Katharina Timber

 3.9 Sterne bei 8 Bewertungen
Katharina Timber

Lebenslauf von Katharina Timber

Hallo! Ich bin Katharina Timber, studierte Germanistin, Mutter einer kleinen Tochter und Autorin des Romans "Hühner an der Stange". Mein Debut ist dieses Jahr im Februar bei feelings erschienen und dreht sich um die Stange - das Trendthema Poledance! Außerdem wartet gerade ein Kinderbuch mit dem Titel "Zehn freche Schafe" auf seine Veröffentlichung bei Projekt Vielseitig. Was danach kommt? Wer weiß! So viele Ideen, so wenig Zeit ;-)

Alle Bücher von Katharina Timber

Hühner an der Stange: Ein Poledance-Roman

Hühner an der Stange: Ein Poledance-Roman

 (8)
Erschienen am 11.02.2016

Neue Rezensionen zu Katharina Timber

Neu
GothicQueens avatar

Rezension zu "Hühner an der Stange: Ein Poledance-Roman" von Katharina Timber

Hühner an der Stange
GothicQueenvor 7 Monaten

"Hühner an der Stange" von Katharina Timber ist ein Poledance-Roman. Es handelt von Doro, die ihr Leben umkrempeln möchte. Ihr Freund Daniel hat sich von ihr getrennt und ihre beste Freundin ist nach Hamburg gezogen. Ihr Job in einer Werbeagentur ist auch eher langweilig. Durch Zufall kommt sie an einen Flyer für einen Schnupperkurs im Poledance-Studio. Dieser kommt ihr gerade Recht. Und so lernt sie das Tanzen an der Stange kennen und merkt schnell, dass es so gar nicht ist, wie alle es sich vorstellen. Es ist hauptsächlich anstrengend und eine richtige Sportart. Die Frauen im Kurs gehören alle unterschiedlichen Altersgruppen an und sind auch nicht nur superdünn. Unter ihnen fühlt Doro sich schnell wohl und heimisch. Zusammen mit ihnen schafft sie es sogar bis zum ersten öffentlichen Poledance-Auftritt. Doros Leben nimmt durch den Tanz eine spannendere Richtung. Sie wird glücklicher und selbstbewusster. Das Buch kann ich auf jeden Fall Poledance-Liebhaberinnen empfehlen, solchen die es noch werden wollen und vor allem Interessierten des Sports. Vielleicht auch einfach Frauen, die etwas Neues kennenlernen wollen und eine etwas andere Romanrt lesen möchten. Vielleicht hat die eine oder andere danach auch Lust sich mal zu einem Schnupperkurs in einer Tanzschule anzumelden.

Kommentieren0
2
Teilen
E

Rezension zu "Hühner an der Stange: Ein Poledance-Roman" von Katharina Timber

Das Buch konnte mich mit seiner Geschichte leider nicht Überzeugen
ejtnajvor 3 Jahren

Doro ist frisch getrennt und im Job läuft es auch nicht so wie es sein könnte, irgendwie ist überall der Wurm drin.
Dann fällt Doro ein Flyer einer Tanzschule für Poledance in die Hand und ganz spontan entschließt sich Doro einen Kurz zu belegen um das ganze einmal auszuprobieren.
Ganz schnell wird Doro klar, dass mehr dazugehört als nur ein bisschen tanzen, mit den anderen Teilnehmerinnen freundet sie sich gleich gut an und ganz langsam beginnt Doro neue Strukturen in ihren Alltag zu bringen.

Dies ist der Debütroman von Katharina Timber, mich persönlich hatte der Klappentext angesprochen und so war ich gespannt wie mir wohl das Buch insgesamt gefallen würde.
Ins Buch bin ich recht gut reingekommen, aber während des Lesens musste ich mich dann schon das eine oder andere Mal zwingen dran zu bleiben und nicht dem Drang nachgeben den Reader aus der Hand zulegen.
Denn so unterhaltsam der Roman war, genauso langatmig war er auch an einigen Stellen.
Wobei ich es gut fand, dass die gesamte Handlung aus der Sicht von Doro erzählt wurde und man so nicht zwischen verschiedenen Erzählsträngen wechseln musste.
Da der Roman als Poledance Roman beworben war, dachte ich dass das Augenmerkt auch darauf liegen würde, aber der lag hier doch mehr auf Doro mit ihren nicht vorhandenen Liebesleben.
Mit Doro hatte ich wirklich so meine Probleme und ich habe mich ehrlich mehr als einmal gefragt wie Naiv sie eigentlich ist und blauäugig noch dazu.
Es gab relativ große Zeitsprünge die mich immer wieder irritiert haben und mich dann auch im Lesefluss behindert haben. Denn es gab zwar einen Absatz, aber dieser hätte auch einfach nur eine neue Zeile sein können und vielleicht hätte man einfach zum besseren Verständnis für den Leser eine Leerzeile zusätzlich einfügen können.
Während des Lesens konnte man sich die verschiedenen Figuren des Romans durch ihre sehr genauen Beschreibungen gut vorstellen.
Eine Lieblingsfigur hatte ich nicht, denn Doro war mir zu verhuscht dargestellt und hatte eigentlich keine eigene Persönlichkeit.
Die Handlungsorte fand ich sehr blass, denn wenn nicht mal irgendwo im Roman erwähnt gewesen wäre es würde sich um Frankfurt handeln, dann wäre es eben irgendeine Großstadt gewesen, es gab keinerlei Wiedererkennungswert.
Alles in allem konnte mich der Roman nicht überzeugen und ich habe lange mit mir gerungen wie viele Sterne ich für das E-Book vergebe aber mehr wie 2 Sterne sind es leider nicht geworden, dafür war mir das Buch nicht besonders genug wie man vom Titel her hätte schließen können.

Kommentieren0
3
Teilen
kleineTatzes avatar

Rezension zu "Hühner an der Stange: Ein Poledance-Roman" von Katharina Timber

Voller Spaß und interessanter Infos: "Hühner an der Stange" von Katharina Timber
kleineTatzevor 3 Jahren

Schon seit einiger Zeit interessiere ich mich für Poledance, da mich diese Kombination von Kraft und Eleganz unglaublich fasziniert. Ich habe ewiglich gegoogelt, Videos angeschaut und irgendwann einen Kurs in der Nähe entdeckt. Damit war mein Traum vom Poledance dann leider geplatzt, denn diesen Kurs würde ich mir beim besten Willen niemals in diesem Leben und auch nicht im nächsten leisten können. Durch Zufall habe ich dann Elli kennen gelernt, die selber poled und mir angeboten hat ein paar Sachen zu zeigen. <3 Elli hat mir dann von einem Poledance-Roman erzählt und ich hatte im Hinterkopf, davon in den letzten Wochen irgendwo was gelesen zu haben, aber habe nicht weiter darüber nachgedacht. Wie das Glück wollte, hatte feelings auf ihrer Instagramseite einen Lektoratstipp gepostet. Daraufhin stöberte ich durch die anderen Lektoratstipps und entdeckte es: "Hühner an der Stange – Ein Poledance-Roman" von Katharina Timber.

Inhalt:
Nachdem Doros Freund einfach aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen ist, scheint ihr Leben aus den Fugen zu geraten. Denn nicht nur ihre Beziehung ist nicht das wahre, sondern auch in ihrem Job kann sie einfach nicht ihre Kreativität ausleben und muss sich mit nervigen Kollegen herumärgern. Zufällig fällt ihr ein Flyer für einen Poledance-Kurs in die Hand. Da sieht Doro ihre Chance! Vielleicht kann sie ihren Exfreund zurückerobern, wenn sie eine ganz neue Doro wird?

Gedanken:
Zu Beginn des Buches telefoniert Doro mit ihrer besten Freundin und erzählt, wie ihr Exfreund Daniel sie verlassen hat. Ich empfand das als einen guten Einstieg, weil sich Doro so viel klarer über ihre Gefühle ist, als wenn man die Szenerie direkt begleitet hätte. Außerdem erfährt man so sehr schön, wie sich Doros Leben aktuell gestaltet. Der Liebeskummer spielt zwar zu Beginn eine äußerst große Rolle, doch das ist ja verständlich. Mir hat es auch gut gefallen, dass Doro den Flyer über das Poledancen findet und nicht sofort denkt, dass das alles ihre Probleme löst. Als sie den Flyer findet, ist der Liebeskummer nämlich noch viel zu frisch.
Im Verlauf entscheidet sich Doro dann selbstverständlich dafür einen Poledance-Kurs zu besuchen. Wie sie das erlebt ist echt super authentisch beschrieben. Am Anfang macht sie das nur um Daniel zurückzubekommen, aber je länger sie dabei ist, desto mehr entwickelt sie sich weiter. Ihre Entwicklung weitet sich dann ebenso auf ihre anderen Lebensbereiche aus. Doch nicht nur ihr Leben verändert sich durch den Poledance-Kurs, auch die anderen Kursteilnehmerinnen profitieren von Doros hilfsbereiter und freundlicher Art. Auf den 178 Seiten passieren den Pole-Mädels nämlich jede Menge Dinge, bei denen Doro immer versucht eine Lösung zu finden. Dabei waren mir die vielen Ereignisse manchmal zu viel, aber sie bringen natürlich die Geschichte schön voran. Obwohl man erwarten könnte, dass hier eine Liebesgeschichte im Vordergrund steht, ist diese eher nebensächlich.
Das Thema Poledance ist perfekt in dem Roman eingebunden. Ich kannte jetzt schon ein paar Begrifflichkeiten, trotzdem wusste ich längst nicht so viel, wie hier vermittelt wurde. Dabei macht es überhaupt nichts, wenn man noch gar nichts weiß, da man mit Doro die verschiedenen Dinge lernt und erklärt bekommt. Teilweise fühlte ich mich von den ganzen neuen Poledance-Begriffen über Figuren erschlagen, aber ich glaube, das geht jedem Anfänger so. 😉 Ich kann mir gut vorstellen, dass es für jemanden, der sich mit Poledance auskennt, noch interessanter ist!
Katharina Timber hat einen sehr humorvollen und bodenständigen Schreibstil. Ich musste an vielen Stellen richtig laut lachen und oft schmunzeln. Durch ihre Beschreibungen wirkt das Buch sehr realistisch und die verschiedenen Charaktere wie von nebenan. „Hühner an der Stange“ hat einen auktorialen Erzähler, der das gesamte Buch Doros Sicht begleitet, was ich passend fand, um ihre Gefühle und Gedanken, die hier ja vorrangig sind, nachzuvollziehen. Ach, der Roman spielt übrigens in Frankfurt, was mir besonders gefallen hat, weil mein Schwager letztens nach Frankfurt gezogen ist und ich so ein bisschen über die Stadt erfahren konnte.
Die Charaktere waren durchweg interessant und vor allem authentisch. Jeder Charakter hatte seine besonderen Eigenarten, so dass jeder Charakter individuell war. Zuerst war ich ein wenig von den vielen Namen erschlagen, jedoch lernt man im Verlauf des Buches die Charaktere besser kennen und kann sie dann auch besser unterscheiden. Doro ist eine sehr gute Wahl als Hauptcharakter, da man sie aufgrund ihrer Art einfach ins Herz schließen muss. Sie ist immer hilfsbereit, freundlich und für andere da, aber auch ein wenig naiv, übervorsichtig und ziemlich selbstkritisch. Ich konnte mich an vielen Stellen bestens mit ihr identifizieren. Lediglich das Verhalten von Doros Exfreund konnte ich mir einfach nicht erklären.
Durch die vielen verschiedenen Probleme der Poledance-Mädels und durch ihre eigene Veränderung hat Doro am Ende viele neue Freundinnen gefunden, aber auch zu sich selbst. Dieses wird besonders anhand ihrer Entscheidungen zum Schluss des Buches deutlich. Am Anfang von „Hühner an der Stange“ hätte Doro noch ganz anders reagiert. Mir hat das Ende wirklich gut gefallen, vor allem die letzte Szene hat mich wieder zum Lachen gebracht.

Fazit:
War ich vorher schon von Poledance fasziniert, bin ich es jetzt um so mehr! Doch „Hühner an der Stange – Ein Poledance-Roman“ brachte mir nicht nur den Sport näher, sondern hatte eine unglaublich tolle Geschichte, die dazu noch eine schöne Nachricht transportiert. Ich bin mit Doro durch jede Menge Höhen und Tiefen gegangen und im Laufe des Buches ist sie zu einer Freundin geworden. Manchmal hätte ich sie zwar am liebsten wild geschüttelt und gerufen: „Das kannst du doch nicht tun!“, aber so ist das mit echten Freunden auch manchmal. 😉 Doro ist naiv, wenig selbstbewusst und unverständlicherweise in den falschen Mann verliebt, aber eines ist sie ganz besonders: eine gute Freundin! Im Verlauf des Buches lernt sie durch ihren Polekurs einen Haufen Mädels kennen, die schnell zu ihren Freundinnen werden. Doch nicht nur Doro verändert sich im Laufe des Buches, sondern sie hilft auch ihren Pole-Mädels, wo sie nur kann! Obwohl das Buch an manchen Stellen ein wenig abgehoben wirkt, bin ich doch sehr überzeugt und vergebe 4 von 5 Büchern. Ich verschwinde dann mal wieder in Recherchen zum Poledance und freue mich auf meine erste Übungsstunde! 😀


@Bücherquatsch

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
KaTimbers avatar
Lust auf moderne Frauenunterhaltung mit einem Schuss Humor und einer Prise Erotik? Und Einblicken in eine der angesagtesten Trendsportarten - Poledance?

Zusammen mit meinem Verlag feelings möchte ich meine erste LovelyBooks-Leserunde starten und bin gespannt auf Eure Meinungen zu meinem Debut-Roman.

Bewerben könnt Ihr Euch bis zum 27. März.

Bitte beantwortet dazu folgende Frage:
Hast Du schon mal Poledance gesehen oder sogar selbst ausprobiert? Was könnte Dich an dieser Sportart reizen?

feelings stellt 15 kostenlose Ebooks (ePub oder mobi) zur Verfügung.

Wer eines der Leseexemplare ergattert, verpflichtet sich zu einer aktiven Teilnahme an der Leserunde sowie zur Veröffentlichung einer Rezension.
KaTimbers avatar
Letzter Beitrag von  KaTimbervor 3 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Katharina Timber im Netz:

Community-Statistik

in 8 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks