Katharina Timber Hühner an der Stange: Ein Poledance-Roman

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(1)
(5)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hühner an der Stange: Ein Poledance-Roman“ von Katharina Timber

Moderne, heitere Frauenunterhaltung rund ums Fitness-Trendthema Poledance! Doro hat die Nase endgültig voll: Ihr Job in einer Werbeagentur ist eher langweilig als kreativ, die Kolleginnen sprechen den ganzen Tag nur über den aktuellen Nagellack-Trend und ihre neuesten Eroberungen, und nun hat ihr Freund Daniel sich auch noch von jetzt auf gleich aus dem Staub gemacht. Dass ihre beste (und einzige) Freundin gerade nach Hamburg gezogen ist, hilft ihr da auch nicht weiter. Da kommt ihr der Flyer eines Poledance-Studios gerade recht. Doro beschließt, ihr Leben komplett umzukrempeln: Eine neue Doro muss her, gutaussehend, erfolgreich und sexy – natürlich alles mit dem Ziel, den Ex zurückzuerobern.

zum Teil habe ich mich selbst erkannt

— Sonnenbluemchen67
Sonnenbluemchen67

Stöbern in Romane

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

Literaturbetrieb in der Karibik

Aliknecht

Vintage

Etwas Gitarrengeschichte mit einem Krimi gemischt

leniks

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

Die Schlange von Essex

Von der Handlung her hätte ich mir gern mehr Tiefe gewünscht, aber von der Versinnbildlichung bin ich mehr als begeistert.

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Hühner an der Stange: Ein Poledance-Roman" von Katharina Timber

    Hühner an der Stange: Ein Poledance-Roman
    KaTimber

    KaTimber

    Lust auf moderne Frauenunterhaltung mit einem Schuss Humor und einer Prise Erotik? Und Einblicken in eine der angesagtesten Trendsportarten - Poledance? Zusammen mit meinem Verlag feelings möchte ich meine erste LovelyBooks-Leserunde starten und bin gespannt auf Eure Meinungen zu meinem Debut-Roman. Bewerben könnt Ihr Euch bis zum 27. März. Bitte beantwortet dazu folgende Frage: Hast Du schon mal Poledance gesehen oder sogar selbst ausprobiert? Was könnte Dich an dieser Sportart reizen? feelings stellt 15 kostenlose Ebooks (ePub oder mobi) zur Verfügung. Wer eines der Leseexemplare ergattert, verpflichtet sich zu einer aktiven Teilnahme an der Leserunde sowie zur Veröffentlichung einer Rezension.

    Mehr
    • 21
    KaTimber

    KaTimber

    14. April 2016 um 09:36
    Beitrag einblenden
    ejtnaj schreibt ... aber dann soll sie sich wehren weil sie mit Poledance auf einmal stärker geworden ist, das leuchtet mir nicht ein.

    tatsächlich deckt sich das genau mit meiner Erfahrung / meinen Recherchen. Wenn Du magst, kannst Du mal folgenden Artikel dazu lesen: ...

  • Das Buch konnte mich mit seiner Geschichte leider nicht Überzeugen

    Hühner an der Stange: Ein Poledance-Roman
    ejtnaj

    ejtnaj

    11. April 2016 um 10:19

    Doro ist frisch getrennt und im Job läuft es auch nicht so wie es sein könnte, irgendwie ist überall der Wurm drin.Dann fällt Doro ein Flyer einer Tanzschule für Poledance in die Hand und ganz spontan entschließt sich Doro einen Kurz zu belegen um das ganze einmal auszuprobieren.Ganz schnell wird Doro klar, dass mehr dazugehört als nur ein bisschen tanzen, mit den anderen Teilnehmerinnen freundet sie sich gleich gut an und ganz langsam beginnt Doro neue Strukturen in ihren Alltag zu bringen.Dies ist der Debütroman von Katharina Timber, mich persönlich hatte der Klappentext angesprochen und so war ich gespannt wie mir wohl das Buch insgesamt gefallen würde.Ins Buch bin ich recht gut reingekommen, aber während des Lesens musste ich mich dann schon das eine oder andere Mal zwingen dran zu bleiben und nicht dem Drang nachgeben den Reader aus der Hand zulegen.Denn so unterhaltsam der Roman war, genauso langatmig war er auch an einigen Stellen.Wobei ich es gut fand, dass die gesamte Handlung aus der Sicht von Doro erzählt wurde und man so nicht zwischen verschiedenen Erzählsträngen wechseln musste.Da der Roman als Poledance Roman beworben war, dachte ich dass das Augenmerkt auch darauf liegen würde, aber der lag hier doch mehr auf Doro mit ihren nicht vorhandenen Liebesleben.Mit Doro hatte ich wirklich so meine Probleme und ich habe mich ehrlich mehr als einmal gefragt wie Naiv sie eigentlich ist und blauäugig noch dazu.Es gab relativ große Zeitsprünge die mich immer wieder irritiert haben und mich dann auch im Lesefluss behindert haben. Denn es gab zwar einen Absatz, aber dieser hätte auch einfach nur eine neue Zeile sein können und vielleicht hätte man einfach zum besseren Verständnis für den Leser eine Leerzeile zusätzlich einfügen können.Während des Lesens konnte man sich die verschiedenen Figuren des Romans durch ihre sehr genauen Beschreibungen gut vorstellen.Eine Lieblingsfigur hatte ich nicht, denn Doro war mir zu verhuscht dargestellt und hatte eigentlich keine eigene Persönlichkeit.Die Handlungsorte fand ich sehr blass, denn wenn nicht mal irgendwo im Roman erwähnt gewesen wäre es würde sich um Frankfurt handeln, dann wäre es eben irgendeine Großstadt gewesen, es gab keinerlei Wiedererkennungswert.Alles in allem konnte mich der Roman nicht überzeugen und ich habe lange mit mir gerungen wie viele Sterne ich für das E-Book vergebe aber mehr wie 2 Sterne sind es leider nicht geworden, dafür war mir das Buch nicht besonders genug wie man vom Titel her hätte schließen können.

    Mehr
  • Voller Spaß und interessanter Infos: "Hühner an der Stange" von Katharina Timber

    Hühner an der Stange: Ein Poledance-Roman
    kleineTatze

    kleineTatze

    05. April 2016 um 18:23

    Schon seit einiger Zeit interessiere ich mich für Poledance, da mich diese Kombination von Kraft und Eleganz unglaublich fasziniert. Ich habe ewiglich gegoogelt, Videos angeschaut und irgendwann einen Kurs in der Nähe entdeckt. Damit war mein Traum vom Poledance dann leider geplatzt, denn diesen Kurs würde ich mir beim besten Willen niemals in diesem Leben und auch nicht im nächsten leisten können. Durch Zufall habe ich dann Elli kennen gelernt, die selber poled und mir angeboten hat ein paar Sachen zu zeigen. <3 Elli hat mir dann von einem Poledance-Roman erzählt und ich hatte im Hinterkopf, davon in den letzten Wochen irgendwo was gelesen zu haben, aber habe nicht weiter darüber nachgedacht. Wie das Glück wollte, hatte feelings auf ihrer Instagramseite einen Lektoratstipp gepostet. Daraufhin stöberte ich durch die anderen Lektoratstipps und entdeckte es: "Hühner an der Stange – Ein Poledance-Roman" von Katharina Timber.Inhalt:Nachdem Doros Freund einfach aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen ist, scheint ihr Leben aus den Fugen zu geraten. Denn nicht nur ihre Beziehung ist nicht das wahre, sondern auch in ihrem Job kann sie einfach nicht ihre Kreativität ausleben und muss sich mit nervigen Kollegen herumärgern. Zufällig fällt ihr ein Flyer für einen Poledance-Kurs in die Hand. Da sieht Doro ihre Chance! Vielleicht kann sie ihren Exfreund zurückerobern, wenn sie eine ganz neue Doro wird?Gedanken:Zu Beginn des Buches telefoniert Doro mit ihrer besten Freundin und erzählt, wie ihr Exfreund Daniel sie verlassen hat. Ich empfand das als einen guten Einstieg, weil sich Doro so viel klarer über ihre Gefühle ist, als wenn man die Szenerie direkt begleitet hätte. Außerdem erfährt man so sehr schön, wie sich Doros Leben aktuell gestaltet. Der Liebeskummer spielt zwar zu Beginn eine äußerst große Rolle, doch das ist ja verständlich. Mir hat es auch gut gefallen, dass Doro den Flyer über das Poledancen findet und nicht sofort denkt, dass das alles ihre Probleme löst. Als sie den Flyer findet, ist der Liebeskummer nämlich noch viel zu frisch. Im Verlauf entscheidet sich Doro dann selbstverständlich dafür einen Poledance-Kurs zu besuchen. Wie sie das erlebt ist echt super authentisch beschrieben. Am Anfang macht sie das nur um Daniel zurückzubekommen, aber je länger sie dabei ist, desto mehr entwickelt sie sich weiter. Ihre Entwicklung weitet sich dann ebenso auf ihre anderen Lebensbereiche aus. Doch nicht nur ihr Leben verändert sich durch den Poledance-Kurs, auch die anderen Kursteilnehmerinnen profitieren von Doros hilfsbereiter und freundlicher Art. Auf den 178 Seiten passieren den Pole-Mädels nämlich jede Menge Dinge, bei denen Doro immer versucht eine Lösung zu finden. Dabei waren mir die vielen Ereignisse manchmal zu viel, aber sie bringen natürlich die Geschichte schön voran. Obwohl man erwarten könnte, dass hier eine Liebesgeschichte im Vordergrund steht, ist diese eher nebensächlich. Das Thema Poledance ist perfekt in dem Roman eingebunden. Ich kannte jetzt schon ein paar Begrifflichkeiten, trotzdem wusste ich längst nicht so viel, wie hier vermittelt wurde. Dabei macht es überhaupt nichts, wenn man noch gar nichts weiß, da man mit Doro die verschiedenen Dinge lernt und erklärt bekommt. Teilweise fühlte ich mich von den ganzen neuen Poledance-Begriffen über Figuren erschlagen, aber ich glaube, das geht jedem Anfänger so. 😉 Ich kann mir gut vorstellen, dass es für jemanden, der sich mit Poledance auskennt, noch interessanter ist!Katharina Timber hat einen sehr humorvollen und bodenständigen Schreibstil. Ich musste an vielen Stellen richtig laut lachen und oft schmunzeln. Durch ihre Beschreibungen wirkt das Buch sehr realistisch und die verschiedenen Charaktere wie von nebenan. „Hühner an der Stange“ hat einen auktorialen Erzähler, der das gesamte Buch Doros Sicht begleitet, was ich passend fand, um ihre Gefühle und Gedanken, die hier ja vorrangig sind, nachzuvollziehen. Ach, der Roman spielt übrigens in Frankfurt, was mir besonders gefallen hat, weil mein Schwager letztens nach Frankfurt gezogen ist und ich so ein bisschen über die Stadt erfahren konnte.Die Charaktere waren durchweg interessant und vor allem authentisch. Jeder Charakter hatte seine besonderen Eigenarten, so dass jeder Charakter individuell war. Zuerst war ich ein wenig von den vielen Namen erschlagen, jedoch lernt man im Verlauf des Buches die Charaktere besser kennen und kann sie dann auch besser unterscheiden. Doro ist eine sehr gute Wahl als Hauptcharakter, da man sie aufgrund ihrer Art einfach ins Herz schließen muss. Sie ist immer hilfsbereit, freundlich und für andere da, aber auch ein wenig naiv, übervorsichtig und ziemlich selbstkritisch. Ich konnte mich an vielen Stellen bestens mit ihr identifizieren. Lediglich das Verhalten von Doros Exfreund konnte ich mir einfach nicht erklären.Durch die vielen verschiedenen Probleme der Poledance-Mädels und durch ihre eigene Veränderung hat Doro am Ende viele neue Freundinnen gefunden, aber auch zu sich selbst. Dieses wird besonders anhand ihrer Entscheidungen zum Schluss des Buches deutlich. Am Anfang von „Hühner an der Stange“ hätte Doro noch ganz anders reagiert. Mir hat das Ende wirklich gut gefallen, vor allem die letzte Szene hat mich wieder zum Lachen gebracht.Fazit:War ich vorher schon von Poledance fasziniert, bin ich es jetzt um so mehr! Doch „Hühner an der Stange – Ein Poledance-Roman“ brachte mir nicht nur den Sport näher, sondern hatte eine unglaublich tolle Geschichte, die dazu noch eine schöne Nachricht transportiert. Ich bin mit Doro durch jede Menge Höhen und Tiefen gegangen und im Laufe des Buches ist sie zu einer Freundin geworden. Manchmal hätte ich sie zwar am liebsten wild geschüttelt und gerufen: „Das kannst du doch nicht tun!“, aber so ist das mit echten Freunden auch manchmal. 😉 Doro ist naiv, wenig selbstbewusst und unverständlicherweise in den falschen Mann verliebt, aber eines ist sie ganz besonders: eine gute Freundin! Im Verlauf des Buches lernt sie durch ihren Polekurs einen Haufen Mädels kennen, die schnell zu ihren Freundinnen werden. Doch nicht nur Doro verändert sich im Laufe des Buches, sondern sie hilft auch ihren Pole-Mädels, wo sie nur kann! Obwohl das Buch an manchen Stellen ein wenig abgehoben wirkt, bin ich doch sehr überzeugt und vergebe 4 von 5 Büchern. Ich verschwinde dann mal wieder in Recherchen zum Poledance und freue mich auf meine erste Übungsstunde! 😀@Bücherquatsch

    Mehr
  • Ein super Buch

    Hühner an der Stange: Ein Poledance-Roman
    Sulevia

    Sulevia

    18. March 2016 um 20:11

    Meinung zum Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut und passt toll zum Titel und Inhalt. Meinung zum Inhalt: Anfangs war mir das Leben von Doro etwas zu tragisch. Bei ihr läuft ja wirklich alles schief, ihre Arbeit ist mies, ihr Freund hat sie verlassen und ihre beste Freundin ist mit ihrer Familie beschäftigt und weg gezogen. Allerdings ist es nicht so, wie ich fast erwartet hätte, dass Doro viel jammert. Sie ist einfach ein graues Mäuschen ohne Selbstbewusstsein. Doch als sie den Flyer von dem Poledance Studio findet, beginnt sie sich laufend zu verändern. Und diese Änderung ist toll beschreiben, sehr realistisch und nicht zu schnell. Nur wie sie wird, wenn es um Daniel geht – wuah! Da hätte ich sie gerne kräftig geschüttelt! Der Schreibstil ist sehr angenehm, ich konnte das Buch flüssig lesen. Der Humor kommt auf keinen Fall zu kurz, ich musste oft lachen. Poledance ist ein tolles Thema, man denkt als erstes vielleicht an einen Striptease Club, aber es wird doch immer mehr zu einem beliebten Sport, der sicher sehr anstrengend ist – Respekt an die Autorin, falls sie es für die Recherche selbst probiert hat oder sogar aktiv betreibt. Fazit: Ein toller Roman mit einem super Thema, sympathischen Charakteren und viel Humor.

    Mehr
  • Eine Geschichte mit einem etwas anderen Thema! Toll!

    Hühner an der Stange: Ein Poledance-Roman
    Marina10

    Marina10

    17. March 2016 um 15:21

    Hühner an der Stange – Katharina Timber Zur Autorin: Eigentlich wollte Katharina Timber in ihrer Elternzeit einfach mal nichts tun, doch die Idee zu ihrem ersten Roman ließ sie ebenso wenig schlafen wie ihre kleine Tochter. Also verbrachte sie jede Minute, die sie erübrigen konnte, vor dem PC - oder an der Stange, den sie, studierte Germanistin, ließ es sich nicht nehmen, am eigenen Leib zu recherchieren. Auch sonst ist die Mittdreißigerin nicht vor kreativen Ideen sicher, die sie aus jedem Hinterhalt anzuspringen scheinen. Aus diesem Grund verbringt sie ihre Zeit mit bloggen, designen und backen (letzteres mit mehr Leidenschaft als Erfolg). Quelle: Amazon.de Zum Cover: Das in schwarz und lila gehaltene Cover zeigt eine weiße Silouette einer Frau, die Übungen an einer Poledance Stange macht. Das Cover funkelt einem richtig entgegen und weckt auf jeden Fall Interesse. Es ist stimmig zum Titel und passt großartig zur Handlung. Cover-Kauf? Auf jeden Fall! Protagonisten: Doro: Arbeitet in einer Werbeagentur, trennt sich von ihrem Freund und ist auf der Suche nach einem neuen Kick in ihrem Leben Sandra: lernt Doro beim Training kennen, die beiden werden beste Freundinnen Marie: tanzt ebenfalls Pole und macht ein Praktikum in der Werbeagentur, in der Doro beschäftigt ist Robert: unsympathischer Kollege von Doro Zum Inhalt: Moderne, heitere Frauenunterhaltung rund ums Fitness-Trendthema Poledance! Doro hat die Nase endgültig voll: Ihr Job in einer Werbeagentur ist eher langweilig als kreativ, die Kolleginnen sprechen den ganzen Tag nur über den aktuellen Nagellack-Trend und ihre neuesten Eroberungen, und nun hat ihr Freund Daniel sich auch noch von jetzt auf gleich aus dem Staub gemacht. Dass ihre beste (und einzige) Freundin gerade nach Hamburg gezogen ist, hilft ihr da auch nicht weiter. Da kommt ihr der Flyer eines Poledance-Studios gerade recht. Doro beschließt, ihr Leben komplett umzukrempeln: Eine neue Doro muss her, gutaussehend, erfolgreich und sexy – natürlich alles mit dem Ziel, den Ex zurückzuerobern... Quelle: Amazon.de Meine Meinung: Anfangs dachte ich das Buch könnte eine kleine, seichte Ablenkung vom Alltag sein, kurz lesen und dann wieder vergessen … Doch dem war nicht so! Die Geschichte um Doro hat mich von Anfang an ergriffen und auch beschäftigt, denn die Story ist toll ausgearbeitet und hat durchaus eine Tiefe, die ich echt nicht erwartet hätte. Der Plot ist gut strukturiert und baut sinnvoll aufeinander auf. Man kann der Geschichte problemlos folgen ohne gelangweilt zu werden. Die Geschichte ist stimmig und man merkt, dass die Autorin sich auch mit dem Thema „Poledance“ beschäftigt hat, denn sie beschreibt viel im Detail und verwendet einige Fachausdrücke. Dennoch kann man alles gut verstehen und fühlt sich nicht, als würden einem merkwürdige Begriffe um die Ohren geschleudert. Die Protagonisten sind sympathisch, wirken allerdings manchmal ein wenig altbacken. Das fängt bei den Namen an und hört bei der Beschreibung der Kleidung auf. Doch das fällt einem nur am Rande auf, denn mit dem Hauptthema des Buches, dem „Poledance“ wird das sofort wieder kaschiert, denn das nun ist nun überhaupt gar nicht altbacken. Ich habe das Buch wirklich genießen können, denn es hat alles, was man sich so wünscht, wenn man ein romantisches Buch lesen möchte, das einem außerdem Humor und auch etwas Dramatik liefert! Man konnte sich gut in die jeweiligen Situationen hinein versetzen und auch kräftig mitfühlen. Nur am Schluss hätte man meiner Meinung nach noch etwas arbeiten können, denn diesen fand ich ein wenig zu abgehackt! Mein Fazit: Ich vergebe 4 Sterne für ein tolles Lesevergnügen, über ein Thema, das nun wirklich nicht alltäglich ist! Marina Sharma

    Mehr
  • Hühner an der Stange

    Hühner an der Stange: Ein Poledance-Roman
    Turtlestar

    Turtlestar

    15. February 2016 um 20:07

    Das Leben ist kein Ponyhof. Doro muss das am eigenen Leib erfahren. Sie arbeitet in einer Werbeagentur, aber anstatt kreativ sich austoben zu können erhält sie eine langweilige Routinearbeit. Schlecht gelaunte Chefin, Tussi-Kolleginnen und einen baggernden, schleimigen Kollegen machen die Lage auch nicht besser. Ihre einzige Freundin ist Mama geworden und mit ihrer kleinen Familie nach Hamburg gezogen. So weit weg und keine Zeit mehr zum quatschen. Wäre das nicht alles schon schlimm genug, verlässt Daniel sie ganz unerwartet. Von jetzt auf gleich ist er weg und lässt sie mit allem allein. Die Miete, die Nebenkosten, seine Klamotten und Möbel... Er scheint es doch nicht so eilig zu haben. Doro gibt die Hoffnung nicht auf und will Daniel zurückerobern. Durch Zufall fällt ihr ein Flyer für ein Poledance-Studio in die Hand und kurz entschlossen nimmt sie Kontakt auf. Doro hätte nie im Leben damit gerechnet, dass diese Entscheidung ihr ganzes Leben ändern wird. Neue Freundinnen, neuer Sport, neues Selbstbewusstsein und dazu die alte Liebe? Ob das gut gehen kann? Wird Daniel zu Ihr zurück kehren? Wird Doro dem Poledance treu bleiben? Was für ein Geheimnis trägt Sandra mit sich rum? Und welche Rolle spielt Alexander? Zunächst möchte ich mich beim feelings/Droemer Knaur Team bedanken, dass ich das Buch lesen durfte. Zwar geht es auch hier um die Liebe und Liebeskummer, aber es spielt mal in einer ganz anderen Umgebung. Poledance verbindet man doch eher mit einem Striptease Club, aber es wird immer populärer in der heutigen Zeit und als Sport angesehen. Körperliche Fitness und Muskeln werden benötigt, damit die Übungen geschmeidig und mit einem Spritzer Erotik dargestellt werden können. Ich fann es herrlich erfrischend. Schön wie Doro sich während des Buches vom auf dem Sofa liegenden, grauen Mäuschen in eine selbstbewusste Poledancerin mit großen Freundeskreis entwickelt hat. Mir gefällt die neue Doro richtig gut. Und der Schluss war in meinen Augen gut gewählt. Kurz und Knapp, aber genau richtig!

    Mehr
  • zum Teil habe ich mich selbst erkannt

    Hühner an der Stange: Ein Poledance-Roman
    Sonnenbluemchen67

    Sonnenbluemchen67

    10. February 2016 um 14:59

    Inhalt: Moderne, heitere Frauenunterhaltung rund ums Fitness-Trendthema Poledance! Doro hat die Nase endgültig voll: Ihr Job in einer Werbeagentur ist eher langweilig als kreativ, die Kolleginnen sprechen den ganzen Tag nur über den aktuellen Nagellack-Trend und ihre neuesten Eroberungen, und nun hat ihr Freund Daniel sich auch noch von jetzt auf gleich aus dem Staub gemacht. Dass ihre beste (und einzige) Freundin gerade nach Hamburg gezogen ist, hilft ihr da auch nicht weiter. Da kommt ihr der Flyer eines Poledance-Studios gerade recht. Doro beschließt, ihr Leben komplett umzukrempeln: Eine neue Doro muss her, gutaussehend, erfolgreich und sexy – natürlich alles mit dem Ziel, den Ex zurückzuerobern... (Text © Amazon.de)   Mein Fazit: Den vorliegenden Roman bekam ich vom feelings-Verlag direkt empfohlen und nach dem Klappentext sagte er mir auch sofort zu. Die Autorin Katharina Timber war mir bisher jedoch noch unbekannt. Doch da ich sehr aufgeschlossen bei mir unbekannten Autoren bin, war dies kein Problem für mich.   Also beginne ich heute einfach mal mit dem Cover. Passend zum Romanthema findet sich dort die Siluette einer Poltänzerin wieder und da es eben nur die Siluette ist, kommt es auch nicht gleich zu sexy rüber. Was mich hierbei total anspricht. Obwohl ich vielleicht die Siluette nicht unbedingt in Weiß gehalten hätte.   Zur Geschichte: Die Autorin Katharina Timber hat ihrer Protagonistin sehr gefühlvoll Leben eingehaucht. Ich habe mich in ihr zum Teil selbst wieder erkannt *lach. Spannend fand ich, wie die Geschichte rund um den Poldance aufgebaut wurde. Ich frage mich, wie lange die Autorin hierfür recherge betrieben hat und ob sie nun selbst an der Stange tanzt. Auf jeden Fall hat sie eines erreicht, mich hat dieser Sport sehr neugierig gemacht. Die Geschichte der Doro hier im Roman hat für mich viel gezeigt. Nämlich, dass mich sich nicht zu sehr auf andere verlassen sollte, sondern eben auch hin und wieder mal selbst die Initiative ergreifen muss, um etwas für sich selbst zu erreichen.

    Mehr