Blue Scales

von Katharina V. Haderer 
4,5 Sterne bei48 Bewertungen
Blue Scales
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (45):
Myra_Buchschlinges avatar

Eine spannungsvolle Geschichte mit einer herrlich realistischen Protagonistin!

Kritisch (2):
EmelyAuroras avatar

Es war leider nicht so meins, da es meinen Geschmack leider nicht ganz treffen konnte...

Alle 48 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Blue Scales"

»Ich träume von Wölfen. Mit hechelnden Zungen graben sie die Nasen in die Erde und suchen den Boden nach mir ab. Schwarze Schatten gleiten durch die Nacht, gelbe Augen leuchten wie die Verdoppelung des Himmelsgestirns auf. Egal wohin ich gehe – Augen. Sie schließen sich, ich stehe in der Finsternis.«

Ein Rudel wölfischer Gestaltenwandler ist in die Stadt gekommen, um eine alte Rechnung zu begleichen: Der Alpha-Wolf will der Familie Song ihren Platz in der Hexade streitig machen - dem Rat aus sechs Familien, die die moderne Stadt Poschovar unter sich aufgeteilt haben.

Nie hätte die 18-jährige Christine ›Christie Song‹ gedacht, dass sie eines Tages in die Belange der Familie hineingezogen werden würde. Doch die Wölfe richten ihre Aufmerksamkeit auf das vermeintlich schwächste Familienmitglied, das - als außereheliches Kind - wohl kaum deren mächtige magische Fähigkeiten geerbt haben kann.
Unversehens findet sich die junge Frau in einem gewaltsamen Konflikt wieder, mit dem sie nichts verbindet als ihr Familienname. Ihre einzigen Waffen gegen den Feind: Ihre Sturheit, ein Polo-Schläger und die seltsamen, blauen Schuppen an ihren Schultern, die einen Hinweis auf ihren leiblichen Vater geben ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959913133
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:300 Seiten
Verlag:Drachenmond-Verlag
Erscheinungsdatum:20.10.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne28
  • 4 Sterne17
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Myra_Buchschlinges avatar
    Myra_Buchschlingevor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine spannungsvolle Geschichte mit einer herrlich realistischen Protagonistin!
    Gemacht für alle Fans des Genre Fantasy, ganz ohne Kitsch und Schnulz

    "Blue Scales" hat mich mit einer nicht absehbaren Handlung, Tiefgründigkeit und Spannung überrascht. Ich fand es herrlich, zur Abwechslung mal eine Protagonistin zu haben, die eben wirklich schwach ist und auch nicht spontan zur Heldin mutiert. Oft genug macht Christie Fehler, die sie unglaublich menschlich und somit real erscheinen lassen. Mich beeindruckt der familiäre Zusammenhalt, der zwischen ihr, ihrer Schwester und ihren Eltern herrscht. Gleichzeitig haben auch sie Probleme, wenn diese auch etwas extremer als die von uns Normalsterblichen anmuten. Ich stelle es mir unheimlich schwierig vor, auf doch vergleichsweise so weniger Seiten eine Welt und Gesellschaft zu erschaffen, die zwar einige Parallelen zu unserem Universum hat, aber doch so ganz anders ist.
    Außerdem kann ich euch versprechen, dass es zur Abwechslung mal nicht romantisch oder gar schnulzig zugeht. Stattdessen wartet die Autorin lieber mit ausgedehnten Kampfszenen auf.
    Viele Geheimnisse bleiben zum Ende des Buches offen und so verabschiedet uns Katharina V. Haderer mit einem gemeinem Cliffhanger. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    BookieDreamss avatar
    BookieDreamsvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein ganz toller, spannender Fantasy-Auftakt mit facettenreichen Figuren, einer starken Familie, tiefen Geheimnissen und gefährlichen Machtsp
    Ein ganz toller, spannender Fantasy-Auftakt!

    "Das Glockenspiel über der Ladentür hätte mir verraten sollen, dass der Unbekannte Unheil mit sich bringt... nicht nur für Lin und mich, sondern für unsere gesamte Familie."


    Klappentext


    "Ich träume von Wölfen. Mit hechelnden Zungen graben sie die Nasen in die Erde und suchen den Boden nach mir ab. Schwarze Schatten gleiten durch die Nacht, gelbe Augen leuchten wie die Verdoppelung des Himmelsgestirns auf. Egal wohin ich gehe – Augen. Sie schließen sich, ich stehe in der Finsternis."

    Ein Rudel wölfischer Gestaltenwandler ist in die Stadt gekommen, um eine alte Rechnung zu begleichen: Der Alpha-Wolf will der Familie Song ihren Platz in der Hexade streitig machen – dem Rat aus sechs Familien, die die moderne Stadt Poschovar unter sich aufgeteilt haben.

    Nie hätte die 18-jährige Christine - Christie Song - gedacht, dass sie eines Tages in die Belange der Familie hineingezogen werden würde. Doch die Wölfe richten ihre Aufmerksamkeit auf das vermeintlich schwächste Familienmitglied, das – als außereheliches Kind – wohl kaum deren mächtige magische Fähigkeiten geerbt haben kann.

    Unversehens findet sich die junge Frau in einem gewaltsamen Konflikt wieder, mit dem sie nichts verbindet als ihr Familienname. Ihre einzigen Waffen gegen den Feind: Ihre Sturheit, ein Polo-Schläger und die seltsamen, blauen Schuppen an ihren Schultern, die einen Hinweis auf ihren leiblichen Vater geben...


    Erster Satz


    Hinter mir ertönt ein Rumpeln.


    Meinung


    Seht euch dieses geniale Cover an! Das Zusammenspiel der Farben, die ineinander verschlungenen Bilder, einfach wahnsinnig schön!

    Blue Scales, Die Drachen von Talanis hat mir direkt von Anfang an gefallen. Ich bin sehr gut in die Geschichte hineingekommen und habe mich sehr schnell mit Christie angefreundet. Sie scheint in der Familie das schwächste Glied zu sein, doch sie beißt sich durch und zeigt auch, dass sie ihren eigenen Kopf hat und sich durchsetzen kann. Ich bin begeistert von ihrer kleinen Familie, ihre Eltern sind toll und ihre Schwester ist sehr liebevoll. Ihre Großmama ist besonders... besonders garstig und fies. Ich konnte sie am Anfang nicht leiden, mittlerweile akzeptiere ich sie, ABER ich denke, sie hat noch einige hinterhältige Pläne in der Hinterhand. Genauso wie auch andere Mitglieder der Hexade. Die Machtspiele waren sehr interessant anzuschauen, wie jeder versucht, nett zu sein oder eher versucht, zu manipulieren und seine Macht auszunutzen.

    Was ich lobend erwähnen möchte und muss, ist, dass hier keine Liebesgeschichte im Vordergrund steht, sondern ganz klar die Familie und deren Zusammenhalt.

    Die Welt, die Katharina v. Haderer erschaffen hat, mit den Kontinenten, dem System der Hexade, den Figuren und der Sprache waren eine wunderbare Abwechslung und sehr erfrischend. Irgendwie wirkte es normal, aber trotzdem war es eine andere Welt. Das Buch war von Anfang bis Ende spannend, die Beschreibungen waren toll und der Stil sehr flüssig, sodass ich viel zu schnell ans Ende gelangt bin. Das Ende ist kein Ende, es ist ein toller Cliffhanger, mit dem ich leben, aber nicht so lange warten kann. Band 2 wird bald bei mir einziehen.


    Fazit


    Ein ganz toller, spannender Fantasy-Auftakt mit facettenreichen Figuren, einer starken Familie, tiefen Geheimnissen und gefährlichen Machtspielen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Chucksters avatar
    Chuckstervor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend von der ersten bis zur letzten Seite!
    Spannend von der ersten bis zur letzten Seite!

    Das ist nun das zweite Buch, dass ich von Katharina von Haderer gelesen habe und ich muss sagen, dass ich wieder mehr als begeistert war und mich kaum von dem Buch lösen können.

    Katharina hat ihre eigene Welt erschaffen, in der alle ihre Bücher zu unterschiedlicher Zeit und in unterschiedlichen Ländern spielt. Das alleine finde ich schon sehr beeindruckend, da es unheimlich detailreich diese Welt geschaffen wurde, mit ihren Völkern ihren Traditionen und Gebräuchen, ihren Leben, ihre Wesen, einfach alles begeistert mich. Gerade wenn man das erste Buch von ihr liest, kann man von der Fülle an Details schon erschlagen werden, doch das wird besser. Auch in diesem Buch, musste man die ganzen Strukturen, die Familien erst einmal kennen lernen. Aber es gibt gut gesetzte erklärende Parts in dem Buch, die zum einen sehr informativ und zum anderen wirklich gut gesetzt waren, ohne dass es gewollt wirkt. Es hat sich wirklich perfekt in die Geschichte eingefügt, ohne dass man nur den Gedanken hatte, ach da wollte die Autorin die Welt erklären.

    Blue Scales spielt in der Moderne, ich mochte die angesprochenen Differenzen zwischen Tradition und Moderne, wie sich die Gesellschaft wandelt und an was immer noch festgehalten wird. Das hat interessante Strukturen und einige Spannungsfelder hervorgerufen, die mir persönlich sehr gut gefallen haben.

    Ich fand die Charaktere super und vor allem authentisch, es gab keien übermächtige Helden, keine glorifizierte Personen, sie hatten ihre realistischen Ecken und Kanten und es machte sie sympathisch. Es gab viele unterschiedliche Charaktere und vor allem konnte man nicht alle direkt in der ist gut und der ist böse unterteilen. Das gefällt mir auch sehr gut, dass sie vielschichtig waren.
    Christie fand ich eine tolle Protagonistin, aber ich denke ihre Zeit sich richtig zu entwickeln ist erst gegen Ende des Buches gekommen. Ich bin schon total gespannt, wie es um sie weiter geht.

    Die Geschichte hat mich gefesselt, es war spannend mit Wendungen, die nicht immer vorhersehbar. Generell fand ich die ganze Thematik einfach mehr als ansprechend, keine kitschige Liebesgeschichte, dafür ganze viele Irrungen und Wirrungen und jede menge Spannung. RICHTIG, RICHTIG GUT!!!

    Der Schreibstil von ihr hat mich auch wieder gefallen, ich flog so über die Seiten und konnte allem wunderbar folgen. Es machte einfach Spaß zu lesen.

    Obwohl es ein recht dünnes Buch ist, konnte mich Blue Scales dennoch mehr als überzeugen, da mir einfach nichts gefehlt hatte. Das Buch hatte ein gutes Tempo und ich fand es auch nicht (wie bei den meisten anderen Büchern) oberflächlich.

    Auch kann ich hier sagen, dass ich es sehr wohl verstehe, dass es eine Trilogie ist, zwar bleibt natürlich eine ganze Menge offen, aber es gibt einen in sich abgeschlossenen Handlungsstrang. Das das Buch ohen Cliffhanger enden würde, würde ich aber nicht behaupten. Aber auch das Ende hat mir sehr gut gefallen.

    Ich bin einfach restlos begeistert!!!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Line1984s avatar
    Line1984vor 10 Monaten
    Toller Reihenauftakt der süchtig macht!

    Wer mich kennt weiß ja das ich eine Schwäche für Drachen habe,
    ich war so gespannt was mich hier erwarten würde, der Klappentext klang auf jeden Fall richtig gut.
    Ich begann voller Vorfreude mit dem lesen und kam ohne Probleme in die Story rein.

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr einnehmend, dennoch schreibt sie locker und sehr flüssig.
    Bereits nach wenigen Zeilen schaffte sie es mich in den Bann der Story zu ziehen, schon nach wenigen Seiten konnte ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen.
    Auch wenn ich gewollt hätte ich hätte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen können.
    Jede freie Minute verbrachte ich mit dem lesen und ich bekam doch nicht genug.

    Die hier erschaffene Welt faszinierte mich von der ersten Seite an, jedes noch so kleine Detail sog ich in mir auf. Es war wie eine Sucht.
    Was mir an dieser Story unglaublich gut gefallen hat war das es mal keine Liebesstory gibt.
    Das zeigte sich schon auf den ersten Seiten und es blieb auch so. Das fand ich unglaublich erfrischend.
    Hier bei dieser Story stehen andere Dinge im Vordergrund und das ist auch gut so.

    Eine Story über Geheimnisse, Intrigen, offene Rechnung usw.
    Und das ganze wurde einfach toll umgesetzt.
    Es war unglaublich spannend, es gab Momente da hielt ich den Atem an, ich war sprachlos und konnte es nicht glauben.

    Meine Erwartungen an dieses Buch waren extrem hoch, doch was die Autorin hier geschaffen hat war einfach einmalig.
    Ich bin völlig begeistert und kann es kaum erwarten auch den zweiten Band zu lesen!

    Ich kann gar nicht anders als euch dieses Buch zu empfehlen.
    Klare und uneingeschränkte Empfehlung.

    Fazit:
    Mit "Blue Scales - Die Drachen von Talanis" ist der Autorin ein atemberaubender und spannungsgeladener Fantasyroman gelungen der mich vollkommen begeistert hat.
    Bitte mehr davon.
    Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Maxi2011s avatar
    Maxi2011vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ich habe es verschlungen!
    Ich habe es verschlungen!

    Vielen lieben Dank an Katharina für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

     

    Was soll ich sagen…ich habe es an einem Tag verschlungen!

    Ich bin so froh dieses Megatolle Buch rezensieren zu dürfen, denn, ich bin ehrlich, der Klappentext hatte mich nicht wirklich zum Lesen verlockt. Die ganzen positiven Bewertungen haben mich allerdings neugierig gemacht und der Zufall kam gerade um die Ecke…Katharina suchte nach Rezensenten für „Blue Scales“ und ich ergriff die Gelegenheit. Ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch ist Mega!

     

    In dem Buch geht es um Christine Song und ihrer Familie, die in einer Welt voller Magie und Gestaltwandlern Leben. Hier bedeutet die Hierarchie alles. Die verschiedenen Familien der Gestaltwandler haben starke Konflikte untereinander und auch in den Familien selbst ist nicht alles friedvoll. Christine wird von ihrer Oma, Pheng Song, nicht als Familienmitglied gesehen, denn Ihr leiblicher Vater ist nicht Long Song, Sohn von Pheng Song, sondern ein ihr unbekannter. Trotz der Affäre ihrer Mutter, sieht ihr Ziehvater sie als seine Tochter an und liebt sie genauso wie ihre Schwester Linda, die seine leibliche Tochter ist. Christine hat sich mit diesem Konflikt weitestgehend abgefunden bis ein Wolfsrudel auftaucht und Christine, durch ihre Herkunft in Lebensgefahr gerät.

     

    „Ich kenne meinen leiblichen Vater nicht. Aber die Male, die ich am Rücken trage, verraten mir eines: Er muss ein Drache sein.

    Kein Roter Drache wie mein Ziehvater.

    Er ist ein Blauer Drache.“

     

    Die Autorin hat es geschafft mich direkt zu Anfang mit ihrem schönen, flüssigen Schreibstil zu fesseln. Ich konnte wunderbar in die Welt von Christine eintauchen, mit ihr mitfiebern und Leiden. Von Seite zu Seite wurde die Geschichte spannender und die Seiten flogen nur noch vorbei, denn ich konnte einfach nicht aufhören zu Lesen. Ein wahrer Pageturner.

    Die verschiedenen Charaktere waren mehr als Überzeugend und authentisch Dargestellt. Ich mochte Christine direkt von Anfang an, mit ihren emotionalen Achterbahnfahrten. Man kann sich sehr gut in ihre Empfindungen hineinversetzen und will ihr direkt zur Seite stehen.

     

    Fazit:

    Ich kann es mit vollem Herzen weiterempfehlen. Eine Geschichte für  jeden Fantasy-Fan, der Gefallen an Drachen, Gestaltwandlern und Magie hat.

    Ich werde definitiv noch das zweite Band, Green Scales lesen, denn ich will unbedingt wissen wie es weiter geht.


    Lg eure Tanya

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Kendas avatar
    Kendavor einem Jahr
    Macht süchtig nach mehr

    Erste Worte:
    Hinter mir ertönt ein Rumpeln.


    „Blue Scales“ liest sich sehr flüssig und locker. Ich mag den Schreibstil und es ist Katharina V. Haderer sehr schnell gelungen mich in den Bann der Geschichte zu ziehen. Schnell war ich gefangen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, so dass ich das Buch sehr schnell durch gelesen habe. Mir hat das Lesen großen Spass gemacht auch wenn ich mir an einigen Stellen die Tränchen nicht verkneifen konnte.

    Die Protagonisten, vor allem Christie haben mir sehr gefallen. Sie sind einzigartig und sympathisch, einige mehr als andere. Ich mag Christie sehr gern, auch wenn sie leicht nachtragende Züge hat. Sie ist mutig und sie will sich nicht benutzen lassen, was ihr leider nicht immer gelingt, Christie hat das Herz am richtigen Platz und sie ist mir einfach nur sympathisch.
    Aber auch Großmutter Song finde ich sehr interessant auch wenn sie nicht unbedingt ein Sympathieträger ist, so sind sie und Christie sich doch irgendwie auch ähnlich. Sie kommt meist etwas kalt rüber aber sie hat auch was herzliches, das allerdings erst raus gekitzelt werden muss. Auch wenn sie nicht zwingend sympathisch ist mag ich sie irgendwie und kann mir eine Geschichte ohne die Alte Song nicht vorstellen.

    Die Szenen sind gut beschrieben und ich konnte sie mir recht schnell und gut vorstellen. Ich mag die Atmosphäre sehr gern und auch das Tempo fand ich sehr gelungen. Mit etwas Zeit zum verschnaufen aber nicht zu viel das es langweilig wird. Eine richtig gute Mischung.
    Besonders gut haben mir auch die Beschreibungen der Gestaltenwandlungen gefallen, sehr detailiert und sehr gut nachvollziehbar und verständlich.

    Das Cover ist ein wahrer Hingucker, mich hat es gleich überzeugt und zusammen mit dem Klappentext kann man sich dem Buch doch kaum noch entziehen. Ich mag hier einfach alles, von der Farbgebung bist zu den Motiven, besonders die Chinesischen Schriftzeichen haben es mir angetan.Super gelungen.


    MEIN FAZIT:
    „Blue Scales“ ist insgesamt sehr gelungen, es gibt eigentlich nichts was mir nicht gefällt. Und ich freue mich schon darauf auch den Folgeband „Green Scales und auch „Lisbeth“ zu lesen und das wird passieren. Ich kann „Blue Scales“ absolut empfehlen aber Achtung es macht süchtig.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Flidras avatar
    Flidravor einem Jahr
    Sehr interessanter Auftakt, mit einem Ende das Lust auf mehr macht!

    Erster Eindruck:

    Das Cover hat mich irgendwie an Suprior, welches auch im Drachenmondverlag erschienen ist, erinnert. Ich habe Fantasy erwartet, aber auch etwas, was mit Zeitreisen oder Zukunft zu tun hat.

    Fazit:
     

    Vorab: Ich habe das EBook als Rezensionsexemplar von Katharina V. Haderer bekommen im Austausch für eine offene und ehrlich Meinung zum Buch.

    Ich liebe das Cover. Zum Inhalt selber finde ich es zwar nicht 100% passend, aber sei es drum. Es sieht gut aus und macht sich hübsch im Regal.

    Das Buch wird aus der Ich-Perspektive von Christie erzählt. Ich mag die Art und Weise, wie erzählt wird sehr gerne. Sie ist angenehm und flüssig zu lesen. Darüber hinaus ist es immer verständlich und wenn man auf ein Wort trifft, welches man absolut nicht kennt, z.B. Nekromant, dann hat man nach der Story einen kleinen Abschnitt, der einem solche Begriffe erklärt.
    Ich habe das Buch während einer Autofahrt gelesen. Man kann es aber auch auf dem Sofa oder in der Bahn lesen. Es ist immer ein recht passendes buch.

    Die Charaktergestaltung finde ich doch recht individuell. Man hat auf der einen Seite die Fähigkeiten der Personen und auf der anderen Seite deren Persönlichkeit. Mal schwächer mal stärker ausgeprägt ist Christie ein Charakter, der weit ab davon ist perfekt zu sein. Das gefällt mir sehr, denn ich hasse es, wenn der Protagonist so overpowered ist. Alleine deshalb, finde ich sie sehr sympathisch und es macht wirklich Spaß aus ihrer Sicht die Dinge zu betrachten. Charaktere wie z.B. ihr Vater erscheinen mir durch das lesen doch recht undurchschaubar zu sein. Mein Lieblingscharakter ist Zhang. Ich mag seine Art, auch wenn er Nekromant ist und an einer Stelle komplett am Rad dreht. Alles in allem, kann man den Charakteren sehr viel abgewinnen. Sie sind vielschichtig und nicht 0 8 15.

    Inhaltlich würde ich das ganze als Fantasy-Mafia- Roman bezeichnen wollen.
    Poschovar, eine Stadt die von sechs Familien regiert wird. Jede Familie hat ihr Territorium, ihre Fähigkeiten und ihren Platz. Unter diesen sechs Familien ist auch Familie Song. Pheng, die Oma von Zhang und Christie führt die Familie an. Sie ist eine Nekromantin und Zhang hat diese Fähigkeit von ihr geerbt. Christie hat nichts von der Familie geerbt, denn sie ist nicht das leibliche Kind ihres Vaters und somit für ihre Oma nicht einmal Teil der Familie. Anders wie ihre Schwester Linda, die die Drachengene ihres Vaters geerbt hat. Jedoch nicht so, als das sie damit etwas anfangen könnte. In diesem Schlamassel innerhalb der Familie kommt ein zusätzliches außerhalb hinzu. Der Clan der Wölfe, ihres Zeichens Gestaltenwandler, wollen Rache. Die Familie tötete den Großvater des Anführers in einem Kampf um einen Platz in den sechs herrschenden Familien. Warum und weshalb das alles auch Christie betrifft, das müsst ihr selbst lesen. Ich kann euch aber verraten, dass es inhaltlich wirklich Schlag auf Schlag geht und es Wendungen gibt, mit der man wirklich nicht gerechnet hat. Ich konnte es kaum weglegen, sodass ich rund 260 Seiten am Stück gelesen habe und traurig war, als das Buch ausgelegen war.

    Insgesamt hat mich das Buch vollkommen überzeugt. Das Einzige, was mir gefehlt hat ist vielleicht ein Schuss Romantik. Es muss nicht immer sein, aber hier, hätte ich es mir für die Protagonistin gewünscht. Zumindest eine kleine Schwärmerei. Die Nebencharaktere hatten zwar die eine oder andere Liebelei, aber da wir aus der Sicht von Christie alles mitgekriegt haben, war es nicht das, was ich mir gewünscht hatte. Band zwei “Green Scales“ ist bereits auf dem Markt und es wird fleißig an Band drei “Red Scales“ geschrieben. Wer mich kennt weiß, dass Band zwei bereits in meinem Besitz ist. Ich freue mich schon, die Fortsetzung zu lesen!


    Wem würde ich das Buch empfehlen ?

    Bei dem Buch handelt es sich um ein Jugend Fantasy Buch. Jeder, der also nicht gerade begeistert ist von Magie und Geschöpfen, die es eigentlich nicht gibt, sollte die Finger von lassen. Jeder der z.B. Shadow Falls Camp gelesen hat und es wirklich gut fand, wird auch hier ran Freude finden. Es ist zwar keine Schule, in der massig Jugendliche rumlaufen, aber die Jugendlichen der Familien sind zahlreich und die Beziehungen untereinander sind durchaus ebenso komplex.
    Wie bereits erwähnt: Wer eine Romantasy erwartet, wird in dem Aspekt enttäuscht sein. Die Geschichte rund um Christie ist aber so gut, da reicht auch reine Fantasy!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    S
    SteffiDevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Echt tolle Geschichte
    Blue Scales

    Cover:
    Das finde ich großartig gestaltet, wie alle Bücher aus dem Drachenmond Verlag, sie sind einfach immer passend und echt toll.

    Klappentext:
    »Ich träume von Wölfen. Mit hechelnden Zungen graben sie die Nasen in die Erde und suchen den Boden nach mir ab. Schwarze Schatten gleiten durch die Nacht, gelbe Augen leuchten wie die Verdoppelung des Himmelsgestirns auf. Egal wohin ich gehe – Augen. Sie schließen sich, ich stehe in der Finsternis.« Ein Rudel wölfischer Gestaltenwandler ist in die Stadt gekommen, um eine alte Rechnung zu begleichen: Der Alpha-Wolf will der Familie Song ihren Platz in der Hexade streitig machen - dem Rat aus sechs Familien, die die moderne Stadt Poschovar unter sich aufgeteilt haben. Nie hätte die 18-jährige Christine ›Christie Song‹ gedacht, dass sie eines Tages in die Belange der Familie hineingezogen werden würde. Doch die Wölfe richten ihre Aufmerksamkeit auf das vermeintlich schwächste Familienmitglied, das - als außereheliches Kind - wohl kaum deren mächtige magische Fähigkeiten geerbt haben kann. Unversehens findet sich die junge Frau in einem gewaltsamen Konflikt wieder, mit dem sie nichts verbindet als ihr Familienname. Ihre einzigen Waffen gegen den Feind: Ihre Sturheit, ein Polo-Schläger und die seltsamen, blauen Schuppen an ihren Schultern, die einen Hinweis auf ihren leiblichen Vater geben ...

    Meinung:
    Der Schreibstil ich echt sehr locker und flüssig zu lesen, man wird schnell in den Bann des Buches gezogen und kann es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte ist echt sehr Interessant, Spannend und Fesselnd, es geht um Macht, Manipulation, Familienzusammenhalt, Magie und vieles mehr. Auch die Charaktere vom Drachen, Gestaltenwandler und andere Wesen sind echt sehr lebhaft und toll beschrieben. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band Green Scales! Kann echt echt empfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Gwynnys avatar
    Gwynnyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Familienfeden, Macht und Intrigen. Vor einer gelungenen, asiatisch wirkenden Kulisse zwischen Gestaltwandlern und Drachen.
    Diese Geschichte überzeugt mit der gekonnt in Szene gesetzten Stimmung!

    Jemand schlingt seine Arme um mich. Es ist Linda. Erst als sie mich ans sich drückt und wir einander umarmen, bemerke ich, dass wir beide weinen. Die Tränen tränken die Nackenbeuge der jeweils anderen.
    Zitat aus „Blue Scales“ von Katharina v. Haderer

    FAKTEN
    Das Buch „Die Drachen von Talanis: Blue Scales“ von Katharina v. Haderer ist erstmals im Oktober 2016 im Drachenmond Verlag erschienen. Es ist als Print und eBook erhältlich. Band 2 „Green Scales“ ist nun auch erhältlich.

    KURZMEINUNG
    Familienfehden, Macht und Intrigen. Vor einer gelungenen, asiatisch wirkenden Kulisse zwischen Gestaltwandlern und Drachen.

    KLAPPENTEXT
    »Ich träume von Wölfen. Mit hechelnden Zungen graben sie die Nasen in die Erde und suchen den Boden nach mir ab. Schwarze Schatten gleiten durch die Nacht, gelbe Augen leuchten wie die Verdoppelung des Himmelsgestirns auf. Egal wohin ich gehe Augen. Sie schließen sich, ich stehe in der Finsternis.«

    Ein Rudel wölfischer Gestaltenwandler ist in die Stadt gekommen, um eine alte Rechnung zu begleichen: Der Alpha-Wolf will der Familie Song ihren Platz in der Hexade streitig machen - dem Rat aus sechs Familien, die die moderne Stadt Poschovar unter sich aufgeteilt haben.

    Nie hätte die 18-jährige (Christine) Christie Song gedacht, dass sie eines Tages in die Belange der Familie hineingezogen werden würde. Doch die Wölfe richten ihre Aufmerksamkeit auf das vermeintlich schwächste Familienmitglied, das - als außereheliches Kind - wohl kaum deren mächtige magische Fähigkeiten geerbt haben kann.
    Unversehens findet sich die junge Frau in einem gewaltsamen Konflikt wieder, mit dem sie nichts verbindet als ihr Familienname. Ihre einzigen Waffen gegen den Feind: Ihre Sturheit, ein Polo-Schläger und die seltsamen, blauen Schuppen an ihren Schultern, die einen Hinweis auf ihren leiblichen Vater geben ...


    SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
    Für diese Rezension musste ich mir Zeit lassen. Es hat lange gedauert, ehe ich mir sicher war, wie viele Zahnrädchen ich vergeben soll. Eigentlich bin ich immer noch nicht einverstanden. Da grübele ich wieder mal, ob diese Art der Bewertung nicht oft zum Nachteil gereicht…

    Genug von mir, ab zum Buch ;)
    Zu Beginn hatte ich ein wenig Probleme in den Stil der Autorin zu finden. Doch was mich anfangs gestört hat, machte mir dann sogar Spaß. Das Buch lässt sich durch die relativ kurzen und prägnanten Sätze auch sehr zügig lesen. In spannenden Phasen muss man dann aber auch hinterherkommen. Ist mir durchaus gelungen, aber war dann fast schon zu schnell für mich.

    Die Geschichte, obwohl sie ruhig begonnen hat, konnte mich gleich für sich einnehmen. Ich liebe die alten Mythen und Sagen aus dem asiatischen Bereich. Ich bin sicher kein Profi dafür, aber ich lasse mich gern verzaubern. Hier ist es Katharina v. Haderer sehr gut gelungen, die Familiengeschichte mit der Fantasie in Einklang zu bringen.

    Es hat mir gut gefallen, wie sie mir als Leserin die eigenständige Welt rübergebracht hat, als sei es eben das Normalste von der Welt, nicht etwa fiktiv. Alte Drachenfamilien, Felide, Gestaltwandler und das alles vor uralten Traditionen und Bräuchen. Da kann man aus dem Alltag so richtig gut abtauchen ;)

    Die Charaktere waren ein Meisterstück in diesem Buch. Die einzelnen Verhärtungen, runtergeschluckte Tatsachen und wie sich all das auf die Betroffenen auswirkt. Die Gefühle der Protagonistin Christie und wie sie sich innerhalb der Familie bewegt, war für mich authentisch und hat die Geschichte belebt.

    Die Atmosphäre ist hier schlicht der Hammer. Was mich am meisten begeistert hat, war das Gefühl beim Lesen. Denn die Sache mit Familienstreitigkeiten und Machtgehabe sind nicht neu. Aber wie die Autorin sie für mich verpackt hat, das ist etwas Besonderes.

    MEIN FAZIT
    So, nun zu meinem Kreuz bei dieser Rezension… ich bin unsicher ob 4 oder 5 Zahnrädchen. Es gab Kritikpunkte, die gab es aber auch schon woanders. Und nun grüble ich wieder… 

    Ok, habe eben meine Rezension noch mal durchgelesen, bei so viel Lob kann ich keine 4 vergeben, es müssen also 5 Zahnrädchen her, oder wie seht Ihr das? ;) Gut, damit kann ich leben. ^^

    Diese Geschichte überzeugt nämlich mit der gekonnt in Szene gesetzten Stimmung und ihrer „Normalität“, die dazu führt, dass man sich als Leser in die Geschichte integriert und von ihr begeistern lässt.

    MEINE BEWERTUNG
    Hier gibt es 5 von 5 Zahnrädchen (und zwar sicher^^)
    ©Teja Ciolczyk, 06.10.2017

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    I_like_storiess avatar
    I_like_storiesvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine Geschichte die mal aus dem Fantasy Einheitsramsch hervorsticht
    Fantasy mit Drachen meets Der Pate

    Das Buch habe ich mir im Zuge des Kindle Deals gekauft. Ich hatte es vorher überhaupt nicht auf meinem Radar. Was eine absolute Schande ist! Das Buch hat mir nämlich sehr, sehr gut gefallen.
    Der Schreibstil ist super, spannend und flüssig zu lesen und macht das Buch damit zu einem richtigen Page Turner (oder Klicker, oder wie auch immer das auf dem Kindle heißt... 😂).
    Die Story ist mitreißend und mal was vollkommen anderes. Sie sticht aus dem Fantasy Einheitsramsch (den ich dennoch sehr schätze! ;)) heraus. Über Drachen lese ich in letzter Zeit eh sehr gern.
    Die Protagonistin Christie, aus deren Sicht wir in diese Fantasywelt blicken, war mir auf Anhieb sympatisch. Aufgrund ihrer Aussage, dass es keine Lovestory ist und sie ihrer Schwester quasi den Typ gönnt habe ich es mir auch gekauft. Ich hatte mir zwar aufgrund der Beschreibung etwas vollkommen anderes vorgestellt, wurde aber absolut nicht enttäuscht! Im Gegenteil!
    Auch die anderen Figuren bereichern die Story. Einzig bei Christies bester Freundin, fand ich es seltsam, dass sie Familie hat, die aber nur sehr selten vorkam bzw Erwähnung fand. Auch das Fahrrad Polo (oder was es war) wirkte auf mich reingezwungen. Christie spricht zwar davon, dass es ihr Sport ist, aber ich habe es ihr leider nicht abkaufen können. Da ging es kaum in die Tiefe. Das tut der Geschichte aber keinem Abbruch. Und somit habe ich dieses Buch sehr genossen und schnell verschlungen.
    Wer nichts gegen eine bunte Fantasywelt mit einer Prise der Pate hat ist hier goldrichtig! Wer sich pro Buch höchstens auf eine Nicht-Menschliche-Spezies konzentrieren möchte (und sich evtl vor untoten Vögeln ekelt... 😜), der sollte die Finger davon lassen.

    Also ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf den 2. Teil (und die Kurzgeschichte über die Katze! 😉) und bin gespannt, wie es mit Christie weitergeht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks