Katharina V. Haderer Die versunkene Stadt

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 2 Leser
  • 26 Rezensionen
(19)
(13)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die versunkene Stadt“ von Katharina V. Haderer

Die Götter fielen vom Himmel - und mit ihnen versank die Stadt Badhre. Anweisung der AVIS NIVEA: “Im Falle einer Entführung, achten Sie auf Details.” Über den Trümmern der versunkenen Stadt Archaibadhre erblüht das neue Neobadhre. Der alte Götterkrieg scheint längst vergessen. Als allerdings eines Tages eine Gruppe Fremder das Hauptquartier der Polizeiorganisation AVIS NIVEA stürmt, wird rasch klar, dass ein gefallener Gott seine Finger im Spiel haben muss. Auf der Suche nach Informationen schrecken die Angreifer nicht davor zurück, das gesamte Sekretariat zu entführen. Wer steckt hinter den Anschlägen? Droht Neobadhre erneut im Chaos zu versinken? Und wie soll es der obersten Chefsekretärin Alexandra Manzini zwischen magischen Zeichen und Schrottgolems gelingen, ihre Kollegen wieder heil an die Oberfläche zurückzubringen?

Der Schreibstil ist wirklich atemberaubend. Mit wenigen Worten schafft die Autorin es, mich direkt in ihre Geschichte zu katapultieren.

— Solaria
Solaria

Eine gewaltige Geschichte!

— Cadness
Cadness

Gewaltiges und beeindruckendes Abenteuer!

— Hannah90
Hannah90

Ich musste etwas rein kommen, aber dann wurde es schnell richtig gut! Starke Protagonisten, eine tolle Welt und ein sehr andere Story!

— Tatsu
Tatsu

Gut ausgearbeitete Charaktere, spannend inszeniert, aber absolut kompliziert und schwierig für mich zu verstehen ... ähh ... um was ging es?

— AberRush
AberRush

Ein Buch, dass mich von Seite zu Seite mehr in den Bann gezogen hat. Etwas völlig Neues! Ich warte sehnsüchtig auf den 2. Band !

— Dreamlein
Dreamlein

Sehr gute Grundidee, aus der die Autorin aber mehr hätte machen können. Trotzdem interessanter Lesestoff.

— Nefertari35
Nefertari35

Interessanter Ansatz und guter Schreibstil. Die Charaktere konnten mich leider nicht überzeugen und es gab viel zu viele Sachfehler.

— Magpie
Magpie

Guter Auftakt, warte auf Band zwei !!

— nileya
nileya

Guter Schreibstil, Fesselnd bis zum Ende, doch bleiben viele Fragen offen.

— Lotta22
Lotta22

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierender Fantasyauftakt mit drei starken Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

Das Vermächtnis der Wölfe Teil 3 - Zwang

Nervenkitzel, unerwartete Wendungen und die Greifbarkeit der Atmosphäre machen den dritten Teil zu einer mehr als gelungenen Fortsetzung

Gwynny

Die Magier Seiner Majestät

Ein rundum gelungenes Debüt mit einem tollen Cover

Kerstin_Lohde

Die Königin der Flammen

Ein rundum gelungener Abschluss einer Trilogie wie ich finde

Kerstin_Lohde

Flammenwüste - Der feuerlose Drache

Ich mag die Flammenwüsten Trilogie aus der Feder von Akram el Bahay sehr

Kerstin_Lohde

Frostflamme

Ein spannendes Buch das ich nicht einfach so aus der Hand legen konnte

Kerstin_Lohde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • mehr davon!

    Die versunkene Stadt
    Solaria

    Solaria

    21. April 2017 um 12:46

    Die Story ist gut aufgebaut.
    Macht Spaß, zu lesen.
    Ich mag auch gar nicht spoilern. Lest es selbst!

    Ich mag den Schreibstil von K.V. Haderer sehr gern. Sie braucht nicht viele Worte, um ihren Leser direkt am Geschehen teilhaben zu lassen. Ich werde definitiv wieder etwas von ihr lesen.

  • Spannender Krieg zwischen uralten Mächten

    Die versunkene Stadt
    AlicedeGrey

    AlicedeGrey

    12. February 2017 um 17:26

    Nach Blue Scales war ich begeistert von Haderers fantastischen Welten und wollte mehr. Die versunkene Stadt bietet den Auftakt ihrer ersten Trilogie und war daher perfekt als Nachschub geeignet. Der Roman beginnt mit zwei Protagonistinnen und weitet sich auf drei Organisationen aus, die einander über eine außergewöhnliche Stadt hinweg bekriegen. Wie schon bei Blue Scales war ich beeindruckt von dem Weltenbau, der die Geschichte ergänzt und bereichert – vor allem die Zwillingsstädte und die Magie der Zeichen haben es mir angetan. Haderer erfindet Science Fantasy nicht neu, aber sie kombiniert altbekannte Elemente auf erfrischende Art und Weise und erschafft dadurch eine spannende neue Mischung. Auch die Namen fand ich sehr stimmig. Vor der Kulisse sind es jedoch die Charaktere, die einen in die Handlung hineinsaugen und nicht mehr loslassen. Jeder einzelne besitzt Stärken, aber auch Macken, die ihn oder sie menschlich und sympathisch machen. Gleichzeitig ist Haderer nicht zimperlich, reißt auch mal Arme und Beine ab oder verpasst Schusswunden. Auch die gegnerische Seite und deren Beweggründe sind wunderbar dargestellt, später verschwinden die ohnehin oberflächlichen Grenzen zwischen Gut und Böse. Die meisten Charaktere sind mehr als sie auf den ersten Blick zu sein scheinen, häppchenweise werden Geheimnisse aufgedeckt. Die Hintergrundgeschichte, die auf den letzten Seiten aufgedeckt wird, hat mich wohl am meisten begeistert: Vieles kommt anders als erwartet, aber alle Teile fügen sich nahtlos zu einem großen Ganzen zusammen. Der Schreibstil war stellenweise holprig oder eigen, aber größtenteils wunderbar poetisch und stimmig. Ich bin immer wieder überrascht, was deutsche Fantasy zu bieten hat. Wir (oder ich) scheinen oft zu vergessen, dass wir hier eine eigene Tradition mit guten Autoren haben, auf die wir stolz sein können. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Die versunkene Stadt" von Katharina V. Haderer

    Die versunkene Stadt
    KatharinaVHaderer

    KatharinaVHaderer

    Die versunkene Stadt - Technology meets Magic Ein Science-Fantasy-Auftakt in einer schillernden Welt voll Technik und Magie, in der Menschen auf gefallene Götter treffen Klappentext: Die Götter fielen vom Himmel - und mit ihnen versank die Stadt Badhre. Anweisung der AVIS NIVEA: “Im Falle einer Entführung, achten Sie auf Details.” Über den Trümmern der versunkenen Stadt Archaibadhre erblüht das neue Neobadhre. Der alte Götterkrieg scheint längst vergessen. Als allerdings eines Tages eine Gruppe Fremder das Hauptquartier der Polizeiorganisation AVIS NIVEA stürmt, wird rasch klar, dass ein gefallener Gott seine Finger im Spiel haben muss. Auf der Suche nach Informationen schrecken die Angreifer nicht davor zurück, das gesamte Sekretariat zu entführen. Wer steckt hinter den Anschlägen? Droht Neobadhre erneut im Chaos zu versinken? Und wie soll es der obersten Chefsekretärin Alexandra Manzini zwischen magischen Zeichen und Schrottgolems gelingen, ihre Kollegen wieder heil an die Oberfläche zurückzubringen? ---- Rezensionen unter: Goodreads, Lovelybooks, Amazon LiebeR LeserIn, Band 2 geht ins letzte Drittel - und damit möchte ich mir noch einmal neue Meinungen zu Band 1 einholen. :) Die Kritik und Wünsche meiner LeserInnen liegen mir am Herzen und fließen in mein Schreiben ein. Dazu verschenke ich 20 E-Books, wahlweise im E-Pub, Mobi oder einem anderen benötigten Format. Worauf lässt du dich hier ein? "Die versunkene Stadt" ist ein Science-Fantasy-Roman ab 16 Jahren. Er vereint Technik mit Magie und spielt in einer nahen Zukunft in einer eigenständigen Welt. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Dennoch muss man sich darauf einlassen, in eine bestehende Welt geworfen zu werden! Wenn du Spannung, Action, starke Charaktere, gefallene Götter, Magie- & Technikelemente magst, bist du hier richtig. (Und eine kleine Prise Romantik gibt's auch.) Ein Leser sagte einmal: "Nichts ist, wie es scheint." Auf dieser Schnitzeljagd muss man mitdenken. Mach dich darauf gefasst. Nun gut, dein Interesse ist geweckt? Was wird von dir erwartet? Bis Samstag , 16.Mai 2015 hast du Zeit, dich zu bewerben. Bist du mit dabei, schicke ich dir eine Private Message. Per E-Mail verschicke ich anschließend die Bücher - das Lesevergnügen kann starten!, Du liest das E-Book und kannst in Etappen festhalten, was du dir  beim Lesen denkst. Du musst nicht in jedes Unterthema etwas hineinschreiben, es reicht auch jedes zweite.  Bei der letzten Runde hatte ich nur 4 Unterthemen und der Wunsch nach mehr Kommentarmöglichkeit wurde geäußert. , Anschließend bitte ich dich um eine Endrezension auf Lovelybooks, und falls es euch auch möglich ist, auf Amazon oder etwaigen anderen Portalen, auf denen du unterwegs bist. Wenn du bloggst, schick mir gerne deinen Link, meine Homepage www.katharinavhaderer.com wird gerade umgebaut, ich friede sie dann gern ein oder teile sie auf meiner Facebook-Seite! Bei Fragen stehe ich gern über meine Facebook-Seite www.facebook.com/katharinavhaderer oder E-Mail kontakt@katharinavhaderer.com zur Verfügung. PM über Lovelybooks sehe ich nicht gleich, daher ist Facebook meist der schnellere Weg! Ich freue mich schon sehr auf dich! --- Warum veranstalte ich als Autorin so eine Leserunde? Was bringt mir das? Bereits durch die erste Leserunde konnte ich einen Einblick darin gewinnen, was in Band Eins besser und was schlechter funktioniert. Für das Schreiben von Band 2 ist dieses Wissen unerlässlich. Natürlich interessiert mich auch eure Erwartungshaltung für Band 2. Natürlich wird mir auch durch offizielle Rezensionen auf Lovelybooks, Goodreads, Amazon oder anderen Plattformen geholfen, auf denen ihr euch tummelt. Dabei ist mir ein ehrliches Feedback wichtig. Die LeserInnen sollen schließlich wissen, worauf sie sich einlassen!

    Mehr
    • 161
  • Die unerbittliche Rache der Götter....

    Die versunkene Stadt
    Samy86

    Samy86

    31. July 2015 um 13:15

    Inhalt: Als die Götterdämmerung ihren Höhepunkt erreicht, fielen die Götter wie Regentropfen vom Himmel und rissen die Stadt Badhre mit sich in die Dunkelheit! ... Der Krieg der Götter ist nach langem in Vergessenheit geraten und aus den Trümmern der Stadt entspringt neues Leben - Neobadhre.  Doch ein heimtückischer Anschlag auf die Polizeiorganisation " Avis Nivea" bringt erneut Unruhe in den ersehnten Frieden, denn hinter diesem Verbrechen steckt kein geringerer als einer der Götter von Einst, der sich nach Rache sehnt und alle Mittel seiner Macht ausschöpft um sein Ziel zu erreichen.  Ehe sich die junge Obersekretärin Alexandra Manzini versieht, befindet sie sich in einer Schlacht gegen Schrottgolems und Magie, mit dem Ziel ihre Kollegen aus den Sümpfen der Dunkelheit zu befreien.  Ihr Gegner ist stark und unberechenbar, und ihre Mittel & Wege begrenzt. Soll sich ihr tapferer Heldenmut auszahlen oder muss sie sich gegen die Mächte des Gottes geschlagen geben? Meine Meinung: Katharina V. Harderer hat einen unglaublich magischen und atemberaubenden Schreibstil, der den Leser in die Handlung eindringen, die Schauorte bildhaft erleben und die Protagonistin authentisch und sehr real kennen lernen lässt.  So entsteht ein unbeschreibliches Lesevergnügen, welches es binnen von wenigen Worten schafft den Leser in den Bann dieser magisch-fantasievollen und ultra spannenden Handlung zieht.  Alexandra Manzini ist eine taffe und überzeugende Hauptprotagonistin, an deren Seite man sich ohne zu überlegen in das gemeinsame Abenteuer stürzt, ohne Angst vor Verlusten und den bevorstehenden Gefahren.  Das Cover ist göttlich. Es entspricht meinen Vorstellungen eines Fantasy-Romans und strahlt soviel mysteriöses und magisches aus. Einfach nur anziehend und aussagekräftig, eben passend für dieses durch und durch gelungene Buch! Fazit: Magische Momente, ein riesen Abenteuer, unergründliche Gefahren und tolle Hauptprotagonisten warten nur darauf von Euch erkundet zu werden!  Lasst Euch entführen und begeistern, denn dieser Fantasy-Roman-Auftakt hat es wirklich in Sich!

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Die versunkene Stadt

    Die versunkene Stadt
    silkestein

    silkestein

    14. June 2015 um 20:14

    Während der Götterdämmerung fielen die alten Götter vom Himmel und die Stadt Badhre versank im Erdboden. Auf der Oberfläche entstand eine neue Stadt voll mit hochentwickelter Technologie. Doch auch in der versunkenen Stadt, die nun Archaibadhre genannt wird, leben weiterhin Menschen. Die Grauen Wächter bilden das Bindeglied zwischen den beiden Städten und sorgen fürRecht und Ordnung... bis eines Tages mehrere Wächter die Sicherheitsfirma AVIS NIVEA überfallen. Chefsekretärin Alex und ihre Freundin Franka, die im Außendienst arbeitet, werden gemeinsam mit dem Rest der Belegschaft entführt und in den Untergrund unter der Stadt verschleppt... Die Geschichte ist von Anfang an voller Spannung, man wird sofort in die Handlung geworfen ohne lange Einführung und Erklärungen. So ist es erst ein wenig schwierig, sich hineinzufinden und zu verstehen, worum es in diesem Buch geht. Erst nach und nach erfährt man mehr über die einzelnen Personen, über ihre Absichten und ihre Vergangenheit. Danach wird es ein wenig leichter, die Zusammenhänge zu verstehen. Der Schreibstil gefiel mir insgesamt gut, einige Längen gab es im Mittelteil, dafür waren Anfang und Ende sehr spannend und ich konnte mich kaum losreissen vom Buch. Die Verbindung der alten Magie und der modernen Technologie ist gut gelungen. Die Geschichte ist noch nicht perfekt, aber sie hat mich gut unterhalten.. und das ist es, was ich mir von einem guten Buch wünsche. Das Buch endet mit vielen offenen Fragen und einem gemeinen Cliffhanger... da hoffe ich auf einen baldigen zweiten Band.

    Mehr
  • Guter Schreibstil, aber kompliziert

    Die versunkene Stadt
    AberRush

    AberRush

    13. June 2015 um 19:28

    Also wo soll ich anfangen, wirklich schwierig. Zuerst möchte ich sagen, dass mir die ausgearbeiteten Charaktere wirklich gut gefallen haben. Ich musste einige Male schmunzeln und andere Male war ich einfach gefesselt vor Spannung. Viele verrückte Dinge passieren. Und damit sind wir eigentlich schon beim negativen Teil angelangt. Einges ist wirklich mehr als unlogisch. Wieso agieren mache Protas so? Absolut unverständlich, nicht nachvollziehbar. Auch die Story an sich, total kompliziert und nicht zu verstehen für mein kleines Hirn. Ich konnte der Handlung echt manchmal überhaupt nicht folgen. Es sind Dinge passiert, davon hörte ich das erste Mal, aber es schien für die Geschichte selbstverständlich zu sein. Ich hab es einfach hingenommen, weitergelesen mit der Hoffnung auf Aufklärung, wurde aber leider enttäuscht. Man erfährt nämlich so gut wie gar nichts über das weshalb und warum. Ich bin quasi am Ende (fast) genau so dumm, wie am Anfang. Immer wieder war ich gefesselt und auf einmal denke ich, ich hab die Hälfte überlesen, da ich mit einmal nichts mehr verstanden habe. Ich weiß nicht ob es manchmal am Genre liegt, aber so richtig warm geworden bin ich bis zum Schluss nicht. Der Schreibstil ist an und für sich wirklich richtig klasse. Die Sätze verschachtelt, aber verständlich. Witzige Stellen wurden eingebaut. Figuren wurden sehr gut beschrieben und auch der Fantasy sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Für mich wirklich schade, dass ich das Buch einfach nicht kapiert habe. Für alle die mit mehr Sorgfalt und einem großen Notizzettel ans Werk gehen, bestimmt aufschlussreicher und damit auch unterhaltsamer. Für mich war es einfach nichts. Eine Leseempfehlung nur für Genre-Fans!

    Mehr
  • Die versunkene Stadt

    Die versunkene Stadt
    Dreamlein

    Dreamlein

    12. June 2015 um 22:38

    Ich habe das Buch soeben beendet und muss sagen, ich bin fix und fertig. Ich habe laut gelacht und gelitten mit den Protagonisten und mein Herz hämmert immer noch in meiner Brust durch das gelesene. Eine klare kaufempfehlung, die ich echt so gut wie nie ausspreche, hier aber ein klares MUSS für mich ist! Denn das was diese Autorin durch ihr Buch ausgelöst hat, ist eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle und selbst beim Nicht-Lesen habe ich mich dabei ertappt über das Gelesene nachzudenken. Das Buchcover hat mir von Anfang an zugesagt, auch die Zahl 1 nach götterdämmerung, da dies bedeutet es werden noch weitere Teile in Arbeit sein, also purer Eigenutz! So nachdem mir das erste Werk der Autorin "Das Herz im Glas" schon so gut gefallen hat und dies in erster Linie wegen des hervorragenden Schreibstils und der vollkommen neuen Ideen ihres Buches, hatte ich ziemlich hohe Erwartungen an ihr "Neues" und.... (spannungsgeladene Pause) ... wurde definitiv nicht enttäuscht! Ich freue mich und musste gerade bei den Namensgebungen der Städte und einzelnen Institutionen, ebenso der Kombination von Science Fiction Elementen und Magie und der Entwicklung der einzelnen Charaktere innerhalb des Buches, voller Verwunderung den Kopf schütteln. Woher nimmt diese Frau diese Ideen und packt sie so wortgewaltig in ein Buch und dies fernab des Mainstreams? Egal, Hauptsache ich kann an der Geschichte dran teilhaben:) Am Anfang, so ca. Die ersten 20 Seiten hatte ich etwas Probleme hinein zu kommen, da ich garnicht vertraut mit den Science Fiction Elementen bin , doch spätestens ab dem Kapitel "Der Wanderzirkus" lief es lesetechnisch wie geschmiert und ich konnte garnicht aufhören zu lesen. Bei beiden Büchern der Autorin träume ich des nachts verwirrte Träume, scheinbar muss ich einiges verarbeiten 😝 Mein absolutes Lieblingszitat war sogleich auf S. 29 ,musste es einfach immer wieder lesen. "Ihn umgab die Melancholie wie ein Schatten, die sich in Form von Fältchen in seine Stirn gegraben haben". Schöne Bildreiche Sprache 😍 Und auch der trockene Humor, der mir Momente des lauten Lachens bescherte, spannende Szenen(Waffen, verfeindete Seiten, ungeahnte Entwicklungen, Kämpfe, schrottgolems oder Halbgötter) wahre Freundschaft und Mut kommen nicht zu kurz und wenn ich den Anspielungen innerhalb des Buches glauben kann, dann wird da noch so einiges mit Band 2 und 3 auf uns zu kommen und seine Geheimnisse offenbaren. Nur weiß ich nicht wie ich die Zeit bis dahin schaffen soll ???

    Mehr
  • Die versunkene Stadt von Katharina V. Haderer

    Die versunkene Stadt
    Nefertari35

    Nefertari35

    04. June 2015 um 16:16

    Kurze Inhaltsangabe: Die Götter fielen vom Himmel - und mit ihnen versank die Stadt Badhre. Anweisung der AVIS NIVEA: “Im Falle einer Entführung, achten Sie auf Details.” Über den Trümmern der versunkenen Stadt Archaibadhre erblüht das neue Neobadhre. Der alte Götterkrieg scheint längst vergessen. Als allerdings eines Tages eine Gruppe Fremder das Hauptquartier der Polizeiorganisation AVIS NIVEA stürmt, wird rasch klar, dass ein gefallener Gott seine Finger im Spiel haben muss. Auf der Suche nach Informationen schrecken die Angreifer nicht davor zurück, das gesamte Sekretariat zu entführen. Wer steckt hinter den Anschlägen? Droht Neobadhre erneut im Chaos zu versinken? Und wie soll es der obersten Chefsekretärin Alexandra Manzini zwischen magischen Zeichen und Schrottgolems gelingen, ihre Kollegen wieder heil an die Oberfläche zurückzubringen? (Quelle: Klappentext von "Die versunkene Stadt" von Katharina V. Haderer) Schreibstil, Protagonisten, Sonstiges: Der Schreibstil der Autorin ist spannend, interessant und stellenweise wirklich mitreißend. Leider fehlen der Story im gesamten die Zusammenhänge, eine detaillierte Vorgeschichte, so wie gut ausgearbeitete Protagonisten. Die Geschichte beginnt mittendrin, ohne aber viel zum Vorher zu erklären. Der Leser muß sich da selber durcharbeiten und es fällt anfangs schwer dabeizubleiben und alles auf Anhieb zu verstehen. Leider wird auch während der ganzen Story nicht viel erklärt, Infos kommen nur häppchenweise, allerdings dann so gesetzt, das man doch immer weiterliest, weil diese Häppchen neugierig machen. DIe Protagonisten wirken unfertig, sie sind nicht gefestigt, folgen wie das Buch selber, keiner festen Struktur. So ist es schwierig, eine Figur zu mögen oder nicht, weil es nur wenig stabile Charaktereigenschaften gibt. Der Schluß wiederum ist recht gut gelungen, es wird ein Geheimnis gelüftet und ein neuer Weg tut sich auf, was beim Leser das Interesse auf den zweiten Band weckt. Das Cover ist gut geworden, verspricht aber mehr, als letztendlich in dieser Dystopie enthalten ist. Eigene Meinung: Ich lese sehr viele Dystopien und habe mir von "Die versunkene Stadt" wirklich mehr erhofft. Mir hat einiges gefehlt, was in so einem Buch einfach vorkommen muß. Wie leben die Menschen? Was ist genau passiert? Warum ist es passiert? Wie funktioniert diese Welt? Gibt es noch andere? Und einiges mehr. Diese Fragen werden leider nicht oder nur unzureichend beantwortet, was ich sehr schade fand. Diese Dystopie hat großes Potenzial. Meine Meinung ist, das das Buch nochmal überarbeitet werden sollte, dann könnte es aufgrund der eigentlichen Idee, schon ein Bestseller werden. Nichtsdestotrotz möchte ich weiterlesen. Erstens um zu erfahren, ob die Story reift und wächst und mit ihr auch die Protagonisten und zweitens um zu erfahren, wie es nun weitergeht. Denn neugierig gemacht, hat mich der erste Band auf alle Fälle! Ich gebe drei Sterne!

    Mehr
  • Konnte leider nicht überzeugen ...

    Die versunkene Stadt
    Magpie

    Magpie

    03. June 2015 um 21:26

    Klappentext: "Über den Trümmern der versunkenen Stadt Archaibadhre erblüht das neue Neobadhre. Der alte Götterkrieg scheint längst vergessen. Als allerdings eines Tages eine Gruppe Fremder das Hauptquartier der Polizeiorganisation AVIS NIVEA stürmt, wird rasch klar, dass ein gefallener Gott seine Finger im Spiel haben muss. Auf der Suche nach Informationen schrecken die Angreifer nicht davor zurück, das gesamte Sekretariat zu entführen. Wer steckt hinter den Anschlägen? Droht Neobadhre erneut im Chaos zu versinken? Und wie soll es der obersten Chefsekretärin Alexandra Manzini zwischen magischen Zeichen und Schrottgolems gelingen, ihre Kollegen wieder heil an die Oberfläche zurückzubringen?" Meinung: Alex ist Chefsekretärin einer Sicherheitsfirma. Bei einem Überfall wird sie mit anderen Angestellten als Geisel genommen. Ihre Geschichte wird erzählt. Auch Alex' Freundin, die Scharfschützin Franka, lernt man näher kennen, doch die meisten anderen Charaktere bleiben Statisten ohne wirklichen Tiefgang. Doch auch wenn die Freundschaft zwischen den Frauen stets von der Autorin hervorgehoben wird, ist sie nicht besonders gut zu erkennen, was Handlungen angeht. Sie scheint sehr einseitig und Franka kommt mir oft eher weinerlich und egoistisch vor. Es fällt mir schwer, dieses Buch zu bewerten. Es war meine erste Technik-Fantasy-Geschichte und ich fand die Verbindung nicht sehr gelungen. Der Leser wird in eine neuartige und völlig fremde Welt gerissen, aber dennoch mit bekannten Markennamen und Tierrassen konfrontiert. Das irritiert sehr. Die Welt wird nicht wirklich erklärt, man bekommt einige Häppchen zugeworfen, kann sich aber bis zum Ende nur schwer ein Bild davon machen. Es ist ein wenig so, als beobachtet man das Geschehen im Tunnelblick durch ein Fernglas, man ist nicht wirklich dabei. Oft macht es den Eindruck, als wäre die Welt noch gar nicht fertig erschaffen, während die Geschichte schon geschrieben und gelebt wird. Was mich sehr gestört hat, waren die vielen sachlichen Fehler. Es wurden Begriffe und Vergleiche genutzt, bei denen man den Eindruck bekam, dass die Autorin diese leichtfertig genommen hatte, weil sie sich gut anhörten, aber sich deren Bedeutung gar nicht bewusst ist. Der Schreibstil selbst hat mir gut gefallen, auch etwas an Humor war dabei. Die Charaktere hätte ich oft anders reagieren lassen, aber das ist wohl Geschmackssache. Gut fand ich, dass die Autorin in der Leserunde sehr offen gegenüber Kritik war. Ich gebe nicht gerne eine schlechte Bewertung, da viele Dinge subjektiv sind. Talent ist sicher vorhanden und ich denke, ich habe einfach das falsche Buch von ihr erwischt ;) Daher werde ich meine 2,5 Sterne aufrunden.

    Mehr
  • zwischen Spannung und Verwirrung - wechselhafte Lesestunden

    Die versunkene Stadt
    Bambi-Nini

    Bambi-Nini

    Der Götterkrieg liegt lange zurück, doch immer noch streben einige von ihnen nach Macht. Nach einem Angriff auf das Quartier der Polizeiorganisation AVIS NIVEA, bei dem mehrere Mitarbeiter entführt werden, liegt die Vermutung nahe, dass ein gefallener Gott dahinter steckt. Und plötzlich liegt es in den Händen von Chefsekretärin Alex, ihre Kollegen, unter ihnen ihre Freundin Franka, aus den Fängen der Angreifer zu retten... Obwohl mir die Grundidee der Geschichte gut gefällt, bin ich mit diesem Buch einfach nicht warm geworden. Man wird als Leser sofort mitten in die Handlung geworfen, erst nach und nach lernt man die Figuren und die Gesellschaftsstruktur besser kennen, sodass man Ereignisse etwas besser einordnen kann. Trotz des Glossars fühlte ich mich allerdings von der Vielzahl an fremden Begriffen und unbekannten, wenig erklärten Gegenständen ziemlich erschlagen. Hinzu kommt, dass die Stadt und die Geschehnisse zwar beschrieben werden, ich aber oft Schwierigkeiten hatte, mir die Handlungsorte bildlich vorzustellen. Schlechte Voraussetzungen also, um sich komplett auf die Handlung einzulassen... Die Geschichte bietet viele Spannungsmomente. Ein Anschlag, eine Entführung, Befreiungsversuche und Intrigen, jede Menge Blut und Action. Es gab immer wieder Passagen, in denen ich vor Dramatik nur so über die Seiten geflogen bin und dem Geschehen gut folgen konnte. Aber dann kamen auch immer wieder Abschnitte, in denen es mir schwer fiel, mir die Ereignisse vorzustellen, weil alles sehr schnell und ungeordnet zuging. Ebenso hatte ich teilweise Probleme mit der Zuordnung der vielen Namen. Trotz allem habe ich Alex und Franka als sehr spannende Figuren erlebt. Die beiden Frauen sind mutig und kämpfen für ihre Überzeugungen. Während ich zunächst Franka für die stärkere gehalten habe, ist es dann Alex, die die schwierigsten Aufgaben meistern muss. Dabei gibt es noch einige mysteriöse Geheimnisse um ihre Vergangenheit zu lösen. Da es sich um den Auftaktband einer Reihe handelt, bleiben am Ende noch viele Fragen offen. Sehr komplexe Welt, die mir viele Probleme bereitet hat. Manche Passagen flogen vor Spannung nur so dahin, in anderen Abschnitten war ich völlig überfordert, da ich mir das Beschriebene kaum vorstellen konnte oder Probleme mit den vielen fremden Begriffen hatte. Diese Unterbrechungen im Lesefluss bremsten dann leider auch die Dramatik des Geschehens.

    Mehr
    • 2
    KatharinaVHaderer

    KatharinaVHaderer

    03. June 2015 um 11:05
  • Viele eigene Ideen, deren Umsetzung ungenügend war

    Die versunkene Stadt
    Saphier

    Saphier

    30. May 2015 um 15:06

    Nicht wissend wann ich dieses Buch lesen werde hatte ich es mir zugelegt, als es kurze Zeit kostenlos angeboten wurde. Im Rahmen einer Leserunde fand ich dann die Gelegenheit es zu lesen. Wer weiß wann ich es sonst gelesen hätte. Ohne Einführung oder lange Erklärungen findet der Leser sich direkt im Geschehen wieder. Erst dann folgen die vielen Fragen und Verwirrung ist ebenfalls mit von der Partie. Doch das ist normal, wenn es um eine Geschichte geht, die nicht unbedingt in der Gegenwart spielt. In diesem E-Book findet man einige Genre wieder. Zum einen wäre da die Vergangenheit mit den Göttern. Für mich ist dies das erste Mal, das Götter und Zukunft aufeinander treffen, aber der Fantasie ist keine Grenzen gesetzt. Wie dadurch auch klar wird, spielt auch Science Fiction eine große Rolle. Somit prallen quasi Welten aufeinander. Zunächst lernt der Leser Franka kennen, die im Außendienst für die AVIS NIVEA arbeitet. Bald darauf stellt die Autorin uns auch ihren zweiten Hauptcharakter vor. Alex ist die Chefsekretärin der AVIS NIVEA, wodurch klar wird um diese Organisation dreht sich die Geschichte. Weitere Nebencharaktere folgen und jeder einzelne ist wichtig für die Handlung. Die Autorin bringt viele Ideen mit ein, wo man anfangs echt zu kämpfen hat. Erst im Nachhinein folgen die Antworten auf offene Fragen und daraufhin fiel es mir auch leichter zu verstehen. Ähnlich wie ein Puzzle, das noch zusammengesetzt werden muss. Das trifft zwar auf viele Bücher zu, aber ganz besonders wenn Fantasy und Science Fiction Hand in Hand gehen. Vor dem Lesen sind mir die vielen guten Meinungen zum Buch aufgefallen. Entsprechend habe ich mir etwas spannendes und aufregendes erhofft. Es hätte ja nicht sein können, das dieses Buch grundlos so viele gute Bewertungen bekommen hat. Nur leider gehöre ich wohl zu den wenigen Lesern, die nicht gefunden haben was sie suchen. Fantasy lese ich unheimlich gerne und habe in diesem Genre auch schon verdammt gute Bücher gelesen. Dementsprechend ist es einerseits leicht mich zu fesseln, andererseits ist es aber auch sehr schwer. Das hängt allein von dem ab was ich lese. Bis zu einem Punkt war das E-Book echt in Ordnung. Doch wenn es um mehr Sterne geht, wo ich selbstverständlich mehr erwarte, dann hat sich in dieser Richtung nichts ergeben. Mit keinem einzigen Charakter wurde ich so richtig warm. Es gab welche die ich mochte und welche, die mir nicht zusagten. Darunter gehört auch Franka. Sie ist ein wichtiger Charakter und anscheinend soll sie stark rüberkommen, nur bei mir kam diese Stärke nicht an. Natürlich war ihr Leben nicht leicht, doch wo war sie in diesem Buch mal so richtig mutig? Was auch für ihre Freundschaft mit Alex zutrifft. Freundschaft beinhaltet so viele guten Eigenschaften. Diesen Eigenschaften wurde Franka nicht gerecht. Alex ist da schon ein besseres Beispiel für eine gute Freundin. Die Freundschaft der Beiden ist nicht im Gleichgewicht. Nur das ist nur eins der Punkte, die mich einfach nicht überzeugen konnten. In dieser Geschichte fehlte etwas entscheidendes. Ich weiß nicht genau was, aber ich fühlte mich einfach nicht wohl beim Lesen. Liebe muss auch nicht unbedingt vorkomme in Büchern. Sollte dann aber wenigstens nicht alles andere Aufregung und Begeisterung hervorrufen? Dargestellt werden einige Charaktere nah zueinander, doch auch das fühlte sich unecht an. Von großen Gefühlen ist hier nicht die Rede. Mir fehlte etwas, was mit Händen greifbar ist und deren ich mir sicher bin. Vieles war wage und die Festigkeit fehlte. Auch Tatsachen fehlten mir. Nicht mal zu Alex und Franka konnte ich sagen ja ihre Freundschaft ist stark. Ich wurde einfach nicht überzeugt. Momentan bin ich auch der Meinung, ich werde die Folgebände lieber nicht lesen. Genau diese Genre sind es doch die mich restlos begeistern können und von denen ich viel halte. So halte ich mich bei dieser Reihe zurück und erzwinge keine Steigerung. Fazit: In dieser Geschichte wimmelt es nur so vor eigenen Ideen. In meinen Augen muss an der Umsetzung noch gearbeitet werden. Es ist mühselig sich in einer unvollständigen Welt wiederzufinden. Genau so fühlt sich das Lesen dann auch an. Mühselig, unvollständig und anstrengend. Dieser erste Band der Reihe war einfach nichts für mich. Meine Bewertung: 2,5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Interessante Geschichte

    Die versunkene Stadt
    Lotta22

    Lotta22

    25. May 2015 um 11:22

    Während eines Einsatzes von Franka wird auf den Bürgermeisterkandidaten geschossen. Kurz darauf wird sie mit ihrer Freundin Alex und dem gesamten Sekretariat der AVIS NIVEA entführt.  Hier treffen Science-Fiction und Götter aufeinander. Man wird direkt in das Geschehen geworfen, einen Einstieg als solchen gibt es nicht. Sofort wird man von einem spannenden Schreibstil gefesselt, der noch viele Bilder mit sich bringt. Die Charaktere sind alle in sich sehr schlüssig und durch die verschiedenen Perspektiven gelingt es, sie zu verstehen und ihre Handlungen nachzuvollziehen. Zudem erhält man unterschiedliche Eindrücke der verschiedenen Charaktere und kann sich ein eigenes Bild machen.  Leider blieben mir zum Ende hin immer noch sehr viele Fragen offen, ich fühlte mich als Leser nicht als Teil der Welt, sondern wie ein Fremder. Mir blieb eine gewisse Distanz zum Geschehen, was wahrscheinlich daran lag, dass ich das System hinter den Göttern und den beiden Städten nicht wirklich entwirren konnte. So fällt es mir sehr schwer dieses Buch zu bewerten. Auf der einen Seite habe ich diesen wirklich super angenehmen und fesselnden Schreibstil und gleichzeitig bin ich nie wirklich in dieser Welt angekommen. Insgesamt hab ich mich dann für 3,5 bis 4 Sterne entschieden. Schließlich hat das Buch für gute Unterhaltung gesorgt.

    Mehr
  • Band eins der Götterdämmerung - Serie

    Die versunkene Stadt
    annlu

    annlu

    20. May 2015 um 20:20

    In der Götterdämmerung verschwanden nicht nur die alten Götter, auch die Stadt Archaibadhre versank im Erdboden. Dort lebte sie weiter, während über ihr Neobadhre erbaut wurde, eine Stadt, die sich zivilisierter gibt, als ihr versunkener Gegenpart. Hier arbeiten Menschen aus beiden Städten zusammen mit Andersartigen in einer Umgebung, die von modernen Errungenschaften genauso geprägt ist, wie von Magie. Die teils private Sicherheitsorganisation Avis Nivea sorgt neben der Polizei und den Grauen Wächtern für Recht und Ordnung. Als Teil von ihr arbeiten auch die beiden Freundinnen Franka und Alexandra. Während Erstere im Außendienst tätig ist – und das obwohl sie ein Bein aus Titan hat - ist Alex „nur“ Chefsekretärin und träumt davon, in die Graue Wache einzutreten. Ihr Traum von Action geht früher in Erfüllung als gedacht, als das Hauptquartier der Organisation angegriffen wird und die Beiden zusammen mit weiteren Mitarbeitern entführt werden. Doch welchen Plan haben die Entführer und was weiß Alex` Mutter, die Chefin von Avis Nivea, davon? Der Einstieg in die Geschichte gelingt mühelos. Es gibt einige Erklärungen, allerdings dominieren sie nicht die ersten Kapitel, liefern nur die nötigen Erklärungen zum Geschehen. Die Geschichte wird aus den Blickwinkeln von Franka und Alex erzählt. Dabei wird einerseits die Handlung erzählt, kurze Erklärungen gegeben, andererseits auf Aspekte der Vergangenheit bzw. Persönlichkeiten der Hauptakteure eingegangen und gleichzeitig das Privatleben dieser mit eingesponnen, so dass ein großes Ganzes entsteht, das sich trotz der Komplexität leicht lesen lässt. In der Mitte des Buches gab es einige Kapitel, die mir zu langatmig waren und bei denen ich das Gefühl hatte, Szenen beschrieben zu bekommen, die die eigentliche Handlung nicht voranbringen. Am Ende wird es wieder spannend, einige der offenen Fragen werden beantwortet und die Ereignisse überschlagen sich. Das Buch ist der Auftakt zu einer Serie und enthält damit die typischen Elemente, eines ersten Bandes – Erklärungen zur Welt und den Charakteren und der Einstieg in die Handlung. Diese kam meiner Ansicht nach erst gegen Ende des Buches so richtig in Schwung. Dabei war die Geschichte eine gute Mischung aus sci-fi und fantasy.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die versunkene Stadt (Götterdämmerung 1)" von Katharina V. Haderer

    Die versunkene Stadt
    KatharinaVHaderer

    KatharinaVHaderer

    Die Götter fielen vom Himmel - und mit ihnen versank die Stadt Badhre. Anweisung der AVIS NIVEA: “Im Falle einer Entführung, achten Sie auf Details.” Über den Trümmern der versunkenen Stadt Archaibadhre erblüht das neue Neobadhre. Der alte Götterkrieg scheint längst vergessen. Als allerdings eines Tages eine Gruppe Fremder das Hauptquartier der Polizeiorganisation AVIS NIVEA stürmt, wird rasch klar, dass ein gefallener Gott seine Finger im Spiel haben muss. Auf der Suche nach Informationen schrecken die Angreifer nicht davor zurück, das gesamte Sekretariat zu entführen. Wer steckt hinter den Anschlägen? Droht Neobadhre erneut im Chaos zu versinken? Und wie soll es der obersten Chefsekretärin Alexandra Manzini zwischen magischen Zeichen und Schrottgolems gelingen, ihre Kollegen wieder heil an die Oberfläche zurückzubringen? ---- Hallo meine Lieben, Ich starte nun eine Leserunde zu meinem neuen Science-Fantasy-Roman "Die versunkene Stadt", Auftakt der "Götterdämmerung-Trilogie". 15 E-Books gibt es zum Testlesen, dabei könnt ihr euch natürlich das Format aussuchen. Taschenbücher verlose ich leider nicht, das ist leider sehr teuer! Infos zum Buch findet ihr z.B. auf meiner Amazon-Seite http://amzn.to/1AQRZ4d - dort haben schon einige Leute Rezensionen geschrieben, falls ihr euch unsicher seid. Wie mein erstes Buch "Das Herz im Glas" spielt es in meiner eigenen Welt, allerdings diesmal in einer nahen Zukunft, voll von gefallenen Göttern, magischen Zeichen und Kugelfeuer. Nun gut, euer Interesse ist geweckt? Was wird von euch erwartet? Bis Sonntag, 22.Februar 2015 habt ihr Zeit, euch bei der Leserunde zu bewerben. Bewerben sich mehr LeserInnen als Bücher, verlose ich diese anschließend und schreibe euch eine PM. Per E-Mail verschicke ich anschließend die Bücher - das Lesevergnügen kann losgehen!, Ihr lest euer E-Book und könnt in Etappen festhalten, was ihr euch beim Lesen so denkt. Dieser Einblick in eure Leseerlebnisse hilft mir, zukünftig NOCH bessere Bücher zu schreiben, da ich weiß, was euch gefällt, was ihr spannend findet, oder was z.B. auch nicht., Anschließend bitte ich euch um eine Endrezension auf Lovelybooks, und falls es euch auch möglich ist, auf Amazon oder etwaigen anderen Portalen, die ihr normalerweise so mit Rezensionen füllt. Wenn ihr bloggt, schickt mir gerne euren Link, meine Homepage www.katharinavhaderer.com wird gerade umgebaut, ich friede sie dann gern ein oder teile sie auf meiner Facebook-Seite! Bei Fragen stehe ich gern über meine Facebook-Seite www.facebook.com/katharinavhaderer oder E-Mail kontakt@katharinavhaderer.com zur Verfügung. PM über Lovelybooks sehe ich nicht gleich, daher ist Facebook meist der schnellere Weg! Ich freue mich über zahlreiche motivierte Teilnehmer! Alles Liebe, eure Katharina V. Haderer

    Mehr
    • 123
  • weitere