Katharina Winter Sturmnächte

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(6)
(13)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sturmnächte“ von Katharina Winter

Spannend, mitreißend, abgründig Als Carla von dem alten Herrenhaus in der Eifel erfährt, das sich seit Jahrzehnten im Besitz ihrer Familie befindet, ist sie fassungslos: Wieso hat ihr nie jemand davon erzählt? Da Carla sich gerade in einer schwierigen Lebenssituation befindet, zieht sie mit ihrer kleinen Tochter dort ein und macht schon bald eine grausige Endeckung: Im Garten des Hauses gibt es ein Grab, auf dessen Grabstein ihr eigener Name steht, der Tag ihrer Geburt und der ihres Todes …

Ein wirklich schöner Schmöker, eher für den Herbst und Winter, aber auch im Sommer sehr unterhaltsam zu lesen! Klare Leseempfehlung!

— SigiLovesBooks

Stöbern in Krimi & Thriller

Angstmörder

Tolles Duo, mit einem spannenden Fall inkl. unvorhersehbarer Wendungen ...

MissNorge

Im Traum kannst du nicht lügen

Absolut empfehlenswert! Mein persönliches Krimihighlight 2017!

marielilith

Origin

Mein erster Dan Brown: unglaublich interessant und spannend!

marielilith

Geheimnis in Rot

Ein Krimi wie ein weihnachtliches Familientreffen: mit Licht- und Schattenseiten.

hesi

Spectrum

Etwas langatmiger Lesestoff. Habe oft die Lust am Weiterlesen verloren. Dafür ein Top Cover.

oztrail

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

Ein unterhaltsamer Kriminalroman mit viel Flair, bei dem die Spannung an zweiter Stelle steht.

Bibliomarie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geheimnisvoller Familienroman

    Sturmnächte

    yari

    Seit Jahrzehnten befindet sich ein altes Herrenhaus in dem Besitz von Carlas Familie. Leider erfährt Carla erst durch Zufall davon, als ihre Mutter Luise ins Krankenhaus kommt, und ist fassungslos, dass ihr der Besitz jahrelang verschwiegen wurde. Luise schweigt, und möchte das Herrenhaus am liebsten verkaufen, erinnert es sie doch an ihre Vergangenheit. Als Carla schließlich mit ihrer kleinen Tochter in das Herrenhaus einzieht, passieren dort merkwürdige Dinge. Nachts hört sie Schritte im Haus und sie entdeckt ein Kindergrab, auf dessen Grabstein ihr eigener Name sowie ihr Geburts- und Todesdatum stehen. Carla lässt sich durch diese Vorkommnisse jedoch nicht entmutigen, und beginnt nachzuforschen, um schließlich ein Familiengeheimnis, welches lange gehütet wurde, zu enthüllen. "Sturmnächte" ist ein Roman, der mit einer teils schaurigen Atmosphäre aufwartet, aber auch nach und nach ein sehr trauriges Familiengeheimnis enthüllt. Die Spannung steigt kontinuierlich und die Geschichte endet mit einem unerwarteten und überraschenden Schluss. Die beiden Handlungsstränge in Gegenwart und Vergangenheit sind gut miteinander verknüpft. Besonders gefühlvoll und tragisch fand ich die Liebesgeschichte zwischen Christoph und Helena. Traurig finde ich es, dass einige ihrer Familienmitglieder rücksichtlos gehandelt haben, um ihren Willen durchzusetzen, und dies zum Wohl der Familie. "Sturmnächte" ist ein geheimnisvoller und spannender Familienroman, der mir gut gefallen hat und aus diesem Grund vier Sterne bekommt.

    Mehr
    • 4
  • Rezension zu "Sturmnächte" von Katharina Winter

    Sturmnächte

    Winterzauber

    20. May 2012 um 13:41

    Tolles Buch für zwischendurch. Carla wächst bei ihrer Mutter Luise auf, sie erfährt nicht, wer ihr Vater ist und kann spüren, dass Luise ihr wichtige traumatische Ereignisse aus der Vergangenheit verschweigt, so sehr Carla auch drängelt, Luise sagt nichts. Carla ist inzwischen selbst Mutter und wurde von ihrem Ehemann verlassen, nachdem dieser viel Geld unterschlagen hat und sich im Ausland ein neues Leben aufbaut. Als ihre Mutter ins Krankenhaus eingewiesen wird, findet Carla heraus, dass Luise ein Gut geerbt hat und zieht mit ihrer Tochter Pauline in die Eifel. Luise versucht mit allen Mitteln dies zu verhindern. Außerdem versucht ein windiger Immobilienmakler das Gut mit Gestüt für wenig Geld für einen anonymen Ineressenten zu ergattern. Carla setzt sich über all diese Mißstände hinweg, fühlt sich aber in dem großen Haus nicht sicher, da sie nachts Schritte auf dem Dachboden hört, als sie nachschauen geht, ist dort niemand. Nach und nach kommt sie einer Familientragödie aus der Vergangenheit auf die Spur. Das Buch hat mir gut gefallen, ein Buch aus zwei Perspektiven erzählt und spannend geschrieben, Man erfährt die ganze Wahrheit erst ganz am Schluß und ist dann doch überrascht !! Kann das Buch sehr empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Sturmnächte" von Katharina Winter

    Sturmnächte

    DarkReader

    21. August 2011 um 21:42

    Ich habe dieses Buch beim Stöbern entdeckt und nach dem Lesen der Inhaltsangabe dachte ich: nun ja, das liest sich ganz gut, Geheimnisse und eine spukige Atmosphäre ist immer was für mich. Liest sich ganz gut....? Das war maßlos untertrieben, denn das Buch übertrifft die Versprechen des Klappentextes bei Weitem! Als ich es einmal angefangen hatte, könnte ich es nicht mehr weg legen und es war gut, dass Sonntag war und schlechtes Wetter, so habe ich es in einem Rutsch durchgelesen. Dieses Buch ist emotional, erzählt 2 Geschichten auf einmal, die der Mutter und die der Tochter und das auf eine unheimlich spannende Art und Weise. Die düstere Atmosphäre, die des Nachts im Haus herrscht, als die Protagonistin dort übernachtet und die heitere am Tag, wenn die Schatten der Nacht verflogen sind, wird sehr gut herüber gebracht. Die Geschichte der Liebenden, die zusammen nicht kommen konnten vor so vielen Jahren, ist emotional und berührend. Obwohl ich den Herrn von ab und zu am Liebsten verprügelt hätte. Ganz großartig fand ich die immense Überraschung am Ende des Buches, als man meinte, man wüsste schon alles. Das müsst ihr aber selber lesen und ich kann sagen, es lohnt sich wirklich. Ich kannte die Autorin bis heute nicht, aber ich weiß, dass das nicht mein letztes Buch von ihr war.

    Mehr
  • Frage zu "Das Orchideenhaus" von Lucinda Riley

    Das Orchideenhaus

    Lupiri

    Letztens Habe ich das Buch "Das Orchideenhaus" von Lucinda Riley gelesen. Ich war begeistert von dem Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit durch den 2 Geschichten gleichzeitig erzählt wurden.
    Kennt ihr Bücher die so ähnlich und empfehlenswert sind?

    • 5
  • Rezension zu "Sturmnächte" von Katharina Winter

    Sturmnächte

    Sternenstaubfee

    16. July 2011 um 10:59

    Carla steht vor einem Scherbenhaufen: Ihr Mann Jan hat sich abgesetzt und sie mit der kleinen Tochter Pauline und einem Schuldenberg zurückgelassen. Sie steht vor dem Nichts, als ihre Mutter Luise unerwartet ein altes Herrenhaus erbt. Aber Luise macht ein großes Geheimnis aus diesem Haus und will es am liebsten sofort verkaufen. Trotzdem ziehen Carla und Pauline zunächst einmal dort ein. Doch es ist unheimlich; nachts hören sie Schritte in dem großen Haus. Und unter einer Blutbuche entdeckt Carla ein kleines Kindergrab mit einem Kreuz, auf dem ihr Name steht... * Meine Meinung * Ich habe diesen Roman mit großer Freude gelesen und konnte es kaum aus der Hand legen! Durch das ganze Buch hindurch zieht sich etws Geheimnisvolles und Mysteriöses, das sich erst ganz zum Schluß wirklich auflöst. Auch konnte das Ende mich noch mit einem unerwarteten Ereignis überraschen, das ich aber hier nicht verraten möchte. Der Schreibstil ist sehr leicht und unkompliziert, so daß sich dieses Buch zügig lesen läßt. Spannung ist auch immer vorhanden, weil einfach so viele Rätsel auftauchen, die sich aber nach und nach auflösen. Wer gerne Familiengeschichten liest, wird diesen Roman sicherlich mögen! Mir hat er sehr gut gefallen, und somit bekommt er auch fünf Sterne von mir. Ein tolles Buch!

    Mehr
  • Rezension zu "Sturmnächte" von Katharina Winter

    Sturmnächte

    Carriecat

    01. July 2011 um 00:00

    Inhalt: Carla hat sich den falschen Mann ausgesucht. Er hat sie und die halbe Welt betrogen, zurück bleibt nur ein Berg Schulden. Carla steht vor dem Ruin, Haus weg, Geld weg, alles weg. Muss sie nun wieder bei Mama einziehen? Carla findet in den Unterlagen ihrer Mutter ein Dokument und einen Schlüssel. Ihnen gehört ein Haus! Warum nicht dort einziehen, Platz genug ist ja. Doch Mutter Luise ist dagegen, sagt aber nicht warum. Carla wagt es trotzdem, hört nachts Stimmen und Schritte.... Stil: Die Autorin wechselt zwischen Gegenwart (Carla) und Vergangenheit, indem sie den Leser an Luises Erinnerungen teilhaben lässt. Auch Dokumente und andere Entdeckungen aus dieser Zeit werden als "Brücke" eingebunden. Dem Leser erschließst sich so ein Puzzel, das immer klarer wird. So kann man selbst mitraten und eigene Entdeckungen in der Geschichte machen. Fazit: Lange war mir nicht klar, in welche Richtung sich der Roman entwickelt. Anfangs wie ein "normaler" Frauenroman, kommen doch immer mehr Grusel- Momente hinzu, so dass man auch paranormales nicht ausschließt. Das ist jetzt nicht negativ gemeint, ich mag zu durchschaubare Geschichten nicht besonders. Allerdings hätte ich mir am Ende weniger lose Fäden gewünscht.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks