Katharine Burdekin

 4 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von Swastika Night, Proud Man und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Katharine Burdekin

Cover des Buches Nacht der braunen Schatten (ISBN: 9783956340741)

Nacht der braunen Schatten

 (0)
Erschienen am 13.05.2016
Cover des Buches Swastika Night (ISBN: 0935312560)

Swastika Night

 (2)
Erschienen am 01.11.1985
Cover des Buches Proud Man (ISBN: 1558610677)

Proud Man

 (1)
Erschienen am 01.09.1993

Neue Rezensionen zu Katharine Burdekin

Cover des Buches Swastika Night (ISBN: 0935312560)Mira123s avatar

Rezension zu "Swastika Night" von Katharine Burdekin

Swastika Night
Mira123vor 2 Monaten

Ich hasse das Cover zu diesem Buch. Das ist das einzige Buch in meinem Regal, dessen Cover ich früher oder später einfach mit einem anderen überkleben werde. Wann auch immer ich während dem Schreiben meiner Bachelorarbeit Besuch hatte, habe ich dieses Buch möglichst unter anderen versteckt. Dieses Cover ist einfach schrecklich und ich hoffe sehr, dass niemand auf falsche Gedanken kommt, nur weil ich dieses Buch hier rezensiere. Die Autorin ist nämlich kein Nazi und findet diese Ideologie wohl genauso schrecklich wie jeder normale Mensch, wenn nicht sogar noch schrecklicher. Dieses Buch erschien erstmals in der zweiten Hälfte der 1930er. Merkt euch das, denn das macht diesen Roman eindrucksvoller, als er eh schon ist.

In diesem Buch haben die Nazis ihr Ziel erreicht und einen großen Teil der Welt erobert. Und diese Welt ist noch schlimmer, als ihr euch das vielleicht jetzt vorstellt. Der Nationalsozialismus hat sich hier zu einer verdammten Religion entwickelt! Hier wird das große Arschloch mit H. angebetet, er ist hier ein blonder, muskulöser Halbgott, der bereits mit zehn Jahren Kriege gewonnen hat. Es gibt eine eigene Bibel dafür, Gottesdienste, Sünden,... Besonders beschäftigt sich Burdekin mit dem Männlichkeitskult der Nazis, den sie hier darstellt. In dieser Welt dreht sich alles um Männer. Frauen spielen nur eine untergeordnete Rolle, sie leben eingepfercht in Ghettos und haben weniger Rechte als je zuvor in der Geschichte der Menschheit. Sie sind reine Gebärmaschinen. Dass sie Menschen mit Gefühlen sind, das ist hier komplett egal. Solang sie Kinder und vor allem Söhne gebären, sind die Männer zufrieden.

Diese Dystopie wird hauptsächlich aus der Perspektive des homosexuellen Nazis Hermann erzählt und aus der Perspektive des Engländers Alfred. Alfred befindet sich auf Pilgerreise durch Deutschland und steht dem ganzen Kult eher kritisch gegenüber. Da kommt es ihm gerade recht, dass ein sogenannter Knight (das ist eine Mischung aus Priester, Bürgermeister und Richter) auf ihn aufmerksam wird und ihn in seinem Widerstand unterstützt.

Ich legte diesen Roman immer wieder angewidert zur Seite und konnte doch nicht aufhören, ihn zu lesen. Gut, es war eigentlich ja auch keine Option, immerhin schrieb ich da ja meine Arbeit darüber. Aber dieser Text hat mich einfach nicht mehr losgelassen. Ich lag nachts wach und dachte nach. Ich sprach mit meiner Großmutter und mit einigen Freund:innen darüber. Und es lässt mich immer noch nicht los. Burdekin hat hiermit ein unglaubliches Werk geschaffen und ich kann es nicht fassen, dass ihr Text nicht eine viel größere Rolle in der Literaturwissenschaft spielt. Die Frau war ein Genie. Sie sollte viel bekannter sein als sie es im Moment ist!

Mein Fazit? Diesen Text sollte wirklich jede:r gelesen haben.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Proud Man (ISBN: 1558610677)

Rezension zu "Proud Man" von Katharine Burdekin

Rezension zu "Proud Man" von Katharine Burdekin
Ein LovelyBooks-Nutzervor 12 Jahren

Das Buch habe ich im Rahmen einer Pflichtlektüre für die Universität in einem Kurs über Literatur zu Gender Studies gelesen und fand es zunächst ein wenig falsch kontextualisiert. Zuerst hatte ich den Eindruck, das Buch hätte zu stark dystopische Charakterzüge, bei späterer Reflexion erschloss sich mir jedoch auch der Zusammenhang zu Gender Studies.
Der Einstieg in den Roman war etwas schwierig (ich konnte bis zur Mitte des ersten Teiles nicht genau sagen, wer der Ich-Erzähler ist und was seine Beweggründe sind), stellte sich im Endeffekt jedoch als sehr spannend heraus. Die einzelnen Teile, bzw. Personen waren sehr durchdringend geschrieben und auf ihre eigene Art und Weise sehr unterhaltsam.
Und nicht zuletzt war der Sprachstil sehr ansprechend.
Aufgrund der Langatmigkeit (vor allem der Dialoge) und der doch recht einseitigen Interpretation der "Subhumans", leider nur 3 Sterne.

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks