Katharine Hepburn

 3.8 Sterne bei 18 Bewertungen
Autor von Ich, African Queen und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Katharine Hepburn

Ich

Ich

 (14)
Erschienen am 01.06.2004
African Queen

African Queen

 (4)
Erschienen am 01.11.1996
Me

Me

 (0)
Erschienen am 01.09.1996
The Making of the African Queen

The Making of the African Queen

 (0)
Erschienen am 01.05.1989

Neue Rezensionen zu Katharine Hepburn

Neu
Felices avatar

Rezension zu "African Queen" von Katharine Hepburn

Miss Hepburn erzählt....
Felicevor 3 Jahren

Zugegebenermaßen muss man sich erst an den Erzählstil gewöhnen.
KAtharine Hepburn war Schauspielerin, keine Autorin. Und so kann man sich vorstellen, dass sie gemütlich in einem Sessel sitzt und von den Dreharbeiten zur "African Queen" erzählt- so, wie es ihr in den Sinn kommt.
Oft nicht in ganzen Sätzen, sondern in Stichpunkten, was zwar den ERzählfluss zeitweise etwas bremst, aber wenn man sich eingelesen hat, kommt es sehr authentisch rüber.
Und es ist herrlich, wie selbstironisch und ehrlich sie von ihren Macken erzählt. So beschließt sie zum Beispiel, statt für das Mittagessen der 50 köpfigen Crew Humphrey Bogats Frau zu unterstützen, dass die meisten eh  zu dick sind, kauft sich Brot und macht sich auf den Weg, das Nonnenkloster zu erkunden. Sie kommentiert es so: "Betty war stinksauer auf mich. Ich kam mir vor, als ob ich mich gedrückt hätte- und freute mich insgeheim darüber. Leb gefährlich. Es lässt sich eine Menge für die Sünde anführen."
Sehr liebevoll berichtet sie auch von den afrikanischen Helfern, amüsant über die Macken des Regisseurs und des Produzenten und nicht zuletzt über sich selbst. Interessant ist auch, wie 1950 gefilmt wurde, wie sie mit den klimatischen Gegebenheiten kämpften und natürlich den primitiven Mitteln im Dschungel und wie sie Durchfallerkrankungen durchmachen mussten.
Alles in allem war es ein großes Abendteuer.
Es macht Lust, den Film "African Queen" mal wieder anzusehen!

Kommentieren0
5
Teilen
monja1995s avatar

Rezension zu "Ich" von Katharine Hepburn

Rezension zu "Ich" von Katharine Hepburn
monja1995vor 7 Jahren

Klappentext:

Unverwechselbar und eigenwillig wie in ihren legendären Filmrollen offenbart sich die vierfache Oscar-Preisträgerin Katharine Hepburn auch in ihren Memoiren: der konsequente Weg einer bedingungslosen Individualistin, die zu ihren mutigen Entscheidungen stand und sich dabei als beeindruckende Persönlichkeit präsentierte.

Mein Umriss:

Beginnend in ihrer Kindheit erzählt Katherine Hepburn über ihre Eltern und Geschwister. Wie sich ihre Eltern für das Frauenwahlrecht in USA einsetzten und entgegen aller Konventionen ihre Kinder erzogen. Für sie war es oberste Priorität, dass alle ihre Kinder, auch die Töchter eine solide Ausbildung genossen. Das war im Amerika des beginnenden 20. Jahrhunderts nicht üblich. Katharine wollte die Laufbahn einer Schauspielerin beschreiten, wobei sie zu Anfang auf heftigen Widerstand durch ihre Eltern stieß.
Sie war von sich durchaus überzeugt und setzte sich in den Kopf, es schaffen zu müssen. Was in den ersten Jahren eher fehlzuschlagen drohte. Durch ihr großes Selbstbewusstsein und teilweise auch die richtigen Freunde und dann auch durch ihren Ehemann Luddy gelang ihr kurzfristig der erwünschte Erfolg, aber leider entwickelte sie sich danach recht schnell zum gefürchteten Kassengift. Aber auch aus diesem Tief holte sie sich selber wieder raus und wurde dann zur gefragten und vielbewunderten Schauspielerin.
Nach ihrer Scheidung von Luddy schwor sie sich, nie wieder zu heiraten und an diesen Schwur hielt sie sich bis zu ihrem Tod am 29.06.2003 im Alter von 94 Jahren.
Auch Spencer Tracy, mit dem sie 27 Jahre lang ihr Leben teilte und für den sie in seinen letzten Jahren sogar ihren geliebten Beruf aufgab, brachte sie von ihrem Leitsatz nicht ab. Dies war auch schwer möglich, da er nie von seiner Frau Louise geschieden wurde.
Nachdem Tracy im Alter von 67 Jahren am 10.06.67 für sie unerwartet starb, kam sie mit seiner Familie in Kontakt. Seine Frau konnte es nie verwinden, dass er mit Hepburn glücklich war. Seine Tochter schloss mit ihr Freundschaft.

Mein Eindruck:

Katherine Hepburn schrieb die Stationen ihres Lebens in ihren Worten nieder. Als Leser hat man nicht den Eindruck, dass hier Lektoren groß eingegriffen haben und das macht den Erzählstil dieses Buches einfach lebendig. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund. Das erfährt man, wenn man liest wie hartnäckig sie die Schauspielerkarriere anstrebte. Mit etwas übersteigertem Selbstbewusstsein, das ihr zeitweise sehr im Wege stand und sie immer wieder ins Straucheln brachte. Diese Erkenntnis hätte sie wohl so niemals zu Papier bringen können, wenn sie dieses Buch in jüngeren Jahren geschrieben hätte. Sie musste wohl erst ihre Erfahrungen sammeln, diese für sich verarbeiten und eben erst dann zu Papier bringen.
Ein faszinierendes Buch, die faszinierende Geschichte einer faszinierenden Frau.

Mein Fazit:

Ein rundum gelungenes Buch zum Lebenswerk einer tollen Frau. Ein Muss für Fans von Katherine Hepburn.

Kommentieren0
3
Teilen
xblauxs avatar

Rezension zu "Ich" von Katharine Hepburn

Rezension zu "Ich" von Katharine Hepburn
xblauxvor 10 Jahren

Diese Frau ist ein Vorbild! Eine emanzipierte, lebensfrohe Frau mit beiden Füßen fest auf dem Boden. Sehr witzig, lehrreich und einfühlsam geschrieben.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 29 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks