Neuer Beitrag

Knesebeck_Verlag

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Bücherfreunde,

wir laden euch herzlich ein das Buch "Der unvergleichliche Ivan" von der US-Autorin Katherine Applegate zu entdecken.

"Der unvergleichliche Ivan" erscheint am 20. Februar 2014 und die Bücher werden vorab an alle Teilnehmer verschickt. Wir wollen am 12. Februar mit der Leserunde beginnen. 

Schreibt uns, mit welchem Tier ihr euch am liebsten mal unterhalten würdet? 
Unter den Einsendungen verlosen wir 15 Leseexemplare.

Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Euer Knesebeck-Team

Inhaltsangabe
Ivan, ein Silberrücken-Gorilla, lebt in einer heruntergekommenen Zirkus-Mall. Sein Leben im Dschungel vermisst er kaum. Stattdessen denkt er an seine Freunde: die alte Elefantendame Stella, den herrenlosen Hund Bob und Julia, die kleine Tochter des Tierpflegers. Ivans großes Hobby ist die Kunst: Er überlegt, wie er den Geschmack einer Mango oder das Rauschen der Blätter in Farben und Linien festhalten kann … Doch als mit Ruby, dem Elefantenbaby, eine neue Attraktion in die Mall kommt, wird Ivan aus seiner Lethargie gerissen. Und schließlich liegt es an ihm, durch seine Kunst für seine Freunde und sich alles zum Besseren zu wenden. Katherine Applegate erschafft durch Ivans einmalige Ich-Erzählung mit Humor und Intensität eine unvergessliche Geschichte von Freundschaft, Kunst und Hoffnung, die auf einer wahren Begebenheit beruht.

Autor: Ingrid Ickler
Buch: Der unvergleichliche Ivan

Floh

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Dieses Buch klingt nach einem tollen Kinderbuch, da möcht ich mich doch gleich bewerben!

Autor: Katherine Applegate

Samy86

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Oh man das Cover ist wirklich zum verlieben! Ich betreue öfter die Kinder meiner Vermieterin und da lesen wir gemeinsam. Das Buch würde ihnen bestimmt gefallen, denn die Inhaltsangabe klingt super! Also versuch ich das Glück einmal für uns 4 und unsere Lesestunden!

Unterhalten würde ich mich am liebsten mit meiner Katze und meinem Hund, dann würde ich auch verstehen warum es als zwischen ihnen zu zickereien kommt und könnte alles klären! Aber auch mit einem Schmetterling würde ich mich gerne unterhalten um seine sicht der Welt die er erlebt zu erfahren!

Beiträge danach
289 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Cappuccino-Mama

vor 3 Jahren

Seite 155-201
Beitrag einblenden

solveig schreibt:
Bob ist für mich der unabhängigste Charakter; der Zoo wäre sicher nichts für ihn. Er wird sich selbst ein neues Zuhause suchen. Alles andere passt nicht zu ihm, finde ich.

Ich denke, um Bob muss man sich keine Sorgen machen - er ist ein freier Hund, ein Streuner - der ohne Menschen zurechtkommt. Er ist ja nicht im Käfig gefangen und wird fortan seiner Wege gehen - aber klar, dass er seine Freunde vermissen wird.

Mein Sohn vermutet, dass Bob vielleicht doch mit in die Kiste geht und so seine Freiheit aufgibt.

Cappuccino-Mama

vor 3 Jahren

Seite 202-255
Beitrag einblenden

Was für ein tolles Happy End. Nein, auch die Freiheit ist nicht so idyllisch für Tiere, wie man es sich vorstellt: Wilderer und Großwildjäger stellen eine nicht unerhebliche Gefahr dar (wegen Jagdtrophäen, wie si im Buch erwähnt wurden, aber auch wegen ihres Fleisches werden diese Tiere gejagt), Trockenheit, Abholunung / Rodung, Krankheiten wie Ebola, aber auch Krieg im Verbreitungsgebiet der Gorillas,... eine weitere. Ivan hat nun eine Gruppe - seine Familie. Dass es Ruby gutgeht, beruhigt ihn. Was für eine nette Idee, mit dem Video von Ruby. Und wie schön, dass George nun eine Anstellung im Zoo gefunden hat, Julia zu Besuch kommt und Bob nun doch, so ziemlich freiwillig, seine Freiheit aufgegeben hat. So verliert Ivan die, die ihm etwas bedeuten, nicht ganz und gar aus den Augen. Trotz allem tat mir Mack doch etwas leid - hätte er das nötige Geld gehabt, wären die Lebensbedingungen sicherlich besser gewesen für seine Tiere. Der Zoo gefiel mir sehr gut - sehr artgerecht und wohl auch weitläufig - ich kenne solche Zoos auch - ich mag es gar nicht, wenn man Zoos generell verteufelt - ohne solche Zoos wäre so manche Tierart bereits ausgestorben und schließlich gibt es auch Auswilderungsprojekte.

Ich denke, man kann Gorillas als sanfte Riesen bezeichnen. Schimpansen sind da vermutlich weitaus aggressiver - obwohl man ihnen das oft nicht zutraut.

Das Nachwort fand ich sehr informativ - schön, dass die Hintergründe zum Buch,... Erwähnung fanden. Meinem Sohn und mir hat das Lesen viel Freude bereitet und ich kann bereits jetzt sagen, dass wir dem Buch 5 Sterne geben werden.

Cappuccino-Mama

vor 3 Jahren

Seite 202-255
Beitrag einblenden

KleinerVampir schreibt:
Das ist allerdings nur ein schöner Traum, denn Ivan hätte sich in freier Wildbahn nie mehr eingewöhnt, da er das Leben eines richtigen Gorillas verlernt hat bzw. nie kennen lernen durfte. Im Zoo ist er der einzige Silberrücken, da gibts weniger Probleme, aber in freier Wildbahn hätte er nie eine Chance gegen andere Männhcne gehabt. Das darf man nicht vergessen. Ivan lebt schon über 20 Jahre in menschlicher Gefangenschaft!

...sehe ich genauso - ein Tier, das so lange unter Menschen gelebt hat, kann man nicht einfach wieder auswildern - das hätte tragisch enden können - und eine Auswilderung wäre hier die Tierquälerei gewesen - ein Gorilla, der keinen Anschluss an eine Gruppe gefunden hätte, der sich nie gegen andere Männchen in der Gruppe behaupten könnte, der schon die einfachsten Dinge nicht bewältigen könnte, die ein Gorilla können muss in freier Wildbahn - sah man bereits beim Klettern auf einen Baum, welche Schwierigkeiten Ivan da hatte. Und er hatte ja die Schattenseiten des "freien Lebens" selbst erfahren - die Eltern wurden von Menschen getötet und verstümmelt.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Fazit/ Rezension

Ein wirklich sehr schönes und bewegendes Kinderbuch, dass wir nur zu gern weiterempfehlen. Herzlichen Dank, dass wir mitlesen durften.
http://www.lovelybooks.de/autor/Katherine-Applegate/Der-unvergleichliche-Ivan-1077135082-w/rezension/1082983609/
http://www.solitarys-buecherecke.de/index.php/ab-10-jahre/800-der-unvergleichliche-ivan
In Kürze wird die Rezension auch noch bei Was liest Du und auf meiner FB-Seite zu finden sein.

Cappuccino-Mama

vor 3 Jahren

Fazit/ Rezension

Unsere Eindrücke eines tollen Buches, das nicht nur Kinder lesen sollten.

http://www.lovelybooks.de/autor/Katherine-Applegate/Der-unvergleichliche-Ivan-1077135082-w/rezension/1086574910/

Ganz herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Buches. Die Auszeichnung hat dieses tiefgründige Buch mehr als verdient. Die Rezension habe ich auch auf Amazon und bei Ciao veröffentlicht.

Muffin02

vor 3 Jahren

Seite 1-51
Beitrag einblenden

Was uns beim lesen sofort aufgefallen sind, sind die kurzen Kapitel. Ich mag kurze Kapitel allgemein, aber vor allem bei Kinderbüchern finde ich sie toll. Kinderbücher werden doch meistens vorgelesen, oft auch nur ein kurzes Stück und dann passt das gut.
Aber weiter zum Inhalt: Ich liebe Bücher über Tiere und auch meine kleine Schwester war begeistert, als ich ihr hin und wieder aus dem Buch vorgelesen habe.
Was natürlich auch sehr gut ankam, sind die liebevollen Illustrationen, die sind richtig toll! :)
Aber es beginnt ja doch recht bedrückend, das Buch. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich von dieser ganzen Zoo/Zirkusgeschichte halten soll. Die einen sagen, es sei Tierquälerei. Die Sicht hatte ich auch lange, aber dann habe ich "Life Of Pi" geschaut, wo er beschreibt, dass Tiere nur ein sicheres Zuhause und Essen brauchen, um sich wohlzufühlen, und dass die Leute immer nur glauben, den Tieren würde es im Zoo nicht gefallen. Ich weiß es nicht.
Ivan mag ich aber jetzt schon richtig gerne, er ist so....intelligent, er hat einfach so eine tolle Sichtweise! :)

Cappuccino-Mama

vor 3 Jahren

Seite 1-51
Beitrag einblenden
@Muffin02

Es gibt sehr gute Zoos, leider aber auch viele schlechte. Und so manche Tierart wäre ohne Zoo längst ausgestorben. Auswilderungsprogramme gibt es ja auch bei den Zoos, denen das Tier an sich am Herzen liegt. Ganz schlimm finde ich diese Situation in diesem dänischen Zoo, der scheinbar nichts von Geburtenregelung hält und dann die "überzähligen" Tiere tötet. Klar werden auch in anderen Zoos Tiere getötet - geht auch nicht anders - und sei es "nur" das Kaninchen für eine Schlange, das man dieser vorsetzt. Alle Zoos als schlecht hinzustellen oder als Tierquälerei - da könnte ich ******!

Neuer Beitrag