Katherine Collins Ein Schotte für die Zukunft (Liebesroman) (Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe 4)

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 19 Rezensionen
(6)
(10)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Schotte für die Zukunft (Liebesroman) (Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe 4)“ von Katherine Collins

Sie spielt seine Verlobte, um seiner Mutter, einer schottischen Duchess, einen Denkzettel zu verpassen. Doch was passiert, wenn sie sich Hals über Kopf in ihn verliebt?

Vanessas Ziel ist einfach: Sie will ihrem Leben ein Ende setzen. Leider kommt ihr der äußert charismatische und nicht weniger attraktive Ian McDermitt in die Quere. Als Erbe eines Titels und nicht nur mit Geld, sondern auch mit ungeheurer Lebensfreude ausgestattet, reißt er Vanessa nahezu mit. Er bietet ihr einen Deal an: Eine Woche Urlaub von sich selbst auf dem Gut seines Bruders in den schottischen Highlands, in der er ihr jeden Wunsch erfüllt. Im Gegenzug soll sie seine geldgierige Verlobte ohne Stil und Verstand spielen, um seiner Mutter einen Denkzettel zu verpassen. Dass sie sich mit ihrer Zustimmung in die Höhle des Löwen begibt und nahezu von ihm zerfleischt wird, war nicht eingeplant. Auch nicht, sich Hals über Kopf in ihn zu verlieben …

Mehr aus der Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe
Band 1: Ein Schotte im Bett (ISBN 9783960871958)
Band 2: Ein Schotte zu viel (ISBN 9783960875291)
Band 3: Ein Schotte wider Willen (ISBN 9783960872399)

Jeder Band der Reihe ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig voneinander gelesen werden.

Erste Leserstimmen
„herrlich erfrischend und amüsant“
„eine schottische Liebesgeschichte gewürzt mit Humor, Intrigen und Hindernissen“
„ein neues Liebesabenteuer in den Highlands“
„charmante Geschichte über die Liebe und das Leben“

Über die Autorin
Katherine Collins lebt mit ihren zwei kleinen Töchtern in einem kleinen Dörfchen inmitten des Vest. Als passionierte Leseratte kam sie schon in ihrer Jugend zum Schreiben. Seit 2014 veröffentlicht sie historische Liebesromane sowohl in Verlagen, als auch als Selfpublisher.
Angefangen mit „Verzeih mir, mein Herz!“ hat sie bereits elf Veröffentlichungen, unter anderem bei Ullstein-Forever und dem Latos-Verlag, vorzuweisen.
Unter dem Pseudoym Kathrin Fuhrmann schreibt die Autorin Liebesgeschichten, die mal mit Crime und mal mit Fantasy unterlegt sind. Dabei liegt ihr Fokus auf den Beziehungen ihrer Protagonisten.

Viel besser als die ersten Teile

— Linker_Mops

Eine Reise durch die Highlands, auf den Spuren der Liebe

— Zanzarah

lesenswerter und unterhaltsamer Roman

— Vampir989

Jetzt findet der andere Zwillingbruder vielleicht sein Glück

— Claire20

Die Geschichte blieb zwar etwas zu oberflächlich, war aber durchaus unterhaltsam.

— Meine_Magische_Buchwelt

Plötzlich Prinzessin in den Highlands

— X-tine

Eine schöne Geschichte für zwischendurch, die trotz der ernsten Thematik auch mit Humor und sympathischen Charakteren aufwartet.

— Ellysetta_Rain

Eine nette kleine Geschichte, die sich leicht liest, aber leider nicht ganz überzeugt!

— Danni89

Teil 4 der Hochzeiten-Reihe, einfühlsam anders.

— anne_lay

Eine aussergewöhnliche Geschichte

— Danni152
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Relativ gut, konnte mich allerdings nicht ganz überzeugen

    Ein Schotte für die Zukunft (Liebesroman) (Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe 4)

    Mylittlebookpalace

    12. April 2018 um 20:01

    Handlung:Vanessas Ziel ist einfach: Sie will ihrem Leben ein Ende setzen. Leider kommt ihr der äußert charismatische und nicht weniger attraktive Ian McDermitt in die Quere. Als Erbe eines Titels und nicht nur mit Geld, sondern auch mit ungeheurer Lebensfreude ausgestattet, reißt er Vanessa nahezu mit. Er bietet ihr einen Deal an: Eine Woche Urlaub von sich selbst auf dem Gut seines Bruders in den schottischen Highlands, in der er ihr jeden Wunsch erfüllt. Im Gegenzug soll sie seine geldgierige Verlobte ohne Stil und Verstand spielen, um seiner Mutter einen Denkzettel zu verpassen. Dass sie sich mit ihrer Zustimmung in die Höhle des Löwen begibt und nahezu von ihm zerfleischt wird, war nicht eingeplant. Auch nicht, sich Hals über Kopf in ihn zu verlieben … Orte: Das Buch spielt in dem wunderschönem Schottland in seinen Highlands. Ich finde Schottland so so schön und möchte irgendwann mal dorthin. Schottland ist ganz oben auf meiner Reiseliste. Allein schon wegen dem Schottland musste ich das Buch haben, da ich quasi alles aufsauge, was irgendwie mit Schottland zu tun hat. Aber auch so haben mir die Orte von der Beschreibung her schon sehr gut gefallen und die alten Gebäude haben sehr gut zu der Handlung gepasst. Gestaltung: Das Buch hat mich sofort angesprochen, weshalb ich mir es erst näher angeschaut habe. Das Cover passt sehr gut zu der Handlung und auch die Farbkombination finde ich sehr schön. Die Kapitelgestaltung hat mir auch sehr sehr gut gefallen und ich mochte vor allem die Kapitelanfänge sehr gerne. Schreibstil: An den Schreibstil musste ich mich erst mal gewöhne, da er irgendwie sehr schwer und eher anspruchsvoller zu lesen war, weshalb ich trotz meinem schnellem Lesen doch eher langsam vor rangekommen bin. Über das ganze Buch hatte ich Probleme mit dem Schreibstil und es war schwierig für mich lange Stellen zu lesen. Personen: Ich mochte die Personen relativ gerne, außer ein paar Ausnahmen mochte ich die Protagonisten Ian und Vanessa relativ gerne, auch ich manchmal nicht so gehandelt hätte wie die beiden und mich nicht immer in ihre Gefühle versetzen konnte, trotzdem mochte ich sie alles im allem relativ gerne und auch die Charaktere haben die Geschichte realistischer und authentischer gemacht. Geschichte: Mit der Geschichte hatte ich ein paar Probleme, obwohl ich die Handlung eigentlich sehr interessant und spannend fand. Allerdings gab es viele langweilige und für mich etwas sinnlose Stellen, außerdem habe ich den Sinn in manchen Geschehnissen nicht gesehen, denn die haben die Geschichte eigentlich nur länger und unspannender gemacht, trotzdem hat mir die Handlung gefallen und das Ende hat mich überzeugt. Fazit: ich fand das Buch so la la, da es zwar viele tolle Aspekte, wie Personen, Gestaltung, die Handlung an sich und die Orte gab, die das Buch wirklich gut wirken lassen haben, doch dann gab es für mich auch her nicht so gute Aspekte, wie Schreibstil, Teile der Geschichte und die Beschreibungen, deswegen gebe ich 3 von 5 Sternen und bedanke mich hier beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

    Mehr
  • IAN 😍 *seufzt*

    Ein Schotte für die Zukunft (Liebesroman) (Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe 4)

    brits

    07. April 2018 um 18:56

      Dieser Liebesroman hat mich insgesamt eigentlich überzeugt, aber ich hätte mir dennoch mehr "Ian" gewünscht. Aus den anderen Teilen hatte ich ein etwas anderes Bild von ihm vor Augen. Ich fand ihn in den anderen viel präsenter. Seine Art ist frech und charmant gleichzeitig. Da wäre bestimmt noch mehr rauszuholen gewesen. Hier fand ich ihn viel zurück haltend. Auch wenn er um ersten Augenblick nicht seiner Traumfrau begegnet, war er sich seiner Wirkung auf Frauen ja immer sehr bewusst. Das geht hier leider unter 🙁. Der Schreibstil war wieder angenehm flüssig. Auch die Idee sich eine Alibi-Verlobte zu nehmen fand ich genial. Muss ich jetzt noch drüber schmunzeln ☺. Ansonsten habe ich nicht viel zu meckern. Insgesamt ist es eine schöne Liebesgeschichte, die sich langsam und aus der Not entwickelt. Bitte mehr davon ♥... 

    Mehr
  • Wenn das Leben anders will, als man selbst...

    Ein Schotte für die Zukunft (Liebesroman) (Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe 4)

    Zanzarah

    06. April 2018 um 12:09

    "Ein Schotte für die Zukunft" ist der 4. Teil aus der Eine-Hochzeit-in-den-Highlands-Reihe. Es war meine erste Geschichte dieser Reihe. Cover, Schreibstil und Sprache: Das Cover ist schön und verspielt. Es passt zu den Charakteren, aber nicht zu dem Aspekt, dass Vanessa depressiv ist. Der Schreibstil ist locker und fliesend und die Sprache ist angenehm. Die gälischen Ausdrücke passen gut und wirken passend zum Setting.   Inhalt: Vanessa reist nach Schottland um sich das Leben zu nehmen. Doch als sie sich von einer Klippe stürzen lassen möchte, wird sie von Ian McDermitt gerettet. Er bietet ihr einen Deal an: Vanessa soll mit ihm eine Woche Urlaub in den schottischen Highlands machen. Sie soll sich als seine Verlobte ausgeben.     Protagonisten: Vanessa wirkt oft sehr sprunghaft in ihren Entscheidungen, wodurch sie nicht leicht zu greifen ist. Ian war mir sehr sympathisch.   Meine Meinung: Es war eine schöne Geschichte mit liebenswerten Charakteren. Leider kenne ich die vorherigen Teile nicht und kann sie daher nicht miteinander vergleichen. Mir ist das Thema Depression nicht ausführlich beschrieben worden und es ist ein wenig untergegangen.  Ich kann es empfehlen, aber es wäre nicht meine erste Wahl in diesem Genre, da es mich nicht so berührt hat.

    Mehr
  • Schwieriges Thema gut umgesetzt

    Ein Schotte für die Zukunft (Liebesroman) (Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe 4)

    Linker_Mops

    05. April 2018 um 13:28

    Ich hatte bereits Teil 2 und 3 der Highland-Reihe von Katherine Collins gelesen und war nur mäßig begeistert. Deshalb ging ich mit Skepsis an diesen Teil. Doch ich wurde angenehm überrascht.Die Geschichte ist toll erzählt, die Protagonisten gut dargestellt und interessant und die schwierigen Themen Depression und Familienzwist gut umgesetzt. Ich hatte Spaß am Lesen und wollte stets wissen, wie es weitergeht. Ein wichtiges Merkmal für ein gutes Buch für mich.Kleine Kritikpunkte gab es auch: So gab es Stellen, die sehr wirr geschrieben waren, so dass man schwer folgen konnte wer nun genau was sagt. Ein paar Absätze mehr wären auch gut gewesen. So hätte man besser die Zeitabstände erkennen können. Und das Ende kam mir zu rasch. Weniger Tempo wäre gut gewesen und hätte die Geschichte sicher aufgewertet.Mein Fazit: Ein toller Liebesroman, der sich schon zu lesen lohnt, wenn man mal abschalten will. 

    Mehr
  • lesenswerter und unterhaltsamer Roman

    Ein Schotte für die Zukunft (Liebesroman) (Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe 4)

    Vampir989

    01. April 2018 um 16:57

    Klapptext: Vanessas Ziel ist einfach: Sie will ihrem Leben ein Ende setzen. Leider kommt ihr der äußert charismatische und nicht weniger attraktive Ian McDermitt in die Quere. Als Erbe eines Titels und nicht nur mit Geld, sondern auch mit ungeheurer Lebensfreude ausgestattet, reißt er Vanessa nahezu mit. Er bietet ihr einen Deal an: Eine Woche Urlaub von sich selbst auf dem Gut seines Bruders in den schottischen Highlands, in der er ihr jeden Wunsch erfüllt. Im Gegenzug soll sie seine geldgierige Verlobte ohne Stil und Verstand spielen, um seiner Mutter einen Denkzettel zu verpassen. Dass sie sich mit ihrer Zustimmung in die Höhle des Löwen begibt und nahezu von ihm zerfleischt wird, war nicht eingeplant. Auch nicht, sich Hals über Kopf in ihn zu verlieben … Dies ist der 4.Teil einer Higlandreihe von Katherine Collins.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse der Vorgänger gelesen werden. Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen. Ich habe Vanessa kennen gelernt und habe sie einige Zeit begleitet. Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Besonders Vanessa fand ich sehr sympatsch.Aber auch alle anderen Personen waren interessant.Durch die sehr einfühlsame und warmherzige Erzählweise der Autorin habe ich mich richtig in Vanessa hinein versetzen können.Die depressive Stimmung am Anfang der Hanlung kam gut zum Ausdruck.Geschickt hat es auch Katherine Collins verstanden das Thema "Depression" in die Geschichte einzubauen.Durch die guten Rechechen habe ich viele Informationen dazu erhalten.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mitgefühlt und mitgelitten.Die Handlung blieb immer sehr interessant und so wurde es nie langweilig.Auch habe ich mich bei einigen Situationen köstlich amüsiert und geschmunzelt. Das Ende fand ich sehr gelungen und hat mir gefallen. Auch das Cover finde ich sehr gut gewählt.Es passt perfekt zu dieser Geschichte. Ich hatte viele unterhaltsame Lesemomente mit dieser Lektüre und vergebe glatte 5 Sterne.

    Mehr
  • Viel Trubel um Luft und Empfindungen?

    Ein Schotte für die Zukunft (Liebesroman) (Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe 4)

    Claire20

    01. April 2018 um 11:33

    Das Cover ist ganz im Stil der bisherigen Teile gehalten.Die Geschichte ist etwas anders wie die bisherigen.Gefehlt hat mir sehr, dass es keinen Abschnitt aus der Sicht des männlichen Protagonisten ist. Ich hätte zu gerne gewusst, was ihn ihm vorgeht und was er über Vanessa denkt. Es hätte dem Verfolgen der Handlung an der ein oder anderen Stelle geholfen. Auch ist es nicht ein so klassischer Liebesroman, was es zwar interessant macht, aber ich hätte mir ein ausführlichereres Ende gewünscht. Es bricht doch recht dramatisch und drastisch ab. Die Handlung ist mit einem lockeren Spannungsbogen versehen. Es ist keine erdrückende Spannung, sondern eher eine, die aus Interesse an den Charakteren entspringt.Insgesamt ist die Handlung am interessantesten, wenn man die vorherigen Teile kennt. Ansonsten könnte es etwas dröge werden.Ich bin gespannt, ob es noch einen weiteren Teil geben wird, wobei ich mir auch gut vorstellen kann, dass die Reihe nun beendet ist. Wenn es weiteren Teil geben würde fände ich ihn über die Mutter des Hauses lesenswert.Ich vergebe 4 von 5 Sternen. Für Fans der Reihe geeignet, aber nicht unbedingt zum Neueinsteigen!

    Mehr
    • 2
  • Manchmal kommt es anders, als Mann oder Frau denkt...

    Ein Schotte für die Zukunft (Liebesroman) (Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe 4)

    Meine_Magische_Buchwelt

    25. March 2018 um 22:41

    Vanessas Ziel ist einfach: Sie will ihrem Leben ein Ende setzen. Leider kommt ihr der äußert charismatische und nicht weniger attraktive Ian McDermitt in die Quere. Als Erbe eines Titels und nicht nur mit Geld, sondern auch mit ungeheurer Lebensfreude ausgestattet, reißt er Vanessa nahezu mit. Er bietet ihr einen Deal an: Eine Woche Urlaub von sich selbst auf dem Gut seines Bruders in den schottischen Highlands, in der er ihr jeden Wunsch erfüllt. Im Gegenzug soll sie seine geldgierige Verlobte ohne Stil und Verstand spielen, um seiner Mutter einen Denkzettel zu verpassen. Dass sie sich mit ihrer Zustimmung in die Höhle des Löwen begibt und nahezu von ihm zerfleischt wird, war nicht eingeplant. Auch nicht, sich Hals über Kopf in ihn zu verlieben. Meine Meinung: Hier kommt nun der vierte Teil der Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe, in dem der Herzensbrecher Ian McDermitt seine eigene Geschichte bekommt. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig zu lesen. Erzählt wird die Geschichte ausschließlich aus der Sicht der Hauptprotagonistin, was ich wirklich schade fand, denn ich hätte auch sehr gerne etwas aus Ians Perspektive gelesen. So blieben mir seine Gefühle und ein paar seiner Handlungen und Beweggründe ein Rätsel. Vanessa und Ian konnte ich leider überhaupt nichts abgewinnen. So sehr ich es auch versucht habe, sie wurden mir einfach nicht sympathisch. Durch den fehlenden Tiefgang konnte ich auch keinerlei Nähe zu ihnen aufbauen.  Die Handlung blieb eher oberflächlich, so dass ich mich einfach nicht einfühlen konnte. Gerade wenn es um das Thema Depressionen geht, erwarte ich automatisch auch mehr Tiefe, um mich in die betreffende Person einfühlen zu können. Die Liebesgeschichte war ein heilloses Durcheinander und Drama ohne Ende. Natürlich ist man das als Leser dieser Reihe schon gewöhnt, denn die McDermitts sind quasi Familiendrama pur und man kennt auch schon den Drachen sprich die Duchesse, die sich hier von ihrer schlimmsten Seite zeigt. Ich hatte vielleicht auch mit etwas Humor gerechnet, doch blieb die Handlung insgesamt eher ernst, durch das ganze Drama aber unterhaltsam. Der Epilog hat die Geschichte schließlich noch zufriedenstellend abgeschlossen. Fazit: Ich war schon sehr gespannt auf Ians eigene Geschichte, doch konnten Ian und Vanessa mich als Paar einfach nicht richtig überzeugen. Wirklich schade. Insgesamt hat mir das Buch aber dennoch gefallen und war durchaus unterhaltsam. Daher gibt es von mir 3,5 bis 4 Sterne.

    Mehr
  • Der etwas andere Lebensabend

    Ein Schotte für die Zukunft (Liebesroman) (Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe 4)

    X-tine

    23. March 2018 um 06:18

    Inhalt:Vanessa ist nach der Scheidung am Boden zerstört und möchte ihrem Leben ein Ende setzen. Per Zufall landet sie in Dundee - in Schottland - Doch sie trifft bei ihrem Versuch auf Ian, der selbst sein Päckchen zu tragen hat. Er möchte seiner Mutter, einer schottischen Duchess, einen Denkzettel zu verpassen. Da sie nichts zu verlieren hat und ihr eine Woche in einem schottischen Hof in Aussicht steht, wagt sie sich. Doch es ist nicht so einfach mit Ians Mutter und wie ist das Leben an einem Hof, und warum ist Ian nur so verdammt gut aussehend und lieb ... Sie verliebt sich Hals über Kopf, aber wie fühlt Ian, was sagt die Mutter und der Rest der Familie, da sie sich doch eigentlich nur als Verlobte ausgibt .... Lest selbst.Fazit:Katherine Collins ist eine kurzweilige Lovestory gelungen, die trotz Suizidthemen sehr amüsant ist. Es hat mir gefallen, das Buch zu lesen. Der Schreibstil ist sehr angenehm. Ihr Leben am Hof erinnert irgendwie an Plötzlich Prinzession oder durch Schottland und die Beschreibungen der Natur teilweise auch an Outlander oder ähnliches. Ich war selbst vor kurzem erst in Schottland, daher finde ich die Landschaftsbeschreibungen sehr zutreffend. Mir haben manche emotionale Wendungen eher weniger gefallen und teilweise war es vorhersehbar, aber in den Dialogen doch sehr amüsant. Ich fand es auch z.b. lustig, als es um den Kleidungsstil von Vanessa zu Hofe ging ... und viele ähnliche Situationen. Es ist absolut lesenswert

    Mehr
  • Aufregung in den Highlands

    Ein Schotte für die Zukunft (Liebesroman) (Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe 4)

    zauberblume

    21. March 2018 um 21:45

    "Ein Schotte für die Zukunft" aus der Feder der Autorin Katherine Collins ist nun bereits der 4. Teil aus der Eine-Hochzeit-in-den-Highlands-Reihe. Wieder einmal dürfen wir in die schottischen Highlands reisen und die Geschichte von Ian und Vanessa erleben.Vanessa reist aus einem ganz bestimmten Grund nach Schottland. Sie will ihrem Leben ein Ende setzen. Doch ausgerechnet als sie ihren Entschluss in die Tat umsetzen will, kommt ihr der äußerst charismatische, attraktive Ian McDermitt in die Quere. Als Erbe eines Titels und nicht nur mit Geld, sondern auch mit Lebensfreude ausgestattet, reißt er Vanessa nahezu mit. Er bietet ihr einen Deal an: Sie soll mit ihm eine Woche Urlaub in den schottischen Highlands auf dem Gut seines Bruders verbringen. Gleichzeitig würde er ihr jeden Wunsch erfüllen. Vanessa soll seine geldgierige Verlobte spielen. Ian will seiner Mutter einen Denkzettel verpassen. Doch die Ereignisse überschlagen sich, denn nicht alles ist vorhersehbar.......Wieder einmal hat mich die Autorin mit ihrer Geschichte begeistert. Man hat das Gefühl, wieder zuhause zu sein. Und mit den McDermitts gab es ja bisher einiges an Aufregung zu erleben. Die Hochzeiten von Ians Geschwister sind mir noch gut in Erinnerung. Da haben sich viele Dinge in mein Gedächtnis eingeprägt. Und der Familiensitz der McDermitts ist ja wirklich beeindruckend.  Doch diesesmal sind Vanessa und Ian unsere Protagonisten. Ian, der sein Leben in vollen Zügen genießt, geschieden ist und es seiner Mutter sowieso nie recht machen kann. Die Duchess ist ja wirklich eine schwierige Frau, die mir auch nicht besonders sympathisch ist. Ständig hat sie an allem und jeden etwas auszusetzen. Außerdem ist sie für mich eine Intrigantin, die anderen Menschen ihr Glück nicht gönnt. Ich hätte ihr ja gerne mal meine Meinung gesagt, aber das haben ja dann andere erledigt. Und dann ist da Vanessa, eine junge Frau, die bisher nicht viel Glück in ihrem Leben hatte und die durch einige Schicksalschläge in ein tiefes dunkles Loch gefallen ist. Ein Glück, dass sie Ian begegnet ist. Irgendwie hat Vanessa im Laufe der Geschichte eine  Wandlung durchlebt. Und auch Ian hat sich im Verlauf der Geschichte zum Positiven verändert. Die Autorin hat wieder alle Charaktere so wunderbar beschrieben, man kann sich jeden einzelnen wunderbar vorstellen. Eine ganz besondere Familie, die wir hier kennenlernen durften. Begeistert haben mich wieder die gälischen Ausdrücke in der Geschichte (sie werden im Anhang übersetzt). Ich finde, sie geben dem Ganzen noch das gewisse Etwas. Auch setzt sich die Autorin in dieser Geschichte mit dem Thema Depressionen auseinander, das immer mehr Menschen betrifft. Das Cover hat für mich schon einen gewissen Wiedererkennungswert. Gerne vergebe ich für diese unterhaltsame Lektüre 5 Sterne und freue mich auf die nächste Geschichte der Autorin.

    Mehr
  • Ein Schotte in den Highlands

    Ein Schotte für die Zukunft (Liebesroman) (Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe 4)

    Ellysetta_Rain

    18. March 2018 um 16:20

    Cover:Romantisch verspieltes Cover, welches zu den anderen Bänden der Reihe passt. Inhalt:Vanessa Hagedorn ist schwer depressiv und möchte Suizid begehen. Dafür reist sie (ausversehen) nach Schottland, obwohl sie eigentlich in die USA wollte. Ihr Tod soll wie ein Unfall aussehen, damit ihre Familie das Geld aus der Lebensversicherung erhalten kann. Kurz bevor sie sich von den Klippen stürzen kann wird sie von Ian McDermitt gerettet. Dieser bittet sie vor seiner Familie seine geldgierige Verlobte zu spielen. Damit möchte er seine Mutter auf die Palme bringen, die ein richtiger Drache ist und sich in alle Belange ihrer Kinder, auch in deren Liebesleben, einmischt. Meinung:Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig. Das Buch ist aus der Sicht von Vanessa geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Soweit ich das beurteilen kann, fand ich die Beschreibung der depressiven Stimmung gelungen, wie die Antriebslosigkeit, durch die Vanessa kaum aus dem Bett kommt. Oder wie sie immer schnell ermüdet. Manchmal hätte ich mir jedoch auch die Perspektive von Ian gewünscht, um seine Gedanken und Handlungen besser nachvollziehen zu können. Denn Ian verharmlost beispielsweise Vanessas Depression, indem er sie z.B. sensibel nennt, und zeigt dadurch, dass er sie bzw. ihre Krankheit nicht (vollends) Ernst nimmt. Hier zeigt sich das Unverständnis von Ian und auch Vanessas Umgebung zu Hause, da man als nicht betroffene Person dies einfach nicht nachvollziehen kann. Die Nebencharaktere wurden einem kaum näher erläutert bzw. bekannt gemacht. Einzig Ians Mutter, die ein richtiger Drache ist, sticht hier (negativ) hervor. Sie ist einfach furchtbar und es war mir unverständlich wie sich alle von ihr schikanieren lassen und nicht das Rückgrat aufbringen sich gemeinsam gegen sie zu stellen. Hier wäre wahrscheinlich auch das Wissen aus den Vorgängerbänden hilfreich. Ich habe mit dem vorliegenden vierten Band der Reihe angefangen und finde, dass einem doch das Wissen aus den Vorgängerbänden fehlt bzw. nicht ausreichend in dieses Buch eingebunden worden ist. Hier hätte man zu den Nebencharakteren in ein bis zwei Sätzen etwas erläutern können. Ein Beispiel um es zu verdeutlichen: Die Frau von Ians Bruder heißt Caroline, ihr Spitzname ist Liny. Doch dies wird explizit gesagt, so dass ich erst nach einiger Zeit bemerkt habe, dass es sich um ein und dieselbe Person handelt und nicht um zwei verschiedene. Ebenso haben mich die fehlenden Absätze bzw. Leerzeilen verwirrt. Durch den Fließtext war nicht ersichtlich, dass jetzt ein Zeitsprung stattgefunden hat, man hat sich gewundert wieso die Charaktere plötzlich nicht mehr hier, sondern dort sind und es plötzlich nicht mehr Morgen, sondern Abend ist. Hier wären einige Absätze um die Szenen „abzuschließen“ bevor es zur nächsten geht wünschenswert. (Vielleicht lag dies auch an meinem Reader, keine Ahnung).Insgesamt ist es eine schöne Geschichte für zwischendurch, jedoch fehlt mir persönlich doch das Wissen aus den vorherigen Bänden der Reihe für ein perfektes Lesevergnügen. Fazit:Eine schöne Geschichte für zwischendurch, die trotz der ernsten Thematik auch mit Humor und sympathischen Charakteren aufwartet, jedoch sind die Nebencharaktere etwas blass dargestellt. Sicherlich auch dadurch, dass sie durch die Vorgängerbände bekannt sind und hier nicht näher erläutert werden, so dass es für mich teilweise etwas verwirrend war wer wer ist. Insgesamt konnte mich das Buch ganz gut unterhalten, deswegen 4 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Eine nette kleine Geschichte

    Ein Schotte für die Zukunft (Liebesroman) (Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe 4)

    Danni89

    18. March 2018 um 14:33

    Klappentext: „Vanessas Ziel ist einfach: Sie will ihrem Leben ein Ende setzen. Leider kommt ihr der äußert charismatische und nicht weniger attraktive Ian McDermitt in die Quere. Als Erbe eines Titels und nicht nur mit Geld, sondern auch mit ungeheurer Lebensfreude ausgestattet, reißt er Vanessa nahezu mit. Er bietet ihr einen Deal an: Eine Woche Urlaub von sich selbst auf dem Gut seines Bruders in den schottischen Highlands, in der er ihr jeden Wunsch erfüllt. Im Gegenzug soll sie seine geldgierige Verlobte ohne Stil und Verstand spielen, um seiner Mutter einen Denkzettel zu verpassen. Dass sie sich mit ihrer Zustimmung in die Höhle des Löwen begibt und nahezu von ihm zerfleischt wird, war nicht eingeplant. Auch nicht, sich Hals über Kopf in ihn zu verlieben...“Mit dem Roman „Ein Schotte für die Zukunft“ erzählt die Autorin Katherine Collins über insgesamt 20 Kapitel eine nette kleine Geschichte für zwischendurch.Nach dem Klappentext war ich doch ein bisschen überrascht, dass ein zentraler Punkt der Handlung das ernste Thema Depression ist. Ich hatte hier eher mit einer durchgehend locker-lustigen Umsetzung gerechnet. Der Roman hatte zwar auch durchaus humorvolle Momente und war generell ganz nett zu lesen, konnte mich insgesamt aber nicht richtig überzeugen. Die Einarbeitung des Themas Depression fand ich persönlich nicht sehr gut gelungen, dazu hat es mir etwas an Tiefe gefehlt. Das gleiche Problem hatte ich auch mit den Figuren: weder Vanessa, noch Ian sind mir so richtig sympathisch geworden und auch die Nebencharaktere blieben für mich ziemlich farblos, so dass die Geschichte im Großen und Ganzen an mir vorbei plätscherte. Ich konnte nicht wirklich mitgehen und fühlte mich überhaupt nicht an das Geschehen gefesselt. Schade, denn nach dem Klappentext hatte ich mir sowohl bei den Protagonisten, als auch bei der Handlung einfach mehr erwartet.Es handelt sich hierbei übrigens um den bereits vierten Teil der Reihe „Eine Hochzeit in den Highlands“. Vorkenntnisse sind für die Geschichte zwar nicht unbedingt nötig, wer die Reihe allerdings von vorne beginnen möchte, sollte mit „Ein Schotte im Bett“ einsteigen.Fazit: eine nette kleine Geschichte, die sich leicht liest, aber leider nicht ganz überzeugt!

    Mehr
  • Band 4 der Hochzeit(en) in den Highlands

    Ein Schotte für die Zukunft (Liebesroman) (Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe 4)

    anne_lay

    16. March 2018 um 21:32

    Vanessa ist versehentlich in Schottland gelandet. Sie hat schlicht den falschen Flug gebucht, verfolgt nach kurzer Irritation aber weiterhin ihr Ziel. Selbst ein fürsorglicher Mitreisender kann sie nicht abhalten und schließlich steht sie am Meer, oben am Rand der Klippe, als ihr Rucksack abstürzt. Handy, Geld und Ausweis sind weg, aber dafür ist plötzlich ein Mann da, ein Zelt, Tee, Whisky und Kekse ...Mir ist der Einstieg in die Geschichte leicht gefallen. Vanessas Erlebnisse sind einfühlsam geschildert, die erste Begegnung zwischen Ian und ihr fällt so anders aus, als bisherige Aktionen des künftigen Duke of Sky. Dessen Idee, seiner Mutter mit Hilfe von Vanessa einen Denkzettel zu verpassen, passt da schon eher ins Bild.Mir gefällt die fürsorgliche Seite, die Ian hier zeigt. Dann geht es turbulent weiter, die Begegnung mit Ians Familie - nicht zuletzt mit seiner Mutter knüpft an die Vorgängerbände an.Nicht ganz nachvollziehbar war dann der Schwenk in der Mitte des Buches. Was hat Ian bewogen? Da hätte ich mir mehr innere Dialoge gewünscht oder Gespräche - irgendeine Chance, dieser Entscheidung Ians zu folgen. Vanessa scheint mir da nachvollziehbarer, wobei ich bezüglich ihrer Depression in Zweifel ziehe, ob sie sich in dieser Form auf Ians Vorhaben einlassen kann. Insgesamt habe ich die Geschichte gespannt gelesen und fand sie bis auf die oben genannten Lücken fesselnd aufgebaut. Der Stil gefällt mir uns lässt sich leicht lesen, und das Konzept der Reihe mit wechselnden Hauptpersonen gefällt mir. 

    Mehr
  • Eine aussergewöhnliche Geschichte mit Happy end 😚🤗😚

    Ein Schotte für die Zukunft (Liebesroman) (Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe 4)

    Danni152

    14. March 2018 um 17:07

    Ich habe gestern angefangen  zu lesen und war sehr schnell im Geschehen🤗 Vanessa ging es schlecht , gesundheitlich und privat und als sie auf den vermeintlichen Schafhirten Ian trifft, kommt alles anders als sie sich das vorgestellt hatte🤗😂🤗Das die Geschichte mit einer depressiven Person beginnt, macht die außergewöhnlich und man bekommt einen realen Einblick in eine Krankheit, die sehr verbreitet ist. Die Charaktere sind gut beschrieben und die Gegend war sehr schön ummalt😉Stellenweise sehr lustig geschrieben und gefühlvoll und ich war schon sehr von der Geschichte drin und wollte es nicht mehr weg legen 🤗 zur Geschichte sage ich nichts, da der Klappentext genug aussagt 🤗Es hat mich sehr gut unterhalten und ich habe Lust auf mehr von der Autorin zu lesen😍😍😍

    Mehr
  • Hochzeit in Schottland

    Ein Schotte für die Zukunft (Liebesroman) (Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe 4)

    biggtat

    14. March 2018 um 12:42

    Vanessa aus Recklinghausen will ihren Leben wegen ihrer Scheidung und dem Wissen, keine Kinder zu bekommen während einer ungeplanten Reise nach Schottland ein Ende setzten. Leider kommt ihr der äußerst attraktive Ian McDermitt in die Quere, der sie vor dem Sturz in die tiefe rettet und eine äußerst ungewöhnliche Bitte an sie hat, Um seiner Mutter einen Denkzettel zu verpassen soll sie die geldgierige Verlobte ohne Stil spielen. Dass sie sich damit in die Höhle der Löwen begibt und sich Hals über Kopf in ihren Schotten verliebt war nicht geplant. Ein Schotte für die Zukunft ist der vierte Teil der "Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe“ von Katherine Collins. Und es ist der erste Band, den ich von der Serie gelesen habe. Die Inhaltsangabe des Buches hat mir sehr gut gefallen, die Handlung hat meine Erwartungen aber nicht ganz erfüllt. Die Charaktere, außer Ian und Vanessa waren mir alle ein bisschen fremd und man las wenig über deren Eigenschaften, was daran liegen könnte, dass ich die ersten drei Teile nicht gelesen habe? Die Hauptcharaktere haben mir gut gefallen, nur hätte Vanessa ihre Rolle als geldgierige Verlobte etwas besser spielen können. Das kam bei der Geschichte nicht ganz so raus wie ich es mir gewünscht hätte. Das Ende war für mich ein bisschen plötzlich und es hätte ausführlicher sein können. Was mir gefallen hat war das Deutsch-Gälische Wörterbuch am Ende des Buches. Alles in allem eine nette Liebesgeschichte für zwischendurch. 3,5 Sterne von mir.

    Mehr
  • auf Umwegen zum Glück

    Ein Schotte für die Zukunft (Liebesroman) (Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe 4)

    stepko

    13. March 2018 um 20:12

    Das Buch „ein Schotte für die Zukunft“ ist der vierte Band der Buchreihe „Eine Hochzeit in den Highlands“ der Autorin Katherine Collins. Das Buch handelt von Vanessa und Ian. Vanessa hat Depressionen und mit ihrem Leben abgeschlossen. Sie möchte nicht mehr Tag für Tag im endlos scheinenden Schwarz ihrer Existenz verbringen und stattdessen das Ende suchen. Keine Gedanken mehr, keine Menschenmassen mehr, keine Sorgen mehr, keine Zukunft mehr. Doch im Leben kommt es immer anders als man denkt und so wird ihr Selbstmordversuch von Ian verhindert. Der Schotte hat Probleme mit einer übermächtigen Mutter und möchte ihr unbedingt eins auswischen, wozu ihm die verwirrte Vanessa das rechte Mittel zum Zweck ist. Für beide beginnt nun eine spannende Charade in den Fängen von Ians Familie und Vanessas Depressionen. Vanessa erzählt die Geschichte in diesem Buch aus ihrer Perspektive. Dadurch bekommt man sehr gute Einblicke in ihr Gefühlsleben und ihr Denken. Meiner Meinung nach hat die Autorin das Innenleben einer depressiven Person ziemlich treffend beschrieben. Es werden die üblichen Symptome aufgezählt, aber so nett verpackt, dass ich sie nicht als Klischee empfand, sondern als Teil von Vanessas aktueller Situation, was mir gut gefallen hat. Mit Ian hingegen bin ich am Anfang nicht so warm geworden, da er Vanessas Situation einfach für seine Zwecke missbraucht hat, ohne sie ernst zu nehmen. Ihre Depressionen hat er ebenfalls bagatellisiert, was ich aber gut fand, da so aufgezeigt wurde, wie die Mehrheit der Menschen beim Thema Depression denkt und wie sich das wiederum auf die betreffende Person auswirkt. Ich hätte es schön gefunden, ab und zu auch etwas aus der Sicht von Ian zu lesen, da ich sein Handeln nicht immer ganz nachvollziehen konnte. Vor allem wann und warum er plötzlich seine Haltung gegenüber Vanessa ändert, hätte mich doch sehr interessiert. Ein Problem hatte ich mit den Nebencharakteren, die für mich alle recht farblos blieben. Das liegt wahrscheinlich daran, dass es der vierte Band einer Reihe ist und die anderen Personen bereits in den vorherigen Büchern beschrieben wurden. Da dies das erste Buch war, das ich aus dieser Reihe gelesen habe, kannte ich die Personen natürlich nicht. Das hat das Lesen doch stellenweise erschwert, zumal keine richtige Vorstellung erfolgte und ich mir dann mit Hilfe der Klappentexte der anderen Bücher zusammengereimt habe, wer wer ist. Ich brauchte einige Zeit, um zu kapieren, dass Carolina gleich Liny ist. Da stand ich wohl auf dem Schlauch, aber ich dachte lange, es würde sich um zwei Personen handeln. Ups. Weiterhin taucht beispielsweise plötzlich eine Sina auf, die ein Gespräch mit Vanessa führt, welches sie sehr aufwühlt. Weder Sina noch der Inhalt dieses Gesprächs werden thematisiert, was mich ziemlich verwirrt hat.  Damit wären wir auch bei dem größten Manko, das ich für mich in diesem Buch sehe. Es war häufig etwas verwirrend für mich. Zum einen liegt es daran, dass bei Gruppensituationen nicht geschrieben wird, wer etwas sagt, so dass man teuflisch aufpassen muss, um auch mitzukommen. Ich finde es normalerweise gut, wenn nicht ständig da steht „sie sagte, er antwortete“ usw., aber hier wäre es manchmal von Vorteil gewesen. Zudem sollten dringend Absätze mit einem Zeilenabstand eingefügt werden. Es ist doch sehr verwirrend, wenn sich die Charaktere in der einen Zeile gerade noch unterhalten und über ein Nickerchen reden und in der nächsten Zeile begrüßen sie sich mit einem „Guten Morgen“ im Bett. Es hat mich oft aus dem Leserhythmus geworfen, dass es keine gekennzeichneten Zeitsprünge, in Form von einer Leerzeile, gab. So musste ich viele Passagen mehrmals lesen, um zu kapieren, was passiert war. Ich würde mir also eine deutlichere Formatierung wünschen. Alles in allem hat mir das Buch allerdings gut gefallen. Es ist eine nette Geschichte und ich finde es gut, dass das Thema Depressionen aufgegriffen wird, dass ja leider viel zu häufig ein Tabuthema ist oder von den Umstehenden als nicht so schlimm heruntergespielt wird. Man hätte es zwar noch tiefer bearbeiten und mehr darauf eingehen können (vor allem zum Ende hin), aber da es sich um eine eher humorvolle Liebesgeschichte handelt, wäre das wahrscheinlich auch zu viel verlangt. So ist es ein schönes Buch, das man gemütlich auf dem Sofa oder im Zug lesen kann. 

    Mehr
    • 3
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks