Neuer Beitrag

Berlin_Verlag

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

»BINEWSKIS hat eine ganze Generation von verrückten Genies und Rebellen inspiriert… Katherine Dunn ist die Heldin des abgründigen Amerika.« 
Chuck Palahniuk, Autor von FIGHT CLUB



Wer hat Lust mit uns gemeinsam ein Buch zu lesen, das schon Kurt Cobain und viele andere begeisterte, als es vor 25 Jahren in den USA erschien? Katherine Dunns GEEK LOVE ist in den USA bis heute ein Kultbuch geblieben, und nun ist es endlich auf Deutsch erhältlich: 

BINEWSKIS: VERFALL EINER RADIOAKTIVEN FAMILIE

Arturo, der Fischjunge, ist der Star des Familienzirkus. Sein rhetorisches Talent begeistert die Zuschauer so sehr, dass sie ihn wie einen Gott verehren und alles geben würden, um zu werden wie er. Am meisten aber liebt ihn seine Schwester Olympia, sie steht auch dann noch zu ihm, als er die siamesischen Zwillinge gegeneinander aufbringt, als er skrupellos die magischen Fähigkeiten des Nesthäkchens Chick für seine Zwecke missbraucht.

Es ist Olympia, die buckelige Albino-Zwergin, die uns von ihrer Familie erzählt, von ihren Eltern, die sich durch unfassbare Experimente eine genetisch mutierte Freakshow heranzüchten. Sie berichtet von Geschwisterliebe und -konkurrenz, vom Kampf um Anerkennung in einer Welt des Über-Besonderen. Als Arturo in seinem Größenwahn kaum mehr zu halten ist, entwickelt sich ein dramatisches Spiel zwischen fanatischer Hingabe und mörderischer Abscheu.

Dutzende wunderlich-bezaubernde Figuren hinterfragen unsere Vorstellung von „Selbst“ und dem „Anderen“, normal und unnormal, Perfektion und Deformation. Was ist Schönheit? Und was ist die moderne Familie wert? 

Wie viele der großen Romane der Moderne erzählt auch dieses Buch die Geschichte einer Familie. Doch die Binewskis sind die absonderlichste Verwandtschaft, die man sich vorstellen kann. Ein Roman, der Grenzen sprengt, und unseren Blick auf uns und unsere Gesellschaft verändert.

 Überzeugt? Dann lest die LESEPROBE, kommentiert hier kurz und schon seid ihr im Lostopf. Viel Glück!

Autor: Katherine Dunn
Buch: Binewskis - Verfall einer radioaktiven Familie

uli123

vor 3 Jahren

Beitrag einblenden

Dieses Buch rechnet gnadenlos ab mit allem, was uns in unserer modernen Gesellschaft lieb ind teuer ist. Gerne würde ich dieses Buch lesen.

britta70

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Wow- die Beschreibung klingt sowas von genial! Dieses wiederentdeckte Kultbuch muss ich unbedingt lesen. Ich liebe Familiengeschichten und als Soziologin finde ich es spannend, dass es hier um die Durchbrechung dichotomer Kategorien wie Selbst/Anderer, normal/ unnormal etc geht. Außerdem finde ich die Erzählperspektive einer Zwergin interessant. Da habe ich schon einige Bücher gelesen, die mir auch sehr gefallen haben.
Allein das Cover ist schon ein Hingucker und würde meine Neugier im Buchladen sofort wecken. Ich hoffe sehr auf mein Glück, hier mitlesen zu dürfen :-)

Beiträge danach
228 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Floh

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 6: S. 394 – 474
Beitrag einblenden

GOOMPI schreibt:
Zu diesem Abschnitt kann ich nur Aloysius zitieren: "... Bei den wippenden Titten der Jungfrau Maria! ..." :)

Das Zitat ist mir unbekannt, aber trefflich zum Thema.

Maggi

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 3: S. 128 – 221
Beitrag einblenden

Floh schreibt:
Ääääh, in welches Genre gehört dieses Buch nochmal? Buuuuuahrrr, das ist ja erschütternd....ich bin baff. Arty wird immer mehr er selbst. Er kennt keine Skrupel mehr und handelt nur nach seinen Interessen. Das ist für die Mitglieder der reinste Terror. Aber Arty weiß seine Wirkung auf andere für sich zu nutzen. Krankhaft schlau... Chick muss enenfalls viel wegstecken, die Misshandlung ist tragisch und bitter, und auch Olympia ist nicht immer fair zu ihr. Am liebsten würde ich sie wachrütteln. Beide. Das Zirkusleben scheint trotz oder gerade wegen der Gemeinschaft einsam zu machen. Ich finde es Schlimm, wie die beiden Schwestern Iphy und Oly Arty anhimmeln und heiraten wollen. Unreife Träume. Aber scheinbar zählen beim Zirkus andere Werte...

Du hast da mein Lesegefühl in diesem Abschnitt passend umschrieben.

Ich bin auch erschüttert, wenn auch nicht ganz so stark, wie am Anfang. Es setzt bei mir eine irritierende Gleichgültigkeit gegenüber den abstrusen Ekelhaftigkeiten ein, das hatte ich so noch nie bei einem Buch.
Arty als krankhaft schlau zu bezeichnen... ja, genau so ist es!

Deie Irritation über die verliebten Schwestern Oly und Iphy, die ihren Bruder heiraten wollen. Offenbar ist die Moral in dieser Familie so verkommen, dass keine der beiden auf die Idee kommt, dass es sich hierbei um Inzest handeln würde. Immerhin eine der verkommensten Arten zwischenmenschlichen Zusammenlebens (zumindest in der Moderne, die Alten Ägypter sahen das bekanntlich anders), scheinen sie aber nicht zu wissen... ich verstehe auch ihre Begeisterung über den Bruder nicht, behandelt er die beiden doch schlecht und nicht liebevoll, wie man es sich bei Geschwistern wünschen würde.
Man könnte meinen, dass ein Kind/Jugendlicher damit nicht erhaltene elterliche Liebe kompensieren möchte, aber die Eltern behandeln die Kinder deutlich besser, wenn auch in meinen Augen nicht gut (Stichwort ökonimisches Interesse statt uneingeschränkte Liebe).

Krasses Buch auf jeden Fall!

Wachgerüttelt aus meiner betäubten Lese-Lethargie hat mich dann am Ende des Abschnitts das amputierte Pferd! Wer macht denn bitte sowas???!!!???

Maggi

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 4: S. 225 – 302

Dieser Abschnitt war für mich wieder intentiver, nachdem im letzten bei mir eine Art Betäubung eingesetzt hatt, aufgrund der vielen auf mich einprasselnden Exelhaftigkeiten.

Wir lernen Ms. Lick besser kennen, auch hier tun sich Untiefen auf! unfassbar! Dass sie - Geld und Einfluss und einen gekauften Chirirgen hin oder her - damit nicht auffliegt ist kaum zu glauben! Auf jeden Fall aber schockierend!
Ich hatte bei Lesen auch das Gefühl, dass sie es sich damit einfach macht, auf sehr grausame Art und Weise einfach macht.
Sollte und müsste man besonders hübschen jungen Menschen nicht durch Erziehung und positives Vorbild beibringen, dass sie mehr sind und mehr sein müssen, als ein hübsches Gesicht und ein schöner Körper um in dieser Welt ein guter Mensch, ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft zu werden?!!?
Sie einfach so zurechtzuschnippeln... hat das wirklich einen Einfluss auf den Charakter? Notgedrungen bestimmt etwas, aber ich bin mir sicher, dass daraus kein psychisch gesunder, starker Mensch wird (Ausnahmen bestätigen die Regel). Das Risiko eines Traumas ist doch immerhin ganz schön groß!

Nun zu Arty:
Er inszeniert sich als eine Art Halbgott und schafft sich mit seinen Anhängern seine eigene Sekte. Der Arturismus ist die ekelhafteste religionsartige Gruppe, von der ich je hörte, auch wenn sie nur in diesem Buch existiert.
Ich bin abgestoßen und in diesem Abschnitt war ich es mehr, als bisher. Und zwar genau in dem Moment, in dem sich Alma Witherspoon amputieren ließ!

Das war der Moment, in dem ich am liebsten die Lektüre am liebsten abgebrochen hätte...
Aber ich will auch wissen, wie es weiter geht!

Maggi

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 4: S. 225 – 302
Beitrag einblenden

Scheherazade schreibt:
Meinst du wirklich? Ich hatte eher das Gefühl, dass er sich einschleichen will, um Recherche zu betreiben und wenn er in den inneren Kreis vordringt, funktioniert das doch besser, als wenn er nur als Journalist herum schnüffelt. Vielleicht täusche ich mich ja, aber die Erwähnung, dass er sich in all der Zeit nur vier Zehen hat amputieren lassen, brachte mich auf diese Idee.

Ich habe auch nicht das Gefühl, dass Sanderson ein Anhänger Artys ist. Über seine wahren Motive bin ich mir aber noch nicht so ganz klar... Recherche, damit liegen wir wohl alle richtig.... aber das ist wohl nicht alles.
ich bin gespannt, was wir über ihn noch erfahren.

GOOMPI

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 6: S. 394 – 474
@Floh

Seite 441, ganz unten. ;)

Scheherazade

vor 3 Jahren

Rezension / Fazit

Nun auch meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Katherine-Dunn/Binewskis-Verfall-einer-radioaktiven-Familie-1094288363-w/rezension/1100184897/
Ich habe sie auch bei amazon und wasliestdu eingestellt.
Das Buch fand ich wirklich toll und die Binewskis werden wohl noch lange in meinem Kopf bleiben.

GOOMPI

vor 3 Jahren

Rezension / Fazit

Hat etwas gedauert, doch meine Rezi ist nun auch soweit:

http://www.lovelybooks.de/autor/Katherine-Dunn/Binewskis-Verfall-einer-radioaktiven-Familie-1094288363-w/rezension/1101103275/

Ich hatte sehr viel Spaß mit dem Buch und bedanke mich nochmal für das Freiexemplar.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks