Katherine Pancol Der langsame Walzer der Schildkröten

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 8 Rezensionen
(12)
(17)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der langsame Walzer der Schildkröten“ von Katherine Pancol

C’est la vie … Leben und Lieben auf Französisch Nach dem Überraschungserfolg ihres Romans tritt die bescheidene Joséphine endlich aus dem Schatten ihrer schönen Schwester Iris: Ihre Geldsorgen sind passé, sie zieht in ein nobles Viertel von Paris und ermöglicht ihrer Tochter die Ausbildung an einer renommierten Modeschule in London. Trotz des Erfolgs spürt Joséphine, dass etwas in ihrem Leben fehlt: die Liebe. Der charmante Monsieur Lefloc-Pignel hat ihr den Kopf verdreht. Doch geht es ihm genauso, oder hat er nur Augen für Joséphines Schwester?

So langsam, wie die Schildkröten einen Walzer tanzen, so langsam entwickelt sich diese Geschichte.

— annewiegner
annewiegner

Wunderbar erfrischend und fesselnd...

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Wunderbare Liebes- und Lebensgeschichte. Der zweite Teil der Josephine Trilogie ist wieder ein herrliches Buch zum Versinken und Mitträumen

— wunderbar79
wunderbar79

Stöbern in Romane

Die Tänzerin von Paris

Lucias Geschichte hat mich sehr bewegt. Es war erschreckend mit zu verfolgen, wie aus einer talentierten Frau ein psychisches Wrack wird.

hasirasi2

Und es schmilzt

Eine großartige Geschichte, ohne dabei zu sein doch dabei, und wie sprachgewaltig - wow!

Daniel_Allertseder

Im Herzen der Gewalt

Ein wirklich dramatisches, aber auch faszinierendes Buch über den Mut eines Mannes, der belogen und betrogen wurde - ein Mutmacher!

Daniel_Allertseder

Der Brief

Gute Idee, oberflächliche Umsetzung

skaramel

Töte mich

Nicht zu empfehlen.

verruecktnachbuechern

Hotel Laguna

Eine literarische Familienreise in das schöne Mallorca. Gewürzt mit Kritik am Massentourismus

rallus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • zwiespältige Gefühle

    Der langsame Walzer der Schildkröten
    annewiegner

    annewiegner

    19. September 2016 um 19:57

    Dieser Roman ist der zweite Teil einer Trilogie, in der es um Joséphine Corté , eine Bestseller-Autorin und ihre Familie im weitesten Sinne geht. Man muss die anderen beiden nicht gelesen haben, denn dieser zweite Band ergibt eine in sich geschlossene Geschichte, die sich sprachlich sehr flüssig und in anschaulichen Bildern lesen lässt. Ich bin eingetaucht in die Welt der Figuren, in ihre Beziehungsprobleme, in die Turbulenzen aus Liebe, Mord und Wahnsinn. Ich konnte sehr gut nachvollziehen, dass die Heldin einen Mann liebt, den sie eigentlich nicht lieben dürfte, weil es sich um Philippe, den Ehemann ihrer Schwester Iris handelt, auch wenn sich das Paar gerade scheiden lässt. Ich konnte ihr auch folgen, als sie glaubte, ihren toten Ehemann in der Pariser Metro zu sehen und dass sie alles tut, um ihre eigenen Probleme vor ihren beiden Töchtern Hortense und Zoe zu verbergen. Ich war froh, als sie ihr äußerst merkwürdiges Liebesverhältnis mit dem gutaussehenden, aber gefühlskalten Luca beendet und dass sie sich der Armen und Bedürftigen in Form der Concierge annimmt. Aber darin erschöpfte sich auch schon meine Begeisterungsfähigkeit. Das Buch mit seinen fast 700 Seiten war mir einfach zu umfangreich, verlor sich seitenweise in unzählige Details, die zwar von der sorgfältigen Recherchearbeit der Autorin zeugen, (man beachte die Liste ihrer Danksagungen), für mich aber den Lesefluss und den Fortgang der Handlung immens gebremst haben. Am schlimmsten empfand ich allerdings die Anhäufung unsympathischer Figuren, denen ich mich nicht nahe fühlen konnte: Josephines Tochter Hortense in ihrer aggressiven, durchgeknallten Art – ihre Muttern Henriette, eine krankhaft Egoistin – ihre Schwester Iris, selbstverliebte und hochgradig egozentrisch – das Wunderkind Junior, das mit einem Jahr den Erwachsenen so richtig auf die Sprünge hilft. Dass Massenmörder nicht sympathisch sind, ist natürlich nicht zu erwarten, aber ihre Degeneration, begründet aus einer Kindheit im Heim und in Pflegefamilien erschien mir dann doch etwas simpel. Insgesamt ließ mich der Roman mit zwiespältigen Gefühlen zurück, zum Teil war er spannend und interessant, zum Teile habe ich seitenweise überblätter, deshalb gebe ich drei Sterne.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Muchachas - Nur ein Schritt zum Glück" von Katherine Pancol und Buchpakete zu gewinnen

    Muchachas - Nur ein Schritt zum Glück
    aba

    aba

    Neues von den Muchachas, den tapferen Mädchen von Katherine Pancol! Muchachas-Fans aufgepasst!Endlich erscheint "Muchachas - Nur ein Schritt zum Glück", der dritte Teil der spannenden und berührenden Trilogie rund um die Heldinnen von Katherine Pancol, die eure Herzen erobert haben. Ihr habt mit Hortense, Stella, Joséphine und Calypso gelitten, habt euch aber auch gefreut, wenn es endlich bei ihnen aufwärts ging. Und jetzt hat das Warten ein Ende: Am 09.05. erscheint die letzte Folge dieser Reihe um die Muchachas!Rechtzeitig zum Erscheinungstermin habt ihr die Möglichkeit, nicht nur 10 Exemplare von "Muchachas - Nur ein Schritt zum Glück" zu gewinnen: Für alle, die die Trilogie noch nicht kennen, verlosen wir zusätzlich 3 Buchpakete, die alle drei Folgen beinhalten.Diese Buchverlosung dürft ihr auf keinen Fall verpassen!Zum InhaltAuch im abschließenden dritten Band geht es spannend und turbulent zu. Und wir erfahren endlich, wie die Schicksale von Joséphine und Stella zusammenhängen. Wie Léonie damals mit Lucien fast glücklich geworden wäre und nun endlich Frieden findet. Wie Joséphine erkennt, dass auch sie stark sein kann.Stella, Léonie, Joséphine, Hortense, Zoë, Shirley und nicht zu vergessen Calypso – die Schicksale und Geschichten dieser großartigen Frauen, der Muchachas, wachsen einem beim Lesen ans Herz, so dass sie einen noch lange nach der Lektüre begleiten. So lebensklug, liebevoll und verführerisch leicht kann nur eine Bestsellerautorin wie Katherine Pancol erzählen.Lust auf eine Leseprobe?Zur AutorinKatherine Pancol wurde 1954 in Casablanca geboren und lebt seit ihrem fünften Lebensjahr in Frankreich. Nach ihrem Literaturstudium arbeitete sie als Lehrerin, Journalistin und Autorin. Ihr beispielloser Aufstieg zum "Phänomen Pancol" begann 2006 mit dem Erscheinen von Die gelben Augen der Krokodile (dem ersten Teil der Joséphine-Trilogie): 2006 erhielt der Roman den Prix Maison de la Presse, 2008 war er noch immer auf Platz 6 der bestverkauften Romane des Jahres (Le Figaro), und 2010 dominierte Pancol die Bestsellerlisten mit ihrer Trilogie schließlich ganz. Sie hat zwei erwachsene Kinder und lebt in Paris.Zusammen mit carl's books verlosen wir 10 Exemplare von "Muchachas - Nur ein Schritt zum Glück" und 3 Buchpakete, die alle drei Folgen der Reihe beinhalten.Was müsst ihr dafür tun, um eins der Exemplare oder eins der tollen Buchpakete zu ergattern? Beantwortet einfach über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* bis zum 16.05. folgende Frage:In der Muchachas-Trilogie geht es um Frauen, die für ihr Glück kämpfen, um Freundschaft und um Liebe.Warum hat man nie genug von solchen Themen? Was ist so interessant daran?Ich bin gespannt auf eure Antworten!Viel Glück!Das sagen LovelyBooks-Leserinnen über die Reihe:"Es ist zwar etwas absolut anderes, als ich erwartet habe, aber ich WILL unbedingt wissen wie es weitergeht." Caro2929 zum Teil 1"Es gibt selten Bücher die einen von der ersten Seite an fesseln, "Muchachas - Tanz in den Tag" hat das aber vom ersten Augenblick an bei mir geschafft." kaha38 zum Teil 1"Atmen Sie tief durch und begeben Sie sich in eine Welt von Frauen, die mit dem Leben noch längst nicht fertig sind!" Larena zum Teil 1"Jede einzelne der Muchachas ist liebevoll und spannend gezeichnet und ihr Leben sehr fesselnd." Elfendy zum Teil 2* Bitte teilt uns in eurer Bewerbung unbedingt mit, ob ihr euch nur für "Muchachas - Nur ein Schritt zum Glück" interessiert oder für eins der Buchpakete, die alle drei Titel beinhalten!Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.

    Mehr
    • 229
  • Eine Frau träumt, liebt, kämpft und findet sich selbst

    Der langsame Walzer der Schildkröten
    wunderbar79

    wunderbar79

    18. December 2013 um 18:59

    Katherine Pancol hat es wieder geschafft! In zweiten Buch der Josephine Trilogie begleiten wir wieder die etwas tollpatschige, graue, hilflose Jo durch ihr Leben mit den Töchtern Hortense und Zoé in Paris. Nach den "gelben Augen des Krokodils" hat sich ihr Leben grundlegend verändert, doch immer noch ist sie auf der Suche nach ihrem Selbstbewusstsein, das ihr aufgrund ihres erfolgreichen Bestsellers zusteht, nach der Liebe, die ihr nach dem Tod ihres Mannes endlich zufliegen sollte, und nach dem Stellenwert im Leben ihrer Familie. Sie ist einfach zu nett, zu rücksichtsvoll und zu verzeihend und der Leser hofft mit ihr mit und will sie endlich für ihr Glück kämpfen sehen. Es ist berührend geschrieben, alle der wirklich vielen Charaktere sind fesselnd und tiefgründig, es kommt richtig Spannung auf und das Warten auf Band 3 beginnt auf der letzten Seite.

    Mehr
  • exzellente Unterhaltung, 5 Sterne!

    Der langsame Walzer der Schildkröten
    Weltverbesserer

    Weltverbesserer

    18. November 2013 um 15:04

    Katherine Pancol ist es hervorragend gelungen die Spannung und Unterhaltung des ersten Bands "die gelben Augen der Krokodile" ununterbrochen in den zweiten Band einfließen zu lassen. Ich habe mich an keiner Stelle des Buchs gelangweilt oder schlecht unterhalten gefühlt. 5 Sterne! Auch für die Übersetzung kann ich nur 5 Sterne vergeben! Großartig! ---------- Joséphine hat es geschafft, ihr langweiliges Leben in Paris umzukrempeln. Ihr Buch verkauft sich erfolgreich, sie ist in eine bessere Gegend in Paris gezogen und ihre große Tochter Hortense besucht eine renommierte Modehochschule in London. Auch in Joséphines Liebesleben scheint etwas Schwung zu kommen. Zoé - Joséphines jüngerer Tochter geht es ebenso prächtig, denn sie ist verliebt. Aber so idyllisch alles klingt, bleibt es natürlich nicht, den Joséphine wird überfallen und jemand versucht sie zu erstechen. Glücklicherweise hat sie ein Paket ihres verstorbenen Ex-Manns Antoine dabei, das verhindert, dass Joséphine verletzt wird. Und dann treffen auch noch in regelmäßigen Abständen Briefe von Antoine ein und Joséphine beginnt am Tod ihres Ex-Manns zu zweifeln. Auch bei Iris geht es hoch her, denn diese zeigt sich von ihrer gewohnt unverschämten und verwöhnten Seite. Iris kämpft um ihren Mann Philippe, der allerdings Gefühle für Joséphine hegt, was Iris allerdings nicht auf sich beruhen lässt. Henriette - Joséphines und Iris´ Mutter greift zu ungewöhnlichen Mitteln um sich Marcels Aufmerksamkeit zurück zu holen, was Marcel und Josiane in eine tiefe Krise stürzt. Eine sehr modernes, herrlich leichtes, französisches Familien- Epos, das sprachlich immer den Nagel auf den Kopf trifft. Ich freue mich sehr auf den dritten Band. ---------- Ich habe mich lediglich über die Geschichte von Josianes und Marcels Sohn Junior gewundert. Was soll das? Eine Reinkarnation Albert Einsteins???

    Mehr
  • Lesemarathon vom 3. bis 6. Oktober 2013 - wer macht mit?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben! das LovelyBooks-Team ist derzeit in begeisterter Lesestimmung und da dachten wir uns, dass der Feiertag in der kommenden Woche (3.10., Tag der deutschen Einheit) doch die perfekte Gelegenheit für einen großen Lesemarathon bietet. Vom 03.10. bis zum 06.10.2013 wollen wir so viele Bücher verschlingen, wie wir nur können. Seid ihr dabei? Natürlich wird es auch wieder Fragen und kleine Aufgaben geben, die zwischendurch für eine zusätzliche Auflockerung sorgen. Ansonsten darf hier fleißig über gerade Gelesenes und Bücher generell geplaudert werden. Ich übernehme dabei natürlich keine Verantwortung für eventuell wachsende Wunschzettel und platzende Bücherregale ;-) Also, stellt schon mal das passende Buchfutter und natürlich den Naschkram bereit, denn in der nächsten Woche wird hier "Buchsport" gemacht! Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind, was ihr so lest, wird es auch einige Aufgaben geben, die ihr lösen könnt. Wir starten am Donnerstag, dem 03.10. um 0 Uhr und lesen bis zum Sonntag ebenfalls 0 Uhr. Dabei sind Pausen natürlich strengstens erlaubt ;) Es muss also keinesfalls durchgelesen werden. Auch wer nur an einem bestimmten Tag mitmachen kann oder nur ein paar Stunden, der ist hier herzlich willkommen. Denn vor allem geht es doch um den Spaß am gemeinsamen Lesen! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Wisst ihr schon, was ihr lesen werdet? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt, z.B. eine Seitenzahl oder eine bestimmte Anzahl von Büchern, die ihr schaffen möchtet? Warum nehmt ihr teil und wart ihr früher schon mal dabei? :) Wer Lust hast, kann ja auch mal seine Bücherregale fotografieren und hier in einem Beitrag anhängen. Ich gucke mir immer sehr gern Bücherregale von anderen an! Dann können wir einen Blick auf die Auswahl werfen. PS: Unter allen Teilnehmern werden wir auch wieder eine kleine Überraschung verlosen :-) **************************************************** 1. Phase: Vorbereitung / Aufwärmung Zur Vorbereitung auf den großen Lesemarathon müssen wir uns natürlich erstmal aufwärmen. Hierfür werde ich vorab ca. alle 2 Tage bereits kleine Fragen oder Aufgaben stellen, die ich hier liste. Wer Lust hat, kann sie einfach beantworten. Welches Buch liest du gerade und wie gefällt es dir? Würdest du noch mehr von diesem Autor lesen? Auf welches Buch seid ihr schon länger neugierig - vielleicht steht es sogar schon im Regal - aber ihr habt es noch immer nicht gelesen? Wieso eigentlich nicht? Welches Buch hat euch so sehr berührt oder begeistert, dass ihr es am liebsten ganz vielen Menschen schenken oder weiterempfehlen möchtet? Was macht dieses Buch für euch besonders? Gibt es einen Autor, von dem ihr euch unbedingt mal wieder ein neues Buch wünschen würdet? Wenn ja, welcher Autor ist es und in welchem Genre sollte er schreiben? 2. Phase: Lesemarathon Es geht los, die heiße Phase beginnt. Seid ihr auch alle gut vorbereitet? Einige haben ja ganz fleißig beim Warm-Up mitgemacht, sodass Ermüdungserscheinungen nicht so schnell auftreten sollten! Auch jetzt wollen wir natürlich nicht nur lesen, sondern auch die ein oder andere Aufgabe erfüllen und Fragen beantworten: Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon und wie lange wollt ihr jetzt erstmal lesen? Was braucht ihr - neben dem Lesestoff - noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Gebt einem Teilnehmer hier beim Lesemarathon einen Buchtipp aus seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Dazu am besten einfach in der Bibliothek nach den ungelesenen Büchern schauen. Natürlich dürft ihr auch mehreren Teilnehmern Tipps geben und es dürfen auch Bücher sein, die ihr selbst noch gern lesen möchtet. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Nehmt ihr ein Lesezeichen oder irgendetwas, was ihr gerade zur Hand habt? Macht ihr Eselsohren oder legt das Buch umgekehrt offen hin? Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Wenn ja, welche hat euch davon am besten gefallen und wieso? Wenn nicht, wieso? :-) Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Verratet doch ein Zitat, das euch besonders gut gefällt! Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen?

    Mehr
    • 1362
  • Josephine emanzipiert sich

    Der langsame Walzer der Schildkröten
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    11. September 2013 um 15:05

    Sie hat mit ihrer Mutter gebrochen, eine neue Liebe gefunden und die Anerkennung für ihren Roman die demütige Königin bekommen, die ihr gebührt. Eigentlich könnte Josephine glücklich sein, aber sie ist es nicht. Ihre Tochter Hortense zu Liebe ist sie in ein nobles Stadtviertel von Paris gezogen, aber die Leute liegen ihr hier so gar nicht. Alle sind überaus korrekt, missgünstig oder anderweitig verrückt. Im Park wird eines Abends ein Mordanschlag auf Josephine vergeübt, den sie nur dank des Turnschuhs ihres verstorbenen Mannes überlebt. Auf die Nachricht vom Überfall reagiert ihre neue Liebe Luca eher unterkühlt und bei der Gelegenheit stellt sie schockiert fest, dass die Liebe zu ihm abgekühlt ist und ihr Herz für ihren Schwager schlägt. Aber kann sie mit ihm glücklich sein, während ihre Schwester mit Depressionen in einem Sanatorium liegt. Nein dafür ist Josephine zu gutmütig, eher ist sie bereit auf ihr Glück zu verzichten. Aber hat ihre egoistische Schwester, die ihr mit Schuldzuweisungen begegnet solch eine Opfergabe überhaupt verdient? Lange habe ich mir die Fortsetzung von „Die gelben Augen der Krokodile“ herbeigesehnt. Zu gern wollte ich Josephine und ihrer Liebe zu Worten wieder begegnen. Eintauchen in den manchmal eher schnörkeligen Sprachstil der Autorin. Ich wurde mit einem tollen zweiten Teil belohnt. Auch wenn ein bisschen viel Voodoo in dieser Geschichte untergebracht wurde und darunter das Gefühl realen Charakteren zu folgen litt. Das mit dem Fluch war ja noch okay, aber die Wiedergeburt Albert Einsteins als Junior, war mir eine Spur zu unrealistisch. Vielen anderen wird vielleicht auch die selbstzweiflerische Art von Josephine auf den Geist fallen, die manchmal zwei Schritte in die richtige Richtung macht und dann drei zurück, aber so liebe ich diese Figur. Vielleicht weil ich mich in ihr ein Stück weit wiederfinde. Und ich war mehr als einmal zu Tränen gerührt wütend, wenn Henriette und Iris, sie mit Vorwürfen überschütten. Doch Josephine emanzipiert sich im Laufe der Geschichte. Längst ist sie nicht mehr gewillt, alle Demütigungen hinzunehmen und so schwimmt sie sich frei, wenn auch mit kleinen Rückschlagen. Aus dem dummen Schaf, wird eine Frau, die selbstbewusst das Leben genießt und genau das habe ich mir seit Band eins gewünscht. Das ist einfach keine Geschichte zum herunterlesen, sondern zum genießen. Ich kann es kaum erwarten Band 3 zu lesen und zu erfahren, mit welchen Wandlungen die Autorin mich diesmal überrascht.

    Mehr
  • Rezension zu "Der langsame Walzer der Schildkröten" von Katherine Pancol

    Der langsame Walzer der Schildkröten
    daGhost

    daGhost

    21. January 2013 um 17:55

    Bisher nicht so gut und skurril wie der erste Band, aber trotzdem immer noch ziemlich gut, bisher ...obwohl mir die Sache mit diesen Mordxen ziemlich "billig" vorkommt. Aber kann ja noch besser werden ...

  • Rezension zu "Der langsame Walzer der Schildkröten" von Katherine Pancol

    Der langsame Walzer der Schildkröten
    Emilia12

    Emilia12

    11. December 2012 um 19:00

    Heute eingetroffen .... mal sehen, wird es nicht lange auf dem SUB halten, nehme ich an ;-)

  • Rezension zu "Der langsame Walzer der Schildkröten" von Katherine Pancol

    Der langsame Walzer der Schildkröten
    libri

    libri

    14. October 2012 um 18:12

    Die Fortsetzung des Romas "die gelben Augen des Krokodils". Schön zu lesen, aber das Buch hatte einige Längen und zog sich unglaublich lang dahin. Schade, fand den 1. Teil so toll !

  • Rezension zu "Der langsame Walzer der Schildkröten" von Katherine Pancol

    Der langsame Walzer der Schildkröten
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    12. September 2012 um 09:47

    Josephine zum Zweiten In epischer Breite von fast 670 Seiten legt Katherine Pancol nun die Fortsetzung der Geschichte Josephines, die mit „die gelben Augen der Krokodile“ begann, vor. Eine Fortsetzung, die in Stil und Form genauso „luftig“ sich darstellt, wie es Katherine Pancol bereits im Vorgängerbuch gelungen war. Wobei sich nun die Geschichte durchaus in mehrerer Hinsicht in die Breite zieht, andere Perspektiven hinzutreten und ihren Raum erhalten. Zu allem anderen an Irrungen und Wirrungen, könnte man sagen. Denn nicht nur ist Josephine ja zu Ruhm (und durchaus auch Wohlstand) als Autorin gelangt. Das Verhältnis zu ihrer Schwester ist immer noch belastet, wie das ganze Leben der Schwester, denn letztlich sollte der Überraschungserfolg an Buch ja nicht ihr, sondern ihre Schwester Iris dienen. Was, wie bekannt, gründlich daneben ging. Mit dem Ehemann läuft es auch nicht gut, kann man sagen, nicht mit ihm und nicht für ihn, soweit seien die auch dramatischen Ereignisse erwähnt. Das ein Geliebter das Leben verschönt, hilft Josephine zwar hier und da durchaus und könnte das Leben angenehm gestalten, wenn da nicht diese unkontrollierbaren Gefühle für ihren Schwager wären. Nicht nur diese wollen im Griff gehalten werden, nebenbei entpuppt sich auch die neue Nachbarschaft am gutsituierten neuen Wohnort Josephines nicht nur als teilweise sehr eigentümlich, sondern auch noch als gemeingefährlich. Einige Todesfälle scheinen darauf hinzuweisen, dass zumindest eine oder einer der neuen Mitbewohner im Haus dunkle Seiten verbergen. Neben all diesen Ereignissen um Josephine herum verfolgt Katherine Pancol zudem noch Perspektiven auf Josephines Töchter und ihre Schwester im Buch. Hortense lebt und lernt in London, auch dort finden Entwicklungen statt. Ebenso, wie die jüngere Tochter Zoe sich natürlich zurecht finden muss am neuen Ort im „neuen Leben“ und einfach flügge wird. Breit erzählt Katherine Pancol und langsam, ohne dabei zu langweilen. Sie nimmt sich Zeit für ihre Personen, für teils auch überzogene Situationen, die es zu bestehen gilt und Marotten, die alle Beteiligten in sich tragen und am gegebenen Ort auch offen zeigen. Sie nimmt sich Zeit, um die Beziehungen zwischen all den Personen sich entwickeln zu lassen und diese immer wieder durchaus treffend und genau zu beschreiben. Im flüssigen, lockeren Stil, oft mit ironischem Zungenschlag und teils lakonischer Verzweiflung. Gerade Josephine, die doch nichts anderes will als freundlich zu allen in einigermaßen passender Harmonie zurecht zu kommen, scheitert oft eben an den Unsitten und Eigensinnigkeiten ihrer lieben Mitmenschen. „Und diesmal laufe ich zwei Runden um den See, um den Pesthauch dieser grauenvollen Versammlung loszuwerden“, geht in ihr vor nach einer der ausgiebigen und unterschwellig bösartigen Eigentümerversammlungen im neuen Haus. So vergeht Seite um Seite wie im Flug. Natürlich erklärt Katherine Pancol das Leben nicht neu und bietet auch im Stil nicht unbedingt Hochliteratur, aber unterhaltsam ist das Leben Josephines durchaus und ein Aufruf zum Verweilen, zum ruhig werden und sich Zeit nehmen für einen ausführlichen Familienroman in einer sich schnell drehenden Welt. Wie ebenso einen amüsanten, teils aber auch bitteren Blick auf eine Welt, in der einfache, harmonische und tragfähige Beziehungen nicht einfach zu finden und zu leben sind.

    Mehr