Katherine Webb Das Versprechen der Wüste

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Versprechen der Wüste“ von Katherine Webb

Oman, 1958Der ferne Orient, die Weite der Wüste und der Traum einer jungen Archäologin
Die Archäologin Joan Seabrook ist fasziniert von der arabischen Welt und begleitet ihren Verlobten in den Oman. Doch das Land befindet sich im Krieg und die ersehnten Erkundungen der Wüste scheinen unmöglich. Dann lernt sie die Entdeckerin Maude Vickery kennen. Die Geschichten der berühmten Dame beeindrucken Joan und ziehen sie in die Geheimnisse des Landes hinein. Bis sie ein Versprechen gibt, das sie für immer verändert …
Gefühlvoll gelesen von Anna Thalbach und Gabriele Blum
(6 CDs, Laufzeit 7h 2)

Zwei starke Frauen und ihre Erlebnisse im Oman - das Hörbuch ist faszinierend und wird sehr ausdrucksvoll gesprochen.

— Klusi

Lange nicht so geheimnisvoll wie gedacht und mit einer ziemlich langweiligen, wenig ausgeklügelten Handlung.

— Svenjas_BookChallenges

Beeindruckende Frauen, lebendig erzählt, doch hat es teilweise Längen!

— Nelebooks

Stöbern in Romane

Claude allein zu Haus

Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte mit Herz. Genau das Richtige für Tierliebhaber.

Sissy0302

Die Außerirdischen

"Die Ausserirdischen" ist ein spitzes Portrait unserer heutigen Gesellschaft.

Jari

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

Witzig, chaotisch einfach unwiderstehlich!

Chriiku

Rocket Boys. Roman einer Jugend.

Eine unterhaltende und gut erzählte, spannende Geschichte einer Jugend im Zeichen von Sputnik und den Anfängen der Weltraumforschung.

misery3103

Die Schatten von Ashdown House

Mischung aus historischer Wahrheit, Mystik und Erforschung der eigenen Familiengeschichte - dramatisch und spannend

schnaeppchenjaegerin

Die Melodie meines Lebens

Gut, aber der Titel verspricht mehr....

buchstabensammlerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Versprechen der Wüste

    Das Versprechen der Wüste

    Klusi

    19. August 2017 um 12:47

    Als 1958 die Archäologin Jean Seabrook in den Oman reist, um ihr großes Idol, Maude Vickery, zu treffen, ist sie zuerst enttäuscht, denn ihre Vorstellungen und Wünsche scheinen sich in Luft aufzulösen. Maude ist eine etwas verschrobene und auch ziemlich verbitterte alte Dame, und die Gespräche mit ihr werfen bei Jean ständig neue Fragen auf, und die junge Frau weiß so manches Zeichen nicht zu deuten. Erst nach und nach gelingt es Jean, Maudes Vertrauen zu erringen, und erst mit der Zeit erfährt sie Näheres über die tragischen Umstände in Maudes Vergangenheit.„Das Versprechen der Wüste“ ist ein faszinierender Roman, dessen Handlung sich auf zwei Zeitebenen entwickelt, denn neben Jeans Erlebnissen während ihres Oman-Aufenthalts im Jahr 1958 gibt es immer wieder Rückblicke zu Maudes Jugendjahren, und erst zuletzt erfährt man, was damals wirklich passiert ist. Es ist eine abenteuerliche Geschichte um zwei starke, faszinierende Frauen, die ihre Träume leben wollen, aber es geht in der Vergangenheit auch um einen ungeheuerlichen Verrat. Jede Zeitebene wird von einer anderen Stimme gelesen. Während Gabriele Blum für Maudes Geschichte in der Vergangenheit zuständig ist, erzählt Anna Thalbach von Jeans Erlebnissen. Beide Sprecherinnen machen ihre Sache toll, und man hört ihnen nur gerne zu, denn sie vermitteln die Handlung sehr eindrucksvoll. Besonders Katharina Thalbach hat mich begeistert, wie sie mit verschiedenen Stimmlagen die Protagonisten charakterisiert und dem Roman Leben einhaucht.Für das Hörbuch wurde der Roman meines Erachtens einfühlsam gekürzt, ohne dass es auffallende, logische oder anderweitig störende Lücken in der Handlung gibt.Über die Geschichte des Oman und die Hintergründe des Dschabal-Krieges 1958/1959 wusste ich bisher nichts, so dass ich mich beim Zuhören sehr konzentrieren musste, um die Zusammenhänge wirklich zu verstehen. Auch war mir das „Leere Viertel“ bislang kein Begriff. Sehr zur Hilfe kam mir dann, dass ich in einer Leseprobe das Nachwort der Autorin zum Roman gefunden habe. Dort wird vieles erklärt und hat mir so manchen Zusammenhang erschlossen. Man erfährt einiges über wahre Hintergründe, die von der Autorin einbezogen wurden oder über reale historische Personen, die sie sich für ihre Charaktere zum Vorbild genommen hat. Leider ist das Nachwort beim Hörbuch nicht dabei. Gerade weil sich dadurch vieles logischer ins Gesamtbild fügt, würde ich es begrüßen, solch wichtige Informationen im beiliegenden Booklet zu finden.

    Mehr
  • 2 Frauen in Oman

    Das Versprechen der Wüste

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    08. February 2017 um 16:56

    Für Joan Seabrook geht ein Traum in Erfüllung, als sie gemeinsam mit ihrem Verlobten Rory die Gelegenheit erhält, in den Oman zu gehen. Dort will sie nicht nur ihren Bruder Daniel besuchen, der dort als Soldat stationiert ist, sondern sie will auch ihr großes Idol Maude Vickery treffen. Diese ist eine bekannte und inzwischen gealterte Entdeckerin des Oman, hat diesen bereist und ihn entdecken dürfen. Es kommt auch zu einem Treffen, aber Joan kommt von diesem sehr ernüchtert wieder zurück. Maude gab sich ihr gegenüber sehr abweisend und hat ihr auf den Kopf zugesagt, was sie von deren Entdeckerlust hält.  Es wird weitere Treffen geben und die beiden Frauen freunden sich ein wenig an. Dann wird Maude sie eines Tages um einen Gefallen bitten... Die Autorin Katherine Webb entführt den Leser in die arabische Welt, in den Oman ins Jahr 1958.  Während Joan voller Elan in den Oman fährt, mit der Hoffnung, dass sie diesen bereisen und erkunden darf, muss sie feststellen, dass im Land Krieg herrscht und sie ihre Wünsche zurückschrauben muss. Ihr einziger Hoffnungsschimmer liegt nunmehr an einem Treffen mit ihrem Vorbild Maude Vickery, die sie seit jeher bewundert. Während sie diese ab und an besuchen darf, entfremdet sich ihr Verlobter ihr gegenüber immer mehr und obwohl sie hinter den Grund kommt, hält sie an ihm fest. Erst der britische Kommandant Charlie Elliott macht es ihr möglich, dass sie sich im Land umsehen und sie auch Abenteuer erleben kann. Die Geschichte wird in zwei Zeitsträngen erzählt.  Der eine Erzählstrang liegt im Jahr 1958 und spiegelt die gegenwärtigen Ereignisse um Joan und Maude dar. Ein weiterer Erzählstrang spielt zu Beginn des 20. Jahrhunderts, in dem man Maude als junge Frau erleben kann, wie sie die Wüste durchquerte. Das allein war schon eine gewaltige Leistung, dass sie eine Frau war, machte die Sache noch interessanter. Aus der anfänglich ein wenig naiven Joan wird im Laufe der Geschichte eine selbstbewusste junge Frau, die weiß, was sie will und das auch durchzusetzen versteht. Bei einigen Dingen in ihrem Leben braucht sie zwar einen kleinen Anstupser, aber einmal in die Spur gebracht, bringt sie die Dinge auch zu Ende. Als Leser ist man bei allem nahe dabei, erkundet mit den Frauen den Oman und steht ihnen bei ihren Entscheidungen zur Seite. Auch wenn das Buch einige Längen hat, ist man gepackt von der Geschichte, die einen nicht mehr loslässt. Man möchte wissen, wie sie ausgeht und verschlingt die Seiten. Mit dem Handlungsort Oman ist die Autorin einmal andere Wege gegangen als in ihren vergangenen Büchern, die bislang immer in England spielten. Sie hat sich mit dem Oman auseinandergesetzt und sehr gut recherchiert, was sich auch im Buch wiederspiegelt. Die Autorin vermittelt in ihrem Buch auch ein wenig arabisches Zeitgeschehen, das man so, zumindest ich, nicht kannte. Ich habe dieses Buch als Hörbuch erleben dürfen und somit den Stimmen von Anna Thalbach und Gabriele Blum lauschen dürfen. Die beiden geben Joan und Maude ihre Stimme und machen so das Gehörte ein wenig plastischer. Es ist ein Vergnügen, ihnen zuzuhören. Ein etwas anderer Roman der Autorin, fernab von England, aber nicht weniger spannend als ihre herkömmlichen Bücher.

    Mehr
  • Leider ziemlich enttäuschend

    Das Versprechen der Wüste

    Svenjas_BookChallenges

    27. January 2017 um 18:31

    Geschichte und Erzählstil:Um ehrlich zu sein, höre bzw. lese ich Katherine Webbs Romane immer nur zwischendurch, weil sie für mich alleine von ihren Ideen her nicht an Autorinnen wie Lucinda Riley und Kate Morton herankommt. Das Versprechen der Wüste hat mich in dieser Annahme auf jeden Fall noch einmal bestärkt. Anfangs wusste ich nicht so recht, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln würde und habe Joans Abenteuer im Oman einfach mal auf mich zu kommen lassen. Leider blieb der große Knall aber aus und die Handlung war lange nicht so geheimnisvoll und mitreißend, wie ich mir das erhofft hatte.Thematisch klang Das Versprechen der Wüste zunächst vielversprechend, denn mit dem Oman hat Katherine Webb einen Schauplatz gewählt, den ich bisher noch gar nicht kannte und der mich mit seiner einzigartigen Landschaft und Geschichte sofort in seinen Bann gezogen hat. Interessant fand ich auch, dass die Protagonistin Joan Seabrook Archäologin ist und in der Wüste auf die Suche nach längst vergessenen Geheimnissen und Zivilisationen gehen will. Mit Maude Vickory wird ebenfalls eine spannende Persönlichkeit eingeführt, denn die betagte Entdeckerin scheint doch so manches Geheimnis zu hüten und bei ihren Touren einiges entdeckt zu haben. Die Ausgangssituation hat also durchaus gestimmt und Lust auf eine verschlungene Geschichte vor einem faszinierenden Setting gemacht.Allerdings blieb die Handlung insgesamt eher dürftig. Was Maude Vickory verheimlicht, konnte man schon ziemlich früh erahnen und auch ihre Rivalität mit ihrem ehemaligen Jugendfreund und mittlerweile pensionierten Entdecker Nathaniel hat sich für mich recht schnell erklärt. Die Handlung in den 1950er Jahren wird immer wieder durch Sequenzen aus Maudes Leben unterbrochen, die ich allerdings recht langatmig und wenig spannend fand. Leider passiert auch in der "Gegenwart" relativ wenig, denn Joan bekommt tatsächlich keine Chance, ihrer Leidenschaft nachzugehen - Geheimnisse der Wüste aufdecken? Pustekuchen! Das liegt zwar daran, dass der Oman sich 1958 im Kriegszustand befand und man als Privatperson wohl kaum eine Reiseerlaubnis bekam, dann frage ich mich allerdings, wieso Webb sich für diese Zeit entschieden und ihrer Protagonistin obendrein einen Beruf gegeben hat, der so gar keine Relevanz für die Geschichte hat. Dieser Aspekt verläuft leider im wahrsten Sinne des Wortes im Sande, was für mich ziemlich enttäuschend war.Im Großen und Ganzen dreht es sich vor allem um Joans Beziehung zu ihrem Verlobten Rory, der sich plötzlich von ihr distanziert und sich weigert, ein Datum für die Hochzeit festzulegen, und um Maude Vickorys Beziehung zu Nathaniel Elliot. Beide geben vielleicht anfangs Rätsel auf, aber wie gesagt: Als Leser blickt man doch recht schnell durch und so fand ich die Handlung insgesamt leider zu geradlinig und flach. Große Überraschungen und Plot Twists blieben aus und auch das Auftauchen von Nathaniels Sohn Charles brachte nicht wirklich mehr Schwung in die Geschichte. Schade, denn das Szenario hätte eigentlich viel Potenzial gehabt, scheiterte aber letztlich an der Umsetzung.Sprecher:Das Versprechen der Wüste hat zwei Erzählerinnen: Zum einen Anna Thalbach und zum anderen Gabriele Blum. Anna Thalbach liest die Sequenzen im Jahr 1958 und zieht einen mit ihrer etwas speziellen, aber ausdrucksstarken Stimme in ihren Bann. Der schleppend in Gang kommenden Handlung hat sie wieder etwas Pepp gegeben. Gabriele Blum steht dazu im krassen Gegensatz, denn ihre Stimme ist eher gewöhnlich und so wirkten die Abschnitte, in denen es um Maude Vickorys Vergangenheit ging, besonders einschläfernd auf mich. Meiner Meinung nach eine durchwachsene Vertonung mit nicht ganz optimaler Besetzung.Mein Fazit:Katherine Webbs neuester Roman Das Versprechen der Wüste konnte mit einem faszinierenden Schauplatz und einer vielversprechenden Ausgangssituation punkten, scheiterte für mich aber an der Umsetzung. Es gab einfach zu wenig Überraschungen - die Handlung hat mich die meiste Zeit über schlichtweg gelangweilt. Auch die Vertonung konnte mich letztlich nicht wirklich vom Hocker reißen. Schade!

    Mehr
  • in der Wüste

    Das Versprechen der Wüste

    Nelebooks

    04. January 2017 um 18:22

    Allgemein: Das Cover finde ich sehr gelungen - es ist harmonisch und ansprechend. An die beiden Erzählerinnen musste ich mich erst gewöhnen, doch das ging recht schnell. Meinung: Ich bin gut in die Geschichte hinein gekommen. Es werden zwei Zeitstränge gleichzeitig erzählt. Die Schauplätze sind sehr lebendig beschrieben und man hat das Gefühl, dabei zu sein. Joan ist eine starke Frau, die ihre Träume verfolgt - das zeugt von Stärke und und ist beeindruckend. Die anderen Charaktere waren mir meist nicht wirklich sympathisch, was teilweise bestimmt erwünscht war. Auch sind sie nicht so lebendig beschrieben, wie es bei den Schauplätzen der Fall ist (was der Geschichte jedoch keinen Abbruch tut). Die Archäologie kommt teilweise etwas kurz. Auch habe ich mich manchmal wieder auf das Zuhören konzentrieren müssen, da es manchmal etwas langatmig wurde. Fazit: Eine Geschichte von 2 starken Frauen, die sich gegen Männer behaupten! Es ist für alle abenteuerlustigen Frauen für zwischendurch zu empfehlen! (c) Nelebooks

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Bücherflüsterin" von Anjali Banerjee

    Die Bücherflüsterin

    leucoryx

    Leucoryx SuB-Abbau-Challenge 2017 Ich möchte gerne mit euch zusammen daran arbeiten unsere SuBs kleiner werden so lassen oder zumindestens nicht entarten zu lassen. Ich habe mir dafür ein paar Regeln ausgedacht, an die ihr halten könnt, wenn ihr wollt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. ------------------------------------------------------------------------------- Die Regeln:1. Schreibt einen Sammelbeitrag (den ich verlinken werde):     - Anzahl der Bücher auf eurem SuB zu Beginn     - aktuelle Anzahl der Bücher     - je Monat: Höhe eures SuBs am letzten Monatstag     - Auflistung der gelesenen Bücher + Geldbeträge2. Es zählen die Bücher zum SuB, die sich bei euch Zuhause ungelesen befinden. Geliehene Bücher (z.B. Bibliotheksbücher, Wanderbücher) müssen nicht gezählt werden.3. Geldbeträge werden in einem extra Sparschwein gesammelt. Bitte legt für euch fest, ob ihr an diesen Geldbetrag erst nach Ablauf der Challenge rangehen wollt oder ob es euer (ausschließliches) Geldreservoir für neue Bücher ist.4. Geldbeträge:         1€ je gelesenes (/gehörtes) SuB-Buch ODER         2€ falls das Buch dem Monatsthema entspricht         Ende des Monats: + 3€, falls SuB <= SuB Ende des letzten Monats;   - 3€, falls SuB > SuB Ende des letzten Monats 5. Ich werde jeden Monat ein Auswahlkriterium benennen. Das soll als Hilfestellung dienen, falls ihr nicht wisst was ihr als nächstes lesen wollt.-------------------------------------------------------------------------------Teilnehmer: (Aktualisiert am 23.10.2017)Name                      |  Aktueller SuB   |  Original-SuB  |  Erspartesleucoryx                                  13                           22                     79,00€PollyMaundrell                     15                           60                     47,00€Kirschbluetensommer     181                         181                    53,00€ annlu                                       38                         100                   287,00€Nelebooks                            422                        703                      152,30€ulrikeu                                      81                          50                      30,00€Oanniki                                    27                          38                      25,00€ChattysBuecherblog             0                          20                     126,80€ Kurousagi                             374                        251                     -2,00€StefanReschke                      69                          68                     -3,00€darkshadowroses              569                        554                     1,00€dia78                                   1.204                     1.249                    37,00€Julie209                                    72                          76                      16,00€

    Mehr
    • 278
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks