Cover des Buches Die Frauen am Fluss (ISBN: 9783453360563)Mia80s avatar
Rezension zu Die Frauen am Fluss von Katherine Webb

Fesselnder Schmöker

von Mia80 vor 2 Jahren

Review

Mia80s avatar
Mia80vor 2 Jahren

„Die Frauen am Fluss“ ist ein weiterer schöner Schmöker von Katherine Webb. Die Geschichte hatte mich schon nach wenigen Seiten in seinen Bann gezogen und mir war quasi von Anfang an klar, dass dies mindestens ein vier Sterne Buch werden wird.

Der Roman wird aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt. Zum einen ist da Irene, die eine Vernunftehe mit dem reichen Alistair Hadleigh eingeht, das Stallmädchen mit dem Spitznamen Pudding und die stumme Clemmie.

Während ich Pudding und Clemmie sofort in mein Herz geschlossen habe, hat es einige Zeit gedauert, bis ich mit Irene warm wurde. Normalerweise sind die Männer in diesen Vernunftehen meistens schrecklich. Nicht so Alistair. Er ist ein absoluter Traummann und Irene ging mir mit ihrer Distanziertheit und ihrer Sehnsucht nach ihrem verheirateten Liebhaber auf die Nerven. Dafür ging mir Alistairs Mord so nahe, wie den meisten Charakteren in diesem Buch.

Nach seinem Tod entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen Irene und Pudding. Je mehr sich Irene öffnete,desto besser konnte ich ihr Verhalten verstehen. Im Grunde habe ich somit die selben Gedankengänge durchlaufen wie Pudding, die auch erst ihre Vorbehalte gegenüber der neuen Gutsherrin hatte.

Ich mochte sehr die Dynamik dieser beiden Frauen,die gegensätzlicher nicht sein könnten. Die behütete Irene, die noch nicht einmal weiß, wie man Milch erwärmt und die toughe Pudding, die mit ihren 16 Jahren bereits einer Arbeit nachgeht und selbstbewusst für sich und andere einsteht. Lange Zeit dachte ich, dass der Mörder von Anfang an bekannt ist und fand dies auch in Ordnung, da es ein Roman ist und kein Krimi. Im Verlauf der Handlung stellte sich dann jedoch heraus, dass die Auflösung des Mordfalls wesentlich komplexer ist, als zunächst angenommen.

Auf den letzten hundert Seiten überrascht die Autorin mit einem Plottwist, der im Grunde die ganze Zeit über präsentiert wurde, aber so gut versteckt war, dass es als Überraschung kam.

„Die Frauen am Fluss“ umfasst knapp 500 Seiten und es ist konstant fesselnd geschrieben. Ich hätte die Damen sogar gerne noch länger begleitet und gelesen, wie sich das Leben nach der Auflösung des Falls entwickelt.

Für mich war diese Buch kurz vor Jahresende nochmal ein Highlight und ich empfehle es gerne weiter.

Angehängte Bücher und Autoren einblenden (2)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks