Kathleen E. Woodiwiss Der Wolf und die Taube

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(12)
(9)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Wolf und die Taube“ von Kathleen E. Woodiwiss

Man schreibt das Jahr 1066. Herzog Wilhelm von der Normandie erobert England. Unter der Kriegsbeute, die den Normannen in die Hände fällt, ist auch Aislinn, eine junge Sächsin. Heimatlos und ohne Schutz, wird sie schnell zum Freiwild für die Sieger. Und bald entbrannt ein heißer Kampf zwischen zwei normannischen Kriegern,die beide die schöne Aislinn begehren ...

Stöbern in Historische Romane

Abigale Hall

Erst ganz gut, dann leider zunehmend verwirrend, langweilig und schlecht ...

Cellissima

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein muss für alle Liebhaber nordischer Geschichte

kessi

Der Lord, der mich verführte

Nicht ganz so, wie erwartet

Bjjordison

Das Fundament der Ewigkeit

Mit Interesse an Europas Geschichte ist "Das Fundament der Ewigkeit" ein großartiges Werk, in dem genau diese Geschichte lebendig wird.

Renken

Die letzten Tage der Nacht

Unterhaltsame Geschichte mit interessantem Hintergrund. Es gab einige unerwartete Wendungen, aber das Ende ist dennoch früh klar.

leucoryx

Die Tochter des Seidenhändlers

Das Buch ist ein richtiger Schmäler und das exotische Setting tut sein übriges. Schmacht ;-)

Caillean79

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Wolf und die Taube

    Der Wolf und die Taube
    AmberStClair

    AmberStClair

    15. January 2017 um 14:10

    Klappentext: Man schreibt das Jahr 1066. Herzog Wilhelm von der Normandie erobert England. Unter der Kriegsbeute, die den Normannen in die Hände fällt, ist auch Aislinn, eine junge Sächsin. Heimatlos und ohne Schutz, wird sie schnell zum Freiwild für die Sieger. Und bald entbrannt ein heißer Kampf zwischen zwei normannischen Kriegern,die beide die schöne Aislinn begehren ... Meine Meinung: Ein Mittelalter Roman und ein klassischer Liebesgeschichte, à la carte von Kathleen E. Woodiwiss. Der Schreibstil ist wie immer bei dieser Autorin sehr flüssig und es macht Spaß mal so ein Buch wieder zu lesen. Hier geht es um das Schicksal von Aislinn und ihren Landsleuten, die von den Normannen überfallen werden. Um Demütigung und Liebe geht es und wie sollte es auch sein, ein sehr langer Weg bis sich die zwei Hauptpersonen endlich Lieben. Die Charaktere kommen sehr gut rüber und man kann sich alles gut vorstellen. Eine schöne Geschichte für zwischendurch und für Leser die diese Art von Lektüre mögen.

    Mehr
  • Historische Liebesromane aus dem CORA-Verlag zu gewinnen!

    Die stumme Braut des Highlanders
    Daniliesing

    Daniliesing

    Gewinnt zwei tolle historische Liebesromane für gemütliche Abende! Der Valentinstag ist zwar gerade vorbei, aber Liebe kann man natürlich nie genug haben. Für die noch kalten Abende könnt ihr euch mit zwei historischen Romanen voller Leidenschaft vergnügliche Lesestunden bereiten. Mehr zu "Im Bann des stürmischen Eroberers": Nicht mit mir! Die temperamentvolle Lady Helen ist empört über den Befehl des Königs: Schon nächste Woche soll sie den abscheulichen Lord Holden heiraten! Einen kaltherzigen, launischen Witwer, der grundlos die Häuser seiner Bediensteten niederbrennt und mit dem sie schon lange auf Kriegsfuß steht. Da hilft nur eins: Sie muss den Mann dazu bringen, die Verlobung zu lösen. Um ihr Ziel zu erreichen, scheut Helen nicht vor pikanten Manövern zurück. Womit sie allerdings nicht gerechnet hat: Ihr erklärter Feind ist umwerfend attraktiv! Als er in ihren Burghof einreitet, raubt es ihr fast den Atem – und ihr verwegener Plan gerät ganz schön ins Wanken … Mehr zu "Die stumme Braut des Highlanders": Seit ihrem Reitunfall ist die schöne Eveline Armstrong verstummt. Obwohl sie damals nur das Gehör verlor, lässt sie alle Welt in dem Glauben, sie sei nicht mehr "richtig" im Kopf – um einer Zwangsehe zu entgehen. Als der König dennoch befiehlt, dass sie in den verfeindeten Montgomery-Clan einheiratet, muss sie gehorchen. Nie hätte sie damit gerechnet, dass ihr Gemahl, der kriegerische Laird Graeme, ihr derart den Atem raubt! Seine tiefe Stimme vibriert so machtvoll, dass sie ihn versteht, und seine Küsse sind so zärtlich ... Aber darf sie wagen, ihm ihr Geheimnis zu offenbaren – das Einzige, was sie vor dem Hass seiner Familie schützt? Wollt ihr wissen, wie diese beiden starken Frauen ihre Schicksale meistern? Dann macht mit und gewinnt eins von 10 Überraschungspaketen mit spannenden historischen Liebesromanen aus dem CORA-Verlag. Dazu müsst ihr bis einschließlich 23.02.2014 folgende Frage beantworten: In welchem Jahrhundert hättet ihr gerne einen Mann geheiratet und warum?

    Mehr
    • 232
  • Rezension zu "Der Wolf und die Taube" von Kathleen E. Woodiwiss

    Der Wolf und die Taube
    Rhiannon83

    Rhiannon83

    Ja, ihr Lieben, ich gebe es zu. Auch mich gelüstet es gelegentlich nach dieser Art Literatur. Lustigerweise muss ich euch auch gestehen, dass ich das Buch schon einmal gelesen habe und es mir nie so ganz aus dem Sinn ging. Deswegen bat ich meine Mutter nach dem Buch Ausschau zu halten und Sonntag dann durfte ich es mit nach hause nehmen lach Doch nun eine kleine, aber hoffentlich feine Rezi zu diesem Werk. Inhalt: Man schreibt das Jahr 1066, Wilhelm der Eroberer nimmtr England in seine Hand. Das Gleiche geschieht auf Darkenwald, dem Sitz einer sächsischen Familie. Dort wird Aislinn, die Tochter des ermordeten Lord, das Opfer Ragnors. Doch es ist Wulfgar, sein erbitterter Feind, der ihr Herz in Flammen setzt ... wird es eine glückliche Zukunft für sie geben? Meine Einschätzung: Obwohl es ein klassischer "Schundroman" ist (meine das nicht abwertend) hat es mir großen Spaß gemacht das Schicksal von Aislinn und ihren Landsleuten zu verfolgen. Die Autorin schafft es mich von der erste Seite zu fesseln und mich zu bannen. Die Charaktere waren wirklich sympathisch und auch die ganzen Hintergründe waren wirklich gut recherchiert. Im Großen und Ganzen gibt es nichts an dem Buch zu beanstanden. IHr Schreibstil war locker und flüssig zu lesen. Die "alte" Sprachweise war stellenweise etwas holprig, aber für jene Zeit, in der das Buch spielt, durchaus passend. Normalerweise lese ich diese Art von Literatur nicht so häufig, doch gelegentlich überkommt es mich und ich MUSS einen typischen historischen Frauenroman lesen - solche wie diesen. Mein Fazit: Für Fans ein Muss und für alle anderen kann ich sagen, dass dieses Buch durch aus Spaß machen kann und deshalb kann ich es auch ohne schlechtes Gewissen weiter empfehlen.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Der Wolf und die Taube" von Kathleen E. Woodiwiss

    Der Wolf und die Taube
    DarkReader

    DarkReader

    10. May 2011 um 17:08

    Zunächst möchte ich anmerken, dass ich die gebundene Ausgabe besitze, die ein wesentlich geschmackvolleres Cover hat als das TB. ;) Das Buch ist sehr gut, man sollte nicht nach dem Cover gehen. Der Kampf der jungen Aislinn um ihr Leben, ihre Würde, umgeben von Feinden, Neid und Missgunst, zieht mich immer wieder in seinen Bann. Ich liebe Mittelalter- Romane und dieser ist für mich einer der sehr gut geschriebenen. Mrs.Woodiwiss hat die Charaktere der handelnden Personen sehr schön heraus gearbeitet, ich mochte Aislinn und ihren Eroberer sofort, auch wenn ich bei den Demütigungen, die sie ertragen musste, manchmal die Fäuste geballt habe und am Liebsten geknurrt hätte. Für mich ein rund um gelungener Mittelalter- Roman, bei dem man eine Menge Einblicke in das Leben dieser Zeit bekommt, in die Denkweise, die damals herrschte, bei dem aber auch die Gefühle nicht zu kurz kommen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Wolf und die Taube" von Kathleen E. Woodiwiss

    Der Wolf und die Taube
    melli.die.zahnfee

    melli.die.zahnfee

    10. November 2009 um 13:01

    Man schreibt das Jahr 1066. Herzog Wilhelm von der Normandie erobert England. Unter der Kriegsbeute, die den Normannen in die Hände fällt, ist auch Aislinn, eine junge Sächsin. Heimatlos und ohne Schutz, wird sie schnell zum Freiwild für die Sieger. Und bald entbrannt ein heißer Kampf zwischen zwei normannischen Kriegern,die beide die schöne Aislinn begehren ... Historisch mit Sicherheit nicht korrekt :) Aber süüüüß. Eine echte Schnulze, aber mit Handlung und Stil. Schön!

    Mehr