Kathleen Flynn

 3.9 Sterne bei 48 Bewertungen

Alle Bücher von Kathleen Flynn

Neue Rezensionen zu Kathleen Flynn

Neu

Rezension zu "Jane Austen - Jagd auf das verschollene Manuskript" von Kathleen Flynn

Eine Mission im 19. Jahrhundert …
Solara300vor 2 Monaten

Kurzbeschreibung

Eine außergewöhnliche Mission erwartet zwei Zeitreissende.
Rachel und Liam sind in ihrem Leben in der Zukunft für eine Organisation tätig und haben zwei völlig unterschiedliche Berufe.
Während Rachel Katzman eine Ärztin ist mit ihren 33 Jahren, ist ihr Kollege Liam Finncane Schauspieler und 37 Jahre alt. Beide sind auf dem Weg ins landschaftliche Leatherhead in der Grafschaft Surrey um Jane Austen nicht nur zu treffen, sondern Mithilfe ihrer Freundschaft herauszufinden, wo das verschollenere Manuskript lagert, um es retten.
Womit sie nicht auf ihrer Mission gerechnet hatten, ist die tiefe Freundschaft und auch die Gefühle, die dabei ins Spiel kommen.

 

 

Cover

Das Cover ist einfach nur traumhaft mit den Blumen, die das Buch umranken und dem Titel. Für mich passend und zauberhaft und ein absolut gelungener Eyecatcher

 

 

Schreibstil

Die Autorin Kathleen A.Flynn hat einen wundervollen Schreibstil.
Ich muss gestehen, nachdem ich die Überschrift Jane Austen las, war ich schon neugierig.
Ich finde diese Person bis zu unserem heutigen Jahrhundert faszinierend und auch von ihrem Wesen her einfach nur bezaubernd und liebe ihre Geschichten. Deshalb war ich umso neugieriger, wie diese hier umgesetzt wurde, die sich nicht nur mit Zeitreisen, sondern auch noch mit der Vergangenheit der berühmten Autorin beschäftigt.

Ich war begeistert, denn es liest sich stimmig und entspricht auch meiner Vorstellung wie es damals so lief. Wundervoll!
Deshalb war ich nicht nur gleich mitten in dieser traumhaften Szenerie, der nicht nur von einer wundervollen Aussicht belohnt wird, sondern auch von Grausamkeiten, die die Menschen damals abschrecken sollten.
Sehr gelungen und die Vielfalt die diese Geschichte verspricht, inklusive der Protagonisten die neugierig machen, sich weiterentwickeln und gleichzeitig einen mitreißen, begeistern vom Anfang bis Ende.

 

 

Meinung

Eine Mission im 19. Jahrhundert …

Genau die erwartet unsere zwei zeitreisenden Rachel und Liam.
Erstens ist es ein sehr gefährliches Spiel, dass nicht immer ohne Nebenwirkungen bleibt, einfach mal so durch die Zeit zu reisen und zum anderen, darf man sich keinen Fehler erlauben, denn das könnte mit dem Tod enden.

Sehr interessant, wie sich zwei sehr fortschrittliche Menschen im 19. Jahrhundert bewegen, was auch sehr anschaulich und bildhaft dargestellt wird.  Ich hatte beim lesen das Gefühl, mitten in der Szenerie dabei zu sein, in der Zeit in der Jane Austen gelebt und gewirkt hat.

Eine Freundschaft aufzubauen ohne ehrlich zu sein, habe ich mir schwierig vorgestellt und war überrascht wie gut manche Charaktere zueinanderpassen und sich ergänzen. Die Gepflogenheiten waren damals noch ganz anders und vor allem nicht ohne.
Für mich eine Geschichte die einlädt zum Träumen und zum Nachdenken und deshalb absolut empfehlenswert ist.

 

 

Fazit

Ich bin begeistert von der Idee bis hin zur Umsetzung.
Eine Mission, Gefühle und tiefe Freundschaft erwarten einen hier.

 

 

5 von 5 Sternen

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Jane Austen - Jagd auf das verschollene Manuskript" von Kathleen Flynn

Meine Rezension zu "Jane Austen - Jagd auf das verschollene Manuskript"
Belladonnavor 2 Monaten

Beschreibung

Rachel und Liam wurden für ein ganz spezielles Projekt ausgewählt: das Jane Austen Projekt. Durch fortschrittliche Technologie reisen der Schauspieler und die Ärztin nach London in das Jahr 1815 zurück. Ziel ihrer Mission ist es, sich über Henry Austen seiner berühmten Schwester und Schriftstellerin Jane anzunähern um das verschollene Manuskript “Die Watsons” sowie Janes Briefe an ihre Schwester Cassandra zu retten.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase in der Regency-Zeit finden Rachel und Liam tatsächlich Zugang zur Familie Austen. Als ihre Freundschaft zu Henry, Jane und Cassandra sich zu vertiefen beginnt, gerät die Mission jedoch in Gefahr.

Meine Meinung

Bereits das florale Cover von Kathleen Flynns Debütroman “Jane Austen – Jagd auf das verschollene Manuskript” konnte bei mir punkten. Die Kurzbeschreibung hatte mein Interesse dann völlig geweckt. Zeitreisen und Jane Austen – das musste ich einfach lesen! Schließlich schlägt mein Herz für Jane Austens wundervolle Romane und ihre spitze Zunge schon seit Jahren, und die Kreuzung mit einem Zeitreiseabenteuer klingt mehr als verlockend.

"Im Regency-London konnte einem alles Erdenkliche passieren." (Jane Austen – Jagd auf das verschollene Manuskript, Seite 19)

Kathleen Flynns Schreibstil lässt sich angenehm flüssig lesen, so dass ich keine Probleme hatte in die von ihr erschaffene Welt einzutauchen. Die Hauptprotagonisten Rachel und Liam stammen aus einer Zukunft, in der es den Menschen möglich ist durch die Zeit zu reisen. Durch diese tolle Errungenschaft erschließen sich der Menschheit unzählige Möglichkeiten, und so entstand das Jane Austen Projekt. Unter vielen Bewerbern wurde der Schauspieler Liam und die Ärztin Rachel auserkoren in das Jahr 1815 zu reisen um die Familie Austen zu infiltrieren und die Chance zu nutzen, das verschwundene Manuskript “Die Watsons” zu retten. Nachdem die Zukunft aus der Liam und Rachel stammen kurz umrissen wurde geht das Regency-Abenteuer auch gleich los.

Mit viel Liebe zum Detail lässt Kathleen Flynn die Epoche zu Beginn des 19. Jahrhunderts lebendig werden und fängt dabei die Atmosphäre in den unterschiedlichsten Situationen ein. Teegesellschaften, Einladungen zum Dinner oder Bewerbungsgespräche mit Hausbediensteten werden genauso fein gezeichnet wie die Persönlichkeiten die in diesen Szenarien wandeln. Die Geschichte wird aus Rachels Sichtweise erzählt, wodurch man einen guten Einblick bekommt, wie sich die Rolle der Frau in den letzten Jahrhunderten verändert hat. Kaum zu glauben wie mühsam es Frauen in so manchen Belangen hatten und wie gut es doch ist, als Frau im 21. Jahrhundert leben zu dürfen.

Besonders aufgeregt habe ich der Begegnung mit Kathleen Flynn’s Jane Austen entgegengefiebert. Zugegebenermaßen hatte ich etwas Angst davor, mir könnte die von der Autorin entworfene Jane nicht zusagen. Doch als es dann soweit war, und die Zeitreisenden tatsächlich der berühmten Autorin begegneten, lösten sich meine Vorbehalte in kürzester Zeit in Wohlgefallen auf.

Der Buchtitel verspricht eigentlich eine Jagd, doch wer darauf hofft wird enttäuscht werden. Passend zur beschaulichen Regency-Zeit schreitet der Handlungsverlauf eher gemächlich als nervenaufreibend spannend dahin. In meinen Augen passt der englische Originaltitel “The Jane Austen Project” um einiges besser zum Inhalt. Ich selbst habe den an Austen angelehnten Stil jedoch sehr genossen und das hat die fehlende “Jagd” auch sogleich wieder wett gemacht.

"In einer schmerzlichen Sekunde der Selbsterkenntnis wurde mir bewusst, dass ich anscheinend immer schon so gelebt hatte: schlafwandelnd, unvorbereitet, nur an mich selbst denkend." (Jane Austen – Jagd auf das verschollene Manuskript, Seite 365)

Der größere Teil des Romans spielt sich in der Regency-Zeit ab und wurde wirklich wunderbar von der Autorin ausgearbeitet. Die Details über Rachel und Liams Herkunftszeit bleiben jedoch recht schwammig und so fühlte ich mich in den abschließenden Kapiteln nicht mehr so recht zu Hause. Die beiden Zeitreisenden kehren nämlich von ihrer Mission in eine Welt zurück, deren Beständigkeit und Funktionsweise sich mir nicht erschloss. Aufgrund dieses fraglichen Romanendes ziehe ich einen Punkt in meiner Bewertung ab und vergebe 4 von 5 Grinsekatzen.

Fazit

Ein vergnüglicher wie auch kreativer Zeitreiseroman der vor allem für Jane Austen Liebhaber ein stimmungsvolles Leseerlebnis bereit hält.

---------------------------------------------------------

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 04.11.2018

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Jane Austen - Jagd auf das verschollene Manuskript" von Kathleen Flynn

Zeitreise mit Liebesgeschichte(n) mit dystopischem Ende - zu wenig Jane Austen, zu viele Sprünge
YasminRvor 4 Monaten

Wie hat mir das Buch gefallen? Der Einstieg in die Geschichte fiel mir auf Grund vieler Zeitsprünge recht schwer, obwohl ich prinzipiell diesen Erzählstil sehr geniesse, Als ich dann endlich in 1815 angekommen war, ging auf einmal alles zu schnell und doch zu langsam: ganz unerwartet kommt die erste Begegnung mit Jane Austen doch schon sehr schnell zustande, leider wird Jane Austen nur sehr selten in den Fokus gestellt, genauso wenig wie das Manuskript. Die eigentliche Mission wird immer wieder aus den Augen verloren, nur gelegentlich wieder angeschnitten. Im Fokus stehen Liebesgeschichten - zuerst die vollkommen hoffnungslose zwischen Rachel und Henry, die zeitweise das fokussierte Geschehnis darstellt, plötzlich wird dann die Anziehung zu Liam immer überwältigender und die sexuelle Beziehung zwischen Rachel und Liam stellt den Hauptfokus dar, die abrupt in eine Liebesgeschichte übergeht. Jane Austen und ihr Leben war für mich zu sehr Nebenhandlung, ausgenommen zuletzt, als Rachel vollkommen in die Geschichte eingreift. Die plötzlich doch noch erfolgreiche Jagd auf das Manuskript hat für mich zu einem zu schnellen Ende geführt, das in der Gegenwart einen stark dystopischen Charakter angenommen hat. Ob Rachel überhaupt zurückkehrt, stand für mich lange Zeit zur Frage. Die Rückkehr hat für sie dann auch keine freudigen Überraschungen parat gehalten ausser die auf den letzten Seiten sehr schnell abgehandelte Versöhnung mit Liam. Wer sollte das Buch lesen? Leider nicht unbedingt Jane Austen Fans. Die Geschichte verbindet Zeitreise mit Liebesgeschichten und zuletzt Dystopie. Eine spannende Mischung, die für meinenden Geschmack leider zu viele Sprünge bereithält und so für mich zu unharmonisch im Lesestil war. Jane Austen tritt eher als Nebenfigur auf und untermalt nett die Zeitreise und weckt auch einige lebhafte Eindrücke über ihre Intelligenz. Dem Titel wird die Geschichte aber in meinen Augen nicht gerecht.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

“Ein bezaubernder Austen-artiger Stil und humorvolle Dialoge.”

Booklist

 

Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans

 

"Jane Austen - Jagd auf das verschollenen Manuskript“ von Kathleen Flynn


ein. Bitte bewerbt euch bis zum 26.04.2018 für eines von 30 Leseexemplaren (Klappenbroschur) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension der Roman.


Über den Inhalt:

September 1815: Rachel und Liam, zwei Zeitreisende, landen auf einem Feld im ländlichen England. Sie tarnen sich als reiche Unternehmer, kommen aber in Wirklichkeit aus einer technologisch fortgeschrittenen Zukunft. Denn Rachel und Liam haben eine kühne Mission: Sie wollen Jane Austen treffen, sich mit ihr anfreunden und ihr verschollenes Manuskript retten - indem sie es stehlen! Über Austens Lieblingsbruder Henry infiltrieren sie Janes Umfeld und kommen der berühmten Autorin nahe. Doch je tiefer die Freundschaft wird, desto schwerer fällt es Rachel, ihren Auftrag auszuführen.

 

Du möchtest "Jane Austen - Jagd auf das verschollenen Manuskript“ von Kathleen Flynn lesen?

Dann bewirb dich jetzt bis zum 26.04.2018 um eines der 30 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst.

Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 67 Bibliotheken

auf 13 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks