Kathleen Givens

 4 Sterne bei 154 Bewertungen
Autor von Das Lied der Highlands, Das Feuer der Highlands und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Kathleen Givens

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Das Lied der Highlands9783442362226

Das Lied der Highlands

 (32)
Erschienen am 20.02.2006
Cover des Buches Das Feuer der Highlands9783442362219

Das Feuer der Highlands

 (26)
Erschienen am 18.04.2006
Cover des Buches Die Rose von Kilgannon9783442370726

Die Rose von Kilgannon

 (18)
Erschienen am 09.03.2009
Cover des Buches Das Herz der Highlands9783442368181

Das Herz der Highlands

 (16)
Erschienen am 11.08.2008
Cover des Buches Das Licht der Highlands9783442368174

Das Licht der Highlands

 (13)
Erschienen am 09.10.2007
Cover des Buches Die Wälder von Kilgannon9783442370733

Die Wälder von Kilgannon

 (12)
Erschienen am 08.06.2009

Neue Rezensionen zu Kathleen Givens

Neu

Rezension zu "Das Licht der Highlands: (Historisch, Liebe) (Clans der Highlands-Reihe 1)" von Kathleen Givens

Schottisches Feeling pur
Daniela_Franzelinvor einem Monat

Von der ersten bis zur letzten Seite ist dieser Roman ein volltreffer. Es ist spannend und umfassend geschrieben. Szenen werden ausführlich und realitätsnahe beschrieben. Und vor allem die Charaktere haben mich überzeugt.

Die Charas sind stark une werden mit ihren Charakterzügen klar dargestellt. Ihre Handlungen sind stets nachvollziehbar. Ich habe sie so ins Herz geschlossen, dass ich direkt übers Ende traurig bin. Aber vielleicht gibr es ja eine Fortsetzund über den Chara Nell? Das würde mich extrem freuen.


Was mir besonders gefallen hat, sind die realitätsnahen Beachreibungen. Man kann sich sehr gut in die damalige Zeit hineinfühlen und man merkt, dass die Autorin hier viel Recherchearbeit vor sich hatte. Und doch funktioniert das Buch in einem Stück, ohne große Zeitsprünge oder Jahreszahlen. Der Leser kann sich so einfach sehr gut hineinfühlen und in Schottland verlieren.


Appropos Schottland - ich habe schon lange kein Buch mehr gelese., in dem ich Schottland so gefühlt und bildlich vor mir hatte. 


Ich kann diesen historischen Roman alles unbedingt nur weiter empfehlen und würde ihn jederzeit 11 von 10 Punkten geben. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Licht der Highlands" von Kathleen Givens

Margaret – eine Frau, die ihren Mann steht
Jamen100vor 10 Monaten

Den Roman „Das Licht der Highlands“ von Kathleen Givens beschreibt die Fachzeitschrift für Buchverlage, Buchhändler und Bibliotheken - Publishers Weekly - als „eine bewegende Saga von der großen Liebe in dunkler Zeit.“

Ich selbst würde den Roman als eine hinreißende Geschichte um eine starke Frau, die sich gegen die gesellschaftlichen Regeln auflehnt und für ihre Liebe kämpft, beschreiben.

Während Margaret MacDonald an den Königshof reiste, um den König zu bitten, die arrangierte Verlobung mit Lachlan Ross, ein Mann, der nichts Besseres zu tun hatte, als mit ihrer Freundin ins Bett zu gehen, aufzulösen, wird ihr Dorf von Nordmännern überfallen, die alle Bewohner und ihre Familie getötet. Im Verlauf der Geschichte versucht die junge Frau ihren jüngeren Bruder Davery, der von den Nordmännern verschleppt wurde, zu finden und kümmert sich um ihre Leute. Ihr zur Seite steht der irische Krieger Gannon MacMagus.

Neben den leichten flüssigen Schreibstil der Autorin, das wundervoll detailliert dargestellte Schottland und die authentisch, liebenswerten Charaktere möchte ich mich vor allen mit der Frage um den Stand der Frau in der mittelalterlichen Gesellschaft, die im Buch immer wieder direkt und indirekt aufgeworfen wird, beschäftigen.

Kaum eine Frau des 21. Jahrhunderts würde es ohne Widerrede hinnehmen, wenn sie Folgendes gesagt bekommt:

„Es ist höchste Zeit, dass ihr mit dem Denken aufhört und einfach eure Pflicht tut. Ihr seid zum Wohle eurer Familien verlobt worden – und zum Wohl eures Landes. Hört auf damit, euch einzubilden, ihr hättet in solchen Angelegenheiten etwas zu sagen. Keine von uns hat das, Mädchen, also verzehrt euch nicht vor Sehnsucht nach etwas, das niemals sein wird. Findet etwas Gutes an dem Mann, den ihr heiraten werdet. Später werden eure Kinder euch über vieles hinwegtrösten. Und denkt daran, ihr heiratet reich. Was könnte sich eine Frau außer Sicherheit und Kinder noch wünschen? Die Liebe ist etwas für die normannischen Troubadoure, nicht für unsereins.“ (Buchzitat)

Während der Roman von Kathleen Givens das mittelalterliche Frauenbild in der adligen Gesellschaft widerspiegelt, galten die Frau im kirchlichen Frauenbild als labil, zänkisch, Wesen die Männer in Versuchung führten, die minderwertig waren und die unterworfen werden mussten.

Jeder der sich etwas mit dem Mittelalter und die gesellschaftlichen Normen beschäftigt hat, weiß, dass egal ob Bäuerin, Nonne, Adlige – jede Frau musste sich den Standards der männlichen Gesellschaft unterordnen. Arrangierte Ehen im Adel gehörten zum Alltag im Mittelalter. Liebe und die Verbindung aus persönlicher Zuneigung hatten bei der Eheschließung keinen Platz. Eine Liebesheirat war die Ausnahme. Frauen waren zum Kinderkriegen, den Haushalt und zum Vergnügen des Mannes dar. Einen Beruf zu erlernen, kam für Frauen meistens nicht infrage.

In den wenigen Ausnahmen, wo die Frau aus den dominanten Schatten des Mannes heraustrat, war als dessen Vertreter. Es gab nur wenige Frauen, die als Herrscherinnen Macht ausübten wie zum Beispiel Kaiserin Adelheid von Burgund, Kaiserin Theophanu oder Kaiserin Urraca.

Kein schönes Bild. Da kann man sagen – ein Hoch auf den Feminismus und die Frauenbewegungen, die ein Wandel in vielen Gesellschaften einleiteten. Leider ein Wandel, der nicht alle Kulturen erreichte und erreicht. Noch muss man sagen, dass es auch heute noch Kulturen und Länder gibt, wo der Stand der Frau dem mittelalterlichen Frauenbild sehr ähnlich ist. Noch heute werden zahlreiche Frauen unterdrückt und als ein Mensch zweiter Klasse angesehen.

Margaret lehnt sich in ihrer Geschichte immer wieder gegen die arrangierte Ehe mit Lachlan, einen treulosen Mann, auf, wobei ihr scharfsinniger Verstand und die Unterstützung ihres Clans halfen. Dabei hat die Autorin die beiden Seiten – die Befürworter und Ablehner der arrangierten Ehe - mit gegensätzlichen Charaktere in ihren Figuren meisterhaft verankert. Während Margaret liebenswert, einfühlsam und mit einem starken Willen gesegnet ist, sind Lachlan und Rignor, Maragrets Bruder, selbstverliebte arrogante Gockel. Auf Margarets Seite steht der kraftvolle, kluge und sympathische Gannon, der sich für die Schwächeren einsetzt und Margaret unterstützt und schützt.

Margaret ist eine starke Frau, die für ihre Liebe und ihre Freiheit kämpft und auf eine Stufe mit Eleonore von Aquitanien, die als eine der wenigen Frauen im Mittelalter eine Scheidung durchboxen konnte, gestellt werden kann.

Wer starke Frauen, das Mittelalter und Schottland mag, den kann ich das Buch mit gutem Gewissen empfehlen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das Licht der Highlands: (Historisch, Liebe) (Clans der Highlands-Reihe 1)" von Kathleen Givens

Fesselnder, historischer Liebesroman mit grausamen Momenten…
Annis-Buecherstapelvor einem Jahr

Im Rahmen einer Buchverlosung auf Lovelybooks bin ich auf das Buch „Das Licht der Highlands“ aufmerksam geworden. Das Cover sprach mich sofort an, denn es ist doch ein wenig anders als andere Bücher dieses Genres. Eine Frau schaut, mit dem Rücken zum Leser / zur Leserin, über die grünen Weiten der Highlands vor einem wunderschönen Sonnenaufgang. Es wirkt frisch und strahlt viel Energie aus. Aus meiner Sicht liegt es daran, dass besonders die Farbe Grün eingesetzt wurde und die Darstellung nicht veraltet bzw. verstaubt ist. Nach der Lektüre kann ich sagen, es passt gut zu dieser Geschichte, obwohl das Meer hätte noch als Element aufgenommen werden können, um es noch passgenauer zu gestalten.

Der Klappentext führt sehr gelungen in die Geschichte ein, macht einen wunderbaren Konflikt auf und verspricht eine Liebesgeschichte, ohne zu viel zu verraten. Als Fan historischer Liebesromane, wollte ich jetzt unbedingt mehr.

Tatsächlich hatte ich das große Glück, ein Exemplar zu gewinnen und bin sehr dankbar dafür.

Der historische Liebesroman „Das Licht der Highlands“ von Kathleen Givens ist am 15.01.2019 im DIGITAL PUBLISHERS (dp) Verlag erschienen und spielt in Schottland.

Margaret MacDonald, Tochter des Lairds von Somerstrath ist durch ein Bündnis schon seit ihrer Geburt dem adligen Lachlan Ross versprochen, der aber auch andere Frauen mit seinem guten Aussehen betört. Nach einer herben Enttäuschung, unternimmt Margaret eine Reise an den königlichen Hof, um dort eine Bitte anzubringen, doch ihr Unterfangen ist erfolglos. Es kommt aber noch schlimmer. Als sie zurückkehrt, findet sie ihr ganzes Dorf verwüstet vor und fast alle Dorfbewohner einschließlich ihrer Familie wurden regelrecht abgeschlachtet. Nur einer ihrer kleinen Brüder ist unauffindbar, den sie unbedingt suchen möchte. Plötzlich taucht der Ire Gannon MacMagnus in ihrem Dorf auf und will ihr helfen, nachdem er sieht, was dort geschehen ist. Margaret fühlt sich aus unerklärlichen Gründen zu ihm hingezogen, aber sie ist ja Lachlan versprochen. Vor Margaret liegt eine schwere Zeit, voller Angst, Trauer, aber auch Wut, die geprägt ist von ihrem inneren Konflikt, jemanden heiraten zu müssen, um der Familie gegenüber Loyalität zu zeigen oder aber auf sein Herz zu hören, auch wenn damit jahrelange Allianzen gefährdet werden.


Gut 4 Abende habe ich für dieses Buch gebraucht, das mich doch recht aufgewühlt, aber doch irgendwie glücklich zurücklässt.

Die junge Margaret MacDonald ist eine starke, mutige Frau, die sich trotz der „Rolle der Frau“ in dieser Zeit nicht einfach unterordnet, sondern kämpft, für das, was sie will oder eben auch nicht will. Margaret ist nicht bereit, einen Mann zu heiraten, nur weil ihr Vater oder irgendwer anders das so für sie vorgesehen hat und sie begehrt immer wieder auf. Daneben hat sie einen stark ausgeprägten Beschützer-Instinkt, v.a. was ihre Geschwister angeht und stellt sich immer vor sie. Margaret glaubt an das Gute in Menschen, auch wenn ihr selbst schon furchtbare Dinge widerfahren sind. Ich persönlich mag Margaret sehr, denn sie ist eine moderne, selbstbewusste Frau. Sie lässt sich von keinem Mann etwas sagen und ordnet sich auch nicht einfach unter. Margaret ist in ihren Handlungen durchdacht und nachvollziehbar und ich konnte mich wirklich gut in sie hineinversetzen. Want und Need der Protagonistin sind absolut nachvollziehbar und auch sehr authentisch dargestellt. Margaret macht eine beobachtbare Entwicklung durch, auch wenn sie dafür ganz schön viel aushalten muss. Die Eltern bzw. fast die ganze Familie durch eine so blutrünstige Tat zu verlieren und dann die Verantwortung für die Überlebenden übernehmen zu müssen ist schon sehr herausfordernd. An solchen Erlebnissen wachsen zu müssen, ist wirklich hart. 

Auch Gannon MacMagnus ist mir außerordentlich sympathisch. Zwar hat er vielleicht das ein oder andere kleine Problemchen, Margaret mit ihrer Einstellung aushalten und verstehen zu können, doch akzeptiert er sie in ihrer Art sehr schnell. Gannon ist ein Kämpfer und ein Beschützer. Auch er sieht sich verantwortlich für seinen kleinen Bruder und tut alles, für dessen Wohlergehen. So sind Gannon und Margaret sich ein Stück weit ähnlich. Auch sein Want und Need sind klar und nachvollziehbar und sein Motivation absolut authentisch. Gannon macht ebenfalls eine gelungene Entwicklung durch.

Alle Figuren sind schlüssig entwickelt und in ihrem Handeln und Denken nachvollziehbar. Ich konnte mich in alle Figuren gut hineinversetzen.

Die Handlung des Buches hat mir sehr gut gefallen. Bereits im Prolog wird mit dem Spannungsaufbau begonnen, der dann auch nicht mehr abreißt. Natürlich hat man ebenfalls ruhigere Passagen dabei. Die werden dann aber für die Entwicklung der Liebesgeschichte von Margaret und Gannon genutzt. Gleich am Anfang wird ein schöner Konflikt aufgeworfen, der mich die gesamte Zeit im Buch gehalten hat. Die Spannungskurve gefällt mir persönlich sehr. Ich konnte kaum aufhören zu lesen. Die Handlung ist insgesamt sehr abwechslungsreich und spannend, so dass ich es zu keiner Zeit als monoton oder langweilig empfunden habe.

Besonders gefallen haben mir die Szenen, in denen sich Margaret recht forsch und auch irgendwie sympathisch frech gegen die Männer und deren Entscheidungen aufgelehnt hat.

Aber wie liest sich das Buch nun?

Es sind 24 längere Kapitel + Prolog + Epilog, die in der 3. Person Singular in der personalen Erzählform aus verschiedenen Perspektiven geschrieben sind. Das mag ich persönlich sehr, denn man kann sich gut in die verschiedenen Figuren und deren Gedanken und Gefühle hineinversetzen.

Das war mein erstes Buch von Kathleen Givens und definitiv nicht mein letztes. Ich war sehr gespannt auf ihren Schreibstil und muss sagen, sie hat mich von Anfang an abgeholt und überzeugt. Dadurch bin ich gut in das Buch reingerutscht und auch nicht mehr davon weggekommen. Die Autorin schreibt sehr flüssig und sehr bildreich. Die Dialoge finde ich sehr gelungen, unterhaltsam und überhaupt nicht hölzern, trotz der zum Teil „historischen“ Ausdrucksweise. Die Kampfszenen sind sehr lebendig und realistisch beschrieben. Nichts für schwache Nerven, denn die Brutalität und Grausamkeit der „Feinde“ haben mich ganz schön aufgewühlt.

Besonders gelungen fand ich die Beschreibung der emotionalen Ebene. Ich habe mit den Figuren mitgefiebert, mitgelitten, mitgekämpft und mich mitgefreut, auch wenn es nicht sehr viele Szenen gab. Umso schöner ist es dann aber, dass Margaret auch ein paar glückliche Momente hat.

Mein Fazit nach 468 Seiten:

„Das Licht der Highlands“ ist ein historischer Liebesroman, der zeigt, wie wichtig es ist, niemals aufzugeben, um sein Glück doch irgendwann zu finden, egal wie schlimm eine Situation zu einem bestimmten Zeitpunkt erscheint.

Wer also einen spannenden, historischen Liebesroman mit wirklich realistisch dargestellten Lebensumständen, aber auch einigen sehr brutalen, blutigen Kampfszenen sucht, der ebenfalls die Themen „die Rolle der Frau im 13. Jahrhundert“ und „Familienzusammenhalt“ verarbeitet, dürfte mit diesem Roman wirklich gut beraten sein.

Von mir erhält das Buch eine ganz klare Kaufempfehlung (5/5 Sternen), weil die Protagonistin eine, für die beschriebene Zeit, so selbstbewusste, mutige und starke Frau ist, die ein wirklich großes Herz hat und für ihr Glück und das Glück anderer kämpft. Aber auch der wunderbar flüssige und fesselnde Schreibstil ist ausschlaggebend für meine Empfehlung. Kritikpunkte habe ich keine.

Insgesamt ist es ein rundum gelungener Roman, den ich nur weiterempfehlen kann.

Vielen Dank an Kathleen Givens für diese Geschichte.


Kommentieren0
24
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Das Licht der Highlands: (Historisch, Liebe) (Clans der Highlands-Reihe 1)undefined
*** BUCHVERLOSUNG – HISTORISCHE LIEBESGESCHICHTE ***
Eine schicksalhafte Begegnung in den Highlands

Liebe Fans von historischen Liebesgeschichten,

wollte Ihr den ersten Teil von Kathleen Givens historischer Liebesgeschichte Das Licht der Highlands: Clans der Highlands-Reihe gerne lesen? Seid Ihr neugierig? Dann macht mit und bewerbt Euch! Wir verlosen 10 Freiexemplare im epub- oder mobi-Format unter den Bewerber/innen!

Autoren oder Titel-CoverWorum es geht? Schottland, 1263: Der schönen Margaret MacDonald, der Tochter des Lairds von Somerstrath, wurde ein schweres Schicksal prophezeit, das sie mit dem richtigen Gefährten an ihrer Seite bezwingen kann. Kurz vor ihrer Hochzeit mit dem adeligen und gutaussehenden Lachlan Ross ist sie überzeugt, diesen Mann gefunden zu haben. Doch ihr Glück ist nicht von Dauer. Als sie von einer Reise zum Königshof nach Hause zurückkehrt, findet sie das Dorf verwüstet und geplündert vor. Ihr Bruder wurde entführt und der Rest ihrer Familie getötet. Nur einer kann ihr helfen, ihren Bruder zu finden – der Ire Gannon MacMagnus. Schafft sie es, mit der Hilfe dieses anziehenden Kriegers ihr Schicksal zu wenden?

Erste Leserstimmen
„unglaublich mitreißend“
„die Autorin weiß, wie man den Leser fesselt“
„Toller Schreibstil, super Geschichte: klare Empfehlung!“
„eindeutig mein Jahreshighlight“
„ich konnte den Roman nicht zu Seite legen, einfach klasse“

Zur Autorin: Kathleen Givens, 1950-2010, gab ihr Schreibdebüt mit den gefeierten schottischen Historienromanen Die Rose von Kilgannon und Die Wälder von Kilgannon. Sie lebte im südlichen Californien und liebte es zu reisen, zu lesen und etwas über Geschichte zu lernen.

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!
44 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Das Herz der Highlands (Clans der Highlands-Reihe 2)undefined
*** LESERUNDE ZU HISTORISCHER LIEBESGESCHICHTE ***
Ein leidenschaftlicher Kampf um die schottische Krone … und die Herzen zweier Frauen

Liebe Fans von historischen Liebesgeschichten,

du liest diese wunderbar romantischen Liebesgeschichten aus längst vergangenen Zeiten einfach so gerne? Dann ist Das Herz der Highlands, Teil zwei der Clans der Highlands-Reihe von Kathleen Givens genau das richtige Buch für dich! Du bist neugierig? Dann mach mit und bewirb dich! Wir verlosen 20 Freiexemplare im epub- oder mobi-Format unter den Bewerber/innen!

Autoren oder Titel-CoverWorum es geht? England, 1290: Als die junge Rachel de Anjou mit ihrer Familie aus London verbannt wird, bricht es ihrer besten Freundin Isabel de Burke das Herz. Jedoch hat sie kaum Zeit für ihren Kummer, denn als sie überraschend an den englischen Hof gerufen wird, sieht sie sich mit ganz anderen Problemen konfrontiert. Sie gerät in ein Spiel aus Verführung und Intrigen – und plötzlich muss die junge Frau um ihr Leben fürchten. Nur der Schotte Rory MacGannon steht ihr zur Seite und kann ihr zur Flucht verhelfen. Unterdessen lässt sich Rachel in der ruhigen schottischen Stadt Berwick nieder. Dort lernt sie den attraktiven Kieran MacGannon kennen und trifft schließlich sogar Isabel wieder. Endlich scheint die Welt der beiden Freundinnen in Ordnung zu sein. Doch der Friede hält nicht lange an, denn ein Kampf um die schottische Krone bricht aus und die jungen Frauen befinden sich zwischen den Fronten ...

Erste Leserstimmen
„starke Charaktere, die mich sofort mitgerissen haben“
„Klare Leseempfehlung!“
„Rachel und Isabel sind unglaublich toll“
„Kathleen Givens schreibt sooo super, ich konnte den Roman gar nicht aus der Hand legen“
„unbedingt mehr davon“

Zur Autorin: Kathleen Givens, 1950-2010, gab ihr Schreibdebüt mit den gefeierten schottischen Historienromanen Die Rose von Kilgannon und Die Wälder von Kilgannon. Sie lebte im südlichen Californien und liebte es zu reisen, zu lesen und etwas über Geschichte zu lernen.

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!
87 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Das Licht der Highlands: (Historisch, Liebe) (Clans der Highlands-Reihe 1)undefined
*** LESERUNDE ZU HISTORISCHER LIEBESGESCHICHTE ***
Eine schicksalhafte Begegnung in den Highlands


Liebe Fans von historischen Liebesgeschichten,

du liest diese wunderbar romantischen Liebesgeschichten aus längst vergangenen Zeiten einfach so gerne? Dann ist Das Licht der Highlands, Teil eins der Clans der Highlands-Reihe von Kathleen Givens genau das richtige Buch für dich! Du bist neugierig? Dann mach mit und bewirb dich! Wir verlosen 20 Freiexemplare im epub- oder mobi-Format unter den Bewerber/innen!

Autoren oder Titel-CoverWorum es geht? Schottland, 1263: Der schönen Margaret MacDonald, der Tochter des Lairds von Somerstrath, wurde ein schweres Schicksal prophezeit, das sie mit dem richtigen Gefährten an ihrer Seite bezwingen kann. Kurz vor ihrer Hochzeit mit dem adeligen und gutaussehenden Lachlan Ross ist sie überzeugt, diesen Mann gefunden zu haben. Doch ihr Glück ist nicht von Dauer. Als sie von einer Reise zum Königshof nach Hause zurückkehrt, findet sie das Dorf verwüstet und geplündert vor. Ihr Bruder wurde entführt und der Rest ihrer Familie getötet. Nur einer kann ihr helfen, ihren Bruder zu finden – der Ire Gannon MacMagnus. Schafft sie es, mit der Hilfe dieses anziehenden Kriegers ihr Schicksal zu wenden?

Erste Leserstimmen
„unglaublich mitreißend“
„die Autorin weiß, wie man den Leser fesselt“
„Toller Schreibstil, super Geschichte: klare Empfehlung!“
„eindeutig mein Jahreshighlight“
„ich konnte den Roman nicht zu Seite legen, einfach klasse“

Zur Autorin: Kathleen Givens, 1950-2010, gab ihr Schreibdebüt mit den gefeierten schottischen Historienromanen Die Rose von Kilgannon und Die Wälder von Kilgannon. Sie lebte im südlichen Californien und liebte es zu reisen, zu lesen und etwas über Geschichte zu lernen.

Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!
115 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Jazzyvor einem Jahr

Community-Statistik

in 157 Bibliotheken

auf 44 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks