Kathleen Weise

 3.9 Sterne bei 288 Bewertungen
Autorin von Blutrote Lilien, Aschenputtels letzter Tanz und weiteren Büchern.
Kathleen Weise

Lebenslauf von Kathleen Weise

Kathleen Weise wird am 11. September 1978 in Leipzig geboren. Sie studierte am deutschen Literaturinstitur in Leipzig. Heute arbeitet sie als freie Lektorin und Autorin. Außerdem war sie viele Jahre ehrenamtlich beim Literaturbüro Leipzig e.V. mit dem Schwerpunkt Jugendarbeit tätig. Dort betreute sie unter anderem Lesungen und Workshops. "Aschenputtels letzter Tanz" ist ihr neustes Werk und erscheint im März 2012.

Neue Bücher

Das falsche Grab
 (1)
Erscheint am 30.11.2018 als Taschenbuch bei Midnight.

Alle Bücher von Kathleen Weise

Kathleen WeiseBlutrote Lilien
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Blutrote Lilien
Blutrote Lilien
 (172)
Erschienen am 20.06.2014
Kathleen WeiseAschenputtels letzter Tanz
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Aschenputtels letzter Tanz
Aschenputtels letzter Tanz
 (77)
Erschienen am 21.03.2012
Kathleen WeiseIm Land des Voodoo-Mondes
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Im Land des Voodoo-Mondes
Im Land des Voodoo-Mondes
 (37)
Erschienen am 20.09.2011
Kathleen WeiseCode S2
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Code S2
Code S2
 (1)
Erschienen am 01.10.2007
Kathleen WeiseDas falsche Grab
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das falsche Grab
Das falsche Grab
 (1)
Erschienen am 30.11.2018
Kathleen WeiseParadiesfluch
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Paradiesfluch
Paradiesfluch
 (0)
Erschienen am 15.05.2017
Kathleen WeiseWenn wir nach den Sternen greifen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wenn wir nach den Sternen greifen
Wenn wir nach den Sternen greifen
 (0)
Erschienen am 15.03.2019
Kathleen WeiseLanger Schatten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Langer Schatten
Langer Schatten
 (0)
Erschienen am 07.03.2008

Neue Rezensionen zu Kathleen Weise

Neu
Anis avatar

Rezension zu "Das falsche Grab" von Kathleen Weise

Nicht hochspannend, aber durchgehend interessant
Anivor 2 Tagen

Der Entomologe Dr. Klaas Hansen befasst sich bei seiner Forschungsarbeit mit Bienen. Denn Bienen haben einen leistungsstarken Geruchssinn und können innerhalb kurzer Zeit trainiert werden. Hansens Forschung soll beweisen, dass Bienen ähnlich oder sogar besser, als Spürhunde eingesetzt werden können. Bei einem morgendlichen Experiment sollen die Bienen vorher vergrabene Leichenteile aufspüren. Nach kurzer Zeit führen sie Hansen tatsächlich zu einem bestimmten Ort im Wald. Das Experiment scheint zu funktionieren, denn Hansen findet tatsächlich eine Leiche! Dumm daran ist nur, dass es sich nicht um ein Leichenteil handelt, das vorher zu diesem Zweck vergraben wurde, sondern um einen unbekannten Mann. Obwohl Ermittlungsarbeit nicht zu seinem Arbeitsgebiet zählt, gerät Hansen in den Sog der Ereignisse....

Der Einstieg in diesen Krimi gelingt mühelos, da man Hansen bei seinem morgendlichen Experiment beobachtet und sich damit ohne langatmiges Vorgeplänkel mitten im Geschehen befindet. Die Handlung wird aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Neben den aktuellen Ereignissen gibt es außerdem einen Handlungsstrang in der Vergangenheit, der 17 Jahre zuvor startet. Zunächst kann man beim Lesen keine Verbindung ziehen, doch im weiteren Verlauf verknüpfen sich die Stränge.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm lesbar. Man kann sich die beschriebenen Szenen mühelos vorstellen und deshalb problemlos in den Krimi eintauchen. Die Charaktere wirken lebendig und ihre Handlungen nachvollziehbar. Dr. Klaas Hansen ist ein Protagonist mit Ecken und Kanten und wirkt dabei sehr sympathisch. Durch den eindrucksvollen Einstieg wird das Interesse an der Handlung sofort geweckt. Man möchte unbedingt erfahren, was es mit der Leiche auf sich hat. Alles erscheint sehr rätselhaft. Man kann eigene Ermittlungen anstellen, doch zunächst ist nichts so, wie es auf den ersten Blick scheint. Auch wenn sich beim Lesen keine echte Spannung einstellt, da das Geschehen eher gemächlich dahinplätschert, kommt keine Langeweile auf. Zum Ende hin steigert sich die Spannung allerdings enorm, doch leider wird das große Finale dann ein wenig abrupt abgebrochen und klingt mit einem erklärenden Epilog aus.

Krimis sind ja meine absoluten Favoriten und die Idee, dass Bienen zum Aufspüren trainiert werden und dabei gleich eine echte Leiche entdecken, hat mich sofort gereizt. Der angenehm lesbare Schreibstil hat dafür gesorgt, dass ich von Anfang an mitten im Geschehen war. Die Spannung habe ich beim Lesen, zugegebenermaßen, etwas vermisst, doch gelangweilt habe ich mich nicht, da die Nebenhandlungen auf mich durchgehend interessant wirkten. Das Ende wirkte auf mich zwar schlüssig, kam allerdings, für meinen Geschmack, ziemlich abrupt. Im Epilog habe ich zwar alles erfahren, was für die Auflösung nötig war, doch irgendwie wirkte das Ende dadurch auf mich zu schnell abgehandelt. Trotzdem würde ich mich über ein Wiedersehen mit dem sympathischen Dr. Klaas Hansen und seinen Bienen freuen.  

Kommentieren0
34
Teilen
ariadnes avatar

Rezension zu "Blutrote Lilien" von Kathleen Weise

Hat vielversprechend begonnen, fiel dann aber etwas flach
ariadnevor 4 Tagen

Was soll ich sagen? Das Buch hatte ich schon lange auf dem SuB und hatte mal wieder Lust auf einen historischen Roman, also griff ich ohne viel davon zu wissen danach. 

Die Einführung in den französischen Königshof hat mir schon mal sehr gut gefallen, auch die Charaktere waren ganz interessant. Aber jetzt, nach einer Woche kann ich mich nur schemenhaft erinnern, was eigentlich der ganze Plot des Buches war. Wo die Handlung endlich an Spannung zunimmt, endet es auch schon abrupt wieder. Da es ein Einzelroman und nicht Teil einer Serie ist, finde ich das schon ganz gemein von der Autorin, die Leser einfach so hängen zu lassen. Mal sehen ob ich nochmal zu einem Buch der Autorin greifen werde.
3 Sterne, weil es sich in einem Tag durchlesen lässt und die Atmosphäre des Buches hat mir sehr gut gefallen.

Kommentieren0
1
Teilen
Books_mytruepassions avatar

Rezension zu "Blutrote Lilien" von Kathleen Weise

Blutrote Lilien. Wie wahr.
Books_mytruepassionvor 7 Monaten

Ein gutes Buch für zwischendurch. In diesem tollen historischen Roman geht es um Charlotte, die an den Hof des Königs kommt um in die Gesellschaft eingeführt zu werden. Dabei lernt sie die verschiedensten Leute kennen und einem ist sie ganz besonders verfallen. Dem Prinzen Condé. Es fing mit einer Begegnung am Fenster ihres Zimmers an, als sie ihn am anderen Ende des Palastes ebenfalls am Fenster sah. Durch ihre Verlobung mit dem Prinzen werden einige am Hof auf sie aufmerksam und das nicht im positiven Sinne. Es drohen einige Gefahren, weswegen Charlotte und Condé zusammen nach Chantilly (Charlottes Heimat) abhauen ohne dem König Bescheid zu geben, um dort so schnell wie möglich zu Heiraten.

Mir hat das Buch echt gut gefallen. Es hat aber auch einige Kritikpunkte.

Die Protagonistin ist eine sehr starke und selbstbewusste Frau. Sie setzt sich gegen die Männer am Hof durch und das Bdewunder ich echt an ihr. Ihre frechen Sprüche und ihre Gespräche mit dem Prinzen sind einfach die besten. Wobei mir es manchmal etwas langweilig vorkam was sie so gemacht hat, also nichts besonderes ist passiert. Es ist eine Geschichte aus dem Teil ihres Lebens und meiner Meinung nach ist da nichts spannendes passiert, außer vielleicht das sie sich in Condé verliebt hat.

Und der Prinz ist wie jeder Mann/Junge in einem Buch, am Anfang eher skeptisch was die Protagonistin angeht aber dann nach einiger Zeit öffnet er sich.

Das Buch war eigentlich recht fesselnd, obwohl kaum etwas passiert ist. Ich weiß nicht ob ihr das kennt aber bei mir war es so, dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen und das obwohl nichts aufregendes passiert ist (irgendwie ein Wiederspruch ich weiß).

Der Schreibstil ist sehr einfach und flüssig zu lesen, nix besonderes meiner Meinung nach. Die Personen in dem Buch gab es wirklich einmal und dass finde ich macht das Buch noch besser. In echt ist es zwar nicht so gelaufen wie man es gern hätte aber trotzdem finde ich die Idee richtig gut. Das Ende hat mich jedoch etwas Enttäuscht. Ich hätte mir etwas mehr davon erhofft.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Anne24s avatar
Kann mir jemand gute historische Bücher für Jugendliche ab 14 Jahren empfehlen? So etwas in der Art wie "Blutrote Lilien" zum Beispiel... Danke euch schonmal!
Zum Thema
L
Wird es eventuell eine Fortsetzung von blutrote Lilien von kathleen Weise geben?
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Kathleen Weise wurde am 11. September 1978 in Leipzig (Deutschland) geboren.

Kathleen Weise im Netz:

Community-Statistik

in 473 Bibliotheken

auf 84 Wunschlisten

von 8 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks