Kathleen Weise Blutrote Lilien

(163)

Lovelybooks Bewertung

  • 158 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 4 Leser
  • 49 Rezensionen
(56)
(73)
(26)
(7)
(1)

Inhaltsangabe zu „Blutrote Lilien“ von Kathleen Weise

Paris 1609. Die junge Charlotte de Montmorency verlässt ihren ländlichen Heimatort, um am Hof von Versailles eingeführt zu werden. Allzu schnell gerät sie in den Strudel ausschweifender Feste, schmeichelhafter Freundschaften und gefährlicher Intrigen. Bald muss sie erkennen, dass sie niemandem vertrauen kann, nicht einmal ihrem Verlobten, dem attraktiven Marquis de Bassompierre. Und dann gibt es da noch den geheimnisvollen Fremden, der nicht mehr zu sein scheint als ein Schatten und doch so oft in ihrer Nähe ist ...

Sehr schöner Roman.

— xine48
xine48

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen (besonders, da es eher unbekannt ist)!

— HeavenOfBooks
HeavenOfBooks

Seicht, aber nicht unbedingt im negativen Sinne. Angenehm zu lesen.

— SitataTirulala
SitataTirulala

Erster Historik-Roman. Hat mich aber überzeugt.

— xxMaryxx
xxMaryxx

Nette Geschichte...

— Reebock82
Reebock82

So ein wunderschöner Liebes-Jugendroman. Okay mit Klischees, aber die lieben wir doch alle.

— Sirene
Sirene

super tolles, spannendes Buch!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich habe mehr erwartet...

— Kartoffelschaf
Kartoffelschaf

Intrigen, Hass, Liebe, Feinde, Spott, Prunk, Missgunst... es steckt so vieles im französischen Hof und in diesem wunderbaren Buch!

— PrinzessinAurora
PrinzessinAurora

Total schön <3

— Meggieee
Meggieee

Stöbern in Jugendbücher

Magonia

Einfach zum träumen <3

EllaBrown

Schattendiebin – Die verborgene Gabe

Leider ein Buch mit dem ich einfach nicht warm wurde.

EllaBrown

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Grandiose Fortsetzung. Einfühlsam, spannend und phänomenal!

cyirah

Aquila

Ein wahrer Poznanski-Thriller - spannend, packend und überraschend!

Buchschatzjaegerin

The Sun is also a Star.

würde zu eins meiner Lieblingsbucher <3

sanjeey

Lemon Summer

Eine super schöne Liebesgeschichte für den Sommer.

danceprincess

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Blutrote Lilien-Intrigen Deluxe

    Blutrote Lilien
    xine48

    xine48

    14. April 2017 um 22:11

    Im Jahre 1609 kommt Charlotte de Montmorency an dem Hof des französischen Königs. Ihre Familie hat sie nämlich mit einem Marquis verlobt. Doch schnell muss sie feststellen, dass nur ein einziges falsches Wort einem zum Verhängnis werden kann. Berauschende Bälle ziehen sie schnell in ihren Bann, doch überall werden Intrigen gesponnen, die sie zu Fall bringen können.Ein sehr schöner historischer Roman, der keine Minute langweilig wird und einem in Atem hält. Charlotte ist einem sehr sympathisch und man fiebert richtig mit ihr. Auch das richtige Maß an Romantik und Dramatik ist vorhanden.

    Mehr
  • Sehr gut zu lesen!

    Blutrote Lilien
    HeavenOfBooks

    HeavenOfBooks

    29. March 2017 um 19:39

    Allgemeine Infos: Autorin: Kathleen Weise Seitenanzahl: 336 Verlag: Planet Girl Preis: 9,90Euro ISBN: 978-3522502184 Inhalt: Paris 1609: Die 15-jährige Charlotte de Montmorency trifft am Louvre, dem Sitz des Königs Henri IV., ein. Dort freut sie sich besonders auf den Luxus und die vielen Feste, für die der Louvre bekannt ist. Außerdem soll sie bald den Marquis de Bassompierre, einen einflussreichen Mann heiraten, um ihre und seine Familie zu verbinden. Doch hinter den Kulissen brodelt die Gerüchteküche und Charlotte muss immer mehr aufpassen, keine Fehler zu machen. Jeder möchte Einfluss auf die Königsfamilie haben. Wem kann sie überhaupt trauen? Dem fremden Schatten, in den sie sich heimlich verliebt hat? Meinung: Das Buch stand schon lange ungelesen im Regal und es gab immer wieder andere Bücher, die ich vorher lesen wollte, obwohl sich der Klappentext toll anhört und auch das Cover wunderschön gestaltet ist. Als ich es dann erst einmal angefangen hatte, konnte ich es aber nicht mehr aus der Hand legen, weil mich die Geschichte rund um Charlotte mit den Intrigen am Hof total gefesselt hat. Das Buch spielt in Frankreich (in Paris) zu der Zeit der Religionskriege. Am Anfang des Buches gibt es eine kurze Zusammenfassung des zeitlichen Abschnittes mit Hintergrundinfos, die wichtig für das Buch sind. Davor findet man einen Brief (man kann ihn sogar öffnen!!!!), den ich als Leser aber erst im Laufe des Buches verstanden habe. Das Buch startet mit der Kutschfahrt von Chantilly nach Paris. Ich konnte sehr gut und schnell in die Geschichte hineinfinden. Das Leben in Paris um diese Zeit wird sehr ausführlich beschrieben (Gassen und Markt, Gerüche, …). Charlotte fand ich eine interessante Protagonistin, die im Laufe des Buches auch eine positive Entwicklung durchmacht. Teilweise fand ich sie etwas naiv, da sie an manchen Stellen voreilig handelt. Sie weiß die ganze Zeit, dass ihre Handlung verboten ist und, dass sie eigentlich umkehren sollte, geht aber trotzdem weiter. Stellen, die sie kritisch hinterfragt (z.B. die Entwicklung ihres Bruders oder die Vorurteile am Hof) haben mir dagegen sehr gut gefallen. Die Autorin beschreibt ihre Charaktere so genau, dass ihr Charakter sofort klar wird (positiv und negativ). Dadurch konnten die meisten Charaktere sich nicht mehr entwickeln, sondern man hat sich sofort eine Meinung zu der Person gebildet, die man auch nicht geändert hat. Die Entwicklung der Beziehung von Charlotte zu dem Unbekannten (ich möchte ja nicht spoilern :) ) fand ich etwas vorhersehbar, was sich am Ende zum Glück noch geändert hat. Insgesamt standen eher die Intrigen am Hof im Vordergrund des Buches und nicht die Liebesgeschichte. Das hat Kathleen Weise am Ende des Buches sehr gut verbunden und hat damit dafür gesorgt, dass mir das Ende und der Wendepunkt sehr gut gefallen haben. Aber mein größter Pluspunkt ist der geschichtliche Inhalt des Buches! Als ich für meine Rezension noch einige Info zum Inhalt brauchte und diese im Internet gesucht habe, habe ich erst einmal gemerkt, wie viel Arbeit sich die Autorin mit der Recherche gemacht hat! Viele Inhalte sind wirklich so passiert und man findet noch sehr viele zusätzliche Infos zu der Story im Internet (wie ein kleiner Zusatzband :) ). Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen (besonders, da es eher unbekannt ist)! Mir hat in der Mitte des Buches etwas Spannung gefehlt, was aber am Ende wieder ausgeglichen wurde. Lieblingszitat: „Was hätte ich nicht darum gegeben, die Zeit zurückzudrehen. Dann hätte ich so einiges anders gemacht, aber diese Gedanken führten zu nichts, denn die Zeit ließ sich nun einmal nicht zurückdrehen. Sie war kein aufziehbarer Himmelsglobus, der sich in alle Richtungen drehen konnte.“ (S. 321) Bewertung: 4 Sterne

    Mehr
  • Der französische Hof - ein hartes Pflaster

    Blutrote Lilien
    SitataTirulala

    SitataTirulala

    15. May 2016 um 21:39

    "Ihr habt mich einmal gefragt, ob ich immer so wäre, wie ich bin, oder nur für Euch eine Ausnahme mache." Er legte seine Hand an meine Wange. "Ihr seid nicht wie die anderen, Charlotte. Ihr seid die Ausnahme." Paris, 1609: Charlotte de Montmorency ist 16, als sie ihrem Vater und ihrem Bruder nach Paris folgt. Das ländliche Herzogtum ihres Vaters gegen das vor Leben nur so strotzende Paris und den Hof des Königs einzutauschen erscheint ihr wie ein einziges großes Abenteuer. Bis sie das erste Mal merkt, wie gefährlich es bei Hofe sein kann - ein falsches Wort, eine unbedachte Geste kann über Aufstieg und Fall einer ganzen Familie entscheiden. Noch dazu bleiben Eifersucht und Missgunst nicht aus, wenn so viele Adelige an ein und demselben Ort leben und Tag und Nacht um die Gunst des Königs und der Königin buhlen. Charlotte verliert viel hier im Louvre, doch sie gewinnt auch ungewöhnliche Weggefährten. Und dann ist da auch noch dieser mysteriöse Schatten am Fenster gegenüber, zu dem sie sich auf unerklärliche Weise hingezogen fühlt... Der französische Königshof hatte mich wieder - wenn auch dieses Mal nicht zu Zeiten des Sonnenkönigs selbst, sondern während der Regierungsjahre seines Großvaters Heinrich IV. Bei Hofe und einer Geschichte, die unter dem hohen Adel des Landes spielt, habe ich hässliche Gerüchte, schmutzige Geheimnisse und Intrigenspinnerei erwartet und das auch bekommen. Schon am Anfang, wenn man Charlottes kindliche Begeisterung für die große Stadt miterlebt, ahnt man, dass sie nicht so richtig in das Bild der perfekten Hofetikette passen wird. Sie ist nicht direkt rebellisch oder aufmüpfig, pflegt aber doch ein paar Gewohnheiten, die zur damaligen Zeit nicht ganz den Vorstellungen der Vorzeigetochter entsprachen. Trotzdem gelingt es ihr, ganz unbeabsichtigt und zufällig, die Aufmerksamkeit des Königs zu erregen. Nach historischen Überlieferungen soll Charlotte de Montmorency, eine reale Person der damaligen Zeit, eine der Mätressen Heinrichs IV. gewesen sein. Kathleen Weise legt das ganze etwas großzügiger aus und stellt Heinrich eher als väterlichen Freund denn als Geliebten dar. Charlottes Aufmerksamkeit gilt jemand ganz anderem: dem geheimnisvollen Mann, den sie nachts am anderen Fenster beobachten kann. Zeitweise fand ich die Geschichte hier ein bisschen zu dick aufgetragen. Sie sieht einen Schatten und schwärmt ewiglich von ihm, obwohl sie nichts von ihm weiß, nicht wie er wirklich aussieht, noch wer oder wie er ist. Auch einige andere Stellen der Geschichte ecken ein wenig an was Schlüssigkeit betrifft, aber an und für sich war nichts Gravierendes dabei, das mich komplett abgeschreckt hätte. Charlottes Geschichte ist, wie bei einem historischen Jugendroman zu erwarten (was ich nicht negativ behaftet meine), nicht sehr tiefgehend. Weder emotional noch gedanklich. Wenn ich das Buch zugeklappt habe, habe ich nicht weiter darüber nachgedacht, bis ich es das nächste Mal wieder zur Hand genommen und weiter gelesen habe. Aber eine Geschichte wie "Blutrote Lilien" liest man nicht, um abends im Bett noch stundenlang darüber nachzugrübeln, sondern um unterhalten zu werden. Und das schafft das Buch auf eine leichte, unkomplizierte Art und mit seinem flüssigen Schreibstil eigentlich ganz gut. Eine nette Story, die allerdings weder in ihren Charakteren noch in ihrer Handlung besonders in die Tiefe geht. Unterhalten hat sie mich trotzdem und dafür vergebe ich solide 3 Blümchen.----------http://licentiapoeticae.blogspot.de/2016/04/br-kathleen-weise-blutrote-lilien.html

    Mehr
  • Am französischen Hof...

    Blutrote Lilien
    MissRose1989

    MissRose1989

    02. August 2015 um 05:16

    Charlotte de Montmorency hat es in ihrem Leben nicht leicht, erst muss sie ihr geliebte Heimnat verlassen und dann soll sie nicht nur einen fast fremden Mann heiraten, sondern sich auch gleich noch an das Leben am Hof von Versailles gewöhnen, das zukünftig ihr Zuhause sein soll. Aber nicht nur die Ereignisse prasseln auf sie ein, sondern sie muss auch innerhalb von kurzer Zeit lernen, was Stellung, Familie und Verbindungen in der Welt der Macht bedeuten...   Der Leser begleitet die ganze Zeit Charlotte, die sich erst von einer sehr schüchternen Maus entwicklen muss, aber es auch schafft, sich in ihrem Leben zurecht zufinden.   Man begleitet Charlotte praktisch wie ein unsichtbarer Dritter und kann so ihr Gedanken und Gefühle besser verstehen und kann auch die Handlung aus ihrer Sicht erleben.  Etwas schade war, dass man neben Charlotte die anderen Personen nicht so wirklich kennenlernen konnte, weil sie sehr im Hintergrund waren und sie in der Handlung immer nur gestreift wurden, weil der Fokus eben auf Charlotte liegt.    Kathleen Weise hat für ihren historischen Jugendroman einen grossen Rechercheaufwand betrieben, das merkt man nicht zuletzt in den teilweise sehr detailierten Beschreibungen, die einem Leser die Vorstellung von dem Versailler Hof recht einfach machen, sondern auch an der Nutzung von realen historischen Vorbildern, die nicht nur sehr facettenreich und tiefgründing sind, sondern auch sehr nah an den Überlieferungen über die Personen bleiben.  Der Schreibstil von Kathleen Weise ist einfach gehalten, was aber auch angepasst an das Alter der Leser ist, so kann man das Buch wirklich ab 12 Jahre empfehlen, weil es keine wirklich schlimmes Gewaltszenen oder sowas in der Art gibt. Das Cover des Buches ist von der Gestaltung her mal etwas anderes und man kann sehen, dass man sich mal dabei etwas gedacht hat, weil es ein recht schlichtes Cover ist, aber trotzdem sehr kunstvoll ist.   Fazit: Ein sehr gut recherierter historischer Jugendroman voller Spannung und Abenteuer, in dem sich die junge Charlotte de Montmorency nicht nur in das Leben am Hof von Versailles einfügen muss, sondern auch lernen muss, dass das Leben eben nicht immer nur auf einfachen Zeiten besteht und das man den Menschen immer nur vor den Kopf sehen kann.

    Mehr
  • Unverhoffte Liebe im Machtspiel bei Hofe

    Blutrote Lilien
    R_Manthey

    R_Manthey

    01. July 2015 um 15:31

    Als Charlotte Marguerite de Montmorency 1609 am Pariser Hofe eingeführt wird, ist sie gerade 15 Jahre alt. Dieses spannende und gut geschriebene Jugendbuch beschreibt uns das Leben, die Intrigen und Gefahren, denen das junge Mädchen sich dann dort ausgesetzt sah. Auch Jahrzehnte nach dem Massaker in der Pariser Bartholomäusnacht von 1572 war das Verhältnis zwischen Katholiken und Protestanten in Frankreich kompliziert. Charlotte Marguerite de Montmorency stammt aus einer der einflussreichsten adligen Familien des Landes und wird uns im Buch als burschikose junge Dame vorgestellt, die lieber auf die Falkenjagd geht, als im Ballett der Königin herumzustolzieren. In der Tat hat es Charlotte Marguerite de Montmorency wirklich gegeben, und die uns von Kathleen Weise erzählte Geschichte ist so wenigstens in den groben Zügen wahr. Sie führt junge Mädchen, die sich für mehr als Vampire oder Zauberlehrlinge interessieren, in eine durchaus so oder so ähnliche gewesene Welt ein. Eheverbindungen zwischen Adelshäusern wurden damals unter dem Diktat politischer Zweckmäßigkeit geschlossen. Das spürt auch Charlotte. Doch dann entwickeln sich die Dinge rasend völlig anders als geplant. Sie gerät zwischen die Fronten bei Hofe, die bis ins Verhältnis zwischen dem innerlich protestantischen König und der katholischen Königin aus dem Medici-Clan reichen. Fazit. Ein sehr schöner und spannend geschriebener historischer Roman für junge Mädchen, in dem es um Liebe und Gefahren geht. Auch wenn er nicht immer der wahren Lebensgeschichte der Charlotte Marguerite de Montmorency folgt, so bleibt er doch im Großen und Ganzen im Rahmen des persönlichen und historischen Zusammenhanges der Figuren.

    Mehr
  • Ein Buch in das man gerne einsteigen würde auch wenn es keine gute Idee wäre

    Blutrote Lilien
    funkelinchen_

    funkelinchen_

    18. February 2015 um 12:07

    Blutrote Lilien ist ein Buch mit Liebe, Intriegen, Neid, Gefahr und Macht.
    Für alle Historik-Roman-Fan schon fast ein Muss.
    Das Leben und die Schwierigkeiten einer jungen Adligen werden hier gut dargstellt. Mir hat es sehr gut gefallen und ich hoffe es wird ein weiters Buch dieser Art von Kathleen Weise blad erscheinen.

  • Nettes Jugendbuch mit geschichtlichem Background

    Blutrote Lilien
    Kartoffelschaf

    Kartoffelschaf

    13. February 2015 um 18:33

    Ein nettes, kurzweiliges Jugendbuch mit einer interessanten Story, der es jedoch an einem zufriedenstellenden Ende und einem Spannungsbogen fehlt. Insgesamt empfand ich die Story leider als ein wenig dünn. Erhofft hab ich mir eine spannende Geschichte voller Intrigen und Spannung - eben das übliche zur Renaissance am Königshof von Versailles... Intrigen gab es, allerdings konnte mich das Buch ob der Tatsache, dass sich die Geschichte wie Kaugummi dahin zog - seitenweise ist so gar nichts passiert - nicht überzeugen. Der Schreibstil war durchaus in Ordnung, eine Jugendbuch angemessen und auch die Einteilung der einzelnen Kapitel war gelungen. Die Charaktere sind leider etwas flach und doch sehr klischeehaft geblieben, die Protagonistin war mir nicht wirklich sympathisch. Am meisten enttäuscht hat mich das Ende. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass der Autorin entweder die Zeit oder aber die Lust ausgegangen sind. Schnell schnell wurde ein Ende "kreiert", welches jeglicher Glaubhaftigkeit entbehrte. Es gab zwar noch kurz vorher ein wenig Spannung, dafür fehlte die Logik. Leider, leider war das schönste an diesem Buch noch das Cover. Der Rest war mir zu fleisch- und farblos. 

    Mehr
  • Blutrote Lilien ~ Kathleen Weise

    Blutrote Lilien
    aMina_

    aMina_

    08. May 2014 um 18:11

    Erster Satz. Angewidert rümpfte Manon die Nase. Meine Meinung. Kathleen Weise hat einen angenehmen Schreibstil und ich habe Blutrote Lilien gerne gelesen.  Allerdings konnte ich mich am Anfang mit Charlotte, der Protagonistin, gar nicht anfreunden. Ich finde es gut, dass sie ihre eigene Meinung hat und diese auch durchsetzen und gehört werden will. Sie ist neu am Pariser Hof, aber manchmal habe ich mich schon gefragt, wieso alles (die Intrigen, ect.)  für sie so ‚neu‘ und ungewohnt ist. (‚Zuhause‘ ist sie ja auch nicht ganz abgegrenzt von dem ‚Adels-Leben‘.) Das fand ich etwas unlogisch. Das Buch ist nicht allzu dick und am Schluss habe ich noch mehr erwartet. Ich hatte richtig das „jetzt-fängt-die-Story-an“-Feeling, aber dann war das Buch auch schon zu Ende. Fortsetzungen fände ich toll, aber es sieht wohl eher nicht so aus, als würde Kathleen Weise an diesem historischen Roman weiterschreiben. Und das ist wahrscheinlich der Punkt ;)  Es ist nicht so, dass ich das Ende nicht mag, oder er mir zu abrupt ist – nein, es ist sehr schön – aber es macht Lust auf mehr. Das Cover finde ich sehr schön gestaltet mit dem hellen Hintergrund, Blumenranken, den Blutklecksen, die natürlich zum Titel passen und der Schrift des Titels, wobei ich immer über den Umbruch stolpere. Und das Siegel, auf dem Planet Girl steht, passt zum Brief (mit Siegel), der auf der ersten Seite dabei ist. Fazit. Zwar habe ich mich am Anfang etwas durch das Buch gequält, aber jetzt wünsche ich mir eine Fortsetzung ;) _________________________ Inhalt. Klappentext. Sie berauschen mit ihrem Duft Sie schmeicheln mit ihrer Schönheit Und warten auf einen unachtsamen Moment Auf einen falschen Schritt Dann senden sie ihre giftigen Grüsse ... Paris 1609: Der Duft von Reichtum und Macht lockt viele an den Hof. Auch die junge Charlotte de Montmorency gerät in den Strudel ausschweifender Feste, schmeichelhafter Freundschaften und gefährlicher Intrigen. Denn hinter den glanzvollen Kulissen kämpfen die unterschiedlichen Lager am Hof mit allen Mitteln um den Einfluss auf die Königsfamilie. Schnell muss Charlotte zwei Dinge erkennen: Sie braucht Verbündete in einer Welt, in der sie scheinbar niemandem trauen kann. Und eine falsche Entscheidung kann dabei tödlich sein. Doch gerade jetzt hat sie sich in den geheimnisvollen Fremden verliebt, der nicht mehr ist als ein Schatten Ein historischer Roman voller Liebe und gefährlicher Intrigen am Pariser Königshof. Allgemeines. Titel: Blutrote Lilien Autorin: Kathleen Weise Genre: Historischer Roman Verlag: Planet Girl Seitenanzahl: 327 Fassung: gebunden (auch als Taschenbuch erhältlich) Einzelband oder Reihe: Einzelband Preis: € 14, 90 ISBN: 978-3-522-50218-4 _________________________ Hier ist die Rezension auf unserem Blog. Wonderful {nothing else.} Books.

    Mehr
  • Mitreißend und spannend!

    Blutrote Lilien
    Goldstueck90

    Goldstueck90

    Paris 1609 - die junge Charlotte de Montmorency erreicht den Hof des Königs Henri IV. Hier, im Louvre soll sie bald ihren Verlobten Marquis de Bassompierre heiraten. Außerdem erwartet sie ein freudiges Wiedersehen mit ihrem Bruder und ihrem Vater. Doch die Begeisterung über den Glanz und Prunk am Hofe weicht bald einer packenden Angst. Neben den Auseinandersetzungen zwischen den Protestanten und Katholiken, die nach den Religionskriegen immer noch schwelen, wird eines schnell klar: am Hofe ist niemand sicher und auch Charlotte wird schnell Opfer einer großen Intrige.... Viel mehr möchte ich inhaltlich nicht verraten. Mich hat das Buch auf jeden Fall sehr gepackt. Ich fand es spannend, mitreißend und auch schön. Der Schreibstil hat mich sehr gefesselt. Ich konnte den Pariser Hof wirklich vor mir sehen und war atmosphärisch in der Geschichte gefangen. So soll es sein. Außerdem liebe ich Historische Romane und finde es immer toll, wenn Autoren gut recherchieren und sich an den wirklichen Geschehnissen orientieren, auch wenn es nicht immer deckungsgleich mit der Realität ist - natürlich. Trotzdem schaffen diese Autoren die Geschichte lebendig werden zu lassen - das liebe ich. Auch wenn es ein jugendbuch ist, kann ich es allen Altersklassen empfehlen. Das Buch ist übrigens auch wunderschön gestaltet!!!!!! Einziger Minuspunkt: die Geschichte war teilweise sehr vorhersehbar und das Ende etwas aprubt. Ich würde gern wissen wie es weitergeht :) Kathleen Weise. Blutrote Lilien. Planet Girl Verlag. 2011. ISBN: 9783522502184. 14,90€ gebunden.

    Mehr
    • 3
  • Sehr fesselnd

    Blutrote Lilien
    Erdbeermuffin

    Erdbeermuffin

    03. November 2013 um 15:42

    Dieses Buch hatt mich nicht mehr losgelassen.
    Es ist ein Historischer Roman,
    dessen Ende leider ein bisschen offen ist,
    aber ansonsten sehr romantisch und spannend!

  • Buchempfehlungen: Jeden Monat, eine Buchempfehlung der anderen lesen - Abstimmung für November 2013

    Kanjuga

    Kanjuga

    Hallo Ihr Lieben, ihr wolltet es nicht anders, deswegen bin ich weiterhin eure Themeneröffnerin *freu* Worum geht es hier eigentlich? Nun, bestimmt kennt das jeder von euch: man steht vor seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher, wahlweise auch Regal oder Berg ^^ ) und weiß einfach nicht, welches Buch man als nächstes lesen soll. Wir wollen uns bei diesem Problem gegenseitig helfen ;o) Die Idee: Jeder Teilnehmer nennt hier  maximal 10 Bücher, die er sich eventuell vorstellen könnte, im nächsten Monat zu lesen. Alle anderen Teilnehmer stimmen ab und wählen jeweils den Favoriten aus den bis zu 10 vorgeschlagenen Büchern aus. Das am häufigsten vorgeschlagene Buch wird dann versucht zu lesen. Gern aber natürlich auch mehr! Bitte schreibt einen Hauptbeitrag, in dem ihr die Bücher anhängt, die ihr zur Wahl stellen möchtet und schreibt hierin auch für jeden der anderen Teilnehmer eure Buchempfehlung rein. Als Vorlage könnt ihr euch einen der bereits vorhandenen Beiträge nehmen. Wer bisher noch nicht mitgemacht hat, kann natürlich jederzeit einsteigen (gerne auch "kurz vor knapp") - wir freuen uns immer über neue Gesichter. Und wer nur abstimmen möchte, darf das auch sehr gern tun :-) Die Teilnehmer trage ich immer hier im Startbeitrag in einer Liste ein und verlinke den jeweiligen Hauptbeitrag. Damit es übersichtlich bleibt, wird für jeden Monat ein neues Thema gestartet. Man kann sich also jeden Monat aufs neue überlegen, ob man mitmachen möchte oder nicht. Und es ist ja auch nicht schlimm, wenn es mit dem Buch dann doch nicht klappt. Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt einfach hier einen Kommentar. Ihr könnt dort direkt schon eure 10 Bücher anhängen. Bei diesem Thema geht es um ein Buch, das dann im November 2013 gelesen werden sollte. Das Buch, das am 31. Oktober 23:59 Uhr die meisten Stimmen hat, sollte also DAS Buch für den November sein. Schön fände ich, wenn jeder am Ende des Monats berichtet, ob es mit dem Buch geklappt hat und wie es gefallen hat! Bei Fragen, einfach hier melden! Teilnehmer: SteffiFeffi Kanjuga Lizz LadySamira091062 Bluebell2004 Sommerleser Sunny Rose Lese-Krissi mamenu Lesewutz Mikki 78sunny Lilasan Nymphe Ajana LibriHolly Carina2302 somaya niob Daniliesing Si-Ne LaDragonia synic Bücher booklover_42 (nur abgestimmt) chatty68 Hier lang gehts zur Dezemberrunde!

    Mehr
    • 287
  • Nicht nur für Historische-Romane Liebhaber etwas!

    Blutrote Lilien
    Naddy111

    Naddy111

    16. May 2013 um 14:25

    Kurzbeschreibung: Sie berauschen mit ihrem Duft Sie schmeicheln mit ihrer Schönheit Und warten auf einen unachtsamen Moment Auf einen falschen Schritt Dann senden sie ihre giftigen Grüße ... Paris 1609: Der Duft von Reichtum und Macht lockt viele an den Hof. Auch die junge Charlotte de Montmorency gerät in den Strudel ausschweifender Feste, schmeichelhafter Freundschaften und gefährlicher Intrigen. Denn hinter den glanzvollen Kulissen kämpfen die unterschiedlichen Lager am Hof mit allen Mitteln um den Einfluss auf die Königsfamilie. Schnell muss Charlotte zwei Dinge erkennen: Sie braucht Verbündete in einer Welt, in der sie scheinbar niemandem trauen kann. Und eine falsche Entscheidung kann dabei tödlich sein. Doch gerade jetzt hat sie sich in den geheimnisvollen Fremden verliebt, der nicht mehr ist als ein Schatten... Meine Meinung: Ich will zum Inhalt gar nicht mehr sagen, als die Kurzbeschreibung schon aussagt. Zugeben muss ich das ich die ersten 1-3 Kapitel gar nicht richtig mitgekommen bin , was an diesen vielen langen komischen Namen lag, naja die Zeit war halt so und sie trugen so Namen, deswegen möchte ich dieses auch gar nicht bemängeln. (Hinterher hab ich gesehen das die Autorin am Ende des Buches eine Personenliste geschrieben hat... hätte ich sie mal ehr gesehen ... )  Charlotte ist mir ein sehr sympatisches junges Mädchen, dass nicht alles mit sich machen lässt, ich fand den Charakter sehr überzeugen und habe mit Ihr gelitten aber genauso mich mit ihr gefreut. Die Autorin hat überhaupt eine glaubhafte Atmosphäre geschaffen. Ich habe mich wehrend des Lesens gefühlt, als würde die Autorin mich in einem dunklen, gewaltsamen, kalten und stinkenden Paris mitnehmen, so wie es gewesen sein musste zur dieser Zeit. Aber genauso konnte ich mir die schönen Kleider vorstellen und die vielen Köstlichkeiten. Ich selber stehe nicht so auf historische Romane, aber dieser hat mir sehr gefallen! Die Blutrote Lilie ist ein sehr schöner Jungendroman, der aber in jeder Altersklasse lesbar ist! was ich zu bemängeln habe, ist das dass Buch dann doch zu schnell und zu abrupt geendet hat. Deswegen auch nur 4 von 5 Sternen. Ich hoffe doch sehr, dass wenigstens noch ein weiteres Buch von der Blutroten Lilie erscheint , denn das Ende hat mich einfach nicht befriedigt.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutrote Lilien" von Kathleen Weise

    Blutrote Lilien
    walli007

    walli007

    09. August 2012 um 18:32

    Herzige Geschichte Endlich geht Charlotte de Montmorencys großer Wunsch in Erfüllung, sie darf zu ihrem Vater an den französischen Hof. Dort soll sie den Marquis de Bassompierre heiraten. Sie ist sehr gespannt und kurz darauf doch bitter enttäuscht. Denn der Marquis scheint sich nicht so für sie zu erwärmen wie erhofft. Und so zieht sich Charlotte zurück, was dann ihren Vater erzürnt, der ihr deutlich klarmacht, dass Hochzeiten eher am Verhandlungstisch geschlossen werden denn im Himmel. Charlotte sieht keiner so glücklichen Zukunft entgegen. Und das Leben am Hof bestimmt von Ränkeschmieden und Intrigen hält auch nicht, was sie sich versprochen hatte. Ein wunderhübsch gestaltetes Jugendbuch, dass mir im Laden sofort ins Auge stach, doch immer waren zunächst andere Bücher dran. Und als es dann als Mängelexemplar zu haben war, wobei der einzige Mangel der Strich auf dem unteren Schnitt, habe ich natürlich zugegriffen. Und das Buch war keine Enttäuschung, zwar ist es mehr für viel jüngere Leser als mich bestimmt und das merkt man ihm auch an. Doch gleichzeitig wird ein Teil der französischen Geschichte anhand des Schicksals von Charlotte erzählt, was in mir eine sehr interessierte Leserin gefunden hat, die einen Einblick in das Leben am Hofe Frankreichs gefunden hat und gleichzeitig eine zarte Liebesgeschichte miterleben durfte.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutrote Lilien" von Kathleen Weise

    Blutrote Lilien
    Kleinstadtkatze

    Kleinstadtkatze

    26. July 2012 um 15:58

    Ein historisches Jugendbuch. Für mich wieder ein neues Genre in der riesengroßen Genreschublade unserer Bücherwelt. Meine Erwartungen waren gering, ich habe nicht mit großartigem Geschehen gerechnet und nur eher säuselndes Teenagergeschwafel in einem Barockkleid erwartet. Weit gefehlt... . Ich war allein von der Aufmachung des Buches beeindruckt. Neben dem schönen Cover, sprang mich auf der ersten Seite ein versiegelter Brief an, der schon darauf deutete, wie interessant und intrigant mein aktueller Lesestoff sein wird. Man begleitet Charlotte, die Tochter des einflussreichen Mannes de Montmorency, ihre Zofe Manon und ihren Hund Orson auf den Weg in das prächtigste und schillerndste Bauwerk und den Mittelpunkt der gesamten Societyszene des 16ten Jahrhunderts, Louvre. Durch die Verlobung mit dem Marquis de Bassompierre muss Charlotte jetzt dem Hof und dem König vorgestellt werden und alles dreht sich darum, endlich schöne Kleider zu tragen, sich standesgemäß zu gebären und in der überragendsten Metropole von Frankreich, Paris, zu verkehren. Von ihrem kleinen Chantilly, wo Charlotte geboren und aufgewachsen ist, kennt das Mädchen das alles nicht, man hat sie jedoch eindringlich drauf vorbereitet. Kurz nach der Ankunft werden Charlottes Träume und Gespinste rund um das schillernde Hofleben sehr schnell beendet. Sie muss Unterricht bei der griesgrämigen und ewig unzufriedenen Madame Morens nehmen, wobei sie ein junges Mädchen, Sophie, kennen lernt und sich sofort mit ihr anfreundet. Hinderlich ist dabei lediglich die Tatsache, dass Sophies Familie einer anderen Religion angehört und dies bei Hof völlig verpönt ist, woran sich die beiden Freundinnen jedoch nicht stören und jeweils das Gehetze der anderen Familie ignorieren, denn Freundschaft geht über alles. Schön :) Nach ihrer ersten Verhaltensstunde möchte die Verlobte aufgrund von ihr fraglichen Verhaltensregeln, an die sie sich nun zu halten hat, ihren zukünftigen Mann aufsuchen, um ihn zu befragen, ob dies wirklich so zu geschehen hat, dass eine Frau nicht weiter als schön sein muss und lächeln soll. Dabei trifft sie ihren Verlobten in einer..hmm ja..etwas heiklen Situation an... nämlich, während der Gute mit einer Dienerin in seinem Bett turnt. Völlig geschockt und verletzt zieht sich Charlotte zurück.. und muss bald einsehen, dass dies bei Hofe doch gar nicht so unüblich ist, dass Politik vor Liebe kommt und das sog. Favoritinnen gern gesehen sind. Selbst Charlottes Zofe Manon versucht das junge Mädchen zu ermutigen darüber hinwegzusehen, doch die Kleine ist mit zuviel Stolz und zuviel Hirn auf die Welt gekommen, um das einfach so hinzunehmen. Die darauffolgenden Wochen ist Charlotte der Mittelpunkt des Klatsches und muss auch hier bald einsehen, dass niemand so freundlich ist, wie er immer getan hat und dass Diener eben nicht nur zu Diensten da sind, sondern auch gemeine Späher und Hetzer sind. Zu sehr erinnert mich das auch an das heutige Gesellschaftsbild :) Dennoch gibt es ein paar Menschen, die trotzdem zu Charlotte stehen... ihre Freundin Sofie, Manon und dieser geheimnisvolle Mann, der abends immer am Fenster verweilt. Jedoch ist Charlotte nicht umsonst eine Montmorency, was sie immer wieder mit Stolz betont. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und erreicht damit recht schnell eine große Beliebtheit beim König, der in ihr seine erste große Liebe zu erkennen glaubt. Umso überraschter ist Charlotte, als der König sie nach ihrem Glücklichsein fragt und kurz darauf auch die schmachvolle Verlobung mit dem Marquis de Bassompierre auflöst um dann sofort den Prinzen de Condé an sie zu binden, von dessen Übellaunigkeit, mangelndem Einfühlsam und Grobheit ständig am Hofe berichtet wird. Doch eins ist sicher: diese Verbindung scheint irgendeiner einflussreichen Partie nicht zu passen... und schon bald liegt eine Leiche in Charlottes Bett... . Eine Geschichte, bei der man oft gemerkt hat, dass die Grenzen der Jugendliteratur die Handlungen oft einschränkten. Etwas schade fand ich auch, dass der Schluss so schnell kam und sich die Ereignisse irgendwann einfach nur überstürzten und man mit vielen Fragezeichen über dem Kopf und im Kopf das Buch beendete. Das Werk schreit förmlich nach einem zweiten Teil, denn der Schluss war ziemlich abgehackt. Dennoch finde ich diese Geschichte alles in allem ziemlich gelungen, ich habe sie wirklich gern gelesen und an Spannung hat es hier auch nicht gemangelt. Für diese andere, mildere Art des historischen Romans vergebe ich vier von fünf Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutrote Lilien" von Kathleen Weise

    Blutrote Lilien
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    21. July 2012 um 23:05

    Inhalt: Frankreich 1609: Die 15-jährige Charlotte de Montmorency zieht vom Chantilly ihrer reichen und einflussreichen Familie nach Paris an den königlichen Hof und soll dort mit dem Marquis de Bassompierre verheiratet werden. Charlotte ist zuerst ganz begeistert von Paris und ihrem Verlobten. Er ist gutaussehend, charmant und kann laut seinen Liebesbriefen nur noch an sie denken. Doch als sie dann kurz nach ihrer Ankunft ihren Verlobten mit einer anderen im Bett erwischt, wird sie zum Hauptthema des Getuschels am Königshof. Dies könnte sie noch leichter ertragen, wenn nicht jeder die Schuld nur bei ihr sehen würde. Es ist unschicklich, dass sie ihn unangemeldet allein besuchen wollte, doch dass er mit anderen Frauen schläft scheint niemanden außer ihr zu stören. Die Einzige, die noch zu ihr hält, ist ihre Mitschülerin Sophie. Doch auch diese Freundschaft ist nicht gern gesehen, weil Sophies Familie der falschen Religion angehört. So muss Charlotte feststellen, dass das Leben im Louvre weitaus weniger berauschend ist, als sie es sich immer ausgemalt hat. Es gleicht einem Mienenfeld aus Lügen, Intrigen und Machtkampf. Und mit ihrer unbeschwerten und manchmal impulsiven Art macht sie sich nicht nur Freunde unter den adeligen Hofbewohnern. Ihr einziger Trost sind ihr Jagdfalke Mars, sowie der Schatten im Fenster gegenüber, welcher sich als Prinz Condé herausstellt. Doch dumm nur, dass ihr auch der Prinz unfreundlich und herablassend begegnet… Cover und Aufmachung: Der Schutzumschlag ist aufgeraut und mit verschiedenem Blätterwerk und Ranken, sowie auch einigen Blutstropfen verziert. Es entsteht ein stimmiger Gesamteindruck welcher zur Geschichte passt. Auch im Buch ist jede Seitenzahl ist mit einem Blattornament versehen und jedes neue Kapitel wird durch einen Vogeldruck eingeleitet. Schon alleine das peppt das Buch in Sachen Gestaltung ziemlich auf. Das Highlight jedoch ist ein Brief in Pergamentoptik, welcher sogar durch ein Siegel verschlossen wird. Der Inhalt des Briefes wird erst durch die Geschichte verständlich, aber das schadet nicht im Geringsten. Es ist eine schöne Idee, die ich gerne wohlwollend erwähne. Meine Meinung: Mit „Blutrote Lilien“ ist der Autorin ein sehr schöner historischer Jugendroman gelungen. Der Fakt, dass die Geschichte in einem wahren Kontext spielt und sich dabei auf reale Personen und Hintergründe stützt macht dies noch deutlicher und verleiht noch mehr Glaubwürdigkeit. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, das Buch lässt sich trotz manch französischer Wörter schnell lesen. Auch der teils amüsante Erzählstil der Ich-Erzählerin hat die richtige Mischung. Er wirkt locker und erzeugt manchmal ein Schmunzeln, aber passt durchaus zu der Zeit und wirkt nicht aufgesetzt oder zu modern. Charlotte ist zu Beginn ein naives Mädchen, welches mit den Anforderungen am Hof nicht wirklich gut zurecht kommt, doch im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich trotz aller Widrigkeiten zu einer starken Persönlichkeit, welche ihre eigene Meinung vertritt. Ihre Gefühle und Handlungen sind sehr authentisch und wecken die Sympathien des Lesers. Aber auch einige Nebencharaktere sind gut gelungen. So vor allem Angoulevent, der König der Spielleute und Diener des Prinzen Condé. Er schafft es mit seiner besonderen Art in den verschiedensten Situationen Charlotte aufzuheitern und auch den Leser zu beeindrucken. Zunächst ist die Handlung noch ziemlich vorhersehbar, je weiter die Geschichte aber voranschreitet bessert sich dies etwas. Die Liebesgeschichte ist unterschwellig präsent, spielt aber eher nur eine Nebenrolle, was dem Buch aber auch überhaupt nicht schadet. Die Altersempfehlung für Jugendliche von 13 – 16 Jahre ist gut gewählt, jedoch ist die Geschichte auch für Junggebliebene Erwachsene durchaus reizvoll. Doch nun muss ich leider auch noch etwas bemängeln. Nachdem sich die Autorin auch öfters Zeit für eine anschauliche Beschreibung der Nebensächlichkeiten (z. B. Der Kleider) genommen hat, überraschen die letzten 50 Seiten nur noch. Es geschieht so viel gleichzeitig und nichts wird wirklich ausführlich erklärt. Das Ende selbst kommt einfach viel zu abrupt und ist unvollständig. Zuerst war ich der Meinung, dass es wohl eine Fortsetzung geben soll und deshalb das Ende so viele Fragen offen lässt. In diesem Fall hätte ich gut mit diesem (zwischenzeitlichen) Ende leben können, doch da es anscheinend keinen weiteren Band geben soll, finde ich dieses Ende nicht sehr zufriedenstellend. Es gibt zwar zumindest ein kleines Happy End, aber es bleiben einfach viel mehr Fragen offen, als wie beantwortet werden. Im Laufe der Handlung wurden so viele Fragen aufgeworfen, auf welche der Leser dann (leider) einfach keine Antworten bekommt… Fazit: „Blutrote Lilien“ ist ein sehr gut gelungener historischer Jugendroman, der durchaus auch für junggebliebene Erwachsene einen Reiz bietet. Die Autorin erzählt eine glaubwürdige Geschichte von Lügen, Intrigen, Macht aber auch von wahrer Freundschaft und Liebe. Leider hat das Buch durch das unbefriedigende Ende den Sprung zum Perfekten Buch nicht geschafft. LG, steffis-und-heikes-Lesezauber.blogspot.de (wir würden uns über einen Besuch auf unserem neuen Blog freuen)

    Mehr
  • weitere