Kathrin Aehnlich Wenn die Wale an Land gehen

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(8)
(10)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wenn die Wale an Land gehen“ von Kathrin Aehnlich

Frisch geschieden reist Roswitha nach New York. Es war die Frage ihres Mannes, die den Ausschlag für die Reise gab: »Warum hast du eigentlich Mick nie besucht?« Mick war im Studium ihr Freund und der Mittelpunkt ihrer Clique, die damals in den 80er Jahren in Leipzig unzertrennlich und unbesiegbar schien. Dann verließ Mick die DDR. Und sie blieb. Eine uralte Postkarte mit seiner New Yorker Anschrift soll ihr nun den Weg weisen. Die scheinbar aussichtslose Suche nach Mick entwickelt sich mehr und mehr zu einer Reise in die Vergangenheit.

Einblick ins Leben und Arbeiten im real existierenden Sozialismus, verpackt in eine unterhaltsame und bis zum Schluss spannende Geschichte.

— KlaraBellis

Ein bisschen vorhersehbar, etwas zu viel Klischee - aber ansonsten eine schöne Geschichte mit einem wunderschönen Cover.

— clickclackboum

Ein spannendes Buch über die Kraft der Liebe, selbst nach Jahrzehnten - und eine eindringliche Erzählung der letzten Jahre DDR

— MartinMeyer

Ein Blick hinter die Mauer vor dem Mauerfall, aus der Sicht einer jungen Frau.

— Ruffian

Stöbern in Romane

Die beste meiner Welten

Ein Buch, das fast ein Highlight geworden wäre - trotzdem ein sehr guter Roman

TamiraS

Ans Meer

Eine wunderbare Geschichte über Liebe, Entscheidungen, und Toleranz

Annafrieda

Wie man die Zeit anhält

Eine spannende Reise durch die Jahrhunderte, doch mir fehlte der Fokus auf den interessanten Plot der Gegenwart. Aber: toller Schreibstil!

buchstabentraeumerin

Häuser aus Sand

Schwieriges Buch

brauneye29

Halbschwergewicht

Spannend, originell und temporeich - klare Leseempfehlung

AnnieHall

Willems letzte Reise

Ein sehr berührendes und emotionales Buch, welches mich sofort in seinen Bann gezogen hat

alupus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Suche nach einer Liebe in der Vergangenheit und Gegenwart

    Wenn die Wale an Land gehen

    KlaraBellis

    24. May 2016 um 13:35

    Roswitha, 50 Jahre alt und frisch geschieden, reist nach New York, um ihre Jugendliebe zu finden. Dabei begibt sie sich auch auf eine Suche nach ihrer eigenen Vergangenheit und versinkt in Erinnerungen an ihre Studienzeit und ihre ersten Ehejahre in der DDR. In manchmal urkomischen und nicht selten auch bedrückenden Bildern erzählt die Autorin vom Alltag in der Arbeiter- und Bauern-Diktatur. Die Lebenswirklichkeit der Menschen zwischen Anpassung bis zur Unsichtbarkeit und dem Zerbrechen an den starren Strukturen wird auf sehr lebendige Weise gezeigt. Und immer wieder taucht die Autorin aus dem Meer der Vergangenheit auf und wirft einen Blick auf das heutige New York und einiger seiner Bewohner, die sich ihren eigenen Mikrokosmos geschaffen haben, ganz ähnlich mancher DDR-Bürger, die sich ihre privaten Nischen einrichteten, um der Langeweile, den Propagandalügen und nicht zuletzt auch der Stasi wenigstens zeitweise aus dem Weg zu gehen. Wer gern unterhaltsame Gegenwartsliteratur in bildhafter Sprache liest, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt. Ehemalige DDR-Bewohner erkennen vielleicht das eine oder andere aus ihrer eigenen Vergangenheit wieder. Alle anderen bekommen einen meiner Meinung nach recht realistischen Einblick ins Leben und Arbeiten im real existierenden Sozialismus, verpackt in eine unterhaltsame und bis zum Schluss spannende Geschichte über die Suche nach einer vergangenen Liebe.

    Mehr
  • Ein Buch, dass nicht aufhören soll

    Wenn die Wale an Land gehen

    rkuehne

    09. March 2016 um 22:07

    Alles was Kathrin Aehnlich macht wird in meinem Leseraugen an „Alle sterben, auch die Löffelstöre“ gemessen werden und das ist eine ziemlich hohe Messlatte. „Wenn die Wale an Land gehen“ springt nicht drüber, reißt aber nur knapp. Ähnlich wie bei den Löffelstören erzählt Aehnlich hier eine eine Geschichte vor einer DDR-Kulisse, die dieses Land, was ich nur am Rande mitbekommen hab, schlicht beschreibt, nicht bewertet, nicht ostalgisiert und nicht verteufelt. Es ist einfach da, weniges ist gut, aber die Menschen und so auch die Figuren Rose, Mick und Wladimir sind einfach drin in diesem Land, nicht glücklich damit, aber sie suchen darin ihren Weg zum Glück, leider nicht immer mit Erfolg. Aehnlich gelingt es abermals, das traurige zu beschreiben, aber eine Atmosphäre zu hinterlassen, die irgendwie tröstlich ist und in der es das traurigste am ganzen ist, dass man irgendwann dieses Buch verlassen muss. Ein schöner Roman.

    Mehr
  • Leipzig in den 80ern und NYC zwanzig Jahre später...

    Wenn die Wale an Land gehen

    dubh

    02. August 2015 um 14:53

    Kathrin Aehnlich kam 1957 in Leipzig zur Welt und studierte dort nach dem Besuch der Ingenieurschule für Bauwesen in den 80ern am Literaturinstitut. Nach der Wende arbeitete sie unter anderem als Journalistin und Schriftstellerin. Erstmals wurde ich durch ihren großartigen Roman "Alle sterben, auch die Löffelstöre" auf die Autorin aufmerksam - deshalb musste ich ihr neuestes Buch "Wenn die Wale an Land gehen" unbedingt lesen. Auch in der Hoffnung, dass möglicherweise einige biographische Elemente eine Rolle spielen... Kathrin Aehnlich lebt in Markkleeberg bei Leipzig. Roswitha Sonntag, soeben frisch geschieden, reist nach New York City. Sie ist auf der Suche nach Mick, der in den 80er Jahren der Mittelpunkt von Roswithas Freundeskreis und zudem ihr bester Freund war. Es war die Zeit, in der Roswitha eine Ingenieurschule besucht und gemeinsam mit ihren Freunden eine eigene Kultur und Kunst geschaffen hat - kleine Nischen der Freiheit in einem allmählich untergehenden Land. Die jungen Leute haben Filme gedreht, fotografiert und dabei den Klängen der Musik des imperialistischen Gegners der DDR und des Sozialismus' gelauscht. Doch was ist dann aus Mick geworden? Dem jungen Mann, der sich nichts und niemandem beugen wollte und schon immer ein Faible für das Land der unbegrenzten Möglichkeiten hatte... Mit der inzwischen 50jährigen Roswitha entdeckt der Leser das Land, von dem Mick immer geträumt hat. Roswitha hat nichts weiter als eine alte Anschrift Micks - eine bescheidene Ausgangslage in einer Stadt mit solchen Dimensionen. Doch sie begegnet Freunden und Weggefährten von Mick, die sich um sie und ihr Anliegen kümmern. Die Autorin schafft hier ein sehr gelungenes Portrait des stark afroamerikanisch geprägten New Yorker Viertels Harlem und einzelner Bewohner. Doch das wirklich Bemerkenswerte sind die Rückblenden, mit denen Kathrin Aehnlich die Geschichte in der Gegenwart anreichert: sie zeigen das durchgängige, stark verbindenende Element, die Musik, die kleinen Fluchten aus einem beinahe genormten Alltag und machen die Erkenntnisse der Hauptfigur Roswitha, die begreift, dass es manchmal nur Nuancen oder scheinbar unwichtige Entscheidungen sind, die vieles im Leben verändern (können), besonders deutlich. Meine Hoffnung, dass einige Erlebnisse der Autorin selbst in diesen Roman eingeflossen sind, hat sich erfüllt, denn anders kann ich mir die Intensität des Erzählten nicht erklären. Die Emotionen, die aus dem Mief und der Langeweile - aber auch aus den kleinen Rebellionen der Studentenclique - in der DDR entstehen, haben mich allesamt erreicht. Obwohl ich nicht im sozialistischen Teil Deutschlands sozialisiert wurde, konnte ich viele Träume und Hoffnungen der jungen Leute nachvollziehen... Aber auch die Schilderungen der Gefühle und Erkenntnisse, die Roswitha zwanzig Jahre später in New York hat, empfand ich als sehr eindrucksvoll. Es lohnt sich in den meisten Fällen, Träume zu haben und sie zu verfolgen - das kann man hier lernen. "Wenn die Wale an Land gehen" ist ein ehrliches und melancholisches, ein lebenskluges wie auch an wenigen, dafür umso richtigeren Stellen humorvolles Buch. Fazit: Ein beeindruckendes Buch über junge Menschen in den 80ern in der DDR - ihre Träume und kleinen Fluchten. Und darüber, was zwanzig Jahre später daraus geworden ist.

    Mehr
  • Ein atmosphärischer Blick hinter die Mauer

    Wenn die Wale an Land gehen

    Ruffian

    13. July 2015 um 18:59

    Roswitha reist nach ihrer Scheidung spontan nach New York um Ihre Jugendliebe Mick zu finden. Dabei erinnert sie sich in Rückblenden an ihr Leben in der DDR. Diese Rückblenden machen den Großteil der Handlung aus, während die Reise in der Gegenwart immer nur in kurzen Einblendungen geschildert wird. Roswitha lernt Mick in der Schule kennen. Durch ihn entdeckt sie ihre Liebe zur Musik, die sie wie ein Soundtrack immer wieder durch das Buch begleitet. Schallplatten und Bücher werden wie Kostbarkeiten behandelt und durch ihre Knappheit und die mangelnde Auswahl setzen sie sich viel intensiver mit ihnen auseinander. Tagsüber sitzen sie mit ihren Freunden müde im Unterricht und nachts wird im Studentenclub hinter verschlossenen Türen gefeiert. Doch sobald die Schule beendet ist, sind das schöne Leben und die Freiheit vorbei. Es beginnt das Arbeitsleben in dem der Tag geprägt ist von Langeweile und dem Getratsche der Kollegen. Gerade der freiheitsliebende Mick hat Probleme sich in ein solch vorbestimmtes und tristes Leben einzufügen. Er ist ein Getriebener, der davon träumt die DDR zu verlassen. Roswitha passt sich nach und nach an und durch die Schilderung des Lebens der Beiden wird angedeutet, wie eingeschränkt die Möglichkeiten sind und immer wieder begegnet vor allem Roswitha einer abgestumpften Gleichgültigkeit, der sie sich einfach nicht fügen will. In New York geht Roswitha auf die Suche nach Mick. Sie trifft auf hilfsbereite Menschen, die ihm begegnet bzw. mit ihm befreundet sind und so folgt sie seiner Spur und entdeckt dabei was es heißt zu leben und für andere da zu sein. Die Autorin schildert die letzten Jahre vor dem Mauerfall und ließ dabei sicher ihre eigenen Erfahrungen und Emotionen einfließen. In ihrem ruhigen und einprägsamen Schreibstil versteht es Kathrin Aehnlich Atmosphären spürbar zu machen. Bei den Emotionen war das in meinem Fall nicht so. Ich habe die Geschichte zwar mit großem Interesse gelesen, doch habe ich nicht mit den Personen mitgefühlt sondern mehr wie ein Beobachter aus der Distanz heraus das Ganze verfolgt.

    Mehr
  • Ein atmosphärischer Blick hinter die Mauer

    Wenn die Wale an Land gehen

    Ruffian

    13. July 2015 um 18:59

    Roswitha reist nach ihrer Scheidung spontan nach New York um Ihre Jugendliebe Mick zu finden. Dabei erinnert sie sich in Rückblenden an ihr Leben in der DDR. Diese Rückblenden machen den Großteil der Handlung aus, während die Reise in der Gegenwart immer nur in kurzen Einblendungen geschildert wird. Roswitha lernt Mick in der Schule kennen. Durch ihn entdeckt sie ihre Liebe zur Musik, die sie wie ein Soundtrack immer wieder durch das Buch begleitet. Schallplatten und Bücher werden wie Kostbarkeiten behandelt und durch ihre Knappheit und die mangelnde Auswahl setzen sie sich viel intensiver mit ihnen auseinander. Tagsüber sitzen sie mit ihren Freunden müde im Unterricht und nachts wird im Studentenclub hinter verschlossenen Türen gefeiert. Doch sobald die Schule beendet ist, sind das schöne Leben und die Freiheit vorbei. Es beginnt das Arbeitsleben in dem der Tag geprägt ist von Langeweile und dem Getratsche der Kollegen. Gerade der freiheitsliebende Mick hat Probleme sich in ein solch vorbestimmtes und tristes Leben einzufügen. Er ist ein Getriebener, der davon träumt die DDR zu verlassen. Roswitha passt sich nach und nach an und durch die Schilderung des Lebens der Beiden wird angedeutet, wie eingeschränkt die Möglichkeiten sind und immer wieder begegnet vor allem Roswitha einer abgestumpften Gleichgültigkeit, der sie sich einfach nicht fügen will. In New York geht Roswitha auf die Suche nach Mick. Sie trifft auf hilfsbereite Menschen, die ihm begegnet bzw. mit ihm befreundet sind und so folgt sie seiner Spur und entdeckt dabei was es heißt zu leben und für andere da zu sein. Die Autorin schildert die letzten Jahre vor dem Mauerfall und ließ dabei sicher ihre eigenen Erfahrungen und Emotionen einfließen. In ihrem ruhigen und einprägsamen Schreibstil versteht es Kathrin Aehnlich Atmosphären spürbar zu machen. Bei den Emotionen war das in meinem Fall nicht so. Ich habe die Geschichte zwar mit großem Interesse gelesen, doch habe ich nicht mit den Personen mitgefühlt sondern mehr wie ein Beobachter aus der Distanz heraus das Ganze verfolgt.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Wunderbar melancholisch und humorvoll

    Wenn die Wale an Land gehen

    Lilli33

    04. July 2015 um 22:43

    Taschenbuch: 253 Seiten Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (19. Juni 2015) Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3746631219 Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, das war und ist Amerika für viele, so auch für die Bürger der ehemaligen DDR. Roswitha ist 50, als sie nach New York reist. Gerade frisch geschieden, ist sie auf der Suche nach Mick, ihrer Jugendliebe. Sie waren in den 1980er Jahren in Leipzig in derselben Studentenclique. Mit Hilfe der Kunst, sei es Musik, Theater, Fotografie oder Film, lehnten sich die Freunde gegen die normierte Gesellschaft auf, bis sie ins Visier der Stasi gerieten. Vor allem Mick war schon immer der rebellische Typ, er wollte sich nicht dem System unterordnen, sondern das Land verlassen, in die USA gehen, was er schließlich auch tat. Roswitha blieb. Seit über 20 Jahren haben sie sich nicht mehr gesehen, und so hat Roswitha nur eine Jahre alte Adresse von ihm und ihre Suche dauert etwas. Dabei lernt sie aber einige Freunde von Mick kennen, die sich ihrer annehmen. In Rückblicken erzählt Kathrin Aehnlich vom Leben der Studenten in der DDR in den 1980er Jahren, kurz vor dem Fall der Mauer, von der verordneten Langeweile und der langweiligen Planbarkeit des Lebens. Sehr geschickt verwebt sie dabei die Ereignisse der Vergangenheit in der DDR mit denen der Gegenwart in New York. Immer wieder gibt es Parallelen. Mit leisen Worten und einer guten Portion Humor lässt die Autorin uns Leser tief in das Leben der Protagonisten eintauchen. Es schwingt viel Melancholie mit, aber auch ein starker Wille der Hauptfiguren wird deutlich. Durch den ganzen Roman zieht sich die Musik als verbindendes Element. Schon für die damaligen Studenten war sie ein Mittel der sanften Auflehnung. Für Roswitha spielt die Musik auch heute noch eine große Rolle. Immer wieder unterlegt sie ihre momentane Situation mit einer Liedzeile oder einem Musiktitel. Sie überlegte, wie sie ihre Frage nach Mick formulieren könnte. Vielleicht mithilfe der Bee Gees? „Have you seen my friend Mrs. Jones?“ (S. 112) Roswitha suchte nach einem passenden Soundtrack für ihren Abschied. Ihr fiel nur Reinhard Mey ein: „Gute Nacht, Freunde, es wird Zeit für mich zu gehn, was ich noch zu sagen hätte, dauert eine Zigarette und ein letztes Glas im Stehn.“ (S. 248) Dabei handelt es sich in der Regel um ältere Musiktitel, die der heutigen Jugend  vielleicht nicht mehr geläufig sind. Wenn man aber, so wie ich, in einem ähnlichen Alter wie Roswitha ist, kann man sich mit einer gewissen nostalgischen Wehmut an früher erinnern. ★★★★★

    Mehr
  • Die Sehnsucht nach Freiheit

    Wenn die Wale an Land gehen

    BerlinerLesezeichen

    16. March 2015 um 22:20

    Es gibt Dinge, die sind einfach unerklärlich. Warum gehen Wale an Land, wenn sie dabei riskieren zu sterben? Und „Warum hast du Mick eigentlich nie besucht?“ Diese Frage bringt Roswitha zum Nachdenken. Ja, warum eigentlich nicht? Mick, ihre Jugendliebe, ihr bester Freund in Studientagen, der exzentrische Mittelpunkt ihrer Clique war aus der Enge der DDR ausgebrochen und hatte sich ins gelobte Land von Woodstock und Rock ’n’ Roll aufgemacht. Also reist Roswitha nach über zwanzig Jahren nach New York. Da sie gar keine Adresse besitzt, muss sie Mick allerdings erst einmal suchen. Dabei trifft sie Menschen verschiedenster Herkunft, die alle aus demselben Grund ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten gekommen sind – Freiheit: der Cowboy, Jazzmusiker aus Erfurt, die wunderliche Wohngemeinschaft des Shelter Park House oder die junge Farbige Malenga. Sie alle kennen Mick und helfen Roswitha bei ihrer Suche. In Rückblenden erinnert sie die Zeit mit Mick und ihrer Clique im Leipzig der 1980er Jahre: Während die Strukturen der DDR unaufhaltsam bröckeln, nutzt die Clique mögliche Freiräume – Frau Pulver veranstaltet feuchtfröhliche Abende im Studentenclub, Roswitha fotografiert, Zappa dreht Filme mit seiner Super 8, und Mick initiiert sogar die Aufführung einer Rockoper. Für alle kommt die große Ernüchterung nach dem Studium mit dem Eintritt in Alltagstrott und Arbeitswelt, in denen der Staat trotz allem nach wie vor versucht, die Kontrolle zu behalten, und eingreift, wenn es „zu weit geht“. Kathrin Aehnlichs zweiter Roman ist ein wunderbares Roadmovie mit sympathisch skurrilen Protagonisten. Sie alle haben ihre großen und kleinen Lebensträume. Und sie alle werden letztlich angetrieben von diesen Träumen und von der großen Sehnsucht nach einem anderen Leben – zeitlose und universelle Themen, von denen dieser Roman unterhaltsam, tragikomisch und mit viel Liebe zu seinen Figuren erzählt.

    Mehr
  • Überraschend gut

    Wenn die Wale an Land gehen

    Rebel_Heart

    10. November 2013 um 19:57

    Bei diesem Buch danke ich in allererster Linie auch dem Kunstmann - Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, welches mich zusammen mit Ich töte lieber sanft bei mir eingetroffen ist. Die Rezension zu dem erwähnten Buch könnt ihr unter dem beigefügten Link nachlesen. Roswitha Sonntag reist alleine nach New York. Sie hat sich gerade nach etlichen gemeinsamen Ehejahren von ihrem Mann scheiden lassen und ausgerechnet er ist derjenige, der ihr den Anstoss für die Reise gibt, nachdem er sie gefragt hat, warum sie ihre Jugendliebe Mick denn nie gesucht bzw. besucht hat. Roswitha entschließt sich genau das jetzt zu tun, auch wenn sie keinerlei Anhaltspunkte hat, wo genau sie Mick denn überhaupt suchen soll. Mittels einiger Karten hat Mick ihr zwar immer mal wieder ein Lebenszeichen geschickt, aber dennoch hat sie keine genaue Adresse, keine Ahnung, wo sie ihn suchen soll und New York ist bei weitem keine kleine Stadt. Während ihrer Reise erinnert sie sich immer wieder an ihre gemeinsame Zeit mit Mick in der DDR, mit Mick und anderen Freunden und Begleitern, welche ihr Leben bereichert, aber auch wieder verlassen haben, an all die Erinnerungen, die auch nicht nur Mick betreffen. Ich muss ehrlich sagen, dass mich der Schreibstil der Autorin sehr überrascht hat. Ich fand ihn unglaublich angenehm zu lesen und habe mich sofort mit Roswitha in ihre Vergangenheit versetzt gefühlt. Die Autorin beschreibt auf eindrucksvolle Weise die Reise einer Frau in ihre Vergangenheit, die Reise einer Frau, welche ihre Jugendliebe nicht vergessen kann und sich nach einem Leben sehnt, welches nicht dem entspricht, welches sie in den letzten Jahren gelebt hat. 4,5/5 Herbstblätter. 

    Mehr
  • Beeindruckend!

    Wenn die Wale an Land gehen

    HeikeM

    02. September 2013 um 07:43

    Kathrin Aehnlich siedelte die Handlung ihrer Romans in der Vergangenheit und der Gegenwart an. Geschickt verschachtelt sie beide Zeitebenen, berichtet parallel von diesen und treibt dadurch die Handlung stetig voran. Sie blickt zurück auf die 1980er Jahre, in denen die jetzt Anfang 50-jährige und frisch geschiedene Roswitha Sonntag an einer Ingenieurschule studiert, lebt, liebt und künstlerisch-kulturelle Nischen sucht, findet und nutzt. Sie erzählt sehr lebhaft von dieser Studentenzeit, die sich so deutlich abgrenzt vom realen Geschehen in der ehemaligen DDR, an der schon erste Spuren des bevorstehenden Untergangs erkennbar sind. Die Autorin beschreibt dies sehr realistisch und wirklichkeitsnah und weckte damit Erinnerungen an meine eigene Studienzeit an einer solchen Fachschule. Aber auch die Gegenwart wird von ihr gekonnt in Szene gesetzt. Wiederum ist es Roswitha, die nach New York aufbricht, um sich auf eigene Faust und ohne Kenntnis der Örtlichkeit auf die Suche zu begeben nach Mick, dem Kopf ihrer ehemaligen Studentenclique, der anders als sie, sich nicht dem sozialistischen Alltag mit seinen ungezählten Reglementierungen beugen wollte, schon immer von den USA träumte und dem Arbeiter- und Bauernstaat den Rücken kehrte. Beide Zeitebenen haben ihr Verbindungsglied in der Musik. Auch die Impressionen aus New Yorker Stadtteil Harlem sind beeindruckend gut gelungen, irgendwie sind auch dort Parallelen zu ihrer Vergangenheit zu finden. Fein gezeichnet sind die Menschen, denen Roswitha auf ihrer Suche begegnet, Menschen, die auch Mick kennen und denen sie aus seinen Erzählungen heraus keine Unbekannte ist. Trotz allem Interessanten, was die Autorin Roswitha bei ihren New York Aufenthalt erleben lässt, am beeindruckendsten waren ihre Schilderungen der DDR-Vergangenheit. Diese waren zwar geprägt von Tristesse, Normierungen und Repressalien, doch ich hatte das Gefühl, Kathrin Aehnlich erzählt diese Passagen mit besonderer Leidenschaft, da deren Hintergrund wohl durch eigenes Erleben und Erfahren gebildet wurde. "Wenn die Wale an Land gehen“ ist ein leiser, unaufdringlicher, Roman, der durch ein gekonntes Handlungskonstrukt in Zeiten angesiedelt ist, die aus politischer Sicht unterschiedlicher nicht sein könnten, sozial jedoch unvermutete Gleichnisse aufweisen. Dadurch gewinnt das Buch deutlich an Tiefe und Eindringlichkeit. Diesen nur 250 Seiten umfassenden Roman empfehle ich gern weiter. Mich hat ihn unwahrscheinlich beeindruckt und ich war mit der Protagonistin oft auf einer Wellenlänge. Aber auch die ruhige, unaufgeregte, heitere und trotzdem ernste Erzählweise von Kathrin Aehnlich hat mir sehr gefallen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.