Kathrin Brückmann Wilde Jagd: Halloween-Kurzgeschichte

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wilde Jagd: Halloween-Kurzgeschichte“ von Kathrin Brückmann

Der Fund einer Moorleiche rüttelt das beschauliche Füchtorf auf. Als Kai vorschlägt, sich den schaurigen Fund in der Halloween-Nacht anzusehen, kriegt Sara es mit der Angst zu tun. Aber als einziges Mädchen in der Clique muss sie sich beweisen. Kneifen gilt nicht! Und so machen die fünf sich auf ins nebelverhangene Moor, nicht ahnend, was sie dort erwartet ...

Hat mir gut gefallen

— Yoyomaus

Eine gelungene Horror-Kurzgeschichte, die man nicht nur am 31. Oktober genießen kann.

— Frank1
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hat mir gut gefallen

    Wilde Jagd: Halloween-Kurzgeschichte

    Yoyomaus

    21. November 2017 um 11:21

    Zum Inhalt:Der Fund einer Moorleiche rüttelt das beschauliche Füchtorf auf. Als Kai vorschlägt, sich den schaurigen Fund in der Halloween-Nacht anzusehen, kriegt Sara es mit der Angst zu tun. Aber als einziges Mädchen in der Clique muss sie sich beweisen. Kneifen gilt nicht! Und so machen die fünf sich auf ins nebelverhangene Moor, nicht ahnend, was sie dort erwartet ...Die fünfzehnjährige Sara ist neu auf dem "Dorf", lebt bei ihrer als im Dorf verschrienen verrückten "Hexentante" und hat sich freundschaftlich einer Jungengruppe angeschlossen. Als einer der Jungen vorschlägt am Halloweenabend die Moorleiche - die Attraktion schlechthin - aufzusuchen, hat Sara eigentlich die Hosen gestrichen voll. Da sie ihrem heimlichen Schwarm Ben aber imponieren will, sagt sie zu dem Abenteuer zu. Doch je näher der Abend rückt, desto unwohler fühlt sie sich, besonders, nachdem ihre Tante ihr schauerliche Geschichten über den Brauch hinter Halloween erzählt hat. Doch kneifen gilt nicht... oder wäre es doch besser gewesen?Die Geschichte "Wilde Jagd" aus der Feder von Kathrin Brückmann ist kostenlos im Tolino-Store zu bekommen und hat mir persönlich richtig gut gefallen. Die Geschichte liest sich leicht und einfach. Es bleiben kaum Fragen offen und die Stimmung, die in der Geschichte erzeugt wird ist passend zu Halloween - durchaus kann man die Geschichte aber auch so als Snack für Zwischendurch lesen. Die Protagonistin der Geschichte gefällt mir richtig gut, eine Jugendliche, die ihren Platz in der neuen Heimat behaupten will und vor allem nicht vor Jungs als Memme dastehen will - ein Klassiker. Was der Geschichte in meinen Augen aber den richtigen Pepp gibt, ist das Geheimnisvolle um die Moorleiche und die Tradition von Halloween. Die wilde Jagd entdeckt der Leser während er die Geschichte verfolgt. Hierzu hätte ich mir im Nachhinein noch ein paar mehr Informationen gewünscht. Besonders, da man nicht wirklich erfährt, was denn nun aus der ganzen Situation geworden ist, ein bisschen mehr Auflösung wäre hier wünschenswert gewesen. Trotzdem gibt es von mir eine Leseempefhlung zu dieser Geschichte. Wer Mystik und Spannung mag ist hier genau richtig.4 von 5 Sterne

    Mehr
  • Ausflug ins Moor

    Wilde Jagd: Halloween-Kurzgeschichte

    Frank1

    08. February 2017 um 19:32

    Klappentext: Der Fund einer Moorleiche rüttelt das beschauliche Füchtorf auf. Als Kai vorschlägt, sich den schaurigen Fund in der Halloween-Nacht anzusehen, kriegt Sara es mit der Angst zu tun. Aber als einziges Mädchen in der Clique muss sie sich beweisen. Kneifen gilt nicht! Und so machen die fünf sich auf ins nebelverhangene Moor, nicht ahnend, was sie dort erwartet ... Rezension: Sara lebt erst seit kurzem bei ihrer Tante in einem kleinen Dorf in Norddeutschland. Die einzigen Freunde, die sie bisher finden konnte, sind 4 Jungs. Als Wissenschaftler kurz vor Halloween eine Moorleiche finden, halten Saras Freunde es für einen gelungenen Halloween-Ausflug, nachts heimlich ins Moor zu schleichen, um den noch nicht abtransportierten Fund zu besichtigen. Um nicht als Memme dazustehen, bleibt Sara nichts übrig, als mitzugehen. Kathrin Brückmanns Kurzgeschichte schafft es auf knappen Raum nicht nur, eine Halloween-typische Gruselstimmung aufzubauen, sondern auch, alle beteiligten Personen ausreichend vorzustellen, was bei anderen Kurzgeschichten leider oft zu kurz kommt. Dies führt dazu, dass man „Wilde Jagd“ als wirklich gelungenen Jugend-Horror bezeichnen kann. Auch wenn im Anhang darauf hingewiesen wird, dass diese Story eigentlich ‚nur‘ eine ausgekoppelte Nebenhandlung eines umfangreicheren Werkes ist, kann man sie ohne Einschränkungen für sich alleine lesen, ohne etwas zu vermissen. Fazit: Eine gelungene Horror-Kurzgeschichte, die man nicht nur am 31. Oktober genießen kann. - Blick ins Buch - Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.