Kathrin Buschmann

 4.4 Sterne bei 28 Bewertungen
Autor von Göttliches Vermächtnis, Göttliches Vermächtnis und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Kathrin Buschmann

Göttliches Vermächtnis

Göttliches Vermächtnis

 (12)
Erschienen am 01.12.2015
Göttliches Vermächtnis

Göttliches Vermächtnis

 (11)
Erschienen am 01.06.2015
Göttliches Vermächtnis

Göttliches Vermächtnis

 (3)
Erschienen am 01.06.2016
Göttliches Vermächtnis

Göttliches Vermächtnis

 (2)
Erschienen am 01.06.2017

Neue Rezensionen zu Kathrin Buschmann

Neu
Manja82s avatar

Rezension zu "Göttliches Vermächtnis" von Kathrin Buschmann

ein absolut gelungener zweiter Teil
Manja82vor einem Jahr

Kurzbeschreibung
Die Sterbliche Welt des Löwengottes steht vor dem Untergang: Tayla und Elozar, die beiden Halbgötter, die das Gleichgewicht zwischen den Ländern Lorolas und Kratagon hätten wiederherstellen sollen, sind dem Tod näher als dem Leben.
Tayla gelingt es sich vor den Flammen, die im Lorolas Wald wüten, in Sicherheit zu bringen. Doch ihr Gefährte Elozar ist unauffindbar. Was ist mit ihm geschehen?
Nach einer schicksalhaften Begegnung verbannt Tayla den Kratagoner Zacharias zurück in seine Heimat. Wird es für sie eine Zukunft geben, wenn Tayla die Vergangenheit ruhen lässt und Zacharias erkennt, wem sein Herz gehört?
Bald offenbart sich der Tochter des Lichts, dass die Mächte Kratagons nur mit der Kraft des gesamten Königreichs Serais bezwungen werden können. Denn König Jadro hat die Fäden des Untergangs bereits gesponnen…
(Quelle: Homepage der Autorin)

Meine Meinung
Nachdem ich bereits den ersten Band der „Göttliches Vermächtnis“ – Reihe aus der Feder von Kathrin Buschmann gelesen und geliebt hatte war ich nun richtig neugierig auf „Göttliches Vermächtnis Band 2: König der Welten 1“.
Das Cover sprach mich sehr an und der Klappentext versprach mir richtig tolle Lesestunden.

Die handelnden Charaktere haben mir wieder richtig gut gefallen. Als Leser merkt man die Weiterentwicklung deutlich, was ich wirklich richtig gut fand.
Man kann sich hier in diesem Teil noch viel besser in Tayla hineinversetzen, kann richtig mit ihr mitfiebern. Das sie Elozar schrecklich vermisst, ich konnte es richtig verstehen. Auch mir hat er gefehlt.
Zacharias kommt hier ein wenig zu kurz wie ich finde. Er ist so ein interessanter toller Charakter, da bin ich echt gespannt was noch alles von ihm kommen wird.

Auch die Nebenfiguren sind sehr gut gezeichnet. Auch hier kann man als Leser merklich die Entwicklungen nachvollziehen und verstehen.

Der Schreibstil der Autorin hat mich auch in diesem zweiten Teil richtig überzeugt. Ich bin wieder richtig flüssig und locker durch die Seiten gekommen, konnte ohne Probleme dem Geschehen folgen. Die geschaffene Welt ist wieder sehr schön beschrieben, mein Kopfkino lief auf Hochtouren.
Es gibt hier verschiedene Sichtweisen aus denen das Geschehen geschildert wird. So gibt es nicht nur Einblicke in Taylas Perspektive, auch andere Charaktere kommen zu Wort.
Die Handlung beginnt hier mit einer kleinen Zusammenfassung von Band 1. Das macht es leicht sich wieder zurecht zu finden. Man ist auch direkt wieder mittendrin und ich empfand das Geschehen hier als spannend und richtig gut. Es geht hier ein wenig emotionaler zu als noch in Band 1. Außerdem hat die Autorin hier Dinge eingebaut, die ich so nicht erwartet habe, die der Geschichte immer wieder Wendungen gaben.

Das Ende ist erneut recht offen gehalten. Ich bin sehr neugierig darauf wie es wohl weitergehen wird, wie die offenen Fragen im dritten Band dann beantwortet werden.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Göttliches Vermächtnis: Band 2: König der Welten 1“ von Kathrin Buschmann ein richtig gut gelungener zweiter Band der Reihe.
Charaktere, die mir mittlerweile ans Herz gewachsen sind und deren Entwicklung ich nachvollziehen konnte, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend und faszinierend empfand, haben mir wirklich super gut unterhalten und machen Lust auf Band 3.
Absolut zu empfehlen!

Kommentieren0
3
Teilen
wicherlas avatar

Rezension zu "Göttliches Vermächtnis" von Kathrin Buschmann

Komplexe Welt und interessanter Plot bei schwächelnder Umsetzung
wicherlavor einem Jahr



INHALT

Das Schicksal der Sterblichen Welt liegt in den Händen der Halbgötter Tayla und Elozar: Zwischen den verfeindeten Ländern Lorolas und Kratagon droht ein zerstörerischer Krieg auszubrechen. An den Halbgöttern ist es, diesen Krieg zu vereiteln und ein Fortbestehen des wahrenden Friedens zu sichern.

Durch ein magisches Amulett auserwählt, muss die junge Tayla lernen, mit ihrer Bestimmung zu leben, denn sie bedeutet gleichzeitig Fluch und Segen. Der halbgöttliche Löwe Elozar steht dabei treu an ihrer Seite. Doch die verhängnisvolle Liebe zu einem Fremden, den seine Herkuft zu ihrem Feind macht, stellt ihr Schicksal auf eine harte Probe. Wird es den Halbgöttern dennoch gelingen, die finsteren Mächte Kratagons zu bezwingen? (Quelle: Klappentext)

MEINUNG

Der Plot um die beiden Halbgötter Tayla und Elozar, dem Löwen, erstreckt sich mittlerweile über 4 Bände. Mit Zeit der Brüder ist am 01.Juni 2017 das Finale der Buchserie erschienen. Anlass für mich, den ersten Band einmal unter die Lupe zu nehmen.

Ich muss vorweg betonen, dass ich eine alte Auflage des Romans von der Autorin zur Verfügung gestellt bekommen habe, die in diesem Jahr noch ein Mal Korrektur gelesen wurde. Meine Kritikpunkte beziehen sich dementsprechend nur auf die 2. Auflage 3. Druck Juni 2016!

Die Autorin hat eine komplexe Welt geschaffen und auch zeichnerisch in den Bänden dargestellt. So gibt es eine Karte von Kratagon und Lorolas mit vertiefenden Illustrationen zu einzelnen Orten und Städten, die dem Leser helfen sollen, sich zurechtzufinden. Die Zeichnungen sind sehr liebevoll geraten und zeugen von der Schaffenskraft der Autorin. Einführend erfährt der Leser mehr von der Geschichte der vereinten Welt und erlangt dadurch Hintergrundwissen, um den Geschehnissen im ersten Band folgen zu können. Hier werden das Gute und das Böse klar definiert, erhalten aber zu wenig Spielraum, um sich etablieren zu können.

Den Zugang zur Geschichte habe ich nicht auf anhieb gefunden. Die Idee und der Plot sind interessant, der Cliffhanger am Ende kommt unerwartet und berührt. Leider konnten mich nicht alle Figuren überzeugen. Allen voran Tayla: ihre Naivität ist erklärbar durch den fehlenden Kontakt zu den Menschen, doch ihre Handlungen und getroffenen Entscheidungen waren nicht immer nachvollziehbar, und eine wirklich plausible Entwicklung der Figur konnte ich nicht feststellen. Zacharias, der zwiegespaltene Kämpfer mit der unbändigen Wut und Mordlust, der Charmeur, der sämtliche Frauen in die Kiste bekommt - die Erklärung seiner Herkunft ist interessant, aber nicht wirklich nachvollziehbar. Auch sein innerer Kampf Hass gegen Liebe und der daraus entstehende Konflikt hätten mehr herausgearbeitet werden können.

Es haben sich im Laufe des Lesens viele Fragen ergeben, die sich laut Buschmann aber innerhalb der Folgebände aufklären. Vor allem in Bezug zur Beziehung zwischen den beiden Halbgöttern.
Was hat die Beziehung zu Tayla ausgemacht? Welche Situationen gab es in der Vergangenheit, die das Band der Verbundenheit zu ihnen gestärkt hat? Warum kann er nur mit ihr sprechen, wenn der Löwengott es will, und warum erst jetzt? Wie konnte Tayla darüber die Sprache der Menschen erlernen?

Die Erzählstimme von Buschmann ist klar und einfach, mit einer Tendenz zu eher „schwülstigen“ Ausführungen, die mir persönlich nicht immer zugesagt hat. Die Dialoge sind sehr förmlich und gestelzt und passen nicht immer zu den Figuren. 



FAZIT


Die Autorin schafft in ihrem ersten Band der Fantasysaga eine komplexe Welt mit vielen interessanten Figuren und Nebenhandlungen, die leider zu wenig Raum bekommen um wirklich mitzureißen. Der Plot hat auf jeden Fall unheimliches Potenzial zu einer magisch-mystischen Geschichte mit Suchtfaktor; leider scheiterte es an der Umsetzung. Ich werde mir auf jeden Fall Band zwei der Saga zulegen, um zu schauen, ob die Autorin sich mit »König der Welten« weiterentwickelt hat!


kathrin-buschmann.de + Göttliches Vermächtnis-Tochter des Lichts 

Kommentieren0
0
Teilen
SelectionBookss avatar

Rezension zu "Göttliches Vermächtnis" von Kathrin Buschmann

Das Finale konnte meine Erwartungen leider nicht erfüllen
SelectionBooksvor einem Jahr

Da mir die Reihe „Göttliches Vermächtnis“ von Kathrin Buschmann bisher gut gefallen hatte, war ich gespannt auf das große Finale. Leider konnte das Buch meine Erwartungen nicht erfüllen. Das Erzähltempo ist sehr hoch, sodass der Leser kaum zum Luftholen kommt. Auch das Verhalten der Protagonisten konnte ich teilweise nicht ganz nachvollziehen.

Nachdem Jadro sich zum König der Welten erhoben hat und Lorolas erobern will, steht Elozar und Tayla ein letzter großer Kampf bevor. Wenn sie ihre Heimat retten möchte, muss Tayla sich zwangsverheiraten lassen. Alles in ihr sträubt sich dagegen, doch der Löwengott persönlich unterstützt diese Verbindung und somit auch Elozar. Als schließlich noch Zacharias entführt wird, bricht Taylas Welt endgültig zusammen. Verzweifelt jagt sie der einzigen Spur nach, mit der man den König der Welten stoppen könnte. Doch sie hat nichts in der Hand, außer einem alten Mythos und einer dunklen Ahnung.

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des flüssigen und bildhaften Schreibstils von Kathrin Buschmann sehr leicht gefallen. Man hat sofort Bilder im Kopf und kann sich in der Welt von Elozar und Tayla gut orientieren. Da es sich um den vierten und letzten Band der Reihe handelt, hatte ich auch keine Probleme mit der Vielzahl an Protagonisten. Im Laufe der drei ersten Bände verinnerlicht man alle Charaktere wirklich gut, wenn nicht zu viel Zeit zwischen dem Lesen der Bücher liegt. Der vierte Band hat ein sehr hohes Erzähltempo, mit dem ich nicht richtig mithalten konnte. Man hatte das Gefühl, kaum noch zum Luftholen zu kommen. Alles spielt sich rasend schnell ab, eine Szene jagt die nächste, ohne dabei in die Tiefe zu gehen. Viele Themen werden nur oberflächlich angekratzt, was ich unglaublich schade fand. Bei einigen Szenen hätte ich mir deutlich mehr Tiefe gewünscht, anstatt direkt in das nächste Szenario geworfen zu werden. Es passieren wirklich furchtbare und grausame Dinge, die aber nur am Rande erwähnt werden. Gerade auf die Charaktere hätte sich das eine oder andere Ereignis aber mehr auswirken müssen. Ich wäre am Boden zerstört und fix und fertig mit den Nerven. Leider geht die Autorin zu wenig auf die Emotionen der Protagonisten ein, sodass mich vieles kaltgelassen hat. Auch das Verhalten der Protagonisten war unpassend. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Menschen inmitten von Krieg, Tod und Verstümmelung noch scherzend an einer Tafel sitzen. Ein weiterer Kritikpunkt sind die Erotikszenen, die zwar gut ausgearbeitet sind, aber leider irgendie fehl am Platz wirken. Insgesamt konnte mich das Buch zwar gut unterhalten, es blieb aber deutlich hinter meinen Erwartungen zurück.

Fazit: Obwohl ich die ersten drei Bände mag, konnte mich das Finale der Reihe „Göttliches Vermächtnis“ von Kathrin Buschmann leider nicht überzeugen. Die Handlung wirkt durch das hohe Erzähltempo überhastet und viele Szenen waren mir zu oberflächlich gestaltet. Zudem konnte ich das Verhalten der Protagonisten oft nicht nachvollziehen. Daher reicht es bei mir für „Zeit der Brüder“ leider nur für 2,5 Sterne.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
wonderfulroses avatar

Adventskalender-Gewinnspiele!

Wie einige vielleicht schon wissen, habe ich für dieses Jahr einen Adventskalender auf meiner Seite (https://www.facebook.com/PiaHepkeAutorin) geplant.

Unter anderem gibt es auch dieses Buch hier zu gewinnen. Die Bewerbungsphase startet heute und endet am 12.12.
Wer sein Glück versuchen möchte, braucht nur dem Link folgen und einen Kommentar hinterlassen, ob ihr schon mal ein Buch über Halbgötter gelesen habt.

Viel Spaß und viel Glück!
Eine schöne Adventszeit noch!

https://www.facebook.com/PiaHepkeAutorin/photos/a.368828199953927.1073741834.159189954251087/373885089448238/?type=1&theater
Zur Buchverlosung
wonderfulroses avatar
Adventskalender-Gewinnspiele!


Wie einige vielleicht schon wissen, plane ich für dieses Jahr einen Adventskalender auf meiner Seite (https://www.facebook.com/PiaHepkeAutorin). Gewinne sind bereits in den imaginären Türchen (und ja auch dieses hübsche Büchlein wird dabei sein :) ) verstaut, Autoren informiert, Texte geschrieben, Bilder erstellt. Es kann also losgehen!

Ursprünglich hatte ich angedacht an den Adventssonntagen immer eine kleine Geschichte hinter dem jeweiligen Türchen zu verstecken. Jetzt haben am Ende aber so viele Autoren zugesagt, dass ich meine Türchen ein bisschen voller packen musste. Deswegen sind drei der Geschichten ohne Gewinne ausgelagert worden. Oder eigentlich nur zwei^^

Na gut, machen wir es nicht komplizierter als es ist. Der Adventskalender startet am 28.November mit einer kleinen Geschichte. Am 29. und 30. November (1.Advent) wird es ebenfalls eine kleine Geschichte geben und bereits am 1.Dezember und hinter dem ersten Kalendertürchen wird sich dann ein Gewinn verstecken. Und dieses Buch eben hinter Türchen Nummer 10

Ihr könnt schon mal anfangen die Tage zu zählen :)

Und wer wirklich nichts verpassen möchte, der kann gerne der Veranstaltung beitreten, die ich für meinen Kalender erstellt habe:


https://www.facebook.com/events/802409459819317/?context=create&previousaction=create&source=49&sid_create=62609445#

Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 25 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks