Kathrin Gerlof Das ist eine Geschichte

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das ist eine Geschichte“ von Kathrin Gerlof

Ein Ort im Ausnahmezustand Das ist eine unglaubliche und zugleich sehr deutsche Geschichte mit wahrem Hintergrund: Kaum ist die Mauer gefallen, wird ein ganzer Ort von der Vergangenheit eingeholt, und keine Gewissheit über Besitz und Recht, Gut und Böse gilt mehr. Die kleine Salomon-Weinreb-Straße macht nach einem leichten Anstieg plötzlich eine Kehrtwende, als hätte sie es sich anders überlegt. "Wendehammer am Ende der Straße" informiert ein Schild an der Einmündung. Die Siedlung ist auf unauffällige Art schön, man spürt die angenehme Nachbarschaft, ein entschleunigtes Leben. Seit jedoch eine jüdische Erbengemeinschaft auf alle Grundstücke Restitution angemeldet hat, heißt es, hier werde den Leuten im Wortsinn der Boden unter den Füßen entzogen. Jeder, der eines der schlichten Häuschen besitzt, muss sich der Frage von Schuld oder Mitschuld stellen. Bilder der tot geglaubten Juden werden entworfen und Geschichten konstruiert, die zum eigenen Leben passen. So wird die Erzählung von den Folgen einer Rückforderung zur Leinwand für das lebendige Porträt einer Nachbarschaft, die ihre Sicherheit und Homogenität verliert, weil man eine moralische Lösung nur suchen, aber nicht finden kann. 'Sätze wie Stromschläge, Worte, die auf Erinnerungslücken einhämmern. Mit wahrhaft magischer Lakonie erzählt Gerlof diese Geschichte.' Berliner Zeitung (zu "Alle Zeit")

Stöbern in Romane

Töte mich

Ein leichtes und doch doppelbödiges Kabinettstück, unterhaltsam und grazil-heftig.

Trishen77

Drei Tage und ein Leben

Mitreisend und grausam

dartmaus

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Ein Roman wie eine Ratatouille

Schwaetzchen

Palast der Finsternis

Schrecken unter der Erde...

Eternity

Die Kapitel meines Herzens

Spezieller Hauptcharakter, zu dem ich leider keinen Zugang fand...

Eternity

Ellas Geheimnis

Ein Buch, das einen kaum loslässt.

nati51

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Puzzle deutscher Geschichte

    Das ist eine Geschichte
    Lilli33

    Lilli33

    10. August 2017 um 10:38

    Gebundene Ausgabe: 396 SeitenVerlag: Aufbau Verlag; Auflage: 1 (17. Februar 2014)ISBN-13: 978-3351035631Preis: 19,99€auch als E-Book erhältlichEin Puzzle deutscher GeschichteInhalt:Warenberg, ein kleiner Ort in der ehemaligen DDR nach der Wende. Viele Einwohner hatten ihr kleines Häuschen gekauft. Doch nun heißt es von oben: Rückgabe vor Entschädigung. Damit erhalten die ursprünglichen Eigentümer das Recht, ihre Immobilien zurückzuverlangen. Im Fall der Bewohner der Salomon-Weinreb-Straße ist das die Erbengemeinschaft Weinreb/Weizmann. Der Jude will Gerechtigkeit. Und die kann man ihm eigentlich nicht verwehren, denn der Jude ist ein Opfer, oder doch nicht?Meine Meinung:Kathrin Gerlof pickt sich ein paar Bewohner der Salomon-Weinreb-Straße heraus und lässt sie zu Wort kommen, des Weiteren eine Anwältin aus der Stadt und den längst verstorbenen Salomon Weinreb sowie seinen Bruder Hermann. Sie alle versuchen, mit der Situation klarzukommen und in gewisser Weise die Geschichte ihrer Familien und die Geschichte der Deutschen aufzuarbeiten.Die derzeitigen Bewohner der Straße wollen doch nichts weiter, als ihr Leben in Ruhe weiterzuleben. Im Nachbarort haben es die Leute besser. Sie müssen ihr Eigentum gegen den Wessi verteidigen, den man getrost als Feind ansehen kann. Aber der Jude ist kein Feind, sondern selbst ein Opfer. Und man will ja auch nicht als antisemitisch angesehen werden. Aber die heutigen Bewohner der Häuser tragen doch gar keine Schuld an der damaligen Geschichte. So stochert jeder in der Vergangenheit nach einem Beweis, dass die Weinrebs „damals“ freiwillig verkauften und daher nun keine Ansprüche mehr haben. Wirklich wohl fühlt sich keiner dabei. Mit jedem Kapitel lernt man die Charaktere besser kennen. Jeder hat eine eigene Art, mit dem Problem umzugehen. Und jeder hat auch noch ganz andere Probleme - es sind eben ganz normale Menschen. Hier zeigt Kathrin Gerlof viel Einfühlungsvermögen. Sie bringt einem die Figuren nahe, sie wirken sehr plastisch, man hat fast das Gefühl, sie als Nachbarn zu kennen.Eigentlich ist auch Gerlofs Schreibstil sehr schön und eindringlich. Lediglich das Fehlen von Anführungszeichen bei der seltenen wörtlichen Rede macht das Lesen etwas mühsam, außerdem auch seltsame Satzeinschübe, denen Gedankenstriche besser gestanden hätten. Das Ende der Geschichte bleibt offen. Es geht ja auch nicht darum, wer recht hat und wer nachgeben muss. Es geht darum, wie man mit dem Dilemma umgeht, wie man mit den Menschen umgeht. ★★★★☆

    Mehr
  • Rezension zu "Das ist eine Geschichte" von Kathrin Gerlof

    Das ist eine Geschichte
    aba

    aba

    Der Jude ist wieder da Das Leben nach dem Mauerfall hatten sich die Anwohner der Salomon-Weinreb-Straße ganz anders vorgestellt. Besser, einfacher, auf jeden Fall im Einklang mit Helmut Kohls "blühenden Landschaften". Die Salomon-Weinreb-Straße befindet sich in einem Dorf in der ehemaligen DDR, und deren Anwohner leben in der Angst, ihre Häuser zu verlieren. Die Erben des Straßennamengebers haben Anspruch auf Besitz aller Grundstücke erhoben, die sich in dieser Straße befinden. Die Sache ist sehr kompliziert. Man muss sich wehren, gegen den Juden, der wieder da ist, judenfeindlich darf man aber dabei nicht wirken. Man möchte nur da wohnen bleiben, wo man immer gewohnt hat, schließlich trägt man keine Schuld am Genozid, und nur die Tatsache, DDR-Bürger gewesen zu sein, ist schon so etwas wie eine Garantie, dass man kein Antisemit ist. In Kathrin Gerlofs genialem Roman "Das ist eine Geschichte" kommen die Anwohner der Salomon-Weinreb-Straße zu Wort. Es sind nicht nur die Menschen, die immer da gewohnt haben, auch zugezogene "Wessis", die versuchen, in den neuen Bundesländern ihr Glück zu finden, wissen nicht mehr, wie es weiter gehen soll. Aber nicht nur über die bösen Überraschungen, die die Neunziger parat hatten, berichten sie, auch erzählen sie über persönliche Niederlagen und unerfüllte Träume. Plötzlich fühlen sich alle durch diese so komplizierte Angelegenheit um Besitzansprüche bis in ihrem Inneren erschüttert. Sogar diejenigen, die überzeugt waren, nur Außenstehende und komplett ohne Schuld zu sein, entdecken den eigenen persönlichen Juden in der Familiengeschichte. Auch der Namensgeber der Straße kommt zu Wort. Postum, selbstverständlich, und unfreiwillig, aber es geht um ihn, um seine Straße, um seine Erben, und am Ende ist es einfach immer so, dass je mehr man über die Vergangenheit weiß, desto besser versteht man, warum alles in der Gegenwart so ist, wie es ist. "Das ist eine Geschichte" ist ein wahres Highlight, brillant erzählt in einem einmaligen Stil. Wirkungsvolle klare Sätze, prägnant, und für jeden Anwohner der Salomon-Weinreb-Straße eine eigene Stimme. Nachdem ich dieses Buch gelesen habe, bin ich voller Bewunderung für Kathrin Gerlof und ihr Werk.

    Mehr
    • 4