Nenn mich November

von Kathrin Gerlof 
4,0 Sterne bei1 Bewertungen
Nenn mich November
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Nenn mich November"

Über die Halbwertzeit der Liebe und den Eigensinn der Hoffnung.

Marthe und David befinden sich im freien Fall und müssen Privatinsolvenz anmelden. Notgedrungen ziehen sie an den Rand eines Dorfes in ein gerade noch bewohnbares Haus, das David geerbt hat. Selbst das Internet macht einen Bogen um die Gegend.
Das Dorf – umzingelt von genmanipulierten Maisfeldern für Biogasanlagen – scheint seine Seele verloren zu haben. Die Bewohner überlassen es zwei Großbauern, ihre Angelegenheiten zu regeln. Als in ehemaligen Zwangsarbeiterbaracken Flüchtlinge untergebracht werden, zieht mit ihnen Verunsicherung ins Dorf. Marthe, geduldete Außenseiterin und unablässig auf der Suche nach den schlimmsten aller Nachrichten, erlebt, wie die Lethargie weicht. David jedoch verstummt mehr und mehr, und eines Abends liegt ein Zettel auf dem Küchentisch.
Ein großer Roman über den Verlust der Mitte und ein Leben am Rand.

»Kathrin Gerlof erzählt mit magischer Lakonie.« Berliner Zeitung

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783351037239
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:350 Seiten
Verlag:Aufbau Verlag
Erscheinungsdatum:14.09.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    SanneLs avatar
    SanneLvor einem Monat
    Warum November?

    Die Idee - essbares Geschirr. Gründung eines Kleinunternehmens, Verschuldung, Bankrott. Stolz und dennoch kein anderer Ausweg als Insolvenz anzumelden. Das geschieht Marthe, die gern „November“ genannt würde und mit David verheiratet ist. Marthe, die ihren Arm als Fremdkörper sieht und ihn loswerden möchte. Marthe, die Meldungen über bevorstehende Umweltkatastrophen katalogisiert. Einziger Ausweg: ein ererbtes, heruntergekommenes Haus in einem überalterten Dorf, weit weg im Osten. Ohne Internet. Mit zwei um Vorherrschaft konkurrierenden Männern. Und in Erwartung von 200 Flüchtlingen.Novembers Gedanken, ungefiltert und irritierend mit Sätzen, die abrupt enden und erst später weitergeführt werden, wirken authentisch. Zuerst zufrieden in gutbürgerlichen Verhältnissen, dann die neue, ärmliche Lebensweise erfassend, kann der Leser ihre Gemütslage miterleben. Anhand ihrer und der Gedanken einiger Dorfbewohner fühlt man sich in diese überalterte, deprimierende Gegend hineinversetzt, meint, die Bewohner, die die Hoffnung auf ein besseres Leben in Alkohol ertränken oder sich total gehen lassen, zu kennen.Faszinierend, diese November zu beobachten, das Dorf mitzuerleben, Intrigen und Betrügereien der Cleverles zu betrachten. Mit ganz spitzer Feder zeichnet Katrin Gerlof aktuelle Zeitgeschichte. Ein sehr realistisches, sehr lesenswertes Buch aus dem Aufbau Verlag.

    Kommentieren0
    23
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    sarah_elises avatar
    sarah_elisevor 4 Monaten
    Immer wieder schleichte ich um dieses Buch herum und nun ist es doch auf meiner Wunschliste gelandet. Es klingt nach hochaktueller Belletristik!
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks