Mit dem Herbstlaub kommt der Tod

von Kathrin Hölzle 
3,6 Sterne bei5 Bewertungen
Mit dem Herbstlaub kommt der Tod
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Lavendel3007s avatar

Eine Geschichte mit viel Potenzial.

BettinaForstingers avatar

spannender Krimi der sehr viel Verwirrung stiftet!

Alle 5 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mit dem Herbstlaub kommt der Tod"

Mehrere Frauen werden plötzlich vermisst. Alle hatten Probleme in ihrer Ehe und einen Ehemann mit einem offenkundig passenden Motiv, sie zu beseitigen.

Doch aus den Vermisstenfällen wird eine Mordserie, als eines der Opfer gefunden wird. Und Kommissar Jochen Maiwald muss erkennen, dass auch er nicht nur ermittelnder Beamter ist, sondern tiefer in die ganze Sache verstrickt, als ihm lieb ist.

Aus dem Ermittlungen wird ein Wettrennen gegen die Zeit, denn der Mörder hat seinen perfiden Plan noch lange nicht bis zum Ende umgesetzt und auch Maiwald gerät in sein Visier.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783960500865
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Franzius Verlag
Erscheinungsdatum:30.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Katjess avatar
    Katjesvor einem Monat
    Gar nicht mal so schlecht

    Das Buch fing schon gut an. Denn an einem dunklen und düsteren Herbsttag geht eine Frau alleine im Wald joggen und verschwindet spurlos. Genau ein Jahr später verschwindet eine weitere Frau. So geht es die nächsten Jahre weiter, bis dann eine Leiche nach der Anderen auftaucht. Schnell wird den Ermittlern klar, dass diese Todesfälle von einem Täter begangen wurden.

    Irgendwann wird dem zuständigen Kommissar Jochen Maiwald bewusst, dass er in diesem Fall auch eine Rolle spielt. Denn alle 5 Frauen kannte er aus seiner Schulzeit und alle Frauen waren zu dieser Zeit in einer Clique.

    Die Spannung wird gut aufgebaut und man möchte an dem Buch dranbleiben. Allerdings haben die ständigen Wiederholungen von Sätzen und Abschnitten doch den Lesefluss gestört. Gerade am Ende des Kapitels kam oft sinngemäß das Gleiche, wie in dem Kapitel davor und man konnte sich schon darauf einstellen, was im nächsten Kapitel kommt.  Auch erfährt man mehrmals das Gleiche aus dem Leben von Jochen Maiwald. Das fand ich ein bisschen schade, denn die Story und auch die Idee zu dem Buch fand ich richtig gut. Zwischendurch habe ich mich ein bisschen schwer damit getan und an einigen Stellen war es mir persönlich doch etwas langatmig.

    Allerdings hat mir auch gut gefallen, dass die Autorin Verwirrung stiftet und man immer wieder feststellt, dass man auf der falschen Fährte war. Das Ende vom Buch hat mir gut gefallen, denn es wurde alles aufgeklärt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    addy1611s avatar
    addy1611vor einem Monat
    Absolut spannend

    Hauptkommissar John Maiwald dachte das sein leben "normal" wäre, aber da ahnte er noch nicht was sich in seinem Leben alles ändern sollte!


    Dieser Krimi ist super gut geschrieben, auch wenn ich am Anfang ein paar Probleme hatte dadurch rein zu kommen.
    Finde es echt klasse, das es überhaupt keine anzeigen gibt, wie es weiter geht oder ausgeht.
    Das Buch ist super spannend und es lohnt sich auf alle fälle es zu lesen!
    Ich kann diesen Krimi nur empfehlen !!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lavendel3007s avatar
    Lavendel3007vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Geschichte mit viel Potenzial.
    Herbstmörder

    >> Zum Schluss legte er ihr das goldene Armband mit den fünf Anhängern an. Der Herzanhänger an ihrem goldenen Armband trug die Initialen J+M. Auch von ihr wurde ein Erinnerungsfoto geschossen, das neben dem anderen Foto an der Wand gegenüber dem Sideboard in einem schönen Rahmen seinen Platz finden würde. Der Mörder war mit seinem Werk zufrieden, als er sie anschließend mit einem eiskalten Lächeln auf den Lippen in dem Grab im Wald neben Sabine Heinrich beerdigte und die Grabstelle mit weißen Lilien schmückte. Sein mörderischer Plan ging genau auf und er war noch lange nicht fertig damit. (S.52) <<

    Klappentext:
    Mehrere Frauen werden plötzlich vermisst. Alle hatten Probleme in ihrer Ehe und einen Ehemann mit einem offenkundig passenden Motiv, sie zu beseitigen. Doch aus den Vermisstenfällen wird eine Mordserie, als eines der Opfer gefunden wird. Und Kommissar Jochen Maiwald muss erkennen, dass auch er nicht nur ermittelnder Beamter ist, sondern tiefer in die ganze Sache verstrickt, als ihm lieb ist. Aus dem Ermittlungen wird ein Wettrennen gegen die Zeit, denn der Mörder hat seinen perfiden Plan noch lange nicht bis zum Ende umgesetzt und auch Maiwald gerät in sein Visier.

    Der Einstieg in diesen Roman gelang mir ganz gut. Die Beschreibung von Sabine und der Umgebung war mit Liebe zum Detail und wortreich erzählt. Ihr Mord wurde mit einer guten Spannung aufgebaut und ausgeführt. Danach sorgen viele Wiederholungen, sowohl in Wörtern als auch sinngemäß für eine Abflachung der Geschichte. Dadurch wird das Buch unnötig lang. Zwar werden wortwörtliche Wiederholungen im Verlauf etwas besser, aber leider bleiben die sinngemäßen Sätze.

    Trotz Zusätze wie zb das Jochen Maiwald nicht kochen kann und seine Frau verliert etc. blieb er mir sehr fremd. Auch zu anderen Personen konnte ich keine Verbindung aufbauen bzw. sie mir vor meinem inneren Auge vorstellen. Die Motive des Mörders und die Art wie er seine Opfer tötet und begräbt sind allerdings nachvollziehbar und gut gewählt.

    Das Cover selbst ist passend und wundeschön. Ich mag die Schlichtheit des schwarz-weiß und das die Blätter in blutrot so herausstechen. Da es sich um den ersten Teil einer Reihe hält und der Nachfolger vom Cover her ähnlich gehalten ist, ein super Wiedererkennungswert!

    Der Schreibstil von Frau Hölzle ist einerseits flüssig andererseits leicht langatmig, manchmal etwas holprig.

    Fazit:
    Die Autorin hat sich hier mit ihrem Debüt-Roman viel Mühe gegeben - vielleicht etwas zu viel. Im Grundgedanken der Geschichte steckt viel Potenzial bei dem die Ausschmückungen teilweise an falscher Stelle entstanden sind. Dennoch wäre ich nicht abgeneigt, den nächsten Teil zu lesen. Zum einen um zu Erfahren wie es mit Jochen weitergeht zum anderen um zu sehen wie Kathrin Hölzle sich entwickelt.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    BettinaForstingers avatar
    BettinaForstingervor 4 Monaten
    Kurzmeinung: spannender Krimi der sehr viel Verwirrung stiftet!
    Mit dem Herbstlaub kommt der Tod

    An einem düsteren Herbsttag verschwindet eine Frau spurlos. Das Jahr darauf zur selben Zeit, ereignet sich wieder ein Fall einer verschwundene Frau. Diese Vermisstenfälle ereignen sich die nächsten 5 Jahre.

    Doch dann tauchen die Leichen der Frauen auf, und schnell wird den Ermittlern bewusst, es handelt sich um einen Serienmörder.
    Dem zuständigen Kommissar Jochen Maiwald wird mit der Zeit bewusst, die Frauen kannten sich, sie waren damals in der Schule in einer Clique.
    Und sie waren alle Mitschüler von Jochen, und er hatte damals mit allen Toten eine Verabredung zum Herbstball.
    Lange Zeit bemerkt Jochen nicht, dass er in diese Fälle tiefer verwickelt ist, als ihm lieb ist. Dann gerät auch noch seine neue Lebensgefährtin Michelle in Gefahr. Nun begreift Jochen, der Mörder will ihn treffen und töten. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

    Der Einstig ins Buch hat mir sehr gut gefallen. Der erste Mord an Sabine, hat mir die Härchen beim Lesen aufstellen lassen. Richtig gruselig.
    Auch die nächsten Morde die wir miterleben dürfen sind voller Hass und mit einer Perfektion ausgeführt.
    Im nächsten Teil, dürfen wir dann die Ermittlungsarbeit begleiten, und da wird die ganze Sache dann sehr spannend.
    Die Autorin stiftet nun extreme Verwirrung, man rätselt die ganze Zeit über, man bildet seine eigenen Vermutungen, die man dann wieder relativ schnell wieder verwirft.

    Ich mag es sehr gerne, wenn man bis zum Schluss nicht weiß, mit was ich es beim Lesen zu tun habe.

    Das Ende des Buches, war sehr gut konstruiert.
    Die Auflösung ist schlüssig und logisch.
    Hat mir sehr gut gefallen, und ich bin schon sehr gespannt wie es mit Jochen, Michelle und Shadow weitergeht.

    Kommentieren0
    125
    Teilen
    Oriass avatar
    Oriasvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Krimi mit gutem Potenzial, der noch reifen kann.
    Trau Schau Wem...

    Mehrere Frauen werden plötzlich vermisst. Alle hatten Probleme in ihrer Ehe und einen Ehemann mit einem offenkundig passenden Motiv, sie zu beseitigen.


    Doch aus den Vermisstenfällen wird eine Mordserie, als eines der Opfer gefunden wird. Und Kommissar Jochen Maiwald muss erkennen, dass auch er nicht nur ermittelnder Beamter ist, sonder tiefer in die ganze Sache verstrickt ist, als ihm lieb ist.

    Aus den Ermittlungen wird ein Wettrennen gegen die Zeit, denn der Mörder hat seinen perfiden Plan noch lange nicht bis zum Ende umgesetzt und auch Maiwald gerät in sein Visier.

    Soweit zum Klappentext.

    Das Cover und der kleine Ausschnitt laden wirklich zum Lesen ein. Alleine das Cover wäre für mich eine klare Kaufoption.

    Leider wurde ich mit diesem Buch in keinster Weise warm. Weder mit der Story, noch mit den Charakteren.

    Der Schreibstil ist einfach gehalten und könnte durchaus als flüssig bezeichnet werden. Doch die Autorin verliert sich regelrecht in Wortwiederholungen, unnötigen Ausschweifungen (so sehe ich das jedenfalls) und Sätzen, die ständig mit fast gleichem Wortlaut wiederholt verwendet werden. Dies führt zu einem stockenden Lesefluß, es wird zäh und langweilig. Diese ständigen Wiederholungen kosten hier leider Punkte/Sterne.

    Das Buch hätte mE deutlich kürzer ausfallen können, denn Frau Hölzle schmückt die einzelnen Passagen zu sehr aus. Irgendwann weiß man, dass der Kommissar nicht kochen kann, seine Frau verloren hat, dass die Kinder der Getöteten dann nun noch ihren Vater haben usw. usw.

    Unsere eigentliche Hauptfigur, Kommissar Jochen Maiwald kann mich nicht berühren. Als Kommissar ist er mir einfach zu weich. Natürlich ist er ein Mensch wie Du und ich, hat auch einen Schicksalsschlag hinter sich, aber dennoch fehlt mir da der nötige Biss. Denn er ermittelt hier in einem Mordfall. Er hätte lieber das ein oder andere Bier trinken sollen, als sich weinend seinen Gefühlen hinzugeben.

    Die Motive des Mörders kann ich absolut nachvollziehen. Die Beweggründe, warum er mordet sind verständlich. Und auch wenn es kein Horror-Schocker ist, hätte man alles etwas düsterer darstellen können. Wobei das Thema Abiball und Ballkleid wirklich gut gedacht ist.

    Teilweise wurde mir die Geschichte auch einfach zu unglaubhaft. Ein Mörder der seine Opfer ungesehen in seine Altbauwohnung bringt (mittels Fahrstuhl!) und danach zum Versteck. Ein Kommissar, der im Laufe der Story per Anhalter ins Präsidium fährt mit einer ihm völlig fremden Frau (die sich auf dieser Fahrt prompt in den Polizisten verliebt) und kurz vorm Aussteigen fragt, ob er bei ihr duschen könne.

    Kathrin Hölzle merkt man an, dass sie in ihr Erstlingswerk (das, so glaube ich, eine Reihe werden soll) viel Mühe gesteckt hat. Vlt ist sie mit den zu langatmigen Ausschmückungen etwas über das Ziel hinausgeschossen in dem Bemühen, es dem Leser recht zu machen.

    Auch wenn mich dieser Teil leider nicht überzeugen konnte, würde ich gerne einen weiteren Fall von Jochen Maiwald lesen, um zu sehen, ob die Autorin ihre Figuren hat reifen lassen.


    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    KathrinHoelzles avatar
    Liebe Leserinnen und Leser, 
    ich möchte Euch gerne mein erstes Buch vorstellen und dazu eine Leserunde mit Euch eröffnen. Es werden vorab 10 E-Books verlost, für die ihr Euch gerne bewerben könnt. 
    Die Frist für eine entsprechende Bewerbung endet am 08.05.2018. Danach möchte ich dann die Leserunde beginnen.
    Bei meinem Buch handelt es sich um den ersten Kriminalroman aus einer Reihe mit jeweils in sich angeschlossenen Fällen um Kommissar Maiwald. In seinem ersten Fall gerät er im Laufe der Ermittlungen selbst ins Visier des Mörders. Eine spannende Jagd auf den Mörder beginnt ...             
    Ich hoffe, dass sich einige Fans von spannenden Kriminalromanen unter Euch befinden und würde mich über eine zahlreiche Teilnahme freuen. Natürlich werde ich so oft es mir als Autor möglich ist zu Eurer Verfügung stehen und auch möglichst täglich online sein. 
    Habe ich Euer Interesse geweckt? 
    Dann bewerbt Euch doch!
    Vielen Dank!

       

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks