Kathrin Hanke

 4,1 Sterne bei 223 Bewertungen
Autorin von Blutheide, Die Engelmacherin von St. Pauli und weiteren Büchern.
Autorenbild von Kathrin Hanke (©privat)

Lebenslauf

Kathrin Hanke wurde in Hamburg geboren. Bereits während ihres Studiums der Kulturwissenschaften in Lüneburg mit den Schwerpunkten Sprache und Kommunikation sowie Musik hatte sie das Glück, aus Schreibleidenschaft ihren Beruf machen zu können. Sie jobbte beim Radio als Redakteurin, schrieb Artikel für Zeitungen, arbeitete als Ghostwriterin und entschied sich schließlich für die Werbetexterei, um ihre Brötchen zu verdienen. Aber sie liebt auch die dunklen Seiten des Lebens und liest genauso gern Kriminelles wie sie es schreibt. Seit 2014 widmet sie sich deswegen nahezu ausschließlich dem Buchschreiben als freie Autorin. Kathrin Hanke lebt nach Stationen in anderen Städten mit ihrer Familie, ihrem Hund und zwei Katzen in ihrer Heimatstadt Hamburg und ist Mitglied im Syndikat, der Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur sowie der Vereinigung der Mörderischen Schwestern e.V., einem gemeinnütziger Verein mit dem Ziel Kultur und von Frauen verfasste deutschsprachige Kriminalliteratur zu fördern.

Neue Bücher

Cover des Buches Heidequal (ISBN: 9783839205976)

Heidequal

 (3)
Neu erschienen am 10.04.2024 als Taschenbuch bei Gmeiner-Verlag.
Cover des Buches Ruth Blaue - Die Axtmörderin mit dem Madonnengesicht (ISBN: 9783839207253)

Ruth Blaue - Die Axtmörderin mit dem Madonnengesicht

Erscheint am 10.09.2024 als Taschenbuch bei Gmeiner-Verlag.

Alle Bücher von Kathrin Hanke

Cover des Buches Blutheide (ISBN: 9783839203316)

Blutheide

 (32)
Erschienen am 08.02.2023
Cover des Buches Die Engelmacherin von St. Pauli (ISBN: 9783839223000)

Die Engelmacherin von St. Pauli

 (24)
Erschienen am 05.09.2018
Cover des Buches Die Giftmörderin Grete Beier (ISBN: 9783839221242)

Die Giftmörderin Grete Beier

 (16)
Erschienen am 06.09.2017
Cover des Buches Heideglut (ISBN: 9783839218570)

Heideglut

 (16)
Erschienen am 03.02.2016
Cover des Buches Mein Leben als Tatortreiniger (ISBN: 9783839205051)

Mein Leben als Tatortreiniger

 (14)
Erschienen am 13.09.2023
Cover des Buches Eisheide (ISBN: 9783839217405)

Eisheide

 (15)
Erschienen am 07.10.2015
Cover des Buches Heidegrab (ISBN: 9783839215975)

Heidegrab

 (12)
Erschienen am 02.07.2014
Cover des Buches Mordheide (ISBN: 9783839222355)

Mordheide

 (11)
Erschienen am 07.02.2018

Videos

Neue Rezensionen zu Kathrin Hanke

Cover des Buches Heidequal (ISBN: 9783839205976)
Anis avatar

Rezension zu "Heidequal" von Kathrin Hanke

Spannender Lüneburg-Krimi
Anivor einem Tag

Im Bültenmoor wird die Leiche einer Frau gefunden. Schnell stellt sich heraus, dass es sich um Anne Pfeiffer handelt, die seit Wochen vermisst wird. Bei der Obduktion stellt die Rechtsmedizinerin nicht nur frische Wunden fest, sondern deutlich ältere. Es hat den Anschein, als ob Anne Pfeiffer über Jahre misshandelt wurde. Deshalb fällt der erste Verdacht schnell auf den Ehemann. Doch Katharina von Hagemann bezweifelt, dass der Fall so einfach zu lösen ist....

"Heidequal" ist bereits der elfte Fall für das Team der Lüneburger Kriminalpolizei. Da die Bände in sich abgeschlossen sind, kann man den aktuellen Ereignissen sicher auch dann problemlos folgen, wenn man noch keinen Teil der Serie gelesen hat. Es gibt allerdings berufliche und private Nebenhandlungen, die sich durch die Reihe ziehen. Diese kann man besser genießen, wenn man die Fälle in chronologischer Reihenfolge liest. Wobei die Autorin wichtige Hintergrundinformationen in die Handlung einfließen lässt.

Diese wird aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Dadurch hat man sofort das Gefühl, dass die Ehe der Pfeiffers nicht besonders glücklich ist. Dennoch weiß man nicht, was passiert ist und beobachtet die Ermittlungen von Katharina von Hagemann und ihrem Team genau. Man versucht, die einzelnen Puzzlesteinchen zu einem stimmigen Bild zusammensetzen. Doch irgendwie passt nichts richtig zusammen. Dieser Fall hat es wirklich in sich und lädt dazu ein, eigene Überlegungen anzustellen. Es gibt überraschende Wendungen, mit denen man nicht rechnet und das macht einen gut angelegten Krimi aus.

Durch die privaten Nebenhandlungen wirken die Hauptcharaktere wieder äußerst lebendig. Man hat das Gefühl, alle persönlich zu kennen und deshalb beobachtet man die Entwicklung eines Hauptprotagonisten mit großer Sorge.

Wieder ein spannender Lüneburg-Krimi, der mit einem Cliffhanger dafür sorgt, dass man am liebsten sofort zum nächsten Band greifen würde.

Cover des Buches Als die Flut kam (ISBN: 9783839200018)
S

Rezension zu "Als die Flut kam" von Kathrin Hanke

Eine Schicksalsnacht, nicht nur wegen der Flut
Schmuck_Guggerinvor 2 Tagen

Die Autorin hat die Flut des 17. Februars 1962, die über Hamburg hereinbrach, gewählt, um ihrem Krimi einen enormen Rahmen zu geben. Was in einer solchen Flutnacht passiert, ist für uns Lesende sicher unvorstellbar und doch bilden die genauen Beschreibungen ebenfalls nur den Hintergrund für die eigentliche Handlung.

Jahrelanges Verliebtsein, unerfüllte Gegenliebe, die intensive Freundschaft unter Freunden, Schwangerschaften, die ungelegen kommen und schließlich ein Mord.

Der Autorin ist ein Krimi mit enormem Unterhaltungswert gelungen. Leicht lesbar und dennoch sehr fesselnd lässt uns Lesende das Buch nicht so leicht wieder los.

Ich werde das Buch gerne weiterempfehlen.

Cover des Buches Heidequal (ISBN: 9783839205976)
gaby2707s avatar

Rezension zu "Heidequal" von Kathrin Hanke

Erschreckend real
gaby2707vor einem Monat

Steffen Pfeiffer meldet seine Frau Anne nach einem häuslichen Streit als vermisst. Nach drei Wochen findet man die Boutiquebesitzerin und Mutter zweier Kinder tot in einer morastigen Senke im Bültenmoor. Gar nicht weit vom Haus der Pfeiffers entfernt. Bei der Obduktion stellen sich bei der Frau, die dem Alkohol sehr zugetan war, nicht nur frische Verletzungen heraus. Die Frau wurde anscheinend jahrelang misshandelt. Natürlich fällt der Verdacht erst mal auf den Ehemann. Aber Oberkommissarin Katharina von Hagemann und Hauptkommissar Benjamin Rehder ermitteln in alle Richtungen und stellen fest: Ganz so leicht ist der Fall doch nicht zu lösen.


Dies ist nun schon der 11. Fall, den ich mit den sympathischen Kommissaren der Polizeidirektion Lüneburg ermittle. Und auch diesmal hat mich Autorin Kathrin Hanke mit ihrem packenden, eingängigen Erzählstil, den ich so liebe, sofort in die „Heidequal“ hinein gezogen. Wenn man das so liest, mag man gar nicht glauben, was hinter den verschlossenen Türen mancher Familien, die nach außen einen friedvollen Eindruck machen, so alles geschieht. Ohne verstörende Gewaltdarstellungen schafft es die Autorin dieses sensible und bedrückende Thema doch ausdrucksstark in die Geschichte einzuarbeiten. Hier hatten gerade die beiden Kinder der Toten mein vollstes Mitgefühl.

Richtig beeindruckt hat mich bei diesem Fall die Entomologin Dr. Philippa Hensel-Gruber, von der ich erfahren habe, was man aus den verschiedensten Stadien von Fliegen und anderem Kleingetier auf einer Leiche alles heraus lesen kann. Und ich bin immer noch fasziniert, welch entscheidende Rolle eine tote Biene hier spielt.

Aber auch privat tut sich bei den Kommissaren wieder so einiges. Allerdings nicht nur zum Positiven. Und nach dem für mich atemraubenden Ende des Buches bin ich schon so gespannt auf den nächsten Fall und die weiteren privaten Ereignisse.

Trotz der weniger guten Geschehnisse, die so ein Kriminalfall mit sich bringt, habe ich aber auch mal schmunzeln können. Ich hätte Kriminalrat Stephan Mausner seinen schauspielerischen Auftritt vor den Kommissaren so absolut nicht zugetraut. Richtig klasse der Mann.


Auch der 11. Fall aus Lüneburg hat mich wieder bestens unterhalten. Ich finde es gut, wie ich auch hier wieder für ein Thema sensibilisiert wurde, das in unserer Gesellschaft immer noch weitgehend unter den Tisch gekehrt wird. Und ich bin flitzebogenartig gespannt, was nun auf die Rehders noch zukommen wird.

Gespräche aus der Community

Wie steht ihr zu biografischen Romanen? Lest ihr dieses Genre gern oder bevorzugt ihr die sachlich gehaltenen Biografien zu einer Person?

Warum ich das frage?

Also: Es ist zwar noch ein paar Monate hin, genauer gesagt noch bis zum 6. September 2017, aber dann erscheint mein neues Buch "Die Giftmörderin Grete Beier" – ein biografischer Kriminalroman! Bisher habe ich nur fiktive Krimis geschrieben und jetzt bin ich schon total gespannt, wie euch „meine Grete Beier“, die 1908 als letzte Frau im Königreich Sachsen für den wirklich fiesen Mord an ihrem Bräutigam gehängt wurde, gefallen wird, da nicht allein der Inhalt, sondern bereits das Schreiben für dieses Buch so anders war. Um jetzt die aufregende Zeit zu überbrücken, aber vor allem, weil ich am liebsten gleich einen weiteres wahres Verbrechen bearbeiten möchte, meine oben gestellte Frage J. 

Zum Thema
4 Beiträge
hasirasi2s avatar
Letzter Beitrag von  hasirasi2vor 7 Jahren
Ich bin am Freitag bei Gmeiner auf der FBM da schau ich mal ins Buch rein - hier in Dresden im Buchladen hab ich es leider noch nicht gesehen.

Zusätzliche Informationen

Kathrin Hanke wurde am 09. November 1969 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Kathrin Hanke im Netz:

Community-Statistik

in 181 Bibliotheken

auf 30 Merkzettel

von 3 Leser*innen aktuell gelesen

von 8 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks