Kathrin Hanke , Claudia Kröger Eisheide

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(0)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eisheide“ von Kathrin Hanke

'So, Katharina, das Spiel beginnt. Du erhältst ab sofort täglich eine Frage von mir, die das Leben deines Kollegen Benjamin Rehder betrifft. Für jede falsche Antwort werde ich Benjamin bestrafen. Wie, das überlasse ich deiner Fantasie. Es sind noch zwölf Tage bis zum Heiligen Abend …'
Mitten im Weihnachtstrubel verschwindet Hauptkommissar Benjamin Rehder spurlos. Seine Kollegin Kommissarin Katharina von Hagemann ahnt, dass er sich in großer Gefahr befindet. Da bekommt sie plötzlich anonym eine Aufforderung zu einem makabren Spiel. Zwangsläufig beginnt sie in seinem Privatleben nachzuforschen und erfährt Dinge, die sie lieber nicht gewusst hätte. Wird sie es schaffen, Rehders Leben zu retten?

Schade, kann nicht mit seinen Vorgängern mithalten

— Shanna1512

Ein Klappentext der deutlich mehr verspricht...und eine Handlung aus der man deutlich mehr hätte rausholen können".

— ErbsenundKarotten

Vom dritten Band um die Kommissarin Katharina von Hagemann war ich doch etwas enttäuscht

— Bibliomarie

gute und spannende Unterhaltung in meiner Lieblingsstadt

— Taluzi

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Endlich wieder ein Fitzek, der mich überzeugen konnte. Von der ersten Seite an spannend, voller Wendungen und Überraschungen.

sternenbrise

Der Zerberus-Schlüssel

Ein richtiger Pageturner

raveneye

Die Einsamkeit des Todes

Bis zum Schluss sehr fesselnd

0Marlene0

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Ein Krimi mit Intensität und besonderer Atmosphäre, der unerwartet lospowert.

Lunamonique

Der Stier und das Mädchen

Harte Kost für hartgesottene Leser! Wer glaubt, es geht nicht dreckiger, der irrt. Ein Thrill, der sich mit jeder Seite an Grauen steigert!

DieLeserin

Origin

Sehr spannend, gut geschrieben, kleinere Schwächen. Empfehlenswert!

LenaausDD

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
  • Gewinnt die 15 Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2015!

    Lua und die Zaubermurmel

    Daniliesing

    Die Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit im Jahr für tolle Buchempfehlungen, oder? Da es ja schon eine kleine Tradition geworden ist, möchten wir vom LovelyBooks Team euch auch 2015 wieder unsere Lieblingsbücher des Jahres empfehlen und einen von euch sogar mit einem Buchpaket, das alle 15 Bücher enthält, glücklich machen! Bevor es mit den einzelnen Lieblingsbüchern losgeht, möchten wir euch aber ein wunderbares Kinderbuch ans Herz legen, das uns alle bezaubert hat und das Klein und Groß mit seiner berührenden Geschichte in seinen Bann zieht! "Lua und die Zaubermurmel" ist unser gemeinsamer Buchtipp für das Jahr 2015. Unsere Buchempfehlungen: 1. kultfigur empfiehlt: "Unterwerfung" von Michel Houellebecq Ein hochinteressantes Gedankenspiel zum schlummernden Konfliktpotential in unserer Gesellschaft und der Anpassungsfähigkeit des Einzelnen. Zeitlos und aktuell zugleich. Für mich ein geniales Buch, gerade weil es stellenweise auch banale und langweilige Seiten hat - denn so sind wir Menschen nunmal. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" von Bradley Somer Ein Goldfisch fällt aus dem 27. Stock - vorbei an den vielen Fenstern des Hochhauses und den Geschichten der Menschen dahinter. Gekonnt verknüpft Bradley Somer die einzelnen Schicksale dieser Menschen - mal ganz gewöhnlich, mal total abstrus und verbindet sie zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk, das man in dieser Form bestimmt noch nicht gelesen hat! Genial! 3. TinaLiest empfiehlt: "Im Frühling sterben" von Ralf Rothmann Ralf Rothmann hat mich mit seinem sprachlich sehr beeindruckenden Roman "Im Frühling sterben" aus einer Leseflaute geholt: Ich habe ebenso gebannt wie erschüttert von den Erlebnissen des Protagonisten Walter während der letzen Monate im zweiten Weltkrieg gelesen & auch nach dem Lesen hat mich der Roman nicht so schnell losgelassen. Ein beeindruckendes, leises und sehr starkes Buch! 4. doceten empfiehlt: "Chaos" von David Mitchell In "Chaos" erzählt David Mitchell in neun Geschichten über den freien Willen des Einzelnen in einer deterministisch-chaotischen Welt - nicht das kleinste Thema für einen Debütroman. Nahezu mikroskopisch klein sind jedoch oft die verbindenden Elemente zwischen den Geschichten, bis sie sich in ein großes Ganzes fügen, das wir wohl Leben nennen. Wer die Erzählweise aus dem bekannteren "Cloud Atlas" mag, wird auch von "Chaos" begeistert sein - ich bins! 5. Malista empfiehlt: "Die schönste Art, sein Herz zu verlieren" von Mamen Sánchez Es gibt Bücher, die liest man und am Ende waren sie gut. Und es gibt Bücher wie Mamen Sanchez' "Die schönste Art sein Herz zu verlieren", erschienen im Thiele Verlag, welches einen auf eine Reise mitnimmt, die niemals enden soll! Die Faszination des Buches liegt in den pointierten Beschreibungen der Protagonisten, ihrer Herkunft und ihrer Lebensstile, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Unbedingt lesen! 6. ValerieLiebtLesen empfiehlt: "Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili Ich habe das Familienepos dieses Jahr im Sommerurlaub in Portugal gelesen und war vom ersten Moment an gefesselt von dieser spannenden Geschichte rund um acht beeindruckende Frauenfiguren. Die 1200 Seiten habe ich verschlungen und danach war ich fast ein wenig wehmütig, dass die Geschichte "schon" rum war. Grandios! 7. Sophia29 empfiehlt: "Das Geheimnis des weißen Bandes" von Anthony Horowitz In diesem Jahr bin ich auf den Sherlock Holmes-Geschmack gekommen. Deswegen zählt „Das  Geheimnis des weißen Bandes“ von Anthony Horowitz zu meinen absoluten Lesehighlights 2015. Die ersten Seiten dieses Buches haben ausgereicht, um mich voll und ganz in seinen Bann zu ziehen:   London im November 1890 – der unvergleichliche Detektiv Sherlock Holmes und sein alter Freund Dr. Watson setzen alles daran, das Geheimnis um „Das weiße Band“ schnellstmöglich zu lüften, um   weitere Morde zu verhindern. Ich habe die beiden wirklich gerne auf ihrer Verfolgungsjagd begleitet und von Seite zu Seite mehr der Auflösung dieses dubiosen Falls entgegengefiebert. Dieses Buch bietet nicht nur durch und durch sympathische Protagonisten und einen einzigartigen Stil des Autors, sondern garantiert vor allem auch Spannung bis zum Schluss. 8. HannaBuecherwurm empfiehlt: "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss Lasst euch nicht vom schleppenden Anfang des Buches trügen! Sobald ihr diesen einmal hinter euch habt, wird euch das Buch vollkommen fesseln und bis zur letzten Seite nicht mehr loslassen. Vor allem der originelle Schreibstil macht dieses Buch aus, macht euch darauf gefasst, wiederholt in Lachen ausbrechen zu müssen. Das Buch ist der Auftakt zu einem fantastischen Fantasy-Epos, auf dessen Fortsetzung ich nun richtig gespannt bin! 9. aba empfiehlt: "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie Gegen Ende des Jahres nur ein Lieblingsbuch zu nennen, fällt einem oft schwer, wenn fast jedes gelesene Buch diese Auszeichnung verdienen könnte. Dieses Mal ist es bei mir nicht so, ich musste keine Sekunde lang überlegen, die Entscheidung stand schon im Frühjahr fest. "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie ist mein absolutes Lieblingsbuch aus 2015. Für so viel Leidenschaft, so konsequente und menschliche Charaktere, und eine glaubhafte und spannende Entwicklung habe ich dieses Buch sehr geliebt. 10. Kathycaughtfire empfiehlt: "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee Eines der Bücher, das man in seinem Leben unbedingt gelesen haben sollte. Es ist ein Klassiker der amerikanischen Literatur, aber einer, den man schlichtweg lieben muss. Die Geschichte ist wunderschön, die Botschaft nach wie vor eine unglaublich wichtige und Harper Lee eine grandiose Autorin. 11. markusros empfiehlt: "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" von Per J. Andersson Das Buch und speziell der so mutige Pikay haben mir die eigene Lust am Abenteuer und an fernen Ländern nicht nur in den Lesestunden zurückgebracht. Ich bewundere den Mut, sich aus Überzeugung für eine Sache in Situationen zu begeben, ohne vorher alle Eventualitäten intellektuell durchdacht und durchdrungen zu haben. 12. Tree_Trunks empfiehlt: "Altes Land" von Dörte Hansen Für mich ist "Altes Land" von Dörte Hansen eines der besten Bücher 2015 gewesen. Die Geschichte beschreibt die kleinen Wunden, die sich die Generationen einer Familie gegenseitig zufügen können und erzählt von der Bürde der Vergangenheit. Gleichzeitig hat Dörte Hansen einen tollen Humor, der mich wirklich laut zum Lachen gebracht hat und der von einer ungetrübten Menschenkenntnis zeugt. Ein großartiges Buch über menschliche Stärken und Schwächen! 13. Tasmetu empfiehlt: "Ich bin Malala" von Malala Yousafzai Dieses Buch war so viel mehr als das, was ich erwartet habe und ließ mich tief berührt und nachdenklich zurück. Es ist die Geschichte des Swat Lands, es ist die Geschichte der Taliban, des Islams, es ist die Geschichte ihres Dorfes, ihrer Eltern, ihrer Freunde, ihrer Heimat, ihrer Flucht. Sympathisch, aufrüttelnd, aktuell. 14. nordbreze empfiehlt: "Bora" von Ruth Cerha Die Frankfurter Verlagsanstalt sollte dieses Buch nur zusammen mit einem Flugticket nach Kroatien verkaufen. Obwohl ich schon immer eine Wasser-Sehnsucht hatte, war diese noch nie so stark wie beim Lesen von "Bora". Ich möchte auch eine Insel erkunden, klettern, schwimmen, Wein trinken (ich mag gar keinen Wein ..) und Fisch essen. Ruth Cerha beschreibt das Inselleben einfach, alltäglich, aber trotzdem prägnant, so dass man das Gefühl hat, schon einmal dort gewesen zu sein (was ich für mich ausschließen kann. Ich war noch nie in Kroatien). Hinzu kommen mit Mara und Andrej zwei unaufdringliche Protagonisten, deren Liebesgeschichte so dezent aufgestellt ist, eigentlich will ich das gar nicht Liebesgeschichte nennen. Zwischen den beiden herrscht einfach eine große Vertrautheit, die ohne große Worte auskommt. Seid ihr neugierig auf unsere 15 Lieblingsbücher 2015 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 6. Januar Zeit, bei der Verlosung eines tollen Buchpakets mit allen 15 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns über den "Jetzt bewerben"-Button ganz oben nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir selbst immer so gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Welche sind eure Buchgeschenktipps des Jahres? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 990
  • Weihnachtskrimi mit makabrem Spiel aus Lüneburg

    Eisheide

    yari

    Als Hauptkommissar Benjamin Rehder mitten im Weihnachtstrubel spurlos verschwindet, ahnt seine Kollegin Katharina von Hagemann sofort, dass etwas nicht stimmt, und ihr Kollege in Gefahr schwebt. Tagelang laufen ihre Nachforschungen ins Leere, bis sie anonym dazu aufgefordert wird, an einem grauenhaften Märchenquiz teilzunehmen, damit Benjamin am Leben bleibt. Durch dieses Spiel muss Katharina auch im Privatleben ihres Kollegen nach Spuren suchen, und erfährt leider Dinge, die sie lieber nicht gewusst hätte. Wird sie es dennoch schaffen, Benjamin Rehder das Leben zu retten? "Eisheide" ist der dritte Band dieser Krimireihe, der wohl spannend geschrieben ist, aber zu viele Nebensächlichkeiten, wie z. B. Katharinas Privatleben, enthält, die zu viel Spannung aus der Handlung nehmen. Der Schreibstil ist flüssig und der Krimi lässt sich gut lesen. Auch die Charaktere sind authentisch gezeichnet. Hingegen sind die vielen Nebensächlichkeiten für die Handlung nicht wirklich relevant und stören den Lesefluss. Ich hoffe, dass die weiter folgenden Bände wieder deutlich mehr an Spannung aufnehmen, und vergebe für diesen doch etwas flachen Krimi drei Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Schade, recht flach

    Eisheide

    Shanna1512

    Hauptkommissar Benjamin Rehder verschwunden in der Vorweihnachtszeit. Hat er sich einfach eine Auszeit genommen und macht sich mit einer Frau eine schöne Zeit? Oder steckt mehr dahinter? Wurde er entführt, lebt er noch? Seine Kollegen, allen voran Katharina von Hagemann glauben nicht, daß Ben einfach ohne Entschuldigung untergetaucht ist. Mit Recht, denn Katharina bekommt Nachrichten, basierend auf Märchen, die sie zu einem Katz und Mausspiel herausfordern. Der Einsatz: Das Leben von Benjamin. Leider konnte der Krimi nicht an seine Vorgänger anknüpfen. Der Schreibstil, flüssig und gut zu lesen. Man muss auch nicht die Vorgänger kennen, um dem Geschehen folgen zu können. Die Autorinnen haben es wieder verstanden, bildlich und anschaulich zu beschreiben. Allerdings haben sie sich meiner Meinung nach, zu sehr in die Gefühlsturbulenzen von Katharina, Bene und der neuen Kollegin verrannt. Dadurch ging dem Buch die Spannung verloren. Es gab einfach zu viele unnötige Nebenschauplätze, die für den eigentlichen Fall total unnötig und sogar nervig waren. Dieser Kinderkram, sie liebt mich, sie liebt mich nicht. Er liebt mich, er liebt mich nicht, wurde mir zu viel. Katharina hat bei mir Sympathien verloren, da sie sich oft nicht wie eine Frau, die mit beiden Beinen auf dem Boden steht benommen hat, sondern wie eine hysterische Zicke, die auf ihrem Posten fehl am Platz ist. Ich kann dem Buch nur 3 Sterne vergeben und die auch nur, weil mir die Vorgänger gut gefallen haben und ich hoffe, dass der nächste Krimi wieder spannend und unterhaltsam zu lesen sein wird.

    Mehr
    • 3

    Shanna1512

    13. December 2015 um 16:14
  • Ich habe viel mehr erwartet....

    Eisheide

    ErbsenundKarotten

    Eisheide ist ein im Oktober 2015 erschienener Lüneburg Krimi des Autoren-Duos Kathrin Hanke und Claudia Kröger. Nach einem schönen Abend in trauter, vorweihnachtlicher Zweisamkeit mit seiner Kollegin Katharina von Hagemann verschwindet Hauptkommissar Benjamin Rehder spurlos. Die Sorge von Katharina, ihrem Kollegen könnte etwas zugestoßen sein, erweist sich als begründet, nachdem Katharina Briefe von “Rumpelstilzchen“ bekommt, in welchen sie sehr persönliche Fragen ihren Kollegen betreffend korrekt beantworten muss, um Benjamin so vor Bestrafungen zu retten. Gelingt es ihr, die Fragen richtig zu beantworten und Benjamin zu finden? Eins vorweg, ich habe das Buch bei den Weihnachtsbüchern auf Amazon entdeckt, wusste erst als ich es in der Hand hielt, dass “Eisheide“ der dritte Band einer Reihe ist. Es gibt einige Verweise auf die ersten beiden Bände, sodass ich jetzt nach Lesen des dritten Bandes schon empfehlen würde, die ersten beiden Teile vorher gelesen zu haben. Der Schreibstil der Autorinnen liest sich flüssig und hat mir gut gefallen. Auch hat mir gefallen, dass das Buch in Lüneburg, einer der schönsten Städte überhaupt, spielt. Von der Handlung ansich war ich richtig enttäuscht. Der Klappentext klang so vielversprechend und ich bin der Meinung, dass man aus der Handlung noch viel mehr hätte rausholen können. Ich finde es schade, dass man den Erzählstrang um das weitere Verbrechen so schnell aufgelöst hat. Hätten die Autorinnen diese Geschichte mehr ausgeweitet, wäre deutlich mehr Spannung in die komplette Geschichte gekommen. Auch erschien mir die Geschichte teilweise so unglaubwürdig und ich bin mit den Charakteren nicht warm geworden. Letzteres kann natürlich auch daran liegen, dass ich die beiden Vorgängerbände nicht gelesen habe. Ich hätte mir dennoch gerade von Katharina mehr Tiefe gewünscht. Ständig wird von ihrem persönlichen, ich nenne es mal “Beziehungschaos“ mit Ben und Bene erzählt und das dann so oberflächlich, dass es mich nur noch genervt hat. Ich meine, Katharinas Chef ist verschwunden, sie erhält die Briefe von Rumpelstilzchen und dennoch habe ich beim Lesen nicht wirklich Angst und Sorgen um ihn gespürt. Ganz im Gegenteil, ich hatte das Gefühl, dass ihr persönliches (oberflächliches!) Gefühlschaos sie vielmehr beschäftigt hat, als ihr entführter Chef. Auch von Bene bin ich enttäuscht. Der Entführte ist sein Zwillingsbruder (!) und spurlos verschwunden und alles, worüber er sich Gedanken macht ist sein “Techtel Mechtel“ mit Katharina. Das selbe mit dem Kriminalrat. Es wird ständig davon gesprochen, dass Rehder irgendwelche “ Steine bei ihm im Brett hätte“ und dennoch scheint der Kriminalrat ja nicht allzu besorgt um ihn zu sein, kann er doch von sämtlichen Meetings der “Einsatzeinheit Rehder“ fernbleiben. Auch wurden meiner Ansicht nach eben nicht alle Hebel in Bewegung gesetzt, um Rehder überhaupt zu finden. Wie schon erwähnt, habe ich mir insgesamt einfach mehr von der Story erhofft. Da die ersten beiden Bände der Reihe um Katharina von Hagemann ja recht gut bewertet wurden, werde ich diese eventuell irgendwann mal lesen. Zum Jetztzeitpunkt bin ich allerdings genervt von Katharina und bin froh, ersteinmal nichts von ihr lesen zu müssen

    Mehr
    • 2
  • Märchenrätsel in Lüneburg

    Eisheide

    Bibliomarie

    21. November 2015 um 15:18

    Katharina von Hagemann hat grade noch mit ihrem Chef in privatem Rahmen den Abschluss eines Falles gefeiert und ist am nächsten Morgen doch etwas verunsichert. Sie ist in eine echte Gefühlsverwirrung geraten, denn eigentlich ist sie ja seit einiger Zeit mehr oder weniger mit Benjamins Zwillingsbruder Benedict liiert. Sie spürt, dass Bene inzwischen die Beziehung gerne ernster möchte, ist aber immer davor zurückgeschreckt und nun fühlt sie sich immer mehr zu ihrem Chef hingezogen. Sehr verwirrend für sie und als sich Ben per SMS nach dem gemeinsamen Abend krank meldet, ist sie erst ganz froh. Aber das schlägt bald in Besorgnis um, als Ben Rehder verschwunden bleibt. Niemand hat etwas von ihm gehört oder gesehen und der Verdacht steht im Raum, dass ein kürzlich entlassener Straftäter Rache nimmt. Es ist die Vorweihnachtszeit, aber die kann Katharina nicht genießen, die Sorge um Ben und die Spannungen in ihrer Liebesbeziehung zu Bene machen ihr die Zeit nicht leicht. Vor allem, da durch einen anonymen Brief sich herausstellt, dass Ben entführt wurde und Katharina das Werkzeug sein soll um ihn zu retten. Ein perfides Spiel beginnt. Ich hatte mich auf den dritten Band gefreut, die Vorgänger fand ich recht spannend.  Spannend und mit überraschenden Spuren und Winkelzügen ist auch der dritte Band, aber er war mir mit viel zu viel Beziehungsproblemen überfrachtet. Manchmal dachte mir, wenn sich Katharina nicht endlich zwischen Ben und Bene entscheiden kann, soll sie doch 'ne Menage à trois vorschlagen. Ja, das Privatleben aller Protagonisten, ob Chef, Kriminalrat oder Kollegen nahm einen - für meinen Geschmack - zu großen Platz in diesem Krimi ein. Ob es die gegenwärtigen Beziehungsprobleme oder die gescheiterten in der Vergangenheit waren, es war mir zu viel. Ich fand nicht so recht in einen Lesefluss und fand die Geschichte im Ganzen etwas unrund.

    Mehr
  • Rumpelstilzchen treibt sein Unwesen im winterlichen Lüneburg

    Eisheide

    Taluzi

    21. October 2015 um 10:09

    Katharina von Hagemann wundert sich über ihren kranken Chef. Schnell reift in ihr der Gedanke, dass er vielleicht gar nicht krank ist. Benjamin Rehder ist spurlos verschwunden. Sie beginnt sich in seinem privaten Umfeld umzuhören als sie plötzlich Nachrichten von Rumpelstilzchen bekommt. Beantwortet sie die Nachrichten falsch, dann wird dem entführten Benjamin Rehder ein Leid zu gefügt. Ein makaberes Spiel mitten im winterlichen Lüneburg beginnt. Wird Katharina von Hagemann mit ihrem Team es schaffen Rumpelstilzchen auszutricksen und ihren Chef unversehrt zu befreien? Endlich war es soweit. Ich hielt „Eisheide“ in den Händen. Wird es halten, was ich mir von dem Buch versprach? Schon das Cover fand ich äußerst gelungen und sehr passend zum Titel des Buches. Meine Erwartungshaltung war hoch und eine hohe Erwartungshaltung kann schnell enttäuscht werden. Dem war nicht so. „Eisheide“ hielt, was ich mir erhoffte: gute und spannende Unterhaltung in meiner Lieblingsstadt. Auch wenn „Eisheide“ nicht so blutig ist wie sein Vorgänger, so war die Geschichte doch äußerst spannend. Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Es folgten immer mal wieder Perspektivenwechsel, mal aus der Sicht des entführten Benjamins, mal aus der Sicht von Katharina von Hagemann oder mal aus der Sicht von Rumpelstilzchen. Dadurch war ich als Leser immer recht gut informiert, konnte Vermutungen anstellen und mit ermitteln. Auch Spannung wurde so aufgebaut und bis zum Ende gehalten. Schließlich waren die Wechsel oft so geschickt gesetzt, dass ich als Leser neugierig wurde und unbedingt wissen wollte wie es weitergeht.  Äußerst  gruselig fand ich die Szene als der Vergewaltiger in Oedeme in eine Wohnung einstieg. Dort in der Nähe wohnte mal eine Freundin von mir, im Erdgeschoss! Wie oft bin ich nachts zu Fuß alleine nach Hause gegangen. Gänsehaut!  „Mancher grüßet uns freundlich bei Tage, doch käm er im Finstern uns in den Weg, es möchte wohl kaum zum Besten geraten.“ Johann Wolfgang von Goethe, Seite 122. Zwischen den Kapiteln waren weihnachtliche oder winterliche Gedichte von verschiedenen Dichtern. Das fand ich passend, denn die Rätsel von Rumpelstilzchen besaßen einen Märchenteil. Gedichte und Märchen machten die kriminalistische Geschichte literarisch ausgefallener. Da ich mal in Lüneburg gewohnt habe, waren mir fast alle Schauplätze vertraut. Das Lesen war so noch lebendiger. Auch die Märchenbuden und den Weihnachtsmarkt kenne ich. Wenn ich diesen Winter in Lüneburg bin, suche ich sicher die Märchenbude von Rotkäppchen, um zu sehen welchen Wein sie in ihrem Korb hat. Das Motiv von Rumpelstilzchen hat im Laufe der Geschichte eine Wendung genommen, da stutzte ich, aber für mich wurde am Ende alles logisch zusammengeführt und erklärt. Lest selber! Wie die beiden Vorgänger „Blutheide“ und „Heidegrab“  ist auch "Eisheide" von dem Autoren-Duo Kathrin Hanke und Claudia Kröger geschrieben worden. Sie wechselten sich beim Schreiben ab. Als Leser konnte ich auch diesmal nicht feststellen, wer was geschrieben hat.  Es kommt selten vor, dass ein Buch bei mir nach dem ersten Mal lesen zerlesen aussieht. Eisheide sieht so aus! Ich steckte ständig irgendwelche Platzhalter rein und nahm es überall mit hin (schmiss es schnell ins Auto oder in die Handtasche), nur um jede freie Minute zu lesen oder blätterte noch mal zurück um noch mal durch Lüneburg zu gehen. Daher volle Leseempfehlung! 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks