Kathrin Lange Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

(63)

Lovelybooks Bewertung

  • 82 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 10 Leser
  • 39 Rezensionen
(20)
(28)
(14)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen“ von Kathrin Lange

Glaubt Mila an Liebe auf den ersten Blick? Im Zug nach Paris trifft sie einen alten Mann, der ihr diese Frage stellt. Mila ahnt noch nicht, was er längst weiß: Paris wird in ihr eine uralte Fähigkeit wecken. Eine Gabe, mit der sie in ihren Geschichten die Wirklichkeit umschreiben kann. Und tatsächlich, als sie am Bahnhof auf den geheimnisvollen Nicholas trifft, scheint er direkt ihren Geschichten entsprungen. Doch auch Nicholas beherrscht die Gabe der Fabelmacht - und er hat ebenfalls über Mila geschrieben. Ein Kampf der Geschichten um die einzig wahre Liebe entbrennt. Und Mila und Nicholas sind mitten drin. 

Gute Idee!! Auch meistens gut umgesetzt, allerdings an manchen Stellen etwas langartmig... -> konnte mich nicht richtig überzeugen

— Fangiirl

Ein schönes Buch mit einem noch spannenderem Inhalt!

— Faltine

Die Fabelmacht-Chroniken begeistert mit einer genialen Grundidee, dem Flair von Pairs und einer rasanten Handlung.

— -Favola-

Insgesamt leider enttäuschend. Die Grundidee eröffnet fantastische Möglichkeiten, die leider nicht ausgeschöpft werden.

— Nora_ES

Leider total enttäuschend :(

— Obsidian_26

Die erste Hälfte war schwer, danach hatte ich kurze Erinnerungen an die City of Reihe dann war es toll

— Seelensplitter

Faszinierende Grundidee, die mich aufgrund von Schwächen in der Umsetzung nicht gänzlich überzeugen konnte. Ich habe mir mehr erhofft ...

— Dornenstreich

Die temporeiche Handlung sprüht vor Gefahren, Verfolgungen und Action!

— Skyline-Of-Books

Wunderbar magisch! Wann kommt die Fortsetzung?

— Gwendolyn22

Konnte mich nicht ganz überzeugen!

— hi-speedsoul

Stöbern in Jugendbücher

Scythe – Die Hüter des Todes

Düster, spannend und einfach nur gut!

Shadow2709

Aquila

Einfach nur genial!

shari77

Blutrosen

Das Innovative fehlt mir ein wenig, trotzdem ein sehr Buch.

Sekania

Wolkenschloss

Zwischendurch wusste ich gar nicht mehr, wem ich trauen sollte. Schöne Geschichte, tolles Hotel

Panda21

Nur noch ein einziges Mal

Wieder ein rundrum gelungenes Buch von Colleen Hoover! Super authentisch und emotional.

photo_and_booksophie

Deine letzte Nachricht. Für immer.

das ging mir teilweise näher als ich es erwartet hätte <3

JeannasBuechertraum

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2017: 30 Buchpakete zu gewinnen!

    LovelyBooks Spezial

    Daniliesing

    Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2017 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 30. November feststehen wird, gar nicht erwarten! Aktuell könnt ihr hier eure Favoriten nominieren! Unsere große Verlosung für euch!Nicht nur eure Lieblingsbücher haben die Chance, den Leserpreis 2017 zu gewinnen, auch auf euch warten ganz großartige Buchgewinne. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen und zusätzlich 25 weitere Buchpakete mit je 10 Neuerscheinungen verlosen. Ein wahrer Traum für jeden Buchliebhaber, oder?Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:1. Schreibt einen Blogbeitrag mit Link zum Leserpreis auf LovelyBooks. Ladet eure Leser darin ein, ebenfalls ihre Lieblingsbücher 2017 zu nominieren.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/2. Ladet auf euren Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram zum Nominieren beim Leserpeis ein und verlinkt darauf. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt. Verwendet dabei den Hashtag #Leserpreis.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Bitte klickt für alle 3 Varianten zunächst auf den "Jetzt bewerben"-Button und füllt das Formular komplett aus. Gebt bei den Varianten 1 und 2 bitte den direkten Link zum Blogbeitrag oder zum Social Media Posting an und verlinkt nicht nur aufs Profil. Selbstverständlich haben wir Grafikmaterial vorbereitet, das wir euch gern zur Verwendung zur Verfügung stellen.Ihr dürft natürlich auch mehrere der Punkte erfüllen und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 3. Dezember möglich!Wir wünschen euch ganz viel Spaß!PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1035
    • 05. December 2017 um 23:59
  • Eine spannende Reise durch Paris

    Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

    Faltine

    29. October 2017 um 17:19

    Inhalt: Mila wurde in Paris geboren, doch ihre Mutter verließ die Stadt nach Milas Geburt, weshalb sie in Deutschland aufwächst. Doch nach einem schlimmen Streit mit ihrer Mutter flüchtet sie zu einer Freundin nach Paris. Milas Mutter ist unglaublich kontrollsüchtig und ein weiteres Thema vieler Streitereien ist der Tod von Milas Vater und Bruder, denn ihre Mutter spricht kein Wort über sie. Am Bahnhof in Paris angekommen trifft sie auf Eric, mit dem sie sich erst sehr gut versteht, bis jemand auftaucht den Mila nicht erwartet hat, aber schon ewig kennt: Nicholas. Er dürfte eigentlich gar nicht existieren, denn Milas kennt ihn nur, weil sie ihr Leben lang über ihn geschrieben hat. Doch bei ihrem ersten aufeinander treffen benimmt sich dieser Nicholas so ganz anders als der, der in ihren Geschichten existiert. Er bricht Eric den Arm, denn er hat Mila beklaut. Doch trotz allem fühlen sich die beiden sofort zueinander hingezogen, dennoch verbannt Mila ihn erst mal wieder aus ihrem Kopf, denn sie möchte die Gräber von ihrem Vater und ihrem Bruder finden...doch dann wird sie mit der Fabelmacht konfrontiert, aber ehe sie herausfinden kann was das ist, wird auf sie geschossen und Mila muss fliehen... Meine Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut, ebenso die Gestaltung der Seiten. Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen, auch wenn manche Passagen etwas langatmig waren, ebenso wie die Länge der Kapitel. Die Story ist sehr interessant und dadurch, dass man durch verschiedene Erzähler eine neue Sicht auf die Geschichte bekommt, macht das Ganze noch spannender. Trotzdem habe ich viele Wendungen nicht kommen sehen. In Nicholas habe ich mich sofort verliebt. Ebenso Mila. Die beiden sind mir von der ersten Seite an sympathisch gewesen. Beide sind sehr starke Persönlichkeiten und sie streiten sich oft, aber die Spannung zwischen den beiden war sofort greifbar. Das Ende hat mich regelrecht zerstört. Damit hätte ich nämlich auf diese Weise überhaupt nicht gerechnet, denn es hat mich auch mit vielen Fragen zurück gelassen. Ich kann es kaum erwarten, dass es weiter geht :) Ein sehr schönes Buch (nicht nur äußerlich ;) ), mit einem noch spannenderen Inhalt, der das Herz schneller schlagen lässt! Vielen Dank an den Verlag für das Buch ♥

    Mehr
  • rasant, fesselnd, abwechslungsreich

    Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

    -Favola-

    26. October 2017 um 10:08

    Wenn man die Inhaltsangabe von "Die Fabelmacht-Chroniken. Flammende Zeichen" liest, schlägt das Bücherherz gleich höher. Bücher über Bücher oder das Schreiben stehen wohl bei allen begeisterten Lesern hoch im Kurs. Wie der Reihentitel schon verrät, geht es hier um die Fabelmacht. Das ist eine Gabe, mit der man durch das Schreiben von eigenen Geschichten die Realität umändern kann. Eine klasse Idee, die mir sehr gut gefallen hat. Ich hätte aber gerne noch etwas mehr über die Fabelmacht erfahren, doch da dies der erste Band ist, wird man bestimmt in der Fortsetzung mehr erfahren. Kathrin Lange ist ja dafür bekannt, dass sie ein grosses Netz auslegt, die Fäden immer in der Hand behält, aber erst im letzten Teil alles zusammenfliessen lässt.Die 17-jährige Mila hat sich mit ihrer Mutter gestritten, woraufhin sie sich in den Zug nach Paris setzt um zu einer Freundin zu fahren. Schon auf dieser Reise lässt die Autorin einige Schlüsselelemente einfliessen. So wird Mila von einem alten Mann angesprochen, was sie etwas unheimlich findet und der Leser erfährt, dass die Protagonistin schon immer gerne geschrieben und immer ein Notizbuch dabei hat.Das Setting Paris ist beliebt, denn die Stadt verströmt einfach ein tolles Flair. Kathrin Lange schafft es auch dieses Mal, eine dichte Atmosphäre aufzubauen und das Ambiente der Stadt in die Geschichte einfliessen zu lassen.Kaum am Gar de l' Est angekommen, geht es erst richtig los. Es beginnt eine regelrechte Jagd durch Paris und Mila gerät nicht nur einmal in Gefahr. Ihr zur Seite stehen zwei Jungs, bei denen sie sich nicht sicher ist, ob sie ihnen vertrauen kann. Doch Mila hat kaum Zeit, diesem Problem auf den Grund zu gehen, denn sie bekommt kaum eine Verschnaufspause und so geht es auch dem Leser. Der versucht nämlich mit dem rasanten Tempo der Geschichte mitzuhalten und gerät in einen regelrechten Lesesog.Mit dem Ende dieses ersten Bandes beweist Kathrin Lange wieder einmal, dass sie eine Meisterin ihres Fachs ist. Nach einem grandiosen Showdown könnte "Flammende Zeichen" eigentlich sogar abgeschlossen sein, doch dann ändert ein letztes Wort wieder alles, so dass man gespannt auf die Fortsetzung wartet."Die Fabelmacht-Chroniken" ist abwechslungsreich, spannend und gut durchdacht.  Manchmal überwog der letzte Punkt leider etwas, denn die Geschichte wirkte auf mich ab und zu etwas zu konstruiert.Fazit:rasant, fesselnd, abwechslungsreichMit „Die Fabelmacht-Chroniken. Flammende Zeichen“ ist Kathrin Lange ein toller Auftakt zu ihrer neuen Fantasyreihe gelungen. Dieser begeistert mit einer genialen Grundidee, dem Flair von Pairs und einer rasanten Handlung, die einen kaum zur Ruhe kommen lässt.Zwar wirken einige Sequenzen etwas zu konstruiert, doch ich bin mir sicher, dass die Fortsetzung noch einige (böse) Überraschungen für Mila bereit hält.

    Mehr
  • Potenzial wäre dagewesen...

    Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

    Nora_ES

    23. October 2017 um 14:28

    Ich habe von Kathrin Lange bereits die 'Herz aus Glas'-Reihe gelesen und war restlos begeistert, weshalb ich natürlich bei der neuen Buchreihe nicht gezögert habe. Die Aufmachung des Buches ist fantastisch und der Klappentext klingt leidlich interessant. Ein bisschen zu viel ‚Sie trifft ihn und es ist die ganz große Liebe‘, die Idee mit der Fabelmacht allerdings ist wirklich genial. Dahinter steht ein sehr komplexer Grundgedanke: Fabelmächtige können die Wirklichkeit verändern, sie erschaffen neue Universen und können von einem ins nächste wechseln, wenn sie die Fabelmacht benutzen. Eine wundervolle Vorstellung, die ungeahnte Möglichkeiten eröffnet. Leider erfährt der Leser relativ wenig über die Gesetzmäßigkeiten der Fabelmacht. Wir wissen, dass Nicholas, der derzeit mächtigste Fabelmächtige, eine Geschichte geschrieben hat, die auf dramatische Weise enden wird. Und diese Geschichte wird mit Milas Ankunft in Paris in Gang gesetzt. Soweit so spannend. Nicholas‘ Vater setzt ein paar Auftragskiller auf Mila an und die Verfolgungsjagd durch Paris beginnt. Eigentlich besteht das ganze Buch nur aus der Verfolgungsjagd, wodurch die Fabelmacht zweitrangig wird. Doch was geschieht eigentlich in Nicholas‘ Geschichte? Darüber kann man nur Mutmaßungen anstellen. Inwiefern soll Milas Tod etwas an deren Ausgang ändern? Dieser Umstand ist mir nach dem Lesen des Buches absolut unverständlich. Genauso wenig kann ich die Liebesbeziehung zwischen Mila und Nicholas nachvollziehen. Es gibt kaum Szenen mit den beiden. Der eine hat über den jeweils anderen geschrieben. Schön, aber was? Und als müsste auf Krampf noch jedes Liebesgeschichtenklischee erfüllt werden, gibt es eine Dreiecksbeziehung. Davon bin ich seit Team Edward und Team Jakob leider übersättigt. Überhaupt konnte ich mit den Figuren wenig anfangen. Es wird zu wenig über sie preisgegeben. Dazu bleibt auch keine Zeit bei der turbulenten Handlung. Am Ende bin ich also echt enttäuscht. Der Fokus liegt für meinen Geschmack zu stark auf der Verfolgungsjagd, ein bisschen zu sehr Thriller. Daneben geht alles andere unter, was sehr schade ist. Bleibt nur zu hoffen, dass Teil 2 die Lücken füllt, die Teil 1 hinterlassen hat.

    Mehr
  • Wortzauber mit einem großen Manko

    Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

    michitheblubb

    17. October 2017 um 10:10

    Ganz am Anfang möchte ich einmal herausstellen, wie begeistert ich von Kathrin Langes Schreibstil bin. Sie versteht es, Momente und Situationen mit wunderschönen Beschreibungen einzufangen, sodass man sich direkt an den Schauplatz der aktuellen Szene katapultiert fühlt. So fällt es einem nicht schwer das Gefühl zu bekommen, als würde man direkt an Milas Seite durch Paris laufen.Auch die Idee des Romans fand ich absolut begeisternd und wunderbar herausgearbeitet. Die Fabelmacht bietet ein ganz neues Potential und es bleibt noch vieles offen, was hoffentlich in Teil zwei erläutert wird. In der Magie der Worte steckt eben ein ganz eigener Zauber, der einen über dieses Buch hinaus ebenfalls in seinen Bann zieht.Die Geschichte bietet einen tollen Spannungsbogen, der einen zum Schluss das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen lässt. Dieser Umstand wird noch durch die Unterschiedlichkeit der einzelnen Protagonisten verstärkt, die zum Teil etwas sehr Geheimnisvolles umgibt, sodass man nicht weiß, wie sich derjenige als nächstes verhalten wird. Generell gibt es sehr viele interessante Verwinkelungen im Hintergrund, die einen immer wieder überraschen, sobald man die richtigen Hinweise für eigene Rückschlüsse im Buch bekommt.Trotzdem dieses tollen Themas und dem atemberaubenden Schreibstil, hatte ich am Ende aber das Gefühl, etwas Großes aus der Geschichte verpasst zu haben, wodurch sie bei mir ein oberflächlicheres Gefühl hinterließ, als das eigentlich der Fall war. Im Buch geht es um eine Geschichte, die Nicholas geschrieben hat, es ist sozusagen der Hauptplot – leider wird diese Geschichte nur nie irgendwo erzählt oder auch nur angerissen. Da beide Geschichten, die reale und die im Buch, aber unweigerlich miteinander verbunden sind, hat immer etwas gefehlt. Und als Mila dann auf die Geschichte stößt, wird sie nur mit ein paar knappen Worten abgehandelt.Der erste Band der Fabelmacht-Chroniken. Flammende Zeichen bietet einen wunderbaren Reihenauftakt. Kathrin Lange versteht es mit Wörtern sehr atmosphärisch zu beschreiben, sodass man das Gefühl hat, mitten in der Erzählung zu stecken. Leider hatte ich am Ende das Gefühl durch eine ausbleibende Erläuterung etwas von der Geschichte verpasst zu haben. Trotzdem sehr spannend und eine Thematik, die noch viel Potential und Geheimnisse bietet, die hoffentlich im zweiten Teil aufgelöst werden.

    Mehr
  • Spannender Reihenstart mit einer düster-vielschichtigen Paris-Atmosphäre

    Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

    Damaris

    16. October 2017 um 16:46

    Ich mag Kathrin Langes Geschichten unheimlich gerne, weil ich immer das Gefühl habe, besonders hochwertige Geschichten zu lesen. Die Atmosphäre darin sorgt für Gänsehaut, die Charaktere gehören zu den besten. Darum waren "Die Fabelmacht-Chroniken: Flammende Zeichen" auch ein Lesemuss. Ja, dieser Trilogiestart macht Spaß! Und obwohl das Buch für mich nicht komplett an andere Bücher der Autorin heranreicht, liegt ihm eine tolle Idee zugrunde, die mir einprägsame Lesestunden - mitten in Paris - bescherte.Hauptprotagonistin Mila hat mit ihrer Mutter gestritten und sich daraufhin in einen Zug nach Paris gesetzt. Sie will dort bei einer Freundin wohnen, bis sich die Wogen wieder geglättet haben. Gleich zu Anfang hat sie ein etwas unheimliches Gespräch mit einem alten Mann, woraufhin Mila beschließt, eine Geschichte in ihrem Notizbuch weiterzuschreiben. Und genau hier hatte ich den ersten Aha-Effekt, einen Gänsehautmoment gleich zu Beginn der Geschichte. Das ist toll gemacht. Ich wollte wissen, was los ist, was das Geheimnis in Milas Leben ist. Die Sache, von deren Existenz sie bisher noch nichts weiß.Ganz allgemein gesagt, und wie der Reihentitel schon verrät, geht es um Fabelmacht, die Fähigkeit Geschichten zu schreiben und diese Wirklichkeit werden zu lassen. Natürlich ist diese Tatsache weitaus komplexer als vermutet und wird für Mila zur größten Herausforderung ihres bisherigen Lebens. Was sie in Paris erlebt, ist spannend und abwechslungsreich. Dennoch kamen mir einige Szenen auch ein bisschen konstruiert vor. Manchmal, als würde die Handlung zu starr einem festgelegten Plan folgen, der die vorgegebene Elemente unbedingt enthalten muss.Unabhängig davon, dass sich die Gestaltung des Buches wirklich sehen lassen kann, ist die Atmosphäre mit Händen zu greifen. Mila erlebt ihr Abenteuer in einem Paris, das dieses ganz besondere Flair vermittelt. Egal ob Milas Blick von einem Dach auf den nächtlichen Eifelturm fällt, ob sie auf einem Friedhof nach Spuren sucht oder ihr Weg durch unterirdische Geheimgänge und Katakomben führt, ich hatte immer das Gefühl, als würde ich sie begleiten. Allerdings waren die Charaktere für mich diesmal um einiges schwächer als ich das von der Autorin gewohnt bin. Das lag an Milas Verhalten, einem männlichen Hauptcharakter, der mir zu wenig herausstach, aber auch an einer Konstellation (Mila und zwei Jungs), die mir eher weniger zusagte, dann zum Glück nicht so klischeebehaftet ausfiel wie erwartet.Nach einem spannenden Showdown, konnte mich das Ende überraschen. Wäre man bereit, einiges auszuhalten, und wäre das letzte Wort nicht, dann könnte die Geschichte (fast) abgeschlossen sein. Doch damit ist wieder alles offen.Fazit"Die Fabelmacht-Chroniken: Flammende Zeichen" ist ein spannender Reihenstart, dessen geniale Idee die beste Voraussetzung für eine fesselnde Geschichte mitbringt. Dazu kommt eine herrliche Paris-Atmosphäre, und eine vielschichtige, leicht düstere Handlung, die den Leser kaum zur Ruhe kommen lässt. Zwar hätte sie etwas weniger konstruiert, und die Charaktere noch nachhaltiger sein dürfen, ein Erlebnis ist das Buch trotzdem ... inklusive eines nervenaufreibenden Schlussakts, der die Karten neu mischt. 4 von 5 Sterne erhält das Buch von mir.

    Mehr
    • 2
  • Die FabelmachtChroniken - tolles Cover, interessante Kurzbeschreibung und doch eine Geschichte...

    Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

    Lina_Lila

    07. October 2017 um 17:57

    ... die mich hin & her reist!Der Einstieg in die Geschichte fiel mir recht leicht. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen und konnte mich direkt ins Geschehen katapultieren. Doch gerade in Paris angekommen, überschlagen sich schon die Ereignisse. Und das war mir ehrlich gesagt alles ein wenig too much. Ich war zwar mitten drin, aber irgendwie auch nicht ganz dabei. Ich hab mich gefühlt, als würde ich der Geschichte ständig hinterher rennen. Sorry, ich weiß einfach nicht, wie ich dieses Empfinden anders beschreiben soll. Mir hat zwischendurch die Ruhe gefehlt, auch die Charaktere wirklich kennenlernen zu können. Ständig war ich auf der Flucht, hatte Angst und kam kaum zum Atmen. Das hat in meiner Wahrnehmung die Charaktere irgendwie abgeflacht, so dass ich leider lange Zeit keinen wirklichen Zugang zu ihnen hatte.Wirklich toll fand ich die Idee der Fabelmacht ♥ Das hat mich mega fasziniert und dazu gab es auch ein paar wirklich schöne Szenen. Da hätte ich gerne noch mehr von gehabt. Ob nun direkt in die Geschichte mit einbezogen oder aber ganz besonders über die gegenseitige Schreiberei von Mila und Nicholas. Einige Dinge sind mir auch bis jetzt noch unklar, wieso zum Beispiel gefühlt jeder über die geschriebene Geschichte von Nicholas Bescheid weiß. Was mich hier allerdings am meisten hin & her reist - das Ende! Damit bin ich ehrlich gesagt total unzufrieden. Hauptsächlich handelt die Geschichte davon, dass bevorstehende Schicksal irgendwie abzuwenden und zwar unter großem tam tam und unglaublich Actionreich (was ja an sich auch vollkommen okay ist), und dann passiert DAS! Im ernst? Ich kann mir absolut nicht vorstellen, wie die Fabelmacht-Chroniken jetzt weiter gehen soll. Der Sinn des ganzen ist für mich irgendwie gestorben.Umso mehr bin ich jetzt natürlich gespannt, was die Autorin sich bei dem ganzen gedacht hat (Jaaa, ich gehe davon aus, dass es einen Sinn haben MUSS, auch wenn sich dieser mir noch nicht offenbaren mag) und werde den nächsten Band allein deswegen auch auf jeden Fall lesen. Zum jetzigen Zeitpunkt stehe ich noch nicht ganz hinter der Geschichte, bin aber bereit mich dann eventuell vom nächsten Band ganz überzeugen zu lassen ;)

    Mehr
    • 2
  • Geschichte in der Geschichte

    Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

    Seelensplitter

    01. October 2017 um 10:57

    Meine Meinung zum Buch:Die Fabelmacht-ChronikenFlammende ZeichenAufmerksamkeit:Diese Antwort findet ihr wie meist bei mir auf dem Blog.Inhalt in meinen Worten:Das Herz eines Schreiberlings ist voll mit fantastischen, bewegenden, liebevollen, grausamen und harten Geschichten. Um diese auf das Papier zu bringen, braucht es nicht viel mehr als Tinte und Papier. Doch was ist, wenn das was du nieder schreibst mehr ist? Was ist, wenn das was du schreibst, zeitgleich ein anderer schreibt, wenn auch entfernt und unbekannt, und wenn der "Unbekannte" gar nicht so unbekannt ist? Du das aber erst heraus findest, wenn du von deiner Mutter weg rennst, die es drauf hat, dich einfach zu nerven und zu bemuttern, dabei möchtest du das gar nicht mehr.Wenn du dann in Frankreich landest und das was du geschrieben hast, auf einmal Realität wird, schlimmer als noch die Realität. Du mit aller Macht versuchst die Geschichte zu verändern, diese sich aber nicht verändern lassen möchte und du deswegen wirklich in Schwierigkeiten gerätst, wie wirst du dich entscheiden? Wirst du flüchten, oder wirst du dich den Problemen, die dir entgegen kommen stellen und dabei erkennen, du steckst in einer Zwickmühle, denn dein Herz das für den einen schlägt, schlägt irgendwie auch noch für den anderen, und deine Mutter, die dir nachreist, um dich aufzuhalten ein dunkles Geheimnis hat?Was ist, wenn du noch einmal neu anfangen kannst, wirst du es tun?Wenn euch interessiert, wie diese Fragen beantwortet werden, dann müsst ihr zu diesem Buch greifen, euch entführen lassen nach Frankreich und die Abenteuer mit bestreiten.Wie ich das Buch empfand:Irgendwie tat ich mir in der ersten Hälfte des Buches sehr schwer, es brauchte einen langen Atem um in diese Geschichte hinein zu finden, doch als es mir gelungen ist, und ich den Zauber der Geschichte fühlte, tja, da konnte ich das Buch nicht mehr weglegen, doch bis mich das Buch packte, brauchte es doch eine gewisse Zeit, immer wieder wollte ich aufgeben und war irgendwie erinnert an City of Bones, und doch war da etwas, das mich eben nicht loslassen wollte, und somit konnte ich dieses Buch auch beenden und war am Ende mehr in der Geschichte gefangen, als ich noch zu Anfang gedacht hätte.Charaktere:In diesem Buch finde ich einmal Mila, das Mädchen, das von zu Hause wegläuft und dabei erkennen muss, das diese Fabelmacht, die in diesem Buch ganz viel Raum einnimmt, mit Vorsicht zu genießen ist. Dann gibt es aber auch Nicholas, einen harten und unnahbaren Kerl, der das doch nur ist, um irgendwie die Geschichte aufzuhalten, zu verändern und nicht einsehen will, das Mila eine ganz besondere Fabelmachtmagie besitzt.Beide Charaktere gehören unmittelbar zusammen und doch stehen Dinge im Weg, die es nicht leicht machen. Wie die beiden zusammen kommen, wie ihre Geschichte verläuft und was das für Charaktere sind, das muss euch das Buch selbst mitteilen.Spannung:In der ersten Hälfte des Buches tat ich mir schwer mit der Geschichte und konnte deswegen auch nicht auf Anhieb die Spannung und Stärke der Geschichte erkennen und entdecken, das gelang mir erst in der zweiten Hälfte, als ich mich ganz bewusst auf die Geschichte einlassen konnte. Doch ab da habe ich dann in einem Stück durchgelesen, und innerhalb von wenigen Stunden diese Geschichte gelesen und beendet.Das Ende ist ein ganz fieses Ende, weswegen klar ist, hier muss der zweite Band her und ich will wissen wie es mit Mila weiter geht, wohin es sie als nächstes verschlägt und was das Ende bedeutet mit dem grauen Mann.Thema im Buch:Einerseits geht es um Fantasy und was Tinte alles bewirken kann und warum manchmal Blut von Nöten ist um Leben in eine Sache hinein zu bringen. Doch es geht auch um Sinnfrage, was ist, wenn jemand die Fäden meiner Geschichte in seiner Hand hat? Wenn ich so wie ich denke, nicht selbstbestimmt bin, sondern über mich bestimmt wird, und es eine Wahrheit über der Wahrheit gibt.Finde ich eine gewagte und doch sehr gut gelungene Umsetzung der Themen im Buch.Empfehlung:Hätte ich nach der ersten Hälfte aufgegeben hätte ich wahrscheinlich schon gesagt, es wird für die lohnen, die auf solche langamtigen Geschichten stehen, doch zum Glück hat mich das Buch noch in seinen Bann gezogen, und ich war fasziniert von den Themen, die mir einerseits um die Ohren geschlagen werden, andererseits von der Geschichte, die Mila erlebte und auch das nicht alles sofort durchschaubar und verständlich war, sondern ich mich mit Mila sehr langsam an ihre Geschichte heran trauen musste.So nahm mich auch der Junge Nicholas mit auf seine Reise, der Angst um das was kommen wird, und gleichzeitig das Hoffen, Glauben und Lieben, das alles so verlaufen wird, wie es nicht verlaufen soll.Was mich hin und wieder etwas irritierte war der Bezug auf die Geschichte von City of Bones, immer wieder ertappte ich mich, dass ich das Gefühl hatte, irgendwie hab ich das doch da in dieser Geschichte ähnlich gelesen, aber keine Angst, das ist nur ein Gefühl und diese Geschichte, die ich euch vorstelle ist doch ein bisschen anders, als das ich dachte und das ist gut so.Dennoch schade, dass das Buch, solange brauchte, bis ich in die Geschichte abtauchen durfte und es mich nicht von Anfang an in seinen Bann gezogen hat. Doch dafür am Ende mit einem gewaltigen Paukenschlag.Bewertung:Nachdem das Buch am Ende mich wirklich in seinen Bann zog, ich es nicht mehr aus der Hand legen wollte und 200 Seiten am Stück verputzte, was selten vorkommt, gibt es natürlich auch vier Sterne, einen Sternen Abzug, weil ich mir wirklich schwer tat in diese Geschichte zu finden.

    Mehr
  • Faszinierende Grundidee - Schwächen in der Umsetzung

    Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

    Dornenstreich

    28. September 2017 um 13:35

    Durch das wirklich wunderschön gestaltete Cover bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Auch der Klappentext hat mich sofort angesprochen, weshalb ich es unbedingt lesen wollte. Leider muss ich aber sagen, dass mich dieser Reihenauftakt nicht gänzlich überzeugen konnte. Dies hat mehrere Gründe: Die Grundidee der Geschichte ist zwar faszinierend, doch weist die Umsetzung einige Schwächen auf. Die Handlung bleibt zu oberflächlich und oftmals verliert sie sich in unwichtigen Nebensächlichkeiten. Auch wurde die Fabelmacht, deren Entstehung und Bedeutung zu wenig erklärt. Als Leser erhält man eindeutig zu wenig Hintergrundinformationen und wird mit seinen Fragen oft im Dunklen gelassen. Ich hoffe, dass im nächsten Band mehr auf die Entstehung der Fabelmacht eingegangen wird. Auch der Spannungsbogen wirkte für mich irgendwie zu gewollt und künstlich konstruiert. Die Charaktere hatten mir persönlich zu wenig Tiefgang und wirkten blass. Zu keinem der Hauptcharaktere konnte ich einen Zugang aufbauen, geschweige denn mich mit einem von ihnen identifizieren. Außerdem waren sie für ihr Alter doch noch sehr naiv und wenig erwachsen. Obwohl Mila plötzlich mit der Fabelmacht konfrontiert und in eine völlig fremde Welt geworfen wird, hinterfragt sie diese nicht und nimmt die Geschehnisse einfach so hin. Ich hoffe, dass sie im Verlauf der weiteren Bände noch eine Entwicklung durchmacht! Irgendwie fehlte mir auch die Liebe zum Detail und die Autorin hätte die Geschichte noch viel besser ausschmücken können. Das letzte Drittel des Buches war durchaus sehr spannend und die Geschichte hat dann auch endlich an Tiefe und Fahrt zugenommen. Es endet mit einem Cliffhanger, weshalb ich dem zweiten Band auf jeden Fall noch eine Chance geben werde! Trotzdem konnte mich dieser Auftakt einer Trilogie nicht völlig überzeugen.

    Mehr
    • 2
  • Wäre ich doch nur … fabelmächtig!

    Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

    Gwendolyn22

    26. September 2017 um 19:33

    Wäre ich doch nur … fabelmächtig! Wer sich von diesem traumhaft schönen Cover nicht ködern lässt, ist selbst Schuld! Das Beste neben der Tatsache, dass man sich den toll designten Einband beim Lesen immer wieder genau ansehen kann ist, dass der Inhalt eben so umwerfend ist. Was der Autorin m.E. gut gelungen ist, sind die Charakterzeichnungen. Jeder für sich ist teilweise eigensinnig, grandios individuell und seeehr authentisch. Das reißt mit! Nachdem ich im zweiten Teil auch mit den Charakteren und der Geschichte warm geworden bin, konnte ich mich kaum noch vom Buch lösen und fand es atemberaubend spannend. Endlich folgten auf viel Ruhe und viel Action auch Erklärungen zur Fabelmacht, zur Rolle von Nicholas und Mila. Diese kamen im ersten Teil des Buches leider etwas zu kurz. Denn die Grundidee ist grandios! Ich erwarte schon sehnsüchtig den zweiten Band!

    Mehr
  • Die temporeiche Handlung sprüht vor Gefahren, Verfolgungen und Action!

    Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

    Skyline-Of-Books

    26. September 2017 um 14:15

    Klappentext „Glaubt Mila an Liebe auf den ersten Blick? Im Zug nach Paris trifft sie einen alten Mann, der ihr diese Frage stellt. Mila ahnt noch nicht, was er längst weiß: Paris wird in ihr eine uralte Fähigkeit wecken. Eine Gabe, mit der sie in ihren Geschichten die Wirklichkeit umschreiben kann. Und tatsächlich, als sie am Bahnhof auf den geheimnisvollen Nicholas trifft, scheint er direkt ihren Geschichten entsprungen. Doch auch Nicholas beherrscht die Gabe der Fabelmacht – und er hat ebenfalls über Mila geschrieben. Ein Kampf der Geschichten um die einzig wahre Liebe entbrennt. Und Mila und Nicholas sind mitten drin.“   Gestaltung Das Cover gefällt mir sehr gut, da es mit dem Feuer am Rand den Untertitel „Flammende Zeichen“ sehr schön aufgreift. Zudem finde ich die Kombination aus dem Feuer und der restlichen Gestaltung, die in verschiedenen Blautönen gehalten ist, sehr gelungen. Mein Highlight sind die metallisch Funkelnde Schrift des Titels und die Skyline von Paris am unteren Bildrand mit den bekannten Pariser Sehenswürdigkeiten. Auch mag ich die kleine Schattenfigur, die auf den verschnörkelten Verzierungen unter dem Titel steht. So gibt es einfach viel zu sehen auf dem Cover, wodurch es ein richtiger Blickfang wird.   Meine Meinung Nicht nur aufgrund der wundervollen Aufmachung wollte ich „Die Fabelmacht-Chroniken“ von Kathrin Lange unbedingt lesen. Auch der Klappentext hat bei mir voll ins Schwarze getroffen. Die Idee, dass Protagonistin Mila besitzt die Fähigkeit der Fabelmacht: sie kann mit dem, was sie Schreibt in die Wirklichkeit eingreifen. Diese Idee erinnerte mich ein wenig an die „Tintenherz“ Bücher oder an Mechthild Gläsers „Die Buchspringer“. Ich fand Milas Gabe richtig super und die Fabelmacht auch sehr spannend. Gleichzeitig hätte ich hier auch gerne noch ein paar mehr Informationen darüber erhalten, um tiefer in diese besonderen Gaben, die Entstehung dieser und ihre Verteilung auf die Menschen hineinblicken zu können.   Aber vielleicht erfahre ich dazu auch mehr in der Fortsetzung, denn in diesem Band fehlte mir persönlich etwas der Fokus auf die Fabelmacht. Für Mila ist diese Gabe neu, jedoch beherrscht sie sie auf Anhieb ohne große Eingewöhnungs- oder Lernzeit. Ich hätte gerne mehr über diese tolle Idee in Erfahrung gebracht und auch gerne mehr über Milas Geschichten über Nicholas bzw. über die Vorgeschichte(n) dieser beiden Figuren erfahren. Ich mochte nämlich gerade die Idee, dass Mila über Nicholas schreibt und dieser über sie sehr gerne und hätte es spannend gefunden, hier nähere Einblicke zu erhalten.   Abgesehen davon konnte mich die Handlung aber vollends überzeugen und abholen, denn sie steckt voller Action und Spannung. Sobald Mila in Paris ankommt, geht es Schlag auf Schlag. Sie wird verfolgt, gerät in tödliche Gefahren, wird wieder verfolgt…hier kommt weder die junge Protagonistin noch der Leser groß zur Ruhe und genau das habe ich geliebt! Die Geschichte nahm richtig Fahrt auf und sprühte geradezu nur so vor Tempo, sodass ich selber beim Lesen auch ganz aufgeregt wurde und das Bedürfnis hatte, immer schneller und schneller zu lesen (und vor allem immer weiter zu lesen! Ich konnte kaum aufhören!). Also einfach wow! Und das Ende…das Ende war einfach nur eine Wucht! Es bleiben einige Fragen offen und ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung!   Aus dem Klappentext konnte ich auch schon erahnen, dass es in diesem Buch auch eine Liebesgeschichte geben würde. Mit einer Art Liebesdreieck hatte ich aber nicht gerechnet und war etwas überrascht. Für meinen Geschmack hätte es gerade zu der Beziehung zwischen Mila und Nicholas noch ein wenig mehr Echtheit sein dürfen, denn die beiden wissen durch ihre geschriebenen Geschichten zwar schon einiges übereinander bzw. sind einander vorherbestimmt, aber eigentlich kennen sie sich persönlich nur ein paar Tage. Da hätte ich gedacht, dass sie sich vielleicht kurz Zeit nehmen würden, um die Person vor sich kennen zu lernen, statt sich gleich innig ineinander zu verlieben. Aber ich verstehe auch, dass zwischen all der Action und Dramatik nicht so viel Zeit dafür war und kann dies daher – angesichts der tollen Handlung – verschmerzen.   Zu guter Letzt ist da auch noch der Schreibstil von Kathrin Lange, der mich einfach so durch die Geschichte hat gleiten lassen. Die Sätze lesen sich leicht und flüssig weg und die Autorin fängt dabei auch die Atmosphäre von Paris sehr schön ein. Zudem sind auch die rasanten Szenen super gelungen, da die Autorin genau das richtige Maß an Action und Beschreibungen vermischt, um der Handlung nicht das Tempo zu nehmen und gleichzeitig genügend Informationen über die Geschehnisse zu vermitteln. Wirklich toll!   Fazit Mit „Die Fabelmacht-Chroniken – Flammende Zeichen“ hat Kathrin Lange einen grandiosen Auftaktband geschaffen, der unfassbar temporeich, voller Gefahren und Action ist. Ich habe mir nur etwas mehr Erklärungen zur Fabelmacht-Gabe gewünscht. Gleichzeitig mochte ich aber die spannungsstarken Handlung unheimlich gerne, weil ich das Buch nahezu in mir aufgesogen habe. Sowas erlebt man nicht allzu oft. Zudem macht mich das Ende, das mit einem Cliffhanger aufhört,  schon ganz ungeduldig: ich brauche die Fortsetzung! Gute 4 von 5 Sternen!   Reihen-Infos 1. Die Fabelmacht-Chroniken – Flammende Zeichen 2. ???  

    Mehr
  • Die Fabelmacht-Chroniken. Flammende Zeichen

    Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

    smil3everyday

    31. August 2017 um 12:42

    Inhalt Nach einem fürchterlichen Streit mit ihrer Mutter flüchtet Mila nach Paris zu einer guten Freundin. Paris, die Stadt, von der ihre Mutter sie immer fernhalten wollte, aber wie jedes Mädchen im Teenageralter ist Mila dies egal. Was Mila allerdings nicht ahnt ist, dass Paris für Menschen wie sie etwas ganz Besonderes ist und sie dort zu etwas fähig ist, was sie sich sonst nie hätte erträumen lassen. Als Mila in Paris ankommt wird eine uralte Macht in ihr geweckt, die Gabe der Fabelmacht. Durch sie werden Geschichten die Mila schreibt zur Wirklichkeit. Doch von alldem weiß Mila nichts, denn ihre Mutter hat sie über ihr Erbe im Unklaren gelassen. Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf. Denn Mila ist Teil einer Geschichte. Teil von Nicholas Geschichte, die er im jungen Alter geschrieben hat und die ihm jetzt zum Verhängnis wird. Wie Mila ist auch er ein Fabelmächtiger. Doch für Mila ist Nicholas kein Unbekannter, denn sie schreibt schon über ihn seit sie schreiben kann. Wird es für sie beide einen Ausweg geben?Fazit Das Cover des Buches hat sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen und als mir der Klappentext auch noch zusagte war das Buch schon gekauft. Und ich wurde auch nicht enttäuscht. Die Aufmachung und auch die Idee hinter der Fabelmacht ist einzigartig! Die Welt rund um die Fabelmächtigen ist toll ausgebaut und beschrieben und ich kann es nicht erwarten noch mehr von der Welt zu erfahren. Ich muss gestehen, dass mich das Buch ein wenig an die Tintenwelt-Bücher erinnert hat. Aber auch nur weil es in beiden Büchern um Bücher und das geschriebene Wort sowie die Verwirklichung dieser geht. Das Buch ist meiner Meinung nach ein toller Auftakt der Reihe, auch wenn die Liebesgeschichte noch ein bisschen mehr zur Geltung hätte kommen können.Die ganze Rezi findet ihr wie immer auf meinem Blog :)

    Mehr
  • Schöne Geschichte

    Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

    Julia-booklove307

    31. August 2017 um 10:18

    Inhalt: Mila schreibt für ihr Leben gern Geschichten auf, besonders lieb gewonnen hat sie ihre Geschichten über den wunderbaren Nicholas. Als sie allerdings nach einem Streit mit ihrer Mutter zu einer Freundin nach Paris fährt, trifft sie fast der Schlag. Plötzlich steht er vor ihr, ihr Nicholas. Doch wie kann das sein? Und warum ist er so komplett anders als in ihren Geschichten? Obwohl sie versucht ihm schließlich aus dem Weg zu gehen, scheinen sie wie magisch voneinander angezogen zu werden und treffen immer wieder aufeinander. Kann das noch Zufall sein? Die Charaktere: Mila: Sie stellt mit ihren 17 Jahren eine typische Teenagerin dar. Sie läuft von zu Hause weg, ist absolut stur, macht meist genau das Gegenteil von dem was ihr gesagt wird und ist ein manchen Hinsichten schon noch etwas naiv. Zu oft beharrt sie auf ihrer Meinung, obwohl es eigentlich offensichtlich ist, dass sie im Unrecht ist. Einerseits ist sie dann wieder absolut selbstlos, was Nicholas angeht, aber andererseits auch wieder total selbstsüchtig, was den Umgang mit Eric betrifft.Nicholas: Über ihn selbst konnte ich für mich persönlich leider nicht viel herauslesen. Auf mich wirkte er oft in sich zurückgezogen, verzweifelt und einsam, eben wegen dieser Geschichte, welche er damals geschrieben hatte, die ihn nun in einen Abgrund treibt. Allerdings ist er auch der Meinung, dass er sich da alleine durchkämpfen muss und gibt daher kaum Informationen an andere heraus. Durch seine geheimnisvolle und verschließende Art versucht er jedoch nur Mila zu beschützen. Der Schreibstil: Die Geschichte wird aus vielen verschiedenen Perspektiven erzählt, meist jedoch aus Milas Sicht und ab und an aus Nicholas Sichtweise. Das Buch wird mittels der auktorialen Erzählsituation geschildert, also aus der Er-/Sie-Perspektive. Nicht wirklich eine meiner Lieblingsperspektiven, welche mich dann auch nicht für sich einnehmen konnte, da ich es an manchen Stellen nicht sonderlich gut umgesetzt fand. Ansonsten war der Lesefluss an den richtigen Stellen mit wörtlichen Reden aufgelockert und auch sonst flüssig zu lesen. Nach einiger Zeit hatte auch ich mich dann an die Erzählperspektive gewöhnt und kam damit besser klar. Meine Meinung: Die Idee der Geschichte fand ich unglaublich toll, weshalb ich mich auch total darauf freute dieses Buch zu lesen. Allerdings wurde ich mit den Protagonisten einfach nicht warm, wie man vielleicht schon bei der Charakterbeschreibung gemerkt hat. In vielerlei Hinsicht fand ich Mila zu anstrengend. Auch die Beziehung zwischen ihr und Nicholas oder Erik bekam ich einfach nicht zu fassen und somit wirkten die Liebesgeschichten einfach nur aufgesetzt und nicht sonderlich glaubwürdig. Ich konnte zumindest viele der Gefühle oder Beweggründe nicht nachvollziehen, da es meiner Meinung nach keinen ersichtlichen Grund für diese gab. Dadurch war ich leider öfter genervt als begeistert von dem Buch. Erst die letzten 100 Seiten packten mich schließlich und ließen mich dann endlich mitfiebern. Auf dieses Ende war ich dann nun doch gar nicht vorbereitet! Somit freue ich mich dann nun doch total auf den nächsten Teil und bin gespannt wie die Geschichte um Mila in Paris weitergehen wird.Das Cover hat mich sofort für sich eingenommen, da es nun wirklich wunderschön ist. Und auch die Innengestaltung des Buches lässt kaum einen Wunsch offen und kann mit dem hübschen Cover in jedem Fall mithalten.

    Mehr
  • Hörbuchrezension

    Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

    beate_bedesign

    25. August 2017 um 12:43

    Inhalt:Nach einem Streit mit ihrer Mutter haut Mila einfach ab. Ab nach Paris zu ihrer Freundin Isabelle. Bereits im Zug begegnet sie einem alten Mann, der sie überrascht. Kaum dort angekommen, trifft sie noch am Bahnhof auf Nicholas. Und das ist unmöglich, denn Nicholas ist der Junge, über den sie seit frühesten Kindheitstagen ihre Geschichten in ihr Tagebuch schreibt. Ein Junge, den sie selbst erfunden hat. Wie kann das sein?Doch auch Nicholas ist geschockt, denn auch er kennt Mila bereits – aus seinen eigenen Geschichten, denn auch Nicholas ist ein „Schreiber“. Er ist ein Fabelmächtiger. Meine Meinung:Die Geschichte und die Idee der „Fabelmacht“ finde ich absolut gelungen. Es geht mal wieder um Fantasy und Magie und natürlich um Liebe.Dies ist mein erstes Buch von Kathrin Lange und ihr Schreibstil hat mir gut gefallen. Er passt ganz hervorragend zu den jugendlichen Protagonisten.Die beiden Erzähler Uta Dänekamp und Mark Bremer sind absolut perfekt für diese Geschichte. Das Buch wird in zwei Perspektiven erzählt, einmal aus der Sicht von Mila – gesprochen von Uta Dänekamp –  und einmal aus der Sicht von Nicholas – gesprochen von Mark Bremmer. Beide Stimmen sind sehr angenehm zu hören und gleichzeitig unglaublich vielseitig und differenziert, so dass man auch die verschiedenen Menschen (Uta spricht alle weiblichen Stimmen und Mark alle männlichen) alleine an der Stimme erkennen kann.Der Schauplatz Paris ist in meinen das absolut perfekte Setting für diese Art von Magie. Das Hörbuch geht etwas über elfeinhalb Stunden und mein Mann war leicht genervt, dass er mich drei Tage lang in jeder freien Minute nur noch mit Stöpseln im Ohr gesehen hat.  Oft habe ich beim Hören einfach nur vor mich hingelächelt – weil die Orte und Szenen einfach so vor meinem inneren Auge aufgeploppt sind. Ganz besonders schön ist das natürlich, weil ich einige der Orte in Paris bereits selbst gesehen und besucht habe. Aber auch wenn man noch nie dort war, bei diesen Beschreibungen entstehen die Bilder von ganz alleine im Kopf.Von den Protas mochte ich Mila und Eric sofort. Bei Nicholas war ich mir nicht so sicher. Aber eigentlich konnte ich ihn doch auch verstehen. Bis jetzt noch nicht ganz klar ist mir die Rolle von Helena, Milas Mutter. Diesen Charakter habe ich noch nicht wirklich durchschaut. Das Ende des Buches kam dann für mich völlig unerwartet und da bleiben bei mir auch noch viele Fragen offen. Einmal mehr stelle ich am Ende einer spannenden Geschichte fest, dass ich gar nicht wusste ob es sich dabei um einen Einzelband oder einen Mehrteiler handelt. Diese Geschichte hier ist jedenfalls noch nicht zu Ende erzählt. (In der Zwischenzeit weiß ich es natürlich  ) Mein Fazit:Ein spannendes Hörbuch, das absolut toll erzählt ist. Ein Jugendbuch mit interessanten Charakteren. Die Handlung besteht aus Krimi, Fantasy, Freundschaft und Liebe. Für mich steht fest – ich werde auch den nächsten Teil nicht lesen, sondern hören!

    Mehr
  • Tolle Grundidee, aber die Umsetzung konnte mich nicht ganz überzeugen

    Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

    SelectionBooks

    25. August 2017 um 10:54

    Auf „Die Fabelmacht-Chroniken“ von Kathrin Lange war ich durch das wunderschöne Cover aufmerksam geworden, das eine zauberhafte und fantasievolle Geschichte versprach. Insgesamt sorgt das Buch für einige schöne unterhaltsame Lesestunden, bietet aber noch viel Potenzial für den Folgeband. Es gibt einige wirklich gute Ansätze, aber insgesamt ist die Umsetzung noch nicht ganz rund.Ohne das Wissen ihrer Mutter reist Mila nach Paris, um dort eine Freundin zu besuchen. Doch schon auf dem Weg in die Metropole wird eine Reihe merkwürdiger Ereignisse in Gang gesetzt. Im Zug trifft Mila auf einen alten Mann, der ihr viel zu persönliche Fragen stellt und unter anderem wissen möchte, ob sie an die Liebe auf den ersten Blick glaubt. In Paris angekommen überschlagen sich die Ereignisse. Mila trifft auf Nicholas, den sie aus ihren Träumen kennt. Doch das ist noch längst nicht alles. Nicholas scheint direkt aus den Geschichten entsprungen zu sein, die Mila geschrieben hat. Doch auch Nicholas weiß schon lange wer Mila ist. Denn auch er hat über sie geschrieben. Beide haben die magische Gabe der Fabelmacht, die geschriebene Worte zum Leben erweckt. Doch nun bekämpfen sich Nicholas und Milas Geschichten und bringen deren Erschaffer in höchste Gefahr.Der Einstieg in das Buch ist mir dank des flüssigen und angenehmen Schreibstils der Autorin sehr leicht gefallen. Das Buch lässt sich sehr leicht lesen und ist perfekt geeignet für eine Zielgruppe von ab 14 Jahren. Obwohl ich mich sehr auf das Buch gefreut hatte, konnte es mich leider nicht ganz überzeugen. Es gibt einige wirklich gute Ansätze, aber dafür schwächelt die Umsetzung in anderen Bereichen. Mir fehlte es bei den Protagonisten an Charaktertiefe. Ich konnte einfach keine Verbindung zu Mila und Nicholas aufbauen. Es fühlte sich an, als würde ich sie nur völlig unbeteiligt aus weiter Ferne beobachten. Dadurch konnte mich die Geschichte einfach nicht packen. Es passiert wirklich viel und die Protagonisten stolpern von einer Falle in die nächste. Trotzdem kam es mir so vor, als würde die Geschichte nicht von der Stelle kommen. Durch die oberflächlich gestalteten Charaktere konnte mich nichts wirklich mitreißen. Auch die Liebesgeschichte hat mein Herz kalt gelassen. Sie wirkt konstruiert, was sie durch die zum Leben erweckten Geschichten von Mila und Nicholas ja eigentlich auch ist. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, dass man fühlt, wie der Funke überspringt. Die Gabe der Fabelmacht ist ein wirklich interessanter und vielversprechender Gedanke. Im ersten Band wird leider noch nicht viel über die Magie der Fabelmacht preisgegeben, was auf einen interessanten zweiten Band hoffen lässt. Die Idee der Geschichte hat mir wirklich gut gefallen und auch der Schreibstil der Autorin ist ansprechend. Das Erzähltempo ist recht hoch, da ein Ereignis das nächste jagt. Dadurch passiert wirklich immer etwas und es bleibt spannend bis zur letzten Seite. Das Buch endet mit einem fiesen Cliffhanger, der neugierig auf die Fortsetzung macht. Insgesamt gibt es von mir für den Reihen-Auftakt 3 Sterne.Fazit: Der Reihen-Auftakt „Die Fabelmacht-Chroniken“ von Kathrin Lange punktet mit einer wundervollen Grundidee. Leider konnte die Umsetzung mich nicht ganz überzeugen. Es wirkt so, als würde vieles nur an der Oberfläche angekratzt werden. Mir fehlte es an Charaktertiefe und am Ende bleiben einfach zu viele Fragen offen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks