Neuer Beitrag

Ro_Ke

vor 7 Monaten

5. Kapitel - 7. Kapitel
Beitrag einblenden

Es geht wunderschön weiter. Egal ob ein Spaziergang durch Paris oder ein nächtlicher Clubbesuch - Kathrin Lange weiß, mit Worten umzugehen und ihre Beschreibungen machen das Gelesene auch weiterhin zu einem spürbaren Erlebnis, bei dem ich Gerüche wahrnehme, Musik höre und völlig in die Geschichte eintauchen kann. Dem Geheimnis, das Mila und Nicholas umgibt, kommt man mit kleinen Schritten auf die Spur und ganz besonders bin ich dem Buchhändler Marechal verfallen.

KathrinLange

vor 7 Monaten

5. Kapitel - 7. Kapitel
@Ro_Ke

Marechal ist auch eine meiner Lieblingsfiguren, Ro_Ke.

Frau-Aragorn

vor 7 Monaten

5. Kapitel - 7. Kapitel

Mila, genau wie wir Leser, wird jetzt langsam in den Sog der Geschichte gesaugt.
Auch nach dem nächsten Abschnitt begeistert mich die Art der sprachlichen Darstellung von Charakteren und dem Schauplatz. Und ich bin gespannt wie es weitergeht.

Übrigens: der Gedanke, dass ein Buch sich seinen Besitzer sucht, find ich sehr schön. Hab mir das ganz oft schon selbst gedacht, und sogar gerade neulich ein dermaßen eindringliches Erlebnis in dieser Hinsicht gehabt, dass man fast schon hörte, wie das Schicksal mit den Seiten raschelte

Beiträge danach
11 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Blacksally

vor 7 Monaten

5. Kapitel - 7. Kapitel
Beitrag einblenden

Wildpony schreibt:
Wisst ihr wer mich hier auf die Palme gebracht hat? Diese "ältere" Marie-Claire, die mit ihren Eis den Kirchenboden vertropft hat. Es mag für sie uninteressant gewesen sein, aber das geht dann trotzdem nicht! Notre Dame ist eine so ergreifende Kirche und ich hasse ebenfalls Touristen die solche Gotteshäuser so entweihen. Unangepasst gekleidet hinein gehen oder sich wie die Axt im Walde verhalten. Das geht gar nicht.

Ich bin zwar nicht gläubig, aber sowas würd ich auch niemals machen, da würde ich mich in Grund und Boden schämen

Lainybelle

vor 6 Monaten

5. Kapitel - 7. Kapitel
Beitrag einblenden

Ich habe Kapitel 7 nun auch beendet.

Was die Beschreibungen von Paris angeht, kann ich mich anschließen. Ich finde es toll, dass so viele reale Schauplätze aus der Stadt Eingang in die Geschichte gefunden haben!

Was mich noch ein bisschen wundert, sind Milas Reaktionen auf das Ganze. Sie wirkt relativ gefasst finde ich. Und ich frage mich, warum sie ausgerechnet jetzt angefangen hat, in ihrer Vergangenheit zu graben - ob das auch mit Nicholas Geschichte zusammenhängt?
Mich stört an ihr ein bisschen, dass sie so wenig hinterfragt. Zum Beispiel als sie mit Maréchal auf dem Friedhof ist bei diesem Grab mit dem Mönch und der Nonne - da musste ich gleich an ihren Traum denken. Warum sie nicht?

Woher kennt Maréchal nun wieder Eric? Irgendwie scheinen fast alle Figuren und Elemente irgendwie in Beziehung zueinander zu stehen. Das ist spannend!

Es muss wirklich schlimm stehen, wenn die Caruels keine ander Möglichkeit sehen, als Mila loszuwerden. Aber ob Nicholas nicht vielleicht auf dem Friedhof war, um die Sache aufzuhalten?

BookHook

vor 6 Monaten

5. Kapitel - 7. Kapitel
Beitrag einblenden

Wow, so viele EIndrücke, so viele neue Informationen! Wo soll ich anfangen?

Die Geschichte hat mich inzwischen vollends in ihren Bann gezogen. Die Gabe der Fabelmacht ist also ebenso wie ihre Wirkung an die Stadt Paris gebunden. War das der Grund, warum Helena Paris so fluchtartig verlassen hat? Zumindest wissen wir jetzt, dass Maréchal (ich mag den kautzigen Buchhändler sehr!) ein alter Freund von Milas Vater ist.

Nicholas scheint früher eine Geschichte über sich und Mila geschrieben zu haben, die mit seinem Tod endet - und nun fürchten sein Vater und er, dass sich diese Geschichte erfüllen wird. Eine tolle Idee mit den leuchtenden blauen Buchstaben, die Nicholas und seinen Vater an Paris und an die Geschichte selbst binden. Wie kann dieser "Fluch" durchbrochen werden? Ich könnte mir vorstellen, dass Eric hierbei eine zentrale Rolle spielen könnte. Vielleicht verliebt sich Mila in ihn, statt in Nicholas, und rettet "Nic" dadurch das Leben...

Ich frage mich auch, was es mit diesem uralten Friedhof auf sich hat, über den Helena früher ein Buch nach dem anderen geschrieben haben muss. Überhaupt ein unglaublich tolles, extrem atmosphärisches Setting auf dem Friedhof Pére-Lachaise mit den Gräbern der ganzen Berühmtheiten!

Zum Ende hin wurde es ja richtig spannend, als Caruels Schergen auftauchen. Gut, dass Mila entkommen konnte und dass Meréchal nichts passiert ist (ich hatte schon befürchtet, dass er es vielleicht nicht überlebt).

p.s.: Wer ist wohl Zoe?

BookHook

vor 6 Monaten

5. Kapitel - 7. Kapitel
Beitrag einblenden

Jashrin schreibt:
Nicholas Vater mag ich nicht. Ich kann ja verstehen, dass er seinen Sohn schützen und retten will, aber dafür unschuldige Leute zu potentiellen Mördern zu machen und auf Mila hetzen? Ist er so verzweifelt oder so skrupellos?

Ob es Zufall ist, dass der Name "cruel" ergibt, wenn man das "a" streicht?

BookHook

vor 6 Monaten

5. Kapitel - 7. Kapitel
Beitrag einblenden

Kady schreibt:
Ich hab immer noch keine Ahnung, was ich von Nicholas halten soll, und auch die Umstände von seiner Geschichte bleiben mir schleierhaft.

Ich vermute mal, er hat selbst als Fabelmächtiger eine tragische Liebesgeschichte über sich und Mila geschrieben, die mit seinem Tod endet. Vielleicht sogar mit dem Tod beider. Und nun ist er hin- und hergerissen zwischen seinen Gefühlen für Mila und der Furcht vor dem tödlichen Ende "seiner" Geschichte...

BookHook

vor 6 Monaten

5. Kapitel - 7. Kapitel
Beitrag einblenden

Wildpony schreibt:
Wisst ihr wer mich hier auf die Palme gebracht hat? Diese "ältere" Marie-Claire, die mit ihren Eis den Kirchenboden vertropft hat. Es mag für sie uninteressant gewesen sein, aber das geht dann trotzdem nicht! Notre Dame ist eine so ergreifende Kirche und ich hasse ebenfalls Touristen die solche Gotteshäuser so entweihen. Unangepasst gekleidet hinein gehen oder sich wie die Axt im Walde verhalten. Das geht gar nicht.

Da hast Du recht, aber davon gibt es leider viele...

Julia-booklove307

vor 6 Monaten

5. Kapitel - 7. Kapitel
Beitrag einblenden

Die Story baut sich immer mehr auf und ich kann Nicholas wachsende Verzweiflung quasi spüren. Ich bin so gespannt wie er versucht seine selbst geschriebene Geschichte zu verhindern und ob er es schafft. Ich hoffe es müssen nicht all zu viele Verluste in Kauf genommen werden.

Die Darstellung der Schsuplätze in Paris finde ich sehr gelungen, da es sehr anschaulich beschrieben ist, jedoch nicht zu detailreich um den Leser zu langweilen. Ich habe, obwohl ich noch nie in Frankreich war, tatsächlich ein recht gutes Bild vor Augen.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks