Herz zu Asche

von Kathrin Lange 
4,2 Sterne bei105 Bewertungen
Herz zu Asche
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (78):
B

Man wird genauso mitgerissen, wie mit den Wellen an den Klippen! Fantastischer Abschluss!

Kritisch (4):
Arachn0phobiAs avatar

Für die Story hätten auch zwei Bücher gereicht. Immer wieder das gleiche Drama - und von irgendwelchen Klippen mag ich echt nix mehr lesen!

Alle 105 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Herz zu Asche"

Charlie ist am Leben! David und Juli können es kaum fassen. Doch das Grauen scheint noch immer kein Ende zu nehmen. Der Geist von Madeleine Bower treibt Juli mehr und mehr in die Verzweiflung, sodass David nur eine Möglichkeit sieht, seine Freundin zu schützen: Er muss sie verlassen. Juli begreift, dass sie ausersehen ist, den Fluch zu brechen. Dafür aber muss auch sie opfern, was sie am meisten liebt!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783401509587
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:Arena
Erscheinungsdatum:02.01.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne53
  • 4 Sterne25
  • 3 Sterne23
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    S
    Spiegelschattenvor 6 Monaten
    Herz zu Asche

    Zum Inhalt werde ich an diese Stelle nichts schreiben, wegen Spoiler und so.

    Meine Meinung:
    Mir haben die ersten zwei Bände der Triologie richtig gut gefallen, und dann war ich schon sooo gespannt auf den letzten Band! Bei Band 1 und 2 habe ich ja immer einige Zeit gebraucht, um eintauchen zu können, und bei diesem Band bin ich gleich flüssig in die Handlung eingestiegen. Ich fand den zweiten Band der Triologie ehrlich gesagt am Stärksten, knapp dahinter kommt der dritte.

    Ich fand die Story und das ganze Setting, der Fluch, die Historischen Elemente, so unfassbar gut! Ich mochte die Charactere, und ich konnte richtig mitfiebern, und ich war vom Ende so was von positiv überrascht. Ich hätte mir aber gewunschen, dass die Lovestory ein bisschen mehr herausgehoben geworden wäre.

    Die Protagonistin:
    Ich mochte Juli recht gern, obwohl ich mir gewunschen hätte, dass sie nicht immer so auf Mauerblümchen machen würde. Es hätte mir besser gefalllen, wenn Katrin Lange öfter mal über Julis Vorzüge hinweisen würde, statt das Thema fast unbehandelt zu lassen. Trotzdem warir Juli echt sympatisch, und im Grunde sind diese Kritikpunkte nicht so wichtig.

    Fazit:
    Ich kann die Reihe wirklich empfehlen, denn es ist wirklich eine gelunge Triologie. Und wer nach dem ersten Band aufhören möchte, sollte unbedingt weiterlesen!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    dielindawelts avatar
    dielindaweltvor einem Jahr
    Ein wenig enttäuschend...

    Nachdem ich die ersten beiden Teile der Triogie nur so verschlungen habe, war ich vom Finale ein wenig enttäuscht. Das Buch hat mich nicht in der Form mitgerissen, wie es mir erhofft hatte.
    Die Protagonistin hätte ich zwischendurch am liebsten genommen und geschüttelt, nachdem sie zum wiederholten Male nicht den Mund aufmacht sondern schweigt und damit sich selbst und andere weiter in Gefahr bringt. Leider kann ich hier nicht mehr ins Detail gehen, damit ich nicht zu viel verrate.

    Das Ende und die Auflösung der ganzen Geschichte war für mich nicht vorhersehbar und insofern gut gemacht. Ich hatte eher bei anderen Charakteren Zweifel, die sich dann aber als harmlos heraus gestellt haben.

    Es ist keineswegs ein schlechtes Buch, nur für mich eben einfach nicht so gut wie die vorhergehenden. Vielleicht habe ich auch einfach sehr viel erwartet, nachdem Herz aus Glas und Herz in Scherben mich so vom Hocker gerissen haben.

    Auch dieser Teil war angenehm zu lesen mit einem Schreibstil der Gefühle und Situation sehr gut wiedergibt, trotzdem aber nicht zu blumig wird.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Lilli33s avatar
    Lilli33vor einem Jahr
    Dieser 3. Band hat mich etwas enttäuscht

    Gebundene Ausgabe: 381 Seiten
    Verlag: Arena (13. Juli 2015)
    ISBN-13: 978-3401600338
    empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
    Preis: 16,99€
    auch als E-Book und als Taschenbuch erhältlich

    ACHTUNG: Dies ist der 3. Band einer Reihe. Meine Rezension kann daher SPOILER zu den ersten beiden Bänden enthalten.

    Dieser 3. Band hat mich etwas enttäuscht

    Inhalt:
    Große Überraschung: Charlie lebt! Und sie macht Juli und David weiterhin das Leben schwer, denn sie möchte David zurückerobern. Dabei wirkt sie immer wieder ein wenig wahnsinnig. Auch Madeleine Bower treibt weiter ein mieses Spiel mit Juli. Mehr als ein Mal geraten Juli und David in Lebensgefahr.

    Meine Meinung:
    Man sollte die Vorgängerbände vorher unbedingt gelesen haben, um zu verstehen, worum es geht. Es wird nicht sehr viel von der Handlung der ersten Bände wiederholt, sondern vorausgesetzt, dass man sie kennt.

    Ich liebe Kathrin Langes lebhaften Schreibstil. Wie gewohnt ist Juli die Ich-Erzählerin. Toll finde ich, wie sie immer wieder zwischen Gegenwart und Zukunft bzw. Vergangenheit und Gegenwart hin und her springt, dass die erzählende Juli also schon weiß, was weiter passiert sein wird und den Lesenden immer wieder mal ein solches Häppchen hinwirft. Das macht mich persönlich immer sehr neugierig.

    Was mir gar nicht gefiel, war, dass nach einem kurzen spannenden Einstieg, ca. 200 Seiten lang nicht viel passiert, außer dass Juli eifersüchtig auf Charlie ist, weil David sich um seine verwirrte Ex-Verlobte kümmert. Und ein paar Seiten weiter ist Juli dann wahnsinnig eifersüchtig. Und dann ist sie zur Abwechslung mal total eifersüchtig. Das war mir einfach zu viel, zumal ich Eifersucht eh doof finde. Ich frage mich da auch, wo denn Julis angebliche Liebe bleibt, wenn sie so gar kein Vertrauen zu David hat.

    Spannend waren dann vor allem in der 2. Buchhälfte Davids Erinnerungen und Flashbacks und Julis Halluzinationen. Das treibt die beiden fast in den Wahnsinn bzw. in den Tod. Immer wieder versuchen sie, von den Klippen zu springen – ganz gemäß dem Fluch der Madeleine Bower, die sich Juli immer öfter zeigt.

    Mit der Auflösung am Schluss konnte ich mich leider auch nicht ganz anfreunden. Sie schien mir irgendwie aus dem Ärmel gezaubert, ohne vorherige Hinweise, ohne großartiges Motiv. Insofern konnte mich Kathrin Lange damit wenigstens noch überraschen. Und spannend war es am Ende auch 😉

    Fazit:
    Auch wenn der Abschlussband der Trilogie lange Zeit auf der Stelle tritt und auch der Schluss nicht ganz überzeugen kann, rundet er die Reihe doch ab. Die Trilogie insgesamt ist auf jeden Fall lesenswert, wenn man spannende, mystische und düster romantische Geschichten mag.

    Die Trilogie:
    1. Herz aus Glas
    2. Herz in Scherben
    3. Herz zu Asche

    ★★★☆☆

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    -Favola-s avatar
    -Favola-vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Alle Fäden laufen zusammen, die gesponnenen Intrigen werden aufgelöst, , ein romantisch angehauchter Mystery-Thriller nimmt sein Ende.
    ein gelungener Abschluss des romantisch angehauchten Mystery-Thriller


    "Herz zu Asche" ist das Finale der Herz-aus-Glas-Trilogie von Kathrin Lange. Schon in den ersten beiden Bänden hat sie beweisen, dass sie ihr Handwerk versteht. Sie schafft es wie kaum eine andere, eine dichte, beklemmende Atmosphäre aufzubauen. Band 2 endete mit einem richtig fiesen Cliffhanger, so dass ich mich fragte, was die Autorin Juli und David noch alles zumuten wird. Und schon nach wenigen Seiten muss man als Leser feststellen, dass dies nicht wenig ist. 


    "Herz zu Asche" steigt am gleichen Ort ein, wo Band 2 so dramatisch geendet hat, nämlich auf den Klippen. So fühlt man sich gleich wieder 'zuhause' und kann sich in die Geschichte stürzen. 


    Die ganze Trilogie lebt ganz klar von ihren facettenreichen Protagonisten. Leicht schafft die Autorin es, die Emotionen zu transportieren, so dass man Julie sehr gut versteht und mit ihr mitleidet. Die beiden erleben auch diese Mal wenige Hochs und viele Tiefs.
    Ja, Kathrin Lange legt ihren Figuren viele Steine in den Weg und vor allem Juli muss einiges wegstecken. Und obwohl sie emotional ist und oft impulsiv handelt, wirkt sie reif. Sie wächst an ihrem Schicksal und ist nicht gewillt aufzugeben.


    David ist nun noch negativer und manchmal sehr anstrengend. Juli wird von Visionen gequält und hätte die Unterstützung ihres Freundes bitter nötig, doch er ist überzeugt, dass er Juli nur retten kann, wenn er sie von sich stösst. Sein Benehmen wird immer ruppiger und ab einem gewissen Punkt konnte und wollte ich sein Handeln nicht mehr nachvollziehen. Nur gut, dass Juli wirklich eine starke Persönlichkeit ist, sich nicht so schnell einschüchtern lässt und unbedingt den Fluch brechen will.


    Ein Lichtblick war immer Julis Freundin Miley. Sie hat der Geschichte sehr gut getan, denn sie zaubert einem zwischendurch ein Lächeln aufs Gesicht. Sie trägt das Herz nämlich auf der Zunge und sagt frei heraus, was man als Leser selber oft denkt.


    Obwohl mir die Geschichte von Anfang an gefallen hat, konnte mich die Autorin dieses Mal nicht gleich fesseln. Nun ist klar, dass es keinen Fluch gibt. So steht in "Herz zu Asche" mehr die Psyche des Menschen im Mittelpunkt. Dieser medizinischen Bereich ist sicher gut recherchiert und interessant, trotzdem hat mir das Mysteriöse, was die ersten beiden Teile so speziell machte, gefehlt.


    Der Schreibstil ist wieder grandios. Kathrin Lange ist einfach ein Profi durch und durch. Mit einem einzigen Satz schafft sie es, die Spannung enorm anzuziehen, so dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Nicht nur deshalb merkt man, dass Kathrin Lange auch Thriller schreibt. Die ganze Trilogie ist perfekt durchdacht und im Finale laufen nun alle Fäden zusammen. Erst ganz am Schluss werden die letzten Intrigen aufgedeckt und alle Zusammenhänge geklärt, so dass man zufrieden auf eine tolle Trilogie zurückblicken kann.


    Fazit:
    "Herz zu Asche" ist ein gelungener Abschluss der Trilogie. Noch einmal werden wir mit interessanten Charaktere, einem tollen Setting und Kathrin Langes grandiosem Schreibstil belohnt. Alle Fäden laufen zusammen, die gesponnenen Intrigen werden aufgelöst, den Emotionen werden freien Lauf gelassen, ein romantisch angehauchter Mystery-Thriller nimmt sein Ende. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    KristinaTiemanns avatar
    KristinaTiemannvor 2 Jahren
    Herz zu Asche

    Herz zu Asche

    Herz aus Glas (Band 1) fand ich richtig gut und Herz in Scherben (Band 2) hielt mich bei der Stange. Der zweite Band endete mit einem Wahnsinnscliffhanger, der mich neugierig werden ließ, wie die Autorin den wohl aufzulösen gedachte, und nun also Band 3 ...

    Der Inhalt ist schnell zusammengefasst: Juli und David - das Liebeshin und -her der beiden geht weiter, dazu wie gehabt jede Menge Erklärungsversuche mit einer gehörigen Portion Wahnsinn und nach wie vor die Frage: Ist Madeline Bowers Fluch Schuld an all den Toten?  

    Ich bin ein bisschen enttäuscht von dem Buch. Es geht eigentlich spannend los, tritt dann aber 200 Seitenlang auf der Stelle, um am Ende absurd zu enden. Manchmal ist der Gärtner eben doch die bessere Lösung :D

    Ein großes Plus ist der flüssige Erzählstil, aber leider passiert nichts Neues. Juli dreht sich die ganze Zeit im Kreis, ihre Gedanken kreisen ständig um David und man hat das Gefühl, permanent dasselbe zu lesen.

    Schade, schade ...

    Kommentieren0
    115
    Teilen
    Katzenpersonal_Kleeblatts avatar
    Katzenpersonal_Kleeblattvor 2 Jahren
    Schlüssiger Abschluss der Trilogie

    Unglaublich, aber Charlie lebt! Ihr erklärtes Ziel ist es, sich wieder an David heranzumachen. Dass er damals Schluss mit ihr gemacht hat, spielt für sie keine Rolle, schließlich will sie sich ändern und dann könnte alles sein wie früher.
    Obwohl David Juli versichert, dass sich an ihrer Beziehung nichts ändert und er Charlie nicht mehr will, ist sie eifersüchtig auf Charlie, weiß diese doch nur zu genau, sich in Szene zu setzen und mit David zu flirten. Wie lange kann er ihr da standhalten?
    David hat nach wie vor seine Flashbacks, bis er sich zu erinnern glaubt, was genau damals passiert sein könnte. 
    Juli hat vermehrt halluzinogene Aussetzer und schwere Albträume, die sie nicht zur Ruhe kommen lassen. Alles ist so real, die Erscheinungen der Madeleine, die sie scheinbar immer öfter aufsucht. Was davon ist Vergangenheit, was steht ihr noch bevor?
    Da fasst David eine folgenschwere Entscheidung, die für Juli alles ändert, oder doch nicht?...

    Die Autorin Kathrin Lange nimmt den Leser wieder mit auf die Insel Martha’s Vineyard. Nachdem sie Band 2 mit einem fiesen Cliffhanger verlassen hat, reiht sie Band 3 übergangslos an den Vorgänger an. Man ist noch immer am Ort des Geschehens und wird als Leser sofort in die Handlung hineinkatapultiert.
    Man hat auch keine Chance, zur Besinnung zu kommen, denn die Handlung nimmt Tempo auf und wie schon bei den Vorbänden ist es dem Leser nicht möglich, das Buch aus der Hand zu legen.

    Charlie, die monatelang für tot gehalten wurde, ist urplötzlich und ohne Vorankündigung wieder da und versucht, dort anzuknüpfen, bevor sie verschwunden war. Sie kann und will nicht akzeptieren, dass David sich von ihr getrennt hatte und ignoriert Juli.
    Diese muss hilflos mit ansehen, wie sich David scheinbar von ihr entfernt. Sie will ihn nicht verlieren und versucht, für ihn da zu sein, bis sie mit ihrer Freundin die Insel aus familiären Gründen verlassen muss. Aus der Ferne scheint ihr David endgültig zu entgleiten und wie es aussieht, hat Charlie gewonnen.

    Unglaublich, aber die Autorin Kathrin Lange schafft es mit dem letzten Band der Trilogie noch einmal richtig für Spannung zu sorgen.
    Auch dieser Teil ist wieder leicht mystisch angehaucht und kann mit Überraschungen aufwarten.
    Sie schließt die Reihe glaubwürdig und nachvollziehbar ab. Die Fragen, die man sich im Laufe der Trilogie gestellt hat, werden beantwortet und runden die Reihe ab.

    Juli hat mit Miley eine Freundin, auf die sie zählen kann und die zu jeder Zeit für sie da ist. So eine Freundin wünscht man sich. 
    Auch Walt, der Freund ihres Vaters und Arzt, spielt in dem Buch eine entscheidende Rolle und ist immer mit vor Ort, wenn er gebraucht wird.
    David steht mehr oder weniger allein da und macht die Dinge mit sich selbst aus. Sein Vater ist ihm keine Hilfe, im Gegenteil.

    Ich habe die Protagonisten David und Juli sehr gern auf ihren Wegen begleitet. Auch wenn ich nicht mehr zur Zielgruppe gehöre, hatte ich Spaß am Lesen und konnte mich in die Jugendlichen hineinversetzen. Wenn ich doch das ein oder andere Mal den ein oder anderen gern geschüttelt hätte, damit er / sie zur Besinnung kommt, habe ich ihre Entscheidungen mitgetragen. Durch die geschehenen Ereignisse sind sie über sich selbst hinausgewachsen und erwachsen geworden. Die unbedarften Jugendlichen gibt es nicht mehr, es sind erstarkte Persönlichkeiten geworden, mit denen man rechnen muss.
    Sie haben Entscheidungen getroffen, für sich selbst und in bestem Glauben für andere, die nicht immer leicht waren, aber sie haben etwas getan und nicht alles nur auf sich zukommen lassen.

    Mit wehmütigem Herzen muss ich die Protagonisten nun ziehen lassen. Ich hatte viele schöne und unterhaltsame Stunden mit der Trilogie und empfehle sie sehr gern weiter.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    MagicNs avatar
    MagicNvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein schöner Abschlussband mit einem etwas merkwürdigen Ende.
    Der letzte Teil...

    Nachdem ich den ersten Band der Herz-Reihe gelesen hatte, konnte ich es kaum erwarten, auch den zweiten in die Hände zu bekommen. Als dieser schließlich mit einem Cliffhanger endete, MUSSTE ich auch noch den letzten Teil "Herz zu Asche" haben.

    In innerhalb von drei Tagen hatte ich auch den durchgelesen und muss sagen, dass ich noch einmal richtig mit Juli mitgefühlt habe. David ist mir letztenendes doch ans Herz gewachsen, weil er seiner Freundin gegenüber nicht mehr so übertrieben verschlossen war. So konnte ich diesmal einen guten Zugang zu ihm finden.

    Am Ende bleiben für meinen Geschmack viel zu viele Fragen offen. "Herz aus Glas" war so schön abgeschlossen und erklärte dem Leser alle Pläne und Motive, die zu den seltsamen Ereignissen auf Martha's Vineyard geführt hatten. Das alles klang schlüssig und ließ in meinen Augen keine wirklichen Widersprüche zu.

    Bei "Herz zu Asche" schien mir einiges doch etwas weit hergeholt und mir fehlten glaubhafte Gründe und Motive. Die Erklärungen konnte ich am Ende leider nicht ganz nachvollziehen.

    Im Großen und Ganzen habe ich es jedoch sehr genossen, auch noch das Finale der Herz-Reihe zu lesen und vergebe dafür ***!

    Kommentare: 1
    7
    Teilen
    Jajenas avatar
    Jajenavor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Leider schlechter als die ersten beiden Bände. War mir zeitweise einfach zu langatmig. Als komplette Trilogie aber durchaus zu empfehlen.
    Herz zu Asche

    Davids Hand schloss sich fester um mein Herz. Zuerst begann es nur leise zu rieseln, dann explodierte es in einer Wolke aus Staub und Asche.

    Achtung! Band 3 einer Trilogie!

    Tja, was soll ich sagen? Da bin ich doch glatt schon mit dem letzten Band durch. Meiner Meinung nach bildet gerade dieser das Herzstück einer jeden Trilogie und zeigt umso deutlicher auf ob ein Autor Talent zum schreiben besitzt oder eben nicht.

    Was also denke ich über Kathrin Langes „Herz zu Asche“?

    Naja, kurz gesagt ich war nicht ganz so begeistert wie von den vorherigen Bänden. Nach dem tollen Ende von Band zwei zog sich der Anfang des dritten Bandes enttäuschend lang. Teilweise kam wirklich Langeweile bei mir auf, nachdem die Geschichte zum gefühlten tausendsten mal durchgekaut wurde. Erst ab circa der Mitte hatte mich die Autorin wieder, denn die Spannung stieg.

    Mit dem Ende hingegen war ich wieder weniger zufrieden. Es zog sich erneut und wilde Verdächtigungen wurden aufgestellt bis, nach dem Ausschlussverfahren, nur noch ein Täter übrigblieb.

    Cover:

    Das Buchcover ist mal wieder ein wahrer Traum, findet ihr nicht auch?

    Es sieht nach einer neuen, großen Veränderung aus, denn diesmal ist statt des Meeres der strahlend blaue Sommerhimmel zu sehen. Die Sonne kann ich außerhalb des Bildes schon förmlich erahnen. Bedeutet das jetzt alles wird gut für Juli und David?

    Naja … der harmonisch wirkende Himmel zeigt Wolken und da ist ja auch schon Julis Herz zu sehen das diesmal zu Asche zerfällt.

    Ganz interessant finde ich diesmal das, in das altbekannte Muster eingelassene, Schloss. Nachdem ich das Buch gelesen habe erinnert es mich an das Tagebuch einer gewissen Person.

    Inhalt:

    Fassungslosigkeit macht sich breit: Charlie ist gar nicht tot, sondern am leben!

    Endlich kann sich Juli dessen gewiss sein das David wirklich niemanden erschossen hat. Oder etwa doch? Erneute Flashbacks machen David zu schaffen und auch Madeleine lässt ihn und Juli nicht in Ruhe.

    Um Juli vor dem Fluch und dem sogenannten „bellschem Wahnsinn“ zu schützen macht David das für ihn einzig Richtige: Er verlässt sie.

    Getrieben durch die Verzweiflung setzt Juli alles daran dem Spuk ein für alle mal ein Ende zu bereiten und den Inselfluch zu brechen.

    Doch welche Rolle spielt Charlie in diesem Stück? Wird sie zulassen das Juli Erfolg mit ihrem Vorhaben hat? Oder ist ihre verzweifelte Liebe zu David doch größer als jede Angst?

    Zitat:


    „Die Zeit verlangsamte sich. David fiel …
    … und landete mit zerschmetterten Gliedern am Fuß der Gay-Head-Klippen. Ich sah sein Blut, das von der Brandung weggewaschen wurde. Und Madeleine Bower in ihrem roten Kleid, die sich über ihn beugte. Mit einer sanften Geste drückte sie seine Lider zu.“

    Seite 198

    Pro:

    Was mir an Kathrin Langes Büchern eindeutig am besten gefällt sind die farbenfrohen Charaktere. Besonders gut gefielen mir diesmal Madeleine und Charlie.

    Während Madeleine diesmal aktiv am Geschehen teilnahm (Tolle Idee! Ich liebte diese Szenen!) kam Spannung auf.

    Auch Charlie hatte ihren ganz eigenen Charme, der sie interessant machte. Ich schwankte bei ihr immer zwischen zumindest ansatzweise mögen und sie hassen. Sie umgab einfach eine gewisse Energie, welche nur sie inne hatte. Man bemerkte ihre einstige Stärke und das frühere Selbstbewusstsein, durch ihr derzeitiges Ich schimmern.

    Dann gab es da noch Julis Halluzinationen, die natürlich eng mit Madeleine gekoppelt waren.

    Außerdem gefiel mir wieder wie die zukünftige Juli auf die Geschehnisse zurückblickte. („Heute frage ich mich manchmal, ...“)

    Der rote Faden blieb bestehen. Es gab ein logisches Ende.

    Kontra:

    Leider gibt es diesmal aber auch viel Kritik von mir.

    Die gesamte Storyline wirkte auf mich bereits ziemlich durchgekaut. Eine Party hier, ein Zeitungsartikel da. Das kennen wir doch schon irgendwoher.

    Gerade dadurch wirkte die Geschichte, bis hin zur Mitte, langatmig auf mich. Teilweise langweilte ich mich in der ersten Hälfte, sodass ich das Buch erst mal eine Weile zur Seite legen musste.

    Auch das Ende zog sich wieder etwas, hatte allerdings einen schnellen Showdown den man wiederum etwas besser hätte ausbauen können. Er ging mir zu schnell vorüber.

    Fazit:

    Auch wenn mir der dritte und somit letzte Band der Herztrilogie nicht so gut gefallen hat sind die Bücher, gesamt betrachtet, durchaus lesenswert.

    Ich vermisse Marthas Vineyard mit seinem verrückten Herrenhaus „Sorrow“ jetzt schon. Juli und David. Und Grace. Diese Frau war einfach interessant.

    Um es kurz zu machen: Ich empfehle „Herz zu Asche“ allen Fans von Mysteryjugendbücher, denjenigen die es gerne geisterhaft oder auch einfach nur schwermütig romantisch mögen.

    Wegen der teilweisen Langatmigkeit und dem wiederum schnellen Showdown am Ende etwas enttäuscht, ziehe ich einen Stern ab.

    Daher schwemmt das Meer diesmal leider nur 3 Sterne an den Strand von Marthas Vineyard.

    Bereits erschienene Bücher der Herz-Trilogie:

    Buch 1: Herz aus Glas
    Buch 2: Herz in Scherben
    Buch 3: Herz zu Asche

    Hier geht es zur Rezension von Buch 1:

    http://www.lovelybooks.de/autor/Kathrin-Lange/Herz-aus-Glas-1073915090-w/rezension/1134426159/

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Kleine8310s avatar
    Kleine8310vor 3 Jahren
    Herz zu Asche

    "Herz zu Asche" ist der dritte Band der "Herz" - Trilogie von der Autorin Kathrin Lange. Dieser dritte Band schließt nahtlos an den vorigen Band an und Frau Lange erzählt hier wie sich die Geschichte um Juli und David nach Charlies Auftauchen weiterentwickelt. Protagonistin Juli ist zuerst einfach nur froh, dass David sich nicht mehr mit Schuldvorwürfen quälen muss, was Charlies Tod betrifft. Zudem hat sie aber ein ungutes Gefühl was Charlie's Absichten betrifft, deshalb möchte sie gerne so schnell es geht wieder fort von Martha's Vineyard. 

     

    David kommt leider nicht so recht mit der Situation klar und fühlt sich verantwortlich sich um Charlie zu kümmern, nachdem sie allen von den wirklichen Geschehnissen berichtet hat. Charlie derweil möchte David zurückgewinnen und versucht mit allen Mitteln einen Keil zwischen David und Juli zu treiben. Als wäre das alles noch nicht genug, hat Juli wiederholt mit Visionen um Madeleine Bower zu kämpfen, nichtsahnend auf welche Katastrophe diese hindeuten ... 

     

    Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig und das Buch lässt sich ohne Probleme gut lesen. Erzählt wird die Geschichte, wie auch in den vorigen Bänden, von Protagonistin Juli. Durch gut eingefügte Rückblenden schafft die Autorin nocheinmal Erinnerungsstützen zum Geschehen in den vorherigen Bänden, was mir gut gefallen hat. 

     

    Das Buch ist voller Action und ein Geschehen jagt das nächste, was das Ganze ziemlich spannend gemacht hat. Leider gab es, meiner Meinung nach, auch ein paar unnötige Wiederholungen, die mir ein bisschen wie "Füllmaterial" vorkamen. Das hätte ich mir anders gewünscht. Besonders schade fand ich, dass die Geschichte gegen Ende hin etwas konfus und, für mich, leider auch unglaubwürdig wurde, sodass ich hier nicht mehr die volle Punktzahl geben möchte. Dennoch ist dieser dritte Band ein weitestgehend solider Abschluss einer tollen Trilogie! 

     

    "Herz zu Asche" konnte mich leider vorallem durch das Ende nicht komplett überzeugen, aber die vorherige Spannung und das mitfiebern mit den Charakteren haben mir wiederum sehr gut gefallen!

     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    buchstabentraeumerins avatar
    buchstabentraeumerinvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine aufregendes und bis zur letzten Seite spannendes Finale der Reihe!
    Spannendes Finale der Jugendthriller-Reihe!

    So. Nachdem ich nun Band 3 der Trilogie von Kathrin Lange gelesen habe, weiß ich eines ganz sicher: Ich habe es nicht mit einer romantischen Mysterygeschichte zu tun, sondern mit einem handfesten Jugendthriller. Im Finale der Trilogie ging es ganz schön atemberaubend zu und ich konnte es nicht aus der Hand legen. Meine müden Augen sagen alles! An einer Kritik aus Band 2 halte ich allerdings fest – wobei daraus schon wieder etwas Gutes entsteht…

    Charlie ist also wieder aufgetaucht. Mit dieser unerwarteten Wendung endete Band 2. Juli, David und alle anderen sind davon völlig überrumpelt – zumal sich Charlie äußerst seltsam verhält. Doch nicht nur sie verwirrt Juli zusehends, auch Madeleine erscheint ihr wieder in beängstigenden Visionen. Zu allem Überfluss distanziert sich David von ihr und ihr Vater muss wegen eines Termins aus Sorrow abreisen. Einzig Walt, der Psychologie, ist für sie da und kann sie unterstützen. Doch jeder scheint irgendwelche Geheimnisse zu haben: Wem kann sie eigentlich noch trauen?

    Der letzte Band war spannend bis zur letzten Seite – wirklich bis zur letzten! Ich habe bis spät in die Nacht gelesen und wurde überrascht von plötzlichen und unerwarteten Wendungen. Als Leser rätselt man, was die Gründe für Charlies komisches Verhalten sind, weshalb David noch immer unter Flashback leidet und weshalb Juli weiterhin Visionen hat, obwohl sie keinen Drogen mehr ausgesetzt ist. Immer hat man jemand anderes in Verdacht, der Verursacher des ganzen Chaos zu sein – nur um auf der nächsten Seite eines Besseren belehrt zu werden. Einiges konnte ich mir bereits in Band 2 plausibel zusammenreimen, doch die meisten Entwicklungen waren ziemlich überraschend.

    Die Charaktere von Juli und David waren mir wie auch in den ersten beiden Büchern durchweg sympathisch. Kathrin Lange hat die typischen Wesenszüge sehr gut eingefangen, so dass alle Handlungsmotive absolut nachvollziehbar waren. Anders als in Band 2 mischten sich nun auch wieder mehr die Erwachsenen ein. Das verleiht der Geschichte mehr Glaubwürdigkeit – einer meiner Kritikpunkte in der Rezension von “Herz in Scherben“. Was zu kritisieren bleibt, sind die nach wie vor unglaublich vielen und komplexen Erklärungen. Ist tatsächlich der Fluch von Madeleine Schuld an den schrecklichen Unglücken? Lösen die Drogen Juli’s Visionen aus? Ist Charlie krank oder besessen? Nur so viel vorweg: Es bleiben ein paar Fragen offen.

    Damit konnte ich letztendlich aber sehr gut leben und es nahm mir nichts von meiner Lesefreude, denn: Das Ganze hat auch einen entscheidenden Vorteil. Es ist schlichtweg so viel passiert, das ich alle drei Bücher locker noch einmal von Vorne lesen kann! :-)

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks