Kathrin Lange Jägerin der Zeit

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(6)
(6)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Jägerin der Zeit“ von Kathrin Lange

Eine Zeitenwende bedroht das Abendland. Im beschaulichen Kloster St. Kyrillos trifft ein Schreiben der Kaiserin Theophanu ein und hebt die Welt der frommen Schwestern aus den Angeln: Die Äbtissin Alexandra und ihr Mündel Sophia erfahren, dass man ihnen nach dem Leben trachtet. Denn Theophanus Geheimnis ist mächtig genug, um Kaiserthron und Heiligen Stuhl ins Wanken zu bringen. Ein großer historischer Roman um das Maß der Zeit und die Ordnung der Welt in den dunkelsten Jahren des Mittelalters.

Stöbern in Historische Romane

Das Lied der Störche

Stimmungsvolle Familiensaga, die mich bestens unterhalten hat. Ich freue mich schon auf Teil 2.

Kelo24

Die Salbenmacherin und die Hure

Packend, etwas gruselig, mit einem unglaublichen Tempo. Ich habe den Krimi nur zum Schlafen aus der Hand gelegt.

hasirasi2

Die Räuberbraut

ein sehr unterhaltsamer historischer Roman mit einem Kern Wahrheit - toll!

evafl

Nachtblau

„Nachtblau“ begeistert mit einer gelungenen Mischung aus historischem Roman und Liebesgeschichte, gewürzt mit einer Prise Spannung.

schlumeline

Der Flammenträger

In einem Zug inhaliert. Auch nach einem Jahr Pause findet man sich mühelos wieder ein. Wieder ein hervorragender Teil der Reihe. UTHRED-FAN!

Akantha

Die Farbe von Milch

Ein Jahr im Leben der jungen Mary, mit eigener Hand geschrieben - voller Poesie, Kraft und Sehnsucht nach Liebe. Ein herausragendes Werk!

DieBuchkolumnistin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Reise um die Zeit

    Jägerin der Zeit
    Moonwishes

    Moonwishes

    11. March 2014 um 09:17

    Die Abtissin Alexandra und die von ihr aufgezogene Sophie erfahren, dass die Kaiserin ermordet wurde und nun um ihr Leben getrachtet wird. Es ist eine große Verschwörung um die Zeit im Gange und Sophie versucht verzweifelt herauszufinden, worum es  nun eigentlich genau geht. Aber sie bekommt keine Informationen aus Alexandra heraus und sucht daher selber nach den Zusammenhängen. Der historische Roman behandelt ein sehr interessantes Zeitgeschichtliches Feld und ist einfach und leicht geschrieben. Die Seiten fliegen mit der Zeit dahin, ehe man davon etwas mitbekommt und man kann alles um sich herum vergessen. Das war eine wunderbare Sache. Dennoch musste man manchmal seinen Kopf wieder anstrengen, wenn die astronomischen Probleme erklärt und erläutert wurden. Alles in allem würde ich das Buch weiterempfehlen für Personen die sich für diese Zeit interessieren und mehr darüber erfahren wollen. Besonders gut war das Register am Ende, welches alles noch einmal genau erläuterte. Das war sehr hilfreich und am Ende war es sehr schön so noch einmal alles ordnen zu können. Für Personen ohne interesse und einfacher Lust am schmökern und amüsieren ist das Buch glaube ich nicht sehr geeignet.

    Mehr
  • Rezension zu "Jägerin der Zeit" von Kathrin Lange

    Jägerin der Zeit
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. September 2011 um 16:42

    Inhalt: Wir befinden uns in der Zeit um die erste Jahrtausendwende, im Kloster von Reims. Dort lebt die Äbtissin Alexandra und zieht ihr Findelkind Sophia groß. Alles scheint perfekt, bis Alexandra von der Kaiserin Theophanu erfährt, dass ihr Leben in Gefahr ist. Alexandra muss flüchten. Es ist ein byzantinischer Geheimbund, der ihr nach dem Leben trachtet. Dieser hat die Aufgabe, den wahren Grund für eine Kalenderreform zu verschleiern – und um diese Aufgabe auszuführen, sind sie bereits alles zu tun. Denn sollte die Wahrheit heraus kommen, würde die ganze mittelalterliche Welt aus den Fugen geraten. Kaiserin Thephanu weiß den wahren Grund und sie ist nicht die Einzige. Schritt für Schritt wird auch der Hauptcharakter Sophia in die Geschichte hinein gezogen. Sie gibt ihr Leben in Reims auf und flüchtet mit Alexandra, was auch sie in das Visier des Geheimbundes geraten lässt. Meinung: Am Anfang des Buches habe ich mir sehr schwer getan, dem Verlauf der Geschichte zu folgen. Es kamen viel zu viele Charaktere auf einmal vor, mit viel zu vielen Verschwörungstheorien. Mit der Zeit wurde es besser und alle Unklarheiten erklärten sich von selbst. Es wurde auch immer schwerer das Buch aus der Hand zu legen. Zu anfangs schien es, als ob die Autorin sich selber erst einmal klar darüber werden muss, wie es weiter gehen soll. Doch je mehr man in das Geschehen eingetaucht war, desto flüssiger wurde auch ihr Schreibstil. Fazit: Man merkt zwar zum Teil, dass es der erste Roman Kathrin Langes ist, trotz allem ist Lesevergnügen garantiert.

    Mehr