Schattenflügel

von Kathrin Lange 
4,0 Sterne bei145 Bewertungen
Schattenflügel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (111):
B

Eine fesselnde Geschichte, die zum Mitfiebern einlädt.

Kritisch (8):
Knopperss avatar

hat mich nicht überzeugt...

Alle 145 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schattenflügel"

Als Kim den mysteriösen Lukas kennenlernt, ahnt sie noch nicht, dass er der Freund ihrer älteren Schwester Nina war, die man vor zwei Jahren tot aufgefunden hat - mit einer schillernden Libelle auf dem Gesicht. Kim verliebt sich in ihn, auch wenn sie immer wieder zweifelt, ob sie ihm trauen kann. Gerade, als sie beginnt, sich auf ihn einzulassen, verschwindet erneut ein Mädchen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783401509624
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:272 Seiten
Verlag:Arena
Erscheinungsdatum:10.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne39
  • 4 Sterne72
  • 3 Sterne26
  • 2 Sterne7
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    B
    Buecherwurm4vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine fesselnde Geschichte, die zum Mitfiebern einlädt.
    Gelungen

    Der Inhalt des Buches hat mir sofort gefallen. Zwar sind ein paar Stellen im Buch, die man vorhersehen kann, aber auch wieder ein paar die zum Mitfiebern einladen. Eine gelungene Geschichte.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    linda2271ls avatar
    linda2271lvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Klappentext verrät 2/3 des Buches -.- Mörder sehr vorhersehbar. Anfang eher langweilig und nervig. Zum Ende hin super spannende Stellen! 3,5
    Für junge Leser

    3,5


    „Schattenflügel“ von Kathrin Lange ist ein Jugendthriller aus dem Arena Verlag und ist dort 2012 erschienen. Die Geschichte dreht sich um Kim, die vor zwei Jahren ihre ältere Schwester Nina verloren hat. Seit dem Mord an ihrer Schwester hat sie mit Panikattacken zu kämpfen und damit wieder einen normalen Alltag zu führen. Dann lernt sie den geheimnisvollen Lukas kennen, der ihr helfen könnte, endlich Nina loszulassen. Doch sie ist sich nicht sicher, ob sie Lukas auch wirklich trauen kann. Wer der Mörder von Nina ist und wie es mit Nina und Lukas weitergeht, müsst ihr selbst lesen.


    Vorne ab muss man bedenken, dass dies ein Buch für Jugendliche ab 12 Jahren ist und ich versuche das während der Rezi immer im Hinterkopf zu behalten.

    Der Plot ist an sich sehr interessant. Was ich schade fand, war, dass 2/3 der Handlung vom Klappentext vorne weggenommen wurden und man die ganze Zeit schon wusste was passieren wird. Deswegen habe ich mich oben auch ein bisschen kürzer gefasst.

    Die Geschichte war für mich relativ vorhersehbar. Ich wusste von Anfang an, wer der Mörder ist, auch wenn das Motiv nicht so offensichtlich war. Aber ich denke, dass ein jüngerer Leser nicht sofort dahinter kommen würde.

    Die Sprache war gut und flüssig zu lesen. Ich habe mir nur ein paar Mal gedacht, dass ein Jugendlicher nicht unbedingt das ein oder andere Wort benutzen würde, sowie die Protagonisten in dem Buch. Aber das hat mich nicht großartig gestört.

    Kim und Lukas sind zwei tolle Charaktere, die einem sehr sympathisch werden. Am Anfang war ich etwas genervt von Kim, aber das hat sich gelegt. Mich hat ihre Art am Anfang gestört, aber je mehr man über sie erfahren hat, desto besser konnte man sie verstehen und ihr handeln. Genau wie das von Lukas. Außerdem hat die Autorin die Gefühlslage der beiden sehr gut rüber gebracht, sodass man sich gut in Kim oder Lukas hinein versetzen konnte. Sie hat mich am Ende sogar mit ihren Zweifel ein bisschen angesteckt, weil ich so drin war in der Geschichte.


    Abschließend kann man sagen, dass das Buch gut in sein Genre passt und dass ich es jungen Lesern, die es gern sehr spannend mögen, empfehlen würde. Als Erwachsener muss man glaube ich wissen, worauf man sich einlässt und greift vielleicht besser zu einem richtigen Krimi oder Thriller, ,da es wirklich sehr durchschaubar ist. Wenn der Klappentext nicht schon so viel verraten hätte, wäre das Buch auch bestimmt spannender. Doch jungen Lesern bringt es bestimmt Freude, auch wenn ich es eher Mädchen empfehlen würde, durch die kleine Romanze. Aber das soll die Jungs natürlich nicht abschrecken. Insgesamt ein solider Jugendthriller!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    VonDerZeitBeseelts avatar
    VonDerZeitBeseeltvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schattenflügel ist eine leichte Lektüre für zwischendurch, die man durchaus in einem Happs an einem Nachmittag verschlingen kann.
    Leichte, tolle Lektüre für Zwischendurch

    »Das Symbol für Reinheit und Jungfräulichkeit (…). Es ist ein sehr schönes, elegantes Tier. (…) Es ist«, sagte er mit einem verträumten Lächeln, »eine Libelle.«



    Die Story

    Mit relativ niedrigen Erwartungen habe ich mir das Buch gekauft. Meistens sind Jugend-Thrillers seicht und vorhersehbar, aber eine schöne Abwechslung zu schwerer Kost. Hätte ich vorher mal einen Blick darauf geworfen, wer dieses Buch geschrieben hat, hätte ich definitiv eine andere Erwartungshaltung gehabt.

    Leicht findet man in das Buch und die Geschehnisse hinein, nicht zuletzt deshalb, weil die Sprache und Charaktere so erfrischend einfach, aber keineswegs oberflächlich, sind. Langsam wird man an die Thematik, der Tod von Nina, herangeführt und parallel entwickelt sich eine zarte Liebesgeschichte zwischen Kim und Lukas. Im Mittelpunkt stand immer die große Frage: Wer ist der Mörder? Kann Kim Lukas vertrauen, angesichts der Tatsache, dass er ein großes Geheimnis zu haben scheint und er anfänglich nicht viel von sich preisgeben möchte?

    Kathrin Lange spielt hierbei schön mit dem Leser. Ich konnte mich einfach nicht auf einen Tatverdächtigen festlegen. Immer wieder gab es hier und da Andeutungen zu verschiedenen Charakteren und immer wieder wurde ich auf eine Fährte gelockt, der ich aber nicht glauben schenken wollte („Er kann doch nicht der Täter sein, oder doch? Arrgh!“). Die Spannung war also von Anfang bis Ende vorhanden.

    Auch die Darstellung der Trauerbewältigung von Kim, der Therapiesitzungen und das Verhalten der Mitmenschen gegenüber Kim war realistisch und überzeugend.

    Das Ende hat mich dann doch positiv überrascht. Es war super ausgearbeitet und in sich schlüssig und nachvollziehbar. Schön fand ich auch, dass es noch eins, zwei Kapitel nach der Auflösung gab, die einen kleinen Blick auf die Zukunft von Kim erhaschen ließ.


    Die Charaktere

    Die Charaktere sind wirklich hervorragend! Kim, Lukas und auch die anderen Nebencharaktere (Klassenkameraden) haben sich ihrem Alter entsprechend verhalten.
     
    Kims Trauer um ihre Schwester war glaubwürdig und ging mir sehr nah. Es war großartig zu lesen, wie Kathrin Lange die Trauer und damit einhergehende Charakteränderung dargestellt hat. Ich habe mit Kim zusammen gelitten und auch ihre Zweifel und Unsicherheiten geteilt. Es gab keinen Zeitpunkt, an dem ich ihre Reaktion und Gefühlswelt nicht nachvollziehen konnte.

    Auch Lukas war mir sehr sympathisch. Als anfänglicher Bad Boy, stellte er sich doch als einfühlsamer und sensibler Kerl hinaus.

    Aber auch die anderen Charaktere haben ein Gesicht erhalten, deren Handlungen nachvollziehbar waren. Schön war es, wie die Charaktere der Protagonisten zu deren Vergangenheit gepasst haben.


    Der Schreibstil

    Kathrin Lange hat einen sehr einfachen, nicht ausschmückenden Schreibstil, der mich das Buch flüssig lesen ließ. Sie schafft es, Spannung aufzubauen und mich an das Buch zu fesseln. Auch wenn sie nicht gerade detailliert die Umgebung beschreibt, spart sie nicht an Worten, was die Gefühlswelt der Protagonisten angeht.


    Mein Fazit

    Es ist nicht das erste Kathrin Lange Buch, aber garantiert auch nicht das Letzte. Ich mag ihren Schreibstil und wie sie es schafft, einen durch die Spannung an ein Buch zu fesseln, ohne vorhersehbar zu sein. Schattenflügel ist eine leichte Lektüre für zwischendurch, die man durchaus in einem Happs an einem Nachmittag verschlingen kann.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    buecher_liebe21s avatar
    buecher_liebe21vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Alles in allem hat mir das Buch gefallen. Es war viel Spannung dabei und wurde nie langweilig.
    Viel Spannung und nie langeweile

    Dieses Buch war eines meiner ältesten Sub-Leichen, die ich besitze, weswegen ich mir endlich vorgenommen hatte es zu lesen. Als ich jedoch den Klappentext seit geraumer Zeit mal wieder gelesen habe, war ich nicht so begeistert davon, deswegen habe ich die Erwartungen an dieses Buch ziemlich nach unten gesetzt. Und das war wohl eine gute Idee, denn im Nachhinein fand ich das Buch für ein Jugendthriller doch richtig gut.

    Der Schreibstil ist einfach und verständlich, somit lässt sich das Buch wirklich schnell und flüssig lesen. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, sodass ich unbedingt nochmal ein Buch von der Autorin lesen möchte.

    Der Einstieg in die Geschichte gelingt ohne Probleme und sie ist sofort interessant. Nach ein paar Seiten beginnt sich eine leichte Spannung aufzubauen, die das ganze Buch über präsent ist und sich immer mal wieder steigt und dann wieder etwas sinkt. Zum Ende des Buches hin ist die Spannung stark vertreten, wodurch man einfach unbedingt weiterlesen möchte und somit die Seiten nur so dahin fliegen. Gut gefallen haben mir die zwei Kapitel am Ende des Buches, die aufzeigen, was nach dem Höhepunkt der Geschichte geschieht und einen kleinen Einblick in die Zukunft von Kim geben.

    Die Hauptprotagonistin Kim hat mir gut gefallen. Für ihr Alter von 15 Jahren kam sie mir doch recht erwachsen und vernünftig vor, sodass ich ihr Verhalten gut nachvollziehen konnte und sie mir nicht auf die Nerven ging, wie manch anderer Charakter in dem Alter ;-)
    Auch Lukas war mir sehr sympathisch. Er ist ein toller Bookboyfriend. Wäre da nicht seine geheimnisvolle Vergangenheit und die Frage, ob man ihm vertrauen kann oder nicht...

    Ich hatte sehr oft eine Vermutung, wer der Mörder sein könnte, war mir aber nie wirklich sicher, ob meine Vermutung stimmt. Die Autorin versucht ein bisschen, dem Leser zu zeigen, wer der Mörder ist. Eine Vermutung von mir bezüglich des Mörders stimmte schließlich.

    Leider sind mir ein paar Mal Ungereimtheiten im Buch aufgefallen. Es ist etwas passiert bzw. es wurde etwas erzählt und eine Seite später ist das dann nochmal eingetreten. Also es sind ein paar Dinge zweimal passiert, was eigentlich nicht geht. Auch waren nicht ganz korrekte Sätze vorhanden, wenn ein Wort zum Verständnis des Textes gefehlt hat. Aber diese Mängel waren wirklich nur wenig vertreten und ich konnte noch darüber hinwegsehen.

    Die Geschichte ist in Kapitel eingeteilt, die eine angenehme Länge haben und den Lesefluss somit nicht beeinträchtigen. Die Geschichte wird ohne große Zeitsprünge erzählt, auch nicht bei einem neuen Kapitel.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Weras avatar
    Weravor 3 Jahren
    Schattenflügel: Einfach nur super spannend

    Kurzer Inhalt:
    Vor zwei Jahren war es, als Kims große Schwester Nina umgebracht wurde. Der Mörder legte ihr damals eine Libelle auf die Stirn. Seitdem hat Kim viele Albträume und panische Angst vor Libellen. Das ändert sich jedoch als sie den attraktiven Lukas kennen lernt. Obwohl Kim sich zu ihm hingezogen fühlt weiß sie nicht ob sie ihm trauen kann. Denn Lukas schweigt über seine Vergangenheit.
    Doch urplötzlich verschwindet erneut ein Mädchen, das Kim kannte. Als sie tot wieder gefunden wird liegt in ihrer Hand eine Libelle.

    Meine Meinung:
    Schattenflügel gehört zu meinen 2 Lieblings Büchern. Es ist total spannend, besonders am Ende. Die einzelnen Sätze sind schön leicht und unkompliziert. Man kann sich super in die Hauptpersonen hinein versetzen und mit ihnen fühlen. DIe Geschichte wir nie langweilig. Manchmal hatte ich sogar eine richtige Gänsehaut beim lesen.
    Ich kann dieses Buch nur weiter Endfehlen. Die Zielgruppe die das Buch ansprechen soll liegt eher bei uns Mädchen, aber Kerle können das auch lesen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    N
    nadines-leseweltvor 3 Jahren
    Zu wenig Spannung

    Kim lernt in der Schule Lukas kennen und er scheint in ihr, endlich mal keinen Freak zu sehen, sondern sich sogar für sie zu interessieren. Was Kim allerdings nicht weiß, ist das Lukas auch ihre Schwester Nina gekannt hat, die vor ein paar Jahren ermordet aufgefunden wurde. Seitdem hat Kim Probleme, wenn sie an Nina denken muss. Sie kann den Tot ihrer Schwester nicht so richtig überwinden. Doch Lukas scheint der erste Junge zu sein, dem Kim sich öffnen kann, aber dann verschwindet ihre Freundin Marie.

    Kim und ihre Schwester Nina standen sich immer sehr nah, bevor diese ermordet aufgefunden wurde. Kim hat den Tod ihrer Schwester sehr mitgenommen. Und sie leidet heute noch darunter und hat Panikattacken.
    Kim fällt es schwer sich auf Jungs einzulassen, da sie nie weiß wem sie trauen kann und wem nicht. Doch Lukas scheint sie sich zu öffnen, bei ihm fühlt sie sich wohl.

    Lukas wirkt geheimnisvoll, er redet nicht gerne über sich selber und gibt wenig über sich Preis. Trotzdem gab ich gemerkt dass er einen guten Charakter hat und Kim gut tut.

    Irgendwie fehlt mir bei dieser Geschichte die Spannung, es gibt meiner Meinung nach zu wenig Verdächtige und man rätselt irgendwie auch zu wenig, wenn den jetzt an allem schuld sein könnte.
    Außerdem hatte ich viel zu schnell einen Verdacht, wer wirklich für alles verantwortlich ist und genau dieser hat sich am Ende auch bestätigt. Das fand ich persönlich sehr schade, gerade da die anderen Bücher die ich von Kathrin Lange gelesen habe, doch sehr spannend waren.

    Der Schreibstil ist trotzdem sehr angenehm zu lesen und man ist nach kurzer Zeit in der Geschichte drin. Wie gesagt fehlt mir auch etwas die Spannung, leider auch am Ende beim Showdown. Trotzdem ist es eine interessante Geschichte.


    Fazit:

    Mir fehlt wie jetzt schon öfters erwähnt einfach die Spannung und auch das Rätseln im Buch. Trotzdem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Kim und auch Lukas sind zwei interessante Charaktere und die Geschichte hat eine interessante Entwicklung. Deswegen vergebe ich 4 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bibilottas avatar
    Bibilottavor 4 Jahren
    ein toller Thriller zum Einstieg in das Genre, wie ich finde

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil der Autorin hat mich sofort gepackt gehabt. Flüssig und für das Alter total passend, weiß sie ihre Leser durch diesen Thriller zu führen. Wer jetzt aber meint, dass es hier blutrünstig zur Sache geht, den muss ich enttäuschen.

    Passend für das Alter wird hier, was die Morde angeht, nicht ins Detail gegangen, aber eine Spannung aufgebaut, die einen bei der Geschichte hält. Sehr passend und ein guter Einstieg für diese Altersklasse in dieses Genre, wie ich finde.

    Ich habe ja schon einige Jugendthriller gelesen, und bin auch von *Schattenflügel* sehr angetan. Ich konnte zwar schon sehr früh erahnen, wer wohl dahinter steckt, aber man wird dann doch nochmals ganz schön verunsichert und verdächtigt letztendlich jeden. Somit bleibt es bis zum Ende spannend, was oder wer dahinter steckt.

    Sehr schön finde ich die Liebesgeschichte, die sich nebenbei mit anbandelt und die diese Geschichte begleitet. Es kommt oftmals anders als man denkt und das fand ich besonders schön. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und jeder hat so mit seinen Problemen zu kämpfen, was auch perfekt hier reinpasst.

    Mein Fazit:

    Ich gebe für diesen Jugendthriller 4 von 5 Schmetterlingen … ein spannender und aber auch schöner Jugendthriller, der Gänsehautfeeling bietet und Herzschmerz ermöglicht. Wer Jugendthriller mag ist hier genau richtig

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Booksforevers avatar
    Booksforevervor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Toller Krimi mit unwerwartetem Ende!
    Schattenflügel

    Kim hat sich verliebt. Dass der attraktive Lukas auch ihre ältere Schwester Nina gekannt hat, ahnt sie jedoch nicht. Zwei Jahre ist es her, dass man Nina ermordet aufgefunden hat. Der Mörder hatte ihr eine schillernde Libelle auf das Gesicht gelegt. Seitdem wird Kim jedes Mal schlecht, wenn sie auch nur ein Bild dieses Insekts sieht. Obwohl sie sich zu Lukas hingezogen fühlt, zweifelt Kim immer wieder, ob sie ihm trauen kann. Denn Lukas schweigt über seine Vergangenheit. Da verschwindet wieder ein Mädchen, die man tot auffindet, in ihrer Hand eine zerdrückte Libelle.

    Was ich an Kathrin Langes Büchern so toll finde? Dass sie einfach immer ein unerwartetes Ende haben. Bei ihren Krimis kann man super mitfiebern und rätseln, wer der Mörder ist. Das Cover finde ich schön und es passt mit der Libelle auch gut zu der Geschichte. Der Schreibstil von Lange ist super und ich habe mich auch gut mit der Protagonistin verstanden. Man ist sich nicht sicher, was man von Lukas halten soll und hin und wieder bekommt man auch seine Zweifel, an seiner Unschuld. Ich finde, dieses Buch hat ein wenig Ähnlichkeit mit Septembermädchen, was ich nicht so gut fand. Das Ende hat mich wirklich überrascht! Die Stelle, wo Lukas Kim zu seiner Mutter ins Krankenhaus mitnimmt, finde ich traurig und doch irgendwie schön. Die Liebesgeschichte ist mir(mal wieder) ein wenig zu klein, aber es ist ja auch ein Krimi. Das Buch ist jetzt nicht der absolute Hammer, aber für ein Wochenende reicht das schon als Zeitvertreib aus. Aber da jeder eine andere Meinung hat, lest es doch einfach selber! Viel Spaß!

    Kommentare: 1
    62
    Teilen
    Zauberzeichens avatar
    Zauberzeichenvor 4 Jahren
    ein Jugendthriller zum Mitfühlen

    Inhalt:
    “Als Kim den mysteriösen Lukas kennenlernt, ahnt sie noch nicht, dass er der Freund ihrer älteren Schwester Nina war, die man vor zwei Jahre tot aufgefunden hat – mit einer schillernden Libelle auf dem Gesicht. Kim verliebt sich in ihn, auch wenn sie immer wieder zweifelt, ob sie ihm trauen kann. Gerade als sie beginnt, sich auf ihn einzulassen, verschwindet erneut ein Mädchen”

    Meine Meinung:
    Der Klappentext enthält leider schon zuviel Information. Es gibt Dinge Preis, die man eigentlich erst im Verlauf des Buches erfahren sollte.
    Somit ist die Anfangsspannung ein bisschen gedrückt. Das heißt nicht, dass “Schattenflügel” nicht spannend ist, doch hätte ich auch gerne miträtseln können, wer Nina ist und auch erst später erfahren, dass Lukas ihr Freund war.

    Durch Ninas tragischen Tod und die Bedeutung der Libelle, bekommt Kim regelmäßig Panikattacken, wenn sie Libellen (und sei es nur ein Ohrring) sieht. Ihre Mutter hat ihren Biolehrer oftmals gebeten, eben dieses Tier von der Wand zu nehmen. Da Ninas Tod jedoch noch nicht aufgeklärt ist, muss der Teil mit der Libelle geheim bleiben und so kommt der Lehrer der Bitte nicht nach.
    Zudem macht sie sich riesengroße Vorwürfe. Durch ihr merkwürdig, zurückgezogenes Verhalten wird sie von ihren Mitschülern als Freak Tituliert. Statt Verständnis erntet sie dort leider nur Spott. Das ändert sich, als Lukas in ihr Leben tritt. Kim weiß nichts zu seiner Verbindung zu Nina und verliebt sich in ihn. Auch er hat keinen guten Standpunkt an der Schule. Er wird zwar von einigen Damen angehimmelt, doch sind auch einige Gerüchte im Umlauf. Dadurch, dass er 2 Jahre die Schule nicht besucht hat, wird gemunkelt, dass er im Gefängnis saß.
    Man sieht mal wieder sehr gut, wie gut das Schubladendenken funktioniert. Hinter die Fassade möchte keiner schauen.
    Ich finde, dass Kathrin Lange die beiden Charaktere sehr gut ausgearbeitet hat. Die traumatisierte, verletzte und doch auch starke Kim, die sich eine schützende Mauer aufgebaut hat, hinter die erst Lukas schauen darf. Und der geheimnisvolle, teilweise kontrollierte und dann doch wieder agressive, faszinierend, einfühlsame Lukas.
    Auch Kims Mutter, von der wir Anfangs nur lesen, weil sie in einer Rehaklinik ist und Kims Stiefvater, der in der Zeit auf sie aufpasst, sind detailliert beschrieben.
    Besonders gut hat mir gefallen, dass man sich niemals etwas sicher sein kann und am Ende auch noch sehr überrascht werden kann.

    Fazit:
    Ein weiterer spannende Jugendthriller aus dem Arena-Verlag, den man in einem Rutsch lesen kann, ohne die Spannung zu verlieren

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    B
    BookLover21vor 5 Jahren
    Schattenflügel

    Über seine Finge hinweg sah er Kim an. "Ich kann es beherrschen", flüsterte er. "Das verspreche ich dir!" Und mit diesen Worten verschwand er in der Dunkelheit. (Seite 94)

     

    Ich liebe die Arena Thriller, sie sind spannend und einfach geschrieben. Ausserdem braucht man nicht wochenlang daran zu lesen, weil sie eine perfekte Seitenzahl haben, so finde ich.

    Dieses Buch hat mich durch den Klapptext angesprochen und ich muss sagen, es hält, was es verspricht. Bis zu Letzt bleibt es spannend und man weiss nicht, wie es ausgeht. Ausserdem ist parallel noch die Liebesgeschichte der beiden Hauptpersonen, ich finde dies ist ein sehr guter Kontrast zu dem mysteriösen Tod der Schwester.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Arena_Verlags avatar

    Liebe "nicht-gerne-so-blutrünstige-Thriller-Leser",

    mit Septembermädchen hat Kathrin Lange einen Jugendthriller geschrieben, der auch schon Erwachsene-Leser-erprobt ist. Deshalb laden wir herzlich zu einer vorweihnachtlich-nervenkitzeligen Leserunde ein. Mitlesende Jugendliche (ab 12) sind wie immer herzlich willkommen.

    Septembermädchen 

    Ein düsteres Industrieviertel am Abend. Leonie stößt mit einem Fremden zusammen. Blut rinnt über sein Gesicht. Er sieht sie an und küsst sie. Von diesem Augenblick an ist Leo von dem verschlossenen Elijah fasziniert. Doch dann findet sie heraus, dass auf dem Trainingsgelände des nahegelegenen Capoeira-Clubs, in dem Elijah trainiert, vor genau einem Jahr ein Mädchen tödlich verunglückte. Plötzlich beginnt ein merkwürdiger Straßenbettler, Leo zu verfolgen. "Im September sterben Mädchen", raunt er ihr zu, "und du wirst die nächste sein."

     

    Bitte bewerbt euch bis mit Montag, den 25. November mit einem Kommentar zu der Frage:

    Was verbindet ihr mit dem Monat September?

    Die Empfänger der 10 Freiexemplare werden am Dienstag bekanntgegeben*. Kathrin Lange und Arena freuen sich sehr auf die Runde!

    Bis bald liebe Grüße

    Kathrin & Daniela (Arena)

     

     

     

    *Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks