Lexikon des Unwissens

von Kathrin Passig und Aleks Scholz
3,8 Sterne bei31 Bewertungen
Lexikon des Unwissens
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Barbara62s avatar

Braucht man dieses Buch? Eigentlich nicht, aber es macht trotzdem Spaß, es zu lesen.

S

Nach knapp 3000 Jahren Forschung stehen wir noch immer ziemlich dumm da, zeigt dieses Buch. Extrem amüsant.

Alle 31 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Lexikon des Unwissens"

Das erste Buch, nach dessen Lektüre sie garantiert weniger wissen als zuvor

Die Fortpflanzung der Aale oder die Wirkungsweise halluzinogener Drogen, weibliche Ejakulation oder die Entstehung von Hawaii, Dunkle Materie oder der Stern von Bethlehem: All das ist ebenso rätselhaft wie die Frage, womit Katzen schnurren und warum wir schlafen. Kathrin Passig und Aleks Scholz eröffnen einen unangestrengten Blick auf die endlosen Weiten der Dinge, von denen wir lediglich wissen, dass wir sie nicht wissen.

'Unterhaltsam, geistreich, witzig.' Süddeutsche Zeitung

'Erhellend nebulös.' Die Welt

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499622304
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:256 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.11.2008

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne17
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Barbara62s avatar
    Barbara62vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Braucht man dieses Buch? Eigentlich nicht, aber es macht trotzdem Spaß, es zu lesen.
    Das Gegenstück zum Großen Brockhaus

    Der Umfang dieses Buches täuscht, ist doch das Unwissen in der Welt größer als das Wissen.

    Kathrin Passig, u. a. Bachmannpreisträgerin, und Aleks Scholz, Astrophysiker, haben 42 Themen ausgewählt und alphabetisch geordnet. Da geht es um die Fortpflanzung der Aale, die weibliche Ajakulation, Erkältungen, Kugelblitze, Wasser uvm.

    Die Artikel sind zwischen drei und acht Seiten lang und stellen zunächst das Problem vor, präsentieren dann verschiedene Lösungsansätze mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen und bieten schließlich ein Quellenverzeichnis mit weiterführender Literatur. Obwohl die Themen z. T. hochkomplex sind, sind die Artikel für Otto Normalverbraucher verständlich und unterhaltsam geschrieben.

    Braucht man dieses Buch? Eigentlich nicht, aber es macht trotzdem Spaß, es zu lesen.

    Kommentieren0
    87
    Teilen
    S
    shitesitevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Nach knapp 3000 Jahren Forschung stehen wir noch immer ziemlich dumm da, zeigt dieses Buch. Extrem amüsant.
    Von der Vorläufigkeit allen Wissens

    "Das Lexikon des Unwissens" beschreibt faszinierende, noch immer ungelöste Rätsel der Wissenschaft. Einige der großen Fragen der Menschheit  gehören dazu (die Elementarteilchen und die Ursache für das Leben auf der Erde), auch etliche skurrile Anekdoten (die Diskussionen um die weibliche Ejakulation oder die Forschungen zum optimalen Trinkgeld-Betrag) und viele Bereiche, in denen man als Leser im höchsten Maße überrascht ist, dass deren Grundlagen tatsächlich noch nicht erforscht bzw. verstanden sind (etwa die Frage, wie genau Anästhesie eigentlich funktioniert, oder warum Klebstoff klebt). All das anschaulich erklärt, unterhaltsam formuliert, und mit einem Hang zum Abseitigen recherchiert. Die Lektüre ist ebenso unterhaltsam wie erhellend, und sie sei manchem Forscher ans Herz gelegt, dem die Demut vor seinem Sujet abhanden gekommen ist. http://www.shitesite.de/2015/06/15/durchgelesen-kathrin-passing-aleks-scholz-lexikon-des-unwissens/

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Morellas avatar
    Morellavor 6 Jahren
    Rezension zu "Lexikon des Unwissens" von Kathrin Passig

    BC-ID: 231-11070783
    schon auf Reise

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Lexikon des Unwissens" von Kathrin Passig

    Ganz nett zu lesen. Teils auch witzig und recht interessant, nur leider ist man auch schnell durch :)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    michi4us avatar
    michi4uvor 9 Jahren
    Rezension zu "Lexikon des Unwissens" von Kathrin Passig

    Wie auf dem Einband beschrieben ist man nachher wirklich dümmer als vorher. Jedoch kann man nach der Lektüre des Buches bei vielem besser mitreden und viele Irrtümer aufklären

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Frannys avatar
    Frannyvor 10 Jahren
    Rezension zu "Lexikon des Unwissens" von Kathrin Passig

    Die ungeklärten Phänomene der Welt sind hier witzig und auch verständlich dargestellt. E sit wirklich interessant welche Phänomene noch der Klärung bedürfen und worüber Wissenschaftler sich streiten und womit sie sich die Nächte um die Ohren schlagen...

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    LeGrandGriss avatar
    LeGrandGrisvor 11 Jahren
    Rezension zu "Lexikon des Unwissens" von Kathrin Passig

    Witziges zum Nachlesen und Nachschlagen zu Dingen, die Du eigentlich gar nicht wissen mußt.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    kfirs avatar
    kfirvor 11 Jahren
    Kurzmeinung: Witzige und interessante Fakten.
    Rezension zu "Lexikon des Unwissens" von Kathrin Passig

    Es gibt viele Dinge, die verstehe ich nicht. Muss ich auch nicht verstehen. Ich nutze Dinge des täglichen Gebrauchs und gut ist.

    Doch manche Dinge begreifen selbst die klügsten und fähigsten Wissenschaftler nicht. Und dabei geht es nicht um so abstrakte und weltfremde Dinge wie Antimaterie oder Wurmlöcher, sondern Sachen, die uns täglich hier auf der Erde umgeben. So ist man sich beispielsweise bis heute nicht über die Wirkunsgweise gewisser Narkotika im klaren. Man weiss zwar WIE, aber noch lange nicht WARUM! Der Leser erhält in diesem Buch einen Einblick in eine ganze Bandbreite von Dingen und Vorgängen, die man sich nicht erklären. Es wird auf wissenschaftliche Weise erklärt, wie etwas funktioniert und wie man es benutzt, doch gleichzeitig tauchen auch die Erklärungen auf, wieso es eigentlich nicht sein kann oder logischerweise ganz anders sein müsste.

    Dass man sich hier einer wissenschaftlichen Herangehensweise bemühen muss, dass muss einem klar sein. Dennoch ist dieses Buch sehr simpel einleuchtend und logisch geschrieben, sodass auch interessierte Leser ohne mathematisch-naturwissenschaftliches Abitur auch die Einzelheiten verstehen können. Das Buch schafft den schwierigen Spagat zwischen leichter Verständlichkeit und wissenschaftlichem Anspruch, was meiner Meinung nach beispielsweise das allseits bekannte P.M.-Magazin nie geschafft hat. Und man kann sich bei der Lektüre dieses Werkes gut unterhalten fühlen.

    Insgesamt ein gutes Buch, man weiss danach zwar nicht unbedingt mehr, aber man versteht doch leichter.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    HarryFs avatar
    HarryFvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Schön zu wissen, was man nicht weiß! :)
    O
    Odysseus

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks