Kathrin Schrocke

 4.2 Sterne bei 185 Bewertungen
Autorin von Freak City, Verdammt gute Nächte und weiteren Büchern.
Kathrin Schrocke

Lebenslauf von Kathrin Schrocke

Kathrin Schrocke wurde 1975 in Bayern geboren, studierte Literaturvermittlung und Psychologie und arbeitete für einige Jahre als Pressereferentin, ehe sie sich 2003 als Autorin selbstständig machte. Bekanntheit erlangte die Schriftstellerin vor allem durch ihre Jugendbücher. Ihr Schwerpunkt sind gesellschaftskritische Themen, die bislang selten oder gar nicht im Jugendbuch bearbeitet wurden. So schrieb sie 2006 mit „Finding Alex“ einen der ersten Jugendromane über Transsexualiät. 2010 erschien „Freak City“ - über die Lebensrealität gehörloser Jugendlicher in Deutschland. Ihr Roman „Verdammt gute Nächte“ (2014) befasst sich mit medialen Frauenbildern, Internetpornografie und der Liebe eines Teenagers zu einer wesentlich älteren Frau. Heute lebt Kathrin Schrocke in Berlin und Nürnberg und teilt sich ein Autorenatelier mit ihren Kollegen Salah Naoura und Milena Baisch. www.kathrin-schrocke.de

Alle Bücher von Kathrin Schrocke

Sortieren:
Buchformat:
Freak City

Freak City

 (100)
Erschienen am 24.05.2013
Verdammt gute Nächte

Verdammt gute Nächte

 (43)
Erschienen am 20.02.2014
Mein Leben und andere Katastrophen

Mein Leben und andere Katastrophen

 (21)
Erschienen am 26.03.2015
Finding Alex

Finding Alex

 (6)
Erschienen am 01.08.2006
Dorfprinzessinnen

Dorfprinzessinnen

 (3)
Erschienen am 14.07.2009
Pferdefreunde - für immer!

Pferdefreunde - für immer!

 (3)
Erschienen am 01.06.2008
Pleiten, Tricks und ein Pferd zu wenig

Pleiten, Tricks und ein Pferd zu wenig

 (2)
Erschienen am 01.01.2005
Ein Pferd im Gepäck

Ein Pferd im Gepäck

 (1)
Erschienen am 01.06.2006

Neue Rezensionen zu Kathrin Schrocke

Neu
buechermaus88s avatar

Rezension zu "Freak City" von Kathrin Schrocke

Unglaublich berührende Geschichte
buechermaus88vor 2 Jahren

Dieses Buch werde ich behalten und mit Sicherheit noch öfter lesen. Lest diesen Beitrag! Ein absolutes Jahreshighlight. 

Mir gefiel das Cover schon vor dem Lesen des Buches, aber danach verstehe ich es auch. Und es passt einfach so gut und macht so viel Sinn.

Mika wurde von Sandra verlassen. Der flippigen, beliebten und erfolgreichen Sandra. Sie ist Frontsängerin der Schulband, bildhübsch und absolut cool. Und nach einem Jahr Beziehung macht sie einfach so Schluss, weil Mika ihr zu langweilig ist. Mika hat sein erstes Mal mit ihr gehabt und ist total verrückt nach ihr. Als er sie in der Stadt sieht folgt er ihr in ein Dunkelcafé und erfährt, was sie wirklich über ihn denkt. Überstürzt verlässt er das Café um eine Etage höher das Café Freak City zu betreten. Hier trifft Mika Lea zum ersten Mal. Lea ist gehörlos. Er findet sofort Gefallen an ihrem Aussehen und als Sandra auftaucht, ist Lea perfekt um Sandra eifersüchtig zu machen. Kurzerhand schreibt er sich vor ihren Augen in einen Kurs für Gebärdensprache ein. Weder seine Freunde noch seine Familie verstehen das. Und Mika selbst ist auch verwirrt. Lea verwirrt ihn. Sie zeigt ihm eine neue Welt und lässt ihn verstehen. Doch eigentlich hängt er doch noch an Sandra, die auch plötzlich wieder Interesse zeigt. Aber da ist auch Lea, die durch eine winzige Berührung ungeahnte Gefühle in ihm auslöst. Wen will er, Lea oder Sandra?

Ich war von Anfang an fasziniert und gefangen in diesem Buch. Es ist eindeutig ein Jugendbuch, indem es auch um die erste große Liebe geht. Hier kommen so viele Gefühle auf. Das Buch beginnt mit Zeilen des Liedes von Wir sind Helden – Nur ein Wort. Und zum ersten Mal habe ich begriffen worum es in diesem Lied wirklich geht (bitte lacht nicht). Und ich finde es wunderschön. Ich finde es toll, Mikas Weg mitgehen zu können. Ein 15-jähriger, mitten in der Pubertät, verwirrt, weiß nicht genau was er will und glaubt zunächst ganz genau zu wissen wen er will. Wenn da nicht Lea wäre und ihm die Welt der Gehörlosen näherbringt. Lea ist ein aufgewecktes, tolles Mädchen, das aber auch ihre Probleme mit der Welt hat. Aber ihre Welt hat auch etwas Besonderes. Ich finde es toll wie Mika sich engagiert. Auch wenn der Gebärdensprachkurs zunächst eine Schnapsidee von ihm war, ist er gewillt es durchzuziehen nachdem er Lea näher kennengelernt hat. Er mag sie. Wie sehr, ist ihm aber noch nicht klar.

Mir ist durch dieses Buch erst klar geworden, wie schwer es Gehörlose manchmal haben müssen. Auch ich hätte gesagt, es sei eine Behinderung. Dass diese Menschen (das klingt wieder nach Ausgrenzung, ist so aber nicht gemeint) sich jedoch total normal vorkommen, da sie auch nichts anderes kennen, ist vielen von uns nicht bewusst. Sie möchten genauso behandelt werden wie andere auch. Und ich finde es toll, was Mika hier im Buch macht. Er steht zu Lea, stellt sie seinen Freunden vor, die sich leider ziemlich daneben benehmen. Sie können mit Lea einfach nichts anfangen und sind unbeholfen, weil sie nicht wissen wie sie sich verhalten sollen.

Meine Lieblingsszene ohne zu viel verraten zu wollen:

Der Abend am See mit dem Lagerfeuer, wo Mika Lea seinen Freunden vorstellt.

Und nun möchte ich noch einmal auf das Cover zu sprechen kommen. Dort sehen wir offensichtlich verliebte Jugendliche, die tauchen. Sie schauen sich an und sind sich ganz nah. Und verstehen sich wortlos, gehörlos. Unter Wasser ist es still und es würde auch gar nichts bringen sprechen zu können. Hören würde man es sowieso nicht. Ich finde dieses Cover wunderschön, weil es genau das ausdrückt, was im Buch klargemacht werden soll. Es gibt noch andere Schnittmengen als Töne oder die gesprochene Sprache. Gefühle zum Beispiel.

Das Buch ist in meinen Augen für jedermann gedacht. Es ist voller Poesie und man kann so viel von Mika lernen. Ich liebe es.

Dafür gibt es dann auch selbstverständlich 5 von 5 Lesezeichen und ich freue mich einfach, dass die Carlsen-Challenge mit einem so tollen Buch begonnen hat. Das motiviert definitiv.

Kommentieren0
3
Teilen
MelEs avatar

Rezension zu "Mein Leben und andere Katastrophen" von Kathrin Schrocke

Humorvoll und dennoch tiefgründig
MelEvor 3 Jahren


In "Mein Leben und andere
Katastrophen" begleiten wir Bernadette, genannt Barnie. Barnie ist 13 und das
ist ein Alter, in dem man sich in der Selbstfindungsphase befindet. Man verliebt
sich, man nimmt miteinander an einem "Babyprojekt" teil und setzt sich mit
Homosexualität auseinander. Barnie ist die Tochter zweier Väter und das ist ja
doch schon außergewöhnlich genug. In ihrer Familie gibt es ganz viel Liebe und
Harmonie, was ich als sehr schön empfunden habe, denn es ist ein Ausgleich zu
dem, was Barnie täglich erleben muss. Als Teenager ist die Auseinandersetzung
mit Menschen anders als als Erwachsene und dieses wurde sehr gut verarbeitet und
macht das Buch daher sehr authentisch.

Barnie schreibt Tagebuch und ihr erster Eintrag lautet "„Ich
wollte ein iPad zum 13. Geburtstag. Und alles, was ich bekam, ist dieses doofe
Notizbuch.“ ( Zitat Seite 7) Fortan nutzt Barnie ihr Tagebuch um ihre Gedanken zu
ordnen und nimmt uns als Leser dabei mit in ihr persönliches Chaos. Dabei ist
sie offen und ehrlich und so wird manches, was auch schmerzlich ist, sehr
humorvoll dargestellt und verliert dadurch den Schrecken. 


Kathrin
Schrocke ist es gelungen in 192 Seiten Barnies außergewöhnliches Leben
humorvoll, aber auch tiefgründig darzustellen. Es liegt sicher im Auge des
Betrachters, wie man dieses Buch lesen will.  Vieles, was im Buch eher von der
humorvollen Seite gesehen werden könnte, hat auch eine Seite, die nachdenklich
stimmt. 
Ich hatte von der Autorin schon "Freak City"
gelesen (Rezension HIER!)
und schätze den Schreibstil der Autorin sehr, da sie sich auch mit Tabuthemen
sehr gut auseinandersetzen vermag. Für mich sind sowohl "Freak City" als auch
"Mein Leben und andere Katastrophen" Jugendbücher, die in die Hände junger
Leser/innen gehören. 

Absolute Leseempfehlung!

Kommentieren0
3
Teilen
BeautyBookss avatar

Rezension zu "Mein Leben und andere Katastrophen" von Kathrin Schrocke

Witzig, schräg und mit viel Gefühl geschrieben!
BeautyBooksvor 3 Jahren

Barnie ist ein 13-jähriges Mädchen und eigentlich auch ein ganz normaler Teenager in ihrem Alter. Sie besitzt eine beeindruckende Radiergummisammlung und hat ein bisschen Liebeskummer, wenn sie an Sergej aus ihrer Klasse denkt. Barnie wächst ganz ungewöhnlich auf. Sie besitzt zwei Väter, mit denen das Leben nicht ungewöhnlicher sein könnte. Als in Barnie's Schule das Babyprojekt startet, wird ihr Leben plötzlich ziemlich aufregend und turbulent. Sergej bietet sich an, der Vater von der Babypuppe zu werden. Eigentlich könnte jetzt alles perfekt sein und Barnie auf Wolke 7 schweben. Doch Sergej erweist sich leider als mieser Macho-Albtraum statt als Traumtyp.

Meine persönliche Meinung:
Ich habe bereits Freak City und Verdammt gute Nächte der Autorin gelesen. Beide Bücher haben mir wirklich gut gefallen somit war für mich klar, dass ich auch dieses Buch lesen möchte. Dank der lieben Vanessa von Glitzerfees Buchtempel ging dieses Bedürfnis ganz schnell in Erfüllung, da sie mir dieses lustige und kurzweilige Buch zukommen hat lassen. Vielen lieben Dank nochmal dafür!

Barnie ist ein lustiger Teenager mit lyrischen Ambitionen. Ihre Radiergummisammlung ließ sie sofort super sympathisch wirken und ich hab sie sofort in mein Herz geschlossen. Hat nicht jeder von uns so eine ganz geheime Sammlung von irgendetwas, dass andere total schräg finden und absolut nicht verstehen können? Ich liebe das und finde es immer äußerst interessant, wer welche Sammlerleidenschaft besitzt. Ich wusste gar nicht, dass es so viele Radiergummis gibt! Im Teenageralter ist man noch dazu oftmals das ein oder andere mal verliebt, so auch Barnie. Sie hat Herzchenaugen wenn sie nur an Sergej denkt. Doch schon bald merkt sie, dass ihr Sergej nicht der ist, der er zu sein scheint. Macho statt Traumtyp, oh nein! Im Laufe des Lebens verteilen wir 100.000 Küsse und die 100.000 Küssen rücken bei Barnie wieder in weite Ferne.

Barnies beide Väter fand ich vom ersten Moment an richtig cool. Beide könnten unterschiedlicher nicht sein und für Barnie ist es nicht immer einfach mit zwei Väter aufzuwachsen. Ich musste sehr sehr oft schmunzeln und hatte stets gehofft, noch ein wenig mehr von ihnen zu lesen zu bekommen. Es gibt aber nicht nur diese beiden Väter, Barnie hat natürlich auch eine Mama, die aber nicht wirklich im Vordergrund steht.

Barnie's Schule greift ein Thema auf, dass ich total gut finde. Zu zweit müssen sie sich aus der Klasse zusammentun, um eine lebensechte Babypuppe zu versorgen, und das Tag und Nacht. Von heut auf morgen werden die Teenager junge Eltern und erleben, wie es ist, jung Mama oder Papa zu werden. Welch große Herausforderung ein Baby ist und wie sich ihre Jugendzeit dadurch verändern kann. Es soll ihnen auch zeigen, dass man in diesem Alter stets verhüten sollte und ein eigenes Kind einfach gut durchdacht sein sollte. Barnie und all ihre Schulkollegen/innen merken schon bald, wie anstrengend ein Baby ist bzw. sein kann.

Ein Büchlein, mit nur knapp 190 Seiten, dass witzig, schräg und mit viel Gefühl geschrieben wurde. Ich muss gestehen, dass mir die beiden anderen Bücher der Autorin, die ich bisher gelesen hab, besser gefallen haben, wobei Mein Leben und andere Katastrophen auch ein jüngeres Publikum, als ich es bin, ansprechen sollte. Ich fand das Buch richtig nett für zwischendurch und wurde während dem Lesen richtig gut unterhalten. Eine amüsante Geschichte die ich in einen Rutsch gelesen habe. Ich freu mich jetzt schon auf eine neues Buch von Kathrin Schrocke und bin gespannt, welches Thema sie dieses mal ihren Lesern näher bringen möchte.

Kommentieren0
74
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
KathrinSchrockes avatar
Kathrin Schrocke: Verdammt gute Nächte. Fischer Sauerländer, 2014.

Mein Roman "Verdammt gute Nächte" entführt euch im Juni in einen heißen und unwirklichen Sommer, den der knapp 16-jährige Jojo auf dem Land verbringt. Im Gästezimmer seines Elternhauses nistet sich Puma ein, eine neue Freundin der Mutter. Puma ist witzig, melancholisch, unangepasst und klug. Und steht kurz vor der Scheidung. Als Jojos Eltern in den Urlaub aufbrechen, bleiben er und Puma allein im abgelegenen Haus zurück. Beide befinden sich an einem Wendepunkt in ihrem Leben. Beide werden von der Umgebung skeptisch beäugt. In einer Aneinanderreihung verwirrender Tage und Nächte kommt das ungleiche Paar sich langsam näher. 

"Verdammt gute Nächte" ist ein Coming-of-Age-Roman, der sich an Leser ab 15 richtet. Der Verlag stellt 15 Freiexemplare zur Verfügung. Ich freue mich auf einen spannenden Austausch mit euch! Zum Beispiel darüber, ob das Erwachsenwerden meines Protagonisten und seine Leidenschaft für eine ältere Frau glaubwürdig beschrieben sind. Warum der Verlag das Buch kurzfristig zurück gezogen und es mit einem neuen Cover versehen hat. Und worin die Schwierigkeit besteht, erotische Inhalte für Jugendliche zu (be)schreiben. 

Wer sich als Testleser bewerben will, beantwortet bitte folgende Frage: In welchem berühmten Film aus dem Jahr 1967 spielt Dustin Hoffmann einen College-Absolventen, der eine Affäre mit der doppelt so alten verheirateten Mrs. Robinson beginnt?

Infos zu mir:
www.kathrin-schrocke.de
www.facebook.com/KathrinSchrocke
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 255 Bibliotheken

auf 49 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks