Kathrin Spoerr

 3.9 Sterne bei 14 Bewertungen

Lebenslauf von Kathrin Spoerr

Kathrin Spoerr wurde 1965 in Kühlungsborn geboren und wuchs in Rostock auf. Sie studierte Volkswirtschaft und promovierte an der Universität Potsdam in Jura. Zusammen mit ihren beiden Töchtern, ihrem Lebensgefährten und dessen beiden Kindern lebt sie in Berlin und arbeitet als Redakteurin bei der Tageszeitung „Die Welt“.

Alle Bücher von Kathrin Spoerr

Nach Feierabend

Nach Feierabend

 (14)
Erschienen am 02.04.2015
Recht und Revolution

Recht und Revolution

 (0)
Erschienen am 25.03.2011
Mein Leben mit mir ist die Hölle für mich

Mein Leben mit mir ist die Hölle für mich

 (0)
Erschienen am 14.10.2013
Weibersachen

Weibersachen

 (0)
Erschienen am 18.05.2012

Neue Rezensionen zu Kathrin Spoerr

Neu
Leyla1997s avatar

Rezension zu "Nach Feierabend" von Kathrin Spoerr

Dieser Roman besitzt eine interessante Grundidee, die passend und sonderbar umgesetzt wurde.
Leyla1997vor einem Jahr

Den Inhalt von „Nach Feierabend“ kann man schlecht zusammenfassen, da es sich bei diesem Roman um eine Kurzgeschichtensammlung handelt. Gemeinsamkeiten zwischen den verschiedenen Erzählungen konnte ich kaum welche finden, außer, dass die handelnden Personen in derselben Firma arbeiten. Dabei muss erwähnt werden, dass der Leser zu Beginn jedes Kapitels den Namen und Beruf des Protagonisten kennenlernt. Allerdings fand ich einige Geschichten auch zu lang gezogen oder gar etwas wirr. Durch die angenehme Kürze der einzelnen Erzählungen konnte ich diese aber leicht überspringen, ohne zu viele Seiten auszulassen. Daher bietet sich dieser Roman auch zum Lesen während einer Wartezeit oder Ähnliches an.

Ein kleines Beispiel: Hauptperson einer Erzählung ist ein adrett gekleideter Mann, der nach Feierabend zurück in seine unordentliche Wohnung kommt. Sein Auftreten in der Arbeitswelt ist ein ganz anderer als Daheim und ich bin mir sicher, dass keiner seiner Arbeitskollegen auch nur geahnt hätte, dass einer der ordentlichsten Mitarbeiter so sehr im Chaos lebt.

Meine Bewertung: Der Gedanken, dass die Protagonisten meine Kollegen sein könnten, hat mich sehr neugierig gemacht. Ich hatte mir nie Gedanken darüber gemacht, was andere Menschen nach Feierabend machen. Lesen sie wie ich gerne ein Buch oder schauen sie eine Serie? Nun hat diese Sammlung an Möglichkeiten mir viele interessante Einblicke gewährt und bewirkt, dass sich meine Fantasien frei entfalten konnten. Dabei muss aber angemerkt werden, dass alle Geschichten etwas „außergewöhnlich“ scheinen, was zusätzlich die Spannung steigert, aber an Realität nimmt.

Mein Fazit:
Angenehm kurze Erzählungen über Menschen, die uns so nahe sein könnten oder sogar sind. Dieser Roman besitzt eine interessante Grundidee, die passend und sonderbar umgesetzt wurde.

Kommentieren0
15
Teilen
Queenelyzas avatar

Rezension zu "Nach Feierabend" von Kathrin Spoerr

Nach Feierabend wird es uninteressant
Queenelyzavor einem Jahr

Nach Feierabend. Büromenschen legen ihre Kluft ab, Handwerker ihr Werkzeug. Man schlüpft in etwas Bequemes, man macht es sich gemütlich, man ist authentisch, echt, tut das, was man tun möchte nach dem fremdbestimmten Alltag. Oder sieht das alles ganz anders aus?

Der Roman „Nach Feierabend“ versucht transparent zu machen, was die Menschen nach Feierabend so umtreibt. In losen Episoden und Gedanken von ganz verschiedenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer Firma beschreibt er, versucht deutlich zu machen, dass nach Feierabend Leidenschaften, Geheimnisse und Abgründe zutage treten - und scheitert damit grandios. Sorry, aber wenn der Sachbearbeiter Sonderprojekte nach Feierabend neue, für sich eigentlich viel zu teure Schuhe kaufen geht, sich dann im Nobelrestaurant den Wanst vollschlägt, nur um das Essen danach wieder in die Spree zu kübeln, dann will ich das nicht lesen. So ähnlich „interessant“ und „spektakulär“ sind die meisten der hier geschilderten Episoden.    

Nun mag man vielleicht sagen: was willst Du denn? So ist doch der Alltag nach Büroschluss. Man lebt vor sich hin, man langweilt sich vor sich hin und andere gleich mit, wer erlebt nach Feierabend denn schon die ganz großen Gefühle und Abende, die ein Leben lang im Gedächtnis bleiben? Das mag sein, aber dann passt die Mischung einfach nicht wirklich zusammen. In ein, zwei Geschichten klappt es nämlich doch, mit kleinen unaufgeregten Geschichten etwas mit dem Leser anzustellen, ohne dass es sofort spürbar ist und man es erst merkt, wenn man noch Stunden später über die Geschichte nachdenkt. Die Geschichte des Vaters, Angestellter der Poststelle, der seinem Sohn für das Meeresaquarium einen Kofferfisch kauft und die beiden dann mit dem Fisch sämtliche Fischfilme dieser Welt angucken, ist beispielsweise grandios. Das war für mich allerdings mit Abstand das einzig wirklich interessante Feierabendschicksal, neben einer Handvoll Geht-so-Geschichten und ganz vielen, die man vor Langeweile fast überblättern möchte. Manche sind wenigstens mit einer gelungenen Schlusspointe ausgestattet, andere eher so, dass man sich fragt: was war das denn bitte jetzt?

Zuerst dachte ich auch noch, die Schicksale der einzelnen Menschen würden etwas mehr ineinander greifen, aber auch das findet hier nicht statt. Es wird einfach nur erzählt, was die Menschen so machen, denken und fühlen, wenn sie nicht im Büro sind. Die einzelnen Geschichten haben nichts miteinander zu tun. Und sie sind so weit entfernt von Abgründen, Geheimnissen und Leidenschaften wie ich es davon bin, bei solchen Alltagsgeschichten Spaß am Voyeurdasein zu empfinden. Für mich leider kein Lesevergnügen, da wärs tatsächlich spannender gewesen, den eigenen Nachbarn beim Einparken zuzugucken.

Kommentieren0
14
Teilen
leseleas avatar

Rezension zu "Nach Feierabend" von Kathrin Spoerr

Über die Menschen, denen wir jeden Tag gegenübersitzen: den Kollegen
leseleavor 3 Jahren

In Nach Feierabend stellen die Autorinnen Kathrin Spoerr und Britta Stuff ein interessantes und so mir noch nicht untergekommenes Erzählszenario in den Mittelpunkt: der von allen Arbeitnehmern so geliebte und lang ersehnte Feierabend. Was tun die Menschen, wenn sie die Firma, das Unternehmen, ihr Büro verlassen? Woran denken sie? Mit wem verbringen sie ihre freie Zeit? Was sind ihre Sehnsüchte, geheimen Leidenschaften oder verrückten Hobbies, denen sie Ende des Arbeitstages einnehmen?

Diesen Fragen gehen die Autorinnen in ihrem circa 170 Seiten schmalen Büchlein nach. Jedes Kapitel stellt einen anderen Angestellten in den Mittelpunkt – von der Pförtnerin bis zur Leiterin des Personalbüros, vom Archivleiter bis zum Leiter der Marketingabteilung. Erzählt wird unter anderem von Traum nach einem Bestseller, von einem Besuch im Puff, von der Angst vorm Tod des eigenen Sohnes, von der Einsamkeit der Alleinerziehenden. Die Geschichten sind wie bunte Puzzleteile, wie Mosaikstücke, die ein – wenn auch grobes und bruchstückhaftes – Bild der Firma, ihrer wirtschaftlichen Situation und ihren Angestellten bilden. Die Geschichten berühren sich leicht und stehen doch für sich.

Die einzelnen Kapitel weisen eine klare, prägnante Sprache auf und lassen sich leicht leben. Besonders spannend und reizvoll war für mich zudem der ständige Wechsel der Figurenperspektive, mit dem auch häufig ein Wechsel der Erzählweise einhergeht: Es finden sich Ich- Erzähler und Er-Erzähler, innere Monologe und erlebte Reden; manche Kapitel bestehen aus Traumsequenzen, Nachrichtenverläufen, persönlichen Notizen. Der Roman ist somit auch ein Sammelsurium verschiedenster Erzählweisen und zeigt so die Möglichkeiten auf, wie Geschichten erzählt werden können.

Durch alle Kapitel zieht sich ein melancholischer, fast trauriger Ton: Alle Personen scheinen auf irgendeine Weise einsame zu sein bzw. etwas in ihrem Leben zu vermissen. Liest man das Buch wie ich fast in einem Stück kann dies bisweilen aufs Gemüt drücken: Öfters musste ich innehalten und mich fragen, ob es nur unglückliche Menschen in Deutschlands Unternehmen gibt.

Nach Feierabend ist für mich ein interessant komponierter Roman. Eine Sammlung von leicht miteinander verbundenen Kurzgeschichten, die mir sehr gut gefallen hat – und das, obwohl ich überhaupt kein Fan von Kurzgeschichten bin!

Kommentieren0
47
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
TinaLiests avatar

Lakonisch, einfallsreich, witzig – ein Roman darüber, wer wir sind

Die Autorinnen Kathrin Spoerr und Britta Stuff haben sich in ihrem Roman "Nach Feierabend" mit dem beschäftigt, worüber man sich oftmals nur wenig Gedanken macht: was die Kollegen eigentlich so treiben, wenn man dem gemeinsamen Arbeitsplatz den Rücken kehrt. Es ist ein Buch über Geheimnisse und Abgründe entstanden, über den Unterschied zwischen Arbeits-Ich und Nach-Arbeits-Ich und über die existenziellen Fragen, die sich in dem Spannungsfeld dazwischen immer wieder auftun.

Mehr zum Buch:
Volker hat Mordgedanken. Sehr konkrete Mordgedanken. Margot arbeitet im Garten. Sie jätet Unkraut. Warum gibt es dieses verdammte Unkraut?, fragt sie sich – und Gott, den einzigen Gesprächspartner, der ihr nach Feierabend geblieben ist. Ida und Marie tauschen Ausstiegsfantasien aus, heute wollen sie eine Schweinezucht gründen, bei der man das Aufwachsen der Tiere per Webcam verfolgen kann. Und Frank erzählt eine Anekdote über einen Aquarienfisch, damit er den Moment noch ein wenig hinauszögern kann, in dem er das Zimmer seines kranken Sohnes betreten muss.
›Nach Feierabend‹ begleitet die unterschiedlichsten Menschen auf dem Weg aus ihrem Büro in ihr Leben. Sie alle arbeiten in derselben Firma, haben aber keine Ahnung, wer die Kollegen wirklich sind.

Hier könnt ihr in "Nach Feierabend" reinlesen!

Bist du neugierig geworden auf dieses Buch, das sowohl zum Lachen als auch zum Nachdenken anregt und möchtest mehr über die Schicksale der Arbeitskollegen erfahren? Wir verlosen gemeinsam mit den Dumont Buchverlagen 10 Exemplare von "Nach Feierabend" von Kathrin Spoerr und Britta Stuff! Alles, was ihr dafür tun müsst, ist folgendes:

Schreibt gemeinsam die Geschichte meines Feierabends! Jeder, der gerne an der Verlosung teilnehmen möchte, schreibt die Fortsetzungsgeschichte mit jeweils einem Satz weiter, sodass ich dann im Endeffekt lesen kann, wie ihr euch den Feierabend von mir, Tina vom LovelyBooks-Team, vorstellt und welche Abgründe und Geheimnisse ich verberge. ;)

Ich bin gespannt darauf zu erfahren, was ihr mir so alles andichten möchtet und wünsche euch ganz viel Glück für die Verlosung! :)
amazingbookworlds avatar
Letzter Beitrag von  amazingbookworldvor 3 Jahren
JUHUU <3 Endlich ist es da!! Danke danke danke :)
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 49 Bibliotheken

auf 23 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks