Kathrin Tsainis Dreißig Kilo in drei Tagen

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(0)
(4)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Dreißig Kilo in drei Tagen“ von Kathrin Tsainis

Der Schokoladen-Countdown läuft! Vicky liebt Pralinen über alles. Doch leider bleiben die Kalorien auf ihre Hüften liegen. Dabei sähe Vickys Leben sicher ganz anders aus, wenn ihr Bauch flacher wäre, ihre Beine straffer und ihr Hintern kleiner. In drei Tagen hat sie das erste Date mit ihrem neuen Schwarm. Aber mit den überflüssigen Pfunden kriegt sie ihren Traummann nie ins Bett. Die einzige Lösung: abnehmen! Egal wie. Hauptsache schnell. Denn mit jedem Kilo weniger rückt sie der großen Liebe ein Stückchen näher. Oder etwa nicht? «Genau das richtige Lesefutter für verträumte Urlaubsstunden, die für immer nach Sommer schmecken sollen.» Brigitte

Flache Handlung einer ewig jammernden Single-Frau, die zumindest am Ende eine wichtige Erkenntnis gewinnt.

— LeseJette
LeseJette

Der Gedanke, dieses Buch sei reine Zeitverschwendung, hat mich immer wieder eingeholt.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

Ich, Eleanor Oliphant

Wow, eine Geschichte für alle Emotionen: lachen, weinen, traurig sein und wütend sein. Mich hat das Buch sehr berührt, absolut lesenswert.

monikaburmeister

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Weiblich, ledig, sucht...

    Dreißig Kilo in drei Tagen
    LeseJette

    LeseJette

    21. September 2016 um 21:16

    Das passiert: Vicky ist Single und auf der Suche nach einem Mann. Ihr eigenes Empfinden sagt ihr, dass sie zu viel Speck auf den Hüften hat. Also verordnet sich Vicky eine strenge Diät, damit ihr Date in drei Tagen ein rechter Erfolg wird. Es beginnt ein aberwitziger Kampf mit den Kilos. So gefällt mir der Roman: Der Roman über und für Frauen, der einfach nur unterhalten will. Um ehrlich zu sein, bei mir ist das nicht gelungen. Dazu fand ich Vicky, die Hauptfigur, einfach zu oberflächlich. Die scheinbar ohnehin schlanke Frau, findet sich ständig zu dick. Mag sein, aber die ständige Jammerei für mich hat das eindeutig etwas von fishing for compliments. Und wirklich konsequent ist Vicky in ihren Handlungen nicht. Im Gegenteil, ihre Versuche abzunehmen muten eher wie eine Sammlung von worst practices an. Positiv an Vicky, irgendwann lernt sie aus ihrem Verhalten. Sie sieht ein, dass Äußerlichkeiten nicht alles sind, dass das ein oder andere Pfund zu viel kein enormes Problem ist. Besser spät als nie und hoffentlich auch eine Erkenntnis, die die ein oder andere Leserin beherzigen wird. Die Handlung ist eher seicht, dieses Versprechen wird auch gehalten. Allerdings ist die Handlung genau aus diesem Grund auch sehr vorhersehbar. Da fragte ich mich so manches Mal, ob ich das Buch vielleicht doch lieber nicht zu Ende lesen sollte. Immerhin hat mich das Ende bzw. Vickys Erkenntnis mit der flachen Handlung versöhnt.

    Mehr
  • Langweilig

    Dreißig Kilo in drei Tagen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. June 2014 um 18:07

    Aber ganz lieb, nett und sauber geschrieben. Es war eine Überwindung für mich, das Buch fertig zu lesen, denn der Gedanke, dieses Buch sei reine Zeitverschwendung, hat mich immer wieder eingeholt.

  • Rezension zu "Dreißig Kilo in drei Tagen" von Kathrin Tsainis

    Dreißig Kilo in drei Tagen
    ErleseneBuecher

    ErleseneBuecher

    14. August 2012 um 22:09

    Schokolade, Frauensachen & Vorhersehbarkeit Endlich mal wieder etwas leichte Kost. Der Titel hat mich natürlich überzeugt! Es handelt sich um einen typischen Frauenroman à la Ildiko von Kürthy. Er war unterhaltsam, aber mehr eben auch nicht. Die Handlung ist leider allzu sehr vorauszusehen. Es gibt nichts Neues, was man nicht schon woanders gelesen hat: Selbständige, chaotische Singlefrau versucht ihr Leben -also Job, Männer, Körper - unter Kontrolle zu bringen. Allerdings stört der Roman auch nicht und man ist schnell durch und wie gesagt, unterhalten habe ich mich gefühlt. Bewertung: 2,5 Punkte von 5 Punkten

    Mehr
  • Rezension zu "Dreissig Kilo in drei Tagen" von Kathrin Tsainis

    Dreißig Kilo in drei Tagen
    rose_of_sharyn

    rose_of_sharyn

    20. February 2008 um 15:09

    sehr witzig