Kathrin Wildenberger Montagsnächte

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 11 Rezensionen
(11)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Montagsnächte“ von Kathrin Wildenberger

Wie können Menschen ein politisches System zum Einsturz bringen? Indem sie sich ihm mit ihren Körpern entgegenstellen. Selten waren Privates und Politisches enger miteinander verknüpft als im Herbst 1989: Die 18jährige Ania begegnet auf einem Friedensgebet in Leipzig ihrer ersten Liebe Bernd wieder. Während beide erneut zueinander finden, ist Bernd als Fotograf zugleich Beobachter und treibende Kraft der Veränderungen. Ania hingegen stürzen die neuen Verhältnisse in innere Konflikte, nicht zuletzt, weil ein politischer Riss auch mitten durch ihre Familie geht. Kathrin Wildenberger zeichnet in Montagsnächte ein präzises,stimmungsvolles Bild der Wendezeit. Fest damit verwoben ist eine Geschichte über die Stärke von Träumen und die Mühen des Erwachsenwerdens in Zeiten politischer Umbrüche.

Die Wende – Hoffnung, Bangen … und viel Liebe

— tination
tination

Die Geschichte hat mich nicht erreicht, auch wenn es um ein wichtiges Stück Zeitgeschichte ging ...

— 19angelika63
19angelika63

Ein Roman, der eine wichtige Zeit von Deutschlands Geschichte vin innen zeigt. Vieles hat mich an meine Jugend erinnert.

— Gruenente
Gruenente

Interessante Geschichte zum Thema Mauerfall

— Vampir989
Vampir989

ich war damals im gleichen Alter, das sagt alles

— Booky-72
Booky-72

Der Fall der Mauer in einer schönen Geschichte verpackt. Sehr lesenswerte Geschichte mit wahrem Kern.

— Diana182
Diana182

"Wir sind das Volk"

— Cornelia_Ruoff
Cornelia_Ruoff

Schwierige Liebesgeschichte mit politischem Hintergrund

— Langeweile
Langeweile

Man erfährt wie sich die Menschen in der DDR hefühlt haben und wie sie Leben mussten. Eine wirklich Interessante Geschichte.

— Buecher_Welt2016
Buecher_Welt2016

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

Ich, Eleanor Oliphant

Wow, eine Geschichte für alle Emotionen: lachen, weinen, traurig sein und wütend sein. Mich hat das Buch sehr berührt, absolut lesenswert.

monikaburmeister

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Wende – Hoffnung, Bangen … und viel Liebe

    Montagsnächte
    tination

    tination

    12. July 2017 um 23:38

    Das Buch: Herbst 1989. Für die 18jährige Ania bricht das geregelte Leben aus allen Fugen: Freunde verschwinden, Träume platzen. Da entdeckt sie auf den Leipziger Montagsdemos ihre erste Liebe Bernd wieder. Er bringt die Hoffnung zurück in ihr Leben. Doch die Panik vor dem Ungewissen bleibt. Und bei Ania geht es eigentlich sehr drunter und drüber in der Zeit der Wende….Das Fazit: So wild und stürmisch die Wende war – so ist auch dieses Buch. Es ist ein Buch über das Erwachsenwerden in einer Zeit, wo keiner wusste, was kommen mag. Und Ania ist anfangs ein etwas naives Mädchen, dass durch die Geschehnisse in Leipzig und ihrem Heimatort die Augen geöffnet werden. Und man merkt und fühlt mit ihr, wie dieser innere Konflikt in ihr wütet. Sie wird im Laufe der Geschehnisse selbstbewusster und stärker. Und so werden auch ihre Gedanken klarer, umso weiter die historischen Geschehnisse voranschreiten.Aber auch der geheimnisvolle Bernd tritt immer in den besten Momenten in ihr Leben. Bernd sorgt für den gewissen Herzschmerz in der Geschichte und wird eine Konstante in Anias Leben. Doch eigentlich ist sie ja schon an einen anderen Mann vergeben. Der geneigte Leser erkennt hier schon, worauf ich hinaus möchte: die klischeebesessene Dreiecksgeschichte. Dies trifft natürlich auch auf die Liebe zwischen Ania und Bernd zu. Doch hier wird absolut nicht auf diese Liebesbeziehungen gebaut. Diese sind eher um die Geschichte der Wendezeit herumgebaut, ohne klischeehaft zu wirken. Sehr erfrischend.Trotzdem werden die geschichtlichen Ereignisse nicht trocken dargelegt. Sie passen zu den Erlebnissen von Ania. Man fühlt sich in diese Zeit zurückversetzt. Mit all den Sorgen, Ängsten, Hoffnungen. Aber nicht nur die bekannten Geschehnisse haben hier ein Wort gefunden. Auch die Gedanken unterschiedlicher Menschen werden aufgezeigt. Denn nicht jede Person war voller Hoffnungen. Viele Welten sind einfach so zerbrochen. Und auch diese eher düstere Seite der Wende wird hier ganz natürlich mit aufgegriffen.Neben all dem Lob gibt es doch einen kleinen Kritikpunkt: anfangs werden doch viel zu viele Begriffe aus der Produktwelt der DDR genannt. Es kam das Gefühl auf, dass diese bewusst an dieses Stellen genannt wurden. Leider wirkt das ein wenig zu gewollt und störte doch den Lesefluss. Es kann aber auch einfach sein, dass ich die Begriffe einfach zu sehr kenne. Für diese Wörter befindet sich übrigens ein Glossar am Ende des Buches. Man merkt dem Buch durchaus an, dass dieses historische Ereignis der Wende der Autorin sehr am Herzen lag (und immer noch liegt) und diese Thematik einfach einer breiten Leserschaft näher bringen möchte.Zusammenfassend ist es ein super Buch über das Erwachsenwerden in einer sehr wirren und sehr geschichtsträchtigen Zeit. Zusammen mit der perfekten Liebesgeschichte ist ein sehr empfehlenswertes Buch gelungen. Also Lesen!!!https://booksoftination.wordpress.com/2017/07/12/kathrin-wildenberger-montagsnaechte/

    Mehr
  • Ein wichtiges Kapitel der Deutschen Geschichte

    Montagsnächte
    Corsicana

    Corsicana

    28. May 2017 um 13:28

    Montagsnächte sind in Film und Literatur eher kein Thema. Es geht meistens um Samstagsnächte (siehe: Saturday Night Fever). Aber für Deutschland waren die Montag-Abende sehr wichtig für den Weg zur Wiedervereinigung. Und zwar besonders die Montag-Abende in Leipzig, wo sich kritische Bürger trafen und konstruktive Vorschläge für eine Neugestaltung der DDR trafen.In diese Szene kommt die junge Ania, die aus einem kleinen Ort im Harz nach Leipzig zieht, um eine Ausbildung zu machen. Ania kommt aus einer DDR-konformen Familie. Vater LPG Vorsitzender, Mutter Krankenschwester. Und immer ist der Besuch der West-Verwandten schwierig. Aber Ania und ihre jüngere Schwester haben eh andere Probleme: Erste Liebe, Schule usw. Ania verliebt sich in einen Nachbarsjungen, Der ist nicht-konform. Und ihn trifft sie in Leipzig wieder. Als Freund einer guten Freundin.Diese Dreiecks-Geschichte und die rasante Entwicklung vom Montags-Protest bis zum Zusammenbruch der DDR werden  in diesem Buch sehr gut beschrieben.Das Private wird sozusagen politisch.Da ich selbst im tiefsten Westen der Bundesrepublik aufgewachsen bin, habe ich damals den Weg zur Wiedervereinigung zwar verfolgt. Aber richtig mitfühlen konnte ich nicht. Zu Unbekannt waren mir die Konflikte in Familie und Gesellschaft, wenn Freunde oder Kollegen in den Westen gegangen waren. Nie ist mir der Gedanke gekommen, dass dies für z.B. die Krankenhäuser in der DDR ein Drama war, wenn von einem auf den anderen Tag Ärzte und Krankenschwester fehlten.Daher: Vielen Dank für dieses Buch, das diese Zeit wieder hat auferstehen lassen. Und bei mir ein kleines Bedauern darüber ausgelöst hat. wie wenig von den guten Ideen damals in die spätere Politik eingeflossen ist.

    Mehr
  • Montagsnächte

    Montagsnächte
    Pixibuch

    Pixibuch

    24. May 2017 um 20:42

    Ein schwarzes Cover und wenn man das Buch genau betrachtet, dann sieht man eine dunkle Masse von Leuten an einer Mauer stehen: Maueröffnung. Das Buch erzählt uns die Geschichte der DDR, in verschiedenen Zeitebenen lernt man das Leben einer typischen DDR Familie kennen. Vater ein Mann in der Partei, Mutter schafft in einer Klinik, dann die beiden Töchter, die Oma und natürlich was nicht fehlen darf: Westverwandte. Eigentlich hat die Familie ihr sicheres Auskommen und die Kinder Brit und Ania kennen nichts anderes. Die Autorin läßt uns die letzten Tage der Demokratischen Republik hautnah erleben, die Ausreise über Ungarn, die Montagsdemonstrationen, das Treffen in der Nikolaikirche, Bürger die gegen das Regime sind, die auch einmal selbst entscheiden wollen. Ania ist seit ihrem 13.Lebensjahr in Bernd verliebt, ein Außenseiter, ein Revoluzzer. Sie verliert ihn aus den Augen, lernt Tom kennen, verbringt mit ihm einen Zelturlauf auf Rügen. Sie will Medizin studieren, arbeitet vorab im Labor einer Klinik und dann trifft sie durch eine Freundenin Bernd wieder, ein Freiheitskämpfer. Doch der ist inzwischen der Freund ihrer Freundin und Mitstudentin Miriam, Ihre Selbstzweifel und Gewissensbisse beginnen, sie nimmt mit teil an der politischen Bewegung. Und immer mehr muß sie sehen, dass Bekannte und Freunde von ihr sich in den Westen absetzen. Ein wunderbarer Roman, der die Zeitgeschichte der Maueröffnung haut- und lebensnah beschreibt. Dazwischen steht immer wieder das Gefühlsleben eines jungen Mädchens, das noch keine Wurzeln gefaßt hat. Ich war von diesem wunderbaren Buch gefangen und erstaunt, wie gekonnt die Autorin über die politische Situation berichtet hat.

    Mehr
  • Interessante Geschichte zum Thema Mauerfall

    Montagsnächte
    Vampir989

    Vampir989

    09. May 2017 um 18:54

    Zum Inhalt:Wie können Menschen ein politisches System zum Einsturz bringen? Indem sie sich ihm mit ihren Körpern entgegenstellen.Selten waren Privates und Politisches enger miteinander verknüpft als im Herbst 1989:Die 18jährige Ania begegnet auf einem Friedensgebet in Leipzig ihrer ersten Liebe Bernd wieder. Während beide erneut zueinander finden, ist Bernd als Fotograf zugleich Beobachterund treibende Kraft der Veränderungen. Ania hingegen stürzen die neuen Verhältnisse in innere Konflikte, nicht zuletzt, weil einpolitischer Riss auch mitten durch ihre Familie geht.Kathrin Wildenberger zeichnet in Montagsnächte ein präzises,stimmungsvolles Bild der Wendezeit.Fest damit verwoben ist eine Geschichte über die Stärke von Träumen und die Mühendes Erwachsenwerdens in Zeiten politischer Umbrüche.Die Autorin verführt uns in das Jahr 1989 nach Ostdeutschland.Dieses Jahr ist geprägt vom Mauerfall.Sie erzählt uns eine interessante und spannende Liebesgeschichte und baut dieses Thema gekonnt in die Handlung ein.Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Die Seiten fliegen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen möchte man gar nicht mehr aufhören.Die Hauptprotoganisten wurden sehr gut beschrieben und so konnte ich Sie mir bildlich gut vorstellen.Durch die sehr guten Recherchen der Autorin erfahren wir viel über Montagsdemonstrationen ,Fluchtversuche nach Ungarn und Österreich um in den Westen zu gelangen und die Tage des Mauerfalls selbst.Dabei bringt Sie uns gekonnt die Gefühle,Ängste,Sorgen und Gedanken der Menschen in der ehemaligen DDR nahe.Dabei baut Sie auch Gespräche von Zeitzeugen in die Geschichte mit ein.Dies ist Ihr hervorragend gelungen.Durch die interessante und spannende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Ich hatte das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zu erleben.Teilweise geprägt durch meine eigenen Erinnerungen an diese Zeit,die ich selbst mit erlebt habe,kamen sehr viele Emotionen in mir hoch.Sehr realistisch und wahrheitsgetreu läßt Sie uns diese Geschehnisse noch einmal Revue passieren.Die Liebesgeschichte von Ania ist auch sehr passend zu diesem Thema und lockert die Lektüre etwas auf.Trotzdem bleibt das Buch bis zum Ende sehr spannend und es kommt nie Langeweile auf.Mir hat das Lesen dieses Buches sehr gut gefallen .Bei mir sind dadurch Erinnungen hoch gekommen und es hat mich tief bewegt.Ich kann dieses Buch nur sehr empfehlen.

    Mehr
  • Montagsnächte

    Montagsnächte
    Booky-72

    Booky-72

    09. May 2017 um 14:09

    Herbst 1989 in Leipzig und im Rest der sozialistischen Republik. Eine spannende Zeit im politischen Umbruch. Die 18-jährige Ania als der Hauptcharakter der Geschichte nimmt wie so viele damals an den Friedensgebeten in Leipzig teil und kämpft mit Bernd, einem Freund aus ihrer Heimat und anderen für eine bessere Zukunft und gegen sich selbst. Die Geschichte ist 1 zu1 aus dieser Zeit erzählt und für jeden, der von diesen Ereignissen „betroffen“ ist, wunderbar wiedergegeben. Ich selbst war damals im gleichen Alter. Das Cover gefällt mir sehr gut, nicht auf den ersten Blick aber doch wichtig, die große Menschenmenge zu den Friedensgebeten in Leipzig, die den Titel gut wiedergibt.

    Mehr
  • Montagsnächte - Der Fall der Mauer

    Montagsnächte
    Diana182

    Diana182

    05. May 2017 um 09:40

    Das Cover ist auf den ersten Blick in schwarz gehalten und zeigt den Titel. Erst bei genauerem Hinsehen, erahnt man eine angesammelte Menschenmenge, die etwas in blau hervorscheint. So wirkt das Cover recht düster und verbreitet eine melancholische Stimmung. Der Klappentext verspricht eine spannende Geschichte rund um den Fall Mauer im Jahre 1989. Da ich als Bj: 1986 zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht viel mitbekommen habe, von dem was um mich passierte, lese ich immer wieder sehr gerne Geschichten und Zeitzeugenberichte über jenes Ereignis. So wollte ich auch hier mehr erfahren. Die Autorin erzählt hier eine wunderschöne, spannende Liebesgeschichte und verpackt das sachliche Thema „Mauerfall“ so viel verständlicher und nachvollziehbarer. Der Einstieg in die Geschichte gelingt sehr einfach. Man kann sich alles wunderbar vorstellen und spürt die Stimmung, wenn sich der damalige „Westbesuch“ ankündigte. Auch ich kenne solche Berichte – leider eben nur aus Erzählungen. Die Hauptperson Ania wird authentisch gestaltet, so dass man sich sehr gut mit ihr identifizieren kann. Jede ihrer Gedanken und Handlungen war für mich verständlich und nachvollziehbar. So tauchen wir durch ihre Augen ein in Montagsdemos, Angst und Zuversicht. Während es Lesens konnte ich direkt alles vor mir sehen und hatte viele Bilder aus damaligen Aufnahmen vor Augen. Aber auch eine schöne Liebensgeschichte wird hier sehr gut nachvollziehbar geschildert. Hier habe ich Ania sehr gerne begleitet und mit ihren menschlichen Handlungen ist sie mich noch weiter ans Herz gewachsen. Das Ende ist sehr schön und passend gewählt und schließt die Geschichte rund um ab. Mein Fazit:Mir hat das Buch sehr gefallen, da es in Geschichtenform Themen aufgreift, die sonst eher trocken und für spätere Generationen nicht mitfühlbar wirken. Man kann nun etwas besser verstehen und nachvollziehen, wie die damalige Zeit ablief und was in den Köpfen  der Leute ablief.Hier vergebe ich sehr gerne eine Leseempfehlung

    Mehr
  • Geschichte hautnah miterleben

    Montagsnächte
    frenzelchen90

    frenzelchen90

    03. May 2017 um 19:35

    Meine Meinung: In diesem Buch steht ganz klar das Geschehen kurz vor dem Fall der Mauer in Ostdeutschland im Mittelpunkt. Dabei thematisiert die Autorin Themen wie Montagsdemonstrationen, plötzliche Flucht in den Westen über Prag und natürlich die Gefühlswelt der "Dagebliebenen". Ganz besonders im Vordergrund steht dabei eine Dreiecksbeziehung zwischen einem Mädchen und zwei Jungs, die geprägt ist von Gefühlschaos und der Angst vor dem Neuen bzw. Ungewissen. Alles wird von der Autorin genau beschrieben. Dadurch fühlt man sich regelrecht in die Zeit zurückversetzt. Mein Fazit: Eine faszinierende Liebesgeschichte mit viel geschichtlichen Hintergrund. Menschen, die die Zeit hautnah miterlebt haben, werden sicherlich sehr viele Dinge aus ihrem Leben wiedererkennen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Montagsnächte" von Kathrin Wildenberger

    Montagsnächte
    Montagsnacht

    Montagsnacht

    Liebe Alle, nun ist es soweit: mein Debütroman „Montagsnächte“ ist Ende März im Berliner Verlag duotincta in Neuauflage erschienen. Ich freue mich sehr darüber und möchte Euch herzlich zu einer Leserunde einladen. Mein Verlag hat freundlicherweise 15 Leseexemplare zur Verfügung gestellt, die ich am 17. April 2017 unter allen, die Lust haben, mit zu lesen, auslosen werde. Vom Verlag aus werden die Bücher dann per Post an Euch verschickt. Ich bin sehr gespannt auf den Austausch mit Euch und freue mich auf unsere gemeinsame Zeit. Doch worum geht es eigentlich in meinem Roman?„Montagsnächte“ ist eine Dreiecksliebesgeschichte vor dem zeitgeschichtlichen Hintergrund der Friedlichen Revolution 1989 in Leipzig. Die 18jährige Ania trifft auf einem Friedensgebet in der Leipziger Nikolaikirche ihre erste Liebe Bernd (21) wieder, der mit Anias Freundin Miriam (18) zusammen ist und sich als Fotograf und Mitglied einer kirchlichen Basisgruppe aktiv an den politischen Veränderungen beteiligt.In den darauf folgenden Montagsnächten sind die drei zusammen mit vielen anderen auf Leipzigs Straßen unterwegs und erleben, dass Einigkeit wirklich stark macht, Angst erträglicher wird, wenn man nicht allein ist und wie gut es tut zu sagen: „Wir bleiben hier.“Als sich Ania und Bernd wieder ineinander verlieben, beginnt für die beiden ein Doppelleben, das sie an ihre emotionalen Grenzen führt und verhängnisvolle Konsequenzen hat. Die Geschichte wird in der Ich-Form aus der Perspektive von Ania erzählt. Hautnah tauchen die Protagonistin und ihre Freunde in die Verheißungen und Möglichkeiten der neuen Freiheit ein. Aber sie nehmen auch immer wieder Abschied. „Montagsnächte“ erzählt von Angst, Hoffnung, der Stärke von Träumen und dem Erwachsenwerden in Zeiten politischer Umbrüche. Zur Einstimmung ein kurzes Zitat : „Ich frage mich, was bei all dem, was gerade im Lande geschieht, eine durchquatschte Nacht bedeutet, was ein paar Küsse unter alten Freunden? Wenn es in diesen Tagen möglich ist, ohne Entschuldigung im Seminar zu fehlen, wenn es möglich ist, mit den Dozenten über die Montagsdemos zu diskutieren, wenn es möglich ist, auf der Straße die Wahrheit zu sagen, warum hört meine Aufrichtigkeit dann in der Liebe auf?“Und der Buchtrailer:Eine kleine Info noch, um Verwirrungen vorzubeugen: 2007 ist „Montagsnächte“ schon einmal im Plöttner Verlag Leipzig erschienen. Dieser ist leider nicht mehr existent, doch um so glücklicher bin ich, dass mein Roman bei duotincta, einem jungen, dynamischen Berliner Verlag eine neue Heimat gefunden hat. Besonders freuen würde ich mich natürlich, wenn die Mit-Leser nach der Lektüre des Buches ihre Gedanken und Eindrücke in einer Rezension fest halten und diese im Internet verbreiten würden, ob bei Lovelybooks, bei Online-Buchhändlern wie amazon oder in Bücherblogs und Leserforen. Weitere Informationen zu mir und meinen Büchern findet ihr auf meiner Homepage www.montagsnaechte.de, auf der Webseite meines Verlages www.duotincta.de und und auf meiner Facebookseite „Montagsnächte“. Weil ich neben dem Schreiben berufstätig bin, wird es manchmal etwas dauern, bis ich auf Eure Fragen und Gedanken antworten kann, aber ich werde täglich hier vorbei schauen und bin schon sehr gespannt!Mit lieben Grüßen und in VorfreudeKathrin Wildenberger

    Mehr
    • 118
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2017: Die Challenge mit Niveau

    aba

    aba

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2017 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2017 bis 31.12.2017 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2017 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an. Einstig ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts. Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein. Es gelten nur Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind! Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Nimmst du die Herausforderung an? Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2017 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema. Ich freue mich auf viele Anmeldungen! Teilnehmer: AgnesM aljufa Ancareenanneschuessler anushka Arietta ArizonaAspasia ban-aislingeachbanditsandra Barbara62 blaues-herzblatt BookfantasyXY bookgirl Buchina Buchraettinc_awards_ya_sin CaroasCaro_LesemausCornelia_Ruoff Corsicana Curin cyrana czytelniczka73 dia78 DieBerta Dionemma_vandertheque erinrosewell Federfee Flocke86 Fornika Frau_J_von_T Gela_HK Ginevra Gruenentegst Gwendolina hannelore259 imitas Insider2199 Isaopera jenvo82 JoBerlin kalestraKatharina99 katrin297Katze21 krimielse lesebiene27 leselea LibriHolly maria1 Maritzel marpije Mercado Miamou Mira20 miro76  miss_mesmerized moni_lovesMotte_muqqel Nane_M naninka Nilonce-upon-a-time parden Petris Pocci Sandra_Halbesar89 schokoloko29 serendipity3012 SikalSimi159 sofie solveig SorR StefanieFreigericht Sumsi1990 suppenfee Susibelle TanyBee Tinchen07 TochterAliceulrikerabe vielleser18 Weltensucher Xirxe xlxn Yolande

    Mehr
    • 1704
  • "Wir sind das Volk!"

    Montagsnächte
    Cornelia_Ruoff

    Cornelia_Ruoff

    28. April 2017 um 18:55

    Kathrin WildenbergerFlexibler EinbandErschienen bei Verlag duotincta GbR, 17.03.2017ISBN 9783946086185Genre: Romane Montagsnächte von Kathrin Wildenberger 1.  Klappentext: Wie können Menschen ein politisches System zum Einsturz bringen? Indem sie sich ihm mit ihren Körpern entgegenstellen. Selten waren Privates und Politisches enger miteinander verknüpft als im Herbst 1989: Die 18jährige Ania begegnet auf einem Friedensgebet in Leipzig ihrer ersten Liebe Bernd wieder. Während beide erneut zueinander finden, ist Bernd als Fotograf zugleich Beobachter und treibende Kraft der Veränderungen. Ania hingegen stürzen die neuen Verhältnisse in innere Konflikte, nicht zuletzt, weil ein politischer Riss auch mitten durch ihre Familie geht. Kathrin Wildenberger zeichnet in Montagsnächte ein präzises,stimmungsvolles Bild der Wendezeit. Fest damit verwoben ist eine Geschichte über die Stärke von Träumen und die Mühen des Erwachsenwerdens in Zeiten politischer Umbrüche. 2.  Meine Meinung: Das Cover spricht mich sehr an. Die Friedensdemo in Leipzig ist als blaue Papierintarsie auf schwarzem Untergrund angedeutet. Das Taschenbuch fasst sich angenehm an.Kathrin Wildenberger erzählt eine schwierige Liebesgeschichte in einer schwierigen Zeit. Die Protagonistin Ania steckt nicht nur inmitten eines politischen Systemzusammenbruchs, sondern steht auch persönlich zerrissen zwischen der eigenen Familie (der Vater ist aktives Parteimitglied) und ihren Freunden. Auch in ihrer Partnerschaft geht alles durcheinander.Worum geht es? Klar um den Mauerfall und die Liebesgeschichte. Aber auch um Menschen, die in einem System lebten, das von Misstrauen und Angst geprägt war. In dieser Zeit wusste niemand, wem er trauen konnte. Viele Menschen waren unzufrieden mit dem politischen System, aber wirklich die Heimat zu verlassen? Der Autorin ist es gelungen, dem Leser diese Stimmung des Umbruchs und der damit verbundenen Unsicherheit, zu vermitteln. 3.   Fazit: Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Es hat mich sehr bewegt. Aber es war auch zeitgeschichtlich außerordentlich informativ.Lest das Buch! Es ist ein Gewinn!Ich vergebe 5 Punkte.  

    Mehr
  • Eine Liebe in der Wendezeit

    Montagsnächte
    Lujoma

    Lujoma

    26. April 2017 um 22:00

    Inhalt: Kann eine junge Liebe in wechselvoller Zeit gedeihen? Sommer‘ 89, Ania ist 18 und mit ihrem Freund Tom auf Rügen im Urlaub als die Grenze von Ungarn zu Österreich sich öffnet und ihre beste Freundin Suse die Chance nutzt und in den Westen geht. Zurück an der medizinischen Fachschule in Halle spürt Ania auch dort die Veränderungen: Wer ist weg? Wer ist noch da? Was passiert als Nächstes? Miriam, ihre Freundin, lädt sie ein mit zu den Friedensgebeten in die Leipziger Nikolaikirche zu kommen, die jeden Montag stattfinden. Miriam will ihr dabei ihren Freund vorstellen. Wie erschrocken ist Ania, dass es sich dabei um Bernd handelt. Bernd, ihre Jugendliebe, die durch seine Zeit als Bausoldat keine Chance hatte. Jetzt ist er in Leipzig aktiv in Gruppen, die mit der Politik in der DDR nicht einverstanden sind und die mit friedlichen Mitteln dagegen kämpfen. Bernd dokumentiert als Fotograf diesen Protest. Obwohl Ania mit Tom zusammen ist und Miriam ihre Freundin nicht hintergehen will, kommen Bernd und sie sich wieder näher. Sie begegnen sich zu Veranstaltungen und Demos und in Bernds WG. Doch was ist richtig, was ist falsch? Wie soll Ania sich entscheiden? Meine Meinung: Kathrin Wildenberger zeichnet in ihren Roman „Montagsnächte“ ein sehr genaues Bild der „Wende“ im Herbst‘ 89. Sie nimmt mit hinein in eine spannende Zeit, wo keiner vorhersehen konnte, was als Nächstes passiert und wo täglich neue Entscheidungen getroffen werden mussten. Hoffnung und Sorgen, Mut und Ängste der Menschen lassen sich gut nachempfinden. Ania, die Hauptperson, erzählt in der Ich-Form von ihrer Familie, ihren Freunden, lässt teilhaben an ihren Gedanken. So kann man ihre Kämpfe, das Richtige zu tun, hautnah miterleben. Da ist Bernd, ihre 1. Liebe und Tom…. Suse, die Freundin aus der Kindheit, die ihr zum Reden fehlt, und Miriam, mit der sie Zimmer teilt, die sie mitnimmt nach Leipzig und die zur Rivalin wird… und da sind die Fragen nach dem was richtig ist im Leben ebenso wie in der Liebe. Das Buch hat mich von der 1. Seite an in seinen Bann gezogen. Ich habe mit Ania mitgeliebt und mitgelitten. Außerdem hat mir das Buch sehr viele Erinnerungen an die Zeit damals geschenkt, die ich mit meiner eigenen Familie in Sachsen und Ostberlin miterlebt habe. Vielen Dank für dieses Buch. Von mir gibt es 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Junge Liebe zur Zeit des Umbruchs

    Montagsnächte
    Langeweile

    Langeweile

    26. April 2017 um 15:19

    Inhalt: Im zarten Alter von 16 Jahren trifft Ania in der Dorfdisco auf Bernd und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Weil er zur Zeit bei der Armee seinen Dienst leistet, verlieren sich die Beiden wieder aus den Augen. Drei Jahre später begleitet Ania ihre Freundin Miriam zu einem Montagsgebet nach Leipzig. Miriam will ihr ihren Freund vorstellen und Ania bekommt einen Riesenschreck, als sie sieht, dass es sich um Bernd handelt. Er ist inzwischen ein begnadeter Fotograf und versucht in dem Genre Fuß zu fassen. Außerdem hat er sich einer Gruppe junger Leute angeschlossen, die versucht, das politische System in der DDR mit friedlichen Mitteln zu stürzen. Obwohl Ania inzwischen mit Tom liiert ist und auch große Zuneigung zu Miriam empfindet, erwacht die Liebe zu Bernd erneut. Wie werden sich die Beiden entscheiden? Meine Meinung: Der Autorin ist es gut gelungen, eine Dreiecksliebesgeschichte , vor dem Hintergrund des politischen Geschehens kurz vor dem Mauerfall zu schildern. Die Sorgen und Nöte der Bevölkerung, die Zerrissenheit zwischen Heimatverbundenheit einerseits und Umsturzgedanken andererseits, kam dabei sehr gut zum Ausdruck. Die Protagonistin war davon in besonderer Weise betroffen. Sie war in einem ständigen Zwiespalt zwischen den alten Mustern ihres Elternhauses (ihr Vater war ein angesehenes Parteimitglied) und den politischen Gedanken ihrer neuen Freunde. Der Schreibstil der Autorin war so packend, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ich habe mit den Protagonisten mitgelitten und mitgeliebt , daher spreche ich eine absolute Leseempfehlung aus.

    Mehr
  • Rezension zu "Montagsnächte" von Kathrin Wildenberger

    Montagsnächte
    Veanjo

    Veanjo

    26. October 2007 um 10:11

    Eine außergewöhnliche Liebesgeschichte! Die Geschichte spielt kurz vor der Wende in der DDR. Die Hauptfigur Ania verliebt sich im zarten Alter von 16 Jahren in den Außenseiter Bernd. Dieser wird zur Armee eingezogen und der Kontakt zwischen dem Liebespaar bricht ab. 3 Jahre später laufen sie sich zufällig bei einer Montagsdemonstration in Leipzig über den Weg. Bernd hat sich zum Fotografen gemausert und kämpft aktiv für den politischen Umbruch. Ania hingegen hat Angst vor den Veränderungen. Bernd ist mittlerweile mit Anias bester Freundin Miriam zusammen. Und so kommt es wie es kommen muss: in einer wilden Zeit überschlagen sich die Ereignisse, nach denen nichts mehr so sein wird wie zuvor. Mehr will ich hier nicht verraten. Für alle die gerne von der Liebe lesen und an der Deutschen Wiedervereinigung interessiert sind, kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Absoluter Lesetip!!!!!

    Mehr