Kathrin von Potulski Amour Fou - Leidenschaft unter zwei Sonnen

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Amour Fou - Leidenschaft unter zwei Sonnen“ von Kathrin von Potulski

Stöbern in Historische Romane

Nachtblau

Ein etwas flacher Roman

Melli274

Belgravia

Ich finde das sollten Fans von Downton Abbey gelesen haben

Kerstin_Lohde

Die letzten Tage der Nacht

Hat mich von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert. Ein Werk, das ich nicht so schnell vergessen werde

HarIequin

Ein Tal in Licht und Schatten

Ein interessanter Roman über Südtirol der mir gut geschrieben ist

Kerstin_Lohde

Der Preis, den man zahlt

Spannender Agententhriller aus der Zeit des spanischen Bürgerkrieges - spannend, brutal - mit starker Hauptfigur!

MangoEisHH

Das Versprechen der Wüste

Geschichte zu einem mir vorher unbekannten Land...

nicigirl85

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gut für zwischendurch..

    Amour Fou - Leidenschaft unter zwei Sonnen
    Rebel_Heart

    Rebel_Heart

    28. September 2013 um 20:38

    Das Buch habe ich durch Zufall bei Rebuy entdeckt und weil ich schon ein anderes Buch aus dem Genre "Gay Historical Romace" gelesen habe, ist das gleich mal in meinen Versandkorb gewandert. Jean Luc weiss, dass er nicht auf Frauen steht, Jean Luc fühlt sich zu Frauen absolut nicht hingezogen. An einem abgelegenen See tauscht er die ersten Zärtlichkeiten mit seinem besten Freund Sebastién aus. Ausgerechnet von seinem Vater wird er dort erwischt und es passiert, was er nie für möglich gehalten hätte. Sebastién stirbt und das ausgerechnet durch die Hand seines eigene Vaters, immerhin ist Liebe unter Männer nicht nur in dessen Augen absolut unmöglich und verboten. Um seinen Sohn davon abzubringen, schickt er ihn zusammen mit der jungen Victorie und deren Mutter an den könglichen Hof in Versailles. Hier verliebt sich Jean Luc jedoch unsterblich in den Lackmaler Toshiro, mit welchem er eine Affäre beginnt, ohne zu ahnen, dass er schon die ganze Zeit dass Opfer einer großen und einzigartigen Intrige ist. Der Schreibstil der Autorin hat mir recht gut gefallen. Sie eine eine Vielzahl von Charakteren geschaffen, die unterschiedlicher nicht sein können und doch wurden so manches Klischee dessen, was man bereits über die Zeit am könglichen Hof in Erfahrung bringen konnte, bestätigt. Jean Luc war mir von Anfang an sympatisch und anhand des Covers hatte ich eine genau Vorstellung von seinem japanischen Liebhaber Toshiro. Einige unsympatische Charaktere gab es natürlich auch und da hatte gerade die junge Victorine anfangs einen sehr großen Stand, auch wenn sie sich noch etwas gewandelt hat, aber eben nur etwas. Erotikszenen kommen dabei auch nicht zu kurz, auch wenn diese manchmal etwas.. übertrieben wirkten. Dennoch war es ein guter Lesehappen für zwischendurch und es war bei mir sicherlich nicht das letzte Mal, dass ich ein Buch aus dem Genre verschlungen habe. 4/5 Herbstblätter.

    Mehr