Kathryn Harrison

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 67 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(2)
(11)
(11)
(8)
(7)

Lebenslauf von Kathryn Harrison

Kathryn Harrison: Stanford University und University of Iowa; 1989 Erhalt eines James-Michener-Stipendium. Sie lebt mit Ihrem Ehemann, dem Autor und Herausgeber Colin Harrison (* 1960, New York City) - und ihren drei Kindern in New York, USA.

Bekannteste Bücher

Obsessiv

Bei diesen Partnern bestellen:

Die gebundenen Füße

Bei diesen Partnern bestellen:

Enchantments

Bei diesen Partnern bestellen:

Global Commons, Domestic Decisions

Bei diesen Partnern bestellen:

Exposure

Bei diesen Partnern bestellen:

The Kiss

Bei diesen Partnern bestellen:

While They Slept

Bei diesen Partnern bestellen:

Vatermale

Bei diesen Partnern bestellen:

Unter tausend Orangenbäumen

Bei diesen Partnern bestellen:

Ich bin die Tochter, die keiner sieht

Bei diesen Partnern bestellen:

Envy

Bei diesen Partnern bestellen:

The Binding Chair

Bei diesen Partnern bestellen:

Easy-To-Make Costumes

Bei diesen Partnern bestellen:

Racing to the Bottom?

Bei diesen Partnern bestellen:

Passing the Buck

Bei diesen Partnern bestellen:

Thicker Than Water

Bei diesen Partnern bestellen:

Exposure

Bei diesen Partnern bestellen:

The Mother Knot

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die gebundenen Füße

    Die gebundenen Füße
    GrisusGirl

    GrisusGirl

    23. March 2013 um 13:21 Rezension zu "Die gebundenen Füße" von Kathryn Harrison

    Kathryn Harrison erzählt die Geschichte der kleinen May, wie ihr im Alter von zwei Jahren die Zehen gebrochen und die Füße gebunden werden, damit ein sogenannter Lotusfuß entsteht. Diese kleinen verkrüppelten Füße entsprachen zur damaligen Zeit noch einem verqueren Schönheitsideal. Wenige Jahre später wird May mit einem reichen, chinesischen Seidenhändler verheiratet, der sie aber nicht gut behandelt. Also flieht sie auf dem Rücken eines Gärtners, da sie nicht mehr laufen kann, und ihre Flucht endet in Shanghai, wo sie gezwungen ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die gebundenen Füsse" von Kathryn Harrison

    Die gebundenen Füße
    vormi

    vormi

    13. October 2011 um 11:58 Rezension zu "Die gebundenen Füsse" von Kathryn Harrison

    Eigentlich wusste ich vorher, daß dies nicht mein Thema ist, aber ich hatte noch "die Geisha" im Hinterkopf, und deshalb wohl drauf gehofft, wieder so ein Schmuckstück in Händen zu haben. Obwohl es teilweise um wirklich schaurige Bräuche und Sitten ging, meistens nur zur Freude und Luststeigerung der Männer, die als Kulturinformation gesehen sehr interessant war. Leider war das Buch mir aber zu langatmig und deshalb kann ich nur 3 Sterne vergeben. Das mir der Inhalt nicht so gefallen wird, das wusste ich vorher. Aber bei manchen ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die gebundenen Füße" von Kathryn Harrison

    Die gebundenen Füße
    Huebner

    Huebner

    29. October 2010 um 20:12 Rezension zu "Die gebundenen Füße" von Kathryn Harrison

    Von der Sensationslust, dem Unglauben und der Entrüstung lebt Kathrin Harrisons Roman "Die gebundenen Füße". Die Sitte, in China vergangener Jahrhunderte die Füße junger Mädchen einbinden zu lassen, um sie für ihren zukünftigen Ehemann attraktiver zu machen, birgt für das moderne westliche Verständnis so einige Hindernisse. May ist noch kein Schulkind, da werden ihr die Zehen bis zu den Ballen gebogen. Schmerzhafte Prozeduren, pingelige Reinlichkeit und Hygiene bestimmen das Leben des Mädchens von nun an. Was ihr bleibt sind die ...

    Mehr
  • Rezension zu "Obsessiv" von Kathryn Harrison

    Obsessiv
    emeraldeye

    emeraldeye

    18. October 2010 um 12:47 Rezension zu "Obsessiv" von Kathryn Harrison

    Im Original heißt der Roman von Kathryn Harrison "Envy", also "Neid". ´Warum lautet der deutsche Titel "Obsessiv? Letztlich ist es jedoch egal, welcher Titel warum genommen wurde, denn weder "Neid" noch "Obsessiv" treffen den Kern des Inhalts. Der ist aber auch schwer zu treffen, denn er kann sich einfach nicht auf einen roten Faden festlegen. Auf 377 Seiten findet der Leser eine unentschlosse und streckenweise einfach nur langweilige Mischung aus seelischen und körperlichen Irrungen und Wirrungen vor. Immerhin existiert eine ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Suche des Wettermanns nach der Stille" von Kathryn Harrison

    Die Suche des Wettermanns nach der Stille
    Simone Keil

    Simone Keil

    20. November 2009 um 13:46 Rezension zu "Die Suche des Wettermanns nach der Stille" von Kathryn Harrison

    Das Buch hab ich eigentlich nur gekauft, weil ich den Titel so toll fand *g, aber es ist wirklich lesenswert und gut geschrieben. Kommt der Roman auch mit relativ wenig Handlung aus, so schafft er es trotzdem unheimlich viel – vor allem über die Personen – zu erzählen, ohne eigentlich groß zu beschreiben. Die Erzählweise ist wie Alaska, weit und auch kalt und kriecht unter die Haut. Nur über den Schluss hab ich mich geärgert, der ist echt total abgeschmackt... also am besten die letzten paar Seiten weglassen :-D

  • Rezension zu "Die gebundenen Füße" von Kathryn Harrison

    Die gebundenen Füße
    taguna

    taguna

    20. September 2008 um 10:45 Rezension zu "Die gebundenen Füße" von Kathryn Harrison

    nicht empfehlenswert - schwer zu verfolgende Zeitsrpünge; unnütze Nebengeschichte ; eine Hauptperson, deren Handlungen und Sichtweisen nicht nachvollziehbar sind

  • Rezension zu "Die gebundenen Füße" von Kathryn Harrison

    Die gebundenen Füße
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. January 2008 um 10:35 Rezension zu "Die gebundenen Füße" von Kathryn Harrison

    Ich bin total enttäuscht. Der Anfang, wo das Leben in Mays Familie beschrieben wurde, das Einbinden ihrer Füße und die familiäre Hierarchie, war wahnsinnig interessant, jedoch bestehen die Beschreibungen von Alices Leben am Anfang aus einer endlosen und langweiligen Zugfahrt nach London, wo sie aufs Internat gehen soll, und Sex mit Michael. Ich gebe zu, ich bin erst auf Seite 146, aber ich weigere mich, weiterzulesen, weil mich jede weitere Seite wütender macht. Es wird mir einfach nicht ernst genug mit dem Thema des ...

    Mehr