Kathryn Lasky Die Legende der Wächter - Der Verrat

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(4)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Legende der Wächter - Der Verrat“ von Kathryn Lasky

Das Eulenküken Nyroc ist während einer Mondfinsternis zur Welt gekommen und verfügt über besondere Kräfte und Begabungen. Seine Mutter möchte, dass er in die Fußstapfen seines kriegerischen Vaters Kludd tritt und seinen Tod an Soren rächt. Doch ist wirklich Soren für den Tod seines Vaters verantwortlich? Nyroc sieht im Feuer Bilder, und die erzählen ihm eine ganz andere Geschichte als seine Mutter. Zusammen mit seinem engsten Vertrauten Schmuddel bricht Nyroc auf, um der Wahrheit auf die Spur zu kommen.§Das gleichnamige Buch ist im Ravensburger Buchverlag erschienen.

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Wo kann ich meinen persönlichen Rhys abholen?! Ganz große Liebe!!

asprengel

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Grandiose Grundidee mit vorbildlicher Absicht, aber leider eine schlechte Umsetzung.

baeliciousbooks

Morgen lieb ich dich für immer

Sehr tiefgründig, emotional, echt. Regt zum Nachdenken an, sehr wichtiges Thema!

julaaai

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Durchgehend Spannung!

EvasBookworld

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Nur für jüngere Leser geeignet. Flache Charaktere. Mich konnte die Story leider nicht fesseln.

Luisa_Wonderland

Beautiful Idols - Die Nacht gehört dir

Da ist noch etwas Luft nach oben. Aber lesenswert

Sternlein

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Legende der Wächter 7: Der Verrat" von Kathryn Lasky

    Die Legende der Wächter - Der Verrat
    The iron butterfly

    The iron butterfly

    10. November 2012 um 17:56

    Kludds Nachkomme, der kleine Nyroc wurde in einer Nacht der Mondfinternis geboren, ein gewichtiges Zeichen in der Welt der Eulen. Die Hoffnungen seiner Mutter Nyra liegen voll und ganz in ihm und es sind die Hoffnungen auf die Erfüllung ihrer eigenen Wünsche. Ihre boshafte, herrschsüchtige Natur strebt nach nichts anderem als der Vormachtstellung bei den Reinen, Nyroc soll der neue Heerführer werden. Ein Kämpfer ohne Furcht und Skrupel soll er werden, dafür beginnt Nyra bereits nach wenigen Tagen mit der Ausbildung des kleinen Hoffnungsträgers. Aber Nyroc entwickelt ganz andere Ziele für sich, auch wenn er seine Mutter liebt und ihr ein gehorsamer Sohn sein will, er denkt eigenständig, gewinnt die Freundschaft des Russeulerichs Schmuddel und sieht eines Tages im Feuer Dinge, die ihn mehr als verwirren. Wem soll er glauben, den Visionen oder seiner eigenen Mutter, die nie auch nur ein Wort der Zuneigung über den Schnabel bekommt? ...so kommt es irgendwann zum Verrat, denn den einen Befehl, die eine Feier will und kann Nyroc nicht begehen. Dieser Teil der Legende der Wächter behandelt hauptsächlich Nyroc Kampf mit sich und seiner Bestimmung und das auf sehr spannende Weise. Sehr fesselnd erzählt Stefan Kaminsky wieder einmal. Der Zwiespalt in dem Nyroc steckt wird spürbar und ich habe mitgefiebert. Den Umschwung, weg von der Gruppe um Soren, fand ich gut platziert, der Wechsel der "Erzählfront", also einmal die Vorgehens- und Sichtweisen der Reinen aufzuzeigen, hat der Reihe für mich neuen Auftrieb gegeben. Kathryn Lasky hat eine tolle Phantasie, die noch viele fesselnde Geschichten bergen mag. Ich freu mich also auch diesmal wieder auf den nächsten Teil der Legende der Wächter.

    Mehr