Kathryn Smith

 4 Sterne bei 823 Bewertungen

Lebenslauf von Kathryn Smith

Kathryn Smith entdeckte ihre Leidenschaft für Bücher im Alter von zehn Jahren, als sie die Romane von Kathleen E. Woodiwiss las, der Pionierin im Bereich historischer Liebesromane. Sie studierte Literaturwissenschaft und begann nach einer kurzen Tätigkeit als Journalistin mit dem Schreiben von Liebesromanen. Mittlerweile hat sie zahlreiche Bestseller in Amerika veröffentlicht, die in viele andere Sprachen übersetzt wurden. Kathryn Smith lebt mit ihrem Ehemann in Connecticut.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Kathryn Smith

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Tochter der Träume (ISBN: 9783426283059)

Tochter der Träume

 (205)
Erschienen am 02.11.2009
Cover des Buches Die Schattenritter - Unsterbliches Verlangen (ISBN: 9783426507391)

Die Schattenritter - Unsterbliches Verlangen

 (134)
Erschienen am 07.09.2010
Cover des Buches Wächterin der Träume: Roman (ISBN: 9783426401422)

Wächterin der Träume: Roman

 (107)
Erschienen am 06.07.2010
Cover des Buches Die Schattenritter - Kuss der Dunkelheit (ISBN: 9783426502327)

Die Schattenritter - Kuss der Dunkelheit

 (99)
Erschienen am 01.10.2009
Cover des Buches Die Schattenritter - Salon der Lüste (ISBN: 9783426420256)

Die Schattenritter - Salon der Lüste

 (85)
Erschienen am 01.03.2013
Cover des Buches Die Schattenritter - Leidenschaft der Nacht (ISBN: 9783426505298)

Die Schattenritter - Leidenschaft der Nacht

 (74)
Erschienen am 01.03.2010
Cover des Buches Die Schattenritter - Ewige Versuchung (ISBN: 9783426505458)

Die Schattenritter - Ewige Versuchung

 (72)
Erschienen am 01.06.2010
Cover des Buches Sweet Romance - Emily und der Schotte (ISBN: 9783570301630)

Sweet Romance - Emily und der Schotte

 (10)
Erschienen am 03.01.2006

Neue Rezensionen zu Kathryn Smith

Neu

Rezension zu "Wächterin der Träume: Roman" von Kathryn Smith

ziemlich seicht
Anita_Naumannvor 2 Jahren

Das einzig positive an dem Buch "Die Wächterin der Träume" war, das es sich wenigstens schnell durch lesen ließ. Die Idee der Ich-Erzählerin, die sich auch mal direkt an den Leser wendet, fand ich im ersten Teil noch interessant, weil ich so was nicht so oft lese. Im zweiten Teil fand ich es aber anstrengend, weil sie ständig von "mein Leben ist gerade so toll" zu "oh Gott, alles furchtbar" hin und her pendelt und sich selbst dabei entweder ganz toll oder ganz schrecklich findet. Insgesamt kam mir der Fantasy-Teil in diesem Roman, in dem es um die Tochter des Gottes der Träume und die Traumwelt gehen soll, definitiv zu kurz. Den Teil hätte man ruhig ausbauen können. Dafür weniger dümmliches Gesülze der Titelheldin hätte dem Buch definitiv nicht geschadet. Mir gefällt die Grundidee der Geschichte immer noch, allerdings war die Ausführung in diesem Fall nur als flach und seicht zu bezeichnen.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Tochter der Träume" von Kathryn Smith

gute Grundidee, Umsetzung könnte besser sein
Anita_Naumannvor 2 Jahren

Die Titelheldin war mir am Anfang noch ganz sympathisch, als sie sich in ihren Träumen einen Schauspieler vorstellte von dem ich auch mal ein Bild auf meinem Desktop hatte. Etwas irritierend fand ich allerdings, dass ich zwischendurch mal das Gefühl hatte, die Autorin hätte Werbeverträge mit bestimmten Kosmetikfirmen. Ich konnte mir nämlich nicht erklären, warum die Heldin als Ich-Erzähler erwähnte, was genau sie an Make-Up auflegt. Es würde doch reichen, zu erwähnen, dass man Schminke benutzt, aber es interessiert doch keinen von welcher Marke und welche Farbnuance? Ansonsten fand ich das Buch aber angenehm zu lesen. Die Idee einer Titelheldin, die die Tochter des Gottes der Träume und daher halb Traumwesen ist, fand ich mal was neues. Es hätte gerne etwas mehr Traumwelt und etwas weniger Liebesgeschichte sein dürfen. Den Teil fand ich etwas seicht, aber die Geschichte hat mir auf jeden Fall gut genug gefallen, um Band 2 auch noch zu lesen.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Die Schattenritter - Unsterbliches Verlangen" von Kathryn Smith

Ein Vampir sucht Erlösung
annluvor 2 Jahren

*Er vermutete eher, dass ihn hier in England eine Versuchung erwartete, die zu groß war, um ihr zu widerstehen.*


Seit sechs Jahrhunderten hadert der Vampir Chapel mit seiner Existenz. Er ist sich sicher, dass er zum Monstrum wurde, um für seine Sünden zu bezahlen. Deshalb hat er seine Existenz in den Dienst der Kirche gestellt, die ihn nun nach England schickt, wo die junge Frau Prudence nach dem Heiligen Gral sucht. Nicht Gier ist es, die sie leitet, sondern der Wunsch ihre Krankheit zu besiegen und zu leben. Die furchtlos scheinende Frau fasziniert Chapel einerseits, andererseits sieht er in ihr sein Verderben, kann er sich schließlich nie sicher sein, die Kontrolle über seine innere Bestie zu siegen.



Die Geschichte wechselt zwischen Pru und Chapel, wobei die junge Frau den Einstieg macht. Überrascht wurde ich erst einmal davon, dass die Geschichte nicht in unserer Zeit, sondern im ausgehenden 18. Jahrhundert spielt, wurde das doch im Klappentext nicht erwähnt. Pru stellte damit eine Mischung aus wohlerzogenem Fräulein und modern denkender Frau dar, die durch ihre Krankheit gelernt hat, auf einige der gesellschaftlichen Vorschriften zu verzichten. So war sie mir von Beginn an sympathisch.


Chapel hingegen hält sich für ein Monster, sodass sein Vampirdasein wirklich wie ein Fluch erschien und ich lange den gleichen Gedanken hatte wie er – dass er zu einer Gefahr für Pru werden könnte. Der zweite Teil des Buches widmet sich dann noch einmal vermehrt seinen Zweifeln und seinen lange gehegten Ansichten, die er erst einmal überwinden muss.


Die Geschichte ist in erster Linie eine Liebesgeschichte, in der gleich schon die Anziehungskraft zwischen den Beiden erwähnt wird. Diese wird aber erst spät ausgelebt. Durch die Suche nach dem Gral hätte ich mehr Spannung erwartet. Es wurde zwar eine gefährliche Szene durch die Suche ausgelöst, dann verliert sich dieser Handlungsstrang allerdings um wieder der Liebesgeschichte zu weichen. Ich für meinen Teil hätte mehr davon hören können.


Fazit: „Vampir findet seine große Liebe“ ist ja kein neues Konzept – hier fand ich die historische Umgebung interessant, die Krankheit und die Einstellung Chapels zum Vampirsein haben dem Ganzen seine Würze gegeben. Allerdings hätte ich mir mehr als „nur“ eine Liebesgeschichte erwartet.

Kommentieren0
21
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Sweet Romance - Anna und der Herzog

Im Rahmen meines SUB-Abbaus verlose ich einen Teil meiner gelesenen Bücher.

 ********************************

Zustandsbeschreibung:  ME ohne sichtbare Mängel, siehe Foto

**********************************

Noch ein Hinweis: Sollte ich die Gewinneradresse (ich versende nur innerhalb Deutschlands) nicht innerhalb von zwei Tagen erhalten, werde ich neu auslosen. Deshalb am Besten die Following Funktion nutzen.

22 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Kathryn Smith im Netz:

Community-Statistik

in 698 Bibliotheken

auf 152 Wunschzettel

von 8 Lesern aktuell gelesen

von 13 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks