Kathryn Smith Tochter der Träume

(197)

Lovelybooks Bewertung

  • 264 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 52 Rezensionen
(50)
(75)
(48)
(17)
(7)

Inhaltsangabe zu „Tochter der Träume“ von Kathryn Smith

Als ein älterer Mann ruft - Diese Frau ist ein Traum!, halten die Umstehenden das für ein Kompliment. Dawn hingegen denkt: Verdammt, woher weiß er das? Denn Dawns Vater ist Morpheus, der König der Träume - aber mit diesem Teil der Familie will die junge Frau nichts zu tun haben. Sie möchte ein normales Leben führen, auf dem Sofa liegen, TV-Serien schauen und von ihrer heimlichen Liebe träumen, dem Künstler Noah. Dann aber beginnt ein geheimnisvoller Killer, seine Opfer im Schlaf zu töten. Dawn erfährt, dass es sich um einen Traumdämon handelt, den nur sie allein aufhalten kann. Und zwar möglichst schnell, denn Noah schwebt in großer Gefahr...

Schöne Idee, Umsetzung und Schreibstil gefallen mir jedoch gar nicht.

— maji

Am Anfang etwas zäh und schwer zu verstehen aber zum Ende hin einfach toll!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Zwischendurch echt etwas zäh. Doch ich habe nicht aufgegeben und es war für mich das richtige Buch zur richtigen Zeit.

— Pukkelpop

Tolles Buch, bei dem ich froh war, endlich wieder ein bisschen der griechischen Mythologie zu finden.

— Buechernavi

Nach gut 200 Seiten gelangweilt aufgegeben. Konnte mich leider gar nicht fesseln.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Träume sind nicht nur Träume, sie helfen uns zu verarbeiten..

— Phoenicrux

Wunderschön Geschrieben ... Begriffe wie Morpheus Gott des Traumes fesseln einen Mystisch bis zum Schluss

— Snowdog

Die Geschichte war interessant. Noah ein echt zum verlieben!

— BooksOwl8

Ich fands leider sehr langweilig, die Idee war aber gut :)

— hana

Mir sind zuviele Fragen offen geblieben. Schade:)

— kateRose

Stöbern in Fantasy

Gwendys Wunschkasten

Eine ganz nette Geschichte, aber kein großes Highlight.

TamiraS

Rosen & Knochen

"Ein düsteres Märchen mit einem Klecks Liebe."

Lexy_Koch

Animant Crumbs Staubchronik

Ein genialer historischer Roman, der mich sentimental gemacht hat und ich vergöttere ihn.

travelsandbooks

Fallen Queen

Die Idee fand ich nicht schlecht, jedoch hat sich die Story in meinen Augen unheimlich gezogen. Und das Ende war leider so gar nicht meins

Brine

Fremder Himmel

Tolles Abenteuer in einer magischen Welt!

Blintschik

Göttin der Dunkelheit

Eine Idee mit Potential, die mich dennoch nicht begeistern konnte

Lilala

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zum Ende hin wirklich toll :)

    Tochter der Träume

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. October 2016 um 09:13

    Dawn ist kein richtiger Mensch, sie ist ein Traum! Sie hat sowohl in unserer Welt als auch in der Traumwelt ihr zu Hause. Allerdings meidet Dawn die Traumwelt und vor allem ihren Vater Morpheus. Als aber Noah, ihr neuer Schwarm, von einem bösen Traumdämon heimgesucht wird, stürzt Dawn sich wagemutig in ein spannendes Abendteuer in der Traumwelt.Ich fand die Idee zur Geschichte wirklich toll als ich den Klapptext gelesen habe und musste das Buch einfach haben. Am Anfang war es für mich aber sehr schwer einen Draht zu der Geschichte zu bekommen und für mich einen Einstieg zu finden. Da Dawn selber kaum etwas über die Traumwelt weiß, bleiben grade am Anfang viele Fragen offen. Das hat mich stellenweise ein bisschen verwirrt, wurde aber von Kapitel zu Kapitel besser.Schade fand ich auch, dass die Szenen zwischen Dawn und dem bösen Traumdämon, vor allem was die Kampfszene im Mittelteil angeht, für mich sehr oberflächlich war. Die Liebesszenen waren dafür von Anfang an super.Auch wenn es grade am Anfang für mich sehr zäh war, bin ich froh weitergelesen zu haben. Denn mit jedem Kapitel wurde es besser. Zum Ende hin war das Buch wirklich toll, sodass ich auch an den zweiten Teil gerne lesen werde.

    Mehr
  • Alpträume

    Tochter der Träume

    Pukkelpop

    24. August 2016 um 19:15

    Die Tochter der Träume war für mich genau das richtige Buch um endlich wieder mit dem lesen anzufangen. Nach ca. 250 Seiten war ich kurz davor das Buch weg zu legen da ich mich zum lesen zwingen musste. Aber das durchkämpfen hat sich gelohnt. Es ist ein "Balsam für die Seele" Buch weil am Ende einfach alles gut ist. Und genau diese Erkenntnis war gerade unheimlich wichtig für mein Leben. Es handelt sich meiner Meinung nach tatsächlich nicht um ein super aufregendes und spannendes Buch... Aber lesenswert ist es allemal.

    Mehr
  • Mythen, Träume und die Liebe

    Tochter der Träume

    Buechernavi

    13. June 2016 um 16:11

    Vor kurzen hatte ich dieses Buch erstanden und freute mich schon sehr drauf, da es, wie im Klappentext beschrieben, um die Tochter des Morpheus geht. Schon lange suche ich nach Büchern, die Elemente der griechischen Mythologie beinhalten. Und schwupp, fand ich mich in Morpheus Armen und das im wahrsten Sinne des Wortes. Nun worum geht es? Protagonistin ist hier die 28jährige Dawn die in einer Klinik arbeitet, die auf Albträume und Co. ausgerichtet ist. Sie selbst hält sich zwar von der "Traumwelt" fern, da ihr Vater Morpheus ist, der König der Träume oder auch Gott der Träume. Durch gewisse Gegebenheitn in der Vergangenheit, möchte sie nichts mehr mit ihm zu tun haben. Jedoch möchte sie jedem helfen der unter Alpträumen leidet und führt zusätzlich Schlafstudien durch, da sie ihre Natur natürlich nicht ganz verstecken kann. Hierbei begegnet sie Noah, einem sehr starken luzidem Träumer. Sprich er träumt sehr bewusst und kann dadurch seine Träume lenken. Schon die ganze Zeit empfindet sie ihn als sehr anziehend, was natürlich zurückgehalten wird, da man bekanntlich mit Patienten nichts anfängt. Durch ein Ereignis, kommt jedoch ihre sicher aufgebaute Mauer ins Wanken, sei es im Bezug auf Noah und im Bezug auf ihren Vater. Meine persönliche Meinung Dieses Buch hat mich gleich von Anfang an mitgenommen. Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil, der es einem ermöglicht sofort in die Geschehnisse einzusteigen. Für mich war diese Geschichte wunderbar ausgearbeitet und toll in sich abgerundet. Jedoch muss ich auch sagen, dass mir zwei Dinge aufgefallen sind. Erstens, war ich sehr verwundert, dass die Protagonistin 28 Jahre alt ist, da ich eher dachte, sie wäre ca. zwischen 16 und 18. Dieser Gedanke kam mir durch Cover und dem Klappentext. Dies ist jedoch kein negativer Punkt sondern viel mir einfach nur auf, da es für mich erst, als Fantasy/Jugendbuch rüberkam, anhand von Cover, Titel und Verlag. Vielleicht auch ein Irrglaube meinerseits. Der zweite Punkt wäre, dass in diesem Buch auch detailliert sexuelle Handlungen dargestellt werden. Damit hatte ich kein Problem, jedoch mögen nicht alle soetwas und deswegen, wäre es vielleicht ganz gut gewesen, dies in irgendeiner Form auf dem Klappentext einzubringen. Alles in allem, war es ein gut gelungenes Buch, bei dem ich mich schon auf den zweiten Teil freue. Hierzu sollte auch gesagt sein, dass der erste Teil wunderbar in sie abgeschlossen ist und deswegen auch alleine gelesen werden kann, ohne den Zweiten zu lesen. Wenigstens fühlte es sich so für mich an. 

    Mehr
  • Träume und fremde Welten

    Tochter der Träume

    Phoenicrux

    02. February 2016 um 16:51

    Inhalt: Als ein älterer Mann ruft >>Diese Frau ist ein Traum!<<, halten die Umstehenden das für ein Kompliment. Dawn hingegen denkt: Verdammt, woher weiß er das? Denn Dawns Vater ist Morpheus, der König der Träume - aber mit diesem Teil der Familie will die junge Frau nichts zu tun haben. Sie möchte ein normales Leben führen, auf dem Sofa liegen, TV-Serien schauen und von ihrer heimlichen Liebe träumen, dem Künstler Noah. Dann aber beginnt ein geheimnisvoller Killer, seine Opfer im Schlaf zu töten. Dawn erfährt, dass es sich um einen Traumdämon handelt, den nur sie allein aufhalten kann. Und zwar möglichst schnell, denn Noah schwebt in großer Gefahr... Zum Buch: Eine wirklich toll geschriebene Geschichte, mit sowohl lustigen als auch ernsten Momenten. Die Thematik das mehr hinter den Träumen stecken als nur Träume finde ich richtig spannend und ist so interessant geschrieben, das man als Leser regelrecht in die Geschichte gezogen wird.  Protagonisten: Für Dawn ist ihr Job eine Berufung. Sie ist intelligent, klug, besitzt eine grosse innere Stärke und ist ein Genussmensch. Wie jede Frau sollte sie sich mehr zutrauen und sich nicht verunsichern lassen. Mir war sie sympathisch, da sie für mich sehr realistisch dargestellt war und zur Abwechslung mal eine Frau mit Kurven ist die Größe 42 trägt. Noah versucht immer aufrichtig zu sein, obwohl sein Leben von traurigen Erlebnissen überschattet wird. Er kämpft immer wieder gegen seine Vergangenheit an und will zeigen das er nicht mehr der hilflose kleine Junge ist, von damals. Er besitzt eine gutes Maß an Empathie und hat ein Gespür für außergewöhnliche Dinge und weiß genau was und wen er will. Meinung: Das Buch konnte mich wirklich begeistern. Die Verzierungen bei jeder Kapitelüberschrift gleichen denen, die wir auf dem Cover sehen und ziehen sich so, wie ein roter Faden, durch das komplette Buch. Ich fand die Geschichte angenehm zu lesen und alles sehr gut verständlich und detailliert beschrieben.

    Mehr
  • Ich träume gerne.

    Tochter der Träume

    MimisBookworld

    05. August 2015 um 09:48

    Durch den Schreibstil der Autorin bin ich während dem lesen augenblicklich in der Traumwelt versunken, was zum Teil auch daran liegt das dieser Roman aus der Perspektive von Dawn geschrieben wurde. Denn in diesem fantastischen Roman treiben weder Vampire noch Werwölfe ihr Unwesen, sondern Traumdämonen. In der Thalia Buchhandlung wird dieses Buch als Jugendbuch angeboten, ich sehe dieses Buch nicht als solches an, denn zwischen diesen zauberhaften Buchdeckeln, befinden sich auch explizite und sehr geschmackvolle Erotikszenen. Die Hauptprotagopnisten sind Noah und Dawn. Beide wurde sehr genau, zeitintensiv und liebevoll gestaltet und wirkten absolut glaubhaft. Dawn ist bodenstänsig, klug, witzig und hat einen ausgesprochen guten Geschmack was ihr Make-Up und Männer angeht. Noah ist der charmante, draufgängerische und begabte Künstler, der natürlich ganz zufällig an Dawns Schlafstudie teilnimmt.  Was mir an diesem Roman besonders gut gefällt ist, das man die Entwicklung der Beziehung zwischen den Beiden hautnah miterlebt. Wie sie zu Beginn um sich herumtänzeln und schließlich zueinander finden. Zwischen durch mussten sie einige Schicksalsschläge verkraften, wie zum Beispiel das Dawn alles versucht um Noah vor dem Traumdämonen Karatos zu beschützen (was Noah als gestandener Mann nicht zulassen kann). Und Noah musste ebenfalls damit fertig werden, dass Dawn die Tochter von Morpheus, dem Gott der Träume, ist. Was Dawn zu verdrängen versucht. Mein einziges Manko an dem gesamten Buch ist, dass die Autorin die Charaktere aus der 'Traumwelt' nicht so gut und genug beschreibt wie die Übrigen. Dieses Buch beinhaltet alles was (m)ein Herz begehrt: Action, Überraschungen, Humor und Liebe. Ich hoffe die Fortsetzung ist genauso fantasisch und magisch wie der erste Band. Wie man bereits gemerkt hat habe ich mich in dieses Buch absolut und unwiderruflich verliebt (ja, ich weiß ich habe an dieser Stelle irgendwie Twilight zitiert). Daher vergebe ich 5 von 5 Sternchen für, die Tochter der Träume, Dawn.

    Mehr
  • Ein absoluter Albtraum!

    Tochter der Träume

    CocuriRuby

    05. February 2015 um 16:17

    Das Buch lässt sich leicht und schnell lesen, aber das ist nicht unbedingt ein Zeichen von Qualität. Denn das Fiasko startet schon ganz zu Beginn. Bereits den Einstieg fand ich – ungünstig. Ich fand ihn einfach richtig schlecht. Der Schreibstil neigt dazu sehr plump zu sein, es gibt unglaublich viele schlechte Teenie-Vergleiche. Ständig werden irgendwelche Filme oder Schauspielernamen in den Raum geworfen – Ich weiß nicht genau was das soll. Vielleicht soll das jugendlich cool wirken, aber es ist nur peinlich. So ziemlich alles in diesem Buch ist oberflächlich: Die Geschichte, die Charaktere, der Stil. Die Protagonistin ist sehr oberflächlich – und natürlich sieht auch jeder Kerl Mega geil aus. Viel mehr haben die Herren dann aber auch nicht zu bieten, denn sie sind allesamt eher Klischeetypen. In diesem Buch gab es Szenen in denen es doch heißer und vor allem detaillierter her ging, als ich vermutet hatte – das grenzte schon an Porno. Ich habe allgemein den Fehler gemacht, auf die offiziellen Genre Angabe zu vertrauen. Denn ich habe mit einen Fantasy-Roman gerechnet und habe ein „Young Adults“ Roman erhalten. Denn das Thema der Luziden Träume, liebe ich total. Die Idee an sich ist auch gar nicht schlecht, aber sie ist halbherzig umgesetzt worden. Das Hauptthema ist nämlich nicht die Traumwelt oder ihre Rolle als Traumwesen – sondern die Beziehung zwischen ihr und einen Typen und wie sie ihn ins Bett bekommt. Diese Beziehung besteht nur aus Sex – die haben auch gar keine Gelegenheiten sich wirklich kennen zu lernen, weil er ein Kontrollfreak ist und sie ein Hormonüberschwemmtes Mädchen – also haben sie entweder Streit oder Sex. Und wie das in einem halbherzigen Porno so ist, darf man wirklich nicht auf die Dialoge zwischen den beiden achten. Die sind nämlich so unfassbar blöde, dass es kaum auszuhalten ist. Der Protagonistin stehe ich zwiegespalten gegenüber. Ich kann die Rolle die Dawn gegenüber der Familie hat, sehr gut verstehen – sie kam mir sehr bekannt vor und sie hat auch zwischendurch ihre starken Momente. Aber am schlimmsten sind diese furchtbaren Momente, wo eine Szene mal gut ist und es Spaß macht sie zu lesen und dann aber IMMER irgendwas kommt (meist etwas strotz dummes von der Protagonistin – egal ob getan oder gesagt) und alles ist dahin. Weiterhin widerspricht sich das Buch oft selbst – in der einen Szene wird noch irgendwas behauptet und ein paar Seiten weiter ist das Ganze dann nichtig – als könnte sich die Autorin nicht merken, was sie selbst vor ein paar Seiten geschrieben hat. Der ganze Aufbau der Geschichte ist sowieso fadenscheinig und wackelt an allen Ecken und Ende. Für Leute die gerne mitdenken, ist das Buch ein Graus.

    Mehr
  • Tochter der Träume

    Tochter der Träume

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. July 2014 um 10:33

    Dieses Buch hat mir im grossen und ganzen gut gefallen. Es war sehr Action geladen und manchmal ging es wirklich zur Sache. Ich mag es ja eigentlich wenn es gut beschrieben wird aber ich muss sagen bei diesem Buch war es mir manchmal fast zuviel. Zum Beispiel wusste man jedesmal von was für einen Lipgloss Dawn gerade benutzt und das finde ich ist nicht so relevant für die Geschichte. Aufgrund der vielen Beschreibungen gab es manchmal Stellen im Buch die sich sehr in die Länge gezogen haben. Die Idee der Geschichte mit dem König der Träume finde ich jedoch sehr gut und interessant und auch die Umsetzung ist sehr gut gelungen. Auch die Liebesgeschichte ist sehr schön und man verliebet sich selbst in die Charakter.

    Mehr
  • Tochter der Träume

    Tochter der Träume

    Gwendolyn2012

    07. October 2013 um 17:49

    Die Idee des Buches war eigentlich ganz gut. Leider wurde das Buch unnötig in die Länge gezogen. Besonders genervt haben mich die unnötigen, ausführlichen Erklärungen: welche Schminke hat sie benutzt, welchen Badezusatz, wo sie die Tasche gekauft hat usw.

    Schade eigentlich.

  • Eine traumhafte Geschichte

    Tochter der Träume

    BookZoom

    19. July 2013 um 12:47

    Die Tochter der Träume Inhalt: Dawn ist Psychologin, spezialisiert auf Träume. Da sie die Tochter von Morpheus, dem Traumgott, ist, fällt ihr die Arbeit dort leicht und es ist ihr Traumberuf, auch wenn sie mit ihrem Chef nicht wirklich warm wird. Dafür sind die Patienten umso besser. Noah ist ein starker Träumer und nebenbei sehr gutaussehend. Er kann seine Träume ganz bewusst steuern und das können die wenigsten. Dawn ist fasziniert von diesem Mann, nicht nur als Patient. Dawns Chef steht immer mehr unter Stress, schließlich soll er die unerklärlichen Tode während des Schlafs erklären, die in den letzten Tagen immer häufiger werden. Als dann Dawn und Noah von einem gefährlichen Traumwesen heimgesucht werden, muss Dawn sich ihrem Vater, denn sie vor Jahren verlassen hat, stellen, um sich und den Mann, den sie langsam lieben lernt, zu schützen… Meinung: „Die Tochter der Träume“ von Kathryn Smith (460 Seiten) ist der erste von zwei Bänden. Dawn ist eine junge Erwachsene, die eine ganz besondere Herkunft besitzt: sie ist die Tochter des Traumgottes. Sie verschließt sich aber vor dieser Gabe und ist „Traum“-Ärztin. Dawn ist eine sympathische Hauptprotagonistin. die aus der 1. Person ihre Geschichte erzählt. Dadurch werden ihre aufkeimenden Gefühle für Noah, ihre Angst gegenüber dem Traumwesen und ihre aufgestaute Wut, die ich vollkommen verstehen konnte, gegenüber ihrer Mutter nachvollziehbar dargestellt. Noah war ein süßer Protagonist mit einer geheimnisvollen Vergangenheit. Er ist ein kleiner Kontrollfreak, der Dawn unbedingt beschützen will. Die Geschichte war durchweg spannend und die Seiten blätterten sich von ganz allein um. Das Ende war dann für mich ein wenig unspektakulär im Vergleich zu den vorhergegangenen Problemen. Im zweiten Teil „Die Wächterin der Träume“ geht Dawns Geschichte dann weiter. Fazit: Eine fesselnde Geschichte mit sympathischen Hauptprotagonisten und einem sehr ansprechendem Fantasy-Anteil: 4 Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Tochter der Träume" von Kathryn Smith

    Tochter der Träume

    bookaholic_

    09. February 2013 um 00:42

    Die Reise in deinen eigenen Traum – und Albträume werden Wirklichkeit. Wenn wir träumen verarbeiten wir die Dinge, die unsere Seele belasten um uns den freudigen Seiten des Lebens zuwenden zu können. Doch was, wenn ein dunkler Traumdämon deine Träume so verzerrt, dass du sogar Angst vorm Einschlafen hast? An Dawn’s Seite, lernen wir das Leben eines Traumwesens kennen, denn solch eines ist sie. Die Tochter von Morpheus, dem König der Träume und als Wächterin ist es ihre Aufgabe, die Träume der Menschen zu bewachen, dessen sie sich aber abgewendet hat, denn sie lebt lieber als Halbwesen unter den Menschen. Die Story konnte mich nur am Ende überzeugen, denn mich langweilte es – mal mehr, mal weniger stark. Ich war sehr gespannt, ob mich das Buch von dem Genre Fantasy mitreißen kann, in dem keine Vampire, Dhampire oder Werwölfe eine Rolle spielen. Leider konnte es dies nicht erfüllen, was aber darauf schließen lässt, dass Fantasy in der Regel nicht so mein Fall ist. Freunde der phantastischen Welten werden hier aber definitiv kein schlechtes Buch lesen. Es konnte mich nur einfach nicht überzeugen, was sicherlich nicht auf die Idee und oder die gesamte Geschichte zurückzuführen ist. Es hat mir gezeigt, dass dieses Genre nicht für mich geeignet ist, woran aber der ein oder andere sein Vergnügen haben wird. Neben einer schönen Liebesgeschichte überraschten mich allerdings die erotisch prickelnden Passagen ;) Daher kann ich dem Buch auch keine schlechte Bewertung geben, denn ich habe keine Vergleichsmöglichkeiten und denke dennoch, dass es eine gelungene Geschichte ist. Ob ich den 2. Teil lesen werde, weiß ich allerdings noch nicht, denn jener liegt schon auf meinem SuB. Fazit Träume, Dämonen, phantasievolle Welten – dies bringt das Buch mit sich und für Freunde des Fantasy-Genres sicherlich keine schlechte Story. Für mich war es nur leider nichts, denn diese Lektüre zeigte mir mal wieder, dass ich mit dem fantasylastigen nichts anfangen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Tochter der Träume" von Kathryn Smith

    Tochter der Träume

    Cabo

    29. December 2012 um 22:03

    Inhalt: Dawn Riley ist schockiert, als ein alter Mann ihr eröffnet, sie wäre eine Traumfrau. Andere Frauen würden sich vermutlich über solch ein Kompliment freuen, Dawn fürchtet jedoch, dass ihre Tarnung aufgeflogen ist. Denn sie ist ein echtes Traumwesen und zudem die Tochter von Morpheus, Gott der Träume und König der Traumwelt. Eigentlich hat sie der Welt ihres Vaters vor langer Zeit den Rücken zugekehrt, doch als immer mehr Menschen plötzlich im Schlaf sterben und dann auch ihre heimliche Liebe Noah bedroht ist, ist sie gezwungen, sich mit dem auseinander zu setzen, was sie ist: ein Halbblut, halb Mensch, halb Traumwesen. Meinung: „Tochter der Träume“ ist ein Fantasy-Roman für Erwachsene, der die Geschichte von Dawn Riley erzählt. Dawn ist halb Mensch, halb Traumwesen und muss sich nach mehreren rätselhaften Todesfällen mit ihrer Vergangenheit auseinander setzen. Vor vielen Jahren hat sie der Traumwelt den Rücken gekehrt, doch als ihre heimliche Liebe Noah in Gefahr gerät, kehrt sie in die Welt ihres Vaters zurück. Wichtig ist hier, dass es sich tatsächlich um ein Buch für Erwachsene handelt, da es einige Nicht-Jugendfreie Szenen gibt, die sich sowohl mit Sex als auch mit Gewalt beschäftigen. Ich persönlich fand die Sexszenen jedoch recht geschmackvoll beschrieben und die Gewaltszenen nicht zu übertrieben, weshalb das Buch eventuell schon ab circa 16 gelesen werden könnte. Die Idee des Buches, sich mit der Traumwelt zu beschäftigen, hat mir sehr gut gefallen. Ich habe über diese Thematik noch nichts gelesen, weshalb es für mich gänzlich neu war. Da natürlich jeder Mensch eigene Träume hat, ist es sehr schwierig das Konzept der Traumwelt anschaulich zu beschreiben, ich finde aber, dass es der Autorin sehr gut gelungen ist, eine plausible Beschreibung zu finden. Insgesamt wirkte dieser Teil der Geschichte also sehr realistisch auf mich und konnte mich überzeugen. Die Charaktere waren größtenteils auch sehr gut ausgearbeitet. Dawn als Hauptcharakter wirkte durchweg sympathisch und keineswegs wie eine geborene Superheldin. Sie wird als groß und etwas mollig beschrieben. Zudem hat sie keine Ahnung über ihre Fähigkeiten in der Traumwelt und tut sich auch schwer damit, diese kennen zu lernen. Ihre Gedanken werden gut beschrieben, und neben positiven Erfahrungen muss sie sich auch mit ihren negativen Charakterzügen auseinander setzen, was ihrem Charakter eine angenehme Tiefe verleiht. Lediglich ihre Schwärmerei für Noah war teilweise für meinen Geschmack etwas zu ausgeprägt und hat die Handlung in die Länge gezogen. Leider hat an einigen Stellen die Spannung darunter gelitten. Noah hat einen sehr interessanten Charakter. Er wirkt mysteriös und unnahbar. Man kann ihn als Leser schlecht einschätzen und obwohl er keineswegs unsympathisch ankommt, habe ich ihn trotzdem immer mit etwas Skepsis betrachtet. Auch die Nebencharaktere wie Morpheus und Dawns Mutter waren streckenweise gut ausgearbeitet, wobei ich mir vor allem für Dawns Mutter tiefere Einblicke in ihre Gefühle und Gedanken gewünscht hätte. Nach einigen Hinweisen gegen Ende des Buches, hoffe ich hier aber auf den zweiten Teil dieser Serie. Die Sprache war flüssig und leicht zu lesen. Die Beschreibungen haben mir allesamt gut gefallen. Vor allem die Traumwelt war meiner Meinung nach gut und plausibel umgesetzt. Natürlich wären noch mehr Informationen darüber schön gewesen, andererseits schafft es dir Autorin so, das Geheimnisvolle dieser Welt zu bewahren, denn jeder Mensch hat eigene Träume und die kann man nicht alle in einer Erdähnlichen Welt unterbringen. Das Cover ist mit der junge Frau darauf sehr klischeehaft. Die blasse Farbe lässt sich zwar gut mit Träumen in Verbindung bringen, ansonsten ist das Cover aber für mich eher nichtssagend. Ich finde es nicht unbedingt schlecht, wirklich überzeugen konnte es mich jedoch auch nicht. Der zweite Teil über Dawn Riley heißt „Wächterin der Träume“ und ist ebenfalls im Knaur-Verlag erschienen. Fazit: Ich vergebe für „Tochter der Träume“ aufgerundete 4 Sterne. Insgesamt hat es mir gut gefallen und eine Geschichte über Träume habe ich in dieser Art noch nicht gelesen. Ich fühlte mich zu jeder Zeit gut unterhalten. Trotzdem konnte mich das Buch nicht restlos überzeugen, vor allem auch durch einige Spannungstiefs.

    Mehr
  • Rezension zu "Tochter der Träume" von Kathryn Smith

    Tochter der Träume

    Donata

    22. October 2012 um 07:24

    Ich finde die Idee gut, einen Roman über das Träumen zu schreiben, weil ich auch sehr viel träume. Allerdings war ich im Traum noch nie so in Gefahr wie die Hauptpersonen des Romans. Nette Geschichte mit Romanze und Gruselfaktor. Aber ich hätte noch etwas mehr erwartet, deshalb nur 3 Sterne.

  • Rezension zu "Tochter der Träume" von Kathryn Smith

    Tochter der Träume

    kateRose

    05. August 2011 um 14:19

    Bin mir nicht so sicher ob ich eher drei oder vier Sterne geben soll. Die Geschichte ist spannend aber das Ende ist sehr schnell und nicht ganz abgeschlossen. Zum Inhalt: Dawn ist keine normale Psychologin für Träume. Dawn ist ein halb Mensch, halb Traumwesen. Ihr Vater ist Morpheus, Herrscher über die Träume. Seit kurzem erwacht ihre Mutter nicht mehr. Ihre Geschwister und ihr Dad, der der sie aufgezogen hat, machen sich enorm Sorgen um sie. Dawn jedoch weiss das ihre Mutter keineswegs Krank ist sondern sich bei ihrem Vater, dem biologischem Vater, aufhält und aus purem Egoismus nicht aufwachen will. Dawn hat deswegen eine riesen Wut auf ihre Mutter. Früher hat sich Dawn in der Traumwelt wohl gefühlt und sich oft mit ihrem Vater getroffen. Doch da Dawn ihre Herkunft verleugnet hat sie um sich eine Mauer errichtet um nichts mehr mit ihrem Erben zu tun zu haben. Als sie und ihr Lieblingspatient Noah von einem Dämon heimgesucht werden muss Dawn sich wieder mit ihrer Herkunft auseinander setzen. Doch selbst ihr Vater, Herrscher der Träume, kann ihr kaum helfen. Nun versucht sie sich selbst mit Hilfe von Kampfsport und Training in ihren Fähigkeiten als Traumwesen. Doch wird es genügen und was hat der Dämon vor? Wie kann sie, als ein Halbwesen, einen staken Dämon in Schach halten? Und wer hat den Dämon geschickt..? Meine Meinung: Die Geschichte ist geladen mit Familienprobleme, Liebe und Vergangenheit. Doch leider werden nur wenige Fragen wirklich beantwortet. Denn Noah´s Vergangenheit bleibt in einem Nebel versteckt. Man erfährt auch nicht wirklich wer zuletzt an allem die Schuld war und welche Konsequenzen diese Personen/Dämonen erwarten müssen. Leider. Evt. kommt die Auflösung ja im Zweiten Buch doch für meine Geschmack sind es zu viele Lücken am Ende einer Geschichte. Die Personen sind sehr gut beschrieben und die Charakter sind einem im grössten Teil sympathisch. Mir missfiel das Dawn ein so enormes Selbstbewusstseinsproblem hat und trotzdem nichts dagegen unternimmt. Auch kann ich mir Dawn nicht wirklich als Person vorstellen ausser das sie Grösse 42 hat und braune Haare.. Mir gefiel aber das es mal nicht so eine Heldin ist die alles kann und weiss. Das Buch gefiel mir und ich werde das folgende Buch sicher kaufen. Empfehlen würde ich das Buch Liebesverrückte und Fantasyfreunde. Wegen den erotischen Szenen ist es nicht so geeignet für Kinder/Jugendliche unter 15Jahre.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Geheimnis der versteinerten Träume" von Ralf Isau

    Das Geheimnis der versteinerten Träume

    Sheerisan

    Hallo ihr Lieben, ich freue mich euch sagen zu dürfen, dass ich meine erste Leserunde starten werde. Gelesen wird dabei das neue Jugendbuch von Ralf Isau. Unterstützt werde ich dabei vom cbj Verlag mit 10 Leseexemplaren. Die Leserunde startet dann pünktlich zum erscheinen des Buches am 26.09.2011. Wer also an der Verlosung teilnehmen möchte, den bitte ich hier mir zu sagen, warum er gerne mitmachen möchte und ob ihr bereits ein Buch von Herrn Isau gelesen habt. Wenn nein, dann sagt mir was euch an diesem Buch interessiert und wie euer maßgeschneideter Traum aussehen soll. Die besten Antworten möchte ich dann am Ende der Auslosung gerne auf meinem Blog veröffentlichen wenn das in Ordnung ist. Ich freue mich wenn ihr Interesse habt mit zumachen, vielleicht seit ihr ja einer der 10 Glücklichen. Ich freue mich jedoch auch, wenn noch viele andere an der Leserunde teilnehmen würden, damit wir uns austäuschen können Also seit dabei und werdet mit mir ein Mitglied der Traumakademie. Teilnahmeschluss ist der 08.08.2011 um 23.59 Uhr. Das bedeutet, dass ich dann am Dienstag den 09.08.2011 die Gewinner auslose. Wenn die Gewinner feststehen bitte ich euch mir eure Adressen zu zusenden, damit ich sie an cbj weiterleiten kann. Eine glückliche Losfee wünscht euch Vanessa Hier übrigens eine kleine Inhaltsangabe zum Buch: Zwei Jugendliche, ein geheimnisvolles Internat und die Kraft der Träume Der 15-jährige Leo erwacht eines Morgens – und findet in seinem Bett einen Wetterhahn! Der Hahn ist nicht das erste Mitbringsel aus seinen Träumen und so ist Leo dankbar, dass er statt in der Psychiatrie in einem geheimnisvollen Internat am Bodensee landet: Die Traumakademie wurde als Nachwuchsschmiede der Firma „YourDream” gegründet, die Millionen begeisterte Kunden mit maßgefertigten Träumen beliefert. Doch hinter dem Geschäft mit den Designerträumen steckt ein gefährlicher Mann: Refi Zul, Herrscher über den unsichtbaren Kontinent Illúsion, das Reich der ungeträumten Träume. Er zieht immer mehr Traumenergie aus der Menschenwelt ab und bringt die beiden Welten damit aus dem Gleichgewicht. Um eine Katastrophe globalen Ausmaßes zu verhindern, müssen Leo und seine Mitschülerin Orla das Geheimnis der versteinerten Träume lösen ...

    Mehr
    • 158
  • Rezension zu "Tochter der Träume" von Kathryn Smith

    Tochter der Träume

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. July 2011 um 21:45

    Dawn ist etwas ganz besonderes, etwas was sie nicht wahrnehmen möchte. Aber als Tochter von Morpheus hat sie besondere Kräfte, die sie allerdings nicht gebraucht. Erst als ihr Schwarm Noah durch einen Traumdämon bedroht wird muss Dawn ihren Widerwillen überwinden und ihre Aufgabe als Traumgestalt annehmen. Ich habe das Buch durch Zufall gekauft und war begeistert! Es liest sich sehr flüssig, und es ist richtig spannend! Teilweise musste ich mich zwingen, das Buch weg zu legen. Viele Dinge wurden offen gelassen, so dass es für das 2. Buch sehr spannend wird. Dawn wird als sympathischer Mensch beschrieben, mit allen Macken die man haben kann. Das fand ich super! Sie wurde halt als etwas stämmige Frau, die nicht unbedingt super sportlich war beschrieben und hatte auch halt Fehler. Dies machte die ganze Story sehr real. Auch wenn Noah als der Traumtyp beschrieben wurde, war sehr schnell klar, dass auch er ein paar Geheimnisse hat. Kathrin Smith hat es geschafft, die Figuren in diesem Roman sehr realistisch darzustellen! Das fand ich genial!!!!!!!!!!!!!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks