Kathryn Taylor Wildblumensommer

(93)

Lovelybooks Bewertung

  • 101 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 65 Rezensionen
(59)
(28)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wildblumensommer“ von Kathryn Taylor

Ein unvergesslicher Sommer in Cornwall

Zoe steht vor einer schweren Entscheidung: Eine hochriskante OP soll ihr Leben retten. Spontan beschließt sie noch einmal nach Cornwall zurückzukehren, denn dort erlebte sie vor vierzehn Jahren ihr größtes Glück - und ihren schlimmsten Albtraum. Nun endlich will sie die Geheimnisse jenes Sommers klären. Erneut trifft sie auf ihre große Liebe Jack, erneut schöpft sie Hoffnung auf ein Leben an seiner Seite. Aber die Schatten der Vergangenheit drohen auch ihre Zukunft zu zerstören ...

Große Gefühle vor traumhafter Kulisse - der neue Roman von Spiegel-Bestsellerautorin Kathryn Taylor

Hat mir sehr gut gefallen und ist sehr emotional!

— Sabrina_Koffler

Mitreißend und bewegend. Dieses Buch hat mich emotional wirklich mitgenommen. Spannend bis zum Schluss.

— zeilengefluester

Packen und einfühlsam beschreibt Kathryn Taylor Zoes Geschichte auf der Suche nach der Wahrheit und ihrer großen Liebe.

— Sommermaedchen23

Die Geschichte ist so wunderschön wie das Cover vermuten lässt

— NadineKaa

Berührende Geschichte. Man kann das Buch nicht mehr weglegen!

— biggtat

"Wildblumensommer" von Kathryn Taylor erzählt von einem tragischen Unfall, der das Leben vieler Menschen beeinflusst.

— Katis-Buecherwelt

Eine gefühlvolle Geschichte mit Tiefgang und Spannung

— sommerlese

Unglaublich schön und lesenswert!

— Madamefuchs

gefällt mir bedeutend besser als die daringham-hall-reihe, dieses buch ist tiefgründiger, nicht so kitschig, sehr gute sommerlektüre

— LeseSprotte

War mir leider zu kitschig, zu konstruiert. Dennoch eine leichte Urlaubslektüre für den Sommer!

— JayLaFleur

Stöbern in Liebesromane

Wintersterne

Bewegende Spaziergänge durch Prag mit drei Paaren…?!

Minangel

Zuckerkuss und Mistelzweig

Netter Unterhaltungsroman, der einen schön auf die Weihnachtszeit einstimmt

jojo86

Zwei fast perfekte Schwestern

warmherziges Wohfühlbuch mit sympathischen Charakteren

bine174

Stars Over Castle Hill - Schicksalhafte Begegnung

wie immer sehr gut geschrieben. Aber ich finde diese Story ist wirklich schön langsam ausgereizt....

MonikaWick2809

Der letzte erste Kuss

Luke hat dafür gesorgt, dass mich Bibliotheken immer kribbelig machen werden - Tolle Fortsetzung! Band 3 kann kommen!

Firnprinzessin

Träume, die ich uns stehle

Ein absolut berührendes Buch mit einer unglaublich wichtigen Botschaft, welche es lohnt zu lesen und wahrzunehmen.

Ruby-Celtic

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunderschöne Lesestunden.

    Wildblumensommer

    Freakajules

    22. October 2017 um 19:10

    Obwohl ich schon viel von der Autorin Kathryn Taylor gehört habe, ist "Wildblumensommer" mein erstes Buch von ihr. Irgendwie hatte ich eine kitschbeladene Geschichte erwartet, jedoch hat dieses Buch viel mehr zu bieten, als eine leichte Liebesgeschichte und die allseits bekannten Probleme und Dramen, die ein Liebesroman normalerweise mit sich bringt, so dass mich dieses Werk doch mehr berührt hat, als ich wohl erwartet hatte.Es gibt einiges an Dramen, die die Protagonisten verarbeiten müssen. Sei es der Tod von Zoes Bruder, ihre damalige plötzliche Abreise und sehr viele verletzte Gefühle und schlimme Erinnerungen, die sie an das kleine Dorf hat. Trotz dieser vielen und teils komplizierten Verbindungen bin ich sehr leicht in das Buch gestartet und habe zu allen Protagonisten, egal, aus welcher Perspektive der Plot gerade erzählt wird, sehr schnell einen Bezug gefunden. Allgemein fand ich alle Figuren sehr gut und authentisch ausgearbeitet. Alle haben ihren Platz in der Geschichte. Keiner wirkte dabei viel zu intensiv in den Fokus genommen oder zu sehr in den Hintergrund gesteckt oder gar absolut unnötig in die Geschichte integriert. Alle kämpfen mit ihren eigenen Problemchen oder ihrem Schicksal, alle sind gezeichnet und alle haben auch etwas zu erzählen. Leider konnte nicht auf alles tiefergehend eingegangen werden, aber dennoch hat es mir gut gefallen, dass nicht nur Zoe im Vordergrund stand, sondern auch die Geschichte ihrer Sommerfreundin Rose erzählt wird. Dies machte das Buch nicht nur vielschichtiger und spannender, sondern bot auch die Möglichkeit, auf verschiedene Alltagsprobleme und Thematiken einzugehen und diese tiefgründig zu behandeln.Gerade das machte "Wildblumensommer" für mich auch so spannend und einnehmend. Zoe und Rose sind sich in ihrer Art so ähnlich, kämpfen aber doch mit sehr unterschiedlichen Gegebenheiten und Umständen, um letztlich die Liebe, Fürsorge und Geborgenheit zu erhalten, die sie brauchen, um wirklich glücklich im Leben zu sein. Beiden wird das nicht einfach so geschenkt, beide müssen darum kämpfen und machen dabei auch einiges falsch. Und obwohl das auf so viele Liebesromane zutrifft, fand ich es in diesem Buch besonders schön erzählt und besonders schön für den Leser aufbereitet. Vor allem, da oftmals die Perspektiven genau an den Stellen gewechselt wurden, an denen ich doch unbedingt wissen wollte, wie es jetzt mit Zoe oder Rose mit ihren jeweiligen Liebsten weitergeht; gerade dann hätte ich am liebsten laut geflucht und manchmal hat es mich frustriert. Aber auch das schafft nur ein Buch, das gut und einnehmend geschrieben ist.Besonders gut gefallen hat mir natürlich die Hauptprotagonistin Zoe. Ihre Entscheidung, die OP hinaus zu schieben habe ich allerdings nicht ganz verstanden. Ich hätte mich wohl anders entschieden. Aber ihre Motivation konnte ich trotzdem sehr gut verstehen. Sie kann die unbeendeten und offenen Dinge in ihrem Leben nicht einfach so stehen lassen, braucht Antworten und kehrt daher an einen Ort zurück, an den sie eigentlich nicht mehr zurückkehren wollte. Ich finde Zoe sehr stark geschrieben und sie hat mir auch sehr imponiert. Sicher hätte ich verschiedene Entscheidungen anders getroffen, hätte an der ein oder anderen Stelle erst überhaupt keine Missverständnisse aufkommen lassen, aber ich habe es Zoe in ihrer Leichtigkeit und Naivität trotzdem einfach abgenommen.Auch Rose hat mir als andere weibliche Hauptprotagonistin sehr gut gefallen. Und auch sie habe ich bewundert, weil sie in ihrem Leben schon einiges durchgemacht hat und gerade im Alltag einiges leisten muss. Sie ist eine sehr sympathische Frau, deren Wunsch nach Liebe ich besonders gut nachvollziehen konnte. Aber auch bei ihr muss ich sagen, dass ich das Missverständnis gar nicht erst hätte entstehen lassen und die „Lüge“ schnellstmöglich aus dem Weg geräumt hätte – aber es sagt sich auch immer so leicht, dass man es selbst besser gemacht hätte; erst recht, wenn man selbst nie in einer solchen oder einer ähnlichen Situation war.Ein klein wenig Abzug gibt es von mir für das Ende des Buches, das für mich persönlich zu vorhersehbar war und bei dem ich mir eine bessere Ausarbeitung gewünscht hätte. Das bezieht sich nicht nur auf das Happy End von Rose, sondern vor allem auf die Entwicklungen, die Zoe am Ende des Buches durchleiden musste. Ich hatte eben genau das erwartet (wirklich exakt genauso!) was mir am Ende geboten wurde, was ich ein bisschen schade fand. Da hatte ich nach den Erzählungen von Kathryn Taylor einfach mehr erwartet und kann deswegen leider keine volle Punktzahl für das Buch vergeben, auch wenn das Ende schön geschrieben war."Wildblumensommer" ist allerdings ein wunderbar leicht zu lesender Roman. Die Sprache der Autorin machte es mir unglaublich einfach, den Geschichten der beiden Frauen zu folgen, mich in sie hineinzuversetzen und die Spannung, die vermittelt wird, durch das Buch hinweg wahrzunehmen. Sie schreibt einfach wunderschön und einnehmend, nicht nur bezüglich der Figuren, sondern auch in Bezug auf den Plot und all die damit verbundenen Wendungen, Spannungsbögen und Entwicklungen.Fazit"Wildblumensommer" ist eine sehr empfehlenswerte Lektüre, die mehr als nur leicht lesbar ist. Sie bietet Abwechslung, emotionale Wendungen und sehr viel Authentizität. Mir hat das Buch dank der toll ausgearbeiteten Hauptprotagonistinnen einige sehr schöne Lesestunden bereitet.

    Mehr
  • Ein einfühlsamer und packender Roman

    Wildblumensommer

    Sommermaedchen23

    19. October 2017 um 15:57

    Zoe steht vor einer schweren Entscheidung: Eine hochriskante OP soll ihr Leben retten. Spontan beschließt sie noch einmal nach Cornwall zurückzukehren, denn dort erlebte sie vor vierzehn Jahren ihr größtes Glück – und ihren schlimmsten Albtraum. Nun endlich will sie die Geheimnisse jenes Sommers klären. Erneut trifft sie auf ihre große Liebe Jack, erneut schöpft sie Hoffnung auf ein Leben an seiner Seite. Aber die Schatten der Vergangenheit drohen auch ihre Zukunft zu zerstören ...„Für mich müssen Bücher nicht makellos sein. Ich finde es viel schöner, wenn man ihnen ansieht, dass sich jemand mit ihnen beschäftigt hat.“ Seite 181Als ich im Sommer von Lovelybooks Post bekam mit einem Brief und Blumensamen habe ich ein bisschen doof geschaut. Zu gewinnen gab es ein Buch. Genau dieses Buch, wenn die Wildblumensamen bis zu einem gewissen Datum blühen. „Oh man“ dachte ich. „ausgerechnet Blumen, wo ich doch so einen absolut grünen Daumen habe.“ Aber siehe da, sie wuchsen tatsächlich und ich bekam etwas später nochmals Buchpost. Wildblumensommer gefällt mir vom Cover sehr gut, es ist in so zarten Tönen gehalten und die Blumen finde ich sehr passend für ein Sommerbuch. Ich freue mich schon auf die Liebesgeschichte mit einer Prise Spannung.Zuerst, da ich nicht zwei ähnliche Geschichten parallel lesen kann, hat meine Mama das Vergnügen gehabt es zu lesen. Und jetzt war ich dran. Zoe ist eine erfolgreiche junge Frau Anfang 30. Sie steht mit beiden Beinen fest im Leben und wirkt sehr sympathisch. Doch gleich zu Beginn bekommt sie eine schlimme Diagnose und muss sich einer lebensgefährlichen OP unterziehen. Und wie jeder normale Mensch auch ist sie erst einmal furchtbar geschockt und steht völlig neben sich. Sie soll eine derart schwerwiegende Entscheidung treffen und weiß nicht wie. Egal wofür sie sich entscheidet, sie könnte dabei immer sterben. Noch dazu gibt es da etwas in ihrem Leben, was noch nicht geklärt ist und wovor sie sich die ganze Zeit gefürchtet hat, aber jetzt da sie kurz vor dem Tod steht bleibt ihr keine Zeit mehr irgendwas auf später zu verschieben. Deswegen nimmt sie all ihren Mut zusammen und reist nach Cornwall, Penderak. Dort hatte sie vor 14 Jahren ihr größtes Glück gefunden und zur selben Zeit den wohl schlimmsten Albtraum überhaupt erlebt, der ihre ganze Familie ins Unglück gestürzt hat. Mit Zoe zusammen begebe ich mich von London aus nach Cornwall und während es Lesen überkommt mich unglaubliches Fernweh. Kathryn Taylor beschreibt das kleine Örtchen Penderak so idyllisch und mit viel Liebe zum Detail, da muss man einfach sein Herz dran verlieren. In Penderak trifft Zoe unter anderem ihre große Liebe Jack. Doch dieser ist gar nicht begeistert sie wiederzusehen. Es bricht mir während des Lesens das Herz die beiden so leiden zusehen. Immer hoffe ich die beiden schaffen es wieder zusammenzukommen. Doch die ungeklärte Vergangenheit macht es den beiden nicht leicht. Noch dazu weiß keiner der beiden die volle Wahrheit. Immer wieder, wenn ich glaube endlich der Wahrheit näher zu kommen, kommt ein Kapitelwechsel und es geht mit Rose weiter. Rose war ehemals Zoes beste Freundin und ist mittlerweile Mutter von drei Kindern. Sie ist eine so bezaubernde und einfühlsame Persönlichkeit, die ich sofort ins Herz geschlossen habe und ich würde mir für sie wirklich nur das Beste wünschen und begleite sie auf ihrem Weg mit Freude und bin dennoch frustriert, wenn ein Kapitelwechsel kommt. Denn dann kann ich mich nicht mehr mit Zoe zusammen auf die Suche nach der Wahrheit machen und die würde mich ja wirklich brennend interessieren. Während des Lesens fehlte mir so manches Mal das Kribbeln und die Schmetterlinge im Bauch, die sich immer einstellen, wenn ich einen Liebesroman lese.FazitAuf der Jagd nach der Wahrheit erlebt Zoe ein auf und ab der Gefühle, genauso der Leser. Packen und einfühlsam beschreibt Kathryn Taylor Zoes Geschichte auf der Suche nach der Wahrheit und ihrer großen Liebe. 

    Mehr
  • Eine zweite Chance

    Wildblumensommer

    Eliza08

    11. October 2017 um 19:22

    Meine Meinung: Im Herbst den Sommer noch einmal zurückholen? Mit diesem Buch von Kathryn Taylor klappt das ganz leicht, denn dieses Buch ist Sommergefühl pur. Das Cover finde ich sehr schön, es ist sehr schlicht und einfach gehalten, was mir wieder sehr gut gefällt. Zudem ist es ein klein wenig romantisch, ohne kitschig zu sein. Der Klappentext hat mich dann endgültig neugierig gemacht. Er verspricht so viel Gefühl und auch ein klein wenig Drama, sodass ich sofort wusste, dieses Buch möchte ich lesen, denn manchmal braucht Frau einfach eine Herz-Schmerz-Geschichte mit Happy-End-Garantie. Zoe die Hauptfigur des Romans, hat es mir nicht leicht gemacht. Auf der einen Seite hatte ich Mitleid mit ihr, auf der anderen Seite war sie mir nicht sympathisch, da sie nicht zu sich selber und ihren eigen Überzeugungen gestanden hat. Jack hingegen war mir sofort sympathisch. Aber meine eigentlichen Stars dieses Romans waren die beiden Nebenfiguren Rose und Simon. Die Geschichte zwischen diesen beiden ist noch besser als die von Zoe und Jack. Denn was diese beiden auszeichnet ist der vollkommene Wille, alles und wirklich alles für den anderen zu tun und ihn bzw. sie trotzdem so zu nehmen wie er oder sie ist. Hier ist die ganz große Liebe zu finden. Die Schatten der Vergangenheit sind allerdings lang und das Geheimnis um Zoes Bruder muss nun endlich gelüftet werden, sonst wird die Familie nie Ruhe finden. Hier hatte ich von Anfang an einen Verdacht, der sich dann auch bestätigt hat. Trotzdem sehr gut von der Autorin dargestellt und zu jeder Zeit für die Leserin nachvollziehbar. Der Schreibstil von Kathryn Taylor ist wieder sehr einnehmend. Die Seiten fliegen nur so dahin, zudem schafft es die Autorin die Kapitel so zu konzipieren, dass sie mit einem kleinen Cliffhanger enden. Weiter wechselt sie sehr oft die Perspektiven, was ebenfalls dazu beiträgt, dass das Lesetempo hoch gehalten wird. Ein sehr emotionaler und berührender Roman, der beste Frauenunterhaltung garantiert. Kathryn Taylor hat mal wieder bewiesen, dass sie zu den ganz großen der Frauenunterhaltung zählt. Zwischendurch braucht „Frau“ auch einfach mal wieder was fürs Herz mit Happy-End-Garantie und deshalb greife ich gerne zu dieser Autorin. Wer sich also den Sommer ein klein wenig zurückholen möchte, der kann hier getrost zugreifen. Ich bedanke mich sehr bei Netgally für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und freue mich nun schon auf den Weihnachtsroman von Kathryn Taylor.

    Mehr
  • Ein Gefühlskribbeln für die Seele

    Wildblumensommer

    Katis-Buecherwelt

    16. September 2017 um 16:30

    Klappentext:Ein unvergesslicher Sommer in CornwallZoe steht vor einer schweren Entscheidung: Eine hochriskante OP soll ihr Leben retten. Spontan beschließt sie noch einmal nach Cornwall zurückzukehren, denn dort erlebte sie vor vierzehn Jahren ihr größtes Glück - und ihren schlimmsten Albtraum. Nun endlich will sie die Geheimnisse jenes Sommers klären. Erneut trifft sie auf ihre große Liebe Jack, erneut schöpft sie Hoffnung auf ein Leben an seiner Seite. Aber die Schatten der Vergangenheit drohen auch ihre Zukunft zu zerstören ...Zum Buch:Die Klappbroschüre ist wunderschön und ich schaute es gerne an. Im Mittelpunkt steht der Titel, der in Schreibschrift auf einem pinkfarbenen Kreis geschrieben steht. Der Kreis sieht aus, als sei er mit Wasserfarbe gemalt worden, was mir gut gefällt und dem Bild einen einzigartigen Schliff gibt. Wildblumen und farbige Silhouetten fliegender Möwen sind um den Buchtitel herum angelegt und auch diese, finde ich ansprechend.Im Inneren der Klappfalte fand ich einige Bilder zu Cornwall, die den fiktiven Ortschaften im Buch als Vorlage dienten. Erster Satz:"Zoe rannte den schmalen gewundenen Pfad entlang über die grünbewachsenen Hügel und blieb erst stehen, als sie die Ruine des Steinturms am Rand der Klippen erreicht hatte."Meine Meinung:Kathryn Taylor, die durch mehrere Reihen bekannt ist, hat sich mit "Wildblumensommer" in mein Herz geschrieben, was im übrigen mein erstes Buch ist, was ich von ihr gelesen habe. Ich bin so begeistert von der Schriftstellerin, dass ich am liebsten jedes ihrer bereits erschienenen Bücher hintereinander weglesen möchte. Und das soll was heißen. Bei Zoe wird ein Aneurysma diagnostiziert und es steht eine riskante OP an, die ihr Leben retten soll. Bevor sie diese Maßnahme in Angriff nimmt, fährt sie zu dem Ort zurück, an dem vor vierzehn Jahren ein bedeutungsvolles Unglück passiert ist - um Antworten zu finden. Dabei trifft sie auf ihre große Liebe Jack und altbekannte Gefühle kommen wieder ans Tageslicht. Findet Zoe ihre Antworten oder zu ihrer Liebe zurück?Kathryn Taylor schreibt großartig, anders kann ich es nicht sagen. Nachdem ich die ersten Seiten las, lief mir bereits ein Schauer über den Rücken, vor Schreck und Trauer zugleich. Der lockere und flüssige Schreibstil erreichte mich Mitten ins Herz - aber auch die Bildhaftigkeit zwischen den Zeilen und der Kulisse Cornwalls. Ich fühlte mich den Protagonisten Zoe und Rose sehr nahe und konnte mich in Beide hineindenken. Es fühlte sich an, als wäre ich eine stille Beobachterin, die aber auch aktiv im Geschehen mitmischt. Die Charaktere waren allesamt lebendig und jeder hatte einen gut ausgebauten Charakter, den ich ohne den Namen zu wissen, beim Lesen erkennen konnte. Sie hatten ihre alltäglichen Probleme zu bewältigen, aber auch alle eins gemeinsam - die schmerzhafte Vergangenheit, die sie verbindet. Nur schwer konnte ich mich von den liebgewonnenen Personen trennen. Die Emotionen waren in jeder Gefühlslage spürbar. Ich litt mit den Menschen in der Story, hoffte, freute und weinte mit ihnen. Es gab Abschnitte, in denen ich eine Atempause einlegen musste, um das gelesene zu verdauen und um mich vorzubereiten, auf das, was mir mein Bauchgefühl zugeflüstert hatte.Der Verlauf der Erzählung, war früh zu erahnen, wie es z. B. zu dem Unglück kam. Trotzdem blieb es spannend, ob es sich wirklich so zugetragen hatte. Zum Schluss überraschte mich ein Happy-End, was nicht ganz so war, wie ich es erhofft hatte. Es war stimmig, machte mich dennoch traurig und regte zum Nachdenken an. Fazit:"Wildblumensommer" von Kathryn Taylor erzählt von einem tragischen Unfall, der das Leben vieler Menschen beeinflusst - über Missverständnisse & Nichtakzeptanz, aber auch von der großen Liebe. ~ Familie & Freundschaft ~ Romantik ~ ein Gefühlskribbeln für die Seele

    Mehr
  • Der vielleicht letzte Sommer in Cornwell.

    Wildblumensommer

    Madamefuchs

    23. August 2017 um 14:07

    Zoe ist schwer krank  und nur eine riskante  Operation kann ihr Leben retten.Sie entscheidet  sich vorher nochmal eine Reise nach Cornwall  zu machen. An den Ort  wo vor 14  Jahren ein schreckliches  Unglück  ihre Familie ereilte . Aber auch das Jahr als sie am glücklichsten  war.Zoe möchte nun endlich erfahren  was wirklich passiert  ist dabei trifft sie auch auf ihre  Jugendliebe  Jack .Ob Jack  und Zoe noch eine Chance  haben und ob Zoe  das Geheimnis  lüften kann erfahrt ihr in diesem Buch. Ich bin absolut  begeistert! Dieses Buch konnte mich von Anfang bis Ende packen und mitreißen. Diese ganze Atmosphäre  ist so schön und man Fiebert  richtig mit .Die ganze liebes Geschichte   sowohl um Zoe und Jack, als auch die ihrer Freundin  Rose,  ist unglaublich herzergreifend  und so schön zu lesen. Der Schreibstil  ist so gut zum lesen. Man konnte sich die Personen und Orte so gut vorstellen. Wie am Ende alles aufgelöst wurde hat mir  auch wirklich  gut gefallen und ich hatte sogar etwas pipi in den Augen, so sehr hat es mich berührt. Das einzige das mich wirklich etwas  geängert  hat war, dass sowohl Rose als auch Zoe  bis zum Schluss soviel verschwiegen  haben, anstatt einfach ehrlich zu sein.Deshalb einen halben Stern Abzug von mir.Ich hätte große Lust wieder etwas von der Autorin zu lesen. Ein großartiges  Sommer  Buch und eine große Leseempfehlung!

    Mehr
  • Die zweite Chance im Leben

    Wildblumensommer

    sommerlese

    20. August 2017 um 17:21

    Der Roman "Wildblumensommer" von Kathryn Taylor erscheint 2017 im Bastei Lübbe Verlag. Zoe lebt in London und erhält bei einer Untersuchung die Diagnose eines Aneurysmas, das schnellstens operiert werden muss. Doch zuvor möchte sie noch in ihrem Heimatort Penderak in Cornwall etwas klären, was sie seit 14 Jahren belastet. Was ist aus ihrer großen Liebe Jack geworden und was geschah wirklich damals, als ihr Bruder Chris tödlich ums Leben kam. Das Wiedersehen mit Jack zeigt, dass die Liebe nicht völlig erloschen ist, aber inzwischen ist Zoe verlobt. Sie tauscht mit ihrer alten Freundin Rose das Haus und Rose geniesst es, einmal ihre drei Kinder und ihre Sorgen hinter sich zu lassen. Bei diesem Roman hatte ich eine klischeebeladene Cornwall-Story erwartet und hatte anfangs auch so meine Zweifel. Die Geschichte entwickelt sich dann jedoch mit tiefer gehenden Problemen und Situationen, die mich gespannt mitgenommen haben. Ich war schnell gefesselt von den beiden Protagonistinnen Zoe und Rose und ihrer Suche nach dem persönlichen Glück. Dabei zeigt sich symbolisch, dass auf ihrer Blumenwiese von Wildblumen sich ihnen auch stachelige Pflanzen in den Weg stellen. Denn das Schicksal geht nie den geraden Weg. Kathryn Taylor hat einen leichten, gefälligen Schreibstil, der mit kleinen Details die Lebenssituation der Frauen sehr bildhaft verdeutlicht. Die Landschaft Cornwalls bekommt darin nicht sehr viel Raum, aber sie ist spürbar. Recht einfühlsam beschreibt Taylor die Verwicklungen der Ereignisse und verschiedenen Emotionen ihrer Protagonisten. Die wieder auflebenden Gefühle von Zoe und Jack, aber auch ihren Zwiespalt und ihre Angst vor neuen Fehlern kann man gut nachvollziehen. Die offenen Fragen zu den Ursachen von Chris Tod führen zu einem gut gehüteten Geheimnis, das die damalige Situation erklärt und verständlich macht und so kann Zoe dieses ungeklärte Kapitel ihres Lebens endlich abschließen. Zoe muss sich ihrer Vergangenheit und den nicht ausgesprochenen Worten mit Jack stellen, außerdem den Verlust ihres Bruders verarbeiten. Man begleitet sie interessiert und schaut gespannt zu, wie ihr das gelingt und hofft auf eine Aussöhnung mit Jack. Doch können die alten Wunden heilen? Der Roman enthält zwei Handlungsstränge, neben Zoes Vergangenheitsbewältigung rückt auch Rose und ihr Leben in den Vordergrund. Sie ist eine herzliche Person, die nach der Trennung von ihrem Mann nur noch für ihre drei Kinder da ist. Ihr Einkommen bezieht sie aus Näharbeiten, bei denen sie geschickt und mit gekonnten Entwürfen tragbare schicke Mode herstellt. Sie weiß mit Stoffen, Farben und Mustern umzugehen und geht darin auf. Der Haustausch bedeutet für Rose eine Auszeit in London, die sie in vollen Zügen geniesst. Außerdem lernt sie, auch ihr Leben hält noch viele schöne Erlebnisse für sie bereit, die nicht nur in ihrer Mutterrolle aufgehen. Ich konnte mit Zoe und Rose richtig mitfiebern und erhoffte mir für beide Frauen einen glücklichen Ausgang ihrer Liebesbeziehungen. Wer sommerliche Liebesgeschichten mag, der findet hier eine interessante Spurensuche in die Vergangenheit mit sympathischen Charakteren vor. Cornwall lässt grüßen!

    Mehr
  • Wildblumen Sommer

    Wildblumensommer

    Michi_93

    18. August 2017 um 16:51

    Das Buch hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Das passiert mir nur sehr selten, dass ich es schon nach den ersten paar Seiten liebe. Kathryn Taylor hat einen wunderschönen Schreibstil, der einem bildlich erleben lässt, wie die Landschaft drumherum aussieht. Ich mag auch sehr gerne dass die Geschichte nicht nur aus Zoe´s Sicht erzählt wurde sondern auch aus Jack´s und aus der Sicht ihrer ehemaligen besten Freundin Rose und Simon. So bekommt man relativ viele Hintergrundinformationen, die die Geschichte nie langweilig macht. Ich hatte die ganze Zeit Spaß am Lesen. Das war mein erstes Buch von Kathryn Taylor, aber nach dem Roman bin ich mir sicher, dass mein nächster Büchereinkauf noch mehr von der Autorin enthält. Ich bin sehr gespannt wie ihre anderen Werke sind. Danke Kathryn Taylor für diese wunderbare und sehr emotionale Geschichte.   Inhalt: Zoe steht eine schwere OP bevor. Plötzlich wird ihr klar dass sie noch einige Sachen vorher zu regeln hat. Denn es ist nicht sicher, ob sie die OP gut übersteht oder ob sie sogar sterben wird. Sie fährt zurück nach Cornwall. Dort erlebte sie damals ihr größtes Glück – die liebe – und ihren schlimmsten Albtraum. Wird sie es schaffen alles aufzuklären?

    Mehr
  • Wildblumen Sommer

    Wildblumensommer

    Michi_93

    18. August 2017 um 16:22

    Das Buch hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Das passiert mir nur sehr selten, dass ich es schon nach den ersten paar Seiten liebe. Kathryn Taylor hat einen wunderschönen Schreibstil, der einem bildlich erleben lässt, wie die Landschaft drumherum aussieht. Ich mag auch sehr gerne dass die Geschichte nicht nur aus Zoe´s Sicht erzählt wurde sondern auch aus Jack´s und aus der Sicht ihrer ehemaligen besten Freundin Rose und Simon. So bekommt man relativ viele Hintergrundinformationen, die die Geschichte nie langweilig macht. Ich hatte die ganze Zeit Spaß am Lesen. Das war mein erstes Buch von Kathryn Taylor, aber nach dem Roman bin ich mir sicher, dass mein nächster Büchereinkauf noch mehr von der Autorin enthält. Ich bin sehr gespannt wie ihre anderen Werke sind. Danke Kathryn Taylor für diese wunderbare und sehr emotionale Geschichte.   Inhalt: Zoe steht eine schwere OP bevor. Plötzlich wird ihr klar dass sie noch einige Sachen vorher zu regeln hat. Denn es ist nicht sicher, ob sie die OP gut übersteht oder ob sie sogar sterben wird. Sie fährt zurück nach Cornwall. Dort erlebte sie damals ihr größtes Glück – die liebe – und ihren schlimmsten Albtraum. Wird sie es schaffen alles aufzuklären?

    Mehr
  • Wildblumensommer

    Wildblumensommer

    Buchmaedels

    15. August 2017 um 08:38

    Von dem Buch "Wildblumensommer" von Kathryn Taylor hat mir eine Arbeitskollegin vorgeschwärmt, die es im Urlaub gelesen hatte. Sie meinte: „Das mußt du lesen!" Dann hat sie mir kurz erklärt, worum es geht. Ich bin gleich online gegangen und siehe da es, war noch gar nicht zu bekommen als Printbuch. Also erst einmal vorbestellt. So mußte ich also noch ein bißchen warten.Zum Inhalt: Zoe ist eine erfolgreiche Frau, die die Firma ihres Vaters übernehmen soll. Leider wird bei ihr ein Aneurysma im Gehirn diagnostiziert und sie muß sich so schnell wie möglich operieren lassen. In der Zeit bis zur OP reist sie zu dem Ort, an dem sie das letzte Mal richtig glücklich war und wo leider auch die schlimmste Tragödie ihres Lebens passierte. Sie macht mit Rose, einer Jugendfreundin einen Haustausch. Rose reist dafür in die Metropole London und nimmt sich als geschiedene alleinerziehende Mutter eine kleine Auszeit von Kindern und Haushalt. Sie lernt in London einen attraktiven Anwalt kennen, der sie am Anfang mit Zoe verwechselt. Das Leben beider Frauen wird total auf den Kopf gestellt und beide erleben in diesen wenigen Tagen aufregende Dinge, die sie nie für möglich gehalten hätten.Meine Meinung: Das Buch hat knapp 400 Seiten und ich habe drei Tage gebraucht zum Lesen. Es ist wirklich wunderbar geschrieben, spielt in Cornwall (was ja schon mal fast ein Garant für Romantik ist) und London. Man wechselt in für mich genau dem richtigen Maß zwischen beiden Geschichten hin und her. Hauptsächlich geht es aber um Zoes Geschichte. Auch wenn mir Roses Geschichte wirklich gut gefallen hat und ich mir auch vorstellen könnte, dass sie ein Buch füllen könnte. Bei Zoe war einfach mehr Dramapotenzial.Gut gefallen hat mir, dass es in verschiedenen kleinen Details doch realistisch war. Ich kenne mich mit den Gesetzen und Vorschriften bei der Polizei nicht so aus und schon gar nicht in England. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass nicht jeder einfach so Einsicht in Ermittlungsakten nehmen darf. Auch die Familie des Opfers nicht, auch nicht, wenn die Tat schon 14 Jahre zurückliegt. Verständlich, dass Zoe den Tod ihres Bruders aufklären will, um da einen Schlussstrich drunter zu machen. Wenn so Sachen in der Schwebe hängen, das kann ich auch nicht leiden. Noch dazu, da sie ja die schwere OP vor sich hat und nicht weiß, was danach mit ihr passiert. Eine Sache kam mir komisch vor, dass der Arzt sie noch nach Hause gelassen hat. Mit so einer Diagnose ist ja nun doch nicht zu spaßen.Die Geschehnisse bauen richtig schön aufeinander auf, was mir immer sehr wichtig ist. Man bleibt in keiner Situation irgendwie hängen oder überlegt, warum jetzt gerade das passiert. Es ist einfach immer der logische Schluß aus dem Vorhergegangenem. Von der ersten Seite an konnte ich mich in Zoe und auch in Rose hineinversetzen. Mit beiden Figuren habe ich mitgefühlt. Genauso konnte ich aber leider auch die Reaktionen von Jake und Simon nachvollziehen. Männer haben ja auch Gefühle *grins* Auch wenn alles immer logisch aufeinander aufbaute, hat es die Autorin doch verstanden mich immer wieder zu überraschen. Es war so nicht vorhersehbar. Vor allem ist nichts übertrieben dargestellt. Ja Zoe ist erfolgreich, aber sie hat auch ihre Sorgen mit ihrer demenzkranken Mutter und der offenen Frage nach dem Grund für Chris’ Tod. Genauso wie Rose eine alleinerziehende geschiedene Frau ist, die sich mit ihren drei Kindern durchs Leben wurschtelt. Aber auch sie hat ihre schönen Momente mit den Kindern, mit der Arbeit, die sie macht und auch durch die Unterstützung, die sie von ihrer Familie erfährt.Fazit: Der Wildblumensommer ist eine romantische Urlaubslektüre mit einem kleinen Krimi inklusive. Für die Romantiker unter euch ist dieses Buch ein Muß für diesen Sommer. Die Geschichte lädt zum Träumen ein, dass doch alles irgendwie durch die Liebe gut geht, macht aber klar, dass das Leben eben doch kein Märchen ist.gepostet von Anja <3

    Mehr
  • Eine alte Liebe und viele Geheimnisse

    Wildblumensommer

    Monika58097

    14. August 2017 um 16:45

    Die erfolgreiche Zoe hat ein Aneurysma und muss schnellstmöglich operiert werden. Die Zeit bis zur Operation will sie nutzen, noch einmal nach Cornwall zu fahren, dorthin, wo sie früher so viel Zeit mit ihrer Familie verbracht hat, bis ihr Bruder diesen verhängnisvollen Unfall hatte und starb. Zoe möchte unbedingt das Strandhaus mieten, das Haus, in dem sie früher die Urlaube verbracht haben, doch das Haus wird inzwischen von ihrer Freundin Rose und deren Kindern bewohnt. Doch wozu sind Freundinnen da? Sie tauschen einfach kurzerhand die Wohnungen! Zoe fährt nach Cornwall und bewohnt das geliebte Strandhaus. Rose bringt ihre Kinder bei der Familie unter und fährt alleine nach London in die Villa der Freundin. Zoe will endlich Licht in die Vergangenheit bringen. Hatte Chris damals wirklich nur einen Unfall oder steckt doch mehr dahinter? Als sie die ersten Nachforschungen versucht zu betreiben, will der Dorfpolizist ihr nicht unbedingt helfen. Der Fall sei längst abgeschlossen, doch Zoe gibt nicht auf. Und schließlich trifft sie auf Jack, ihre alte große Liebe, doch Jack hat inzwischen einen Sohn. Längst vergessene Gefühle werden geweckt, doch hat diese alte Liebe überhaupt eine Chance?"Wildblumensommer" - es ist ein sehr gefühlvoller, ein großartiger Roman! Was habe ich mit Zoe mit gelitten! Ihre Krankheit, die bevorstehende Operation, die immer häufiger auftretenden Aussetzer. Wird sie es rechtzeitig schaffen? Und vor allen Dingen, wird sie es schaffen, das Geheimnis um ihren verstorbenen Bruder Chris zu lüften? Und warum  ist ihre Liebe zu Jack damals zerbrochen?  Eine sehr schöne Nebenrolle spielt in dem Roman aber auch Zoes Freundin Rose, die den Wohnungstausch nutzt, um in London einmal etwas ohne ihre Kinder zu unternehmen. Ausgerechnet dort begegnet sie dem smarten Simon, ein Anwalt, der für einen gut situierten Kunden den Preis für Zoes Villa verhandeln soll, doch diese ist sich gar nicht sicher, ob sie die Villa überhaupt verkaufen soll. Zwischen Rose und Simon prickelt es gewaltig, doch Rose verpasst die Gelegenheit, dem Anwalt von ihren Kindern zu erzählen.  "Wildblumensommer" - dieses Buch habe ich von der ersten Seite an geliebt! Es hat alles, was ein Sommerbuch so braucht: Eine wunderbare Liebesgeschichte (eigentlich sind es sogar zwei), eine tolle Landschaft, die wunderbar beschrieben wird und Lust macht auf eine Reise nach Cornwall und ein Familiengeheimnis.  "Wildblumensommer" - so schön geschrieben, dass man nicht mehr aufhören kann zu lesen! Zudem steckt viel mehr in dem Buch, als Titel und Cover vermuten lassen. 

    Mehr
  • Wildblumensommer

    Wildblumensommer

    FrauTinaMueller

    14. August 2017 um 16:09

    Sofort sprang mir das sommerlich, anregende Cover von Kathryn Taylors neuem Sommerschmöker “Wildblumensommer” ins Auge. Es verspricht herrlich leichte Wohlfühl-Lesestunden und lädt zum Träumen ein. Und genauso erging es mir beim Lesen des empfehlenswerten Buches .. Der Roman besteht aus zwei Liebesgeschichten von Zoe und Rose – also zwei Erzählsträngen, die immer parallel erzählt werden. Zoe hat ein Aneurysma und muss sich dringend operieren lassen. Doch vorher möchte sie mit ihrer Vergangenheit ins Reine kommen und auch mit dem mysteriösen Tod ihres Bruders abschließen.  Vor 14 Jahren hatte sie den zunächst den schönsten Sommer ihres Lebens in Cornwall, der sich dann jedoch zu einem schrecklichen Sommer für sie entwickelt hat, weil sie ihren Bruder verliert und ihre große Liebe Jack auch auf gewisse Weise.  Der Tod ihres Bruders wurde nie wirklich aufgeklärt und niemand weiß, ob es Mord  war oder Selbstmord oder vielleicht doch nur ein Unfall, wie im Ort vermutet wird. Vor ihrer schweren OP fährt sie also wieder nach Cornwall und macht sie auf, die Wahrheit über den Tod ihres Bruders herauszufinden. Natürlich trifft sie dort auch ihre alte Liebe Jack. Mit dessen Schwester Rose tauscht sie Wohnungen, sie übernimmt das Strandhaus von Rose und Rose darf in Zoes Villa in London wohnen. Wird es Zoe gelingen, Jacks Liebe wieder gewinnen und kann sie den Tod ihres Bruders und die Geheimnisse darum aufklären? Und wird Rose sich jemals wieder verlieben können? Wird Zoe die OP überleben? Kathryn Taylor schreibt genial, sehr flüssig und spannend. Am Ende jedes Kapitels gibt es einen Cliffhanger und ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Im Buch können wir von vielen Dramen lesen, ohne dass diese die Geschichte überladen oder den Lesern nerven und/oder überfordern. Sie sind gekonnt in die Geschichte eingewebt, so dass sich Liebe und Spannung sehr gut die Waage halten ohne das die Geschichte unglaubwürdig wird. “Ich liebe Blumen, ich liebe alle Arten von Blumen, aber am meisten liebe ich Wildblumen im Sommer.”   Fazit: Ein herrliches Sommerbuch, wie ein Überraschungsei gefüllt mit Spiel, Spaß und Spannung. Ein sehr schönes, kurzweiliges, emotionales und doch spannendes Wohlfühlbuch mit zwei bezaubernden Liebesgeschichten mit Tiefgang vor der malerischen Kulisse Cornwalls! Ein Buch das auf keiner Seite langweilt! Unbedingt lesen! 

    Mehr
  • Wildblumensommer

    Wildblumensommer

    schlumeline

    13. August 2017 um 15:29

    Bei Zoe wird durch puren Zufall ein Aneurysma im Kopf festgestellt. Eine OP ist dringend erforderlich, aber Zoe schiebt diese zunächst auf, weil sie noch Dinge aus ihrer Vergangenheit klären möchte. Sie reist nach Cornwall, wo sie als Jugendliche ihre große Liebe Jack kennengelernt hat, wo aber auch ihr Bruder Chris tödlich ums Leben kam. Die Umstände seines Todes sind nach wie vor ungeklärt und zwischen Zoe und Jack sind viele Dinge unausgesprochen. So verlässt Zoe London ohne ihrem heutigen Verlobten und ihrem Vater genaue Einzelheiten mitzuteilen. Sie tauscht mit ihrer alten Freundin Rose in Cornwall das Haus und so kommt Rose in den Genuss einmal Zeit für sich alleine in der Stadt zu verbringen und ihre drei Kinder und alle Sorgen und Nöte hinter sich zu lassen. „Wildblumensommer“ ist eine wundervolle Liebesgeschichte. Sowohl Rose als auch Zoe erleben hier sehr viel. Ihre Leben werden quasi auf den Kopf gestellt. Beide Frauen sind sehr unterschiedlich und jede auf ihre Art absolut sympathisch. So ist es kein Wunder, dass man als Leserin mit jeder der Beiden mitfiebert und für sie auf ein Happy End hofft. Die Geschichte von Zoe konnte mich persönlich dabei etwas mehr faszinieren, weil sie das gesamte Leben dieser Frau beeinflusst hat und sie eben zu der Person gemacht hat, die sie nun ist. Kathryn Taylor gelingt es in ihrem Roman die Gefühle der Personen sehr deutlich zu machen. Sie alle sind durch die Vergangenheit und ihre Erlebnisse geprägt und das arbeitet die Autorin sehr gut heraus. So fühlt man sich den Charakteren sehr nah, erlebt sie als sehr menschlich und kann Verständnis für ihr Handeln aufbringen, auch wenn Zoe sich oft sehr leichtfertig in Gefahr bringt. Wer Liebesgeschichten mag, der liegt mit diesem Roman goldrichtig. Es passt einfach alles. Copyright © 2017 by Iris Gasper

    Mehr
  • Taschentücher bereithalten

    Wildblumensommer

    buechermauschen

    12. August 2017 um 12:31

    Wildblumensommer von Kathryn Taylor ist ein Buch mit tiefen Gefühlen. Zoe ist schwerkrank und steht steht vor der Entscheidung eine gefährliche Operation machen zu lassen . Sie fährt nach Cornwall um Fragen ihrer Vergangenheit zu klären . Ihr Bruder Chris ist vor 14 Jahren von einer Klippe gefallen und gestorben . War es ein Unfall oder Mord ?  Sie trifft auch wieder auf ihre große Liebe Jack , gibt es eine zweite Chance ? Um in dem Sommerhaus in Cornwall "Urlaub " machen zu können bietet sie Rose an in London in ihrem Haus zu wohnen . Rose trifft dort auf Simon und verliebt sich , doch auch hier ist nicht alles Rosarot... Es gibt in dieser Geschichte zwei Handlungsstränge , den von Zoe in Cornwall und von Rose in London , die immer im Wechsel erzählt werden. Die Charaktere sind sympatisch und authentisch , es ist keine oberflächliche Liebesschnulzen , man wird von der Handlung oft überrascht . Eine absolute leseempfehlung , haltet eure Taschentücher bereit !

    Mehr
  • Großes Kino

    Wildblumensommer

    Lesemone

    10. August 2017 um 16:26

    Hier bekommt man gleich zwei Liebesgeschichten in einem Buch und ich kann gar nicht sagen, welche mir besser gefällt. Geschickt verknüpft die Autorin diese zwei Geschichten der ehemaligen Freundinnen Rose und Zoe. Beide Frauen versuchen ihr Schicksal zu meistern und vor allem Zoe will in Cornwall Antworten auf ihre Fragen finden. Natürlich ist die Geschichte vorhersehbar und ich habe mit einem Happy-End gerechnet, alles andere wäre auch enttäuschend gewesen. Mir hat sehr gut gefallen, dass die Autorin Zoes Gefühle und Gedanken so gut reflektiert hat, so dass man sich in sie hinein versetzten konnte und mit ihr mitfühlen konnte. Ich fand, dass sie für ihre Situation sehr realistisch und nachvollziehbar agiert hat und nicht kopflos durch die Gegend gerannt ist. Auch die Geschichte um Rose fand ich sehr einfühlsam geschrieben. Man spürte den Zwiespalt der dreifachen Mama, ob sie ihrer neuen Errungenschaft was von den Kindern sagen sollte oder nicht. Es war auch sehr unterhaltsam, wie sie überhaupt in die Situation mehr oder weniger hinein geschlittert ist und sich verliebt hat. Das Buch ist eine leichte und unterhaltsame Sommerlektüre, bei der man sich zurücklehnen und abschalten kann und das nicht in einen kitschigen Liebesroman abdriftet.

    Mehr
  • Eine wunderschöne Geschichte, die eine tolle Atmosphäre schafft !!

    Wildblumensommer

    BlueOcean8519

    09. August 2017 um 20:55

    Klappentext:„Zoe steht vor einer schweren Entscheidung: Eine hochriskante OP soll ihr Leben retten. Spontan beschließt sie noch einmal nach Cornwall zurückzukehren, denn dort erlebte sie vor vierzehn Jahren ihr größtes Glück – und ihren schlimmsten Albtraum. Nun endlich will sie die Geheimnisse jenes Sommers klären. Erneut trifft sie auf ihre große Liebe Jack, erneut schöpft sie Hoffnung auf ein Leben an seiner Seite. Aber die Schatten der Vergangenheit drohen auch ihre Zukunft zu zerstören …“Meine Meinung:Nachdem mir bereits viele der Romane von Kathryn Taylor sehr zugesagt haben, wollte ich dieses Buch unbedingt auch lesen. Mir gefällt es hier besonders, wie sensibel die Autorin auch auf schwierige Themen wie Tod bzw. Verlust und Krankheit eingeht, wobei Liebe und Vertrauen im Vordergrund der Handlung stehen. Die Gestaltung der Charaktere hat mich auch sehr angesprochen, denn sie wirken liebevoll und facettenreich, ihre Handlungsweise und die Gefühle erscheinen authentisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Ein klitzekleines bisschen muss ich auf hohem Niveau jedoch Jammern, ich hätte mir so gewünscht, die Protagonistin per Ich-Perspektive zu begleiten. Das ist natürlich immer eine Frage des Geschmacks, ich persönlich mag die Sichtweise einfach sehr gern, weil ich mich dadurch noch intensiver mit den Charakteren verbunden fühle. Die Handlung spaltet sich in zwei Erzählstränge auf, die Kathryn Taylor gegen Ende des Romans wunderbar miteinander verbindet, besonders hervorheben möchte ich aber die Art und Weise, in der sie auch die Handlungen auch zwischendurch an kleinen Punkten immer wieder aneinander anknüpfen lässt. Das hat mir sehr gefallen. Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen, was auch an dem herrlich bildlichen Schreibstil liegt, der einen in die schöne Landschaft Cornwalls versetzt.Ich gebe eine klare Leseempfehlung !!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks