Kathryn Taylor Wildblumensommer

(75)

Lovelybooks Bewertung

  • 82 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 4 Leser
  • 59 Rezensionen
(51)
(18)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wildblumensommer“ von Kathryn Taylor

Ein unvergesslicher Sommer in Cornwall Zoe steht vor einer schweren Entscheidung: Eine hochriskante OP soll ihr Leben retten. Spontan beschließt sie noch einmal nach Cornwall zurückzukehren, denn dort erlebte sie vor vierzehn Jahren ihr größtes Glück - und ihren schlimmsten Albtraum. Nun endlich will sie die Geheimnisse jenes Sommers klären. Erneut trifft sie auf ihre große Liebe Jack, erneut schöpft sie Hoffnung auf ein Leben an seiner Seite. Aber die Schatten der Vergangenheit drohen auch ihre Zukunft zu zerstören ... Große Gefühle vor traumhafter Kulisse - der neue Roman von Spiegel-Bestsellerautorin Kathryn Taylor

War mir leider zu kitschig, zu konstruiert. Dennoch eine leichte Urlaubslektüre für den Sommer!

— JayLaFleur
JayLaFleur

Zoe steht eine schwere OP bevor. Plötzlich wird ihr klar dass sie noch einige Sachen vorher zu regeln hat. Dann trifft sie Jack wieder.

— Michi_93
Michi_93

Wenn ich könnte, würde ich 10 Sterne mehr geben! Ein durchweg super gelungendes Buch

— rachaelcatherine_
rachaelcatherine_

Es lädt zum Träumen ein, dass doch alles irgendwie durch die Liebe gut geht, macht aber klar, dass das Leben eben doch kein Märchen ist <3

— Buchmaedels
Buchmaedels

So schön geschrieben, dass man nicht mehr aufhören kann zu lesen!

— Monika58097
Monika58097

Ein herrliches Sommerbuch, wie ein Überraschungsei gefüllt mit Spiel, Spaß und Spannung.

— FrauTinaMueller
FrauTinaMueller

„Wildblumensommer“ ist eine wundervolle Liebesgeschichte.

— schlumeline
schlumeline

Wunderschöne und dramatische Liebesgeschichte. Hat mich sehr gefesselt und überzeugt.

— Lisbeth76
Lisbeth76

Liebe, Herzschmerz, vergangenes und zukünftiges, Ängste und Sorgen, Glück und Freundschaft, was eine schöne Geschichte!

— Die_YvY
Die_YvY

Mitreißend!

— PurpleSoul
PurpleSoul

Stöbern in Liebesromane

50 Tage: Der Sommer meines Lebens

Mein absoluter Sommerhit

mimo79

Wie das Feuer zwischen uns

Ein Buch über die Höhen und Tiefen im Leben. Es hat mich zu Tränen berührt.

Lrvtcb

Begin Again

Auch wenn das Buch zwischendurch ein paar kleine Schwächen hatte: Kaden und Allie haben mein Herz berührt. Wirklich schön und liebenswert!

tomatenjohnny91

Liebe findet uns

Leider zu langatmig und das Gefühl kam bei mir auch nicht an. Schade!

Lila-Buecherwelten

Kopf aus, Herz an

Unterhaltsam, locker, eher was für gemütliche Stunden.

MsChili

Küss mich noch ein erstes Mal

Prinzipiell gut und leicht zu lesen. Amüsant und eine nette Lektüre. Allerdings mag ich das Format des Gästebuchs nicht.

Das_Blumen_Kind

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wildblumen Sommer

    Wildblumensommer
    Michi_93

    Michi_93

    18. August 2017 um 16:51

    Das Buch hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Das passiert mir nur sehr selten, dass ich es schon nach den ersten paar Seiten liebe. Kathryn Taylor hat einen wunderschönen Schreibstil, der einem bildlich erleben lässt, wie die Landschaft drumherum aussieht. Ich mag auch sehr gerne dass die Geschichte nicht nur aus Zoe´s Sicht erzählt wurde sondern auch aus Jack´s und aus der Sicht ihrer ehemaligen besten Freundin Rose und Simon. So bekommt man relativ viele Hintergrundinformationen, die die Geschichte nie langweilig macht. Ich hatte die ganze Zeit Spaß am Lesen. Das war mein erstes Buch von Kathryn Taylor, aber nach dem Roman bin ich mir sicher, dass mein nächster Büchereinkauf noch mehr von der Autorin enthält. Ich bin sehr gespannt wie ihre anderen Werke sind. Danke Kathryn Taylor für diese wunderbare und sehr emotionale Geschichte.   Inhalt: Zoe steht eine schwere OP bevor. Plötzlich wird ihr klar dass sie noch einige Sachen vorher zu regeln hat. Denn es ist nicht sicher, ob sie die OP gut übersteht oder ob sie sogar sterben wird. Sie fährt zurück nach Cornwall. Dort erlebte sie damals ihr größtes Glück – die liebe – und ihren schlimmsten Albtraum. Wird sie es schaffen alles aufzuklären?

    Mehr
  • Wildblumen Sommer

    Wildblumensommer
    Michi_93

    Michi_93

    18. August 2017 um 16:22

    Das Buch hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Das passiert mir nur sehr selten, dass ich es schon nach den ersten paar Seiten liebe. Kathryn Taylor hat einen wunderschönen Schreibstil, der einem bildlich erleben lässt, wie die Landschaft drumherum aussieht. Ich mag auch sehr gerne dass die Geschichte nicht nur aus Zoe´s Sicht erzählt wurde sondern auch aus Jack´s und aus der Sicht ihrer ehemaligen besten Freundin Rose und Simon. So bekommt man relativ viele Hintergrundinformationen, die die Geschichte nie langweilig macht. Ich hatte die ganze Zeit Spaß am Lesen. Das war mein erstes Buch von Kathryn Taylor, aber nach dem Roman bin ich mir sicher, dass mein nächster Büchereinkauf noch mehr von der Autorin enthält. Ich bin sehr gespannt wie ihre anderen Werke sind. Danke Kathryn Taylor für diese wunderbare und sehr emotionale Geschichte.   Inhalt: Zoe steht eine schwere OP bevor. Plötzlich wird ihr klar dass sie noch einige Sachen vorher zu regeln hat. Denn es ist nicht sicher, ob sie die OP gut übersteht oder ob sie sogar sterben wird. Sie fährt zurück nach Cornwall. Dort erlebte sie damals ihr größtes Glück – die liebe – und ihren schlimmsten Albtraum. Wird sie es schaffen alles aufzuklären?

    Mehr
  • Wildblumensommer

    Wildblumensommer
    Buchmaedels

    Buchmaedels

    15. August 2017 um 08:38

    Von dem Buch "Wildblumensommer" von Kathryn Taylor hat mir eine Arbeitskollegin vorgeschwärmt, die es im Urlaub gelesen hatte. Sie meinte: „Das mußt du lesen!" Dann hat sie mir kurz erklärt, worum es geht. Ich bin gleich online gegangen und siehe da es, war noch gar nicht zu bekommen als Printbuch. Also erst einmal vorbestellt. So mußte ich also noch ein bißchen warten.Zum Inhalt: Zoe ist eine erfolgreiche Frau, die die Firma ihres Vaters übernehmen soll. Leider wird bei ihr ein Aneurysma im Gehirn diagnostiziert und sie muß sich so schnell wie möglich operieren lassen. In der Zeit bis zur OP reist sie zu dem Ort, an dem sie das letzte Mal richtig glücklich war und wo leider auch die schlimmste Tragödie ihres Lebens passierte. Sie macht mit Rose, einer Jugendfreundin einen Haustausch. Rose reist dafür in die Metropole London und nimmt sich als geschiedene alleinerziehende Mutter eine kleine Auszeit von Kindern und Haushalt. Sie lernt in London einen attraktiven Anwalt kennen, der sie am Anfang mit Zoe verwechselt. Das Leben beider Frauen wird total auf den Kopf gestellt und beide erleben in diesen wenigen Tagen aufregende Dinge, die sie nie für möglich gehalten hätten.Meine Meinung: Das Buch hat knapp 400 Seiten und ich habe drei Tage gebraucht zum Lesen. Es ist wirklich wunderbar geschrieben, spielt in Cornwall (was ja schon mal fast ein Garant für Romantik ist) und London. Man wechselt in für mich genau dem richtigen Maß zwischen beiden Geschichten hin und her. Hauptsächlich geht es aber um Zoes Geschichte. Auch wenn mir Roses Geschichte wirklich gut gefallen hat und ich mir auch vorstellen könnte, dass sie ein Buch füllen könnte. Bei Zoe war einfach mehr Dramapotenzial.Gut gefallen hat mir, dass es in verschiedenen kleinen Details doch realistisch war. Ich kenne mich mit den Gesetzen und Vorschriften bei der Polizei nicht so aus und schon gar nicht in England. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass nicht jeder einfach so Einsicht in Ermittlungsakten nehmen darf. Auch die Familie des Opfers nicht, auch nicht, wenn die Tat schon 14 Jahre zurückliegt. Verständlich, dass Zoe den Tod ihres Bruders aufklären will, um da einen Schlussstrich drunter zu machen. Wenn so Sachen in der Schwebe hängen, das kann ich auch nicht leiden. Noch dazu, da sie ja die schwere OP vor sich hat und nicht weiß, was danach mit ihr passiert. Eine Sache kam mir komisch vor, dass der Arzt sie noch nach Hause gelassen hat. Mit so einer Diagnose ist ja nun doch nicht zu spaßen.Die Geschehnisse bauen richtig schön aufeinander auf, was mir immer sehr wichtig ist. Man bleibt in keiner Situation irgendwie hängen oder überlegt, warum jetzt gerade das passiert. Es ist einfach immer der logische Schluß aus dem Vorhergegangenem. Von der ersten Seite an konnte ich mich in Zoe und auch in Rose hineinversetzen. Mit beiden Figuren habe ich mitgefühlt. Genauso konnte ich aber leider auch die Reaktionen von Jake und Simon nachvollziehen. Männer haben ja auch Gefühle *grins* Auch wenn alles immer logisch aufeinander aufbaute, hat es die Autorin doch verstanden mich immer wieder zu überraschen. Es war so nicht vorhersehbar. Vor allem ist nichts übertrieben dargestellt. Ja Zoe ist erfolgreich, aber sie hat auch ihre Sorgen mit ihrer demenzkranken Mutter und der offenen Frage nach dem Grund für Chris’ Tod. Genauso wie Rose eine alleinerziehende geschiedene Frau ist, die sich mit ihren drei Kindern durchs Leben wurschtelt. Aber auch sie hat ihre schönen Momente mit den Kindern, mit der Arbeit, die sie macht und auch durch die Unterstützung, die sie von ihrer Familie erfährt.Fazit: Der Wildblumensommer ist eine romantische Urlaubslektüre mit einem kleinen Krimi inklusive. Für die Romantiker unter euch ist dieses Buch ein Muß für diesen Sommer. Die Geschichte lädt zum Träumen ein, dass doch alles irgendwie durch die Liebe gut geht, macht aber klar, dass das Leben eben doch kein Märchen ist.gepostet von Anja <3

    Mehr
  • Eine alte Liebe und viele Geheimnisse

    Wildblumensommer
    Monika58097

    Monika58097

    14. August 2017 um 16:45

    Die erfolgreiche Zoe hat ein Aneurysma und muss schnellstmöglich operiert werden. Die Zeit bis zur Operation will sie nutzen, noch einmal nach Cornwall zu fahren, dorthin, wo sie früher so viel Zeit mit ihrer Familie verbracht hat, bis ihr Bruder diesen verhängnisvollen Unfall hatte und starb. Zoe möchte unbedingt das Strandhaus mieten, das Haus, in dem sie früher die Urlaube verbracht haben, doch das Haus wird inzwischen von ihrer Freundin Rose und deren Kindern bewohnt. Doch wozu sind Freundinnen da? Sie tauschen einfach kurzerhand die Wohnungen! Zoe fährt nach Cornwall und bewohnt das geliebte Strandhaus. Rose bringt ihre Kinder bei der Familie unter und fährt alleine nach London in die Villa der Freundin. Zoe will endlich Licht in die Vergangenheit bringen. Hatte Chris damals wirklich nur einen Unfall oder steckt doch mehr dahinter? Als sie die ersten Nachforschungen versucht zu betreiben, will der Dorfpolizist ihr nicht unbedingt helfen. Der Fall sei längst abgeschlossen, doch Zoe gibt nicht auf. Und schließlich trifft sie auf Jack, ihre alte große Liebe, doch Jack hat inzwischen einen Sohn. Längst vergessene Gefühle werden geweckt, doch hat diese alte Liebe überhaupt eine Chance?"Wildblumensommer" - es ist ein sehr gefühlvoller, ein großartiger Roman! Was habe ich mit Zoe mit gelitten! Ihre Krankheit, die bevorstehende Operation, die immer häufiger auftretenden Aussetzer. Wird sie es rechtzeitig schaffen? Und vor allen Dingen, wird sie es schaffen, das Geheimnis um ihren verstorbenen Bruder Chris zu lüften? Und warum  ist ihre Liebe zu Jack damals zerbrochen?  Eine sehr schöne Nebenrolle spielt in dem Roman aber auch Zoes Freundin Rose, die den Wohnungstausch nutzt, um in London einmal etwas ohne ihre Kinder zu unternehmen. Ausgerechnet dort begegnet sie dem smarten Simon, ein Anwalt, der für einen gut situierten Kunden den Preis für Zoes Villa verhandeln soll, doch diese ist sich gar nicht sicher, ob sie die Villa überhaupt verkaufen soll. Zwischen Rose und Simon prickelt es gewaltig, doch Rose verpasst die Gelegenheit, dem Anwalt von ihren Kindern zu erzählen.  "Wildblumensommer" - dieses Buch habe ich von der ersten Seite an geliebt! Es hat alles, was ein Sommerbuch so braucht: Eine wunderbare Liebesgeschichte (eigentlich sind es sogar zwei), eine tolle Landschaft, die wunderbar beschrieben wird und Lust macht auf eine Reise nach Cornwall und ein Familiengeheimnis.  "Wildblumensommer" - so schön geschrieben, dass man nicht mehr aufhören kann zu lesen! Zudem steckt viel mehr in dem Buch, als Titel und Cover vermuten lassen. 

    Mehr
  • Wildblumensommer

    Wildblumensommer
    FrauTinaMueller

    FrauTinaMueller

    14. August 2017 um 16:09

    Sofort sprang mir das sommerlich, anregende Cover von Kathryn Taylors neuem Sommerschmöker “Wildblumensommer” ins Auge. Es verspricht herrlich leichte Wohlfühl-Lesestunden und lädt zum Träumen ein. Und genauso erging es mir beim Lesen des empfehlenswerten Buches .. Der Roman besteht aus zwei Liebesgeschichten von Zoe und Rose – also zwei Erzählsträngen, die immer parallel erzählt werden. Zoe hat ein Aneurysma und muss sich dringend operieren lassen. Doch vorher möchte sie mit ihrer Vergangenheit ins Reine kommen und auch mit dem mysteriösen Tod ihres Bruders abschließen.  Vor 14 Jahren hatte sie den zunächst den schönsten Sommer ihres Lebens in Cornwall, der sich dann jedoch zu einem schrecklichen Sommer für sie entwickelt hat, weil sie ihren Bruder verliert und ihre große Liebe Jack auch auf gewisse Weise.  Der Tod ihres Bruders wurde nie wirklich aufgeklärt und niemand weiß, ob es Mord  war oder Selbstmord oder vielleicht doch nur ein Unfall, wie im Ort vermutet wird. Vor ihrer schweren OP fährt sie also wieder nach Cornwall und macht sie auf, die Wahrheit über den Tod ihres Bruders herauszufinden. Natürlich trifft sie dort auch ihre alte Liebe Jack. Mit dessen Schwester Rose tauscht sie Wohnungen, sie übernimmt das Strandhaus von Rose und Rose darf in Zoes Villa in London wohnen. Wird es Zoe gelingen, Jacks Liebe wieder gewinnen und kann sie den Tod ihres Bruders und die Geheimnisse darum aufklären? Und wird Rose sich jemals wieder verlieben können? Wird Zoe die OP überleben? Kathryn Taylor schreibt genial, sehr flüssig und spannend. Am Ende jedes Kapitels gibt es einen Cliffhanger und ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Im Buch können wir von vielen Dramen lesen, ohne dass diese die Geschichte überladen oder den Lesern nerven und/oder überfordern. Sie sind gekonnt in die Geschichte eingewebt, so dass sich Liebe und Spannung sehr gut die Waage halten ohne das die Geschichte unglaubwürdig wird. “Ich liebe Blumen, ich liebe alle Arten von Blumen, aber am meisten liebe ich Wildblumen im Sommer.”   Fazit: Ein herrliches Sommerbuch, wie ein Überraschungsei gefüllt mit Spiel, Spaß und Spannung. Ein sehr schönes, kurzweiliges, emotionales und doch spannendes Wohlfühlbuch mit zwei bezaubernden Liebesgeschichten mit Tiefgang vor der malerischen Kulisse Cornwalls! Ein Buch das auf keiner Seite langweilt! Unbedingt lesen! 

    Mehr
  • Wildblumensommer

    Wildblumensommer
    schlumeline

    schlumeline

    13. August 2017 um 15:29

    Bei Zoe wird durch puren Zufall ein Aneurysma im Kopf festgestellt. Eine OP ist dringend erforderlich, aber Zoe schiebt diese zunächst auf, weil sie noch Dinge aus ihrer Vergangenheit klären möchte. Sie reist nach Cornwall, wo sie als Jugendliche ihre große Liebe Jack kennengelernt hat, wo aber auch ihr Bruder Chris tödlich ums Leben kam. Die Umstände seines Todes sind nach wie vor ungeklärt und zwischen Zoe und Jack sind viele Dinge unausgesprochen. So verlässt Zoe London ohne ihrem heutigen Verlobten und ihrem Vater genaue Einzelheiten mitzuteilen. Sie tauscht mit ihrer alten Freundin Rose in Cornwall das Haus und so kommt Rose in den Genuss einmal Zeit für sich alleine in der Stadt zu verbringen und ihre drei Kinder und alle Sorgen und Nöte hinter sich zu lassen. „Wildblumensommer“ ist eine wundervolle Liebesgeschichte. Sowohl Rose als auch Zoe erleben hier sehr viel. Ihre Leben werden quasi auf den Kopf gestellt. Beide Frauen sind sehr unterschiedlich und jede auf ihre Art absolut sympathisch. So ist es kein Wunder, dass man als Leserin mit jeder der Beiden mitfiebert und für sie auf ein Happy End hofft. Die Geschichte von Zoe konnte mich persönlich dabei etwas mehr faszinieren, weil sie das gesamte Leben dieser Frau beeinflusst hat und sie eben zu der Person gemacht hat, die sie nun ist. Kathryn Taylor gelingt es in ihrem Roman die Gefühle der Personen sehr deutlich zu machen. Sie alle sind durch die Vergangenheit und ihre Erlebnisse geprägt und das arbeitet die Autorin sehr gut heraus. So fühlt man sich den Charakteren sehr nah, erlebt sie als sehr menschlich und kann Verständnis für ihr Handeln aufbringen, auch wenn Zoe sich oft sehr leichtfertig in Gefahr bringt. Wer Liebesgeschichten mag, der liegt mit diesem Roman goldrichtig. Es passt einfach alles. Copyright © 2017 by Iris Gasper

    Mehr
  • Taschentücher bereithalten

    Wildblumensommer
    buechermauschen

    buechermauschen

    12. August 2017 um 12:31

    Wildblumensommer von Kathryn Taylor ist ein Buch mit tiefen Gefühlen. Zoe ist schwerkrank und steht steht vor der Entscheidung eine gefährliche Operation machen zu lassen . Sie fährt nach Cornwall um Fragen ihrer Vergangenheit zu klären . Ihr Bruder Chris ist vor 14 Jahren von einer Klippe gefallen und gestorben . War es ein Unfall oder Mord ?  Sie trifft auch wieder auf ihre große Liebe Jack , gibt es eine zweite Chance ? Um in dem Sommerhaus in Cornwall "Urlaub " machen zu können bietet sie Rose an in London in ihrem Haus zu wohnen . Rose trifft dort auf Simon und verliebt sich , doch auch hier ist nicht alles Rosarot... Es gibt in dieser Geschichte zwei Handlungsstränge , den von Zoe in Cornwall und von Rose in London , die immer im Wechsel erzählt werden. Die Charaktere sind sympatisch und authentisch , es ist keine oberflächliche Liebesschnulzen , man wird von der Handlung oft überrascht . Eine absolute leseempfehlung , haltet eure Taschentücher bereit !

    Mehr
  • Großes Kino

    Wildblumensommer
    Lesemone

    Lesemone

    10. August 2017 um 16:26

    Hier bekommt man gleich zwei Liebesgeschichten in einem Buch und ich kann gar nicht sagen, welche mir besser gefällt. Geschickt verknüpft die Autorin diese zwei Geschichten der ehemaligen Freundinnen Rose und Zoe. Beide Frauen versuchen ihr Schicksal zu meistern und vor allem Zoe will in Cornwall Antworten auf ihre Fragen finden. Natürlich ist die Geschichte vorhersehbar und ich habe mit einem Happy-End gerechnet, alles andere wäre auch enttäuschend gewesen. Mir hat sehr gut gefallen, dass die Autorin Zoes Gefühle und Gedanken so gut reflektiert hat, so dass man sich in sie hinein versetzten konnte und mit ihr mitfühlen konnte. Ich fand, dass sie für ihre Situation sehr realistisch und nachvollziehbar agiert hat und nicht kopflos durch die Gegend gerannt ist. Auch die Geschichte um Rose fand ich sehr einfühlsam geschrieben. Man spürte den Zwiespalt der dreifachen Mama, ob sie ihrer neuen Errungenschaft was von den Kindern sagen sollte oder nicht. Es war auch sehr unterhaltsam, wie sie überhaupt in die Situation mehr oder weniger hinein geschlittert ist und sich verliebt hat. Das Buch ist eine leichte und unterhaltsame Sommerlektüre, bei der man sich zurücklehnen und abschalten kann und das nicht in einen kitschigen Liebesroman abdriftet.

    Mehr
  • Eine wunderschöne Geschichte, die eine tolle Atmosphäre schafft !!

    Wildblumensommer
    BlueOcean8519

    BlueOcean8519

    09. August 2017 um 20:55

    Klappentext:„Zoe steht vor einer schweren Entscheidung: Eine hochriskante OP soll ihr Leben retten. Spontan beschließt sie noch einmal nach Cornwall zurückzukehren, denn dort erlebte sie vor vierzehn Jahren ihr größtes Glück – und ihren schlimmsten Albtraum. Nun endlich will sie die Geheimnisse jenes Sommers klären. Erneut trifft sie auf ihre große Liebe Jack, erneut schöpft sie Hoffnung auf ein Leben an seiner Seite. Aber die Schatten der Vergangenheit drohen auch ihre Zukunft zu zerstören …“Meine Meinung:Nachdem mir bereits viele der Romane von Kathryn Taylor sehr zugesagt haben, wollte ich dieses Buch unbedingt auch lesen. Mir gefällt es hier besonders, wie sensibel die Autorin auch auf schwierige Themen wie Tod bzw. Verlust und Krankheit eingeht, wobei Liebe und Vertrauen im Vordergrund der Handlung stehen. Die Gestaltung der Charaktere hat mich auch sehr angesprochen, denn sie wirken liebevoll und facettenreich, ihre Handlungsweise und die Gefühle erscheinen authentisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Ein klitzekleines bisschen muss ich auf hohem Niveau jedoch Jammern, ich hätte mir so gewünscht, die Protagonistin per Ich-Perspektive zu begleiten. Das ist natürlich immer eine Frage des Geschmacks, ich persönlich mag die Sichtweise einfach sehr gern, weil ich mich dadurch noch intensiver mit den Charakteren verbunden fühle. Die Handlung spaltet sich in zwei Erzählstränge auf, die Kathryn Taylor gegen Ende des Romans wunderbar miteinander verbindet, besonders hervorheben möchte ich aber die Art und Weise, in der sie auch die Handlungen auch zwischendurch an kleinen Punkten immer wieder aneinander anknüpfen lässt. Das hat mir sehr gefallen. Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen, was auch an dem herrlich bildlichen Schreibstil liegt, der einen in die schöne Landschaft Cornwalls versetzt.Ich gebe eine klare Leseempfehlung !!

    Mehr
  • Wildblumensommer

    Wildblumensommer
    fraeulein_lovingbooks

    fraeulein_lovingbooks

    04. August 2017 um 20:31

    Inhalt Zoe steht vor einer schweren Entscheidung: Eine hochriskante OP soll ihr Leben retten. Spontan beschließt sie noch einmal nach Cornwall zurückzukehren, denn dort erlebte sie vor vierzehn Jahren ihr größtes Glück – und ihren schlimmsten Albtraum. Nun endlich will sie die Geheimnisse jenes Sommers klären. Erneut trifft sie auf ihre große Liebe Jack, erneut schöpft sie Hoffnung auf ein Leben an seiner Seite. Aber die Schatten der Vergangenheit drohen auch ihre Zukunft zu zerstören …(Quelle: Klappentext)  Meine Meinung Zoe ist mit Phillip verlobt und arbeitet als Geschäftsführerin im Unternehmen des Vaters. Nach einem Sturz, bei dem sie sich eine Gehirnerschütterung zuzieht, kommen Ungereimtheiten auf, die bei weiteren Untersuchungen geklärt werden sollen. Es stellt sich heraus, das sie ein Aneurysma in ihrem Kopf hat, das eine tickende Zeitbombe ist. Da Zoe in letzter Zeit viel an Jack und ihren verstorbenen Bruder Chris denken muss, macht sie kurzfristig Urlaub bis zu OP. Von der keiner aus ihrer Familie weiß.Zoe nimmt Kontakt zu Rose, der Schwester von Jack auf und bittet sie um eine Unterkunft. Dort angekommen recherchiert Zoe um die Rätsel um Chris Tod zu ergründen und trifft nach vielen Jahren wieder auf Jack…Ich bin mit Zoe nicht warm geworden, was an ihrer kühlen und reservierten Art lag. Sie wurde mir während der gesamten Zeit nicht sympathisch und ihre Trauer um den Tod des Bruders konnte ich ihr nicht vollkommen abnehmen. Ihr Ende habe ich mir vollkommen anders vorgestellt, denn ihre Vorsicht gegenüber der Gefahr ist nicht vorhanden. Ein endgültiges Ende hätte für mich besser gepasst, aber das ist Geschmackssache. Jack ist nach dem Tod von Chris nach Kanada gezogen und ist seit seinem letzten Brief an Zoe, der unbeantwortet geblieben ist, sauer auf sie und möchte ihr nie wieder begegnen. Als seine Frau bei einem Autounfall verstorben ist und er mit seinem Sohn William alleine ist, kehrt er zurück nach Cornwall. Während er sich gut wieder einlebt, kommt William nicht in seinem neuen Leben an und trifft auf einen seiner Spaziergänge auf Zoe, mit der er sich gut versteht. Durch Zufall bemerkt Jack diese Begegnung und die Enttäuschungen und die Wut kommen ans Tageslicht.Mit Jack wurde ich relativ schnell warm, auch wenn mich seine Verschwiegenheit bezüglich der Mutter seines Sohnes und die Umstände ihrer Trennung gestört hat. Er nimmt sie in Schutz, obwohl sie die Böse war. Rose kann Zoe keine Hütte anbieten, schlägt ihr aber einen Tausch vor. Zoe zieht in ihr Haus und Rose in die Villa von Zoes Familie in London. Die Mutter von drei Kindern möchte gerne abschalten und vielleicht einen Mann kennen lernen, der ihr ein paar schöne Stunden schenkt…Mir gefiel Rose unglaublich gut und sie war mir von der ersten Seite an sympathisch. Sie ist ihren Kindern eine gute Mutter, stellt nur leider ihre Bedürfnisse hinten an. Nebenbei arbeitet sie in der Pension der Mutter und entwirft Mode, die im Ort bei ihrer kleinen Schwester im Laden verkauft wird. Simon braucht dringend eine Zusage von Zoe, damit die Familienvilla von einem möglichen Kaufinteressenten besichtigt werden kann. Aus ihm unbekannten Gründen kann er die junge Frau nicht erreichen und macht sich auf den Weg zu Villa – und trifft dort auf Rose, die zur selben Zeit eintrifft. Sie wimmelt ihn ab und meldet sich bei Zoe. Abends kommt er mit Take Away – Essen bei Rose an und möchte sie näher kennenlernen…Zu Beginn wurde ich nicht schlau aus Simon und ich habe die ganze Zeit gedacht, das er ein falsches Spiel mit Rose spielt und sie nur dazu benutzt, um an Zoe ranzukommen und die Villa zu verkaufen. Erst gegen Ende ihrer gemeinsamen Zeit in London wusste ich dann, was er wirklich empfindet. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann.Erzählt wird aus der Sicht von Zoe, Jack und Rose, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Als Jugendliche habe ich die Colors of Love – Bücher geliebt und als vor einiger Zeit die Daringham Hall-Reihe erschienen ist, war ich ebenfalls begeistert. Umso größer war die Vorfreude auf „Wildblumensommer“, welche mir beim Lesen aber schnell vergangen ist. Die Geschichte um Zoe und Jack  konnte mich nicht wirklich packen und die Emotionen der Charaktere gingen vollkommen an mir vorbei.Zoe handelt rücksichtslos – die Gefühle anderer sind ihr egal und ich hätte ihr ein endgültiges Ende gewünscht. Was wirklich selten bei mir vorkommt.Die Geschichte plätschert dahin und es passieren kaum Überraschungen. Nur eine größere Wendung gibt es, im Bezug auf Chris und die Umstände seines Todes. Aber diese wirkte für mich zu konstruiert und gestellt.Die Liebesgeschichte von Simon und Rose konnte das Buch auf drei Sterne retten, weil diese für mich am natürlichsten und realistischen wirkte. Von mir gibt´s nur eine Leseempfehlung, falls euch das Buch bei einem Büchereibesuch über den Weg läuft. Selbst oder für Freunde würde ich es nicht kaufen.  Sterne

    Mehr
  • Was geschah damals in Cornwall?

    Wildblumensommer
    Taluzi

    Taluzi

    29. July 2017 um 10:50

    Nach einer Gehirnerschütterung erfährt Zoe, dass sie ein Aneurysma im Kopf hat. Doch bevor sie bereit ist für die riskante Operation, beschließt sie eine Reise in die Vergangenheit zu machen. In Cornwall erlebte Zoe vor 14 Jahren ihr größtes Glück und ihren schlimmsten Albtraum. Damals starb ihr Bruder Chris. Die Umstände seines Todes konnten nie geklärt werden. Nun will Zoe den Geheimnissen jenes Sommers auf die Spur gehen. Ohne ihren Vater und Verlobten zu informieren, tauscht sie kurzentschlossen mit ihrer ehemaligen Freundin Rose die Häuser. Rose reist nach London, lernt dort den Anwalt Simon kennen und genießt ihre freie Zeit ohne ihre 3 Kinder. Während Zoe auf der Suche nach den ungeklärten Fragen ihrer Vergangenheit ist. In Cornwall trifft sie ihre Jugendliebe Jack wieder. Sie ist überrascht, denn sie hatte ihn in Kanada vermutet. „Wildblumen Sommer“ ist nicht nur ein Liebesroman, sondern bietet dem Leser eine spannende und überraschende Reise in die Vergangenheit. Nach und nach klärt Zoe auf, wie es wirklich zu dem Tod ihres Bruders gekommen ist. Und sie lernt ihn und ihre Familie von einer ganz anderen Seite kennen. Besonders gut wird die emotionale Entwicklung ihres Vaters beschrieben. Dies geschieht auf wenigen Seiten und wirkt dennoch authentisch und sympathisch. Der Schreibstil ist flüssig und emotional. Der Roman wird sowohl aus Zoes Sicht als auch aus der Sicht von Rose erzählt. Eigentlich sind es zwei Geschichten in diesem Buch, nämlich die der Familie Bevan und der Familie Gallagher. Beim Lesen ist der Leser mitten drin in den Geschehnissen und hat einen weiten Überblick. Alle Charaktere dieses Buches wirken authentisch und werden beim Lesen lebendig. Besonders der junge William besticht durch seine nachdenkliche und besonnene Art. Wie es sich für einen guten Roman gehört, weiß man schon vorher wie sich die romantischen Begebenheiten entwickeln. Daher war die Aufklärung von Chris Tod eine spannende und abwechslungsreiche Alternation. „Wildblumen Sommer“ von Kathryn Taylor ist ein wunderbarer Lesestoff, um sich bei regnerischen Wetter auf dem Sofa zurückzuziehen und so den Sommer zu genießen.

    Mehr
  • Toller Wohlfühlroman

    Wildblumensommer
    tinstamp

    tinstamp

    27. July 2017 um 10:04

    Bewertung: 4 1/2 SterneIch habe von der Bücherei das Buch aus dem Weltbildverlag gelesen, das ein nicht so blumiges und schönes Cover hat, wie die Neuerscheinung bei Bastei Lübbe. Da muss ich dem Verlag ein großes Kompliment aussprechen, denn ich finde das neue Cover total ansprechend! Meiner Meinung nach suggeriert es auch eine ganz andere Geschichte, als das Weltbild Cover.Aber nun zur Geschichte selbst. Mit "Wildblumensommer" ist der Autorin ein wundervoller Roman gelungen, der mich von der ersten Seite an begeistern konnte. Es gibt ja viele Geschichten, die ähnliche Plots aufweisen und in Klischees baden und trotzdem sehr unterschiedlich sein können. Das liegt einzig und allein daran, was die Autorin aus der Handlung macht. Ich kann dazu nur sagen, dass Kathryn Taylor eine sehr ansprechende und einfühlsame Geschichte ohne Kitsch geschrieben hat.Es sind zwei Erzählstränge, die die Handlung aufbauen und sich zum Ende hin perfekt ergänzen. Zuerst lernen wir Zoe kennen, die in der Firma ihres Vaters arbeitet und diese einmal gemeinsam mit ihrem verlobten Simon übernehmen soll. Sie lebt einzig nach den Wünschen ihres Vaters und vergräbt sich in der Arbeit. Als sie eines Tages unglücklich stürzt, wird bei der Routineuntersuchung ein Aneurysma im Kopf entdeckt. Die Ärzte raten zur sofortigen OP. Doch bevor sich Zoe dieser riskanten Operation unterzieht, möchte sie noch ein offenes Kapitel in ihrem Leben abschließen: Den ungeklärten Tod ihres Bruders, der vor 14 Jahren in Cornwall von den Klippen gestürzt ist. Zoe möchte nochmal an den Ort reisen, nach Antworten suchen und sich der Vergangenheit stellen. Damals hat ihre Familie den Unglücksort so schnell verlassen, dass Zoe keine Möglichkeit hatte diesen Schicksalsschlag zu verarbeiten. Außerdem hat sie ihre große Liebe Jack zurückgelassen, von dem sie sich nicht einmal verabschiedet hat. Zoe mietet das alte Strandhaus, das sie damals mit ihrer Familie während der Sommerferien immer bewohnt hat, welches nun ihre damalige Freundin, Jacks Schwester Rose, mit ihren drei Kindern bewohnt. Zoe bietet ihr als Austausch ihr Haus in London an und Rose greift nach kurzem Zögern zu. Rose ist eine sehr herzliche und bodenständige Frau, die ihre Kinder und Mode liebt. Sie designt zu Hause Taschen und Kleider und möchte sich in London die neuesten Trends ansehen. Außerdem lebt ihr Exmann in London, der seit einiger Zeit keine Unterhaltszahlungen mehr leistet und den sie zur Rede stellen will...Als Zoe nach Pednorak kommt, weiß sie allerdings nicht, dass Jack nach seiner Auswanderung nach Kanada wieder nach Cornwall zurückgekehrt ist. Das Wiedersehen der Beiden gestaltet sich nicht wirklich freundlich. Zu tief sitzen bei Jack noch die Enttäuschung und die Wut, als Zoe damals einfach ohne Worte abgereist und den Kontakt zu ihm abgebrochen hat. Aber auch Zoe ist verletzt und vorallem unsicher. Und wird sie nach der langen Zeit noch etwas über den Tod ihres Bruders Chris herausfinden?Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Rose und von Zoe erzählt. Die beiden Charaktere sind sehr unterschiedlich, authentisch und mitten aus dem Leben gegriffen. So lesen wir nach und nach, wie es den zwei Frauen in der ungewohnten Umgebung ergeht und was sie erleben. Das ist oftmals amüsant, aber man spürt auch die Verzweiflung von Zoe, die nicht weiß, ob und wie sie die Operation überleben wird, wenn nicht schon vorher ein Äderchen im Kopf platzt. Ein beängstigender Gedanke, den die Autorin gefühlvoll rüberbringen konnte. In Rückblenden werden auch die Ereignisse vor 14 Jahren miteingebaut. Das Geheimnis und die Umstände um Chris Tod werden logisch aufgeklärt.Die Geschichte ist keineswegs so leicht und luftig, wie die Inhaltsangabe und das Cover vermuten lassen. Es geht um ernste Themen und die Handlung überrascht mit einigen dramatischen Sequenzen. Die eingeflochtenen Cliffhanger am Ende jedes Kapitels gaben mir das Gefühl, dass ich unbedingt weiterlesen muss. Der dramtische letzte Abschnitt rührt auch schnell zu Tränen.Schreibstil:Kathryn Taylor hat einen wunderbaren Schreibstil, der mich sofort gefangen nahm. Ich habe den Roman in einem Rutsch durchgelesen, denn ich konnte ihn kaum aus der Hand legen. Die Beschreibungen der Landschaft sind bildhaft und absolut gelungen. Das Setting verzaubert und die Charaktere sind sehr authentisch und lebendig beschrieben. Ich spürte den Wind, der um die Klippen weht und konnte die Wildblumen riechen....Fazit:Der Plot ist nicht unbedingt neu, aber was die Autorin aus der Geschichte gemacht hat, hat mich überzeugt! Ohne Kitsch und Vorhersehbarkeit ist es ihr gelungen mich an das Buch zu fesseln und die bildhaften Beschreibungen von Cornwall tun das Übrige. Eine gefühlvolle Geschichte mit Tiefgang, überraschenden Wendungen und Spannung. Ein absoluter Wohlfühlroman mit Suchtfaktor!

    Mehr
    • 4
  • Eine Geschichte wie eine warme Decke

    Wildblumensommer
    Maerchenfee

    Maerchenfee

    26. July 2017 um 14:30

    Inhaltsangabe: Zoe muß dringend an einem Aneurysma im Kopf operiert werden. Doch der Termin ist erst in 10 Tagen. Da sie nicht weiß, wie die Operation verläuft, ob sie hinterher bleibende Schäden hat, oder bei der OP sogar stirbt, möchte sie nocheinmal an den Ort zurück, wo sie vor 14 Jahren am glücklichsten war, sich aber auch die größte Tragödie ihres bisherigen Lebens abgespielt hat, als ihr Bruder auf den Klippen ums Leben kam. Meine Meinung: Ich habe von Kathryn Taylor bereits die Daringham-Hall Trilogie mit großer Begeisterung gelesen. Doch ich finde, mit "Wildblumensommer" hat sich die Autorin nochmals gesteigert. Anhand des romantischen Covers denkt man eher an eine leichte Sommergeschichte. Ich hätte nie gedacht, was für eine gefühlvolle Geschichte mit absolutem Tiefgang und Spannung mich hier erwartet. Zoe und Jack sind zwei so ehrliche Charaktere, deren Schicksal einen sofort berührt. Die Autorin hat einen sehr fesselnden, süchtigmachenden Schreibstil, der mich mit Spannung verfolgen ließ, ob Zoe ihre große Liebe Jack wiedersieht, wie er darauf reagiert nachdem sie damals ohne ein Wort zu ihm einfach gegangen ist, ob sie mehr über den Tod ihres Bruders in Erfahrung bringen kann und wie überhaupt ihr eigenes Leben weiter verlaufen wird. In einem zweiten Erzählstrang geht es um ihre ehemalige beste Freundin Rose, die dringend eine Auszeit braucht, nachdem sie mit ihrem Exmann nichts als Schwierigkeiten hat. Hilfreich zur Seite steht ihr hier der Anwalt Simon Fielding. Ich habe mich in der Geschichte absolut wohl gefühlt, die einen umschmeichelt wie eine warme Decke. Für mich hat alles gepaßt, ein wunderschönes Cover, absolut ansprechende Charaktere, Freundschaft, Liebe, Zusammenhalt, Dramatik und Spannung, daher gibt es von mir eine unbedingte Leseempfehlung.

    Mehr
  • Gern mehr von solchen Büchern.

    Wildblumensommer
    DarkReader

    DarkReader

    25. July 2017 um 01:11

    Ich hatte mich bei einer Verlosung um das Buch beworben, doch leider war die Glücksfee mir diesmal nicht hold. Da ich aber den Klappentext und die Leseprobe sehr interessant und spannend fand, kaufte ich das Buch kurzerhand als Urlaubslektüre für meinen Reader. Ich habe es nicht bereut, denn es ist spannend, gefühlvoll und sehr interessant. Schon bei der Leseprobe mochte ich den Schreibstil der Autorin, er ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Von Anfang an durfte ich mein geliebtes Kopfkino genießen, denn sie schaffte es, lebendige Bilder in meinem Kopf zu erzeugen und mich dabei sein zu lassen, wenn ihre Protagonisten agieren und lieben, leiden, hoffen und glücklich oder traurig sind. Sie zeichnet wunderschöne Bilder englischer Landschaften, Plätze und Orte und das ist etwas, was ich ganz besonders schätze und liebe. Auch Gefühle bringt sie sehr gut herüber und so war ich mal wieder mittendrin und nicht nur dabei. Dieses Buch ist eine tolle Urlaubslektüre, egal, ob man nun in fremden Gefilden oder im heimischen Balkonien ausspannt. Mein Tipp: unbedingt lesen, denn es lohnt sich! 

    Mehr
    • 3
  • Ein schöner Wohlfühlroman

    Wildblumensommer
    SunshineSaar

    SunshineSaar

    24. July 2017 um 23:09

    Zusammengefasst handelt es sich bei dem Roman „Wildblumensommer“ um eine kurzweilige Geschichte, die vorhersehbar ist, aber trotzdem in den Sommertagen mir ein paar schöne Lesestunden beschert hat.Die Story dreht sich um zwei verschiedene Frauen: Zoe, eine erfolgreiche Geschäftsfrau, die kurz vor einer riskanten OP steht. Deshalb entschließt sie sich kurzerhand, nach Cornwall zurückzukehren. Dort hat sie vor vielen Jahren einst ihr größtes Glück, aber auch ihren größten Albtraum erleben dürfen. Zudem geht es um die alleinerziehende Rose, die in Cornwall lebt und nun ihren Wohnsitz mit Zoe tauscht. Erzählt wird die Geschichte somit im Wechsel, bis am Ende die Fäden zusammenlaufen. Ab und zu waren einige Erzählstränge etwas langgezogen und zäh, so dass ich mich etwas dazu zwingen musste, weiterzulesen. Aber der Schreibstil selbst hat mir sehr zugesagt und deshalb konnte ich das verkraften.Das Buch selbst hat nicht viele Überraschungen zu bieten. Die Geschichten sind sehr vorhersehbar – bis zum Happy-End. Aber trotzdem mag ich solche schönen Geschichten und deshalb gibt es von mir 4 von 5 Sternen!Fazit:Ein schöner Wohlfühlroman, der nicht viele Überraschungseffekte bietet, aber trotzdem lesenswert ist!

    Mehr
  • weitere