Kathy Felsing Eisfeuer

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(24)
(10)
(5)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Eisfeuer“ von Kathy Felsing

Seit dem Tod ihrer Eltern kümmert sich die Polizistin Jamie McForest um ihre Schwester. Als ein Stalker die 17-Jährige Cindy verfolgt, versucht sie alles, um ihre Schwester zu beschützen, doch letztlich bleibt ihr nichts anderes übrig, als alle Brücken abzubrechen, und unter geänderter Identität eine neue Existenz aufzubauen. Für eine bessere Tarnung geht sie bis zum Äußersten und kauft sich sogar einen Ehemann. Dix, ein Mitglied der G.E.N. Bloods (Genetic Extraordinary New Bloods - Genetisch außergewöhnlicher Nachwuchs), lässt sich auf das Abenteuer ein und spielt Jamies Ehemann. Obwohl Jamie weiß, dass diese „Ehe“ nur ein Geschäftsverhältnis ist, steht ihr Herz in Flammen. Nicht, dass sie das dem faszinierenden Dix jemals eingestehen würde. Trotz ihrer Bemühungen spürt der Stalker sie wieder auf. und dieses Mal ist Jamie sein Ziel.

Eine spannende und fesselnde Story mit Höhen und Tiefen. Ein Stalker der beängstigend realistisch dargestellt wird, ...

— Buechermomente

Totale Katastrophe!

— Nicki-Nudel

Stöbern in Fantasy

Wild Cards - Der Sieg der Verlierer

Nicht so spannend wie die anderen Wild Cards Bände aber immer noch lesenswert

phantastische_fluchten

Ein Killer wie du und ich

Sehr guter und passender Abschluss der Reihe! Bin aber ein wenig traurig, dass es keine weiteren John Cleaver-Bücher geben wird.

Ms_Epiphany

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Das Buch hat mich vollends in seinen Band gezogen! Ich freue mich sehr auf den 2.Band!!

Alina9714

Spinnenfalle

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Der Schwarze Thron - Die Königin

Es geht spannend weiter! Noch spannender, noch packender und noch aufregender als Band 1!

LovelyBuecher

Das Lied der Krähen

Tolle Aufmachung, sehr lesenswert, aber etwas gehypt.

Sago68

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Emotional, spannend und beängstigend gut.

    Eisfeuer

    Buechermomente

    12. December 2015 um 10:33

    Aufgrund des Covers bin ich defintiv nicht auf das Buch aufmerksam geworden :). Durch Zufall bin ich auf eine Leseprobe gestoßen und war sofort so gefesselt, dass ich mir das Ebook zugelegt habe. Mein Fazit ohne zu Spoilern: Eine spannende und fesselnde Story mit Höhen und Tiefen. Ein Stalker der beängstigend realistisch dargestellt wird, eine Gruppe Menschen mit paranormalen Fähigkeiten, die auf mich glaubwürdig wirken mit ihren Fehlern und Schwächen. Ein Hauch von Romantik und Sinnlichkeit. Das Ganze gut umgesetzt und man hat ein tolles Buch. Ich jedenfalls bin neugierig auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Finger weg!

    Eisfeuer

    Nicki-Nudel

    23. August 2015 um 22:38

    Das Buch wurde mir von einer Freundin empfohlen, jetzt bin ich mehr oder weniger am Zweifel ob es eine Freundin ist. *Natürlich nur mit einem Augenzwinkern*  Seit dem Tod ihrer Eltern kümmert sich die Polizistin Jamie McForest um ihre Schwester Cindy. Als ein Stalker die 17-Jährige verfolgt, versucht Jamie alles, um ihre Schwester zu beschützen, doch letztlich bleibt ihr nichts anderes übrig, als alle Brücken abzubrechen und unter geänderter Identität eine neue Existenz aufzubauen. Für eine bessere Tarnung geht sie bis zum Äußersten und kauft sich sogar einen Ehemann. Dix, ein Mitglied der G.E.N. Bloods (Genetic Extraordinary New Bloods - Genetisch außergewöhnlicher Nachwuchs), lässt sich auf das Abenteuer ein und spielt Jamies Ehemann. Obwohl Jamie weiß, dass diese „Ehe“ nur ein Geschäftsverhältnis ist, steht ihr Herz in Flammen. Nicht, dass sie das dem faszinierenden Dix jemals eingestehen würde. Trotz ihrer Bemühungen spürt der Stalker sie wieder auf und dieses Mal ist Jamie sein Ziel. Die Autorin ist unter ihrem echten Namen Susanne Strecker im Sieben Verlag zum Thema Schreiben bekannt. Sie lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Dorf in Zypern.  Jamie alias Megan, wie sie nach dem Besorgen ihrer falschen Identität heißt, ist das Sinnbild der großen Schwester, die alles für ihre kleine Schwester tut. Sie gibt alles für sie auf, nur um zu wissen, dass sie in Sicherheit ist. Die Scheinehe mit Dix wird ihr aber zunehmender ernster. Wobei sie fürchtet, es irgendwann wieder zu verlieren.  Dixon ist der Mann in ihrem Leben, der sich als stark und machohaft auszeichnet. Er hat für mich keinen Charakter. Er kommt mir sprunghaft und unüberlegt vor.  Die einzige Person in der Geschichte die mir gefallen hat, war Kirsty, Megans kleine Schwester. Sie hat von allen am meisten Charakterstärke und ein kluges Köpfchen bewiesen.  Ihr Stalker Bradley Hurst kommt mir wie ein Mann vor, der in seinem Leben alles bekommen hat, was er will. Er hat die Fäden im Hintergrund gezogen und wäre eine super Vorlage für die Geschichte gewesen.  Ich habe mich vollkommen uneingenommen auf die Geschichte eingelassen. Ich habe knappe 6 Tage gebraucht und mich mehr durch die Handlung durchgemogelt, als dass ich sie genossen habe. Sie war einfach vorhersehbar und schlecht geschrieben. Das Ende hatte keine Spannung und der Tiefgang ging gerade einmal auf Hüfthöhe.  Für mich hätte es die Sicht aus Bradly Hurst, dem Stalker, nicht gebraucht, ich fand sie zu langatmig und unspannend. Ich habe wirklich nur noch Quergelesen und mich auf mein neues Buch gefreut.  Ich hätte mir gewünscht, irgendetwas Gutes zu finden, aber ich kann leider nicht anders als nur 1 Sternzu geben und die Reihe abzubrechen. Ist einfach nichts für mich.  

    Mehr
  • Eisfeuer - G.E.N. Bloods #1

    Eisfeuer

    _bunteszebra

    18. September 2014 um 18:30

    Nach dem Tod der Eltern kümmert Jamie sich aufopferungsvoll um ihre 17-jährige Schwester Cindy. Als Cindy von einem Stalker verfolgt wird und die rechtlichen Mittel ausgeschöpft sind, sieht Jamie keine andere Möglichkeit, als ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Mit einer neuen Identität will sie sich zusammen mit Cindy eine neue Existenz aufbauen. Dass auch ihr Job als Polizistin daran glauben muss, ist für Jamie schmerzlich zu verkraften, so lange Cindy dadurch nur in Sicherheit ist. Jamie geht sogar soweit , dass sie sich einen Ehemann kauft, um den Schein nach Außen hin zu wahren. In Montague Dixon (Dix) hat Jamie jemanden gefunden, der sich auf das Abenteuer Familie einlässt. Während sie versucht es im „geschäftlichen“ Rahmen mit der Ehe zu halten, verfällt Jamie Dixon mehr und mehr. Trotz alles Bemühungen, die Jamie in Kauf nimmt, schafft es der Stalker sie aufzuspüren, und sie muss wieder gegen ihn ankämpfen. Mich hat der Klappentext direkt begeistert, da der Plot der Geschichte vielversprechend klingt und für mich auch etwas Neues darstellt. Gerade die Tatsache, dass Dix ein sogenannter G.E.N. Blood ist und eine außergewöhnliche Fähigkeit besitzt, war für mich sehr reizvoll. Hier ist besonders auffällig, dass zum einen alle Mitglieder im Team der G.E.N. Bloods (steht für Genetic Extraordinary New Bloods – Genetisch außergewöhnlicher Nachwuchs) spannende Fähigkeiten haben. Besonders in diesem Sinne, dass z.B. einer der Jungs einen wahnsinnig guten Geruchssinn hat. Die Fähigkeiten sind weniger standardmäßig angesiedelt, sondern eben ungewöhnlicher Natur. Zuerst dachte ich, dass sich die Autorin darauf ausruht, dass diese Geschichte zum Teil dem Fantasybereich zuzuordnen ist. Man erfährt anfänglich nicht, wieso Dix und seine Kompanen diese Fähigkeiten besitzen. Erst im Verlauf des Buches erfährt man das eigentliche Warum. Zudem kommt noch hinzu, dass wir die Bloods zwar als geschlossene Gruppe vorfinden, sie sich aber noch in der Gründungsphase befinden. Sie müssen um jeden Auftrag kämpfen. Das macht die Gruppe sympathischer. An Spannung und Action mangelt es diesem Buch nicht. Bis zum Schluss bleibt die Frage offen, ob Jamie und Cindy den Kampf gegen Bradly Hurst gewinnen. Oder auch wie sich die Sache mit der Geschäftsehe zwischen Dix und Jamie entwickelt. Die Geschichte wird aus den unterschiedlichen Sichten von Jamie, Dixon und dem Stalker Bradly Hurst erzählt. Ich, für meinen Teil, finde solche Erzählweisen immer sehr angenehm, da man alle Gefühlswelten und Reaktionen präsentiert bekommt. In diesem Fall insbesondere die Gedankengänge des Stalkers. Der Schreibstil ist schön flüssig und gut zu lesen. Kathy Felsing versteht es einem mit Worten die Gefühle der Protagonisten herüber zu bringen, wie zum Beispiel Cindys Ängste oder die irren Machenschaften von Hurst. Ebenso kann sie sehr gut die Spannung aufbauen und wartete immer mit neuen Wendungen in der Handlung auf. Sobald man meinte, dass es kaum schlimmer kommen kann, hat K. Felsing ein neues Problem im gepäck. Immer darauf bedacht den Leser gut zu unterhalten, was ihr, meiner Meinung nach, ausgezeichnet gelingt. Die Charaktere sind authentisch gestaltet. Man nimmt Jamie sofort ab, dass sie sich nur um Cindys Wohl sorgt und alles möglich dafür in Kauf nimmt. Für sie steht die kleine Schwester an oberster Stelle. Sie ist ein sehr starker Charakter. Cindy hingegen ist anfänglich etwas blass. Sie kommt mehr als das stille Mäuschen rüber. Zum Schluss ändert sich das aber doch sehr und man erkennt, dass in Cindy mehr steckt, als nur das junge Mädchen, welches vor nicht allzu langer Zeit ihre Eltern verloren hat. Sie hat mehr von ihrer Schwester in sich, als man anfänglich meint. Seite für Seite mochte ich Cindy immer mehr. Dixon ist natürlich mehr oder minder der Typ „Harte Schale-weicher Kern“. Dennoch oder gerade deswegen habe ich ihn direkt gemocht. Er ist ein kleiner Charmeur, hat ein wenig den Schalk im Nacken sitzen, aber immer den Ernst vor Augen, wenn es wichtig ist. Alles in allem ist Kathy Felsing ein unterhaltsamer, spannender Roman im Bereich von „Romantic Thrill“ gelungen, den ich ruhigen Gewissens weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Eisfeuer" von Kathy Felsing

    Eisfeuer

    Tine76

    14. October 2012 um 14:14

    Romantic und Paranormales ist schon seit einiger Zeit eine gelungene Kombination in der Buchbranche. Hier ist es natürlich schwierig, wirklich neues zu erschaffen. Jedoch liegt gerade hier die Herausforderung der Autoren, sich etwas neues Auszudenken… Für ihre Helden von G.E.N. Bloods hat die Autorin Kathy Felsing, sich teilweise unbekannte, bzw. neue Fähigkeiten für die Mitglieder dieser Gruppe, ausgedacht und interessant und glaubhaft ausgearbeitet, wie es dazu gekommen ist. Trotz ihrer Muskeln und ihrer paranormalen Kräfte sind es dennoch keine überirdischen Superhelden, sondern haben ihr Macken und Schwächen. Gerade das macht sie und insbesondere den männlichen Hauptprotagonisten Dix sympathisch. Sein Weiblicher Gegenpart ist die Polizistin Jamie, welche sich um ihre kleine Schwester kümmert, die von einem Psychopaten verfolgt wird. Sie ist teilweise glaubhaft, gerade was ihre Gefühle angeht, in mancher Hinsicht fehlt es mir aber, wenn man bedenkt, dass sie Polizistin war. Doch dies ist nicht so gravierend, das es immens stört. Insgesamt erscheint sie Stark, mit ein paar menschlichen Schwächen versehen. Direkt von der ersten Seite an, wird man in eine spannende Geschichte hineingezogen. Erst nach und nach offenbaren sich die verschiedenen Facetten und Charaktere, welche hier eine Hauptrolle spielen. Die Autorin wechselt die Perspektiven zwischen Dix, Jamie und dem Psychopaten mit dem richtigen Gespür. Zwischen Funkensprühender Sinnlichkeit, Angst und dem dunklen Schwarzen Gedanken des Mannes, der sie verfolgt. Seine Parts sind furchteinflösend und direkt. Dieser Psychopath weiß was er tut, und macht es voller Bewusstsein. Sämtliche Schilderungen über ihn sind bedrückend und am liebsten möchte man schreien und weglaufen. Die Autorin liebt es mit vielen Details zu arbeiten. Sei es in den Überlegungen der Protagonisten, Beschreibungen der Umwelt, oder aber in ihren sinnlichen erotischen Szenen. Kunstvoll mischt sie die verschiedenen Begebenheiten, lässt den Leser mitleiden, mitlieben und an den Nägel kauen um im nächsten Moment wieder das Aufatmen zu erleichtern.Der Spannungsbogen steigt und steigt, ebbt wieder ab um weiter auf zu steigen. Der Grundplot ist nicht der neueste, doch die Umsetzung in eine eigene Geschichte ist gut gelungen. Kathy Felsings Schreibstil ist im Großen und Ganzen recht angenehm und flüssig lesbar. Nur ein paar „amerikanische“ Ausdrücke haben sich nicht so locker ins Bild einpassen lassen. Das Cover strahlt genau die richtige Mischung aus Stärke und Mut, Sinnlichkeit und Leidenschaft aus, die auch in diesem Roman enthalten sind. Wir haben hier eine gekonnte Mischung aus Angst, Liebe, Leidenschaft und mit einer Prise Humor versehen. Ein unterhaltsamer spannender Roman mit kleinen übersehbaren Schwächen, die das Gesamtkonzept jedoch nicht stören. Die Fortsetzung „G.E.N. Bloods 02: Verhängnisvoll“ ist schon im Handel erhältlich.

    Mehr
  • Rezension zu "Eisfeuer" von Kathy Felsing

    Eisfeuer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. September 2012 um 21:36

    Inhalt Die 30 jährige Jamie McForest kümmert sich seit dem Tod ihrer Eltern vor 6 Jahren um ihre 17-jährige Schwester Cindy. Alles läuft gut, bis Cindy bemerkt, dass ihr Bradly Hurst, ein Anwalt, auflauert und sie überall beobachtet. Cindy bekommt Angst und teilt sich ihrer Schwester mit. Jamie versucht zunächst Hilfe von der Polizei zu bekommen. Als diese ihr jedoch die Hilfe verweigert, tauchen die beiden Geschwister unter falschen Namen an einem anderen Ort unter. Um die Tarnung perfekt zu machen, braucht Jamie noch einen Ehemann. Da läuft ihr Montague Dixon, genannt Dix, über den Weg. Ob Dix ihnen helfen kann? Aber auch Dix hat ein Geheimnis. Meine Meinung Jamie kümmert sich aufopferungsvoll um ihre kleine Schwester, die zwei sind ein Herz und eine Seele. Doch Jamie merkt an Cindys untypischem Verhalten, dass irgendetwas mit dem Mädchen nicht stimmt. Endlich rückt Cindy mit der Sprache raus. Sie wird verfolgt und beobachtet. Sie kennt sogar den Namen ihres Stalkers. Bradly Hurst, erfolgreicher Anwalt und anerkanntes Mitglied der Gesellschaft. Jamie ist zutiefst erschüttert und erwirkt eine einstweilige Verfügung gegen Bradly Hurst. Doch das ändert nichts, Bradly Hurst beobachtet Cindy weiterhin aus sicherer Entfernung. Die Polizei unternimmt nichts weiter, da nichts Konkretes vorgefallen ist. Jamie sieht wie das alles Cindy kaputt macht, das Mädchen zieht sich in sich selbst zurück, isst nicht richtig, kann nicht vernünftig schlafen, wird zu einem Schatten ihrer selbst. Jamie kann es nicht ertragen welche Angst ihre kleine Schwester ausstehen muss und fasst daher einen Entschluss: Sie tauchen unter, weit weg, legen sich neue Namen und Identitäten zu um dem Scheusal zu entkommen. Jamie die sich nun Megan nennt braucht noch einen Ehemann zur Tarnung, damit sie Cindy die nun Kristy heißt und Studentin ist bei sich wohnen lassen kann. Doch den muss man erst mal finden. Auf einem Flug nach L.A., ihrem neuen Zuhause, lernt Jamie Dix kennen. Und die Funken sprühen. Doch Dix ist für Jamie ein Macho-Typ und sie lässt ihn ziehen. Doch als sie Dix an ihrem neuen Wohnort wieder sieht, fühlt sie sich wieder von ihm angezogen und unterbreitet ihm spontan ein Geschäft. Ein paar Jahre seines Lebens als ihr Ehemann gegen hunderttausend Dollar. Obwohl Dix sich Bedenkzeit erbittet, kann er nur noch an Jamie denken. Doch diese ahnt ja nicht mal wen sie sich da angeln will! Dix gehört zu einer Gruppe von Männern, die sich die G.E.N. Bloods, Genetic Extraordinary New Bloods, nennt. Jeder der Männer ist ein Enkel eines Menschen an dem genetische Experimente vorgenommen wurden. Jeder von ihnen in der Truppe hatte somit eine besondere Fähigkeit. Dix kann Frequenzen erspüren. So kann er zum Beispiel Menschen aufspüren durch Telefonfrequenzen. Diese Fähigkeit stellt er in den Dienst der G.E.N. Bloods. Und gemeinsam mit seinen Mitstreitern versucht er, die Welt zu einem besseren Platz zu machen. Eine neue Art von Superhelden, die fast unbemerkt Gutes tun. Dix willigt ein, Jamie zu heiraten. Jamie erwartet eine Art geschäftlicher Beziehung ohne Gefühle und Sex. Doch da hat sie nicht mit der magischen Anziehungskraft gerechnet, die von Dix ausgeht. Schnell landen die beiden zusammen im Bett. Und bald ist an eine geschäftliche Abmachung nicht mehr zu denken, dafür kommt die Liebe ins Spiel. Die erotischen Szenen sind wundervoll sinnlich geschrieben und nehmen keinesfalls Überhand. Und auch die Funken, die zwischen Dix und Jamie fliegen, kann man regelrecht spüren, sie springen einen aus den Zeilen regelrecht entgegen. Der Leser oder die Leserin bekommt auch einen tiefen Einblick in die Gefühlswelt der Protagonisten, denn die Geschehnisse werden abwechseln aus Dix oder Jamies Sicht erzählt. Und auch Bradly Hurst schildert in einem weiteren Erzählstrang die Ereignisse aus seiner Sicht. Bei diesen Zeilen läuft es einem eiskalt den Rücken herunter. Die Autorin Kathy Felsing hat hier das Bild eines sehr kranken Psychopathen geschaffen. Der Leser bekommt einen Einblick in die grausame Gedankenwelt des Anwalts, der Freude am Quälen von jungen Mädchen empfindet. Und so bleibt es nicht aus, daß der Leser den Atem anhält, als Bradly Hurst sich wieder ins Spiel bringt und das Geschwisterpaar in L.A. aufspürt. Hurst ersinnt einen tückischen Plan um das frisch gefundene Glück zwischen Jamie und Dix zu zerstören und er schafft es Jamie mit einer List ins Gefängnis zu bringen und zu guter Letzt entführt er auch noch Cindy. Die Seiten fliegen nur so dahin, mit jeder Zeile steigt die Spannung ins Undendliche und man will nur noch eins Wissen....gibt es noch ein Happy End? Fazit: Ein spannender, prickelnder, sinnlicher, lustiger und auch trauriger Roman mit der richtigen Mischung aus Romantik, Erotik und den paranormalen Action- und kranken Psychothriller-Szenen. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter lesen und bin schon gespannt. Und ich hoffe im nächsten Roman kommen die Fähigkeiten der Männer noch ein bisschen mehr zur Geltung.

    Mehr
  • Rezension zu "Eisfeuer" von Kathy Felsing

    Eisfeuer

    Lesefee_booklover

    02. August 2012 um 11:05

    Erscheinungsdatum: 01.10.2011 Verlag: Sieben Verlag Seiten: 216 Genre: Romantic Thrill Altersempfehlung: ab 16 Inhalt: Seit dem Tod ihrer Eltern kümmert sich die Polizistin Jamie McForest um ihre Schwester Cindy. Als ein Stalker die 17-Jährige verfolgt, versucht Jamie alles, um ihre Schwester zu beschützen, doch letztlich bleibt ihr nichts anderes übrig, als alle Brücken abzubrechen und unter geänderter Identität eine neue Existenz aufzubauen. Für eine bessere Tarnung geht sie bis zum Äußersten und kauft sich sogar einen Ehemann. Dix, ein Mitglied der G.E.N. Bloods (Genetic Extraordinary New Bloods - Genetisch außergewöhnlicher Nachwuchs), lässt sich auf das Abenteuer ein und spielt Jamies Ehemann. Obwohl Jamie weiß, dass diese „Ehe“ nur ein Geschäftsverhältnis ist, steht ihr Herz in Flammen. Nicht, dass sie das dem faszinierenden Dix jemals eingestehen würde. Trotz ihrer Bemühungen spürt der Stalker sie wieder auf und dieses Mal ist Jamie sein Ziel. (bookshouse.de) Meine Meinung: Jamie ist eine starke Frau, die ihre Bedürfnisse für ihre kleine Schwester Cindy zurückstellt. Cindy fand ich erst ein wenig unsichtbar. Ich konnte nicht sagen, was sie für ein Mädchen ist, aber das ändert sich schlagartig. Das Dix ein Traumtyp ist, muss ich ja nicht erwähnen ;). Von den anderen G.E.N. Bloods Mitgliedern erfährt man in diesem Buch nicht besonders viel, deswegen freue ich mich umso mehr auf den zweiten Teil. Was ich sehr gut fand, war, dass das G.E.N. Bloods Team noch in den Fußstapfen steht. In den meisten Büchern sind die Mitglieder eines Teams bereits eine Spezialeinheit des FBI, oder ähnliche Instuitionen. Die G.E.N Bloods halten sich allerdings derzeit noch mit "einfachen" Aufträgen, z.B. Personenschutz von Kindern, reicher Persönlichkeiten, über Wasser. Zudem müssen die Mitglieder noch lernen zusammen zu arbeiten. Das finde ich außergewöhnlich und macht das Team sehr sympatisch. Außerdem hat mir gefallen, dass die übernatürlichen Fähigkeiten der Teammitglieder, mal ein wenig anders sind. Sonst ist immer jemand dabei, der Visionen, telepathische Fähigkeiten usw. hat. Hier kann z.B. jemand außergewöhnlich gut riechen. Aus diesen Gründen ist "Eisfeuer - G.E.N. Bloods 01" zwar ein typisches Buch aus dem Genre "Romantiv Thrill", aber eben doch anders :) Fazit: Fans von Büchern aus dem Genre "Romantic Thrill" kommen bei diesem Buch voll auf ihre Kosten und erleben noch dazu einige Überraschungen und dramatische Wendungen! Ein großes Dankeschön geht an den Sieben Verlag. Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

    Mehr
  • Rezension zu "Eisfeuer" von Kathy Felsing

    Eisfeuer

    BeateT

    04. July 2012 um 09:30

    Inhalt: Seit dem Tod ihrer Eltern kümmert sich die Polizistin Jamie McForest um ihre Schwester Cindy. Als ein Stalker die 17-Jährige verfolgt, versucht Jamie alles, um ihre Schwester zu beschützen, doch letztlich bleibt ihr nichts anderes übrig, als alle Brücken abzubrechen und unter geänderter Identität eine neue Existenz aufzubauen. Für eine bessere Tarnung geht sie bis zum Äußersten und kauft sich sogar einen Ehemann. Dix, ein Mitglied der G.E.N. Bloods (Genetic Extraordinary New Bloods - Genetisch außergewöhnlicher Nachwuchs), lässt sich auf das Abenteuer ein und spielt Jamies Ehemann. Obwohl Jamie weiß, dass diese „Ehe“ nur ein Geschäftsverhältnis ist, steht ihr Herz in Flammen. Nicht, dass sie das dem faszinierenden Dix jemals eingestehen würde. Trotz ihrer Bemühungen spürt der Stalker sie wieder auf und dieses Mal ist Jamie sein Ziel. Meine Meinung: Kathy Felsing stellt uns mit Eisfeuer das Team der G.E.N. Bloods vor – die Enkel genetisch manipulierter Menschen, die alle über unterschiedliche außergewöhnliche Fähigkeiten verfügen. Max Diaz, dessen Tochter an ihren außergewöhnlichen Fähigkeiten zu Grunde gegangen ist, hat sämtliche Enkel aufgespürt und versucht aus ihnen ein Team zu machen. Die Männer von den G.E.N. Bloods können Funkwellen abhören, mit Tieren kommunizieren oder verfügen über einen außergewöhnlichen Geruchssinn. Mehr als einmal stellen sich diese Fähigkeiten mehr als nützlich heraus, wenn es darum geht, Menschen zu retten. Ein Mitglied dieser Gemeinschaft ist Montague Dixon, genannt Dix. Durch Zufall begegnet er Jamie während eines Fluges und ist sofort fasziniert von ihr. Jamie möchte eigentlich nur ihre Schwester Cindy vor einem Stalker beschützen und hat dafür eine neue Identität angenommen und war auf der Suche nach einem Ehemann auf Zeit... Aus Jamie wird Magan und aus Cindy wird die Studentin Kristy. Da sie zum Schein noch einen Ehemann brauchte, kam Dix im richtigen Moment. Nie im Leben hätte sie dabei an einen Mann wie Dix gedacht, in ihren Augen eindeutig ein Macho. Doch der Antrag ist irgendwie passiert und Dix erklärt sich erstaunlicherweise bereit für das Abenteuer Ehe. Jamie ist hin und hergerissen zwischen ihrer Aufgabe, die Schwester zu beschützen, und dem sinnlichen Mann, der gerne so viel mehr wäre als der Schein-Ehemann. Recht schnell muss Jamie feststellen, dass sie sich seiner Anziehung nicht lange entziehen kann. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihr. Der Stalker Bradley Hurst, ein angesehener Anwalt, beobachtet Cindy schon seit 3 Jahren und hat sie erneut ausfindig gemacht. Er ist nicht bereit, sich seine kostbarste Trophäe von Jamie wegnehmen zu lassen. Hurst ist so überzeugend dargestellt, durch seine kalte Logik und Grausamkeit. Dieser erste Band ” Eisfeuer” der G.E.N. Bloods-Reihe ist für mich in erster Linie ein spannender Thriller mit einer hinreißenden Liebesgeschichte. Ich bin mir sicher, dass auch Leser, so wie ich, die normalerweise mit Paranormals nicht viel anfangen können, Gefallen an diesem Buch finden werden. Ich hab mich gut unterhalten gefühlt und mit den einzelnen Charakteren mitgefiebert. Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön. Es zieht sich nicht in die Länge und man ist von Anfang an von der Geschichte gefesselt. Meine Bewertung: 5/5

    Mehr
  • Rezension zu "Eisfeuer" von Kathy Felsing

    Eisfeuer

    gurke

    29. May 2012 um 11:33

    Jamie McForest hat es nicht wirklich einfach in ihrem Leben gehabt. Sie kümmert sich seit dem Tod der Eltern rührend um ihre über alles geliebte Schwester Cindy. Doch die 17-jährige wird von einem gefährlichen Stalker verfolgt. Nachdem der Psychoterror nicht aufhört, bleibt den beiden nichts anderes übrig, als zu flüchten und unter neuer Identität an einem Zeugenschutzprogramm teilzunehmen. Dazu gehört auch, dass Jamie heiraten muss. Da kommt ihr für die perfekte Tarnung Dix gerade recht. Aber Dix hat es auch so einiges auf dem Kerbholz. Er ist nicht nur umwerfend und ein lieber Kerl, sondern ist auch noch Mitglied der G.E.N. Bloods. Eine Gruppe von Menschen, die sich ihre besonderen Gaben zunutze machen. Die Fähigkeit von Dix ist die, Sendewellen zu orten. Das macht es leicht für ihn Verbrecher aufzuspüren. Jamie hat nun nicht nur damit zu kämpfen ihre Tarnung aufrecht zu erhalten, sondern ist auch noch bemüht ihre Gefühle im Bezug auf Dix unter Kontrolle zu bekommen. Denn vom ersten Moment an, besteht da eine unglaubliche Anziehungskraft. Die Ereignisse beginnen sich letztendlich dann zu überschlagen, als die kleine "Familie" von dem Stalker erneut aufgespürt werden. Und diesmal will er Jamie! Ein spannender Wettlauf mit der Zeit beginnt. Kathy Felsing schafft es, ihre Leser ab der ersten Seite an die Geschichte zu fesseln. Sie spart nicht mit vielen spannenden Ereignissen, die sich immer wieder überschlagen und es nahezu unmöglich machen, das Buch wieder aus der Hand zu legen. Das liegt nicht zuletzt an dem wunderbaren, einfachen und flüssigen Schreibstil der Autorin. Die Mitglieder von G.E.N. Bloods erinnern mit ihren Fähigkeiten an Superhelden der Marvelcomics und -verfilmungen. Es macht Spaß ihre Talente herauszufinden und wie sie diese bei der Verbrecherjagd einsetzen. Liebe und Leidenschaft kommen bei der Geschichte auch nicht zu kurz. Der Leser wird zeuge einer atemberaubenden und intensiven Beziehung zwischen der sympathischen Jamie und dem smarten Dix. Allerdings ist diese teilweise schon sehr perfekt und übertrieben. An dieser Stelle sollte erwähnt werden, dass "Eisfeuer" wohl eher an die weiblichen Leser gerichtet ist. Die Charakter selbst wirken sehr sympathisch und sind richtig lebendig beschrieben. Der Leser bekommt sehr viel Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt der Protagonisten und wird richtig gezwungen mit ihnen mitzufiebern und mitzufühlen. Für mich war der Auftakt der G.E.N. Bloods - Reihe grandios. Es fehlte für mich weder an Spannung, noch an Tiefe. Außerdem war die Geschichte für mich mal wieder etwas neues. Denn wann bekommt man mal einen Thriller in dem Personen mit Fähigkeiten von Superhelden schon einmal die Hauptrolle? Die Erotik war aber für meinen Teil etwas zuviel. Wer aber kein Problem damit hat, dem kann ich das Buch nur wärmstens empfehlen! Ich für meinen Teil freue mich sehr auf die Fortsetzung der G.E.N. Bloods.

    Mehr
  • Leserunde zu "Eisfeuer: G.E.N. Bloods 01" von Kathy Felsing

    Eisfeuer

    Vampir-Fan

    ich bin sehr gespannt auf das buch

    • 117
  • Rezension zu "Eisfeuer" von Kathy Felsing

    Eisfeuer

    Maschutka

    05. February 2012 um 21:57

    Inhalt: Seit dem Tod ihrer Eltern kümmert sich die Polizistin Jamie McForest um ihre Schwester Cindy. Als ein Stalker die 17-Jährige verfolgt, versucht Jamie alles, um ihre Schwester zu beschützen, doch letztlich bleibt ihr nichts anderes übrig, als alle Brücken abzubrechen und unter geänderter Identität eine neue Existenz aufzubauen. Für eine bessere Tarnung geht sie bis zum Äußersten und kauft sich sogar einen Ehemann. Dix, ein Mitglied der G.E.N. Bloods (Genetic Extraordinary New Bloods - Genetisch außergewöhnlicher Nachwuchs), lässt sich auf das Abenteuer ein und spielt Jamies Ehemann. Obwohl Jamie weiß, dass diese „Ehe“ nur ein Geschäftsverhältnis ist, steht ihr Herz in Flammen. Nicht, dass sie das dem faszinierenden Dix jemals eingestehen würde. Trotz ihrer Bemühungen spürt der Stalker sie wieder auf und dieses Mal ist Jamie sein Ziel. Meinung: Kathy Felsing hat es geschafft auf wunderbare Weise mehrere Genres miteinander zu verbinden: Paranormal, Psychothriller, Liebesroman. Liebhaber dieser Richtungen kommen auf jedem Fall auf ihre Kosten. Der Roman wird aus drei Perspektiven erzählt, die von Jamie, die von Dix und die vom Stalker. Es ist fast ein Wunder, wie es die Autorin schaft, die Persönlichkeiten jeden von ihnen so detailliert und glaubhaft dem Leser nahe zubringen, denn diese Charakter sind so grundlegend verschieden. Ich habe mir mehrmals während des Lesens die Frage gestellt, wie es geht, die Verletzbarkeit und Angst von Jamie und gleichzeitig ihr Verlangen nach einem Menschen, dem sie vertrauen kann, ihren Überlebenskampf seit dem Tod ihrer Eltern, ihre hingebungsvolle Liebe zur ihrer Schwester zu beschreiben, dass einem die Tränen in die Augen getrieben werden und paar Seiten später die Gedanke dieses kranken Monsters so gekonnt zu wiedergeben, dass einem ein Schauder den Rücken runter läuft, so dass man in dem Moment das Buch am liebsten zuklappen möchte, um diesem Grauen zu entgehen. Kathy Felsing schaft das so gut, dass es in keinem einzigen Moment ein Gefühl der Unglaubwürdigkeit aufkommt. Und diese meisterhaft gestaltete Protagonisten, werden auch noch mit einer unglaublich spannenden Handlung verwoben. Man fiebert mit von erster bis zur letzter Seite mit der Hoffnung, dass alles gut endet. Ob es auch so ist, verrate ich euch nicht, das dürft ihr gerne selber raus finden! Fazit: Auf jedem Fall empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Eisfeuer" von Kathy Felsing

    Eisfeuer

    Arwen10

    31. January 2012 um 00:23

    Diese Rezension habe ich überarbeitet, nachdem ich festgestellt habe, dass das Buch unter Romantik.Thriller einsortiert wird. Davor war ich von Romantik-Fantasy ausgegangen: Die 17 Jährige Cindy wird von einem Stalker verfolgt. Ihre Schwester Jamie, die bei der Polizei arbeitet, versucht Cindy zu beschützen. Aber der Einfluß des Stalkers, ein bekannter Anwalt, ist so groß, dass Jamie und Cindy nichts anderes übrigbleibt, als zu flüchten und ihre Identität zu wechseln. Jamie geht sogar soweit und kauft sich einen Ehemann, Dix. Ihn hat sie zufällig am Flughafen getroffen und sich sofort zu ihm hingezogen gefühlt. Als sie ihn kurze Zeit später wiedersieht, unterbreitet sie ihm das Angebot und ist bald seine Frau. Dix ist ein Mitglied der G.E.N. Bloods, einer Gruppe mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Doch der Stalker, Bradley Hurst, gibt nicht auf und hat schnell Cindys Spur wiedergefunden. Doch diesmal begnügt er sich nicht nur mit Schauen, er installiert Kameras, bricht in Jamies Haus ein und bald sind Jamie und Cindy in seinem perfiden Netz gefangen. Nun geht es um Leben und Tod und Dix und seine Freunde sind gefragt. Der erste Band um Dix und die G.E.N. Bloods hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist sehr spannend und es knistert immer wieder gewaltig zwischen den zwei Hauptprotagonisten Jamie und Dix. Dix und seine Freunde sind einfach eine coole Truppe und selbst wenn sie nicht ganz den Überblick haben wie z.B in der Wüste, hat man immer das Gefühl, wenn sie da sind, kann einem einfach nichts passieren. Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön ! Es gibt keine Längen und die Geschichte fesselt zu jeder Zeit. Die einzelnen Charaktere sind gut herrausgearbeitet, besonders der Stalker, Bradley Hurst kommt dem Leser ziemlich nahe. Das ist auch der einzige Punkt, der mir nicht so gefallen hat. Hurst ist so authentisch, dass es einem schon mehr als einmal anders wird. Dazu ist Hurst ein sehr unangenehmer Zeitgenosse, den ich einfach ekelhaft fand. So war ich froh, dass man zwischendurch Dix und seine Fähigkeiten kennenlernen durfte und so ein wenig von Hurst abgelenkt wurde. Eine schöne Liebesgeschichte, Spannung bis zur letzten Seite, ein rundherum gelungener Romantik-Thriller . Auf den zweiten Band und evtl. weitere Bände der Reihe bin ich sehr gespannt.

    Mehr
  • Rezension zu "Eisfeuer" von Kathy Felsing

    Eisfeuer

    coala_books

    30. January 2012 um 22:47

    Kathy Felsing stellt uns mit Eisfeuer das Team der G.E.N. Bloods vor – die Enkel genetisch manipulierter Menschen, die allesamt über unterschiedliche außergewöhnliche Fähigkeiten verfügen. Max Diaz, dessen Tochter an ihren außergewöhnlichen Fähigkeiten zu Grunde gegangen ist, hat sämtliche Enkel aufgespürt und versucht aus ihnen ein Team zu machen. Und diese Männer sind wahrlich alles andere als normal, können sie doch Funkwellen abhören, mit Tieren kommunizieren oder verfügen über einen außergewöhnlichen Geruchssinn. Mehr als einmal stellen sich diese Fähigkeiten mehr als nützlich heraus, wenn es darum geht, Menschen zu retten oder die Traumfrau zu finden. Ein Mitglied dieser Gemeinschaft ist Montague Dixon, genannt Dix. Durch Zufall begegnet er Jamie und ist sofort fasziniert von ihr. Jamie möchte eigentlich nur ihre Schwester Cindy vor einem Stalker beschützen. Dafür hat sie alle Brücken abgebrochen und eine neue Identität angenommen – Ehemann inklusive. Nicht im Leben hätte sie dabei an einen Mann wie Dix gedacht, in ihren Augen eindeutig ein Macho. Doch der Antrag ist irgendwie passiert und Dix erklärt sich erstaunlicherweise bereit für das Abenteuer Ehe. Jamie ist hin und hergerissen zwischen ihrer Aufgabe, die Schwester zu beschützen, und dem sinnlichen Mann, der gerne so viel mehr wäre als der Schein-Ehemann. Recht schnell muss Jamie feststellen, dass sie sich seiner Anziehung nicht lange entziehen kann und die Geschichte wird heiß, heiß, heiß. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihr. Der Stalker Bradley Hurst, ein angesehener Anwalt, beobachtet Cindy schon seit 3 Jahren und hat sie erneut ausfindig gemacht. Er ist nicht bereit, sich seine kostbarste Trophäe von Jamie wegnehmen zu lassen. Plötzlich steht Jamie im Fadenkreuz des Stalkers und ihr Leben nimmt einige dramatische Wendungen. Kathy Felsing schafft es mit einer sehr detaillierten Schreibweise, einem die Charaktere emotional näher zu bringen. Man kann sich gut in sie herein versetzen und die zwiegespaltenen Gefühle besonders von Jamie werden glaubhaft rübergebracht. Jamie, deren Handeln immer so überlegt ist, hat mit Dix das Feuer gefunden, was ihr Innerstes zum Schmelzen bringt. Und Dix findet bei Jamie endlich die Geborgenheit, die ihm immer gefehlt hat. Der Titel Eisfeuer ist bei den beiden Programm. Feuer und Eis wechseln sich laufend ab und bescheren uns eine tolle Szene nach der anderen, mal witzig, mal verdammt heiß. Die Beweggründe des Stalkers Bradley Hurst sind ebenfalls extrem gut und verständlich dargestellt. Neben Dix werden auch die anderen Mitglieder des Teams um die G.E.N. Bloods vorgestellt. Die ersten kleinen Eigenarten eines jeden Mitglieds sind zu erahnen und machen Lust, auch die anderen in der Runde näher kennen zu lernen. Nachdem man sich an die doch sehr detailreiche Schreibweise und die vielen englischen Phrasen gewöhnt hat, lässt sich das Buch sehr leicht und flüssig lesen. Durch die abwechselnde Sicht von Jamie, Dix und Bradley Hurst kamen keine Längen auf und das Tempo der Handlung wurde von Beginn an auf einem angenehm hohen Tempo gehalten. Die Spannung steigert sich mit der Fortführung der Handlung enorm und das Buch wird zu einem wahren Pageturner. Gegen Ende fällt es schwer, das Buch aus der Hand zu legen, bis nicht die letzte Seite ausgelesen ist. Kathy Fehlsing vermag es, eine witzige und sehr prickelnde Liebesgeschichte in eine rasante, fesselnde Handlung zu verpacken. Langeweile mag bei diesem Buch gewiss nicht aufkommen. Definitiv eine Kaufempfehlung für Freunde von nervenzerreißender Spannung und prickelnder Liebesszenen mit dem gewissen Sinn für Humor.

    Mehr
  • Rezension zu "Eisfeuer" von Kathy Felsing

    Eisfeuer

    kathrineverdeen

    28. January 2012 um 15:47

    "Ein wirklich gefährliches Spielchen." * Jamie muss für ihre kleinere Schwester Cindy, ihr gewohntes Leben aufgeben, denn sie wird gestalkt. Gestalkt von einem angesehenen Anwalt mit umfangreichen Beziehungen. Ein paar Jahre dauert das ganze schon an, ohne das Jamie es bemerkte. Natürlich fiel ihr auf, dass Cindy dünner wurde und nicht mehr so offen war, dachte sich dabei aber nichts. Teenager… Jeder Versuch, eine einstweilige Verfügung gegen ihn zu erwirken, schlägt fehl, weil der Stalker Bradley Hurst die besten Kontakte besitzt. Als einzigen Ausweg sieht Jamie die Flucht vor ihm, denn er spielt weiterhin seine widerlichen Spielchen mit Cindy. Sie fliehen in ein anderes Leben, unter einem anderen Namen. Dort begegnet sie Dix, einem sehr attraktiven, interessantem, aber auch sehr machohaftem Mann. In ihm sieht sie die Lösung all ihrer Probleme, denn was wäre eine bessere Tarnung, als plötzlich nicht nur einen neuen Namen zu haben, sondern auch einen Ehemann. Spontan fragt sie ihn, ob er einen Deal mit ihr eingeht. Sie verspricht ihm $ 100.000 dafür, wenn er sie heiratet. Doch sie bemerkt nicht, dass Dix ein sehr mysteriöses Geheimnis hat… * „G.E.N. Bloods“ von Kathy Felsing wird aus mehreren interessanten und spannenden Perspektiven erzählt. Die Geschichte von Jamie und Cindy ist sehr dramatisch und spannend. Sie haben früh ihre Eltern verloren und mussten sich plötzlich alleine um ihr sehr junges Leben kümmern. Ein weiterer Charakter ist Dix. Er gehört zu den G.E.N. Bloods, einer besonderen Gruppe mit seltenen Fähigkeiten. Diese Fähigkeiten haben sie ihren Vorfahren zu verdanken, denn an ihnen wurden einige Experimente durchgeführt, die allerdings erst in der nächsten Generation den gewünschten Erfolg hatten. Dix ist anfangs ein kleiner Macho, der Jamies Angebot mehr als verlockend findet. Eine schöne Frau zu bekommen und dafür noch bezahlt zu werden!!!! Ein doppelter Jackpot. Doch schnell merkt er, dass Jamie viel mehr ist als nur ein Deal: Er verfällt ihr hoffnungslos. Ein weiterer Protagonist ist der Stalker, Bradley Hurst. Er ist für mich in dieser Geschichte der am besten herausgearbeitete Charakter. * Kathey Felsing musste sicher einige Recherchen über die Abgründe der menschlichen Psyche geführt haben. Selten habe ich es erlebt, dass ich mich so vor den Taten und den Gedankengängen eines Romancharakters gefürchtet habe. Einfach abscheulich und genial dargestellt. * Trotz dieser zahlreichen Wechsel der Perspektiven, wird der Lesefluss nicht gestört oder gar unterbrochen. Sie sind vielmehr das Salz in der Suppe, das der ganzen Geschichte die Würze gibt. * Der Roman „G.E.N. Bloods Eisfeuer“ von Kathy Felsing ist ein sehr gelungener und vor Spannung knisternder Auftakt zu einer „paranormalen Romantic Thrill (Romantic Suspense)“-Reihe, bei dem viele Leser auf ihre Kosten kommen. Absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Eisfeuer" von Kathy Felsing

    Eisfeuer

    DarkReader

    23. January 2012 um 01:16

    Ich habe lange überlegt, ob ich es noch einmal mit einem Buch von Kathy Felsing versuchen soll, da ich vom zweiten Teil des "Club der Verdammten" doch wenig bis kaum begeistert war. Die Inhaltsangabe von G.E.N. Bloods las sich so gut, also dachte ich: das muss ich lesen. Wie enttäuscht war ich, als ich im Verlauf des Buches immer mehr Ähnlichkeiten mit Christine Feehans "Bund der Schattengänger" feststellte! Genmanipulation am Menschen und daraus resultierende Kinder mit außergewöhnlichen Begabungen, paranormalen Fähigkeiten ect. - Feehans Dr.Peter Whitney, der irre, aber brilliante Wissenschaftler lässt grüßen! Felsings Schreibstil lässt nichts zu wünschen übrig, die Crime-Story um den Stalker ist spannend und fesselnd geschrieben, man möchte dem widerlichen Kerl am Liebsten selbst an den Kragen. Leider sind manche der handelnden Figuren blass und teilweise gar unsympathisch, so für mich einige der Freunde und Kollegen von Dix. Auch hier wieder starke Ähnlichkeiten zu anderen Serien mit gleichem Aufbau. Im Verlauf der nächsten Bücher wird wahrscheinlich jeder der "Crew" seine ideale Partnerin finden.... Ich hoffe, der Trend geht bald mal wieder zum "Einzelbuch", diese ewigen Serien gehen mir so langsam extrem auf die Nerven. Für mich ist mit Band 1 diese Serie jedenfalls beendet.

    Mehr
  • Rezension zu "Eisfeuer" von Kathy Felsing

    Eisfeuer

    buchverliebt

    22. January 2012 um 13:55

    Eine neue Identität. Eine neue Stadt. Ein neues Aussehen. Ein ganz neues Leben. Und um keinen Verdacht zu erregen kauft sie sich mit 100.000 $ für 5 Jahre einen Ehemann. Es klingt alles ganz simpel wie Jamie McForest es sich vorstellt: "Wir werden einfach höflich, nett und respektvoll miteinander umgehen. Getrennte Schlafzimmer. Getrennte Kassn. Getrennte Interessen und freie Gestaltung der Aktivitäten. Keine Gemeinsamkeiten, keine Sentimentalitäten, jeder ist für sich selbst verandwortlich." Doch da hat sie die Rechnung ohne Montague Dixon gemacht, den sie kurz darauf im kleinen Santa Monica ehelicht. Jamie McForest nennt sich nun Megan Hannson und ist ganz darauf konzentiert ihre Schwester Cindy, jetzt genannt Kristy, vor dem Psychopatischen Stalker Bradly Hurst zu beschützen. Da ihr aufgrund Mr. Hursts gutem Ruf als Anwalt in New Orleans niemand glaubt und er immer mehr eine Gefahr für ihre kleine Schwester darstellt fliehen sie beide kurzerhand. Jamie gibt ihren Job bei der Polizei auf, verkauft das geerbte Elternhaus, nimmt mit ihrer Schwester einen neuen Namen an und zieht in das weit entfernte Santa Monica, L. A.. Montague Dixon, genannt Dix, ist dierkt verzaubert von Megan - schon als er sie im Flugzeug das erste Mal sieht. Als sie ihm in ihrer neuen Heimant dann dieses verlockende Angebot der Heirat macht, kann es einfach nicht anders als es anzunehmen, denn er spührt, dass Megan hilfe braucht und sieht so seine Chance ihr näher zu kommen und ihre Geheimnisse zu ergründen. Was Megan nicht weiß: Dix ist einer der G.E.N. Bloods (Genetic Extraordinary New Bloods - Genetisch außergewöhnlicher Nachwuchs), welcher über ungewöhnliche und individuelle Fähigkeiten verfügt. Aber genau so wie Megan ihr geheimnis nicht mit Dixon teilt, teilt er seines nicht mit ihr. Die Autorin schreibt aus insgesamt drei Sichtweisen. Megan, Dix und dem Stalker Bradly Hurst. Megan und Dix Sicht ist durchgehend im Pretäritum geschrieben und bietet dem Leser einen einfachen und durchgängig angenehmen Lesefluss. Es ist nicht schwierig sich in Megans Sorgen um Kristy und ihre Gedanken um Dix hineinzuversetzen und auch Dix ist ein vollkommen authentischer und nachvollziehbarer Charakter. Eine Besonderheit bietet die dritte Sichtweise, die von Bradly Hurst. Die Autorin hat hier das Präsens als erzählende Zeit gewählt und hebt das Verhalten dieses Charakters damit besonders von allen anderen ab. Hauptsächlich bestehen die Textpassagen hier aus Gedanken von Bradly Hurst und lassen ihn damit schauderhaft echt wirken. Es ist Kathy Felsing unglaublich gut gelungen diesen Charakter auszuarbeiten und ihn mit all seinen Störungen und - für das normale Verständnis - kranken Gedanken darzustellen. Sowie es mehrere Sichtweise gibt, gibt es auch mehrere Haupthandlungsstränge, die erst zum Ende alle zusammenlaufen und ein allumfassendes Gesamtbild ergeben. Zum einen gibt es die Entwicklungen zwischen Megan und Dix, denn zwischen den beiden fliegen seit der ersten Begegnung die ersten kleinen Funken. Fast unverzichtbar sind somit einige sehr leidenschaftliche Szenen zwischen den beiden, aber auch viel Gefühl ist nach und nach zu finden: Zärtlichkeit und brennende Eifersucht sind hier nur die Spitze. Ein anderer Handlungsstrang bietet hier Megans allumfassende Sorge um Kristy. Scheint sich das Mädchen doch von Tag zu Tag besser zu fühlen, steht Megan trotz allem unter Strom und dreht fast durch als die Geschehnisse sich wieder einmal zuspitzen. Als letzten kann der Leser natürlich Bradly Hust, in all seiner Vernarrtheit, verfolgen. Er kann und will es einfach nicht hinnehmen, dass ihm Cindy alias Kristy "entrissen" wurde und setzt alles daran sie wiederzufinden. In all dem gibt es lediglich eine Sache, die mir negativ aufgefallen ist. Oftmals unterscheidet sich die Ausdrucksweise während des Verlauft der Geschichte. So heißt es an einigen Stellen "Airport" und an anderen "Flughafen" oder als zweites Beispiel ist oftmals ein Wechsel vom Begriff "Highway" zu "Autobahn" und wieder zurück. Es ist nicht großartig irritierend, aber ich meine schon, dass es auffällt. Ebenso, wie die Tatsache, dass Dix ausschließlich auf englisch flucht ist auffällig, aber nicht unbedingt negativ zu werten. Alles in allem hat mich dieser Roman sehr mitgerissen und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Vor allem nachdem dies mein erster Roman mit einem hohen Thrill-Anteil ist. Ich bin also sehr gespannt darauf wie es im zweiten Band weiter geht, wenn es dann einen anderen der G.E.N. Bloods erwischt. Ich bin geneigt diesem Buch ganze 5/5 Sternen zu geben, denn diesen Buch ist absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks