Kathy REICHS Flash and Bones (Temperance Brennan 14)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Flash and Bones (Temperance Brennan 14)“ von Kathy REICHS

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Flash and Bones (Temperance Brennan 14)" von Kathy REICHS

    Flash and Bones (Temperance Brennan 14)
    TNTina

    TNTina

    26. August 2012 um 09:19

    Als langjähriger Kathy Reichs-Fan musste ich natürlich auch endlich den 14. Band der Temperance Brennan-Reihe lesen. Hier mein Fazit: Die Story: Der neue Roman für die Titelheldin in die Welt der NASCAR-Autorennen ein. Gerichtsmedizinerin Temperance Brennan ermittelt in einem Tötüngsdelikt, wo die Leiche eines Mannes auf einer stillgelegten Müllhalde gefunden wird. Die Umstände sind mehr als mysteriös. Auf ihrem Weg die Identität des Mannes zu klären wird Brennan immer tiefer in den korrupten und undurchschaubaren Strudel des Rennspektakels gezogen. Bleibt die Frage nach der Geschwindigkeit: wer ist schneller am Ziel: Doktor Brennan oder der Mörder? Meine Meinung: Wie schon in der Story-Beschreibung bewusst formuliert: Temperance ermittelt!!! Ähm ja, da wird das Ganze dann auch schon zum Problem. Generell wie eingangs geschrieben, bin ich ein absoluter Fan der Temperance Brennan Reihe. Ich habe bisher jedes Buch davon gelesen. Über die einzelnen Teile werden die Figuren so ein bißchen etwas wie Familie. Und das hat mich auch immer wieder neugierig auf weitere Teile der Serie gemacht. Sicherlich ist jeder Fall einzeln in sich abgeschlossen, aber die Mitmenschen der Gerichtsmedizinerin spielen eine große Rolle und führen die Hintergrundgeschichte weiter. Tja, dieser Teil ist da irgendwie eine Ausnahme. Klar, werden ihr Ex-Mann, ihre Tochter, ihr Love-Interest und ihre Schwester etc. immer mal wieder angesprochen, aber eigentlich bleiben sie in diesem Band ohne Belang. Temperance will dem Geheimnis der Leiche von der Müllhalde auf die Spur kommen, aber da wird es nun absurd. Statt ihren Job als Gerichtsmedizinerin zu machen, beginnt sie eher wie ein Cop zu ermitteln. Fährt von Tatort zu Zeugen, von Verdächtigen zu Familienmitgliedern von Opfern. Eigentlich ist sie nur auf dem Weg von A nach B und wieder nach C. Viel Gequassel, wenig Handlung. Das Buch hat im Englischen nur knappe 300 Seiten, ich war schon vor der Hälfte mehr als genervt. Die üblichen “Macken” von Kathy Reichs, die sich sonst noch leicht überlesen lassen, kamen in diesen Buch natürlich auch wieder voll zum Tragen und machten die Sache noch anstrengender. Die Autorin neigt dazu, immer wieder die Handlung zu unterbrechen und lange Ausführungen zu bestimmten Thematiken einzubringen. Wenn es interessiert … ich für meinen Teil habe solche Absätze gerne übersprungen, da sie nichts mit der Handlung zu tun hatten und eher nur seitenfüllend wirkten. Auch die Tatsache, dass die Protagonistin jeden einzelnen Schritt ihrer täglichen Routine immer und immer wiederholt, kann einem auch irgendwann auf den Keks gehen. Besonders die Quantität der körperlichen Reinlichkeit. Es ist doch klar, dass jemand der Obduktionen vornimmt, nach der Arbeit erst mal duscht. Aber danke, dass dies immer mal wieder hervorgehoben wird. Okay, genug gejammert. Ich habe dieses Buch nur fertig gelesen, weil ich wissen wollte, was hinter dem Geheimnis steckt. Zusammengefasst hätte man dieses Buch sicher auch auf knapp der Hälfte der Seiten schreiben können. Ob ich tatsächlich noch ein weiteres Buch der Autorin lese, kann ich noch nicht sagen. Wenn die altbekannten Charaktere aus dem Leben der Protagonistin weiterhin fortbleiben, wird dies wohl der letzte Roman über die Gerichtsmedizinerin gewesen sein, den ich gelesen habe. Traurig, aber die Wahrheit. Mehr als zwei Bewertungspunkte kann und mag ich nicht vergeben!

    Mehr