Kathy Reichs Das Grab ist erst der Anfang

(174)

Lovelybooks Bewertung

  • 241 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 28 Rezensionen
(46)
(67)
(48)
(8)
(5)

Inhaltsangabe zu „Das Grab ist erst der Anfang“ von Kathy Reichs

Tempe Brennan jagt einen Mörder. Ihren eigenen Forensikerin Tempe Brennan ermittelt bei einer Reihe seltsamer Todesfälle: Drei Frauen wurden ermordet, alle auf grausame, aber verschiedene Weise. Doch Tempe kann schließlich die Handschrift eines Serienkillers erkennen. Umso schockierter ist sie, als man ihr vorwirft, sie habe eine Autopsie manipuliert und ein Verbrechen vertuscht. Was Tempe nicht weiß: Ihre Arbeit wird sabotiert. Von jemandem, der sie um jeden Preis scheitern sehen will.

Mit eins meiner Libelings Bücher von Ihr

— HennaLee

Krieg auf mehreren Fronten, genau so, wie ich es von Temperance gewohnt bin und liebe!

— TanteGhost

Wie immer zu viele unwichtige Nebensächlichkeiten, die unspannend die Seiten füllen. Trifft einfach meinen Geschmack nicht.

— Sommerleser

Kathy Reichs ist für mich eine super Autorin

— Ein LovelyBooks-Nutzer

spannend

— mistellor

Guter 12. Teil der Reihe. Spannend und zum Schmunzeln. :-)

— Blackfairy71

Der 12te Krimi aus der Reihe kann wieder ein wenig mehr Spannung vermitteln als seine Vorgänger,

— Thommy28

Spannend von der ersten Seite an!

— Antika18

wer alle Bücher der Autorin liest kann sich in Zukunft selbst als forensiche Antropoplogin bewerben. Leider viel Fachchinesisch

— harakiri

Nicht noch mal, war von dieser Autorin nicht begeistert....

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Porzellanmädchen

Ein starkes Werk von Bentow, das gerade zu um eine Fortsetzung bettelt

Waldi236

Niemals

Grandios

BlueVelvet

The Ending

Sehr philosophisch veranlagter, kurzer Thriller

Hortensia13

Origin

Weniger Rätsel, trotzdem im klassischen Dan Brown-Stil spannend.

Alienonaut

Die Attentäterin

Bombenanschlag auf ein jüdisches Zentrum.

Odenwaldwurm

Im finsteren Eis

Fängt toll an, liest sich spannend und lässt dann leider stark nach, ohne dass der merkwürdige Verlauf überhaupt aufgelöst wird.

HarIequin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Temperance soll abgesägt werden...

    Das Grab ist erst der Anfang

    TanteGhost

    25. March 2017 um 09:09

    Krieg auf mehreren Fronten, genau so, wie ich es von Temperance gewohnt bin und liebe!Inhalt:Temperance muss einmal mehr auf mehreren Fronten kämpfen. Nicht nur, dass sie mehrere Sätze Knochen zu bearbeiten hat und jeder Fall total eilig ist, irgendwie scheint sie unkonzentriert zu werden. Knochen verschwinden. Sie scheint Fakten zu übersehen und eine kleine Pseudoforenzikerin scheint sie vorzuführen. Temperance muss bei ihrem Chef antanzen und wird in einem Fernsehinterview quasi als nicht mehr so gut verkauftEine Lebensmittelvergiftung haut Tempe für drei Tage um, gibt ihr aber auch Zeit, über die Dinge nachzudenken. Und dann ist da noch Ryan. Auf beruflicher Ebene müssen die beiden funktionieren. Was sie auch recht gut hin bekommen. Aber auf privater Ebene fahren Tempes Gefühle Achterbahn. Es geht nicht mit diesem Mann, aber auch nicht ohne.Der erste Satz: Kalt.TaubVerwirrt.Ich öffnete die Augen.¨Der letzte Satz:¨ »Sehr gut sogar.«¨Fazit:Ein klasse Buch! Kurzweilig, spannend, super geeigent zur Flucht aus der Realität und mit einem Lerneffekt. Ich würde mal sagen, dass auch dieses Buch durchaus eines der Reihe ist, was besser gelungen ist, als andere.Vorteil hier: Kein überdimensioniertes Liebesgequengel von oder wegen diesem Ryan. Gehört einfach nicht in diese Genre Buch. Zumindest nicht in dem Ausmaß, wie es vorangegangene Bände hatten.Nachteil hier: Viel unwichtiges Zeug, was mit dem Fall nichts zu tun hatte und doch jede Menge Raum eingenommen hat. - Ja, ich habe mich von diesen Familiengeschichten gut unterhalten gefühlt. Und irgendwie hatte diese Familiengeschichte ja auch einen kleinenFall zur Folge, aber was Temperance hier auszustehen hatte, hätte das Buch auch so gefüllt. - Aber das muss die Autorin wissen. Da hänge ich mich nicht rein.Französische Begriffe kamen vor, haben mich aber jetzt nicht wirklich gestört. Entweder gewöhne ich mich dran, oder sie waren für das Verstehen der Handlung jetzt nicht so übermäßig wichtig. Aus der Handlung haben sie mich jedenfalls nicht raus geschmissen.Wenn ich dann wirklich mal aus der Handlung raus musste... Sei es wegen einer durch das reale Leben erzwungenen Lesepause, oder aber, weil man mich während dem Lesen angesprochen hat, bin ich immer wieder prima und ohne Probleme in kürzester Zeit in die Handlung hinein gekommen. - Einfach nur Topp!!!Ein Rundum gelungenes Buch, was zwar unwichtige Elemente enthält, aber die man auch getrost einfach mal übersehen kann. Flucht aus der Realität war möglich, ich bin super unterhalten worden und habe sogar noch etwas dazu gelernt. Was will man mehr?

    Mehr
  • Der 12. Teil bringt Verzweiflung mit sich!

    Das Grab ist erst der Anfang

    kassandra1010

    29. May 2016 um 20:47

    Dunkel erahnt Tempe, wo sie sich gerade befindet und die Erinnerungen kehren zurück!Ausgerechnet in ihrem Labor geht es drunter und drüber und Tempe soll Beweise manipuliert haben. Als eine Mordserie älterer Frauen über das Labor hereinbricht, scheint kein Ende der Ermittlungen in Sicht und Tempe muss sich selbst und ihre ausgezeichnete Arbeit retten.Zusammen mit Andrew Ryan beginnt sie ihre eigenen Ermittlungen anzustellen und muss zu spät feststellen, wer hier Hand an ihre Beweise anlegt.Ein weiterer spannender Teil über die Forensikerin Tempe Brennan, die in diesem Buch zeigt, das Perfektion und Fleiß in ihrem Job alles bedeuten kann.

    Mehr
  • Carabelli-Höcker =)

    Das Grab ist erst der Anfang

    MrsCodyMcFadyen

    04. January 2016 um 16:54

    Tempe Brennan ist auf der Suche nach einem Frauenmörder. Alle drei wurden auf verschiedene Art getötet, Tempe sucht nach Ähnlichkeiten oder Gemeinsamkeiten der Morde. Was sie nicht weiß: Ihre Arbeit wird sabotiert, jemand will sie um jeden Preis scheitern sehen. oohh Gott. Der Anfang ist echt...kalt und so. In diesem Buch wird zwischen dem was kommt und dem was ist mit kurzen kursiv-Kapiteln gesprungen. Was die Spannung ständig auf hohem Level hält, fand ich. In welche Lage Tempe durch neidische, böse Menschen gebracht wird, nicht gut. Dieses Buch steckt wieder voller gut erklärter Fachausdrücke und neuen Verfahren, die es alle zu verstehen gilt. Das mag ich =) Und der Humor ist nicht zu kurz gekommen. Wie im wahren Leben: Wenn dir das Leben eine Zitrone gibt, mach einen guten Cocktail aus dem Saft. Gute Geschichte an sich, aber ich fand, man muss gut aufpassen, um nicht durcheinander zu kommen mit all den Namen der Opfer, neuen Mitarbeitern, Familien etc. Vielleicht das einzige, was nicht ganz so gut ist. Aber liegt auch an mir bestimmt... Privat geht es unserer Tempe doch wieder etwas besser mit Ryan. Ich finde, es wird mal Zeit, dass sie sich auf länger vertragen, so auf ewig =) Und wieder: Ein sehr gutes Buch. Komm, Nachfolger, wo bist du? =)

    Mehr
  • Tempe Brennan Teil 12

    Das Grab ist erst der Anfang

    Blackfairy71

    Klappentext: Forensikerin Tempe Brennan ermittelt bei einer Reihe seltsamer Todesfälle: Drei Frauen wurden ermordet, alle auf grausame, aber verschiedene Weise. Doch Tempe kann schließlich die Handschrift eines Serienkillers erkennen. Umso schockierter ist sie, als man ihr vorwirft, sie habe eine Autopsie manipuliert und ein Verbrechen vertuscht. Was Tempe nicht weiß: Ihre Arbeit wird sabotiert. Von jemandem, der sie um jeden Preis scheitern sehen will ... Die forensische Anthropologin Temperence Brennan muss aufgrund eines anonymen Anrufes Rede und Antwort in einem alten Fall stehen. Gemeinsam mit Andrew Ryan reist sie nach Chicago, kann die Vorwürfe aber entkräften. Trotzdem nagt diese Sache an der so gewissenhaften Forensikerin. Wer hat etwas gegen sie und warum? Im Institut von Montreal taucht schließlich auch noch ein Drohbrief auf und jemand scheint ihre Arbeit an einem gefundenen Skelett zu sabotieren. Die Stimmung im Institut ist auch nicht die beste, denn der Chef La Manche ist seit längerem krank und eine neue Kollegin bringt Unfrieden ins Team Hinzu kommen die Morde an mindestens drei älteren Frauen, die anscheinend nichts gemeinsam haben. Ryan ermittelt und Brennan versucht ihr Möglichstes, ihm bei der Suche nach dem Mörder zu helfen. Dabei kommt sie dem Täter anscheinend näher als gedacht... Dies ist bereits der 12. Teil der Reihe und wie immer hat er mir gut gefallen. Fast noch unterhaltsamer als den eigentlichen Fall finde ich immer den verbalen Schlagabtausch zwischen Brennan und Ryan. Auch Brennans Diskussionen mit ihrem Kater Birdie waren wieder sehr amüsant. Nun bin ich auch wieder "drin" und werde mir sicher bald Teil 13 vornehmen.

    Mehr
    • 11
  • Der 12.Band der Reihe um die forensische Anthropologin Dr. Temperance "Tempe"Brennan

    Das Grab ist erst der Anfang

    Thommy28

    20. July 2014 um 23:50

    Eine kurze Übersicht über den Inhalt gibt dem Lese-Interessenten die Buchseite hier. Ich ergänze lediglich meine persönliche Meinung: Wie erwähnt ist dies bereits der 12. Fall und dem treuen Reihenleser kann nicht verborgen bleiben, dass sich leichte Ermüdungserscheinungen bemerkbar machen. Die Autorin handelt offensichtlich nach dem Motto "Schuster bleib bei deinem Leisten" und kann es nicht lassen den Leser mit einer Unzahl von Fachbegriffen zu nerven. Selbst Bauchschmerzen oder ein Schufen muss da natürlich mit dem korrekten medizinischen Fachbegriff belegt werden. Fast noch schlimmer sind die Beschreibungen wenn es um Autofahrten geht - der Leser ist fast versucht einen Stadtplan zu nehmen um die Fahrt nach zu vollziehen. Ob es wirklich nötig ist, jeden Strassennamen vollständig zu nennen? Aber: Das gibt Zeilen, gell? Ansonsten beginnt das Buch recht spannend, kann die Spannung aber nicht durchgängig halten. Die zwei Zeitebenen auf denen die Handlung erzählt wird, tun dem Buch sehr gut und lockern gekonnt auf. Sie unterstützen die Spannung und lenken von diversen -eher zähen Passagen - ab. Insgesamt für mich ein guter Krimi der seine 3 Sterne redlich verdient hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Grab ist erst der Anfang" von Kathy Reichs

    Das Grab ist erst der Anfang

    Claudias-Buecherregal

    10. November 2012 um 11:31

    Detective Andrew Ryan arbeitet zurzeit an einer Reihe von mysteriösen Todesfällen. Mehrere ältere Frauen wurden brutal ermordet, aber eine Verbindung ist nicht erkennbar. Erst Dr. Temperance „Tempe“ Brennan, forensische Anthropologin in den USA und Kanada, deckt einen möglichen Zusammenhang auf. Weitere Ermittlungen werden jedoch dadurch behindert, dass Tempe Brennan vorgeworfen wird, dass sie mehrere Autopsien nachlässig durchgeführt oder sogar absichtlich manipuliert habe. Sie muss somit nicht nur die Geheimnisse der Leichen enthüllen, sondern auch dahinter kommen, wer sie anschwärzen will. Der Roman hat einen hervorragenden Titel erhalten, denn das Grab ist erst der Anfang des Romans. Tempe Brennan befindet sich nämlich in den ersten Kapiteln in einem Grab. Gefesselt an den Händen und Füßen muss sie zunächst erst einmal ihre Gedanken ordnen, um überhaupt nachvollziehen zu können, was passiert ist. Anschließend muss sie versuchen zu fliehen, denn ansonsten droht sie in dem unterirdischen Grab zu erfrieren. Die eigentliche, bereits vergangene Handlung wird immer wieder durch kurze Kapitel aus der Gegenwart unterbrochen, in der Tempe in diesem Grab gefangen ist, bis schlussendlich diese beiden Handlungsstränge zusammen laufen. Ich habe schon länger keinen Roman dieser Reihe mehr gelesen und habe vor, die noch fehlenden Bände in kurzer Zeit nachzuholen. Leider habe ich die Tempe Brennan in besserer Erinnerung und der zwölfte Band der Buchserie konnte meine Erwartungen nicht erfüllen. Zum einen verliert sich Kathy Reichs teilweise in langatmigen Beschreibungen, zum anderen werden zu viele Nebenhandlungen aufgegriffen, die für den eigentlichen Plot nicht erforderlich sind. Zudem hat mich gestört, dass viele Kapitel mit einem künstlich erschaffenen Cliffhanger enden. Wenn die Handlung es hergibt, habe ich kein Problem mit einem Cliffhanger. In diesem Roman wurden diese jedoch nicht durch einen Szenenwechsel oder ähnliches erzeugt, sondern dadurch, dass die Autorin Phrasen wie "... und dann begann die Katastrophe..." benutze. Das wirkte auf mich zu gekünstelt und zum anderen kam dann anschließend nicht mal die "versprochene" Katastrophe, obwohl die Szene weiterging. Wenn man diese Cliffhanger so krampfhaft erzeugen muss, dann sollte man sie lieber ganz einsparen. Das letzte Problem, dass ich mit diesem Buch hatte, war die Vorhersehbarkeit. Der Klappentext hat bereits etwas zu viel verraten und somit war für mich von Anfang an klar, wer Schuld an einer bestimmten Sache trug. Am Ende wird dann zwar überraschenderweise noch eine weitere Person integriert, aber das hat dann auch keine große Begeisterung mehr bei mir auslösen können. Forensische Anthropologie finde ich immer noch unglaublich interessant und diese wurde auch gut und ausführlich im Roman eingebaut. Ebenso die Bedeutsamkeit einer sorgfältigen Autopsie und neue Untersuchungsmethoden. Dieses hat dafür gesorgt, dass ich trotz der o.g. "Mängel" das Buch gerne gelesen habe, aber es hat letztendlich doch nur zu einem mittelmäßigen Lesevergnügen gereicht und ich hoffe, dass ich bei den nächsten Bänden wieder auf die alte Kathy Reichs stoßen werde. Fazit: Die Tempe Brennan Romane waren schon mal fesselnder. Die zwölfte Band kommt leider nicht über eine Mittelmäßigkeit hinaus. Gebundene Ausgabe: 384 Seiten Verlag: Blessing; Auflage: 1. Auflage. (2. November 2009) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3896673238 ISBN-13: 978-3896673237 Originaltitel: 206 Bones Die Temperance-Brennan-Reihe: Tote lügen nicht Knochenarbeit Lasst Knochen sprechen Durch Mark und Bein Knochenlese Mit Haut und Haar Totenmontag Totgeglaubte leben länger Hals über Kopf Knochen zu Asche Der Tod kommt wie gerufen Das Grab ist erst der Anfang Blut vergisst nicht Fahr zur Hölle Knochenjagd

    Mehr
  • Rezension zu "Das Grab ist erst der Anfang" von Kathy Reichs

    Das Grab ist erst der Anfang

    Temperance

    01. May 2012 um 22:20

    Ein tolles Buch, ich hab bis zum Ende mitgefiebert, nur hat sich mein Verdacht bestätigt wer Knochen entwendet hatte :) Ich kann es guten Gewissens weiterempfehlen!

  • Rezension zu "Das Grab ist erst der Anfang" von Kathy Reichs

    Das Grab ist erst der Anfang

    kira35

    15. April 2012 um 09:38

    Temperance Brennen wird durch einen anonymen Anrufer beschuldigt, die Untersuchungen eines Todesfall manipuliert und somit ein Gewaltverbrechen vertuscht zu haben. Sie erhält Drohbriefe , aus ihrem Labor verschwinden Beweismittel. Brutale Morde stellen sie vor unlösbare Rätsel. Sie arbeitet mit Hochdruck daran den Serienmörder aufzuspüren...... Mir hat dieser Teil von Kathy Reichs nicht ganz so gut gefallen wie vorherige Bücher von ihr. Die Spannung und Neugier baute sich nur mäßig auf. Es war mir etwas zu langatmig.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Grab ist erst der Anfang" von Kathy Reichs

    Das Grab ist erst der Anfang

    Butterfly14

    23. March 2012 um 17:34

    -Tempe Brennan jagt einen Mörder. Ihren Eigenen.- Inhalt: Ein anonymer Anrufer beschuldigt die Forensikerin Tempe Brennan, die Untersuchung eines Todesfalls manipuliert zu haben. Ein Drohbrief landet auf ihrem Schreibtisch. Aus ihrem Labor verschwinden plötzlich Beweismittel. Und eine Reihe von brutalen Morden an älteren Frauen stellt sie vor ein schier unlösbares Rätsel. Sie arbeitet unter Hochdruck daran, den Serienkiller aufzuspüren. Doch schnell wird ihr bewusst, dass nicht nur ihr guter Ruf in Gefahr ist. Ihr Leben steht auf dem Spiel. Denn jemand will sie um jeden Preis scheitern sehen. Nach 'Der Tod kommt wie gerufen' spielt dieser Teil. Diesmal ist es weitaus interessanter und spannender als das Exemplar davor. Die Story ist packend, der Schreibstil super und die Charaktere glänzen förmlich. Der Leser erfährt ein wenig mehr über die Beziehung von Tempe und Ryan, was den Leser natürlich interessiert. Es war hier und da ein wenig lasch, ansonsten ein recht guter Krimi.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Grab ist erst der Anfang" von Kathy Reichs

    Das Grab ist erst der Anfang

    romy_esche

    15. November 2011 um 14:41

    Wie schon in den anderen Fällen zuvor, landet eine skelletierte Leiche auf Tempe's Tisch. Ihre Aufgabe ist herauszufinden, was passiert ist. Doch dieser Fall scheint immer kniffliger zu werden, je weiter Tempe vordringt. Schließlich gehört zu dem Fall nicht nur eine Tote, sondern es werden vier, die wahrscheinlich von ein und demselben Mörder umgebracht wurden. Aber nicht nur das - auf einmal unterlaufen Tempe auch Fehler. Oder steckt mehr dahinter, als es den Anschein hat?? Eine Rivalin versucht ihr den Rang abzulaufen und mischt sich in die Untersuchungen ein. Als dann Tempe entführt wird, zählt jede Minute, denn es ist eisig kalt und keiner weiß, wo sie ist. Ein Wettlauf mit dem Tod .... Wie nicht anders gewohnt entführt uns Kathy Reichs wieder einmal in die Welt der Verbrechensbekämpfung und lässt uns teilhaben an Untersuchungen und den daraus resultierenden Schlussfolgerungen. Spannend erzählt sie die Geschichte und bis zum Schluß bleibt der Spannungsbogen aufrecht erhalten. Wer die vorherigen Bücher kennt, der weiß, das die Figuren sich immer weiter entwickeln. Sie wachsen einem richtig ans Herz und haben ihren eigenen Charme. Es wird nie langweilig ihnen dabei zuzusehen, wie sie ihren Alltag meistern und ebenso wie wir von einer Katastrophe oder Glückseligkeit in die nächste stopern. Tiefgreifend und doch immer wieder amüsant .... <3

    Mehr
  • Rezension zu "Das Grab ist erst der Anfang" von Kathy Reichs

    Das Grab ist erst der Anfang

    Manscha

    26. October 2011 um 19:21

    Ich hab ein paar schlechte Kritiken über das Buch gelesen und war deshalb vorsichtig. Hätte ich mir sparen können, dass Buch war nämlich gut. Spannend, mit gutem Handlungsbogen und (für mich) aufregendem Ende. Hoffentlich gehts so weiter.

  • Rezension zu "Das Grab ist erst der Anfang" von Kathy Reichs

    Das Grab ist erst der Anfang

    beowulf

    20. October 2011 um 07:58

    D

  • Rezension zu "Das Grab ist erst der Anfang" von Kathy Reichs

    Das Grab ist erst der Anfang

    PattyS

    21. September 2011 um 08:07

    Ja die Beschreibung hörte sich wirklich spannend an. Aber ....
    Ich quälte mich durch die ersten 200 Seiten und beschloss dann endgültig, daß dieses Buch wohl eines der langweiligsten Bücher ist, die ich je aufgeschlagen habe!

    Fazit: weg damit!

  • Rezension zu "Das Grab ist erst der Anfang" von Kathy Reichs

    Das Grab ist erst der Anfang

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. September 2011 um 22:22

    Nicht noch mal. War von der Autorin "Kathy Reichs" nicht begeistert. War für die Mülltonne das Buch "Das Grab ist erst der Anfang"

  • Rezension zu "Das Grab ist erst der Anfang" von Kathy Reichs

    Das Grab ist erst der Anfang

    Joshy2

    22. August 2011 um 17:11

    Es erstaunt mich immer wieder, wie Kathy Reichs es schafft, noch im 12. Buch die Spannung aufrecht zu erhalten, neueste forensische Forschungen verständlich darzustellen und immer wieder interessante Morde zu konstruieren. Natürlich treffen wir Ryan, Claudel und Bird wieder- was wäre denn auch ein Folgeroman ohne sie. Zum Glück sind ja schon wieder 2 geschrieben, schade nur, dass Heyne ewig für die Taschenbuchversion braucht.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks