Der Tod kommt wie gerufen

von Kathy Reichs 
3,9 Sterne bei224 Bewertungen
Der Tod kommt wie gerufen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (158):
Bookspacegirls avatar

Mein erstes Buch von Kathy Reichs und ich liebe es immer noch!

Kritisch (14):

Paminia hat. Das bisher schlechteste Buch von Kathy Reichs. Wirklich sehr schade.

Alle 224 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Tod kommt wie gerufen"

'Ich kenne den Tod. Jetzt lauert er auf mich.'

Ein verlassenes Haus in Charlotte, North Carolina, ein grausiger Einsatz für Forensikerin Tempe Brennan: Neben Kupferkesseln, einem toten Huhn und seltsamen Artefakten liegt der abgetrennte Kopf eines Mädchens. Blitzartig geht ein Gerücht um: Ritualmord! Ein bibelfester Politiker auf Stimmenfang verdächtigt okkulte Kreise und ruft nach Vergeltung. Noch während Tempe den Tatort untersucht, bahnt sich in Charlotte eine gnadenlose Hexenjagd an.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453434622
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:01.02.2010
Das aktuelle Hörbuch ist am 10.11.2008 bei Random House Audio erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne56
  • 4 Sterne102
  • 3 Sterne52
  • 2 Sterne13
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Bookspacegirls avatar
    Bookspacegirlvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Mein erstes Buch von Kathy Reichs und ich liebe es immer noch!
    Kathy Reichs ist die beste!

    Dies war das erste Buch von Kathy Reichs, dass ich gelesen habe. 

    Ich habe es durch Zufall gefunden und wusste, das Kathy Reichs Bücher als Vorlage zur Serie Bones sind. Ich habe Bones immer gerne gesehen und dachte, jetzt muss ich auch Mal ein Buch von Kathy Reichs lesen. Das Buch ist wirklich gut, auch wenn man es absolut nicht mit der Serie vergleichen kann, liebe ich beides.Bis heute frag ich mich, warum nicht schon früher die Bücher von Kathy Reichs gelesen habe. Seit dem ich dieses Buch gelesen habe, ist Kathy Reichs eine meiner absoluten Lieblingsautoren! 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    _Sahara_s avatar
    _Sahara_vor 4 Monaten
    Der 11. Fall für Tempe Brennan

    Inhalt:

    Ein verlassenes Haus in Charlotte, North Carolina, ein grausiger Einsatz für Forensikerin Tempe Brennan: Neben Kupferkesseln, einem toten Huhn und seltsamen Artefakten liegt der abgetrennte Kopf eines Mädchens. Blitzartig geht ein Gerücht um: Ritualmord! Ein bibelfester Politiker auf Stimmenfang verdächtigt okkulte Kreise und ruft nach Vergeltung. Noch während Tempe den Tatort untersucht, bahnt sich in Charlotte eine gnadenlose Hexenjagd an.

    Meinung:

    Tempe Brennan pendelt immer wieder zwischen ihrer Heimat Charlotte und dem kanadischen Montreal. In diesem Buch ist sie wieder in Charlotte tätig. Dort wird in einem Keller ein abgetrennter Kopf gefunden zusammen mit einem toten Huhn. Das schreit förmlich nach okkulten Machenschaften. Tempe geht dem nach und recherchiert viel über Religionen wie Voodoo und Wicca. Somit erfährt man als Leser auch wieder einige interessante Dinge. Das ruft allerdings einen Politiker auf den Plan, der eine regelrechte Hexenjagd anzettelt um Wähler auf seine Seite zu ziehen. Tempe ist alles andere als begeistert von seinen Äußerungen lässt ihn dies spüren, womit sie allerdings den Zorn ihres Chefs auf sich zieht. Außerdem muss sie sich mit einer übereifrigen Journalistin herumschlagen und in ihrem Liebesleben ist auch wieder viel los.

    Die Reihe bleibt interessant und spannend, auch wenn mich Vorgänger der Reihe schon mehr gefesselt haben. Trotzdem gefällt mir die Reihe noch so gut, weil mir viele Charaktere sehr ans Herz gewachsen sind. Und der Humor macht uninteressante Passagen in der Regel wieder wett.

    Fazit:

    Wieder ein interessanter Fall für Tempe Brennan. Ich bleibe der Reihe treu.

    ©_Sahara_

    Kommentare: 4
    8
    Teilen
    kassandra1010s avatar
    kassandra1010vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Ritualmord in Charlotte? Tempe ermittelt während die Hexenjagd schon längst begonnen hat....
    Alles nur Schein?

    Tempe ermittelt diesesmal in Charlotte, North Carolina. Ein scheinbarer Ritualmord bringt die Forensikerin unter Zeitdruck denn für die Presse und die Kirche gibt es keine bessere Werbung.

    Doch für Tempe ist nach einem weiteren Leichenfund klar, das hier nichts so ist wie es scheint und merkt erst zu spät, das die Hexenjagt bereits begonnen hat.

    Ein weiterer spannender und temporeicher Thriller aus der Serie Tempe Brennan.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MrsCodyMcFadyens avatar
    MrsCodyMcFadyenvor 3 Jahren
    Willkommen bei den dunklen Mächten

    Tempe Brennan hat zu Kämpfen mit Sekten und Ritualmördern. So sieht es aus, als sie einen abgetrennten Schädel neben toten Hühnern, Kräutern und Kesseln findet. In Charlotte beginnt sofort die Jagd auf die entsetzlichen Sektenfanatiker - doch Tempe zieht jede Möglichkeit in Erwägung.
    Vor Freude spring. Wieder so ein Hammer. Ich  werde niemals von Kathy enttäuscht =)
    Auf dieses Buch habe ich mich besonders gefreut, weil ich Sekten und Okkultismus echt spannend finde. Und ich wurde belohnt mit neuen Wissen, Aufhebung einiger Vorurteile und einer Menge google-barer Eigennamen, die alle zur Aufklärung von Sekten und dergleichen dienen.
    Die Handlung an sich fand ich auch gut, so viel darf verraten werden: Ein toller Bezug, wie schnell sich Menschen auf Dinge stürzen, die ihnen Angst machen und sie nicht richtig kennen oder einschätzen können. Viele verbinden mit Satanismus Ritualmorde und jeder, der schwarz trägt, könnte böse sein...
    Doch am Ende kommt ja echt was ganz anderes heraus. Also Fort mit den Vorurteilen und Nachdenken! Genau das Tempe und hat mich daran teilhaben lassen. Im Privatleben gab es einige Katastrophen zu verarbeiten, aber ich denke doch, sie wird sie meistern.
    Weiter so und schnell zum nächsten Buch =)

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Tanja-WortWeltens avatar
    Tanja-WortWeltenvor 6 Jahren
    Rezension zu "Der Tod kommt wie gerufen" von Kathy Reichs

    ZUSAMMENFASSUNG:
    Als Tempe Brennan gerufen wird, um in einem Keller einen mysteriösen Schädel zu untersuchen, ahnt sie noch nicht, dass dies erst der Anfang eines Falles ist, den sie so schnell nicht vergessen wird. Denn besagter Schädel ist nicht das einzige, was Tempe in diesem Keller vorfindet. Ein enthauptetes Huhn, ein großer und ein kleiner Kessel voll Erde - und Beinknochen. Aber ehe sie sich recht mit diesem mysteriösen Fall euseinander setzen kann, hält ein ortsansässiger Politiker wilde Reden, wonach das, was in jenem Keller geschehen sein muss, Teufelswerk war.

    Er hetzt die Bürger Charlottes auf, was sich noch weiter steigert, als die Leiche eines nackten Jugendlichen gefunden wird - ohne Kopf und mit Pentagram und den drei teuflischen Zahlen verstümmelt. Ein Junge, der die Geschehnisse mehr und mehr in Richtung des Strichermillieus lenkt, wo kurz darauf auch noch ein Polizist erschossen wird - einer, den Tempe schon seit Jahren kannte. Und damit nicht genug. Denn auch Andrew Ryan tritt wieder in Tempes Leben. Aber auch er kann nicht aufhalten, was sich anbahnt ...

    FAZIT:
    Mein drittes Buch von Kathy Reichs und statt wirklich beeindruckt - von Knochenarbeit - oder ganz schön enttäuscht - von Fahr zur Hölle -, bin ich von Der Tod kommt wie gerufen ungemein genervt. An sich war die Geschichte wirklich spannend und interessant. Vor alldem jedoch ging mir Tempe unglaublich auf die Nerven - mit ihrem Privatleben. Und ihr ständiges "Ich bin ja über 40, aaaaaber .." war bisweilen fast unerträglich. Ich meine, was heißt denn "über 40", wenn sie schon eine Tochter von sicher gut und gerne Mitte 20 hat?

    Und muss man sich dann wirklich so aufführen wie Tempe, die Ryan tatsächlich ankreidet, dass er für seine Tochter dasein will, die ihn gerade wirklich braucht, statt für sie? Ich meine nein. Aber von diesen kleinen großen Nervigkeiten abgesehen, war das Buch wirklich spannend. :)

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    goldstaubs avatar
    goldstaubvor 6 Jahren
    Rezension zu "Der Tod kommt wie gerufen" von Kathy Reichs

    meine meinung:
    ich hab schon einige bücher von kathy reichs gelesen nur dieses buch war nicht so mein fall. um es fertig zu lesen musste ich echt durchhalten.

    zur autorin:
    kathy reichs wurde 1950 in Chicago geboren. Sie lebt heute mit ihrem Ehemann, dem untersuchungsrichter Paul Reichs, in Charlotte, North Carolina und Montréal, Kanada.

    zum buch:
    tempe brennan wird zu einem neuen fall gerufen, der tatort ist ein dunkles kellerverlies.als sie in denn keller hinunter steigt,fallen ihr gleich verschiedene dinge ins auge.
    ein kupferkessel der mit erde befüllt ist, ein menschlicher schädel,knochen und andere gegenstände.
    kurze zeit später wird auch noch ein torso eines mannes am see gefunden, der auf dem rücken mit satanischen zeichen markiert war.
    schnell machte sich das gerücht breit, das es ein ritualmord ist. ist es wirklich nur ein gerücht??!!
    plötzlich verschwinden auch noch ein stricher, ein priester und ein mitglied des wikka kultes.
    tempe und sidell haben alle hände voll zu tun um den fall zu knacken.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    DieKlees avatar
    DieKleevor 6 Jahren
    Rezension zu "Der Tod kommt wie gerufen" von Kathy Reichs

    Bei diesem Fall von Tempe Brennan fehlte mir irgendetwas. Wenn man die vorherigen Bücher von Kathy Reichs kennt, könnte das hier schnell fad werden. Als Leser kam ich nicht unbedingt ins Grübeln wer hier der/die Täter sein könnte(n). Die ganze Story durch lies ich mich von Dr. Brennan und ihrem Kollegen Slidell vom einen Verdächtigen zum anderen leiten und hatte nicht das Gefühl, selbst „ermitteln“ zu können. Die Zwischensequenzen von Brennan und ihren Männern fand ich durchaus interessanter. Doch der trockene Humor konnte wieder einiges wettmachen. Sowas liebe ich ja! Ebenfalls klasse fand ich, dass man vieles über occulte Religionen lernen konnte. Satanismus ist bestimmt den meisten relativ bekannt, von Santería und Wicca hatte aber selbst ich noch nichts gehört. Das Ende hat mich dann leider wieder ein wenig enttäuscht. Alle Zusammenhänge wurden sehr schnell aufgeklärt auf den letzten Seiten, bei manchen kam ich nicht dahinter, woher die Informationen dazu kamen.

    Alles in Allem hab ich mich recht gut unterhalten gefühlt. Überlege jedoch, ob ich die weiteren Bücher um Temperance Brennan lesen will.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Temperances avatar
    Temperancevor 6 Jahren
    Rezension zu "Der Tod kommt wie gerufen" von Kathy Reichs

    Meine Meinung zu dem Buch...
    Ich bin erst 14 Jahre alt, und die Meisten sagen das alles zu sehr erklärt wurde. Das kommt auch auf den Leser an, da mich dieser Bereich der, sagen wir mal Medizin, interessiert, empfinde ich die Ausführungen als interessant, sicher ist manches zu detailliert beschrieben was das Lesen erschwert aber an sich bin ich vollauf zufrieden mit dem Buch, es ist, denke ich, eher für Erwachsene konzipiert, bereitet wahrscheinlich aber auch Jüngeren Lesern große Freude, wie zum Beispiel mir. Ich kann das Buch mit gutem Gewissen empfehlen, besonders für wissbegierige Leser.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Butterfly14s avatar
    Butterfly14vor 7 Jahren
    Rezension zu "Der Tod kommt wie gerufen" von Kathy Reichs

    Kathy Reichs erzählt eine weitere Geschichte um Tempe Brennan!
    Inhalt:
    Wie und wo das junge Mädchen zu Tode kam, kann Tempe sich nicht erklären, als sie im Dunkel des Kellers kniet. Genauso wenig wie die Herkunft eines Männertorsos, der wenig später am Ufer eines Sees gefunden wird. Als die Öffentlichkeit von einigen Dingen des Falles erfährt, geraten in North Carolina ansässige, religiöse Kulte in Verdacht- Santería, Wicca, Satanisten.
    Ein ehemaliger Prediger und wahlkämpfender Politiker denkt nicht daran, Brennans Ermittlungen abzuwarten. Er rät seinen Bürgern, das Gesetz selbst in die Hand zu nehmen.
    Und Tempe gerät zwischen die Fronten eines Kampfes zwischen höheren, finsteren Mächten.
    Bewertung:
    Tja, was soll man dazu sagen....
    Also die Geschichte ist an sich nicht schlecht, sie ist spannend und interessant.
    Jedoch muss ich sagen, dass mir dazwischen irgendwie zu viel 'Geschwafel' war. Es wurde alles haarklein erklärt und immer wieder ging man auf alte Fälle zurück und all solche Dinge, die einem das Lesen nicht gerade vereinfachten.
    An Tempe selbst habe ich nichts auszusetzen, sie ist eine wundervolle Figur, eigenwillig, stark, leicht sarkastisch und hat auch so ihre 'Macken'.
    Auch die Liebe spielt so eine kleine Nebenrolle in dem Geschehen. Zum einen gibt es einen Anwalt, Charlie Hunter und einen Cop namens Ryan, mit dem sie einst eine Beziehung hatte.
    Ihr Chaos scheint perfekt- hinzu kommt noch dieser mysteriöse Fall, an dem sie arbeitet.
    Also wie gesagt, der Fall ist interessant, ebenso Tempe's Gefühlschaos und das Ende war natürlich super spannend und wie der Fall letztendlich ausgegangen ist.
    Schade ist nur, dass es so viel drum herum gab, langatmig war und teilweise sehr mühsam.
    Der Schreibstil ist okay,es lässt sich an sich leicht und locker lesen.
    Besser gefallen hat mir allerdings 'Totenmontag', das sehr viel spannender und nicht so ausschweifend war.
    Es kann gelesen werden, ist aber kein muss. Ich kenne einfach spannendere Krimis...

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Thommy28s avatar
    Thommy28vor 7 Jahren
    Konnte die Erwartungen nicht erfüllen

    Worum es geht in Kürze: Um einen in einem Keller versteckten Kessel mit einem menschlichem Schädel darin sowie anderen Knochen und kultischen Gegenständen; einen Torso eines jungen Mannes dessen Leiche mit satanischen Zeichen markiert wurde. Dazu ein verschwundener Santeria- Priester, ein vermisster Stricher und ein Änhänger des Wicca-Kultes. Hinzu kommt noch ein Hassprediger, der aus der Angst vor fremden Kulten persönlichen und politischen Profit zu ziehen gedenkt.

    Hört sich erstmal nicht so ganz schlecht an, aber: Der Schreibstiel der Autorin ist von stakkatohafter Kürze, die Sätze fliegen einem um die Ohren wie Maschinengewehrfeuer - das hat mir garnicht gefallen.
    Die Handlung, besonders im ersten Drittel ist sehr schleppend, danach wirds zwar etwas besser , aber auch nicht gerade berauschend. Z.T. verliert sich die Autorin in ellenlangen Beschreibungen, was den Lesespass nicht gerade förderlich ist. Dazu kommen natürlich die immens vielen Fachbegriffe und Abkürzungen, die einen immer wieder stocken lassen.
    Das Buch hat meine Erwartungen in keiner Weise erfüllt, es ist Insgesamt allenfalls Durchschnitt.

    Kommentieren0
    17
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks