Kathy Reichs Mit Haut und Haar

(288)

Lovelybooks Bewertung

  • 415 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 21 Rezensionen
(98)
(145)
(35)
(7)
(3)

Inhaltsangabe zu „Mit Haut und Haar“ von Kathy Reichs

Die Arbeit einer echten Anthropologin umgesetzt in hochspannende FiktionDer Sommer ist brütend heiß in Charlotte, North Carolina. Gerade will Tempe Brennan vor der Hitze in den wohlverdienten Urlaub fliehen, als auf einer verlassenen Farm Überreste von brutal abgeschlachteten Schwarzbären gefunden werden. Doch das ist noch nicht alles. Zwischen den skelettierten Pranken stößt Tempe auf menschliche Knochen und damit auf die Spur von Schmugglern, die mit dem Töten von Wildtieren blutiges Geld verdienen. Wer ihnen zu nahe kommt, muss um sein Leben fürchten. Tempe ermittelt.

Temperence Brennan steht vor Rätseln, als sie die gefundenen Knochen untersucht - aber es wäre nicht Tempe, wenn sie das Rätsel nicht lösen

— TanteGhost
TanteGhost

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Fährte des Wolfes

Es ist "nur" ein solider Krimi ohne WOW-Effekt

Lesewunder

Geständnisse

Ein sehr spannendes Buch, das mit einem Knall endet, den ich nicht erwartet habe.

sabzz

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Gut geeignet für den Sommer aber ohne das gewisse Etwas

buchernarr

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Vorher von vielen negativen Kritiken beeinflusst, hat mich das Buch dann doch positiv überrascht!

_hellomybook_

Die Bestimmung des Bösen

Gelungenes Thrillerdebut der Biologin Julia Corbin. Die Kommissarin Alexis Hall erlebt bei ihrem ersten Fall, den sie leitet einen Albtraum.

makama

Death Call - Er bringt den Tod

Chris Carter überflügelt sich selber...er wird immer besser!Hier wieder ein Thriller der Weltklasse!Unbedingt lesen !

Igela

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kein Urlaub für Tempe Brennan

    Mit Haut und Haar
    _Sahara_

    _Sahara_

    18. April 2017 um 19:01

    Inhalt:Der Sommer ist brütend heiß in Charlotte, North Carolina. Gerade will Tempe Brennan vor der Hitze in den wohlverdienten Urlaub fliehen, als auf einer verlassenen Farm Überreste von brutal abgeschlachteten Schwarzbären gefunden werden. Doch das ist noch nicht alles. Zwischen den skelettierten Pranken stößt Tempe auf menschliche Knochen und damit auf die Spur von Schmugglern, die mit dem Töten von Wildtieren blutiges Geld verdienen. Wer ihnen zu nahe kommt, muss um sein Leben fürchten. Tempe ermittelt.Meinung:Im sechsten Teil der Reihe ist eigentlich ein großer Urlaub geplant, doch gutmütig wie Tempe ist, lässt sie sich gleich zwei neue Fälle aufs Auge drücken. Wie in bisher jedem Buch der Reihe habe ich auch hier wieder einiges lernen können. Im Vordergrund steht dieses Mal Wilderei. Ein Thema was mir nahe geht und mich wirklich sehr wütend macht. Man wurde mit Zahlen und Tatsachen konfrontiert, die mich geschockt haben.Der Fall ist spannend und ich habe mich von Kathy Reichs auf die falsche Fährte führen lassen. Die Spannung steigert sich immer mehr bis zum Schluss. Liebgewonnene Charaktere haben ihren Auftritt, aber auch neue kommen hinzu. Und einige davon sind nicht sehr sympathisch. Tempe macht wie gewohnt Alleingänge, die sie nicht selten in Gefahr bringen. Aber das gehört irgendwie dazu und man erwartet es schon von ihr.Fazit:Das Buch hat mir wieder richtig gut gefallen. Ich habe noch nicht genug von der Reihe und freue mich schon auf den nächsten Teil.©_Sahara_

    Mehr
    • 6
  • Nr. 6 geht einem unter die Haut!

    Mit Haut und Haar
    kassandra1010

    kassandra1010

    30. May 2016 um 16:46

    Tempe ist wieder in Charlotte und auf dem besten Weg in den Urlaub. Doch dann werden auf einer sehr alten und verlassenen Farm ein zuerstückelter Schwarzbär gefunden. Das selbst ist nicht interssant für Tempe, aber die dazwischen gefunden Menschenknochen sind schon eine ganz andere Liga.Während der Ermittlungen stößt Tempe dabei auf Schmuggler, Wilderer und begibt sich auf eine gefährliche Reise in eine Welt aus Profit, Gier und Tötungslust das einem als Leser keine Möglichkeit bleibt, das Buch auch nur für einen Moment aus der Hand zu legen.

    Mehr
  • Drogenhandel und Wilderrei sind jetzt nicht unbedingt Traumberufe

    Mit Haut und Haar
    TanteGhost

    TanteGhost

    23. April 2016 um 14:14

    Temperence Brennan steht vor Rätseln, als sie die gefundenen Knochen untersucht - aber es wäre nicht Tempe, wenn sie das Rätsel nicht lösen würde.Inhalt:Tempe Brennan ist mit ihrer Tochter auf einem Picknick. Alles ist wunderbar entspannt und sie freut sich auf ihren Urlaub am Strand. - Allerdings gräbt Boyd verwesendes Fleisch aus.Zunächst ist nicht klar, ob die Knochen nun menschlich oder tierisch sind. Erst einmal scheinen es nur tierische Knochen zu sein, doch dann tauchen winizige menschliche Knochen dazwischen auf. Tempe hat einen neuen Fall und mit dem Urlaub wird es erst einmal nichts.Auf der Farm werden in einem Ausenklo weitere Knochen gefunden. Ach hier menschlich und tierisch. Allerdings im Farmhaus finden sie dann noch Drogen und den Ausweis einer vermissten Frau. Tempe muss nun heraus finden, in welchem Zusammenhang tote Bären, ein Drogenschmugglerflugzeug und ein verbranntes Baby stehen.Tempe ermittelt, sie verpasst den Flug zu ihrem Urlaub, sie verliert den Kontakt zu ihrer Tochter und hat ziemliche Angst um sie, aber sie hat Ryan. Zumindest so lang, bis der zu seiner Familie muss.Als Tempe so ziemlich auf der Zielgeraden ist, verliert sie ihren eigenen Verfolger aus den Augen, der dann die Gunst der Stunde nutzt. Doch Tempe weiß sich zu wehren.Der erste Satz:¨Als ich die Überreste des toten Babys einpackte, raste der Mann, den ich töten sollte, nordwärts nach Charlotte.¨Der letzte Satz:¨Wir gingen in der Brandung spazieren, liebten uns und schliefen dann mit dem Klang von Ryans ewigem Ozean in den Ohren ein.¨Fazit:Das war dann also der 6. Fall von Temperance Brennan. Und bei jedem Buch habe ich weniger Probleme, mit dieser Art zu schreiben klar zu kommen. Ich fange die Bücher inzwischen an und bin einfach sofort in der Handlung gefangen.So auch hier. Alles war irgendwie von Anfang an spannend. Erst fragte ich mich, ob sie denn nun in den Urlaub fahren wird und dann habe ich mit ihr gerätselt, wie das alles zusammen hängen könnte.Die Beschreibungen von Orten und Personen fügten sich wunderbar in die Handlung ein. Der Fluss des Textes wurde nicht unterbrochen. Außerdem bleib genügend Raum für eigene Gedanken und Fantasien. Auf diese Weise konnte auch ein ziemlich spannender Film im Kopfkino enststhen, was alles irgendwie noch spannender gemacht hat.Die Kapitel waren ziemlich kurz. Theoretisch wären hier also auch Lesepausen ohne Probleme möglich gewesen. Allerdings auch nur theoretisch, da die Kapitel immer nur in Andeutungen auf das nächste endeteten. Wenn ich dann also wirklich das Buch zur Seite legen musste, weil die Arbeit gerufen hat, oder ähnliches, dann war das im höchsten Maße ärgerlich. Allerdings bin ich dann nach den Lespausen wieder wunderbar in die Handlung hinein gekommen.Französiche Worter, bzw. Begriffe, kamen in dem Buch jetzt nicht sehr häufig vor. Das war wieder so ein positives Ding. Echt klasse geschrieben, inzwischen. - Ich ertappe mich auch selber dabei, wie ich die Vergleiche zur Fernsehserie ¨Bones¨ gar nicht mehr so mache. Ein super klasse Buch!

    Mehr
  • Rezension zu "Mit Haut und Haar" von Kathy Reichs

    Mit Haut und Haar
    tragalibros

    tragalibros

    Eigentlich will Tempe Brennan dem heißen Sommer in Charlotte, North Carolina, entfliehen und ihren ersten Urlaub ohne Familie genießen. Ihre Pläne werden durchkreuzt, als auf dem Gelände einer verlassenen Farm die Überreste von Schwarzbären gefunden werden und zwischen den Tierknochen entdeckt die Anthropologin menschliche Fingerknochen. Die Ermittlungen führen zu einem Ring von Schmugglern und Wilderern. Doch wer ihnen zu nahe kommt, riskiert sein Leben... "Mit Haut und Haar" war mein erster Roman von Kathy Reichs und ich war wirklich angenehm überrascht. Ich war mir vorher nicht sicher, ob mir die Romane gefallen würden, aber die Lektüre war spannend, intelligent und stellenweise amüsant. Außerdem empfand ich es als Pluspunkt, dass man die vorangegangenen Bücher nicht kennen musste, um einen guten Einstieg in die Geschichte zu finden. Ein lockerer, leichter Schreibstil führt durch 383 Seiten Spannung. Zwar steht der Fund der Bärenüberreste und der menschlichen Knochen, sowie die Ermittlungen zu dem Fall im Fokus, aber auch die Thematik illegalen Tierhandels wird interessant dargestellt. Neben einer abwechslungsreichen Handlung, kann das Buch auch mit sympathischen Hauptcharakteren und teils sehr lustigen und zynischen Unterhaltungen punkten. Während des Lesens konnte ich keine Längen feststellen und auch der Ausdruck war sehr vielvältig und wortreich. Nicht umsonst schreibt Die Welt: "Für alle Fans des Gerichtsmedizin-Thrillers allererste Wahl!".

    Mehr
    • 2
    AmberStClair

    AmberStClair

    12. January 2016 um 15:54
  • Tempe Brennan ist eine meiner Lieblingsheldinnen

    Mit Haut und Haar
    Kiwihexe

    Kiwihexe

    26. June 2015 um 20:15

    Das Buch ist sehr spannend geschrieben. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Tempe Brennan ist definitiv eine meiner Lieblingsprotagonistinnen. Auch ihre Katze Birdie und der Hund ihres (Noch) Ehemannes Boyd sind wieder mit von der Partie Das Buch ist locker und leicht geschrieben, ohne den nötigen Ernst vermissen zu lassen. Auch das Hintergrund-Thema, das in dem Buch diesmal behandelt wird, ist sehr ungewöhnlich für einen Thriller. Es geht um den (verbotenen) Handel mit Wildtieren (oder Körperteile von diesen). Das einzige, was ich nicht ganz so toll fand, war der Schluss des Buches. Da zeigten sich meiner Meinung nach doch Schwächen in der Logik. Aber alles in allem ist es eine tolle Story und ich würde mir das Buch jederzeit wieder kaufen. 

    Mehr
  • Jagdbeute

    Mit Haut und Haar
    ban-aislingeach

    ban-aislingeach

    12. June 2015 um 14:27

    Der Thriller „mit Haut und Haar“ wurde von der amerikanischen Autorin Kathy Reichs geschrieben und ist 2004 im Karl Blessing Verlag erschienen. Ein Baby wurde verbrannt in einem Ofen gefunden und die Mutter ist spurlos verschwunden. Für den Ermittler Slidell ist der Fall klar, eine Mutter die ihr Kind getötet hat. Doch die forensische Anthropologin Tempe Brennan kennt den Vater der Mutter und glaubt dies nicht. Bald tauchen jedoch zwei andere Fälle auf, welche Tempe lösen muss und doch vergisst sie das tote Baby nicht. Auf einer Party, zu welcher ihre Tochter Katy sie mitgenommen hat, entdeckt der Hund von Tempes Exmann Knochen, welche sich bald als Bärenknochen rausstellen, aber sind dies tatsächlich nur die Knochen von Tieren oder gibt es auf dem Grundstück weitere Knochen, eventuell auch die von Menschen? Und ist es legal Bären zu töten? Als ob sie nicht schon genug Arbeit hätte, gibt es einen Unfall mit einer Cessna, welche gegen einen Berg geflogen ist und die Leichen sind verbrannt. Ob die beiden Fälle zusammen gehören, denn der Unfall fand ganz nah an dem Grundstück mit den Bärenknochen statt? Durch die Suche nach der Wahrheit bringt sich die Anthropologin selbst in tödliche Gefahr. So spannend dies auch klingt, sollten alle Leser und Leserinnen die mit der ersten Person Singular als Schreibstil nichts anfangen können, das Buch schnell wieder aus den Händen legen. Denn das Buch wurde von Kathy Reichs in Ichform geschrieben und so bekommt man leider nur Tempes Sicht der Lage mit. Man gewöhnt sich daran, aber mir wäre es doch lieber auch die Gedanken der anderen Personen zu kennen, denn somit könnte man diese leichter verstehen. Wenn man zudem weiß, dass Kathy Reichs selber forensische Anthropologin ist, fragt man sich schon ob die Geschichte sich tatsächlich so ergeben hat und wenn nicht wie viel davon wahr ist. Das Buch ist in knappe Kapitel gefasst und in einem flüssigen Schreibstil geschrieben, es lässt sich somit leicht und schnell lesen, selbst jene Passagen mit Fachwörtern bleiben interessant. Da man Tempes Gedankengänge wunderbar folgen kann, versteht man ihre Handlungsweise, auch wenn man sie manches Mal am liebsten zurückhalten möchte, weil man den Weg, welchen sie einschlägt, vielleicht mutig, aber zugleich auch dumm findet. Von der ersten Seite an hat mich das Buch in seinen Bann gezogen. Auch wenn mich die private Geschichte oftmals genervt hat, weil mich diese einfach nicht interessiert hat und auch nur selten zum Fall gepasst hat. Durchhalten oder diese Seiten überblättern, lohnt sich jedoch auf jeden Fall, denn man mit wird mit einer spannenden Geschichte belohnt und mit einem Ende, mit welchem ich am Anfang zumindest nicht gerechnet hätte. Zudem ist es spannend, da verschiedene Geschichten zu einer Geschichte zusammen fließen und man dies erst im Laufe des Buches bemerkt. Leider ist vieles zu schnell logisch, so vermutet man lange im Voraus die Lösung für einige der Fälle. Was doch recht Schade ist. Das Buch kann man vor allem jenen Lesern und Leserinnen des Thriller Genres empfehlen, die nicht von der Ichform abgeschreckt werden und die es mögen, wenn ein Roman nicht für einen grausamen Nervenkitzel sorgt. Für Fans von Lisa Jackson und Karin Slaughter wäre das Buch nicht gerade geeignet. Wer jedoch gerne einen spannenden, interessanten und dennoch eher harmlosen Thriller liest, lege ich das Buch gerne ans Herz. Der Kauf lohnt sich, zumindest meiner Meinung nach.

    Mehr
  • Biologie für Reichs-Fans!

    Mit Haut und Haar
    MrsCodyMcFadyen

    MrsCodyMcFadyen

    15. January 2015 um 22:16

    Temperance versucht in ihren wohlverdienten Urlaub zu flüchten, als ihr Hund bei einer Feier im Gebüsch Überreste von Wildtieren findet... Illegaler Handel mit Bären? Oder doch etwas ganz anderes? Die Ermittlungen laufen und der Urlaub ist in weite Ferne gerückt, als Tempe zwischen den Bärentatzen menschliche Knochen findet... Was soll ich nur sagen!? Wie immer ein super Thriller von unserer Freundin Kathy! Lehrreich, spannend und höchst beeindruckende Recherchen betrieben, diesmal über Wilderei, seltene Tiere und Flugzeugabstürzte. Total interessant! Dieses Thema hat mich besonders angesprochen, weil ich schon immer fasziniert von der DNS der Tierwelt war und was man z.B. an einer Vogelfeder erkennen kann. Oder genau so spannend sind Fliegenlarven =) Und auch der Ausgang, war, natürlich anders als vermutet, alles erklärt und offen gelegt. Demnächst bin ich mal gspannt wie es mit Tempe und Detective Ryan so weitergeht. Nur so viel: Wer weiß schon, was man bei einem gemeinsamen Urlaub so alles beschließen kann!?

    Mehr
  • Der 6te Band der Reihe um Tempe Brennan

    Mit Haut und Haar
    Thommy28

    Thommy28

    02. June 2014 um 17:12

    Über den Inhalt gibt die Buchseite hier Aufschluss. Hier meine persönliche Meinung: Das Buch ist in der von der Autorin gewohnten Qualität geschrieben, bietet aber wenig Überraschendes. Der Schreibstil ist an sich gut, aber doch mit viel speziellen Begriffen durchsetzt - auch wenn sich die Autorin in vorliegendem Buch damit gegenüber anderen Büchern doch erfreulich zurückgehalten hat. Gut gefallen hat mir, dass die Protagonistin hier auch einmal auf der persönlichen Ebene ein paar Erlebnisse hat - sprich die Beziehung zu Andrew Ryan entwickelt sich. Ein wenig mehr davon könnte nicht schaden. Der Spannungsbogen ist allenfalls durchschnittlich, trotzdem kann das Buch recht gut unterhalten. Für mehr als 3 Sterne reicht es aber wieder nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Mit Haut und Haar" von Kathy Reichs

    Mit Haut und Haar
    melli.die.zahnfee

    melli.die.zahnfee

    13. April 2012 um 18:11

    Der Sommer ist brütend heiß in Charlotte, North Carolina. Gerade will Tempe Brennan vor der Hitze in den wohlverdienten Urlaub fliehen, als auf einer verlassenen Farm Überreste von brutal abgeschlachteten Schwarzbären gefunden werden. Zwischen den skelettierten Pranken stößt Tempe auf menschliche Knochen und damit auf die Spur von Schmugglern, die mit dem Töten von Wildtieren blutiges Geld verdienen. Wer ihnen zu nahe kommt, muss sterben ... Es ist etwas schwierig bei den ganzen Personen den Überblick zu behalten, ansonsten ist das Buch super - klasse.

    Mehr
  • Rezension zu "Mit Haut und Haar" von Kathy Reichs

    Mit Haut und Haar
    Manscha

    Manscha

    06. September 2011 um 19:43

    Ich hab ja lange mitgelitten und kann nun stolz verkünden: Endlich kommt mal Schwung in das Beziehungsdrama.

  • Rezension zu "Mit Haut und Haar" von Kathy Reichs

    Mit Haut und Haar
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    22. February 2010 um 22:25

    6. Fall mit Tempe

  • Rezension zu "Mit Haut und Haar" von Kathy Reichs

    Mit Haut und Haar
    mausimotte

    mausimotte

    13. January 2010 um 13:13

    super klasse. kathy reichs schreib einfach genial, von der ersten bis zur letzten seite spannung pur. ich konnte es nicht aus der hand legen.

    einfach pflicht

  • Rezension zu "Mit Haut und Haar" von Kathy Reichs

    Mit Haut und Haar
    Snow

    Snow

    12. October 2009 um 15:15

    Gerade noch ist die forensische Anthropologin Tempe Brennan damit beschäftigt, die Gedanken an ihren letzten Fall – ein Baby wird in einem Holzofen verbrannt – beiseite zu schieben, um in ihren wohlverdienten Urlaub zu fahren, da reihen sich die Knochenfunde nur so aneinander. Auf dem Gelände einer verlassenen Farm werden die unvollständigen Überreste mehrerer Schwarzbären gefunden – und ein paar menschliche Knochen. Im Außenklo der Farm selbst tauchen weitere Knochen auf, die möglicherweise zu den anderen passen könnten. Zu allem Überfluss wird Brennan dann auch noch zu einem abgestürzten Flugzeug gerufen, das vollkommen ausgebrannt ist und in dem offensichtlich zwei Kokainschmuggler umgekommen sind. Brennan hat also alle Hände voll zu tun und kann die Anwesenheit ihres Freundes Andrew Ryan, mit dem sie ursprünglich in Urlaub fahren wollte, gar nicht richtig genießen. Wenn sie nicht gerade irgendwelche Knochen identifiziert oder zusammensetzt, versucht sie, einen gerichtsmedizinischen Kollegen zu erreichen, der ein paar wichtige Informationen zu einigen, gefundenen Leichenteilen beisteuern könnte. Doch der Mann scheint plötzlich verschwunden zu sein. Und auch Brennan bekommt mitten während der andauernden Ermittlungen Drohmails zugesandt, die nicht nur sie, sondern auch ihre Tochter betreffen. Wem oder was ist sie bei ihrer Untersuchung auf der Spur und offensichtlich zu nahe gekommen? Denn mehr und mehr stellt sich heraus, dass all ihre aktuellen Fälle irgendwie zusammenzuhängen scheinen. Hm, ganz ehrlich, genauso verwirrend, wie sich dieser kurze, inhaltliche Überblick liest, liest sich auch das Buch. Allerdings sollte ich dazu vielleicht sagen, dass es mein erster Kathy Reichs Roman mit Tempe Brennan gewesen ist; nach dieser Erfahrung jedoch auch höchstwahrscheinlich der letzte. Ganz davon abgesehen, dass die Handlung überladen ist und sich – für mich – der Zusammenhang zwischen all den Knochenfunden ziemlich konstruiert anhört, blieb die Spannung irgendwie ein bisschen auf der Strecke. Es werden Knochen gefunden. Sie werden untersucht. Es werden Knochen gefunden. Sie werden untersucht. Leute verschwinden. Akten verschwinden. Es werden Knochen gefunden. Aber so richtig stört sich da niemand dran. Zumindest nicht so, dass der Leser sich auch daran stören würde. Darüber hinaus bin ich während des Lesens andauernd mit den ganzen Fällen durcheinander gekommen. Wo und wann nun welche Leichen in welchem Zustand gefunden und als welche Personen – oder Tiere – sie letztendlich identifiziert worden sind, ist zu viel auf einmal gewesen. Manchmal hätte ich mir gerne Notizen dazu gemacht, um den Überblick nicht zu verlieren. Auch der Schreibstil hat mir so gar nicht zugesagt. Knapp und beinahe analytisch auf das nötigste reduziert, dehnt er sich im Gegensatz dazu beinahe episch aus, wenn es um forensische, gerichtsmedizinische Erklärungen und Erläuterungen geht. Andere Bücher auf diesem Gebiet bekommen da ein besseres Gleichgewicht hin. Was mich auch sehr gestört hat, ist der beinahe drehbuchartige Stil bei den Dialogen gewesen. Nur ohne Doppelpunkt vor den Namen. Die kamen nämlich immer hinter der wörtlichen Rede. Punkt. Zuletzt konnte ich mich auch mit der Hauptfigur selbst – Tempe Brennan – nicht ganz anfreunden. Irgendwie habe ich keinen Zugang zu ihr gefunden, wie man so schön sagt, was sicherlich auch eine Facette ihres Charakters ist. Aber als es dann zum großen Showdown kam, habe ich nicht einmal mit ihr gelitten oder Angst empfunden. Ihr Schicksal ist mir ziemlich gleichgültig gewesen. Nun, Fazit des Ganzen ist eindeutig, dass ich das Buch nur bedingt empfehlen kann. Sicherlich ist die Beschreibung der Ermittlungen und Untersuchungen aufgrund der Autorin korrekt und sehr realistisch und dürfte das Herz eingefleischter „Gerichtsmediziner“-Krimis höher schlagen. Dennoch ist mir der Schreibstil zu nüchtern und die Charaktere zu unzulänglich, um es mit einem weiteren Tempe-Brennan- oder auch Kathy-Reichs-Roman zu probieren. Da gibt es bessere.

    Mehr
  • Rezension zu "Mit Haut und Haar" von Kathy Reichs

    Mit Haut und Haar
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. September 2009 um 12:43

    Und auch der sechste Fall für die forensische Anthropologin Tempe Brennan ist wieder spannend von der ersten bis zu letzten Seite: Zusammen mit ihrer Tochter verbringt sie den sonningen Nachmittag auf einem Grillfest, doch wie könnte es anders sein, findet sie Überreste abgeschlachteter Bären. Bei der Untersuchung dieser Knoche, fallen ihr außerdem menschliche Knochen in die Hände. Von Anfang an ist man so vertieft in die Geschichte,dass man das Buch nicht mehr weglegen möchte. Auch wenn der Fall selbst erst nach und nach an Spannung gewinnt, so ist man doch auf den ersten Seiten schon sehr darauf gespannt, welchen männlichen Besucher Tempe erwartet, nachdem im letzten Band offen blieb, für wen von den zwei zur ''Auswahl stehenden'' sie sich entschied. Schnell kommen immer weitere Hinweise im Fall auf und auch Tempes Leben wrd bedroht. Eine spannende Geschichte, der es auch an Humor nicht fehlt. Toll geschrieben.

    Mehr
  • Rezension zu "Mit Haut und Haar" von Kathy Reichs

    Mit Haut und Haar
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. April 2009 um 14:46

    Auch dieses Buch ist wieder ein gelungenes Buich aus Kathy Reichs Feder. Spannend, informativ und interessant geschrieben. Lediglich manchmal etwas zäh zum lesen - durch viele Informationen und Erklärungen. Dennoch kann ich auch dieses Werk empfehlen! Sehr lesenswert!

  • weitere