Kathy Reichs Spider Bones

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Spider Bones“ von Kathy Reichs

Dr Temperance Brennan spends her life working amongst the decomposed, the mutilated and the skeletal. So the two-days-dead body she is called to examine holds little to surprise her. Until she discovers that the man is John Lowery, an ex-soldier who was apparently killed in Vietnam in 1968. So who is buried in Lowery's grave. (Quelle:'Flexibler Einband/07.07.2011')

Stöbern in Krimi & Thriller

Projekt Orphan

Ein sehr gelungener Thriller, der Action und Raffinesse beinhaltet.

vanystef

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

Der Totensucher

Insgesamt ein spannender Krimi, der durch immer neue Wendungen und eine komplexe Story überzeugt. Gut!

misery3103

Die Stunde der Schuld

Roberts bewährter Stil verspricht eine ausgewogene Mischung aus einer Liebesgeschichte und einem spannenden Thriller.

Nusseis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Spider Bones" von Kathy Reichs

    Spider Bones
    walli007

    walli007

    06. January 2012 um 18:15

    Die Knochen der Spinne Tempe Brennan wird zu einem Toten gerufen, der doch in recht ungewöhnlicher Position aufgefunden wurde. In Plastikfolie eingewickelt, einen Stein am Fuß hängend und reichlich seltsam bekleidet ist der Unbekannte in einem See ertrunken. Was kann da passiert sein? Doch schon bei der Feststellung der Identität des Toten ergibt sich eine Überraschung. Nach den Akten der US-Army verstarb der Tote bereits im Jahr 1968 im Vietnam-Krieg. Um das Geheimnis um den Toten zu lüften, reist Tempe nach Hawaii, zu einer Militärbasis, wo man es sich zur Aufgabe gemacht, in der ganzen Welt gefallene Soldaten der Armee nach hause zu bringen, zu identifizieren und den Angehörigen zu übergeben. Für mich war dieses ein etwas ungewöhnlicher Roman über die forensische Antropologin Tempe Brennan. In Teilen sehr spannend, in Teilen sehr informativ, war es doch insgesamt meiner Meinung nach für einen nicht-amerikanischen Leser nicht ganz das Wahre. Da wird für Fremde doch zu ausführlich erklärt und berichtet. Sogar Fahrten durch die hawaiianische Landschaft werden manchmal doch etwas langatmig geschildert, die die Handlung nicht wirklich voranbringen. Zwar ist der eigentliche Fall, der aus zwei Handlungssträngen besteht, verwickelt aber logisch verknüpft und damit auch gut zu lesen, doch muss ich gestehen, dass ich aus dieser Reihe schon bessere Bücher gelesen habe. Für mich war es solide und spannende Unterhaltung, die aber vielleicht nur für wahre Liebhaber von Tempe empfehlenswert ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Spider Bones" von Kathy Reichs

    Spider Bones
    TNTina

    TNTina

    04. November 2010 um 20:09

    Diesmal war ich doch sehr enttäuscht. An sich ein typischer Kathy Reichs-Roman, stieß mir dies mal einiges auf beim Lesen, was dazu führte, dass es grade mal 3 Sterne von mir dafür gibt. Zum einen ist die Geschichte diesmal so verworren und die Tatsache, dass die Hauptakteurin an mehreren Fällen gleichzeitig arbeitet, ist keineswegs neu, aber dies mal wirklich ein Tacken zuviel. Zwischen den einzelnen Fällen und den Orten Montreal, Charlotte (die üblichen Orte) und Hawaii wird in so schneller Abfolge gewechselt, dass man für ein allumfassendes Verständnis schon selbst Notizen und Skizzen anlegen hätte müssen. Das zweite was mich wirklich extrem genervt hat, obwohl auch dies eine allgemein bekannte Schreibweise von Kathy Reichs-Büchern ist, ihre Detailverliebtheit von Nichtigkeiten, die absolut keinen großen Einfluss auf den Handlungsstrang besitzen oder wer hat seiner Mutter schon mal erzählt, dass man einen Hubschrauberflug über einen Leuchtturm gemacht hat, und dann kramt die Mutter wie verrückt Geschichtszahlen und Fakten über den Leuchtturm und dessen Entstehung und Bedeutungen im Laufe der Zeit aus. Und das über fast zwei Seiten?! Wen interessiert der Leuchtturm, keine Leiche in der Nähe, 0% wichtig für die Handlung, aber hey wieder ein paar Seiten gefüllt. Nein, diesmal war es wirklich kein Genuss. Sicherlich werde ich das nächste Buch auch wieder lesen, nur sollte der negative Trend anhalten, ist es an der Zeit, sich das Ganze nochmal zu Überlegen: ich, ob ich dann noch einen weiteren lesen, Frau Reichs, ob sie wirklich noch einen schreiben sollte! :-(

    Mehr