Schattenschlaf

von Kati Hiekkapelto 
3,7 Sterne bei7 Bewertungen
Schattenschlaf
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

ClaraOswalds avatar

Der Vorgänger war besser, dennoch lesenswert (:

daneegolds avatar

Ein sehr persönlicher Fall für Anna Fekete! Auf jeden Fall lesenswert, auch wenn mir dieses Mal die Kulisse nicht so gut gefallen hat.

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schattenschlaf"

Kommissarin Anna Fekete verbringt ihren Sommerurlaub in ihrer Heimat Serbien. Bereits am ersten Abend wird ihre Handtasche mit Pass und Kreditkarte gestohlen. Anna Fekete kann den Täter noch verfolgen, doch dann verliert sich seine Spur. Es dauert nicht lange, bis der Dieb gefunden wird – er liegt tot am Ufer eines Flusses. Die lokale Polizei geht von einem Unfall aus und will die Ermittlungen einstellen. Anna Fekete indes ist überzeugt, dass der junge Mann ermordet worden ist, und nimmt die Sache selbst in die Hand. Es gibt zahlreiche Spuren, die im Sande verlaufen. Bis Anna Fekete einen Hinweis erhält, der zu ihrer eigenen Familie und einem wohlgehüteten Geheimnis führt: dem lang zurückliegenden Mord an ihrem Vater, der als aufgeklärt gilt. Doch Anna Fekete bringt neue Details ans Licht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783641195571
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:368 Seiten
Verlag:Heyne Verlag
Erscheinungsdatum:09.05.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Lesemietzes avatar
    Lesemietzevor 10 Monaten
    Vergangenheit trifft Gegenwart

    Anna Fekete verbringt ihren Urlaub bei ihrer Mutter in Serbien. Lang ust es her das sie hier war. Auf einen Weinfest wird ihr die Handtasche mit all ihren Papieren gestohlen wird. Mit Freunden verfolgt sie den Verdächtigen aber ohne Erfolg. Der Dieb wird schneller gefunden als gedacht, nur leider tot. Da Anna ja selber Polizistin ist hakt sie bei der örtlichen Polizei nach dem Ermittlungsstand nach. Dort hat sie aber das Gefühl dass irgendwas nicht stimmt und so versucht sie selber Nachforschungen anzustellen.. Dabei stellt sich heraus der Dieb hatte keinen Unfall sondern wurde ermordet und bei weiteren Ermittlungen findet Anna eine Spur in die Vergangenheit zu ihren Vater. Dieser wurde im Dienst erschossen und der Mord galt eigentlich als aufgeklärt.


    Anna Fekete ermittelt in Serbien, dadurch hat man schon eine ganz andere Umgebung und die übrigen Ermittler kommen an sich nicht drin vor. So dauert es natürlich bi Anna auf der Richtigen Spur kommt, denn eigentlich macht sie dort Urlaub. Doch dass die Polizei den Mord als Unfall vertuschen mag, gefällt ihr gar nicht. Auch ob es wirklich so ein Zufall war das ausgerechnet ihre Tasche geklaut wurde, denn es gibt eine Verbindung zu ihren ermordeten Vater, die sich nicht von der Hand weisen lässt. Mit dem Polizist Peter und ihrer Freundin Reka setzt sie Stück für Stück die Puzzelteile zusammen.
    Die Familie spielt hier auch eine sehr große Rolle. Das Verhältnis zu ihrer Mutter und ihren Bruder, der nun dort sehr glücklich zu sein scheint. Dadurch wirkt die Handlung teils ruhiger und auch was lang gezogen, aber für mich war es sehr passend es so zu lesen. Ich mag gern wissen woher die Charaktere sind und warum sie so sind wie sie sind.
    Anna ist kein leichter Charkter und ihr fällt es schwer zu vielen zu stehen, gerade was ihre Gefühle und wünsche sind. Dadurch finde ich grad hier das sie sehr in der Schwebe ist und wie sie sich weiterentwickeln wird oder ob sie sich weiterentwickeln wird. Ich bin gespannt.
    Auch aktuelle Problematik wurde aufgegriffen mit der Flüchtlingspolitik. Sie nimmt zwar nicht die Hauptrolle ein, aber eine Geschichte die sich auch mit realen Problemen befasst ist für mich um einiges authentischer.
    Die Autorin hat einen Schreibstil der mehr sehr zusagt, flüssig aber doch anders. Stellenweise ist die Stimmung auch immer etwas drückend, da hier nicht immer alles Friede Freude ist. Gefällt mir gut.
    Einen Mittelweg gibt es hier bei nicht, finde ich.
    Für mich sehr gelungen wieder.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    ClaraOswalds avatar
    ClaraOswaldvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Der Vorgänger war besser, dennoch lesenswert (:
    Kommentieren0
    daneegolds avatar
    daneegoldvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein sehr persönlicher Fall für Anna Fekete! Auf jeden Fall lesenswert, auch wenn mir dieses Mal die Kulisse nicht so gut gefallen hat.
    Kommentieren0
    heberschs avatar
    heberschvor 3 Monaten
    sk_bookworms avatar
    sk_bookwormvor 3 Monaten
    Tounys avatar
    Tounyvor 4 Monaten
    Corazons avatar
    Corazonvor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks