Kati Naumann

 4,5 Sterne bei 451 Bewertungen
Autorin von Was uns erinnern lässt, Wo wir Kinder waren und weiteren Büchern.
Autorenbild von Kati Naumann (©Clementine Künzel)

Lebenslauf von Kati Naumann

Herzerwärmende Familiengeschichten: Die deutsche Autorin Kati Naumann wurde 1963 in Leipzig geboren und lebt abwechselnd mit ihrer Familie in Leipzig und London. Sie studierte Museologie und schrieb Songtexte für Rockbands und verschiedene Künstler. Ihr Erfolgs-Musical "Elixier" wurde vom Spiegel als "Eastside Story aus Bitterfeld" bezeichnet und mit der "Rocky Horror Picture Show" verglichen. 

Sie arbeitete an diversen Musiksendungen des NDR Fernsehens mit und schrieb Hör- und Drehbücher für Kindersendungen, unter anderem "Die kleine Schnecke Monika Häuschen". Sie veröffentlichte mehrere Romane, wie "Alte Liebe", "Die Liebhaber meiner Töchter", "Was denkst du" und "Die große weite Welt der Mimi Balu ". 

Mit der "Schulcafe- Pustekuchen"-Reihe begeistert sie Fans des Backens und erzählt humorvolle sowie abenteuerliche Geschichten aus dem Schulalltag.

Neue Bücher

Cover des Buches Niemals den roten Knopf drücken, 3, oder die Dinos drehen durch! (ISBN: 9783440167991)

Niemals den roten Knopf drücken, 3, oder die Dinos drehen durch!

Erscheint am 16.09.2021 als Hardcover bei Kosmos.
Cover des Buches Niemals den roten Knopf drücken (ISBN: 9783803234766)

Niemals den roten Knopf drücken

Erscheint am 16.09.2021 als Hörbuch bei United Soft Media.

Alle Bücher von Kati Naumann

Cover des Buches Was uns erinnern lässt (ISBN: 9783959675703)

Was uns erinnern lässt

 (147)
Erschienen am 26.01.2021
Cover des Buches Wo wir Kinder waren (ISBN: 9783749900008)

Wo wir Kinder waren

 (109)
Erschienen am 26.01.2021
Cover des Buches Schulcafé Pustekuchen - Die Mogelmuffins (ISBN: 9783440154991)

Schulcafé Pustekuchen - Die Mogelmuffins

 (37)
Erschienen am 08.02.2018
Cover des Buches Nachtflug (ISBN: 9783499274114)

Nachtflug

 (41)
Erschienen am 23.10.2018
Cover des Buches Die große weite Welt der Mimi Balu (ISBN: 9783426516812)

Die große weite Welt der Mimi Balu

 (32)
Erschienen am 01.04.2015
Cover des Buches Die Liebhaber meiner Töchter (ISBN: 9783426512586)

Die Liebhaber meiner Töchter

 (26)
Erschienen am 01.03.2013

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Kati Naumann

Cover des Buches Wo wir Kinder waren (ISBN: 9783749900008)ann-maries avatar

Rezension zu "Wo wir Kinder waren" von Kati Naumann

Alte Familienwerte zählen auch in der Gegenwart
ann-marievor 24 Tagen

Der Autorin, Kati Naumann, die mich bereits mit ihrem Debütroman "Was uns erinnern lässt" überzeugt hat, gelingt es auch in ihrem weiteren historischen Roman, gelebte und realistische ostdeutsche Geschichte vor mir aufleben zu lassen. Dieses mal mit Hilfe der fiktiven Familie Langbein, die über Jahrzehnte äußerst erfolgreich eine Spielwarenfabrik in der ostdeutschen "Spielzeugstadt" Sonneberg führten und überwiegend Puppen herstellten. Dabei wird die Autorin mit Sicherheit auf die eigene Familiengeschichte zurückreifen können, was dem Roman Authentizität und Glaubwürdigkeit verleiht.

Erzählt wird die Geschichte der Familie Langbein in zwei Handlungssträngen: in der Gegenwart sind die Cousinen bzw. Cousin Eva, Iris und Jan damit beschäftigt, das sich noch immer im Familienbesitz befindliche Stammhaus auszuräumen. Wobei Eva und Jan in dem Gebäude aufgewachsen sind und Iris, die im Westen Deutschlands beheimatet ist, lediglich einmal Sommerferien in Sonneberg verbracht hat …

Als weiteren Erzählstrang wird die Geschichte der Vorfahren erzählt. Wobei sehr wertschätzend und empathisch die Entstehung und der dann folgende überaus erfolgreiche Aufstieg des Unternehmens sehr gekonnt mit Fragestellungen aus der "Ausräumaktion" verknüpft und erzählt wird. Denn was eignet sich für Ausflüge in die Vergangenheit der eigenen Familie besser als die Entrümpelung des familiären Stammhauses – Erinnerungen werden im wahrsten Sinne des Wortes wach. Fast 70 Jahre Familien- und Unternehmensgeschichte, durch Kriege, durch Teilung, durch Verstaatlichung des erfolgreichen Unternehmens bis hin zur Wiedervereinigung – ein großer historischer Bogen, den die Autorin meisterhaft zu schlagen und zu verknüpfen weiß. 

Auch dieser Roman hat mich von Anfang an überzeugt. Gerade weil er mir, die ich nicht in Ostdeutschland aufgewachsen bin, vor allem auch einen Einblick in den Alltag von Familie und einem Unternehmen in diesem Teil Deutschlands zu erhalten. Dabei für mich sehr berührend, lesend miterleben zu müssen, dass im Rahmen der Verstaatlichung der ehemalige Fabrikbesitzer ohne eigenes Verschulden oder Zutun praktisch über Nacht zum Angestellten im eigenen Werk wurde.

Versöhnend und hoffnungsvoll das Ende des Buches: sind sich doch Jan, Iris und Eva durch ihre gemeinsame Aktion wieder des Kampfgeistes, der Geduld und des Durchhaltevermögens ihrer Familie bewusst, worauf sie sich neu besinnen und der Gedanke an einen Neubeginn stimmt hoffnungsvoll – möge er gelingen, auch wenn es keinen Folgeband gibt, was ich sehr bedaure.

Kommentare: 1
2
Teilen
Cover des Buches Wo wir Kinder waren (ISBN: 9783749900008)Anni_Booklovers avatar

Rezension zu "Wo wir Kinder waren" von Kati Naumann

Naja
Anni_Booklovervor einem Monat

Die Fakten:


Titel: Wo wir Kinder waren

 

Autor: Kati Naumann 


Reihe:  

Verlag: HarperCollins 

Seiten: 416


Klappentext:

„Vom Rückblick auf eine glückliche Kindheit

Eva, Iris und Jan sind Erben der ehemals prächtigen Spielzeugfabrik Langbein in Sonneberg. In der Kaiserzeit gegründet, befand sie sich in der Weimarer Republik auf ihrem Höhepunkt, überstand zwei Kriege, deutsche Teilung und Verstaatlichung, nur um nach der Wiedervereinigung kläglich unterzugehen. Nun ist von der ehrbaren Langbein-Tradition nichts mehr übrig. Streit und Verbitterung haben sich auf die Hinterbliebenen übertragen. Doch als bei einer Internetauktion eine der seltenen Langbein-Puppen auftaucht – sorgfältig genäht und von ihrem Großvater persönlich bemalt –, rückt die verblasste Vergangenheit wieder heran und wirft unzählige Fragen auf: nach Schuld und Verlust, aber auch nach Hoffnung und Neubeginn.



Rezension:


Die Sprache ist sehr einfach gehalten. Leider sind die Figuren deshalb aber auch nur sehr oberflächlich dargestellt. Da hätte ich mir deutlich mehr Tiefe gewünscht. Ich hatte so meine Probleme mich in sie hineinzuversetzen und hier Handeln nachvollziehen zu könne.

Das Buch spielt auf mehreren Zeitebene aber  die Rückblicke in die jeweilige Zeit sind recht kurz und bieten nur kleine Einblicke in das vergangene Familienleben. Insgesamt hätte ich mir einfach mehr Tiefgang gewünscht, denn die Geschichte hatte meiner Meinung großes Potential. 



Die Orte im Buch werde vernachlässigt beschreiben so das es dem Leser recht schwerfällt sich dies Vorzustellen.



Der Schreibstil der Autorin hat sich schwerfällig als auch zäh lesen lassen diese hatte zur folge das ich das Buch abgebrochen habe.
Fazit:


Ich hatte so meine Schwierigkeiten mit den Buch es hat mich leider nicht begeister oder Packen können. Leider habe ich es auch nicht zu Ende gelesen. Ich hatte mir sehr viel von diesem Buch versprochen und bin leider sehr enttäuscht worden.
Ich habe das Buch freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, dafür bedanke ich mich herzlich bei ihm. 















Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Wo wir Kinder waren (ISBN: 9783749900008)Jidewis avatar

Rezension zu "Wo wir Kinder waren" von Kati Naumann

Familienbande
Jidewivor 2 Monaten

Vergangenheit, Vorfahren und Vermächtnis- wer sind wir und wo kommen wir her? Diese Frage umtreibt uns, die letzten Generationen- diejenigen, die das Erbe der Zeit in sich tragen, diejenigen, die das Vermächtnis der Familie hüten und diejenigen, die eigentlich nicht gänzlich begreifen, warum vieles ist wie es ist, denn Familienbande sind meistens komplex und nicht immer klar ersichtlich, ein Knäuel an Emotionen, Geschichten und Verwicklungen, dass sich nicht immer gänzlich entwirren lässt. Wie oft habe ich mich selbst schon gefragt, was meine Vorfahren angetrieben hat und wie ich in dieses Leben gelangt bin, den Status quo, so, wie es jetzt ist mit allen Konsequenzen. "Wo wir Kinder waren" von Kati Naumann gibt wunderbare Einblicke in eine traditionelle Familie mit eigenem Betrieb, einer Kunst, die über Generationen weitergegeben wird, aber auch Trauer, Unmut, Verlust und Ängste, die die nachfolgenden Kinder auf ihrem Weg beeinflussen.

Iris, Jan und Eva sind Erben der Spielzeugfabrik ihrer Vorfahren längst vergessener Zeiten. Sie überdauerte Weltkriege und berufliche Talfahrten, aber auch prachtvolle Zeiten voller Optimismus. Das, was heute davon bleibt, ist jedoch getrieben von Zwietracht, Misstrauen und Vorurteilen, ohne genau zu verstehen warum. Bis Eva eine der wertvollen Puppen der Fabrik ersteigert und sie dadurch begreifen, dass sie selbst heute noch mehr eint als bloße Laster der Vergangenheit.

Der Stil ist einnehmend, der Leser fühlt sich an die Hand genommen auf eine Zeitreise in längst vergessene Epochen mit realen Zeitzeugen. Die Geschichte ist detailreich, emotional und formt die Charaktere zu wahren Persönlichkeiten ihrer Zeit. Dabei bleibt die Handlung leicht, fließend und die Zeitsprünge sind wunderbar gewählt zwischen dem Hier und Jetzt und der Erklärung, warum sich Geschichte immer anders entwickelt als gedacht. Alles wirkt authentisch und ist in allen Farben zu visualisieren. Die Spielzeugproduktion wird zwar allumfassend dargestellt, langweilt dabei jedoch den Leser nicht, weil die Autorin die richtige Balance des Informationsgehalts findet. Die Geschichte ist voller emotionaler Höhepunkte, aber auch kompletter Talfahrten und vereint die Unwägbarkeiten von Familie. Der kleine Kritikpunkt sind die teilweise holprigen Dialoge im Hier und Jetzt in einer sonst nahtlosen Geschichte. Besonders hervorzuheben ist die Liebe zu den Details der Familiengeschichte und die Charakterentwicklung bedingt durch die Ereignisse des Lebens. Für mich bedeutsam, denn gerade aus empathischer Sicht ein spannendes Thema, warum Familie so nah und so fern sein kann und wir Sichtweisen adaptieren deren Bedeutung wir nicht wirklich begreifen, die jedoch familiär so gelebt werden. Eine klare Empfehlung für Liebhaber von Mehrgenerationen Geschichten und Handwerkskunst, die die Zeit überdauert, aber auch liebevollen Geschichten über das Leben mit seinen Launen.

Kommentare: 1
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Egon hat einen wahren Forschergeist! Und für seine großen und kleinen, möglichen und unmöglichen Experimente führt er vorbildlich sein Forschertagebuch. Aus unerklärlichen Gründen will jedoch immer alles schiefgehen ... Sein bester Freund Jojo ist auch von der Forscherneugier ergriffen, wenn bloß seine Angst nicht
immer dazwischenfunken würde. Zusammen stolpern die beiden von einer
lustigen Katastrophe in die nächste!

Echte Forscher treibt die Neugierde an! Willst du mit Egon und Jojo in die Welt der Experimente eintauchen? Dann kannst du dich auf ein gewaltiges Lachmuskel-Training vorbereiten, denn das Chaos ist mit diesen beiden vorprogrammiert!

In unserem Leseabenteuer für Kinder ab 8 Jahren wollen wir gemeinsam die Abenteuer mit Egon und Jojo bestreiten und einige kreative Aufgaben lösen.
Gemeinsam mit dem Kosmos Verlag vergeben wir 25 Exemplare des Kinderbuchs "Niemals den roten Knopf drücken oder der Vulkan bricht aus " von Kati Naumann und Josephine Jones.

Verratet uns dafür einfach, an welchem Experiment ihr euch schon einmal probiert habt.

Autorin Kati Naumann beantwortet außerdem eure Fragen, also haltet Stift und Notizblock bereit, es wird spannend!

431 BeiträgeVerlosung beendet
kruemelmonster798s avatar
Letzter Beitrag von  kruemelmonster798vor 6 Monaten

Wie schön, danke für Deine nette Antwort

Ein Stück vergessenes Land mitten im Thüringer Wald und zwei Frauen, die wissen, wie sich Einsamkeit anfühlt

Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans

»Was uns erinnern lässt« von Kati Naumann

ein. Bitte bewerbt euch bis zum 24.01.2019 für eines von 40 Leseexemplaren (Vorab Leseexemplar) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.

Über den Inhalt:

1977: Das Zuhause der vierzehnjährigen Christine ist das ehemals mondäne Hotel Waldeshöh am Rennsteig im Thüringer Wald. Seit der Teilung Deutschlands liegt es hinter Stacheldraht in der Sperrzone direkt an der Grenze. Schon lange findet kein Wanderer mehr den Weg dorthin. Ohne Passierschein darf niemand das Waldstück betreten, irgendwann fahren weder Postauto noch Krankenwagen mehr dort hinauf. Fast scheint es, als habe die DDR das Hotel und seine Bewohner vergessen.

2017: Die junge Milla findet abseits der Wanderwege im Thüringer Wald einen überwucherten Keller und stößt auf die Geschichte des Hotels Waldeshöh. Dieser besondere Ort lässt sie nicht los, sie spürt Christine auf, um mehr zu erfahren. Die Begegnung verändert beide Frauen: Während die eine lernt, Erinnerungen anzunehmen, findet die andere Trost im Loslassen.

Du möchtest »Was uns erinnern lässt« von Kati Naumann lesen?

Dann bewerbe dich jetzt um eines der 40 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auch auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst.


Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir

Das Team von HarperCollins Germany

956 BeiträgeVerlosung beendet

Neue Abenteuer im Schulcafé Pustekuchen

Tillis Lieblingsort ist das Schulcafé "Pustekuchen" – nicht nur, weil es hier legendär leckere Muffins gibt. Vor allem, weil ihre Oma Moma das Café betreibt. Jetzt hat Oma Moma sich etwas ganz Besonderes vorgenommen: Das "Pustekuchen"-Essen soll ausschließlich aus Zutaten aus eigenem Anbau zubereitet werden! Da hilft Tilli natürlich, wo sie kann, auch wenn die Nachbarn des Cafés gar nicht so begeistert von der Idee sind...

Gemeinsam mit KOSMOS verlosen wir 15 Exemplare von Kati Naumanns "Schulcafé Pustekuchen: Backe, backe, Hühnerkacke" und 5 Buchpakete mit diesem Band sowie dem ersten Buch der Reihe, "Schulcafé Pustekuchen: Die Mogelmuffins". 

Mehr zum Buch
Das Schulcafé „Pustekuchen“ ist etwas ganz Besonderes, findet Tilli und hilft ihrer Oma Moma, wo sie nur kann. Aber Moma ist unzufrieden: Sie hat keine Lust mehr auf die Supermarkt-Tomaten, die schon um die halbe Welt gereist sind. Ab sofort wird im „Pustekuchen“ nur noch mit Gemüse aus eigenem Anbau gekocht! Doch der streitsüchtigen Nachbarin Frau Wurstmayr ist Momas und Tillis giftfreier Garten ein Dorn im Auge. Und was wird sie erst sagen, wenn die beiden die Hühner vom kranken Bauern Knoll in Pflege nehmen? Am nächsten Morgen werden nicht nur Moma, Tilli und Jacob vom fröhlichen Krähen des Hahns aus dem Bett geworfen, sondern auch Frau Wurstmayr…

###YOUTUBE-ID=c1EmDPwYfLQ###

Wollt ihr herausfinden, ob Tilli und Oma Moma den Hühnern helfen und Frau Wurstmayr besänftigen können? 
Dann bewerbt euch hier bis zum 11.10.2018! Mit KOSMOS verlosen wir 15 Exemplare  von Band 2 "Schulcafé Pustekuchen: Backe, backe, Hühnerkacke" und  5 Buchpakete mit Band 1 ("Schulcafé Pustekuchen - Die Mogelmuffins") und Band 2.

Und nun zur Bewerbungsfrage: 
Oma Moma backt die besten Muffins der Welt – aber ihr kennt bestimmt auch tolle Bäckerinnen und Bäcker, die euch mit Kuchen beglücken. Welcher ist euer Lieblingskuchen und wer backt ihn am allerbesten?

Ich bin gespannt auf eure Antworten!

327 BeiträgeVerlosung beendet
KatiNaumanns avatar
Letzter Beitrag von  KatiNaumannvor 2 Jahren
Vielen Dank für diese schöne Rezension!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks